Home / Forum / Mein Baby / Immer noch diese Schlafstörungen...

Immer noch diese Schlafstörungen...

8. Oktober 2007 um 12:52

Hallo ihr Lieben,
Jaja,ich melde mich eigentlich immer mit dem selben Thema: Das Schlafen! Aber so langsam verstehe ich es auch wirklich nicht mehr...
OK, dass unsere Maus keine geborene Durchschläferin ist, die ohne wenn & aber mit 2,3 Monaten von abends an, bis zum nächsten Morgen durchschläft,... mussten wir recht schnell feststellen, kann ich auch relativ mit leben!
Nun ist sie stolze 15 Monate alt & es ist echt zum k***
Wirklich,.. Sie hat so erhebliche Schlafprobleme, da weiß man sich manchmal echt keinen rat mehr!
Sie hat, seitdem sie ca. 12 Monate alt war eigentlich meist zumindest von 22,23 uhr bis zum Morgen irgendwann nach sechs durchgeschlafen (was der absolute Höhepunkt seit ihrer Geburt war), oft auch erst von Mitternacht an, was unsere Zubettgehzeit erheblich beeinträchtigt hat!
Die vorherigen 12 Monate durften wir (die meiste Zeit, Ausnahmen bestätigen die Regel) alle zwei bis drei Stunden nochmal rein, manchmal reichte ein Schnuller, oft auch nicht & in unser Bett wollte sie auch überhaupt nicht, hat sich regelrecht gewehrt & dort auch super schlecht geschlafen... Jetzt seit ca. einem Monat (davor war sie krank & schlief generell schlechter), ist es wieder, wie zuvor, alle zwei, drei Stunden ist sie wach, schläft übrigens mittags auch nur eine Stunde & das war es dann den Tag über... Ich war nervlich ziemlich am Ende & so lasse ich sie mitunter schonmal schreien, nachdem ich drin war & sie "vorgewarnt" hab, dass Mama nun nicht mehr kommt! Haltet mich jetzt bitte nicht für herzlos, wenn ich (nur ehrlich!) zugebe, dass sie dann teilweise eine halbe Stunde gechrieen hat... Irgendwann kann man einfach nicht mehr & ich muss auch JEDE nacht raus, da mein Freund sie sowieso nicht hört...
Jetzt hat sie die nacht wieder kaum geschlafen, hat zweimal 10 Minuten lang geschrieen (dafür umso lauter, sie hat nämlich ein überaus lautes Organ, was ich immer wieder von anderen Mamis bestätigt bekomme) & so gehts auch nicht (bin jetzt fast noch fertiger, weil mir das tirisch ans Herz geht mit dem Schreien lassen)!
ich weiß einfach nicht mehr weiter. Habe miener Ärtzin mal davon erzählt, sie sagte, Kinder schlafen halt immer unterschiedlich & dass es gut sein kann, wenn sie ständig was hat (Zähne, Popo drücken, Alptraum), dass sie dann auch ständig schreit! schöner Rat!!
Ist es denn wirklich so normal? Ich kenne viele Mütter, aber KEINE, die derartige Probleme hat?! oder bzw. deren Kinder

Vor allem denke ich mir noch zwei Sachen: erstens, kanne s auch für sie nicht erholsam sein, ständig nachts zu schreien, sobald sie wach ist & immer nur eine Schlafphase zu durchleben...
Zum Anderen habe ich auch ein bisschen Angst, was die Nachbarn denken, wenn sie so oft nachts schreit (leben hier nämlich in einer eher "spießigen" Gegend)

Ich hoffe, hier kann mir mal jm was dazu schreiben! Übrigens, gibt es auch so etwas wie eine "Schlafambulanz"? So was gibt es ja bei Schreikinder als "Schreiambulanz"... Danke schon mal im Voraus fürs Lesen

LG die Müde Müde Müde Isa

Mehr lesen

8. Oktober 2007 um 17:44

Hast...
..du schon mal Bachblüten oder etwas homoöpathisches versucht?

Oder erstmal richtig müde machen...den ganzen nachmittag raus..rennen toben, dann baden und so weiter...

Vielleicht ist das Zimmer zu warm?

Ansonsten kann auch sowas auf eine blokade hinweisen, die durch einen Osteopathen erkannt und behoben werden kann.

Gefällt mir

9. Oktober 2007 um 21:05

Erst einmal Danke
Für die lieben Berichte...
Also, ich habe quasi schon alles probiert, bis auf die Bachblüten (u a natürlich *g*). Mir gehts auch vor allem darum, dass ICH mir so einen Stress mache & mir so viele Gedanken dazu mache (wie eindrucksvoll von schildmaid beschrieben: Es sind die Eltern, die die Schlafprobleme haben!)
Ich denke halt, dass es schon relativ "unnormal" ist, dass die Kleinen so oft noch aufwachen...
Wegen dem tagsüber mit hinlegen: Mitllerweile, seit drei Tagen schläft sie mittags nur noch eine halbe Stunde & danach ist sie alles andere als ausgeschlafen & quengelt viel, so kann ich mich erstens nicht mit hinlegen, weil sie schon wieder wach ist, bis ich grad mal in den Schlaf gefunden hab. Zweitens denke ich nun, es kommen tatsächlich wieder ein paar Zähnchen auf einmal, aber das wäre ja noch super, dann hab ich es bald endlich hinter mir *g*

Denkt denn keiner hier, dass sie das auch mal lernen MÜSSEN? Ich höre hier im Forum immer, man solle sein Kind "auf keinen Fall & bloß nicht länger als 2 Minuten" schreien lassen... mein Freund spricht genau gegenteilig & meint, wir müssten das tun, damit sie sich "endlich" ans durchschlafen gewöhnt...
ich bin total verunsichert, weiß nur, dass es, als sie ca. 8 Monate alt war "geklappt" hat. Da haben wir sie zum Schlafen immer erst mal schreien lassen, ganz ehrlich gesagt manchmal sogar eine halbe Stunde lang (mit rein gehen & trösten), nun schläft sie zumindest schon mal alleine ein. ich muss dazu sagen, dass ich überhaupt nicht dahinter stand, meistens weinend auf dem Balkon gesessen hab & mir das Herz gebrochen ist. es waren dann 4 Tage & nun ist Ruhe...

Klar, jeder muss das mit seinem eigenen Gewissen ausmachen, aber ich bin einfach wieder so fertig, dass ich schon sauer werde, wenn sie mich wieder & wieder weckt. ich kann mich zwar gut beruhigen, aber ich bin manchmal echt am Ende & habe dann am Tag zu wenig Energie, nochmal vollgas zu geben (was sie ja auch ganz klar mekrt & wo sie drunter leidet, das war nach der Schreien-lassen-Phase ganz anders, einfach weil ich fit & wach war....

Hm, bitte fallt jetzt nicht über mich her, NIEMAND ist perfekt & manch eine Mutter weiß nicht einmal, wie krass das sein kann, wenn ein Kind so brüllt (als sie noch klein war, haben oft die Hausnachbarn zu uns herein geschaut, wenn sie mal wieder vollgas gegeben hat)& meine Schwester meinte leztens: Sie hat ganz sicher Schmerzen!!! Da musst du doch was tun! Dabei hat sie geschrieen (am Abend, nachdem sie eine Stunde ca. geschlafen hatte, oder zwei, ich habe sie raus geholt & versucht zu trösten, da ist sie richtig abgegangen, hat mich weggedrückt, sich steif gemacht, das ist öfter mal so) weil sie "nur" weiterschlafen wollte & nicht konnte, weder alleine, noch mit meiner Hilfe

Hm,.... Lieben gruß Isa

Gefällt mir

9. Oktober 2007 um 21:33
In Antwort auf isaemy

Erst einmal Danke
Für die lieben Berichte...
Also, ich habe quasi schon alles probiert, bis auf die Bachblüten (u a natürlich *g*). Mir gehts auch vor allem darum, dass ICH mir so einen Stress mache & mir so viele Gedanken dazu mache (wie eindrucksvoll von schildmaid beschrieben: Es sind die Eltern, die die Schlafprobleme haben!)
Ich denke halt, dass es schon relativ "unnormal" ist, dass die Kleinen so oft noch aufwachen...
Wegen dem tagsüber mit hinlegen: Mitllerweile, seit drei Tagen schläft sie mittags nur noch eine halbe Stunde & danach ist sie alles andere als ausgeschlafen & quengelt viel, so kann ich mich erstens nicht mit hinlegen, weil sie schon wieder wach ist, bis ich grad mal in den Schlaf gefunden hab. Zweitens denke ich nun, es kommen tatsächlich wieder ein paar Zähnchen auf einmal, aber das wäre ja noch super, dann hab ich es bald endlich hinter mir *g*

Denkt denn keiner hier, dass sie das auch mal lernen MÜSSEN? Ich höre hier im Forum immer, man solle sein Kind "auf keinen Fall & bloß nicht länger als 2 Minuten" schreien lassen... mein Freund spricht genau gegenteilig & meint, wir müssten das tun, damit sie sich "endlich" ans durchschlafen gewöhnt...
ich bin total verunsichert, weiß nur, dass es, als sie ca. 8 Monate alt war "geklappt" hat. Da haben wir sie zum Schlafen immer erst mal schreien lassen, ganz ehrlich gesagt manchmal sogar eine halbe Stunde lang (mit rein gehen & trösten), nun schläft sie zumindest schon mal alleine ein. ich muss dazu sagen, dass ich überhaupt nicht dahinter stand, meistens weinend auf dem Balkon gesessen hab & mir das Herz gebrochen ist. es waren dann 4 Tage & nun ist Ruhe...

Klar, jeder muss das mit seinem eigenen Gewissen ausmachen, aber ich bin einfach wieder so fertig, dass ich schon sauer werde, wenn sie mich wieder & wieder weckt. ich kann mich zwar gut beruhigen, aber ich bin manchmal echt am Ende & habe dann am Tag zu wenig Energie, nochmal vollgas zu geben (was sie ja auch ganz klar mekrt & wo sie drunter leidet, das war nach der Schreien-lassen-Phase ganz anders, einfach weil ich fit & wach war....

Hm, bitte fallt jetzt nicht über mich her, NIEMAND ist perfekt & manch eine Mutter weiß nicht einmal, wie krass das sein kann, wenn ein Kind so brüllt (als sie noch klein war, haben oft die Hausnachbarn zu uns herein geschaut, wenn sie mal wieder vollgas gegeben hat)& meine Schwester meinte leztens: Sie hat ganz sicher Schmerzen!!! Da musst du doch was tun! Dabei hat sie geschrieen (am Abend, nachdem sie eine Stunde ca. geschlafen hatte, oder zwei, ich habe sie raus geholt & versucht zu trösten, da ist sie richtig abgegangen, hat mich weggedrückt, sich steif gemacht, das ist öfter mal so) weil sie "nur" weiterschlafen wollte & nicht konnte, weder alleine, noch mit meiner Hilfe

Hm,.... Lieben gruß Isa

Hallo!
Also bei mir ist es ziemlich genauso. Mein Kleiner ist jetzt auch 15 Monate alt und weint bis zu 8 mal in der Nacht. Die Regel ist aber eher so 3-4 mal. Meistens muss er dann getragen werden. Liegen lassen macht es nur noch schlimmer! Er hat immer die Augen geschlossen und weint und schreit. Richtig wach ist er also nicht.
Genau wie bei Dir geht er seht oft richtig ab wenn man ihn rausholt mich steif machen, wegdrücken usw.
Homöopathie hat auch nicht geholfen. Weil es unsere KiÄrztin auch etwas ungewöhnlich findet, hat sie mir jetzt ein Schalflabor empfohlen. Werde mir morgen dort nen Termin holen. Ich weiss ansonsten auch nicht mehr weiter!
Ach so, Joshua tut das eigentlich schon von Anfang an so. Er hat alle paar Wochen 1-3 Nächte wo er etwas besser schläft. Also nur 1-2 mal was trinken will. Weiss aber nicht warum gerade DANN.

LG Jenny

Gefällt mir

9. Oktober 2007 um 21:45

Also ich steinige dich sicher nicht!
Hallo liesel

Ich habe das vor 5 Tagen auch machen müssen, der hat nämlich bis zu 30 Mal seinen Schnuller gebraucht um weiter zu schlafen, den haben wir abgeschafft, denn wir konnten icht mehr - die ganze ANcht Männleinlaufen!

Allerdings ist er das 1. Mal schon nach etwa 25 Minuten eingeschalfen, am Abend drauf nach etw 15 und dann nach 1 Min. und heute ist die 2. NAcht wo gar kein Geschrei mehr war und er schläft durch.

Macnhmal muss man Methoden wählen die man abgelehnt hat um einen Erfolg zu haben.

Grüße

Isa

Gefällt mir

10. Oktober 2007 um 13:30

Ich weiß...
....das dieses Thema sehr viel Kritik (von beiden Seiten) aufwirft. ich versuche jetzt gerade mal eure Beiträge für mich zu ordenen!
Meine Meinung ist ganz klar, dass Kinder einen Grund haben, wenn sie schreien! Auf jeden Fall! & so ist es manchmal mit Sicherheit auch der Grund, dass sie nachts nicht alleine sein wollen, noch Lust zu kuscheln haben & & &!
So, jetzt sage ich mir aber folgendes (Schildmaid, ich möcht dich auf keinen Fall als Übermama oder sonst was darstellen!!), dass ich nun mal nachts schlafe & nicht gerne aufstehe & kuschel & gut zurede oder gar trage... Das möchte ich jetzt nicht & auch in der zukunft... meine Kleine ist jetzt 15 Monate alt, ich kenne dieses, man solle immer für sein Kind da sein usw. aber WANN ist denn der zeitpunkt, wo sie dann das alleine schlafen lernen sollten? Ich möchte nicht, das meine 3 Jährige Tochter wegen jedem Pups nach mir ruft! Das weiß ich jetzt schon, denn ich bin zwar immer da, aber natürlich bin ich auch nur ein Mensch & ich bin eben manchmal auch müde, habe mal keine Zeit (wenn man das ganze jetzt auf den Tag bezieht, denn da müssen sie ja auch lernen, das Mama grad zB spült oder so & das hat meine Kleine auch nicht von alleine geschafft)!
Ich finde es sehr wichtig, dass man ein Kind nicht zu hoch in den Himmel hebt, unsere tochter soll ja MIT UNS Leben & nicht wir FÜR SIE?!

ich denke übrigens, dass mit diesem nicht schreien lassen dreht sich vor allem um die erste Zeit, in der sich die Bindung entwickelt, vertrauen erst wachsen muss usw....

Also ich muss sagen, ich bin wirklich froh, dass sich jetzt auch mal andere "geoutet" haben & ich nicht einfach nur angeprangert werde!!
Damit möchte auch ich auf keinen Fall das Schreien-lassen als tolle Methode darstellen, weir entfernt, wie ihr ja meinen anderen Beiträgen entnehmen könnt! Ich denke jedoch, dass es manchmal eine Lösung sein kann, womit alle Beteiligten dann Leben können!
genauso denke ich nicht, dass jm. der sein kind schreien lässt (meist ja eher aus purer Verzweiflung, weil nichts anders hilft, was ja schon wieder Beweis genug ist, dass man sich viele Gedanken macht, sich kümmert & & &) eine schlechte Mutter ist!

Mit dem Schlafen (worum es ja vor allem ging) komme ich jedenfalls nicht weiter, sie wacht immer noch so oft auf, schreit dann zwar nur höchstens eine Minute (nachdem ich ihr einen Schnuller gegeben, mit ihr geredet hab), dann geht es aber bald schon wieder los...
Sie ist auch auf jeden Fall richtig müde abends, das ist auch nicht das Problem! würde mich freuen mal etwas neues über das Schlaflabor zu hören (weiß jetzt gar nicht mehr, wer das geschrieben hatte)

LG isa

Gefällt mir

10. Oktober 2007 um 14:05

Dann werd ich auch mal
Hallo Isa,

zunächst finde ich, dass bei dem Thema "Schreien lassen" einfach zu wenig differenziert wird. Ich sehe definitiv einen Unterschied darin, ob ein Kind 4 Wochen, 4 Monate oder 14 Monate alt ist.

Ich war damals mit meinem Sohn bei einer Stillambulanz, das war gleichzeitig auch eine Schrei- Still- und Schlafambulanz. Einfach mal bei den Kinderkliniken anfragen, dort sind sie zumeist angegliedert.

Hier dann mal meine Geschichte.

Unser Sohn hat vom dritten bis sechsten Monat durchgeschlafen, danach wurde er kurz nach dem Einschlafen wieder wach. Kurz Tee geben, dann hat er weiter geschlafen. Dies steigerte sich aber auf fast 10 mal die Nacht und wurde nie wirklich besser. Als er so ca. 13/14 Monate alt war, war ich mit ihm für eine Woche bei meinen Eltern und hier schlief er in deren Zimmer. Als er - wie immer - nachts aufwachte, sagte meine Mutter zu ihm es wäre Nacht und er solle weiter schlafen. Dies hat er dann ohne jeglichen Widerwillen sofort gemacht und zwei Nächte später schlief er durch.

Da war dann für mich der Ofen aus!

Bei aller Liebe, aber ich war und bin nicht bereit den Hampelmann zu machen. Als wir dann wieder zu Hause waren, habe ich genau dasselbe gemacht, hier hat er sich dann allerdings gewehrt, aber es war mir - ganz ehrlich gesagt - egal! Ich habe es dann drei Nächte durchgezogen und dann war Ruhe.

Es ist für mich kein Problem wenn er nachts wach wird und ich gehe stets hin, aber es gibt definitiv kein Entertainment mehr bei uns.

lg
Stefanie

Gefällt mir

10. Oktober 2007 um 19:09

U.a. @Schildmaid
Also erst einmal muss ich ja mal sagen, dass ich es echt toll finde, wie du hinter deiner Meinung stehst! Du "kämpfst" dich hier vollkommen diplomatisch durch den Thread & deine Argumente sind auf jeden Fall nicht zu verachten!
Ich bin richtig baff, dass sowas auch mal "intelektuell" & nicht einfach Öko-Mami-Trend-mäßig (hoffe DIES versteht jetzt keiner falsch!!!!!) entgegngebracht werden kann!

Ich kann mir gut vorstellen, dass Kinder, die als Babys (& vor allem auch schon sehr früh) schreien gelassen wurden, Angstzustände bekommen & das Gefühl, auch wenn ich Angst habe, es kommt keiner (man weiß ja oft nicht, warum sie genau schreien & sicherlich auch mal aus Angst)
Bin halt auch der Meinung, dass es auf die Situation & ganz klar auch auf das Kind ankommt, wie das Beispiel von dem 14 Monate alten Kind, dass bei Oma & Opa schlief, wie ein Engelchen & anscheinend nachts gar keine Unterhaltung braucht, es aber nur aus Gewohnheit "erschreit" (Sorry, ich weiß den Namen nicht mehr!)
Da muss man halt abwägen, niemand will sich zum Kasperl für sein kind amchen, denn was dabei raus kommt, kennt ja sicherlich auch Jeder!
Gegenbeispiel: Eine Freundin von mir hat ihre zwei kinder von Anfang an schreien lassen, DIE GANZE NACHT! Dass die jetzt alles andere als eine gute Bindung haben, steht außer Frage!
Eine andere Freundin trägt ihrem Kind seit Geburt "den A***" nach & die Tochter (jetzt 6) behandelt ihre Mutter, wie eine Sklavin, die redet auch so mit der, als wäre SIE die Mutter, der Hammer!

Wie in so vielen Bereichen darf man, denke ich das Maß (was man natürlich selber fühlen muss) nicht überschreiten!! Am Tag zB bin ich IMMER für meine Maus da, spiele unheimlich viel mit ihr, kuschel sie & gebe ihr all meine Liebe! in der Nacht tue ich dies auch, aber halt nur bis zu einem gewissen Reizpunkt...

Achja & noch was Schilmaid, schreit deine Kleine denn eigentlich auch nachts noch oft? Ich würde gerne wissen, wie du damit umgehst! Das soll auf keinen Fall ironisch oder gestichelt gemeint sein! Ich meine die Frage ernst!

LG isa

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen