Home / Forum / Mein Baby / Ich soll auf ein "fremdes" Kind aufpassen...

Ich soll auf ein "fremdes" Kind aufpassen...

28. April 2014 um 15:48

boah ich weiß gerade selber nicht, warum ich das schreibe.
Jedenfall hat die Schwester (20) meines Freundes seit einigen Monaten einen neuen Partner. Er ist um einiges älter als sie und hat einen kleinen Sohn (4).
Er ist alleinerziehend mit dem Kleinen.
Jetzt sind sie zusammengezogen und sie hat sozusagen die "Mutterrolle" übernommen.
Da sie bisher nur abends wenige Stunden als Bedienung gearbeitet hat, war das auch kein Problem für sie, sich um ihn zu kümmern, während ihr Partner arbeitet.
Jetzt hat sie allerdings ein Jobangebot bekommen, wo sie mehr Stunden arbeiten könnte und würde dieses gerne annehmen. Allerdings kann sich in der Zeit dann niemand um den kleinen kümmern.
Nun bin ich ihre einzigste Hoffnung. Ich bin gerade in Elternzeit und habe ein 8 Monate altes Baby. Sie fragte mich, ob ich 3 mal die Woche für jeweils 3 Stunden auf den Sohn ihres Partners aufpassen könne. Würde auch bezahlt werden.
Jetzt stehe ich in einer Zwickmühle. Einerseits kann ich etwas zusätzliches Geld natürlich gebrauchen. Andernseits ist der Junge ein furchtbarer Wildfang und hört überhaupt nicht.
Ich bin sowieso ein Mensch, der nicht so gut mit "fremden" Kindern kann. Keine Ahnung wieso.
Wenn ich nein sage, kann sie ihren Job knicken, sagt sie. Ich hatte bisher nicht sonderlich viel Kontakt zu ihr, aber will ihr auch nicht die Chance verbauen. Ausserdem gebe es dann sicherlich wieder viel schlechtes Gerede über mich aus ihrer Familie
Ich würde wirklich am liebsten absagen. Ich genieße gerade die letzten Monate mit meinem Baby, bevor ich wieder arbeiten gehen muss.
Was würdet ihr tun? Habt ihr einen Rat für mich? Wie komme ich elegant aus der Sache raus? Oder soll ich mich doch zusammennehmen und es durchziehen?

Mehr lesen

28. April 2014 um 16:11


Warum besucht der kleine mit 4 denn keinen Kindergarten?

Ansonsten gibt es natürlich viel zu beachten,zwecks Versicherungsschutz und Bezahlung anmelden,da du im 1. Elternzeitjahr bist,würde das verdiente angerechnet werden,es sei den du machst es unangemeldet unter der Hand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 16:20

Nein
ich würde es nicht machen. Das ist nicht dein Bier.
V.a. was passiert mit dem Kleinen wenn du wieder arbeiten gehst?
2 Kids sind sehr anstrengend, vor allem wenn eiins davon ein fremdes ist.

Tagesmutter wäre doch möglich?
was ist mit "Blutsverwandten" des Jungen? Omas, Opas etc.?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 16:23
In Antwort auf matyas_11969818


Warum besucht der kleine mit 4 denn keinen Kindergarten?

Ansonsten gibt es natürlich viel zu beachten,zwecks Versicherungsschutz und Bezahlung anmelden,da du im 1. Elternzeitjahr bist,würde das verdiente angerechnet werden,es sei den du machst es unangemeldet unter der Hand

Er
geht in den Kindergarten bis 13.00. Sie braucht eine Betreuung von 15.00 - 18.00 ggf. früher und länger, da Sie in der Zeit arbeiten muss.
Es wäre in dem Fall ja sowieso unangemeldet.
Aber in mir sträubt sich echt alles, auf dieses Kind aufzupassen. Er ist so ein anstrengender, kleiner Junge, der auf niemanden hört, nur Radau macht, in fremden Schubladen rumwühlt...
Aber sie sagt ja, dass sie den Job knicken kann, falls ich absage. Oh man

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 16:25
In Antwort auf nicibaby

Er
geht in den Kindergarten bis 13.00. Sie braucht eine Betreuung von 15.00 - 18.00 ggf. früher und länger, da Sie in der Zeit arbeiten muss.
Es wäre in dem Fall ja sowieso unangemeldet.
Aber in mir sträubt sich echt alles, auf dieses Kind aufzupassen. Er ist so ein anstrengender, kleiner Junge, der auf niemanden hört, nur Radau macht, in fremden Schubladen rumwühlt...
Aber sie sagt ja, dass sie den Job knicken kann, falls ich absage. Oh man

Und
wenn er länger in die Kita geht,es gibt doch Ganztagesplätze

der papa wird ihn doch auch mal eher abholen können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 16:40


Wer hat denn bisher auf den Jungen aufgepasst? Also, ich meine, bevor Deine Schwägerin mit ihrem Partner zusammengekommen ist?

Da muss es doch auch eine Regelung gegeben haben und der Kindsvater irgendwie in der Lage gewesen sein, den Kleinen während seiner Arbeitszeit sicher unterzubringen. Warum geht das jetzt plötzlich nicht mehr?

Ich kann mich dem allgemeinen Tenor hier nur anschließen - ich an Deiner Stelle würde es nicht machen.

Es ist nicht Deine Aufgabe.
Hier ist in erster Linie der Vater des Kindes gefordert. Und schon allein dass er diesen "Job" mal eben so auf seine neue Lebensgefährtin abzuschieben scheint, finde ich nicht gut.

Aber Dich da jetzt hineinzuziehen. Und Dich irgendwie sogar noch unter "Druck" zu setzen und Dir hier ein schlechtes Gewissen zu machen - nee, das geht gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 16:41
In Antwort auf miss0poppins0

Nein
ich würde es nicht machen. Das ist nicht dein Bier.
V.a. was passiert mit dem Kleinen wenn du wieder arbeiten gehst?
2 Kids sind sehr anstrengend, vor allem wenn eiins davon ein fremdes ist.

Tagesmutter wäre doch möglich?
was ist mit "Blutsverwandten" des Jungen? Omas, Opas etc.?


ich denke, dass sie sich keine Tagesmutter leisten können...
Blutsverwandte wohnen über eine Stunde Autofahrt entfernt
Ich denke auch, dass es wohl zu anstrengend ist. Mein kleiner verlangt im Moment schon meine komplette Aufmerksamkeit und dann noch ein wilder 4 Jähringer dazu...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 16:43
In Antwort auf wachsperle09


Wer hat denn bisher auf den Jungen aufgepasst? Also, ich meine, bevor Deine Schwägerin mit ihrem Partner zusammengekommen ist?

Da muss es doch auch eine Regelung gegeben haben und der Kindsvater irgendwie in der Lage gewesen sein, den Kleinen während seiner Arbeitszeit sicher unterzubringen. Warum geht das jetzt plötzlich nicht mehr?

Ich kann mich dem allgemeinen Tenor hier nur anschließen - ich an Deiner Stelle würde es nicht machen.

Es ist nicht Deine Aufgabe.
Hier ist in erster Linie der Vater des Kindes gefordert. Und schon allein dass er diesen "Job" mal eben so auf seine neue Lebensgefährtin abzuschieben scheint, finde ich nicht gut.

Aber Dich da jetzt hineinzuziehen. Und Dich irgendwie sogar noch unter "Druck" zu setzen und Dir hier ein schlechtes Gewissen zu machen - nee, das geht gar nicht.

Er
hat davor bei seinen Eltern gelebt mit dem Kleinen, da er selbst schwer an Krebs erkrankt war.
Mittlerweile scheint es wohl besser zu sein. Weiss da nicht so genau Bescheid. Er hat auch erst vor kurzem wieder angefangen zu arbeiten.
Jedenfalls wohnen seine Eltern ein ganzes Stück entfernt. Bisher konnte er sich ja auf meine "Schwägerin" verlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 18:56


ich danke dir...du hast recht, ich werde ihr absagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 19:06

Geht er in den kindergarten?
Ansonsten kann er nachmittags auch von einer Tagesmutter betreut werden.
Wie hat es ihr Partner denn vorher gelöst, als er noch nicht mit ihr zusammen war?
LG

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 19:07
In Antwort auf nicibaby


ich denke, dass sie sich keine Tagesmutter leisten können...
Blutsverwandte wohnen über eine Stunde Autofahrt entfernt
Ich denke auch, dass es wohl zu anstrengend ist. Mein kleiner verlangt im Moment schon meine komplette Aufmerksamkeit und dann noch ein wilder 4 Jähringer dazu...

Doch
Das Jugendamt unterstützt, wenn das Gehalt zu gering ist.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
OT: Hilfe! kennt sich jemand mit Onlinebanking aus?
Von: nicibaby
neu
16. Juli 2016 um 10:01
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper