Home / Forum / Mein Baby / Ich suche buchempfehlungen fürs lernen mit Kindern die ein Defizit haben

Ich suche buchempfehlungen fürs lernen mit Kindern die ein Defizit haben

15. Juli 2016 um 9:35

Titel steht schon oben ...

Ich suche dringend gute Bücher die mir helfen meinen Kind in der Schule helfen zu können.
Bücher die beinhalten
Konzentriertes lernen
Konzentriertes denken
Die ihm Spaß an der Schule bereiten

Halt für ein Kind was sich von tausend Dingen ablenken lässt, keine Lust auf Schule hat weil er denkt er kann das alles nicht und sei zu doof für ( was gar nicht so ist er ist ein sehr helles Köpfchen)
Vlt auch ein Buch was mir als Mutter hilft mit einen Kind schulisch arbeiten zu können denn derzeit weiß ich nicht wie ich richtig an ihn rankommen soll ...

Wäre toll wenn ihr einige Buchtips habt denn von Schule und den zuständigen Behörden fühl ich mich ziemlich allein gelassen

Mehr lesen

15. Juli 2016 um 9:39

...
Wisst ihr, denn woher seine Schwierigkeiten kommen?
Und so wie ich dich verstehe, geht es in erste Linie um die Konzentration?
Wie sind denn sonst so seine Leitungen - Lesen, Schreiben, Rechnen, ...

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 9:47
In Antwort auf blablabla174

...
Wisst ihr, denn woher seine Schwierigkeiten kommen?
Und so wie ich dich verstehe, geht es in erste Linie um die Konzentration?
Wie sind denn sonst so seine Leitungen - Lesen, Schreiben, Rechnen, ...

Nein leider noch nicht
Wir warten schon seid über einen halben Jahr auf ein Termin beim kjpd damit es endlich Vorran geht fest steht aber schon das er den I-Status bekommen muss.

Sein Problem ist das er sich nicht auf die Aufgaben konzentrieren kann und sich sehr leicht ablenken lässt.

Schreiben rechnen und Lesern klappen eigentlich ganz gut aber er hat dann keine Lust arbeitet nicht verweigert sogar den Unterricht ( die Lehrerin nimmt es so hin zuhause sollen wir aber alles nachholen und konzequent sein was natürlich super klappt wenn da hü und hier hott sein soll ) also er kann es alles aber nur bei der Integrations Lehrerin sie ist die einzige die absoluten Zugang zu ihn hat

Wir hatten letzten das er ne Schulregel schreiben sollte 2,5 Stunden haben wir gebraucht und die bestanden aus heulen und keine Lust haben ...

Schreiben ist das größte Problem denn ein Satz ist bei ihm ein Wort ich habe ihn beigebracht immer einen Finger zwischen den Wörtern zu lassen das darf er wohl in der Schule aber nicht bzw wird ihn verboten nebenbei darf er bei seiner Klassen Lehrerin auf den Stuhl halb sitzen halb stehen was das alles noch erschwert saubere Buchstaben bekommt er auch nur bei der Integrations Lehrerin hin

Ich verzweifle langsam weil er immer mehr zurück
Fällt und das lernen zuhause beinahe unmöglich ist

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 9:50
In Antwort auf cleoxcleo

Nein leider noch nicht
Wir warten schon seid über einen halben Jahr auf ein Termin beim kjpd damit es endlich Vorran geht fest steht aber schon das er den I-Status bekommen muss.

Sein Problem ist das er sich nicht auf die Aufgaben konzentrieren kann und sich sehr leicht ablenken lässt.

Schreiben rechnen und Lesern klappen eigentlich ganz gut aber er hat dann keine Lust arbeitet nicht verweigert sogar den Unterricht ( die Lehrerin nimmt es so hin zuhause sollen wir aber alles nachholen und konzequent sein was natürlich super klappt wenn da hü und hier hott sein soll ) also er kann es alles aber nur bei der Integrations Lehrerin sie ist die einzige die absoluten Zugang zu ihn hat

Wir hatten letzten das er ne Schulregel schreiben sollte 2,5 Stunden haben wir gebraucht und die bestanden aus heulen und keine Lust haben ...

Schreiben ist das größte Problem denn ein Satz ist bei ihm ein Wort ich habe ihn beigebracht immer einen Finger zwischen den Wörtern zu lassen das darf er wohl in der Schule aber nicht bzw wird ihn verboten nebenbei darf er bei seiner Klassen Lehrerin auf den Stuhl halb sitzen halb stehen was das alles noch erschwert saubere Buchstaben bekommt er auch nur bei der Integrations Lehrerin hin

Ich verzweifle langsam weil er immer mehr zurück
Fällt und das lernen zuhause beinahe unmöglich ist

Nachtrag
Das beinahe schlimmste ist das seine Integrations Lehrerin dieses Jahr in Rente geht und ich jetzt schon heulen könnte weil ich nicht weiß wie wir das dann noch Stämmen sollen

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 9:52
In Antwort auf cleoxcleo

Nein leider noch nicht
Wir warten schon seid über einen halben Jahr auf ein Termin beim kjpd damit es endlich Vorran geht fest steht aber schon das er den I-Status bekommen muss.

Sein Problem ist das er sich nicht auf die Aufgaben konzentrieren kann und sich sehr leicht ablenken lässt.

Schreiben rechnen und Lesern klappen eigentlich ganz gut aber er hat dann keine Lust arbeitet nicht verweigert sogar den Unterricht ( die Lehrerin nimmt es so hin zuhause sollen wir aber alles nachholen und konzequent sein was natürlich super klappt wenn da hü und hier hott sein soll ) also er kann es alles aber nur bei der Integrations Lehrerin sie ist die einzige die absoluten Zugang zu ihn hat

Wir hatten letzten das er ne Schulregel schreiben sollte 2,5 Stunden haben wir gebraucht und die bestanden aus heulen und keine Lust haben ...

Schreiben ist das größte Problem denn ein Satz ist bei ihm ein Wort ich habe ihn beigebracht immer einen Finger zwischen den Wörtern zu lassen das darf er wohl in der Schule aber nicht bzw wird ihn verboten nebenbei darf er bei seiner Klassen Lehrerin auf den Stuhl halb sitzen halb stehen was das alles noch erschwert saubere Buchstaben bekommt er auch nur bei der Integrations Lehrerin hin

Ich verzweifle langsam weil er immer mehr zurück
Fällt und das lernen zuhause beinahe unmöglich ist

...
Hm, das ist echt schwierig.
Aber wenn du sagst, er kann sich zu Hause und bei der I-Lehrerin besser konzentrieren (ist er da alleine mit ihr?), könnte es auch an einer Reizüberflutung bzw. mangelnden Reinzfilter liegen...
Weißt du, in welche Richtung er getestet wird. Wenn du sagst, er bekommt einen I-Status, dann müssen ja schon Diagnosen oder zumindest einen Verdacht geben.

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 9:57
In Antwort auf blablabla174

...
Hm, das ist echt schwierig.
Aber wenn du sagst, er kann sich zu Hause und bei der I-Lehrerin besser konzentrieren (ist er da alleine mit ihr?), könnte es auch an einer Reizüberflutung bzw. mangelnden Reinzfilter liegen...
Weißt du, in welche Richtung er getestet wird. Wenn du sagst, er bekommt einen I-Status, dann müssen ja schon Diagnosen oder zumindest einen Verdacht geben.

Genau
Die Reizüberflutung ist bei ihm
Zu hoch und er kann es nicht filtern

Naja zuhause klappt es auch nicht viel besser es klappt unter Zwang aber das empfinde ich auch nicht als das richtige denn Spaß macht es mir nicht und noch weniger ihm und mir kommt es so vor als wenn er erstrecht ablockt wenn ich ihn zwingen muss was auch nicht zum
Gewünschten Erfolg führen kann

Bis jetzt fand nur das Gespräch mit mir statt ... Ich hatte schon Rücksprache bekommen
Das er über das KJPD einen Psychologen nutzen muss
Ergo soll gemacht werden, ekg muss gemacht werden und irgend ein großer Algemein Test aber da könnte mir die Dame aus den KJPD auch noch nicht viel sagen was getestet wird das ist vom
Psychologen und EKG abhängig aber wie sie meinte ein großer rundum Check

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 10:00
In Antwort auf cleoxcleo

Genau
Die Reizüberflutung ist bei ihm
Zu hoch und er kann es nicht filtern

Naja zuhause klappt es auch nicht viel besser es klappt unter Zwang aber das empfinde ich auch nicht als das richtige denn Spaß macht es mir nicht und noch weniger ihm und mir kommt es so vor als wenn er erstrecht ablockt wenn ich ihn zwingen muss was auch nicht zum
Gewünschten Erfolg führen kann

Bis jetzt fand nur das Gespräch mit mir statt ... Ich hatte schon Rücksprache bekommen
Das er über das KJPD einen Psychologen nutzen muss
Ergo soll gemacht werden, ekg muss gemacht werden und irgend ein großer Algemein Test aber da könnte mir die Dame aus den KJPD auch noch nicht viel sagen was getestet wird das ist vom
Psychologen und EKG abhängig aber wie sie meinte ein großer rundum Check

Sry vergessen
Ja die Integrations Lehrerin nimmt ihn immer einzeln raus wenn sie im Haus ist lediglich freitags nachmittags im
Hort macht sie mit mehren Kindern Experimente oder erforschen etwas

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 10:10

Er ist in kommenden Jahr weder erste noch zweite klasse
Dann ist er ein zwischi der Zeit hat alles nachzuholen was er verpasst hat

Naja der Druck kommt auch aus der Schule
... Ich fühle mich überfordert die Dinge mit ihm
Nachholen zu müssen die er in der Schule verweigert hat weil ich nicht weiß wie ... Das kommt dann schonmal
Vor das wir an einen Nachmittag 4 regeln, 3 Seiten im
Arbeitsheft und ne Seite lesen müssen ... Das ist Zuviel vor allen wenn ich als Mutter nicht weiß wie soll ich an ihn rankommen und dann auch schon deswegen verzweifle weil ich es nicht weiß aber eigentlich wissen sollte anderer seits bin ich keine
Pädagoging das ich das wissen kann und das frustriert und führt zu immer mehr Druck

Schaffen
Wir die Aufgaben dann nicht werde ich zum
Gespräch geläden indem seine Lehrerin mir dann nochmal erklärt wir müssen das schaffen und muss das nachholen sonst fällt er zurück und ich müsse lernen konzequent zu sein wenn ich ihr dann aber sage das sie aber dafür zuständig ist ihn richtig zu fördern dazu zuständig ist das er mitarbeitet Spaß am lernen
Hat und nicht die anderen Kinder stört dann weißt sie das von sich und sagt dazu ist sie nicht zuständig sie muss nur unterrichten

Das kann doch so alles auch nicht richtig sein

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 10:38

Hmmmmm, schwierig...
Ich habe leider auch so einen Fall zu Hause, auch 1. Klasse, bald 2. Klasse. Mit Bücher würde ich bei ihm nicht weit kommen. Die macht er nämlich nur, wann er will. Unter Zwang geht da nix. Das ist nicht schön für ihn und erst recht nicht für mich. Wir haben das Glück eine sehr gute Ergotherapeutin zu haben. Neben den normalen Therapiestunden, beginnen wir nun auch noch eine Therapie, die neuromotorische Entwicklungsstörungen entgegen wirken soll. Das ganze nennt sich INPP. Leider muss das alles privat bezahlt werden, aber anschauen kannst du es dir ja mal im Internet. Desweiteren waren wir jetzt nochmal beim Ostheopaten. Als Säugling litt er unter dem KISS-Syndrom. Unsere Ergotherapeutin stellte im Rahmen des Testverfahren vom INPP - Programm nämlich Blockaden fest. Und so war es auch. Unbehandeltes KISS -Syndrom kann nämlich genau solche Folgen haben, wie unsere Kinder nun haben. Auch wenn viele Menschen nicht an das KISS glauben, so ist es doch einen Versuch wert. Bei meinem Sohn wurden reichlich Blockaden gefunden, die nun gelöst wurden. Laut seiner Aussage fühlt er sich nun "freier" in seinen Bewegungen. Zum Thema Lücken zwischen den Wörtern halten: das Problem haben/ hatten wir auch. Wenn mal wieder nix geht, nimmt er einen normalen Stift, legt diesen an das letzte Wort an und erhält so seine Lücke zwischen den Wörtern. Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiter helfen. lg

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 10:51

Hallo,
ich habe einen Sohn mit diagnostiziertem ADS (ohne Hyperaktivität). Das äußert sich bei ihm auch durch massive Konzentrationsschwäche, ausgelöst durch die Reizüberflutung - er hat von klein auf eine Regulationsstörung/Reizfilterschwäche, war auch ein Schreibaby. Er konnte einfach die Eindrücke nicht filtern und war vollkommen überreizt.

Wir haben unzählige Therapien durchgemacht, jahrelang Ergo, x Konzentrationstrainings usw.

Unser Alltag ist SEHR strukturiert, nur wenige, aber klare Regeln, die zu 100 % eingehalten werden.

Er kommt jetzt in die 4. Klasse. Diagnostiziert ist er seit der 1.Klasse, aber da er durch seine Intelligenz sehr viel von seiner Konzentrationsschwäche kompensieren konnte, sind wir bis Mitte der 3. Klasse ohne Medikamente ausgekommen. Es war allerdings immer ein Kampf, ihn zur Hausübung zu kriegen und dass diese auch in angemessener Zeit erledigt wurden. Er konnte einfach die Sachen, die er im Konzentrationstraining gelernt hatte, nicht umsetzen.

Als er schließlich begonnen hat zu sagen, er ist dumm, er kann das nicht usw. haben wir uns zur Medikamentengabe entschlossen (die Ärztin hatte uns das schon ein Jahr zuvor empfohlen, aber ich wollte noch sämtliche Alternativen ausschöpfen, wie z.B. Belohnungssystem mit Punkten, Homöopathie, usw.)

Aber all diese Sachen konnte er erst annehmen und umsetzen, als er Medikamente bekam. Die jahrelange Überei mit Konzentrationstrainings kommt uns jetzt zugute, denn durch die medikamentöse Unterstützung ist die Reizüberflutung eingedämmt und er kann sich konzentrieren und weiß, was er zu tun hat.

Laut deiner Beschreibung klingt es so, als ob bei deinem Sohn ein ähnliches Problem bestünde. Allerdings ist für die Diagnose wichtig, dass vorab alle anderen Einflußfaktoren für eine Konzentrationsschwäche ausgemerzt sind. Das wären z.B. inkonsequentes Erziehungsverhalten, Reizüberflutung durch Fernsehen, Computerspiele u.ä. (gab und gibt es bei uns beides nicht), zu wenig Bewegung,.. Wir gehen täglich raus, vor allem in den Wald. Das ist total gut für die Konzentration, keine Reizüberflutung, es beruhigt die Kinder, sie kommen runter.

Auch Langeweile ist gut für die Kinder zum Runterkommen, dann bloß keine Ablenkung anbieten.

Du hast ja schon einen Termin zur Abklärung. Ich kann dir nur ans Herz legen, vorab schon alle Ursachen für Konzentrationsstörungen, die in der Erziehung und im Alltagsablauf zu finden sind, auszumerzen, denn nur dann kriegst du auch eine verlässliche Diagnose und die entsprechende Hilfe.

Das ist halt nur meine langjährige Erfahrung mit dem Thema

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 11:26

Hi,
darf ich fragen, ob du ihn schon mal auf ADHS hast testen lassen?

Mein Sohn ist diagnostizierter Autist, Verdacht auf ADHS (er lässt sich immer von seinen Gedanken ablenken und auch sonst von sämtlichen äußeren Geräuschen).
Die Dame vom JA hat viel Erfahrung mit diesen Störungen und meinte, sie erkenne eine Konzentrationsstörung. Er könne allerdings durch seine Intelligenz viel kompensieren, also ähnlich wie bei Maxmam. Da seine Noten super sind, brauchen wir momentan keine Medis.

Was uns super hilft, sind Kopfhörer. Bei einer Lehrerin im Nachmittagsunterricht kriegte er nichts auf die Reihe. Nicht eine Aufgabe konnte er lösen. Gestern hatte er bei ihr das erste Mal Kopfhörer auf und es klappte plötzlich. Diese sollte jedes Kind mit Konzentrationsstörungen haben

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 11:26

Ich weis nicht ob es da bücher gibt
ich würde dir aber empfehlen, dich mal mit der integrationslehrerin zusammen zu setzen. sie scheint ja bei deinem kind durchdringen zu können.
vielleicht hat sie ein paar tips, kann dir helfen, dir adressen vermitteln. einfach mal nachfragen.

ich war vor einiger zeit auf einem vortrag vom LVB Lernen e.V. ... http://www.lvb-lernen.de/ ... , da ging es um lernen lernen. die verschiedenen lerntypen usw. usw... der verein macht diese vorträge kostenlos an den schulen. vielleicht kannst du sie auch mal zu euch lotsen und dann kannst du dir das mal anhören. war wirklich sehr sehr interessant und aufschlussreich.

ansonsten, such dir hilfe. sowas alleine zu stemmen, zu hause, stell ich mir schwer vor. gerade wenn man selbst gar nicht weis, wie man einem kind spaß am lernen ect vermitteln kann.
ich stell mich da auch immer doof an, kann mit meinen kind selten hausaufgaben machen, bekomm da jedesmal so nen hals.
also macht sie es alleine, (klar helf ich auch mal) und am ende wird kontrolliert. nun hab ich aber auch kein "problemkind" in dem sinne. ihr machts halt auch spaß. aber manchmal könnt ich auch vor lauter verzweiflung und wut und ungeduld in die tischkante beißen.

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 12:46

Dein Sohn tut mir richtig leid!
Schon mal drüber nachgedacht, dass du irgendwelche psychischen Fehler hast und die auf deine Kinder überträgst? Normal ist das nicht bei euch! Immer was neues. Du kriegst dein leben nicht auf die reihe und dein sohn jetzt plötzlich auch nicht oder wie?

Ich kaufe dir dein ganzes Geschwafel nicht ab...
Du bist doch echt krank!

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 12:59
In Antwort auf lieblingsmenschxoxo

Dein Sohn tut mir richtig leid!
Schon mal drüber nachgedacht, dass du irgendwelche psychischen Fehler hast und die auf deine Kinder überträgst? Normal ist das nicht bei euch! Immer was neues. Du kriegst dein leben nicht auf die reihe und dein sohn jetzt plötzlich auch nicht oder wie?

Ich kaufe dir dein ganzes Geschwafel nicht ab...
Du bist doch echt krank!


Irgendwas tickt bei dir nicht richtig: DU hast wohl einen an der Klatsche die TE soooo anzugreifen und ihr die Schuld zu geben. Da sag bitte auch allen anderen Müttern die unten von den Problemen ihrer Kinder berichtet haben, auch, dass sie daran schuld sind:

Also ihr seid schuld, dass eure Kinder ADHS, Autismus o. ä. haben

Sorry, DU spinnst

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 13:18
In Antwort auf emmasmamma

Ich weis nicht ob es da bücher gibt
ich würde dir aber empfehlen, dich mal mit der integrationslehrerin zusammen zu setzen. sie scheint ja bei deinem kind durchdringen zu können.
vielleicht hat sie ein paar tips, kann dir helfen, dir adressen vermitteln. einfach mal nachfragen.

ich war vor einiger zeit auf einem vortrag vom LVB Lernen e.V. ... http://www.lvb-lernen.de/ ... , da ging es um lernen lernen. die verschiedenen lerntypen usw. usw... der verein macht diese vorträge kostenlos an den schulen. vielleicht kannst du sie auch mal zu euch lotsen und dann kannst du dir das mal anhören. war wirklich sehr sehr interessant und aufschlussreich.

ansonsten, such dir hilfe. sowas alleine zu stemmen, zu hause, stell ich mir schwer vor. gerade wenn man selbst gar nicht weis, wie man einem kind spaß am lernen ect vermitteln kann.
ich stell mich da auch immer doof an, kann mit meinen kind selten hausaufgaben machen, bekomm da jedesmal so nen hals.
also macht sie es alleine, (klar helf ich auch mal) und am ende wird kontrolliert. nun hab ich aber auch kein "problemkind" in dem sinne. ihr machts halt auch spaß. aber manchmal könnt ich auch vor lauter verzweiflung und wut und ungeduld in die tischkante beißen.

Nein
Soll aber mitgetestet werden. Die Integrationslehrerin meinte aber laut ihrer Erfahrung kann man das auschließen aber sie will sich da nicht festlegen Ausnahmen gibt es immer.


Wie ist das mit den Kopfhörern eigentlich ? Sind das spezielle ? Wie können die Kinder noch dem
Unterricht folgen und wäre es was für saph Klassen ( 1 und zweite werden zusammen unterrichtet )

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 13:19
In Antwort auf emmasmamma

Ich weis nicht ob es da bücher gibt
ich würde dir aber empfehlen, dich mal mit der integrationslehrerin zusammen zu setzen. sie scheint ja bei deinem kind durchdringen zu können.
vielleicht hat sie ein paar tips, kann dir helfen, dir adressen vermitteln. einfach mal nachfragen.

ich war vor einiger zeit auf einem vortrag vom LVB Lernen e.V. ... http://www.lvb-lernen.de/ ... , da ging es um lernen lernen. die verschiedenen lerntypen usw. usw... der verein macht diese vorträge kostenlos an den schulen. vielleicht kannst du sie auch mal zu euch lotsen und dann kannst du dir das mal anhören. war wirklich sehr sehr interessant und aufschlussreich.

ansonsten, such dir hilfe. sowas alleine zu stemmen, zu hause, stell ich mir schwer vor. gerade wenn man selbst gar nicht weis, wie man einem kind spaß am lernen ect vermitteln kann.
ich stell mich da auch immer doof an, kann mit meinen kind selten hausaufgaben machen, bekomm da jedesmal so nen hals.
also macht sie es alleine, (klar helf ich auch mal) und am ende wird kontrolliert. nun hab ich aber auch kein "problemkind" in dem sinne. ihr machts halt auch spaß. aber manchmal könnt ich auch vor lauter verzweiflung und wut und ungeduld in die tischkante beißen.

Sry Unter emmasmama
Ist die Antwort zu deinem Text

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 13:23
In Antwort auf emmasmamma

Ich weis nicht ob es da bücher gibt
ich würde dir aber empfehlen, dich mal mit der integrationslehrerin zusammen zu setzen. sie scheint ja bei deinem kind durchdringen zu können.
vielleicht hat sie ein paar tips, kann dir helfen, dir adressen vermitteln. einfach mal nachfragen.

ich war vor einiger zeit auf einem vortrag vom LVB Lernen e.V. ... http://www.lvb-lernen.de/ ... , da ging es um lernen lernen. die verschiedenen lerntypen usw. usw... der verein macht diese vorträge kostenlos an den schulen. vielleicht kannst du sie auch mal zu euch lotsen und dann kannst du dir das mal anhören. war wirklich sehr sehr interessant und aufschlussreich.

ansonsten, such dir hilfe. sowas alleine zu stemmen, zu hause, stell ich mir schwer vor. gerade wenn man selbst gar nicht weis, wie man einem kind spaß am lernen ect vermitteln kann.
ich stell mich da auch immer doof an, kann mit meinen kind selten hausaufgaben machen, bekomm da jedesmal so nen hals.
also macht sie es alleine, (klar helf ich auch mal) und am ende wird kontrolliert. nun hab ich aber auch kein "problemkind" in dem sinne. ihr machts halt auch spaß. aber manchmal könnt ich auch vor lauter verzweiflung und wut und ungeduld in die tischkante beißen.

Das ist ein guter tipp
Werde mich mal gleich an diese wenden denn wie ich erfahren habe sind es 90 Prozent der Klasse die Probleme haben also bedarf ist vorhanden

Bei deinem letzten Satz muss ich schmunzeln ... ja ich kenne das immer wieder ihm das zu erklären und dann schaltet er auch noch ab und hört nur wieder zur Hälfte zu ... Zum Haare raufen und nicht selten haut einer von uns beiden dann für 5 Minuten ab um Luft zu holen ...

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 13:24

Du hast mich missverstanden
Oh habe hier gefühlte tausend Bücher und Hefte die ihn auch Spaß machen

Es geht um Bücher für mich ... Wie ich erlernen kann ihn zu helfen was man beachten muss wie man vorgehen sollte was mein Kind braucht welche besondere Zuwendung wichtig ist und und und

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 13:32
In Antwort auf maxxmam

Hallo,
ich habe einen Sohn mit diagnostiziertem ADS (ohne Hyperaktivität). Das äußert sich bei ihm auch durch massive Konzentrationsschwäche, ausgelöst durch die Reizüberflutung - er hat von klein auf eine Regulationsstörung/Reizfilterschwäche, war auch ein Schreibaby. Er konnte einfach die Eindrücke nicht filtern und war vollkommen überreizt.

Wir haben unzählige Therapien durchgemacht, jahrelang Ergo, x Konzentrationstrainings usw.

Unser Alltag ist SEHR strukturiert, nur wenige, aber klare Regeln, die zu 100 % eingehalten werden.

Er kommt jetzt in die 4. Klasse. Diagnostiziert ist er seit der 1.Klasse, aber da er durch seine Intelligenz sehr viel von seiner Konzentrationsschwäche kompensieren konnte, sind wir bis Mitte der 3. Klasse ohne Medikamente ausgekommen. Es war allerdings immer ein Kampf, ihn zur Hausübung zu kriegen und dass diese auch in angemessener Zeit erledigt wurden. Er konnte einfach die Sachen, die er im Konzentrationstraining gelernt hatte, nicht umsetzen.

Als er schließlich begonnen hat zu sagen, er ist dumm, er kann das nicht usw. haben wir uns zur Medikamentengabe entschlossen (die Ärztin hatte uns das schon ein Jahr zuvor empfohlen, aber ich wollte noch sämtliche Alternativen ausschöpfen, wie z.B. Belohnungssystem mit Punkten, Homöopathie, usw.)

Aber all diese Sachen konnte er erst annehmen und umsetzen, als er Medikamente bekam. Die jahrelange Überei mit Konzentrationstrainings kommt uns jetzt zugute, denn durch die medikamentöse Unterstützung ist die Reizüberflutung eingedämmt und er kann sich konzentrieren und weiß, was er zu tun hat.

Laut deiner Beschreibung klingt es so, als ob bei deinem Sohn ein ähnliches Problem bestünde. Allerdings ist für die Diagnose wichtig, dass vorab alle anderen Einflußfaktoren für eine Konzentrationsschwäche ausgemerzt sind. Das wären z.B. inkonsequentes Erziehungsverhalten, Reizüberflutung durch Fernsehen, Computerspiele u.ä. (gab und gibt es bei uns beides nicht), zu wenig Bewegung,.. Wir gehen täglich raus, vor allem in den Wald. Das ist total gut für die Konzentration, keine Reizüberflutung, es beruhigt die Kinder, sie kommen runter.

Auch Langeweile ist gut für die Kinder zum Runterkommen, dann bloß keine Ablenkung anbieten.

Du hast ja schon einen Termin zur Abklärung. Ich kann dir nur ans Herz legen, vorab schon alle Ursachen für Konzentrationsstörungen, die in der Erziehung und im Alltagsablauf zu finden sind, auszumerzen, denn nur dann kriegst du auch eine verlässliche Diagnose und die entsprechende Hilfe.

Das ist halt nur meine langjährige Erfahrung mit dem Thema

Danke für deinen ausführlichen Bericht
Als du geschrieben hast das dein Sohn auch dachte er sei dumm ging mir das durchs Mark ... Ich weiß wie einen vor allen als Mutter das Herz Blutet weil sie das Wirklicn von sich denken und alles noch verschlimmert

Wir hatten vor etwa 2 Monaten ein Gedicht Wettbewerb ... Auswendig lernen ist seine Meister Disziplin und er lernte eine Ballade die man eigentlich erst in der Oberschule lernt ... Das hat sein Selbstbewusstsein wieder erheblich gesteigert und es lief schulisch erstmal ... Jetzt ist dieses Selbstbewusstsein aus irgend einem Grund wieder hin und das ganze begann von vorn

Wie ist es bei deinem Sohn mit den Spielen ? Kann er sich da konzentrieren ? Das ist das einzige wo keine konzentrationsprobleme auftreten ... Derzeit will er nicht viel raus will nach Hause kommen und dann spielt und baut er stundenlang hochkonzenztiet mit Lego und baut sogar alleine die ninjago Sachen zusammen ...

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 14:58

Ich habe es dir schon mehrfach geraten!
Such dir Hilfe übers Jugendamt! Es gibt die Maßnahmen: Hilfen zur Erziehung.
Über diese hast du dann die Möglichkeit außerhalb der Schule von geschulten Pädagogen/ Psychologen betreuen zu lassen. Außerdem findet in der Regel eine differenzierte Diagnostik statt.
Ich würde da keine Zeit mehr verschwenden. Seit Jahren ist dein Sohn auffällig, bereits im Kindergarten ging es damit los. Aber gemacht hast du letztlich nichts...stattdessen werden die Fehler immer wieder bei anderen gesucht!
Nun kommt für ihn auch noch die schwierige häusliche Situation durch die Trennung von deinem Partner dazu. Klar, dass ein Kind wie er dadurch noch auffälliger im Verhalten wird.

Als Buchhändlerin könnte ich dir hier nun selbstverständlich passende Bücher empfehlen, aber dadurch ist weder dir noch deinem Sohn geholfen..
Du musst endlich den Hintern hochbekommen und dir eingestehen, dass du professionelle Hilfe brauchst! Das ist schwer, weiß ich aus eigener Erfshrung, aber letztendlich der einzige richtige Weg!

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 15:28

Wisst ihr wie viele Eltern restlos überfordert sind -
wenn ihnen von der Schule aufgebürdet wird - sie müssen das mit ihrem Kind nach holen ?

Ich kenne etliche Eltern - die bei uns Sturm gelaufen sind und gebracht hat es gar nichts - jeder wurde abgewiesen und es hieß zu jedem einzelnen - er hätte das Probleme nur mit seinem Kind von anderen kommt keine Beschwerde .

Es kann ja nicht angehen, wenn er in der Schule nicht in der Lage ist mitzuhalten, wegen Reizüberflutung, dass er das alles noch zu Hause nachmachen soll und dazu noch die laufenden Hausübungen erledigt .

Dass das Kind darauf keinen Bock hat - kann ich absolut verstehen .

Ich habe in einem anderen thread über den Schulfreund meiner Tochter berichtet - welcher ADHS hat und von der Lehrerin total unter Druck gesetzt wurde und auch gemobbt - bis sie es geschafft haben ihn los zu werden . 3 Monate vor Schulschluss und Beenden der 4. Klasse Grundschule .

Er kam in eine Time-out Klasse und die Lehrerin dort sagte der Mutter, dass diese Schule ihren Sohn über die Jahre komplett kaputt gemacht hat . Es Angelegenheit der Lehrerin gewesen wäre auf das Kind so einzugehen, dass er diese Schwierigkeiten ablegt - das ist ihr beruf und dafür wurde sie auch ausgebildet . Die Klassenlehrerin der alten Schule erlaubte dem Kind erst - als die Therapeutin anrief - dass er sich 2 Steine auf den Tisch legen darf und wenn er abdriftet musste man nur sagen - Stein . Dann hat er weiter gearbeitet . Die Lehrerin kam der Bitte der Mutter NICHT nach und sagte, wo komme ich denn da hin ?

Man kann mit vielen Kleinigkeiten und Tipps und Tricks das Kind zum Lernen animieren, aber irgendwann ist da nichts mehr und das Kind funktioniert auch nicht mehr . Das logisch ist und heute haben von 25 Kindern die einschulen im Schnitt 20 Kinder ein Defizit .

Das auf die Mutter abzuwälzen und ihr keinen Anhaltspunkt geben und lediglich darauf bestehen - dass das Kind das Pensum schafft - da ist in meinen Augen die Lehrerin absolut falsch . Zumindest sollte sie in der Lage sein - der Mutter zu helfen und sie zu unterstützen .

LG


Gefällt mir

15. Juli 2016 um 16:07


was mich super macht , ihr müsst alles schaffen nachmittags ??? ihr müsst gar nichts , dann macht er halt das erste Jahr noch mal , na und ??? eine Freundin hat der zeit ein ähnliches Problem und ist zu dem Entschluss gekommen , ihr Kind muss gar nichts , wie soll das Kind was schaffen wenn es ihm emotional nicht gut geht und tataa kaum ist dieser Druck weg und siesagt scheiß auf die Noten ich denke an mein Kind , geht es ihm besser.

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 18:51
In Antwort auf villeneuve78


Irgendwas tickt bei dir nicht richtig: DU hast wohl einen an der Klatsche die TE soooo anzugreifen und ihr die Schuld zu geben. Da sag bitte auch allen anderen Müttern die unten von den Problemen ihrer Kinder berichtet haben, auch, dass sie daran schuld sind:

Also ihr seid schuld, dass eure Kinder ADHS, Autismus o. ä. haben

Sorry, DU spinnst

Villeneuve
Kannst du nicht lesen?
Wo steht da was von anderen Müttern?
Mein Text bezieht sich ausschließlich auf die TE, auf keine anderen Mütter oder Kinder!
Sowas doofes!!

Manche Kinder brauchen einfach etwas länger um und die schule reinzufinden.
Meine Tochter hat erst nach 2,5 Jahren angefangen richtig mitzuarbeiten, sich nicht mehr ablenken zu lassen etc. Und gehört jetzt (sie kommt in die vierte Klasse) zu den besten Schülern.

Cleo sucht nur Aufmerksamkeit. Sie soll den jungen nicht so unter Druck setzen dann wird das auch.

Jetzt verstanden?

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 19:02

Cleo, du
brauchst kein Buch, was DIR beibringt, deinem Sohn Konzentration beizubringen! So läuft das nicht...
Fehlende Konzentration bei Kindern kann die unterschiedlichsten Gründe haben und diese Gründe müssen erstmal geklärt sein! Völlig kontraproduktiv wären da Strategien, die du ihm aufdrückst; diesen Druck - und es wäre einer - musst du ihm ersparen!
Das kann und darf auch gar nicht deine Aufgabe sein; die Lehrerin kann dir vielleicht Tipps geben, wie du deinem Sohn bestimmte Dinge erleichtern kannst, aber du musst dir da nichts anlesen.
Läuft denn eine Diagnostik bei euch?

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 19:16
In Antwort auf cleoxcleo

Er ist in kommenden Jahr weder erste noch zweite klasse
Dann ist er ein zwischi der Zeit hat alles nachzuholen was er verpasst hat

Naja der Druck kommt auch aus der Schule
... Ich fühle mich überfordert die Dinge mit ihm
Nachholen zu müssen die er in der Schule verweigert hat weil ich nicht weiß wie ... Das kommt dann schonmal
Vor das wir an einen Nachmittag 4 regeln, 3 Seiten im
Arbeitsheft und ne Seite lesen müssen ... Das ist Zuviel vor allen wenn ich als Mutter nicht weiß wie soll ich an ihn rankommen und dann auch schon deswegen verzweifle weil ich es nicht weiß aber eigentlich wissen sollte anderer seits bin ich keine
Pädagoging das ich das wissen kann und das frustriert und führt zu immer mehr Druck

Schaffen
Wir die Aufgaben dann nicht werde ich zum
Gespräch geläden indem seine Lehrerin mir dann nochmal erklärt wir müssen das schaffen und muss das nachholen sonst fällt er zurück und ich müsse lernen konzequent zu sein wenn ich ihr dann aber sage das sie aber dafür zuständig ist ihn richtig zu fördern dazu zuständig ist das er mitarbeitet Spaß am lernen
Hat und nicht die anderen Kinder stört dann weißt sie das von sich und sagt dazu ist sie nicht zuständig sie muss nur unterrichten

Das kann doch so alles auch nicht richtig sein

Was??
Sie sagt, sie muss "nur" unterrichten? Gut... die Aussage so von einer Grundschullehrerin zu lesen ist schon ziemlich bitter, aber letztendlich besteht Unterricht ja nicht daraus, einen Stoff durchzuziehen ohne Rücksicht auf Verluste, sondern daraus, Lernstoff angemessen zu vermitteln. Wenn die gute Frau damit überfordert ist und ihren Job von dir verlangt, dann sollte sie ihren Job nochmal überdenken...
Cleo; lass dich auf diesen Scheiß gar nicht erst ein! Du musst deinem verweigernden Kind ganz sicher nicht noch mehr Druck machen, was irgendwann dazu führt, dass er komplett alles verweigert! Außerdem ist es ganz oft fatal, wenn Eltern mit ihren Kindern lernen; ich konnte das früher schon nicht und viele meiner Schüler können das auch nicht.
Wie wäre es denn, wenn du diese I-Lehrerin fragst, ob sie Interesse daran hat, Nachhilfe für deinen Sohn zu geben; dann seid ihr nicht nur auf den einen Tag in der Woche angewiesen und könntet im Zweifel auch nach ihrer Pension, die Hilfe in Anspruch nehmen?!
Adäquate Hilfe bei förderungswürdigen Kindern hat unglaublich viel mit der persönlichen Bindung zum Lehrer zu tun und die Fähigkeit, sich in seine Schüler zu versetzen und ihnen wirklich auch helfen zu wollen ist in meinen Augen ein wichtiger Aspekt von guten Lehrern.

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 20:50

Bücher alleine bringen nichts
dazu bedarf es einem Grund warum er so ist.
Denn danach richtet sich die Lernstrategie des Kindes.
Warte den Termin ab, wobei ich dir gleich sage,dass beispielsweise eine ADHS Diagnostik auch nicht an einem Tag abgearbeitet ist, sondern aus mehreren Therapien besteht.

Finden sich bei deinem Kind Auffälligkeiten hinsichtlicht dazu,dann werden auch die Eltern miteingebunden durch diverse Sitzungen, Elterntraining, Infos...
Wenn es so wäre und du Frage und Redebedarf hast, kannst mir dazu auch gerne ne PN schreiben.

Gefällt mir

15. Juli 2016 um 20:54
In Antwort auf xxomandragoraoxx

Bücher alleine bringen nichts
dazu bedarf es einem Grund warum er so ist.
Denn danach richtet sich die Lernstrategie des Kindes.
Warte den Termin ab, wobei ich dir gleich sage,dass beispielsweise eine ADHS Diagnostik auch nicht an einem Tag abgearbeitet ist, sondern aus mehreren Therapien besteht.

Finden sich bei deinem Kind Auffälligkeiten hinsichtlicht dazu,dann werden auch die Eltern miteingebunden durch diverse Sitzungen, Elterntraining, Infos...
Wenn es so wäre und du Frage und Redebedarf hast, kannst mir dazu auch gerne ne PN schreiben.

Nicht mehrern Therapien...
sondern mehrern Tagen. Das heißt das Kind wird zu verschiedenen Terminenn gebeten und es gibt Fragebögen für Eltern, Lehrer, Erzieher etc. Dazu eben noch die persönlichen Gespräche.
Zäum nicht immer das Pferd von hinten auf.
Du meinst es zwar richitg, setzt aber quer an .

Gefällt mir

16. Juli 2016 um 5:35

Liegt meist an der lehrkraft
Das sich ein kind so verweigert. Meine tochter hatte in drei nebenfaechern eine lehrerin,die war so langweilig,das die kinder fast eingeschlafen sind,zum glueck geht sie jetzt in rente.meine hat komplett abgeschaltet und grad noch so ne 3 in sachkunde und musik,in religion wurd sie nicht benotet.in den anderen faechern,bei ihrer
klassenlehrerin war der unterricht bedeutend
besser,da hat sie alles 1 und 2. Klar liegt
natuerlich auch am kind,wie
aufnahmefaehig...aber aus deiner erzaehlung les
ich raus,das die lehrerin nicht zu den kindern
durchdringt und das ist fatal. Wo sie recht
hat,das er das nicht aufholen wird,wenn nicht
bald was passiert.ist das eine
integrationsklasse? Besteht die moeglichkeit
in eine solche zu wechseln? Auf der alten schule
meiner tochter gabs solche klassen,da waren
auch immer 2 lehrer in der klasse.
Die probleme deines sohnes sind gar nicht so
selten,solche kinder gibts in jeder klasse.bei uns
kriegen diese kinder hilfen seitens der
schule.also zumindest hab ich das auf beiden
grundschulen bisher so erlebt.ich glaube nicht
das du als mutter im stande bist,verpassten
lehrstoff zuhause zu vermitteln.sonst koennte
man ja gleich auf schule und lehrer verzichten
und sein kind zuhause selbst unterrichten.
schon gar nicht einem kind,welches
konzentrationsprobleme hat.mein rat,versuch
ihn in eine andere klasse oder schule zu kriegen,wo er mehr hilfe bekommt...mit der jetzigen lehrerin wird das nix mehr.am besten 1.
Klasse wiederholen lassen,sonst wird er immer
hinterherhinken.weil ihm einfach noch die
grundkenntnisse der 1. Klasse fehlen.

Gefällt mir

16. Juli 2016 um 7:54
In Antwort auf cleoxcleo

Danke für deinen ausführlichen Bericht
Als du geschrieben hast das dein Sohn auch dachte er sei dumm ging mir das durchs Mark ... Ich weiß wie einen vor allen als Mutter das Herz Blutet weil sie das Wirklicn von sich denken und alles noch verschlimmert

Wir hatten vor etwa 2 Monaten ein Gedicht Wettbewerb ... Auswendig lernen ist seine Meister Disziplin und er lernte eine Ballade die man eigentlich erst in der Oberschule lernt ... Das hat sein Selbstbewusstsein wieder erheblich gesteigert und es lief schulisch erstmal ... Jetzt ist dieses Selbstbewusstsein aus irgend einem Grund wieder hin und das ganze begann von vorn

Wie ist es bei deinem Sohn mit den Spielen ? Kann er sich da konzentrieren ? Das ist das einzige wo keine konzentrationsprobleme auftreten ... Derzeit will er nicht viel raus will nach Hause kommen und dann spielt und baut er stundenlang hochkonzenztiet mit Lego und baut sogar alleine die ninjago Sachen zusammen ...

Ja,
beim Spielen kann er sich super konzentrieren. Auch in der Schule, wenn ihn etwas interessiert. Aber sobald etwas uninteressant ist, ist auch die Konzentration weg.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Handschuhe für neurodermitis Kinder ? Gibt es sowas ?
Von: cleoxcleo
neu
26. Oktober 2016 um 0:26

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen