Home / Forum / Mein Baby / Ich weiß einfach nicht mehr was mit mir los ist...

Ich weiß einfach nicht mehr was mit mir los ist...

25. Januar 2013 um 22:38

Hallo alle zusammen,

ich muss mal alles loswerden bevor ich noch platze und ganz nebenbei erhoffe ich mir von Euch Erfahrungen, Ratschläge und Meinungen.

Ich bin verheiratet habe Kinder und die Probleme fingen an, als meine Schwiegereltern mir das Leben zur Hölle gemacht haben. Sie haben mir und meinem Mann eingeredet, was ich nicht alles falsch machen würde. Mein Mann hat mitgemacht (das habe ich ihm heute noch nicht verziehen) und wir hatten viele sehr heftige Streitereien. Irgendwann habe ich mir einreden lassen, dass ich keine starken Nerven habe (verständlich unter dem permanenten Beschuss) und zeitweise gedacht dass sie alle Recht haben. Mein Selbstbewusstsein war im Keller. Ich hab mit niemanden darüber geredet, weil ich dachte, dass ich nicht ganz richtig bin.
In der Zeit bin ich dann (Gott sei Dank) wieder arbeiten gegangen. Dort habe ich meine Bestätigung bekommen und bin aufgewacht und habe erkannt was die Schwiegermama da für ein Spiel treibt.
Es hat dann noch etwas gedauert bis mein Mann das auch erkannt hat und war ich kurz davor ihn zu verlassen. Nach ein paar weiteren Vorfällen haben wir den Kontakt abgebrochen. Das war die einzige Möglichkeit da unsere Grenzen nicht akzeptiert und permanent überschritten wurden.

Wie schon gesagt, habe ich das meinem Mann immer noch nicht verziehen, dass er da mitgemacht hat.
Allerdings war ich am Anfang einfach nur froh, dass es jetzt vorbei ist. Nun merke ich aber, dass die Zeit mehr kaputt gemacht hat, als ich erst dachte. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich meinen Mann noch liebe geschweige denn Vertrauen kann.
Dazu kommt, dass ich einen wirklich sehr attraktiven und charmanten Abteilungsleiter (er ist vergeben) habe, der mich da indirekt durch seine Anerkennung, netten Worte und sein Lob rausgeholt hat. Kurzum: ich habe mich in ihn verliebt.
Sein Verhalten am Anfang mir gegenüber hat da den Rest dazu beigetragen (intensive Blicke aus dem Besprechungsraum, Komplimente, Tanzen auf der Weihnachtsfeier).
Ich weiß nicht, ob das passiert wäre, wenn ich nicht so eine beknackte Situation mit meinem Mann gehabt hätte, aber es ist nunmal so. Da er vergeben ist, weiß ich, dass da nichts laufen wird auch wenn ich es mir wünschen würde. Es ist verkehrt - ich weiß, dass braucht ihr mir nicht zu sagen (vergeben und Vorgesetzter).

Und jetzt geht es mir wieder nicht gut. Ich bin wegen Kleinigkeiten unzufrieden mit mir, traurig, habe Selbstzweifel und ich kann nicht abschalten und denke die ganze Zeit über die blöde Situation nach in die ich mich gebracht habe. Die Aufmerksamkeit vom Vorgesetzten hat ebenfalls nachgelassen bzw. ist für mich ein gefühlsmäßiges auf und ab.
Ich kann einfach nicht mehr und ich weiß auch langsam nicht mehr weiter.

Respekt für jeden, der meinen Roman gelesen hat und danke schonmal für Eure Beiträge.

Viele Grüße

Mehr lesen

25. Januar 2013 um 23:10


Keiner?

Gefällt mir

25. Januar 2013 um 23:26


Genauso geht es mir auch. Ich würde am Liebsten einfach nochmal von vorne beginnen eine neue Beziehung etc.

Aber mit Kindern überlegt man sich das zweimal.

Ein Tipp für Dich: gehe gleich in der Situation zur Eheberatung. Deinem Mann müssen die Augen geöffnet werden. Ich habe es allein geschafft, aber der Preis dafür ist ggf unsere Ehe.

Gefällt mir

25. Januar 2013 um 23:38

Wenn mein Mann
so weiter gemacht hätte dann wäre ich schon lange weg.

Wenn Deinem aber jegliche Einsicht fehlt....
Ich würde es nicht mitmachen wollen, ich möchte von meinem Leben noch etwas haben!
Und jetzt hat meiner die Kurve gekriegt und wir stehen trotzdem vor den eventuellen Eheaus....

Ist es nicht einfach beschissen? Aber lass dich nicht kaputt machen!

Gefällt mir

25. Januar 2013 um 23:46

Wie wahr
Ich hab auch kaum noch Vertrauen, regelrecht Angst, dass es wieder von vorne losgehen könnte.
Jedesmal, wenn er sich leicht im Ton vergreift seh ich rot.

Gefällt mir

25. Januar 2013 um 23:57

Darf ich
fragen wie alt Dein Mann ist.

Das ist ja Wahnsinn, was sich Dein Schwiegervater erlaubt.

Gefällt mir

26. Januar 2013 um 0:15

Und die Therapie
bringt da gar nichts?

Schon einmal an eine Familientherapie gedacht?

Gefällt mir

26. Januar 2013 um 0:30

Oje
Du Arme. Das hört sich nicht gut an.

Meine Schwiegereltern sind zumindest nicht handgreiflich geworden, aber anschreien durfte ich mich schon mal lassen und da war Schluss.
Schwiegereltern hin oder her - irgendwann ist es dann auch genug.
Meinen Eltern würde es nicht in den Sinn kommen mich anzuschreien und meinen Mann schon gleich gar nicht.

Gefällt mir

26. Januar 2013 um 0:40

Du weißt doch was frau
sich "einredet".

Dass der Mann eventuell in seiner Beziehung auch nicht glücklich ist und man zusammen von vorn beginnen könnte - Oh Gott wie naiv!

Gefällt mir

26. Januar 2013 um 0:41

Ja,
das finde ich auch!

Wenigstens fühlt man sich gleich ein bisschen besser, auch wenn es an der Situation nix ändert.

Gefällt mir

26. Januar 2013 um 11:16

Ich bin ja nicht
erst seit gestern mit meinem Mann zusammen.

Meine Schwiegereltern waren die ersten Jahre Traum-Schwiegereltern. Bis sich das ganz plötzlich geändert hat - eigentlich seit die Kinder da sind.

Gefällt mir

26. Januar 2013 um 13:44
In Antwort auf darkangel0707

Ich bin ja nicht
erst seit gestern mit meinem Mann zusammen.

Meine Schwiegereltern waren die ersten Jahre Traum-Schwiegereltern. Bis sich das ganz plötzlich geändert hat - eigentlich seit die Kinder da sind.

Die können sich
ganz gut verstellen.

Deswegen ist jetzt die Hälfte der Schwiegerfamilie "gegen" und andere halten sich raus und andere haben ebenfalls (wegen anderer Sachen) den Kontakt abgebrochen.

Gefällt mir

28. Januar 2013 um 22:23


Noch jemand?

Gefällt mir

29. Januar 2013 um 8:58

Am eigenen Selbstbewusstsein arbeiten ...
für mich liest es sich so, als ob du sehr stark von Bestätigung von außen abhängig bist. Das hat sicher auch zu der Situation mit deinen Schwiegereltern beigetragen (= leichtes Opfer). Vielleicht könntest du selbst dich mal psychotherapeutisch beraten lassen, wie du als Person unabhängiger und selbstbewusster werden kannst. Sonst wirst du vielleicht, auch wenn du dich von deinem Mann trennst, rasch wieder in eine ähnliche Situation geraten. Alles Gute!

Gefällt mir

31. Januar 2013 um 19:35


Gefällt mir

5. Februar 2013 um 22:21


Mädels, ich habe Schmetterlinge im Bauch - wegen dem Anderen.
Ich bin hoffnungslos verloren und weiß nicht mehr wie ich aus der Nummer rauskommen soll.

Gefällt mir

5. Februar 2013 um 22:25
In Antwort auf queeny57

Am eigenen Selbstbewusstsein arbeiten ...
für mich liest es sich so, als ob du sehr stark von Bestätigung von außen abhängig bist. Das hat sicher auch zu der Situation mit deinen Schwiegereltern beigetragen (= leichtes Opfer). Vielleicht könntest du selbst dich mal psychotherapeutisch beraten lassen, wie du als Person unabhängiger und selbstbewusster werden kannst. Sonst wirst du vielleicht, auch wenn du dich von deinem Mann trennst, rasch wieder in eine ähnliche Situation geraten. Alles Gute!

Mein Selbstbewusstsein
hat in der schwierigen Zeit sehr gelitten, aber nun ist es wieder hergestellt.

Und sicherlich tun Komplimente gut, ob man nun Selbstbewusstsein hat oder nicht.

Gefällt mir

5. Februar 2013 um 22:38

Hallo Darkangel,
ich denke, du hast es selbst gemerkt: es geht nicht mehr mit deinem Mann.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du dich verlassen und verraten von ihm gefühlt hast und das verzeiht das Gefühl Liebe einfach nicht, so traurig es ist.
Du hast dich sogar schon in jemand anderen verliebt, weil du innerlich mit deiner Ehe durch bist. Sonst wäre das nicht passiert, denke ich.

Ich war beim Vater meiner Tochter zumindest auch in der Situation, dass ich erst nach der Trennung (von mir aus) erkannte, dass die Beziehung von mir zu ihm schon lange kaputt gewesen war.
Ich hatte mich (aus anderen Gründen) auch verraten gefühlt und für mich war es so, dass er mir in Dingen, wo ich seinen halt gebraucht hätte, nicht die partnerschaftliche Unterstützung und seinen Schutz bekommen habe, wie es einfach hätte sein müssen!

Trotzdem ist es für mich gut ausgegangen;
wir sind getrennt, aber dennoch eine Familie, da wir das unserem Kind nicht antun wollten, dass Mama und Papa sich nicht verstehen.
Und heute sind wir sogar sehr gut befreundet und er ist auf anderer Basis ein Bestandteil und Rückhalt in meinem leben, den ich nicht missen möchte.

Das alles geht, wenn man sich selbst, nach der Trennung verinnerlicht, dass das, was einen in der Partnerschaft verletzt hat, nicht mehr an sich heranlassen muss, da sie nunmal nicht mehr existent und wichtig ist.

Auf dich wird noch eine schwere zeit zukommen, aber du weißt selbst, dass du etwas großes verändern musst, auch wenn du Hemmungen hast, das zu tun.

Dann kannst du über die andere Situation nachdenken.
Denkst du, es beruht auf Gegenseitigkeit mit deinem Vorgesetzten?
Natürlich wäre es falsch, ihn zu verführen und gegenüber seiner Partnerin wäre das niederträchtig.
Aber wie aufrichtig wäre seine Beziehung zu ihr, wenn er tatsächlich auch in dich verliebt sein sollte und sie davon keine Ahnung hätte?
Sei so mutig und versuche, dich an eine Antwort auf diese Frage heran zu tasten.

Für den Fall, dass du von ihm ablassen musst, hast du gesehen, dass du theoretisch offen für jemand neuen bist und bereit, glücklich zu werden, wenn du die Last dessen, was du nun zu bewältigen hast, abgelegt hast.

Für weitere Fragen kannst du dich auch gern per pn melden, wenn du magst.

Ansonsten alles Gute!

Gefällt mir

5. Februar 2013 um 22:49
In Antwort auf bosse_12496773

Hallo Darkangel,
ich denke, du hast es selbst gemerkt: es geht nicht mehr mit deinem Mann.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du dich verlassen und verraten von ihm gefühlt hast und das verzeiht das Gefühl Liebe einfach nicht, so traurig es ist.
Du hast dich sogar schon in jemand anderen verliebt, weil du innerlich mit deiner Ehe durch bist. Sonst wäre das nicht passiert, denke ich.

Ich war beim Vater meiner Tochter zumindest auch in der Situation, dass ich erst nach der Trennung (von mir aus) erkannte, dass die Beziehung von mir zu ihm schon lange kaputt gewesen war.
Ich hatte mich (aus anderen Gründen) auch verraten gefühlt und für mich war es so, dass er mir in Dingen, wo ich seinen halt gebraucht hätte, nicht die partnerschaftliche Unterstützung und seinen Schutz bekommen habe, wie es einfach hätte sein müssen!

Trotzdem ist es für mich gut ausgegangen;
wir sind getrennt, aber dennoch eine Familie, da wir das unserem Kind nicht antun wollten, dass Mama und Papa sich nicht verstehen.
Und heute sind wir sogar sehr gut befreundet und er ist auf anderer Basis ein Bestandteil und Rückhalt in meinem leben, den ich nicht missen möchte.

Das alles geht, wenn man sich selbst, nach der Trennung verinnerlicht, dass das, was einen in der Partnerschaft verletzt hat, nicht mehr an sich heranlassen muss, da sie nunmal nicht mehr existent und wichtig ist.

Auf dich wird noch eine schwere zeit zukommen, aber du weißt selbst, dass du etwas großes verändern musst, auch wenn du Hemmungen hast, das zu tun.

Dann kannst du über die andere Situation nachdenken.
Denkst du, es beruht auf Gegenseitigkeit mit deinem Vorgesetzten?
Natürlich wäre es falsch, ihn zu verführen und gegenüber seiner Partnerin wäre das niederträchtig.
Aber wie aufrichtig wäre seine Beziehung zu ihr, wenn er tatsächlich auch in dich verliebt sein sollte und sie davon keine Ahnung hätte?
Sei so mutig und versuche, dich an eine Antwort auf diese Frage heran zu tasten.

Für den Fall, dass du von ihm ablassen musst, hast du gesehen, dass du theoretisch offen für jemand neuen bist und bereit, glücklich zu werden, wenn du die Last dessen, was du nun zu bewältigen hast, abgelegt hast.

Für weitere Fragen kannst du dich auch gern per pn melden, wenn du magst.

Ansonsten alles Gute!

Danke
für Deine Antwort.

Ich kann es bei ihm nicht richtig einschätzen und ich selbst bin diesbezüglich sehr vorsichtig, da es gegebenenfalls das Ende in der Firma für mich bedeuten könnte.
Außerdem habe ich mich noch nicht getrennt und würde nicht zweigleisig fahren...

Gefällt mir

6. Februar 2013 um 0:03
In Antwort auf darkangel0707

Danke
für Deine Antwort.

Ich kann es bei ihm nicht richtig einschätzen und ich selbst bin diesbezüglich sehr vorsichtig, da es gegebenenfalls das Ende in der Firma für mich bedeuten könnte.
Außerdem habe ich mich noch nicht getrennt und würde nicht zweigleisig fahren...

Wie lange
beobachtest du die Situation denn schon?
Ich denke, man merkt zumindest, wenn ausgeschlossen ist, dass sich die andere Person auch zu einem hingezogen fühlt und könnte in diesem Fall zumindest damit abschließen.

Ich würde auch nicht offen nachfragen, das ist ganz klar zu riskant; ich meinte eher, ob man ihm etwas anmerkt...

Ich glaube, dass es dir besser gehen wird, sobald du einen Teil der für dich besten Lösung bereits in Angriff genommen hast, wenn du von deinem eigenen Entschluss auch überzeugt bist.

Gefällt mir

6. Februar 2013 um 21:15
In Antwort auf bosse_12496773

Wie lange
beobachtest du die Situation denn schon?
Ich denke, man merkt zumindest, wenn ausgeschlossen ist, dass sich die andere Person auch zu einem hingezogen fühlt und könnte in diesem Fall zumindest damit abschließen.

Ich würde auch nicht offen nachfragen, das ist ganz klar zu riskant; ich meinte eher, ob man ihm etwas anmerkt...

Ich glaube, dass es dir besser gehen wird, sobald du einen Teil der für dich besten Lösung bereits in Angriff genommen hast, wenn du von deinem eigenen Entschluss auch überzeugt bist.

Das geht schon
eine ganze Weile so - immer mal mehr und dann wieder weniger.

Am Anfang hab ich es einfach genossen und mir nichts weiter gedacht - für mich war alles ganz harmlos.

Letztens bin ich ihm ganz unerwartet im Flur begegnet (bin um die Ecke und da stand er) und dachte mir springt gleich das Herz raus (ich denke das war ein bisschen von beiden - ich habe ihn nicht erwartet, bin fast erschrocken und gleichzeitig hab ich mich gefreut).
Und dann kam er eines morgens ins Büro, begrüßt mich, lächelt dabei und dann waren da plötzlich die Schmetterlinge.... Und jetzt ist es für mich auf einmal alles andere als harmlos

Unsympathisch sind wir uns definitiv nicht oder er ist ein guter Schauspieler.
Ich habe manchmal das Gefühl mir kann man es aus 10 km Entfernung ansehen.
Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob ich in sein Verhalten zu viel reininterpretiere - da sind wir Frauen ja unschlagbar... Und ich habe da nicht allzuviel Erfahrung.

Es ist durch unsere private Situation nicht einfach sich anzunähern da es zu viele unsichere Faktoren gibt und wenn der andere nicht genauso empfindet steht man wie der Depp und Fremdgeher da - und wer möchte das schon, wenn es sich hierbei um den Vorgesetzten oder den Mitarbeiter handelt - was für ein Bild würde da entstehen.
Und wenn es doch auf Gegenseitigkeit beruht - wie kommt es dann in der Firma an?!

Gefällt mir

6. Februar 2013 um 22:02
In Antwort auf darkangel0707

Das geht schon
eine ganze Weile so - immer mal mehr und dann wieder weniger.

Am Anfang hab ich es einfach genossen und mir nichts weiter gedacht - für mich war alles ganz harmlos.

Letztens bin ich ihm ganz unerwartet im Flur begegnet (bin um die Ecke und da stand er) und dachte mir springt gleich das Herz raus (ich denke das war ein bisschen von beiden - ich habe ihn nicht erwartet, bin fast erschrocken und gleichzeitig hab ich mich gefreut).
Und dann kam er eines morgens ins Büro, begrüßt mich, lächelt dabei und dann waren da plötzlich die Schmetterlinge.... Und jetzt ist es für mich auf einmal alles andere als harmlos

Unsympathisch sind wir uns definitiv nicht oder er ist ein guter Schauspieler.
Ich habe manchmal das Gefühl mir kann man es aus 10 km Entfernung ansehen.
Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob ich in sein Verhalten zu viel reininterpretiere - da sind wir Frauen ja unschlagbar... Und ich habe da nicht allzuviel Erfahrung.

Es ist durch unsere private Situation nicht einfach sich anzunähern da es zu viele unsichere Faktoren gibt und wenn der andere nicht genauso empfindet steht man wie der Depp und Fremdgeher da - und wer möchte das schon, wenn es sich hierbei um den Vorgesetzten oder den Mitarbeiter handelt - was für ein Bild würde da entstehen.
Und wenn es doch auf Gegenseitigkeit beruht - wie kommt es dann in der Firma an?!

Ich schieb nochmal

Gefällt mir

8. Februar 2013 um 23:14
In Antwort auf darkangel0707

Das geht schon
eine ganze Weile so - immer mal mehr und dann wieder weniger.

Am Anfang hab ich es einfach genossen und mir nichts weiter gedacht - für mich war alles ganz harmlos.

Letztens bin ich ihm ganz unerwartet im Flur begegnet (bin um die Ecke und da stand er) und dachte mir springt gleich das Herz raus (ich denke das war ein bisschen von beiden - ich habe ihn nicht erwartet, bin fast erschrocken und gleichzeitig hab ich mich gefreut).
Und dann kam er eines morgens ins Büro, begrüßt mich, lächelt dabei und dann waren da plötzlich die Schmetterlinge.... Und jetzt ist es für mich auf einmal alles andere als harmlos

Unsympathisch sind wir uns definitiv nicht oder er ist ein guter Schauspieler.
Ich habe manchmal das Gefühl mir kann man es aus 10 km Entfernung ansehen.
Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob ich in sein Verhalten zu viel reininterpretiere - da sind wir Frauen ja unschlagbar... Und ich habe da nicht allzuviel Erfahrung.

Es ist durch unsere private Situation nicht einfach sich anzunähern da es zu viele unsichere Faktoren gibt und wenn der andere nicht genauso empfindet steht man wie der Depp und Fremdgeher da - und wer möchte das schon, wenn es sich hierbei um den Vorgesetzten oder den Mitarbeiter handelt - was für ein Bild würde da entstehen.
Und wenn es doch auf Gegenseitigkeit beruht - wie kommt es dann in der Firma an?!

.
Ich denke, man bildet sich selten etwas ein, was gar nicht da ist, aber Männer damit oftmals anders umgehen (können).
Das Problem wäre wohl eher, sich privat anzunähern, da ihr beide in gebundenem Status dasteht.
Wenn sich zwei Menschen einig sind, dass sie zusammen sein möchten, obwohl sie in derselben Firma arbeiten, wäre es ja auch möglich, das erstmal nicht vor dieser öffentlich zu machen.
In deinem Fall ist es also nur schwierig, da hin zu kommen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen