Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Ich verzweifel langsam

Ich verzweifel langsam

19. Oktober 2014 um 21:22 Letzte Antwort: 5. Februar 2015 um 15:05

Hallo liebe alleinerziehende Muttis und Väter,

ich muss mich hier einmal kurz ausheulen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber seit dem 22.09. bin auch ich allein erziehend. Der Kindsvater hat uns 4 Tage vor dem ersten Geburtstag unseres Sohnes verlassen.

Seit dem haben wir einen richtigen Rosenkrieg.
Er hatte verkündet, das er schon seit der Schwangerschaft mit mir Schluss machen wollte. Hat auch in der ganzen Zeit ein Leben neben uns her gelebt, neue Leute kennen gelernt, hatte kein Interesse an der Erziehnung des Kleinen. Hatte sich beschwert, das er so viel arbeiten muss, aber wenn er mal frei hatte, hat er vor FB gesessen oder sich mit anderen Leuten getroffen statt sich mit seinem Sohn zu beschäftigen. Der gemeinsame Familientag wurde ganz schnell abgeschafft (Nach ca 3 Wochen), weil ihm das mit seinen eigenen Unternehmungen nicht gepasst hat.

Ich bin jetzt im zweiten Jahr Elternzeit, die ich nachträglich verlängert habe und weiß nicht wo mir der Kopf steht.
Er ist richtig wahnsinnig geworden, hat mir eingeredet, ich wäre verrückt, ich bräuchte eine Therapie. Wollte mich in eine Klinik ins Allgäu schicken, für 6 Wochen, ohne Kind ohne Kontakt zur Außenwelt. Hat mir meine Freunde und Familie schlecht geredet. Hatte mich provoziert, das ich die Fassung verliere. Hat die Ausraster aufgezeichnet und die Polizei gerufen, 2 mal. Hat es geschafft, das ich (wenn auch nur für einen Tag) in die Klapse komme.
Er versucht mir auf diese Weise meinen Sohn weg zu nehmen, da er das auf normalem Rechtsweg nicht schafft.
Hat nebenbei noch eine andere gehabt und wollte, während ich im Allgäu bin, mit ihr ein auf Happy Family machen.
Ich weiß einfach nicht, wie ich mit ihm umgehen soll. Er ruft täglich an um seinen Sohn zu sprechen, er will ihn auch jedes 2 WE haben. Er hat das ganze seit 1 1/2 Jahren geplant. Gemeinsame Freunde von uns haben sich komplett von mir abgewendet. Glauben ihm seine Geschichten und unterstützen ihn auch. Wenn ich versuche, mit den Leuten Kontakt aufzunehmen, bin ich entweder geblockt oder die nehmen nicht ab.

Ich könnte noch einiges mehr aufschreiben, aber ich glaube, das würde hier den Rahmen sprengen. Ich bin noch ziemlich durcheinander und weiß einfach nicht, wie es weiter gehen soll.

Mehr lesen

19. Oktober 2014 um 22:22

Okay
das hört sich alles sehr wild und merkwürdig an. Polizei kommt ja jetzt auch nicht ins Haus
nur weil mal jemand kurz rumschreit. Was für Ausraster denn? Wie darf ich mir die vorstellen? Aufgezeichnet? Wie? Hat die Polizei das interessiert? In die Psychiatrie kommt man ohne Einwilligung auch echt schwer...da muss schon einiges vorfallen
z.B. Suizidandrohung oder ähnliches.
Da hab ich grade echt ? überm Kopf. Vll kannst du ja was dazu sagen?
Er ruft ständig an. Gut, dich kann keiner zwingen ständig ans Telefon zu gehen. Lass es bei seiner Nummer einfach. Sein Kind kann er ja sehen bzw. das ist ja klar, dass das Kind auch bei ihm sein wird. Er hat ein Umgangsrecht und das Kind auch. So wirklich richtig versteh ich es nicht. Ich hab ja schon viel gehört und mitbekommen aber bei deiner Geschichte fehlen mir echt ein paar Dinge....man bringt niemanden (wie im Thriller) eeeeeinfach so in die Psychiatrie. Auch nicht für einen Tag.
Ich habe keinen Rat, weil mir das alles zu merkwürdig erscheint. Vll brauchst du dringend Beratung, weil du tatsächlich emotional abhängig von ihm bist...keine Ahnung. Wie wärs denn mit professioneller Beratung? Da kannst du alles loswerden und ein Berater kann sich dann ein Bild machen und dir evtl. helfen. Hier finde ich das schwierig.
Alles Gute manguuu

Gefällt mir
19. Oktober 2014 um 22:26

Hast du denn keinen rückhalt
von deiner Familie? keine Freundinnen , die mit ihm nichts zu tun haben?
ich würde diesen gemeinsamen "freunden" nicht mehr hinterherrennen.
lass dich nicht so verunsichern... wenn er anfängt dich dumm anzumachen, beende das Gespräch und lass dich nicht mehr so provozieren.
zieh wenn möglich, erst mal zu deinen Eltern. auch solltest du Gespräche mit deinem ex aufzeichnen.

Gefällt mir
19. Oktober 2014 um 23:55

Oh man
Wie kann ein Mensch nur so sein??? krank einfach,Sorry (also dein ex natürlich!) wie gemein,du hast seinen Sohn geboren und er schiebt dich einfach so ab. ich kann mir nur vorstellen wie es dir geht,aber das ist schon schlimm genug. du tust mir sehr leid. Wenn du eine gute Mutter bist,wird dir niemand so einfach dein Kind weg nehmen können und jede mutter ist mal verzweifelt und "rastet aus"! geh am besten morgen zum Anwalt. kannst du wieder in deinen Job?wahrscheinlich ja,denn du hast ja Elternzeit. berede mit dem Anwalt wie es mit dem Unterhalt weiter geht,er soll deinen ex auffordern. dann mach dich auf die Wohnungssuche. für deinen kleinen und dich entweder eine 2 oder 3 zimmer Wohnung,so verschwinden alte,schlechte Erinnerungen und du hast finanziell weniger last. ruf diese "Freunde" am besten nicht mehr an,auf sowas kann man doch echt verzichten! wo wohnst du denn wenn ich fragen darf?!

Gefällt mir
5. Februar 2015 um 15:05
In Antwort auf sarita_12325271

Okay
das hört sich alles sehr wild und merkwürdig an. Polizei kommt ja jetzt auch nicht ins Haus
nur weil mal jemand kurz rumschreit. Was für Ausraster denn? Wie darf ich mir die vorstellen? Aufgezeichnet? Wie? Hat die Polizei das interessiert? In die Psychiatrie kommt man ohne Einwilligung auch echt schwer...da muss schon einiges vorfallen
z.B. Suizidandrohung oder ähnliches.
Da hab ich grade echt ? überm Kopf. Vll kannst du ja was dazu sagen?
Er ruft ständig an. Gut, dich kann keiner zwingen ständig ans Telefon zu gehen. Lass es bei seiner Nummer einfach. Sein Kind kann er ja sehen bzw. das ist ja klar, dass das Kind auch bei ihm sein wird. Er hat ein Umgangsrecht und das Kind auch. So wirklich richtig versteh ich es nicht. Ich hab ja schon viel gehört und mitbekommen aber bei deiner Geschichte fehlen mir echt ein paar Dinge....man bringt niemanden (wie im Thriller) eeeeeinfach so in die Psychiatrie. Auch nicht für einen Tag.
Ich habe keinen Rat, weil mir das alles zu merkwürdig erscheint. Vll brauchst du dringend Beratung, weil du tatsächlich emotional abhängig von ihm bist...keine Ahnung. Wie wärs denn mit professioneller Beratung? Da kannst du alles loswerden und ein Berater kann sich dann ein Bild machen und dir evtl. helfen. Hier finde ich das schwierig.
Alles Gute manguuu

Langsam wirds
Sorry das ich mich so lange nicht dazu geäußert habe. Die polizei hatte er selbst gerufen, was er ihnen gesagt hat weiß ich nicht, aber anscheinend etwas so schlimmes das sie mit blaulicht kamen. bei dem ersten besuch der Polizei hatte ich einen Nervenzusammenbruch gehabt. er hatte mich wieder versucht zu überzeugen das ich in ne klinik ins allgäu gehen soll und hat im selben zug dann auch gesagt, das ich in der zeit (6 wochen) keinen Kontakt zu meinen sohn haben werde, weil er keine lust hat ihn mir an besuchstagen vorbei zu bringen und hatte auch gedrängt das ich schnellstmöglich verschwinden soll, damit er die wohnung für sich hat. da war der Nervenzusammenbruch vorprogrammiert. die polizei kam, hat mit mir und ihm geredet. ich war geistig nicht ganz da. da hat er darauf bestanden ich solle in die klinik und dort Beruhigungsmittel zu holen. den pflegern und der polizei hat er erzählt, das ich gedroht hätte mir und meinem sohn was anzutun. die wollten mich direkt zwei wochen geschlossen behalten. der chefarzt hat mich am nächsten tag entlassen, mit der begründing, das ich vollkommen normal bin und von mir keinerlei gefahr ausgeht. das zweite mal mit der polizei hat er mich provoziert. er hat Passwörter für meine Dateien geändert und hat sich rum gedrückt diese frei zu geben und immer wieder provoziert bis es zum streit kam. dabei hat er immer wieder gesagt ich soll ihn schlagen. im Endeffekt ist er zuerst handgreiflich geworden. danach rief er die polizei und hat mit seinem mp3 stick vor ihnen rum gewedelt, er hätte alles aufgezeichnet. die Polizei hat es nicht interessiert. sie haben eher ihn angemault, weil er sie für so nen Kindergarten angerufen hat. ich war zu dem Zeitpunkt bereits ruhig und wollte mit ihm in ruhe sprechen. dir Polizei hat noch gewartet bis er seine sachen zusammen gepackt hat und haben ihn mit raus begleitet. mittlerweile ist es einfacher geworden, denn er hat nicht mehr so viel Angriffsfläche. ich bin weg gezogen und außer an zwei wes im monat sehen wir uns nicht. die anrufe sind auch weniger geworden. ich hab seine nummern gesperrt und er darf jetzt nur noch zeei mal die woche für 5 min anrufen

Gefällt mir