Home / Forum / Mein Baby / Ich verzweifel so langsam

Ich verzweifel so langsam

19. Juli 2014 um 19:57 Letzte Antwort: 20. Juli 2014 um 15:09

mein Sohn ist 1,5 jahre jung. er ist ein sehr aufgewecktes, aktives kind. auf der einen seite ist er ein schmuser, kuschelt gerne mit uns, liegt gerne bei uns auf dem schoß, auch nachts schläft er am besten, wenn er bei uns schläft. er ist hilfsbereit, füttert die jüngeren kinder bei der tagesmutter mit, streichelt die kinder wenns ie weinen, etc... dann gibt es aber auch momente, in denen er ganz anders ist... er versucht uns zu beißen oder kniebt, er haut mit den händen oder anderen gegenständen und wenn wir ihm etwas verbieten oder ihn ermahnen, bekommt er regelrecht ausraster. entweder wird er ganz wild, schmeißt sachen weg, was auf dem tisch liegt wird runtergeschmissen, oder er wirft sich auf den boden und haut seinen kopf auf den boden, oder er schreit wie am spieß. ich versuche ihn dann aus der situation raus zu nehmen, aber es klappt selten, er steigert sich dann total rein und gut zu reden hilft auch nicht. er ist zu jung, um zu verstehen, warum er etwas nicht darf, ich erklär es ihm immer, aber es nützt nix. es ist auch nicht so, dass er aus boshaftigkeit handelt, oft lacht er dabei oder grinst, so auf die art "guckt mal mama und papa ich mach gleich blödsinn". mein mann ist dann eher der laute typ, er denkt wenn er laut und streng mit ihm spricht, merkt unser sohn, dass er etwas falsch gemacht hat. auch das fruchtet nicht. mein mann und ich streiten uns dann auch immer, weil ich nicht möchte, dass er so laut mit ihm spricht, er ist dann auch immer sehr wütend und ich möchte nicht das unser sohn diese wut spürt. ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich weiß nicht warum unser Sohn manchmal so ist und ich weiß nicht, was wir machen sollen, um besser mit der situation umzugehen.

Mehr lesen

19. Juli 2014 um 20:15

Das klingt doch ganz normal
Er trotzt dann halt etwas. Meiner macht das auch. Er schmeißt sich auf den Boden, kreischt, weint und brüllt und manchmal haut er auch seinen Kopf auf den Boden. Ich hab mir da noch nie Sorgen gemacht, das ist normal in dem Alter. Man merkt bei meinem Sohn schnell was er in der Situation braucht. Manchmal will er in den Arm genommen werden, ich setz mich immer zuerst zu ihm auf den Boden. Wenn er das möchte, kommt er dann zu mir und heult sich in meinen Armen aus. Wenn er keine Nähe möchte stößt er mich weg. Dann geh ich ein Stück weg und lass ihn ausbocken. Wenn er dann fertig ist, kommt er zu mir und will ein Taschentuch. Nach seinen Trotzanfällen ist er wieder ganz ruhig und entspannt.
Wenn er etwas nicht soll, sag ich ihm das schon in strengem Ton. Ich sag es dann beim dritten Mal auch etwas lauter (aber nicht brüllen oder so). Wenn er mit Spielzeug nach mir wirft, sag ich ihm zwei Mal, dass er es nicht machen soll, sonst räum ich es weg. Fliegt es mir dann zum dritten Mal entgegen kassier ich es für eine Stunde oder so ein.
In dem Alter versteht dein Sohn ja noch nicht so gut was du genau von ihm (nicht) willst. Einfach konsequent bleiben und immer wieder erklären. Das wird schon. Alles ganz normal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2014 um 9:25

Ihr lieben
vielen dank für eure hilfe, ich werde versuchen all das zu beachten und meinem Schatz die möglichkeit geben, seine gefühle auszuleben und sie zu verstehen lernen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2014 um 10:08

Hallo
Erkläre bitte deinem mann!!! Dass das emotionale wegkippen in der kindererziehung keinen sinn macht. Er ist älter?!?! Hat erfahrung, hat geduld, hat werte... All das was man dem kind mitgeben möchte.
Dein sohn versteht ganz genau was du von ihm willst unterschätze ihn nicht.
Achte immer darauf dass er genügend futter im bauch hat. Kinder werden unberechenbar wenn sie hunger spüren. Du kannst von ihm nicht verlangen dass er mit 3-5 mahlzeiten am tag auskommt wenn er nen wachstumsschub hat braucht er ständig etwas. Obststücke, brötchen, gemüsesticks, brei, müsli, usw
Den tip hab ich von elternplanet.ch dort gibt es weitere gute tips zum thema erziehung.
Bei meinem sohn half mir das teilweise sehr mit dem hungerstress den er gestiftet hat
Am wichtigsten ist aber tatsächlich: bei stress emotionen abschalten und klar und erwachsen handeln.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2014 um 15:07
In Antwort auf winter_11968410

Hallo
Erkläre bitte deinem mann!!! Dass das emotionale wegkippen in der kindererziehung keinen sinn macht. Er ist älter?!?! Hat erfahrung, hat geduld, hat werte... All das was man dem kind mitgeben möchte.
Dein sohn versteht ganz genau was du von ihm willst unterschätze ihn nicht.
Achte immer darauf dass er genügend futter im bauch hat. Kinder werden unberechenbar wenn sie hunger spüren. Du kannst von ihm nicht verlangen dass er mit 3-5 mahlzeiten am tag auskommt wenn er nen wachstumsschub hat braucht er ständig etwas. Obststücke, brötchen, gemüsesticks, brei, müsli, usw
Den tip hab ich von elternplanet.ch dort gibt es weitere gute tips zum thema erziehung.
Bei meinem sohn half mir das teilweise sehr mit dem hungerstress den er gestiftet hat
Am wichtigsten ist aber tatsächlich: bei stress emotionen abschalten und klar und erwachsen handeln.

Lg

Coolour
wenn ich eines sicher weiß, dann das mein kind IMMER satt ist, er bekommt 3 haupt- und 2 zwischenmahlzeiten, obst und gemüse stehen immer bereit, er nimmt sich wenn er hunger hat. mästen möchte ich ihn aber nicht so dass ich jede stunde was in ihn reinstopfe. wenn man seinem kind immer wenn es bockt oder trotzt was zu essen andrhet, vermittelt man eher das er probleme mit essen lösen kann. hab keine lust meinem kind ne essstörung anzutrainieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2014 um 15:09

Asophiekm
vielen dank für die mühe, die du dir mir dem schreiben deines textes gemacht hast. ihn zu lesen hat wirklich gut getan und ich hab nun das gefühl viel gelassener an alles ranzugehen. VIELEN DANK!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram