Forum / Mein Baby

Ihr Sohn ist 2 Jahre alt und war bei keiner Vorsorgeuntersuchung

Letzte Nachricht: 8. Juli 2013 um 8:29
05.07.13 um 20:40

Guten Abend ihr Lieben,

Heute Morgen habe ich eine damalige Schulfreundin getroffen. Sie ist auch schon Mutter eines 2 Jährigen Buben.
Sind dann einen Kaffee trinken gegangen und haben so über unsere Kids gequatscht. Und dann erzählt sie mir dass sie mit ihren Sohn noch nie bei einer Vorsorge Untersuchung war. Er hat noch nichtmal die U1 oder U2 durch, weil sie ihr Kind zuhause bekommen hat .....

Ich mische mich ja sonst ungern in Angelegenheiten ein aber das find ich ja schon irgendwie krass. Geimpft ist der kleine auch nicht.
Ich nehme jede Untersuchung mit für meine kleinen die ich bekommen kann und jede Impfung.

Wie seht ihr das?

Mehr lesen

05.07.13 um 20:44

Das
Ist ja krass... Hatte sie auch keine Hebamme?die meldet die Betreuung ja bei der Krankenkasse...

Was macht sie wenn der lütte krank ist? Dann muss sie ja mit ihm zum Kinderarzt... Dem würde es doch auffallen???

Kann das gar nicht glauben

Gefällt mir

05.07.13 um 20:46

Hier werden
auch Erinnerungen geschickt das man zur Untersuchung muss.
Sie sagte mir auch das sie Probleme mit dem Jugendamt hat deswegen. Trotzdem weigert sie sich zum Arzt zu gehen.
Eine Frau vom JA war schonmal bei ihr um sich den jungen anzusehen.

Gut finde ich das aber nicht....finds sehr krass

Gefällt mir

05.07.13 um 20:47
In Antwort auf

Das
Ist ja krass... Hatte sie auch keine Hebamme?die meldet die Betreuung ja bei der Krankenkasse...

Was macht sie wenn der lütte krank ist? Dann muss sie ja mit ihm zum Kinderarzt... Dem würde es doch auffallen???

Kann das gar nicht glauben

Angeblich
War ihr Sohnemann noch nie krank

Gefällt mir

05.07.13 um 20:51


Das ist wohl von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich... So viel ich weiß, wären wir hier in Bayern auch nciht verpflichtet dazu....

Gefällt mir

05.07.13 um 20:53

Also bei uns
Sind sie verpflichtend. Als ich mit meiner Kleinen verspätet war, weil ich den eigentlichen Termin nicht wahrnehmen konnte, trudelte direkt eine Aufforderung dazu mit Frist ein. Ansonsten Jugendamt.

Ich finde es wichtig und gut, dass es das gibt. Ich sehe keinen Grund nicht hinzugehen.

Gefällt mir

05.07.13 um 20:56

Mh
Also hier kriegt man abgesehen von Mahnungen keine Kohle mehr.

Gefällt mir

05.07.13 um 21:04

Habe
sie auch gefragt was sie mal macht wenn der kleine Krank wird, da meinte sie nur "Ach wird der schon nich" und dann hab ich sie gefragt wie sie das denn machen will wenn sie mal zum Arzt geht mit dem kleinen, der wird doch nur panisch rumschreien und nix von wissen wollen weil er das ja gar nicht kennt.
Sie meinte dann nur das wenn er schreit sie einfach wieder mit ihm nach Hause geht dann.

Mh....Ich frag mich gerade echt ob sie mich veräppeln wollte, konnte das selber gar nicht glauben....Welcher Kindergarten nimmt den das Kind später mal??? Die wollen doch auch das "nicht vorhandene" Vorsorgeheft sehen....

Gefällt mir

05.07.13 um 21:16

Bei
Uns sind Diese Untersuchungen Pflicht. Wie muessen sogar Bestaetigungszettel den Arzt ausfuelken lassen! Haben düsen einmal vergessen zurückzuschicken, dann kam direkt die erste Erinnerung ins Haus geflattert. Fund ich aber gut so, dass sie bei uns so darauf achten!!

Gefällt mir

05.07.13 um 23:01

Ist das möglich?
Also bei uns hier geht das gar nicht. Man bekommt schon vor der untersuchung einen brief von der stadt, dass man an die Untersuchung in dem und dem zeitraum denken soll und den angehängten zettel der arztin geben muss, die ihn dann zurück sendet. Und das bei jeder U- untersuchung. Ich war einmal erst gegen ende des zeitraumes für die Untersuchung dran, da hatte ich schon die "mahnung" im briefkasten mit dem verweis, dass man sonst geprüft wird...
So viel ich weiss kommt dann das jugendamt und schaut sich das kind an.
Finde ich gut so!

Gefällt mir

05.07.13 um 23:52

Finde ich legitim und gut
Wenn sie es nicht will, soll sie es nicht machen.

Ich bin Gegner vom staatlich auferlegtem Zwang und staatliche Einmischung in Privatangelegenheiten über die Gebühr.

Begründet wird dies meist, mit den vielen Tötungsdelikten, die jedoch auch durch U-Untersuchungen meist nicht verhindert werden können.

Ich persönlich brauche keinen Menschen der per multiple choice Verfahren mal ein Staatsexamen hingelegt hat, um zu wissen, dass es meinem Kind gut geht.
Mir fällt jedoch auf, wie sehr die Menschen schon sich von sowas abhängig fühlen und es für notwendig erachten. Das zeigt mir wie wenig wir uns noch selbst zutrauen.

Mein Bild hat sich auch bestätigt. Das was bei diesen Untersuchungen gemacht wird ist ein Witz. Der bevormundende Ton der Ärzte und die Einmischung in Bereiche die sie nichts angehen ist ungehörig.

Endlich also mal jemand der sich gegen diese Maschinerie auflehnt.

Ich habe wirklich gestandene Frauen als Freundinnen, die sogar weitaus erfolgreicher sind als manch niedergelassene Kinderarzt. Selbst solche Frauen werden mit einem Ton von oben herab behandelt, so dass sie sogar nach einer Untersuchung die dem Schulbesuch vorausgeht völlig bevormundet und über den Mund gefahren dastehen. Da wird über Kinder abgeurteilt und sie werden in Schubladen gesteckt, sinnloses dummes Zeug mit ihnen angestellt, das wenig Aussagekraft hat.

Ist meine Meinung.

Genauso kritisch stehe ich im übrigen auch den ganzen Frauenarztbesuchen während der Schwangerschaft gegenüber. Ich habe auch in beiden Bereichen meine ganz persönlichen Gründe es so zu sehen, die ich hier nicht offen legen möchte, da es zu privat ist.

LG

Gefällt mir

06.07.13 um 7:02

Staubkorn
Das ist nicht dein Ernst, das mit dem Staatsexamen? Dann vertritts du dich vor Gericht wohl auch selbst, weil du es ja besser als dein Anwalt weißt, der hat ja auch nur so ein läppisches Staatsexamen.
Es gibt in jeder Branche gute und schlechte Leute und fähige und unfähige, aber noch viel schlimmer sind die Mütter, die denken, sie wüssten alles besser, nur weil sie Mütter sind. Ich hasse den Spruch "du als Mutter weißt was am besten fürs Kind ist", wenn es so wäre, gäbe es ja keine Misshandlungen, Vernachlässigungen, Schläge etc mehr, wir schön!
Und die U-Untersuchungen könnten zumindest dazu beitragen, dass Missstände leichter aufgedeckt werden, z.B. Mangelernährung, Verletzungen etc.
Finde deine Meinung mehr als fragwürdig. (Hat für mich allerdings nix mit deiner Mod-Funktion zu tun)

Gefällt mir

06.07.13 um 9:41
In Antwort auf

Finde ich legitim und gut
Wenn sie es nicht will, soll sie es nicht machen.

Ich bin Gegner vom staatlich auferlegtem Zwang und staatliche Einmischung in Privatangelegenheiten über die Gebühr.

Begründet wird dies meist, mit den vielen Tötungsdelikten, die jedoch auch durch U-Untersuchungen meist nicht verhindert werden können.

Ich persönlich brauche keinen Menschen der per multiple choice Verfahren mal ein Staatsexamen hingelegt hat, um zu wissen, dass es meinem Kind gut geht.
Mir fällt jedoch auf, wie sehr die Menschen schon sich von sowas abhängig fühlen und es für notwendig erachten. Das zeigt mir wie wenig wir uns noch selbst zutrauen.

Mein Bild hat sich auch bestätigt. Das was bei diesen Untersuchungen gemacht wird ist ein Witz. Der bevormundende Ton der Ärzte und die Einmischung in Bereiche die sie nichts angehen ist ungehörig.

Endlich also mal jemand der sich gegen diese Maschinerie auflehnt.

Ich habe wirklich gestandene Frauen als Freundinnen, die sogar weitaus erfolgreicher sind als manch niedergelassene Kinderarzt. Selbst solche Frauen werden mit einem Ton von oben herab behandelt, so dass sie sogar nach einer Untersuchung die dem Schulbesuch vorausgeht völlig bevormundet und über den Mund gefahren dastehen. Da wird über Kinder abgeurteilt und sie werden in Schubladen gesteckt, sinnloses dummes Zeug mit ihnen angestellt, das wenig Aussagekraft hat.

Ist meine Meinung.

Genauso kritisch stehe ich im übrigen auch den ganzen Frauenarztbesuchen während der Schwangerschaft gegenüber. Ich habe auch in beiden Bereichen meine ganz persönlichen Gründe es so zu sehen, die ich hier nicht offen legen möchte, da es zu privat ist.

LG

Nach dem
Multiple-Choice-Test ist man noch kein fertiger Arzt und kann sich auch noch nicht niederlassen. Also da gehört schon mehr dazu als dieser Test.
Aber ich kenne ja noch ein bisschen deinen Hintergrund und kann glaube ich verstehen, warum du so denkst.

Gefällt mir

06.07.13 um 12:24

Nein, das ist meine ehrliche Meinung
Die habe ich schon länger und je mehr Zeit vergeht umso kritischer werde ich sogar, aufgrund der Erfahrungen.
Also es hat nichts mit einer Laune zu tun.

Ich war auch bei allen Untersuchungen. Muss man ja, sonst bekommt man Ärger.

Mir behagt aber die Kindermaschinerie im ganzen nicht, das fängt bei der Schwangerschaft an und geht weiter über Kitas, Kinderärzte und Schule usw.

Ich frage mich wieso es hier so einen Aufschrei gibt, wenn man das alles kritisch sieht. Das steht doch jedem frei, man sollte andere Ansichten respektieren. Ich respektiere die Ansichten der anderen auch.

Auf das Multiple Choice-Verfahren müssen sich nun auch nicht alle stürzen, damit will ich nur sagen, dass ich kein Examen brauche um zu wissen ob mein gesundes Kind wirklich gesund ist.

Gefällt mir

06.07.13 um 12:35

Tja
dann hat sie ihr kind nie angemeldet ,sonst wäre das jugendamt schon längst dort.

Gefällt mir

06.07.13 um 13:29

Also
Ich finde die US wahnsinnig wichtig! Noch dazu sind sie Pflicht hier bei uns! Was auch gut so ist.

Bei meiner lütten( fast 6 Jahre) ist bei der U9 aufgefallen das sie nicht sehr gut räumlich sehen kann. Daraufhin bin ich mit ihr zum Augenarzt. So, das Linke
Auge hat nur 40% Sehkraft. In 3 Wochen bekommt sie ne Brille und das gesunde Auge wird zugeklebt.
Und ohne die U's
Währe es niemals aufgefallen, w
Eil man es ihr absolut nicht anmerkt und sie auch nichts gesagt hat, logisch weil es normal ist für sie.

Nichts desto trotz tut so eine Untersuchung überhaupt nicht weh und man wirklich feststellen ob die Kinder "zeitgerecht" entwickelt sind. Alles andere finde ich , und das ist meine Meinung, verantwortungslos.

Gefällt mir

06.07.13 um 13:33

Bei
uns (Ö) kriegt man ohne Untersuchungsstempel im Muki Pass (in der Ss und danach) kein Geld, somit stellt sich die Frage gar nicht.

Auch wenn nicht, würd ichs machen, weil ich froh bin, dass wir die Möglichkeit dazu haben.

Liebe Grüße


Gefällt mir

06.07.13 um 13:43


Sehr gut!
V.a. der Satz "als Mutter sieht man ja, wenn das Kind nicht gesund ist" - ja und dann?? Geht ihr nicht zum Arzt, weil ihrs ja selbst besser wisst. Ein paar Globuli ins Kind, dann guckt noch die "gestandene" Freundin, die ja auch mehr weiß als der Arzt, drüber und gut ist. Soviel Arroganz und Borniertheit gepaart tut schon weh. Natürlich gibts doofe, unsympathische Ärzte, aber dann heul ich nicht rum, sondern such mir nen neuen. Ihr seid doch so clevere, mündige Frauen, wo ist das Problem?!?

Gefällt mir

06.07.13 um 19:03

Mal als Zusatzinfo
Ich sage nicht dass Ärzte unwichtig sind!
Meine Aussage ist, dass einen Arzt nicht brauche solange mein Kind gesund ist, sondern dann brauche wenn mein Kind krank ist. Soviel mal zum Thema Luxusgesellschaft.
Und dass ich nichts von diesem Zwang halte.
Und mein Beitrag bleibt bitteschön im Kontext zu dem Thread hier, in dem es nämlich darum geht dass eine Frau angesehen wird wie eine Mutter die ihr Kind vernachlässigt oder misshandelt oder kriminell jenseits jeder Ordnung lebt, weil es nicht bei den Us war.

Bei uns wurden im übrigen auch nur solche Dinge wie, auf einem Bein stehen, Messen, Wiegen, Bauklötze stapeln usw. gemacht.
Dafür musste ich jedes mal stundenlang mit Baby und Kleinkind in überfüllten virenverseuchten Wartezimmern warten, aus denen meine Kinder teilweise krank wieder heraus kamen. Und Nein, es gab keine Extrawartezimmer.
Und ich war schon in mehreren Praxen, da wir umgezogen sind und jedes mal war es so.

Hier sind die Praxen auch derart überfüllt mit Patienten, dass die Ärzte nur Neuaufnahmen machen, wenn man auch im Bezirk wohnt. Soviel dazu, dass man sich einen anderen Arzt suchen soll.
Wenn man Pech hat landet man in einer Gemeinschafts-Praxis, in der jedes mal ein anderer Arzt behandelt und man ohnehin keinen Einfluss auf nichts hat.

Wenn Mütter die Untersuchungen sehr wichtig finden, ist das doch ok. Sollen sie hingehen. Es sollte jedem frei stehen. Darum geht es mir. Der Zwang ist das was ich nicht gut finde.
Und ich finde es schon befremdlich dass eine Situation entstanden ist, dass selbst eine Frau mit einem gesunden Kind wie eine Mutter da steht die ihr Kind vernachlässigt, weil sie nicht zu den Untersuchungen geht.

Ich mische mich eigentlich nie in Impfthreads ein. Aber selbst da habe ich die Auffassung, dass ich Mütter verstehen kann, die ihr Kind nicht impfen lassen. Ich lasse selbst alles durchimpfen. Dennoch ist es sicherlich ein befremdliches Gefühl für manche Mutter, wenn sie ihr frisches gesundes Baby zum Arzt schleppen soll, damit dort der Dreck der ganzen Welt per Gewalteinwirkung (Spritze) in den Körper gespritzt wird. Daher kann ich es verstehen. Dennoch ist es natürlich kontraproduktiv, gesellschaftlich betrachtet, aufgrund der Ansteckungsgefahr.

Es geht mir darum zu sagen, dass ich die Frau VERSTEHEN kann ! Ich verurteile sie nicht und ich schüttele auch nicht den Kopf darüber. Im Grunde macht sie das was ich auch am liebsten tun würde, aber nie tun würde, da ich mich an Regeln halte.

Gefällt mir

06.07.13 um 19:06
In Antwort auf

Mal als Zusatzinfo
Ich sage nicht dass Ärzte unwichtig sind!
Meine Aussage ist, dass einen Arzt nicht brauche solange mein Kind gesund ist, sondern dann brauche wenn mein Kind krank ist. Soviel mal zum Thema Luxusgesellschaft.
Und dass ich nichts von diesem Zwang halte.
Und mein Beitrag bleibt bitteschön im Kontext zu dem Thread hier, in dem es nämlich darum geht dass eine Frau angesehen wird wie eine Mutter die ihr Kind vernachlässigt oder misshandelt oder kriminell jenseits jeder Ordnung lebt, weil es nicht bei den Us war.

Bei uns wurden im übrigen auch nur solche Dinge wie, auf einem Bein stehen, Messen, Wiegen, Bauklötze stapeln usw. gemacht.
Dafür musste ich jedes mal stundenlang mit Baby und Kleinkind in überfüllten virenverseuchten Wartezimmern warten, aus denen meine Kinder teilweise krank wieder heraus kamen. Und Nein, es gab keine Extrawartezimmer.
Und ich war schon in mehreren Praxen, da wir umgezogen sind und jedes mal war es so.

Hier sind die Praxen auch derart überfüllt mit Patienten, dass die Ärzte nur Neuaufnahmen machen, wenn man auch im Bezirk wohnt. Soviel dazu, dass man sich einen anderen Arzt suchen soll.
Wenn man Pech hat landet man in einer Gemeinschafts-Praxis, in der jedes mal ein anderer Arzt behandelt und man ohnehin keinen Einfluss auf nichts hat.

Wenn Mütter die Untersuchungen sehr wichtig finden, ist das doch ok. Sollen sie hingehen. Es sollte jedem frei stehen. Darum geht es mir. Der Zwang ist das was ich nicht gut finde.
Und ich finde es schon befremdlich dass eine Situation entstanden ist, dass selbst eine Frau mit einem gesunden Kind wie eine Mutter da steht die ihr Kind vernachlässigt, weil sie nicht zu den Untersuchungen geht.

Ich mische mich eigentlich nie in Impfthreads ein. Aber selbst da habe ich die Auffassung, dass ich Mütter verstehen kann, die ihr Kind nicht impfen lassen. Ich lasse selbst alles durchimpfen. Dennoch ist es sicherlich ein befremdliches Gefühl für manche Mutter, wenn sie ihr frisches gesundes Baby zum Arzt schleppen soll, damit dort der Dreck der ganzen Welt per Gewalteinwirkung (Spritze) in den Körper gespritzt wird. Daher kann ich es verstehen. Dennoch ist es natürlich kontraproduktiv, gesellschaftlich betrachtet, aufgrund der Ansteckungsgefahr.

Es geht mir darum zu sagen, dass ich die Frau VERSTEHEN kann ! Ich verurteile sie nicht und ich schüttele auch nicht den Kopf darüber. Im Grunde macht sie das was ich auch am liebsten tun würde, aber nie tun würde, da ich mich an Regeln halte.

Nochwas
Wir haben mittlerweile einen ganz tollen Arzt, der sich nicht in jeden Popel einmischt, das ihn nichts angeht, sondern nur seine Arbeit macht.

Aber das was ich in den ersten Jahren erlebt habe, reicht mir schon, um meine Meinung zu bilden.

Im übrigen haben wir den neuen Arzt auch nur, weil wir Glück hatten und der alte in Rente gegangen ist und dieser die Praxis übernommen hat. Den kannte ich auch schon vorher, da ich einige Ärzte hier noch aus ihrer Ausbildung im Krankenhaus kenne.

Gefällt mir

06.07.13 um 20:56

Auf was war das mit der "Luxusgessellschaft" ...
dann bezogen?
Ich dachte Du meinst die Mütter damit, die dem "Angebot" der U-Untersuchungen ablehnend gegenüber stehen und sich somit undankbar zeigen, weil es in anderen Ländern dieses Angebot nicht gibt.

Ich persönlich bin dankbar für die Versorgung hier und schätze auch die Arbeit guter Mediziner sehr - wenn mein Kind krank ist.

Wenn Du zu einer U-Untersuchung gehst, gehst Du mit einem gesunden Kind zum Arzt, genau darum geht es hier.
Und um zu erkennen dass mein Kind gesund ist, brauche ich persönlich niemanden der eine besondere Ausbildung dafür hat, sondern kann das auch selbst feststellen.

Ich gehöre auch zu den Müttern, die ihre Kinder Seh- und Hörtests unterziehen würden, wenn es keine U-Untersuchungen gäbe. Das finde ich nämlich auch wichtig und achte auch darauf.
Ich bin nämlich selbst kurzsichtig und bei mir wurde es spät festgestellt. Aber auch dafür brauche ich keine U-Untersuchung, sondern kann das selbst initiieren.
Selbst wenn es gesamtgesellschaftlich nötig ist, hier Zwang anzuwenden, weil sonst viele andere Eltern sich gänzlich passiv verhalten würden, muss ich für mich selbst diese Maßnahme nicht gut fühlen. Ich habe das Recht dazu mich damit unwohl zu fühlen. Letztendlich müssen diejenigen die ihren Kindern nichts antun und auch bei kleinsten Anzeichen selbst schon zum Arzt gehen, die Zeche für diejenigen zahlen, die ihre Kinder bewusst vernachlässigen. Damit muss sich nicht jeder gut fühlen.

Also die letzten Ausführungen waren nicht auf Dich bezogen Sally ...

Gefällt mir

06.07.13 um 21:12

Dieses Problem ist mir auch bewusst
Dass es um diejenigen geht die nicht so gewissenhaft sind.

Dennoch darf ich mich darüber aufregen, dass andere dafür die Zeche zahlen müssen, dass es Leute gibt die derart ihre Kinder vernachlässigen.

Naja, ich bin es auch einfach anders gewohnt. Ich war die meiste Zeit meines Lebens NICHT Mutter. Seit ich Mutter bin, bin ich mit einer Struktur konfrontiert, die viel mit Zwang zu tun hat und in der Frauen wie dümmliches Herdenvieh behandelt werden. Ich kenne es auch anders, also aus meiner kinderlosen Zeit.
Das fing schon beim Gynäkologen an und ging weiter auf der Entbindungsstation. Schön dass andere so tolle Erfahrungen gemacht haben und mit gutem Personal konfrontiert waren und mit allem kein Problem haben.

Gefällt mir

06.07.13 um 21:17


Mein Sohn ist 2 Jahre alt
U1-6 haben wir gemacht, U7 hab ich verpennt und er ist NICHT geimpft.
Tetanus und MMR soll er jetzt irgendwann mal kriegen, aber vor seinem 2. Geburtstag kam mir da keiner mit ner Nadel ran. Für mich die beste Entscheidung denn ich bin nicht der Meinung das diese Überimpferei unseren Kindern wirklich gut tut.

Also ich finds von dir ziemlich blöd hier so über eine Mutter die sich anderst entschieden hat wie du herzuziehen.
Sie ist der Meinung es ist so das beste für ihr Kind, du gehst einen anderen Weg - wo ist das Problem? Sicher trifft sie diese Entscheidungen nicht weil sie ihren Kindern schaden will!

Gefällt mir

06.07.13 um 21:22
In Antwort auf


Mein Sohn ist 2 Jahre alt
U1-6 haben wir gemacht, U7 hab ich verpennt und er ist NICHT geimpft.
Tetanus und MMR soll er jetzt irgendwann mal kriegen, aber vor seinem 2. Geburtstag kam mir da keiner mit ner Nadel ran. Für mich die beste Entscheidung denn ich bin nicht der Meinung das diese Überimpferei unseren Kindern wirklich gut tut.

Also ich finds von dir ziemlich blöd hier so über eine Mutter die sich anderst entschieden hat wie du herzuziehen.
Sie ist der Meinung es ist so das beste für ihr Kind, du gehst einen anderen Weg - wo ist das Problem? Sicher trifft sie diese Entscheidungen nicht weil sie ihren Kindern schaden will!

Aber um..
... die impferei geht es hier doch gar nicht, sondern eher um medizinische vorsorge. die halte ich für sehr wichtig, denn ich bin KEIN arzt!!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

06.07.13 um 21:27
In Antwort auf

Aber um..
... die impferei geht es hier doch gar nicht, sondern eher um medizinische vorsorge. die halte ich für sehr wichtig, denn ich bin KEIN arzt!!

Stimmt, bist du wahrscheinlich nicht.
Trotzdem müsstest du doch merken wenns deinem Kind nicht gutgeht oder irgendwas nicht passt, oder?

Wäre mein Kinderarzt nicht so ein Engel bei dem mein Kind jedesmal bei der untersuchung gegrinst hätte sondern geweint weil der Doc ein Grobian wär, ich würde meinem Kind zuliebe auch auf die Untersuchungen verzichten. Hab auchschonmal mein Kind genommen und das Arztzimmer verlassen weil der Arzt eher ein Metzger war...

Grammatikalisch die Härte was ich hier zusammentipp

Gefällt mir

06.07.13 um 21:30
In Antwort auf

Aber um..
... die impferei geht es hier doch gar nicht, sondern eher um medizinische vorsorge. die halte ich für sehr wichtig, denn ich bin KEIN arzt!!

So wie es aussieht ...
hat das Thema U-Untersuchung dieselbe Dynamik wie das Thema Impfen

Gefällt mir

06.07.13 um 21:32
In Antwort auf

So wie es aussieht ...
hat das Thema U-Untersuchung dieselbe Dynamik wie das Thema Impfen


Deswegen halt ich bei sowas meist die Klappe. Nur heut war mir mal nicht danach - hab meine Meinung zu dem Thema gesagt, aber auf Diskussionen lass ich mich da auch ned ein, schließlich soll ich laut Arzt auf meinen Blutdruck achten

Gefällt mir

06.07.13 um 21:35
In Antwort auf


Deswegen halt ich bei sowas meist die Klappe. Nur heut war mir mal nicht danach - hab meine Meinung zu dem Thema gesagt, aber auf Diskussionen lass ich mich da auch ned ein, schließlich soll ich laut Arzt auf meinen Blutdruck achten

Mir war das so nicht klar ...
Aus Impfthreads halte ich mich auch immer schön raus
Jetzt bin ich voll in die U-Untersuchungsfalle getappt Jetzt weiß ich es besser, in Zukunft halte ich mich da auch raus, ... ist mir zu anstrengend ...

Gefällt mir

06.07.13 um 21:39

Bei unseren U-Untersuchungen
wurde nie auf Herzfehler untersucht. Herzfehler gehören in die Hand von Spezialisten, die stellen diese auch fest: Kinderkardiologen tun das und nicht niedergelassene Praxisärzte.

Ein Loch im Herzen muss nicht automatisch zu Problemen führen. Tut es das doch, wird man das auch anhand des Zustands des Kindes auch merken.

Gefällt mir

06.07.13 um 21:41


Stimmt leider!

Leider ist es aber auch nicht immer so, dass bei einer Routineuntersuchung solche Erkrankungen immer festgestellt werden...

Kleines Beispiel:
Ich wurde mit nem Hüftfehler geboren. Meine Mum war mit mir natürlich bei jeder U... der Arzt hat nix gecheckt, erst meiner Mum war irgendwann aufgefallen das ich nicht anfing zu laufen und der Po schief war.... Daraufhin ist sie selbstständig mit mir zu nem Spezialisten der dann feststellte das ich eine Hüftluxation 3. Grades hatte... sprich Oberschenkelknochen weit weg vom Hüftknochen.
Das hätte bei der U auffallen müssen - Auftrag nicht ausgeführt!

Wäre in dem Fall also gerade egal gewesen wenn sie nicht zu den Us gegangen wäre... und das ist leider kein Einzelfall...

Gefällt mir

06.07.13 um 21:43


Das du gerade das Beispiel nimmst

Lösung: Siehe Oben

Gefällt mir

06.07.13 um 21:46

Hüftdysplasie
Hab ich auch. Im übrigen haben das 16% der Bevölkerung. Und es ist kein Problem sie zu haben, man kann damit sehr gut leben, ohne dass es je zu Problemen führt.

Aber genau sowas ist typisch für U-Untersuchungen, dass aus solchen gewöhnlichen Erscheinungen schon eine Art Krankheitsbild konstruiert wird, mit Hinzuziehung weiterer Spezialisten und die Mütter sind auch noch dankbar.
Immerhin hört sich Hüftdysplasie oder Hüftfehlstellung wirklich dramatisch an.

Und wer wert auf die Erkundung solcher natürlicher Phänomene legt, dem steht es doch frei solche Untersuchungen vornehmen zu lassen. Darum geht es ja nicht.

In meinem Umfeld habe ich eigentlich ganz normale Kinder. Aber was da die Mütter sich alles anhören mussten. Ihr Kind ist zu fett, ihr Kind ist zu dünn, ihr Kind ist zu klein, zu groß, zu ruhig, kann sich nicht benehmen und noch viel mehr. Das nervt ...
Darüber hinaus die vielen privaten Fragen, die völlig unnötig sind und die Ärzte gar nichts angehen. Etwa wieso ich so heiße wie ich heiße, ob die Kinder den gleichen Vater haben usw.

Gefällt mir

06.07.13 um 21:47

Es steht Dir frei
Deine Kinder jederzeit untersuchen zu lassen ...

Gefällt mir

06.07.13 um 21:48

Was hat das mit U-Untersuchungen zu tun
?

Gefällt mir

06.07.13 um 21:51


RÖNTGEN?! Bei nem Säugling? Muss wohl echt ned sein...

Also bei meinem Sohn wurde es ganz normal per US bei der U3 festgestellt. Habs dem Arzt aber auch gesagt das er genau nach schaun soll... Früh erkannt, schnell behoben.

Gefällt mir

06.07.13 um 22:00


Kann man devinitiv so machen, muss man aber nunmal nicht. Ich war im ersten Jahr wie gesagt auch bei jeder und werd das auch bei Nr. 2 so machen. Aber danach seh ichs nicht mehr so eng. Da ist das Kind ja Kopf-bis-Fuß durchgecheckt und was bis dahin nicht aufgefallen ist wird auch nimmer auffallen.
Ich weiß deswegen das mein Sohn keine tolle Hüfte hatte - das war zu erwarten und ist behoben. Ich weiß das er Kurzsichtig wird, war auch zu erwarten weil Papa und ich beide Kurzsichtig sind. Mehr kam nicht raus.
Jetzt weiß ich das mein Kleiner Mann top entwickelt ist, U7 ist somit für mich kein wichtiges Thema... Hätte ich als Mutter allerdings bedenken das etwas sein könnte würde ich zum Doc gehen und dazu nicht unbedingt auf den nächsten fälligen U-Termin warten.

Ist halt meine Einstellung dazu. Aber ich finde man sollte jeden selbst entscheiden lassen. Manche rennen wegen jedem Kleinkram zum Arzt und geben Medikamente und lassen Untersuchungen, mache eben nur selten und manche nur wenns wirklich not tut... groß werden die Kinder trotzdem alle und am Ende tut es jede Mutter weil sie denk das es so das beste ist...

Gefällt mir

06.07.13 um 22:02

Es geht ja hier um den Zwang ! siehe Eröffnungsbeitrag
Wenn eine Mutter wert darauf legt, dass ihr Kind regelmäßigen Routineuntersuchungen unterzogen wird, dann könnte sie das auch tun, ohne dass es den Zwang gibt.
heißt ja nicht, dass U-Untersuchungen aufgehoben sind, wenn es den Zwang nicht mehr gibt.
Und es heißt auch nicht, dass Müttern die dem Zwang kritisch gegenüber stehen, diese Untersuchungen nicht wahr nehmen würden.

Ich denke aber dass es Dir um die Eltern geht, die erst durch den Zwang zu solchen Untersuchungen gehen und sie ansonsten nicht wahrnehmen würden oder?
Dennoch muss ich das System nicht gut finden und den Zwang kann ich für mich auch als negativ einstufen.


Gefällt mir

06.07.13 um 22:08


Muss man auch nicht immer verstehen... leben und leben lassen

Aber Höchstwahrscheinlich wird er schon kurzsichtig, wurde ja ein Augencheck bei einer der Us gemacht der auch darauf hindeutete (er war zu dem Zeitpunkt fast "perfekt-Sichtig" dabei hätte er da noch weitsichtig sein sollen... somit wirds wohl mal kurzssichtig). Na, das werd ich abklären lassen wenns wirklich an der Zeit ist, irgendwann kurz vor Einschulung... Wobei es natürlich toll wäre wenn es sich "verwachsen" würde, aber daraus wird wohl nix

Gefällt mir

07.07.13 um 11:10

Es tut mir sehr leid für Deinen Sohn
Schön dass alles wieder gut ist.

Aber ist es Dein Ernst, dass Du denkst dass jemand der sich gegen den Zwang der U-Untersuchungen ausspricht, das gesamte Gesundheitssystem ablehnt?
Dann hast Du gar nichts verstanden und da kann ich Dir auch nicht weiter helfen.

Jemand der den Zwang zu U-Untersuchungen ablehnt, kann sogar öfter beim Kinderarzt sein, als jemand der den Zwang befürwortet, jedoch nur die Pflichtuntersuchungen mit nimmt und sonst gar bei wichtigen Symptomen zuhause bleibt.

Wir wissen auch gar nicht wie oft die Mutter um die es im Thread geht beim Arzt vorstellig wird.

Gefällt mir

07.07.13 um 11:26

Ich finde Deinen Text anmaßend und unverschämt
Das zeigt für mich eher etwas von Deinem Charakter.

Und wenn es jemand also schwer im Leben, hat ist er dann wohl selbst an allem Schuld. Interessante Sichtweise, die eher davon zeugt, dass Dir Deine Mitmenschen doch nicht so viel bedeuten wie Du vorgibst.

Die flächendeckende Kontrolle von Kindern kann man auch anders lösen. Dafür muss ich nicht mit zwei kleinen Kindern im überfüllten Warteraum mit zusammen kranken Kindern beim Arzt sitzen.

Gefällt mir

07.07.13 um 12:12

Wie Du siehst ...
bin ich nicht die einzige die so denkt !

Nachdem ich das ganze kritisch betrachtet und ehrlich meine Meinung geschrieben habe, haben auch andere ehrlich ihre Ansicht offenbart. Das finde ich auch gut so.
Sowas nennt man Meinungsvielfalt.

Im übrigen sehe ich es als eine Form der Hilflosigkeit in der Argumentation an, wenn jemand so wie Du anfängt persönlich zu werden. Das ist echt zum fremdschämen.

Gefällt mir

07.07.13 um 12:16

Deine Aussagen zeigen mir dass Du vieles ...
einfach nicht verstanden hast.

Es ist echt anstrengend alles nochmals auch für Dich zu erklären. Da ich jetzt keine Zeit dazu haben, starte ich nicht den Versuch und verweise darauf, einfach mal die betreffenden Texte genauer zu lesen, vielleicht erkennt Du dann Deine Denkfehler selbst.

Nur so viel: Ich habe nirgendwo generalisierend geschrieben, sondern Beispiele aufgezeigt, um den Ansatz den ich vertrete besser zu erklären.

Gefällt mir

07.07.13 um 12:21

Was willst Du leelah eigentlich von mir
lass mich einfach in Ruhe, Du bist irgendwie immer und überall dabei, wo ich mit anderen diskutiere und quatschst mich von der Seite an.
Ehrlich gesagt will ich mit Dir nichts zu tun haben !

Gefällt mir

07.07.13 um 13:03

Bei Dir ist häufig viel Aggression vorhanden
Ich frage mich woher diese angreifende aggressive Verhalten her kommt. Vielleicht kannst Du Dir das selbst beantworten. es würde Dir sicher helfen.

Gefällt mir

07.07.13 um 13:05

Faydara
ich kenne dich auch nicht. hattest du mal einen anderen nick.
ich jedenfalls werde bei menschen persönlich die ich hier virtuell auch kenne. ich kenne dich nicht und finde es daher befremdlich dass Du mir gegenüber persönlich wirst und die sachliche Ebene hier verlässt.

Gefällt mir

07.07.13 um 13:22

Ich bin da in keiner Weise ...
dir gegenüber persönlich geworden !!!
Im Gegensatz zu Dir ...

Gefällt mir

08.07.13 um 8:29

Ich sehe es
wie itaint.
Ich gehe zur Gyn-Vorsorge, zum Zahnarzt, zum Hautcheck...wieso sollte mein Kind nicht zu einer Vorsorgeuntersuchung gehen, die dazu auch noch kostenlos ist? Ich bin froh, dass es das in Deutschland gibt. Das tut doch niemandem weh.
Außerdem bekommt man hier auch eine Benachrichtigung, dass man den U-Termin nicht vergisst, finde ich schon sinnvoll.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers