Home / Forum / Mein Baby / Impfen und plötzlicher Kindstod

Impfen und plötzlicher Kindstod

18. Oktober 2009 um 16:58

Grad per Zufall gefunden und fand ich in der Kürze recht interessant.

Von Dr. Viera Scheibner (Australien) Oberste wissenschaftliche Grundlagenforscherin (Zusammenfassung)

Am 12. Oktober 1985 lernte ich Leif Karlson kennen, der später mein Mann wurde. Leif war Biomediziningenieur, spezialisiert auf Patientenüberwachungssysteme. Ich fragte ihn, ob er einen Monitor für die Überwachung der Atmungstätigkeit von Babys entwickeln würde, um Plötzlichen Kindstod zu verhindern, und er sagte Ja.

Genau ein Jahr und einen Tag nach dieser bemerkenswerten ersten Begegnung hatten wir unseren Monitor, den wir Cotwatch nannten und hatten ein Elternpaar gefunden, das sich dazu entschloss die Atmung seines Babys überwachen zu lassen.

Die 80iger Jahre waren jene Jahre, in denen SIDs Forscher dachten, dass die Babys einen Defekt der Atmungsorgane hätten und dass aus diesem Grund so viele Babys an diesem mysteriösen Syndrom dem SIDS starben. Sie dachten es handle sich um einen angeborenen Defekt. Sie haben niemals hinterfragt, was diesen Babys vor Ihrem Tod geschehen war. Daher begannen sie die Atmung der Babys zu studieren und viele Eltern entschlossen sich zur Überwachung der Atmung bei sich zu Hause.

Wir blieben mit all jenen Eltern in Kontakt, die Cotwatch verwendeten und baten sie uns anzurufen, wenn es Alarm gab. Nach etwa zwei Monaten Monitoring begannen die Eltern uns über Alarm zu informieren: wir fragten sie, was geschehen war, bevor der Alarm losging. In fast allen, wenn nicht sogar allen Fällen, erzählten sie uns, dass das Baby geimpft worden war.
Da Kinderärzte und SIDS-Forscher nicht geradezu begeistert waren, als wir ihnen das mitteilten, entschloss ich mich mit dem Thema Impfung zu befassen und dies zu erforschen. Der Rest ist Geschichte.

Weiterlesen: http://www.initiative.cc/Artikel/2005_03_07%20Impfung_Scheibner .htm

Mehr lesen

18. Oktober 2009 um 17:44

Medusa
Seh ich auch so. Ich wurde geimpft zu Zeiten der Impfpflicht und nix ist passiert.

Zusammenhänge zu SIDS sind nicht bewiesen.
Aber heutzutage sind Impfungen ja an allem Schuld, ob Allergien, ADHS unsd sonst was für abenteuerliche Theorien.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 17:49
In Antwort auf sannie79

Medusa
Seh ich auch so. Ich wurde geimpft zu Zeiten der Impfpflicht und nix ist passiert.

Zusammenhänge zu SIDS sind nicht bewiesen.
Aber heutzutage sind Impfungen ja an allem Schuld, ob Allergien, ADHS unsd sonst was für abenteuerliche Theorien.

Also...
warum das öffentlich überall abgestritten wird, dass Impfungen mit SIDS zu tun haben liegt ja wohl auf der Hand...

Wenn das "groß rauskommt", dass das ein Hauptgrund ist, lassen die meisten Eltern ihre Kinder wahrscheinlich nicht mehr impfen und die Pharmaindustrien würden Millionen von Millionen Verluste machen.

Die Pharmaindustrie ist nach der Waffenindustrie der zweitmächtigste Zweig auf der ganzen Welt. Und natürlich wollen die soviel Profit machen wie es nur eben geht... das einzelne Kind interessiert die da wenig.

Und natürlich stirbt nicht JEDER nach einer Impfung ... aber es ist eben ein erhöhter Risikofaktor!
Das sollte man nie vergessen und auch genau abwägen, ob Impfungen wirklich so sinnvoll sind, wie die Medien und Co. uns erzählen.

Ich denke, jeder sollte sich zumindest mit dem Thema Impfen einmal kritisch auseinander setzen. Und danach eine bewusste Entscheidung treffen, egal wie diese nun ausfallen wird.

Aber uninformiert impfen zu lassen - davon halte ich gar nichts

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 17:55

Also ich finde
den bericht mehr als fadenscheinig! dieser bericht wurde von jemanden geschrieben der eine impfgegenerin ist das erkennt man von anfang an! zu mal ich wirklich finde das viele aussagen überhaupt nicht aussagekräftig sind! wer schon mal mit seinem kind an einem monitior angeschlossen war (und das war als mein sohn 3monate und 7 monate alt war) der weiss das die atemüberwachung öfter mal alarme raus geben! eine flache atmung in der nacht ist genauso normal. ein erwachsener mensch atmet in der nacht auch viel flacher als am tage und das machen auch babys und kleinkinder! zu mal normalerweise die monitore erst alarm geben wenn die sauerstoffsättigung unter 90 geht und da wird von einer veringerung von 5% gesprochen!
tut mir leid und dann die behauptung das impfen kinder für die krankheiten gegen die sie geimpft wurden anfälliger macht also tut mir leid wenn es so wäre dann würden millionen geimpfter kinder diese krankheiten bekommen und man hätte diese zum teil sehr gefährlichen krankheiten seit impfbeginn niemals so eindämmen können.

ich kann verstehen wenn man impfkritisch ist klar es gibt nun mal auch kinder die impfschäden bekommen haben da kann ich es auch verstehen wenn man da kritisch drüber denkt, aber solche berichte die für mich wenig beweise zeigen sind einfach nur daneben und wenn man sich damit mal ordentlich auseinandersetzt und mal etwas vergleicht dann merkt man das die da mit ihrer monitor überwachung einfach nicht genau geforscht haben! tut mir leid aber das ist so und was ich besonders eigenartig finde liest man in diesen sätzen
Daher begannen sie die Atmung der Babys zu studieren und viele Eltern entschlossen sich zur Überwachung der Atmung bei sich zu Hause.

viele? ja wie viele denn?? das würde mich ja mal intressieren! für manche leute sind auch 50 leute viel!

In fast allen, wenn nicht sogar allen Fällen, erzählten sie uns, dass das Baby geimpft worden war.

aha in fast allen oder sogar allen? ja was denn nun bei einer ordentlich geführten studie müsste das doch genauer dokumentiert worden sein.

also tut mir leid. ich seh diesen beitrag etwas skeptischer!
mfg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 17:58

Mit Angst machen...
...hat das nicht viel zu tun. Man sollte sich eben reichlich überlegen wie man handelt oder ob man die Augen verschließt und alles als Quatsch abtut.

Wenn du jetzt Angst hast, dann würde ich an deiner Stelle mit dem Impfen noch warten.
Man muss sein Kind nicht schon mit 3 oder 4 Monaten impfen lassen. Es reicht auch, wenn das Kind ein dreiviertel Jahr alt oder 1 Jahr alt ist und mehr Abwehr hat!
Mein Sohn wurde mit einem dreiviertel Jahr das erste Mal geimpft und mein Kleiner (2 Wochen alt) wird frühestens mit 9 Monaten geimpft, wenn nicht erst mit 1 Jahr!
Ich hab eine gute Ärztin, mit der man reden kann! Ich hoffe, du auch! Klar, Ärzte raten immer zum Impfen - sie verdienen ja genug dran - aber als Mutter hat man auch das Recht zu entscheiden!

Also keine Angst und warte eben noch!

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 17:59

Buchempfehlung...
Impfen, eine Entscheidung, die Eltern treffen


http://www.amazon.de/Impfen-eine-Entscheidung-Elter n-treffen/dp/393734280X/ref=wl_it_dp_v?ie=UTF8&coliid= I33CCB5E7BDCTD&colid=2PZ5GFZL4 R4XT

Das Buch hat so viele belegte Informationen und Fakten! Ist zwar teuer, aber das Geld echt wert...

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:02

Mhh
baxter du weisst aber schon das auch impfkritische studien und bücher oft von leuten mit dr. titel und arztkittel geschrieben werden ja

es soll ja auch jeder seine meinung haben darin liegt mein problem gar nicht (ich bin trotzdem impfbefürworter) aber solch einen artikel hier rein zusetzten tut mir leid das find ich daneben! klar ist es wichtig das man sich als mama kritisch mit dem thema auseinandersetzt das ist ja auch gut so und eine gut informierte mama wird auch ihre schlüsse selber ziehen und sich nicht verunsichern lassen, aber es ist auch wichtig müttern die sich damit grade erst auseinander zu setzten nicht nur die böse seite zu zeigen (was das impfen betrifft) sondern ihnen auch pro seiten zeigt! damit ist unsicheren müttern eher geholfen. man kann sich nämlich aus pro und contra besser eine meinung bilden als nur von contra oder pro.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:02

Hm
wenn man das so sieht, ist jeder der Brot isst ein Mörder, denn alle Mörder haben Brot gegessen...

Sry, aber dieser bericht war zu einer Zeit, wo kaum NICHT geimpft wurde und dann ist es nicht erstaunlich, dass die SIDS Fälle oder Verdachtsfälle auf das Impfen zurück geführt werden.

Wenn man etwas madig machen will, findet man immer irgendwelche Mittel und Wege dies zu machen.

Jeder soll doch so handeln, wie er es für sein Kind richtig hält. Mein Sohn wird geimpft, ich war geimpft, mein Freund war geimpft und wir sind alle noch da.

Andere Kinder wurden nciht geimpft und sind leider verstorben, andere wurden geimpft und sind ebenfalls verstorben, sowas soll es geben und muss nicht immer unbedingt am Impfen oder dergleichen festgemacht werden. Selten wird bei Kindern obduziert, sondern einfach SIDS als Todesursache hingeschrieben. Ob nun irgendwelche andere Erkrankungen vorlagen wird nie bewiesen werden.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:04


Wo sterben denn Leute daran?
In 3. Welt Ländern... wo die Hygiene nicht gegeben ist, Hunger herrscht, dreckiges Trinkwasser und und und.

Das ist Deutschland ein ungeimpftes Kind stirbt, auf Grund einer Kinderkrankheit ist MEHR als SELTEN!
Und NEIN, das liegt nicht an der hohen Durchimpfungsrate bzw dem "geimpften Herdenschutz".

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:04


Genau Neurodermitis, wie konnte ich das vergessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:09
In Antwort auf helftmir11

Also...
warum das öffentlich überall abgestritten wird, dass Impfungen mit SIDS zu tun haben liegt ja wohl auf der Hand...

Wenn das "groß rauskommt", dass das ein Hauptgrund ist, lassen die meisten Eltern ihre Kinder wahrscheinlich nicht mehr impfen und die Pharmaindustrien würden Millionen von Millionen Verluste machen.

Die Pharmaindustrie ist nach der Waffenindustrie der zweitmächtigste Zweig auf der ganzen Welt. Und natürlich wollen die soviel Profit machen wie es nur eben geht... das einzelne Kind interessiert die da wenig.

Und natürlich stirbt nicht JEDER nach einer Impfung ... aber es ist eben ein erhöhter Risikofaktor!
Das sollte man nie vergessen und auch genau abwägen, ob Impfungen wirklich so sinnvoll sind, wie die Medien und Co. uns erzählen.

Ich denke, jeder sollte sich zumindest mit dem Thema Impfen einmal kritisch auseinander setzen. Und danach eine bewusste Entscheidung treffen, egal wie diese nun ausfallen wird.

Aber uninformiert impfen zu lassen - davon halte ich gar nichts

Selbstverständlich
habe auch ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt und für mich überwiegen die Argumente für das Impfen ganz klar

Wirkliche Impfschäden treten sehr selten auf. Nebenwirkungen wie Fieber sind normal.

Ich komme aus der Medizin ( ich böser Handlanger der Pharmaindustrie ) und kenne persönlich auch keinen Fall, wo irgendwelche Folgen aufgetreten sind. Ich denke jahrzehntelange Impferfahrung sprechen da auch für sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:11

Vom Kinderarzt ein Infoheft von der Stiko
Naja, also noch voreingenommer geht es ja gar nicht. Ist doch klar, dass die STIKO alles so profiliert, wie es für sie selber am Besten ist.

Du solltest dich mal weitesgehend unabhängig informieren.
Und woher weißt du denn bitteschön, dass diese Kinder, die daran gestorben sind wirklich alle ungeimpft waren? Und aus Deutschland kamen?

DAS stand da bestimmt nicht drin.
"Vertraue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast".

Aber klar... so ein Infoheft von der STIKO - WAHRHEIT PUR

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:13

Mensch Medusa
Die STIKO ist doch auch so ein Verbrechersyndikat, alles garantiert gefakte Zahlen, die und "unaufgeklärte" Mütterschaft zum Impfen nötigen sollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:27


Also... zum Thema schwangere Frauen:

Nach JEDEM Lebendimpfstoff (also z.B. Windpocken) sollte man sich sowieso 8 Wochen lang von schwangeren Frauen und kleinen Baby's fernhalten. Steht sogar im Beipackzettel der Impfungen

Und ich glaube kaum, dass die meisten Mütter sowas wissen geschweige denn vom KiA darüber aufgeklärt werden.

Und es ist doch ganz klar, dass man sich mit kranken Kindern von Schwangeren fernhält. Jetzt rate mal wo die Gefahr höher ist...

Und ja... Thema Röteln, wenn du jetzt darauf angespielt hast. Über das Thema Röteln kann man sich streiten. Aber diese Impfung ist garantiert NICHT im Kindesalter nötig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:29
In Antwort auf kleinelina

Vom Kinderarzt ein Infoheft von der Stiko
Naja, also noch voreingenommer geht es ja gar nicht. Ist doch klar, dass die STIKO alles so profiliert, wie es für sie selber am Besten ist.

Du solltest dich mal weitesgehend unabhängig informieren.
Und woher weißt du denn bitteschön, dass diese Kinder, die daran gestorben sind wirklich alle ungeimpft waren? Und aus Deutschland kamen?

DAS stand da bestimmt nicht drin.
"Vertraue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast".

Aber klar... so ein Infoheft von der STIKO - WAHRHEIT PUR

Kleinelina
ich frage mich dann wie du denn auf die statistiken von der anderen seite hören kannst wenn du es ja eh nicht nachprüfen kannst was macht die denn dann glaubwürdiger?

hast du dir den bericht durchgelesen vom link oben. ich hab in meinem ersten beitrag hier im thread schon mal geschrieben das dieser doch sehr fadenscheinig ist!

ach ja und im übrigen wenn man mal so richtig spinnen will wer sagt denn eigentlich das die kinder nicht alarmmeldungen hatten vom ganzen monitoring!? praktisch gesehen electro smog

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:30
In Antwort auf kleinelina


Also... zum Thema schwangere Frauen:

Nach JEDEM Lebendimpfstoff (also z.B. Windpocken) sollte man sich sowieso 8 Wochen lang von schwangeren Frauen und kleinen Baby's fernhalten. Steht sogar im Beipackzettel der Impfungen

Und ich glaube kaum, dass die meisten Mütter sowas wissen geschweige denn vom KiA darüber aufgeklärt werden.

Und es ist doch ganz klar, dass man sich mit kranken Kindern von Schwangeren fernhält. Jetzt rate mal wo die Gefahr höher ist...

Und ja... Thema Röteln, wenn du jetzt darauf angespielt hast. Über das Thema Röteln kann man sich streiten. Aber diese Impfung ist garantiert NICHT im Kindesalter nötig!

@kleinelina
Genau!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:45

So
abwegig ist das ganze auch nicht.

Aber darüber können nur Leute nachdenken, die auch ein bißchen Ahnung haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 18:49

Oder
weil eine solche Studie der Pharma zu viel Geld kosten würde.
Was die Schmerzensgeldansprüche betrifft und den daraus resultierenden Rückzug der Impfstoffe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 20:07

Profitgier?
Natürlich will die Pharmaindustrie Profit machen. Genau wie das andere Unternehmen auch tun...Und wenn ein ungeimpftes Kind die Krankheit bekommt gegen die es geimpft hätte werden können, dann muss diese und eventuelle Folgeschäden medikamentös behandelt werden und wer würde daran verdienen? Richtig, die Pharmaindustrie. Also den Aspekt der reinen Profitgier würde ich etwas differenzierter betrachten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 20:14
In Antwort auf trinity404

Profitgier?
Natürlich will die Pharmaindustrie Profit machen. Genau wie das andere Unternehmen auch tun...Und wenn ein ungeimpftes Kind die Krankheit bekommt gegen die es geimpft hätte werden können, dann muss diese und eventuelle Folgeschäden medikamentös behandelt werden und wer würde daran verdienen? Richtig, die Pharmaindustrie. Also den Aspekt der reinen Profitgier würde ich etwas differenzierter betrachten.


Profitgier:

Die meisten Medikamente und Impfungen machen KRANK! Daran verdient die Pharmaindustrie wieder mächtig... ein ewiger Kreislauf.

Ich selber komme auch aus dem medizinischen Bereich & weder meine Chefs (beide Ärzte -und nein, keine Homöopathen oder allg. Mediziner) lass sich selber und ihre Kinder nicht impfen UND nehmen so wenig Medikamente wie möglich.

Genauso auch viele in meinem Bekanntenkreis (nicht alle kommen aus dem medizinischen Bereich, aber sind aufgeklärt!) und sind erstaunlicherweise so gut wie gar nicht krank!
Aber klar... an gesunden Leuten verdient die Pharmaindustrie gar nichts!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 20:23
In Antwort auf helftmir11


Profitgier:

Die meisten Medikamente und Impfungen machen KRANK! Daran verdient die Pharmaindustrie wieder mächtig... ein ewiger Kreislauf.

Ich selber komme auch aus dem medizinischen Bereich & weder meine Chefs (beide Ärzte -und nein, keine Homöopathen oder allg. Mediziner) lass sich selber und ihre Kinder nicht impfen UND nehmen so wenig Medikamente wie möglich.

Genauso auch viele in meinem Bekanntenkreis (nicht alle kommen aus dem medizinischen Bereich, aber sind aufgeklärt!) und sind erstaunlicherweise so gut wie gar nicht krank!
Aber klar... an gesunden Leuten verdient die Pharmaindustrie gar nichts!

Impfungen amchen krank
Ja und das sollen sie auch und zwar im geringen Maße. Bei der Impfung werden abgetötete oder abgeschwächte Krankheitserreger (Bakterien oder Viren) oder deren Gifte injiziert, damit der Körper Antikörper produziert. Der Organismus wird durch die Impfung gegen den Krankheitserreger immun.

Die Produktion des Antikörpers ist eine kleine Erkrankungswelle, die mal mehr und mal weniger stark ausgeprägt ist.

Ich nehme regelmäßig Medikamente, da ich sie brauche und bin auch selten krank.... Und was bringt diese Aussage nun? Gar nichts, genau so wenig wie Deine, dass die Menschen die so wenig Medis wie nur möglich nehmen fast gar nicht krank sind.

Gegenbeispiel meine Großmutter, hat nie Medikamente genommen, alles was mit Ärzten zu tun hatte war ihr ein Graus. Früher fuhr sie damit gut, selten krank und heute kommt es um so schlimmer, andauernd hat sie was, aber das liegt sicherlich am fortgeschrittenem Alter.

Ja, die Pharmaindustrie verdient an gesunden Leuten gar nichts, ABER wo wären wir heutzutage OHNE Pharmaindustrie? Hast Du Dir das mal überlegt? Du und ich wären arbeitslos, Es würde noch die Pocken und die Pest geben, Cholera wäre auch hier in der BRD noch ein Thema usw usw usw.

Aber die Pharmaindustrie ist ja soooo böse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 20:28

..
Wie gesagt, fast alle!

Du als Arzthelferin oder Krankenschwester oder was auch immer solltest dich ja wohl zumindest mal mit den Beipackzetteln und den Nebenwirkungen auseinandergesetzt haben.

Aber gut, nehmen wir ein paar geläufige, die jedem hier etwas sagen: (spielt auch überhaupt keine Rolle von welcher Firma...)

-Antidepressiva
- cholesterinsenkende Medikamente
-Tramal (hierbei spreche ich jetzt nicht von einer einzigen Injektion oder Infusion...)
und und und...

vor allem aber Kombinationspräparate, die, wie du ja weißt, mehrere Wirkstoffe enthalten und somit umso schädlicher sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 20:43


Naja, sind diese (bzw die meisten) Menschen wirklich keine körperlichen oder seelischen Wracks? Vor allen Dingen ältere Leute...

Schau dir doch mal die Arztpraxen oder Krankenhäuser an... alle TOTAL ÜBERFÜLLT!
Das müsste doch schon alles sagen...

Wenn es mit unserer Gesundheit so aufwärts gegangen ist - müssten meiner Ansicht die Arztpraxen und Krankenhäuser so gut wie leer sein.

So... ich verabschiede mich jetzt an dieser Stelle und hüpfe zu meinem Mann auf's Sofa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 20:59


Naja also ich meinte nicht NUR vom Impfen.. sondern generell von Medikamenten (und natürlich als Nebenpunkt auch die Impfungen...).

Und wenn du das jetzt hier ins Lächerliche ziehen möchtest mit "Ich lag im Krankenhaus und habe meine Tochter entbunden" ... dann okay, solltest du besser hierzu nichts mehr schreiben.

Schau dir alle anderen Stationen mal an... und du wirst keine einzige Station finden, die so gut wie leer ist.
Ein Mensch, der sich gesund ernährt, seelisch fit ist und auf einen Großteil der Medikamente (auch Impfungen) verzichtet, kann in der heutigen Zeit LOCKER 100 Jahre alt werden.

Jedes 500. Kind in Deutschland bis zu seinem 12. Lebensjahr ( ) bekommt Krebs, vor allem Leukämie Und diese Zahlen sind aktuell! Und ja, ich bin der Meinung das kommt hauptsächlich von den Impfungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 21:25

Leukämie
Ich schreib's mal hier oben.
Ich zitiere: (ich mach mir jetzt aber nicht die Mühe alles abzuschreiben, sondern nur den Kern)

"Mit dem Zurückdrängen der Kinderkankheiten durch Impfungen nehmen die verschiedenen chronischen Krankheiten einer geschädigten Abwehr zu, das sind die Allergien [...], das Rheuma, die Autoimmunerkrankungen und das Krebsleiden. Diese Krankheiten stellen heute die gesundheitlichen Herausforderungen unseres Landes dar und erfordern zur Verhinderung von Geburt an umfassende Konzepte jenseits der Impfungen. Diese vermissen wir bis jetzt! Dabei wissen wir um die Qualität des Fiebers (Anmerkung von mir: lest bitte weiter unten meinen kurzen Text zu Medikamenten... ich glaube eine andere Mami hatte sogar auf die fiebersenkenden Mittel hingewiesen!) und der frühen Kinderkrankheiten, Allergien zu verhindern oder zu bessern und Krebs zu reduzieren.
Ein einfaches Beispiel, das sich heutzutage immer drängender stellt:
Es bekommt heute jedes 500. Kind bis zum 12. Lebensjahr die Krebserkrankung, und jährlich nimmt diese Rate um 1% kontinuierlich zu. Die Hälfte dieser Kindertumore sind zerstörerische Erkrankungen der Abwehrorgane (Leukämien und Lymphome).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 21:30
In Antwort auf helftmir11

Leukämie
Ich schreib's mal hier oben.
Ich zitiere: (ich mach mir jetzt aber nicht die Mühe alles abzuschreiben, sondern nur den Kern)

"Mit dem Zurückdrängen der Kinderkankheiten durch Impfungen nehmen die verschiedenen chronischen Krankheiten einer geschädigten Abwehr zu, das sind die Allergien [...], das Rheuma, die Autoimmunerkrankungen und das Krebsleiden. Diese Krankheiten stellen heute die gesundheitlichen Herausforderungen unseres Landes dar und erfordern zur Verhinderung von Geburt an umfassende Konzepte jenseits der Impfungen. Diese vermissen wir bis jetzt! Dabei wissen wir um die Qualität des Fiebers (Anmerkung von mir: lest bitte weiter unten meinen kurzen Text zu Medikamenten... ich glaube eine andere Mami hatte sogar auf die fiebersenkenden Mittel hingewiesen!) und der frühen Kinderkrankheiten, Allergien zu verhindern oder zu bessern und Krebs zu reduzieren.
Ein einfaches Beispiel, das sich heutzutage immer drängender stellt:
Es bekommt heute jedes 500. Kind bis zum 12. Lebensjahr die Krebserkrankung, und jährlich nimmt diese Rate um 1% kontinuierlich zu. Die Hälfte dieser Kindertumore sind zerstörerische Erkrankungen der Abwehrorgane (Leukämien und Lymphome).

Ein bisschen zu früh abgedrückt... interessant ist auch folgendes:
Andererseits: Böse Zungen behaupten, dass jedes 500.Kind durch Masern schwere Hirnschäden bekomme und jedes 4. dieser Kinder bleibende Schäden oder den Tod erleide. Unerwähnt bleibt, dass diese Zahlen aus dem Jahr 1952 stammen und in Kanadisch-Alaska ermittelt wurden; Verhältnisse, die keineswegs auf uns heute zutreffen. Mit diesen ungünstigen Ergebnissen konfrontiert man heute in Deutschland Eltern, um sie zur Masern-Impfung ihrer Kinder zu bewegen. Wenn nun schon lange bekannt ist, dass in der Kindheit durchgestandene masern nachweislich das Risiko Krebs reduzieren helfen, werden andere Lebensplanungen interessant! Provokrant könnte man heute rein statistisch die Frage formulieren:

Krebs oder Masern? Wollen Sie lieber das Krebsrisiko durch Impfungen erhöhen oder das Maesrnkomplikationsrisiko nach Impfverzicht für ihr Kind eingehen?

Wenn Eltern dann noch erfahren, dass 1960 in Deutschland nur 1 von 50.000 Kindern bei Masern die Gehirnkomplikation und 1 von 200.000 Kindern bleibende Schäden oder den Tod erlitt - Zahlen die heute noch günstiger zu erwägen sind, dann wird die Entscheidung gegen diese Impfung verständlich.

....

Soooo... nur ein kleiner Auszug. Ihr könnt das jetzt so deuten wie ihr wollt und NEIN das ist nicht die einzige Informationsquelle die mir vorliegt. Habe mich wie gesagt monatelang mit dem Thema beschäftigt.
In diesem Sinne.
einen schönen Abend noch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 21:58

Quelle
"Nicht impfen - was dann" von Dr. Friedrich P. Graf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 22:03

@helftmir
ich würde ganz gerne mal ne reaktion auf meinen beitrag haben. denn ursprünglich geht es ja hier um diesen ach so tollen bericht den du hier rein gestellt hast! ich kopier es dir auch extra noch mal hier hin damit du nicht suchen musst


gesendet am
18/10/09 um 17:55
von: punkie0986

WarnenAntworten
Also ich finde

den bericht mehr als fadenscheinig! dieser bericht wurde von jemanden geschrieben der eine impfgegenerin ist das erkennt man von anfang an! zu mal ich wirklich finde das viele aussagen überhaupt nicht aussagekräftig sind! wer schon mal mit seinem kind an einem monitior angeschlossen war (und das war als mein sohn 3monate und 7 monate alt war) der weiss das die atemüberwachung öfter mal alarme raus geben! eine flache atmung in der nacht ist genauso normal. ein erwachsener mensch atmet in der nacht auch viel flacher als am tage und das machen auch babys und kleinkinder! zu mal normalerweise die monitore erst alarm geben wenn die sauerstoffsättigung unter 90 geht und da wird von einer veringerung von 5% gesprochen!
tut mir leid und dann die behauptung das impfen kinder für die krankheiten gegen die sie geimpft wurden anfälliger macht also tut mir leid wenn es so wäre dann würden millionen geimpfter kinder diese krankheiten bekommen und man hätte diese zum teil sehr gefährlichen krankheiten seit impfbeginn niemals so eindämmen können.

ich kann verstehen wenn man impfkritisch ist klar es gibt nun mal auch kinder die impfschäden bekommen haben da kann ich es auch verstehen wenn man da kritisch drüber denkt, aber solche berichte die für mich wenig beweise zeigen sind einfach nur daneben und wenn man sich damit mal ordentlich auseinandersetzt und mal etwas vergleicht dann merkt man das die da mit ihrer monitor überwachung einfach nicht genau geforscht haben! tut mir leid aber das ist so und was ich besonders eigenartig finde liest man in diesen sätzen
Daher begannen sie die Atmung der Babys zu studieren und viele Eltern entschlossen sich zur Überwachung der Atmung bei sich zu Hause.

viele? ja wie viele denn?? das würde mich ja mal intressieren! für manche leute sind auch 50 leute viel!

In fast allen, wenn nicht sogar allen Fällen, erzählten sie uns, dass das Baby geimpft worden war.

aha in fast allen oder sogar allen? ja was denn nun bei einer ordentlich geführten studie müsste das doch genauer dokumentiert worden sein.

also tut mir leid. ich seh diesen beitrag etwas skeptischer!
mfg


erklär mir doch mal bitte wie sicher diese "studie" war und was sie vor allem bewiesen hat und wie nutella schon sagt in dem alter in dem das aufgetretten sein soll also die heikle phase oder wie auch immer sie es jetzt da nennen ist nun mal die zeit in der die kinder nun mal am sids sterben! das ist ja nun kein geheimniss! was ich auch noch mal erwähnen möchte ist das da auch die rede von jahren ist das nach jahren noch folgeschäden auftretten. es steht weder da was für welche noch wie sie dokumentiert wurden.
lg petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 22:06
In Antwort auf helftmir11

Quelle
"Nicht impfen - was dann" von Dr. Friedrich P. Graf

Und die Quellen wiederum in diesem Buch
gibt der Autor auch an. Aber da mache ich mir jetzt nicht die Mühe diese unzähligen aufzuschreiben.

Aber wie gesagt... das ist nur 1 Buch - und auf Grund eines Buches wird man sich wohl kaum eine Meinung bilden können. (Und ich muss zugeben, dass das Buch einen homöopathischen Touch hat; aber wie gesagt - es ist nur eins unter vielen die ich hier habe).

Eine Mami hat hier letztens mal einen Link zu einer offiziellen Seite (des RKI war das glaube ich, oder?) mit den Todesfallstatistiken nach Impfungen gepostet.

War auch sehr interessant!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 22:24
In Antwort auf darla_12688860

@helftmir
ich würde ganz gerne mal ne reaktion auf meinen beitrag haben. denn ursprünglich geht es ja hier um diesen ach so tollen bericht den du hier rein gestellt hast! ich kopier es dir auch extra noch mal hier hin damit du nicht suchen musst


gesendet am
18/10/09 um 17:55
von: punkie0986

WarnenAntworten
Also ich finde

den bericht mehr als fadenscheinig! dieser bericht wurde von jemanden geschrieben der eine impfgegenerin ist das erkennt man von anfang an! zu mal ich wirklich finde das viele aussagen überhaupt nicht aussagekräftig sind! wer schon mal mit seinem kind an einem monitior angeschlossen war (und das war als mein sohn 3monate und 7 monate alt war) der weiss das die atemüberwachung öfter mal alarme raus geben! eine flache atmung in der nacht ist genauso normal. ein erwachsener mensch atmet in der nacht auch viel flacher als am tage und das machen auch babys und kleinkinder! zu mal normalerweise die monitore erst alarm geben wenn die sauerstoffsättigung unter 90 geht und da wird von einer veringerung von 5% gesprochen!
tut mir leid und dann die behauptung das impfen kinder für die krankheiten gegen die sie geimpft wurden anfälliger macht also tut mir leid wenn es so wäre dann würden millionen geimpfter kinder diese krankheiten bekommen und man hätte diese zum teil sehr gefährlichen krankheiten seit impfbeginn niemals so eindämmen können.

ich kann verstehen wenn man impfkritisch ist klar es gibt nun mal auch kinder die impfschäden bekommen haben da kann ich es auch verstehen wenn man da kritisch drüber denkt, aber solche berichte die für mich wenig beweise zeigen sind einfach nur daneben und wenn man sich damit mal ordentlich auseinandersetzt und mal etwas vergleicht dann merkt man das die da mit ihrer monitor überwachung einfach nicht genau geforscht haben! tut mir leid aber das ist so und was ich besonders eigenartig finde liest man in diesen sätzen
Daher begannen sie die Atmung der Babys zu studieren und viele Eltern entschlossen sich zur Überwachung der Atmung bei sich zu Hause.

viele? ja wie viele denn?? das würde mich ja mal intressieren! für manche leute sind auch 50 leute viel!

In fast allen, wenn nicht sogar allen Fällen, erzählten sie uns, dass das Baby geimpft worden war.

aha in fast allen oder sogar allen? ja was denn nun bei einer ordentlich geführten studie müsste das doch genauer dokumentiert worden sein.

also tut mir leid. ich seh diesen beitrag etwas skeptischer!
mfg


erklär mir doch mal bitte wie sicher diese "studie" war und was sie vor allem bewiesen hat und wie nutella schon sagt in dem alter in dem das aufgetretten sein soll also die heikle phase oder wie auch immer sie es jetzt da nennen ist nun mal die zeit in der die kinder nun mal am sids sterben! das ist ja nun kein geheimniss! was ich auch noch mal erwähnen möchte ist das da auch die rede von jahren ist das nach jahren noch folgeschäden auftretten. es steht weder da was für welche noch wie sie dokumentiert wurden.
lg petra


Also na klar, ist dieser Bericht von einer Impfgegnerin und in diesem Beitrag hat sie halt nur ihre eigenen Beobachtungen aufgeschrieben.
Aber genau das ist es eben auch: ein Erfahrungsbericht. Und das ist nur einer unter vielen.

Andere Mütter nehmen z.B. Wesensveränderungen wahr bei ihrem Kind nach einer Impfung, oder der Schlafrythmus verändert sich, oder eben halt einen "Impf"-Schaden (der sich möglicherweise NIE oder eben erst nicht sofort zu einem herausstellt).

Und natürlich, muss man alles kritisch sehen. Aber genau darum geht es in diesem Forum ja meist auch. Nicht immer nur an das Glauben, was die Kinderärzte oder die Medien oder die Pharmaunternehmen einem auftischen und es einfach so hinnehmen.

Die impfkritischen Bücher haben zu einem großen Teil eine Ansammlung von allen möglichen Informationen aus verschiedenen Gebieten. Natürlich habe ich auch Bücher gelesen die PRO impfen sind.
Aber aus all dem Material was man zur Verfügung hat - und ja, dazu gehört auch das Internet, muss man sich seine eigene Meinung bilden.

Und dieser Beitrag ist auch nicht dazu gedacht gewesen, jetzt alle vom Impfen sofort abzubringen; aber es hat doch seinen Effekt erzielt - nämlich, dass Muttis von Neugeborenen (z.B. die erste Antwort hier in diesem Thread) plötzlich das Impfen (ängstlich) aber auch kritisch - vielleicht sogar zum allerersten Mal (!) betrachtet haben und sich hoffentlich, hoffentlich weiter zu diesem Thema informieren.

Das Schlimme ist, dass viele Muttis sich mit dem Thema überhaupt nicht auseinandersetzen weil sie einfach blind den Ärzten vertrauen. Und das ist meiner Meinung nach falsch.

So um jetzt aber nochmal auf den Punkt zu kommen: Dieser Internetlink -> Natürlich war er jetzt nicht hochwissenschaftlich und man kann daraus auch nicht entnehmen wie viele an dieser Studie teilgenommen haben und und und...
ABER es gibt BELEGE, die genau eben dies beweisen! Was mir jetzt spontan dazu einfällt wäre zum Beispiel recht am Anfang im Buch von Martin Hirte ein Beitrag, indem es darum ging, dass Kliniken (also Ärzte und Professoren) dieselben Beobachtungen gemacht haben. (Tut mir Leid, genaue Seitenzahlen weiß ich jetzt nicht... ist auch schon spät aber kann ja jeder selber raussuchen).

Es gibt mittlerweile soviele Quellen - und diese muss man selber (!!) kritisch auswerten und eigenhändig recherchieren! Und das kann man, mit viel Geduld, Interesse und natürlich Zeit.

Mein Auszug oben war also nur ein winziger Tropfen in einem Wasserbottich.

Tut mir Leid für evtl Rechtschreibefehler ... aber ich bin echt hundemüde und werde jetzt auch gleich ins Bett wandern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 22:30

Noch was... zum Thema Impfungen und SIDS
Natürlich ist Impfen nicht alleine Schuld am plötzlichen Kindstod. Es ist, wie der Name auch schon sagt ein multifaktorelles Ereignis.

Aber Impfen ist natürlich ein erhöhter Risikofaktor!

Ein auch sehr interessantes Buch dazu: (jaaa.. ich lese viel )

"Phänomen plötzlicher Kindstod - endlich erkannt" von Wolfgang Rietig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 22:38

@lenina
Lese doch einfach das Buch. Das Thema ist einfach zu komplex um das jetzt in wenigen Sätzen darzustellen.

Danach kannst du dir ja immer noch deine Meinung bilden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 22:53

Weiß gar nicht ob das jetzt jemanden interessiert, aber
ich kann euch mal meine "Lieblingsbücher" zu dem Thema Impfen nennen:

- Impfen, eine Entscheidung, die Eltern treffen
- Kritische Analyse der Impfproblematik - Band 1+2
-Impfen - Völkermord im Dritten Jahrtausend?

Das sind meine Lieblingsbücher zu dem Thema...

Natürlich sind auch die Standardwerke nicht schlecht, wie z.B. M.Hirte oder Buchwald oder eben Dr. Friedrich Graf.

Naja wie gesagt... nur eben am Rande.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 23:00

Hauptursachen SIDS von Wolfgang Rietig
Also... das ganze Buch kann ich jetzt natürlich nicht abschreiben Dazu müsstest du es schon selber lesen.
Die Tochter von W. Rietig ist selber fast am plötzl. Kindstod gestorben, das als Hintergrundinformation.

In seinem Buch beschäftigt er sich mit 4 wesentlichen Teilen:

1) Multi-Intoxikation: als Gesamtkonzentration von Toxinen aus verschiedenen Bereichen. Sie überschwemmen den kindlichen Organismus und führen über spezifische Abläufe zum Tod des Kindes.
2) Atemstillstand durch Lähmung des Atemzentrums: Ende des Höchstmaß an Toxinen übersteigende Konzentration verursacht die Funktionseinschränkung der Nervenzellen im Atemzentrum des Gehirns.
3) Die tödlich verlaufende Vegetativkrise: Schleimheute in den Atemwegen schwellen an und verschliessen das kleine Lumen (Öffnung) der Luftröhre. Das Kind erstickt dadurch.
4.Allergische Reaktionen: welche immer wieder auftreten und über entsprechende Mechanismen zum Tode des Kindes führen. Toxisch behaftete Antigene (Auslöser für eine Immunreaktion) sind hier die Übeltäter. Dazu gehören auch die Infektionserregertoxine. Über Entzündungsprozesse werden die Schleimhäute in den Atemwegen ebenfalls zum Anschwellen gebracht. Was wiederum das kleine Lumen in der Luftröhre des Kindes verschließt und das Kind erstickt.

...

Das Buch ist wirklich sehr interessant! Aber man muss es komplett lesen weil es wirklich sehr komplex ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 23:06

@noddel
1. Hast du diese Studie gesehen? NEIN!
2. Weißt du ob diese Studie gefälscht ist? NEIN!
3. Von wem wurde die Studie durchgeführt? Vermutlich von der Pharmaindustrie oder dem RKI.
4. Ist das Internet seriös? NEIN (nur bedingt, aber mit diesem Argument werden ja auch immer wieder Impfgegner oder Kritiker ausgefochten..)

Was ich jetzt allen Mami's empfehlen möchte, die hier gerade mitlesen:

Überprüft solche Studien doch mal eigenhändig! Schaut euch diese Studien an und zieht eigene Schlüsse

Einen 10-zeiligen Text der PRO Impfen ist und die Studien so hinstellt, dass Impfen rein gar nichts damit zu tun hat, kann jeder der ein bisschen Verstand hat.

Wie gesagt: Nehmt das Zepter doch mal selber in die Hand und ÜBERPRÜFT!!! eben genau das, was dort z.B. steht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 23:09

...Hab Angst dass es unten im Thread untergegangen ist:
gesendet am
18/10/09 um 23:00
Mein Foto
einfügen
von: helftmir11

WarnenAntworten
Hauptursachen SIDS von Wolfgang Rietig

Also... das ganze Buch kann ich jetzt natürlich nicht abschreiben Dazu müsstest du es schon selber lesen.
Die Tochter von W. Rietig ist selber fast am plötzl. Kindstod gestorben, das als Hintergrundinformation.

In seinem Buch beschäftigt er sich mit 4 wesentlichen Teilen:

1) Multi-Intoxikation: als Gesamtkonzentration von Toxinen aus verschiedenen Bereichen. Sie überschwemmen den kindlichen Organismus und führen über spezifische Abläufe zum Tod des Kindes.
2) Atemstillstand durch Lähmung des Atemzentrums: Ende des Höchstmaß an Toxinen übersteigende Konzentration verursacht die Funktionseinschränkung der Nervenzellen im Atemzentrum des Gehirns.
3) Die tödlich verlaufende Vegetativkrise: Schleimheute in den Atemwegen schwellen an und verschliessen das kleine Lumen (Öffnung) der Luftröhre. Das Kind erstickt dadurch.
4.Allergische Reaktionen: welche immer wieder auftreten und über entsprechende Mechanismen zum Tode des Kindes führen. Toxisch behaftete Antigene (Auslöser für eine Immunreaktion) sind hier die Übeltäter. Dazu gehören auch die Infektionserregertoxine. Über Entzündungsprozesse werden die Schleimhäute in den Atemwegen ebenfalls zum Anschwellen gebracht. Was wiederum das kleine Lumen in der Luftröhre des Kindes verschließt und das Kind erstickt.

...

Das Buch ist wirklich sehr interessant! Aber man muss es komplett lesen weil es wirklich sehr komplex ist.

------------------------------ ------------------------------ ---------

So und ich klinke mich nun hier aus.
Gute Nacht euch allen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 23:21

Keine Auffälligkeiten bei einer Obduktion?
Weiß wohl keiner von euch, dass die meisten Kinder bei denen SIDS auf dem Totenschein steht, Auffälligkeiten im Gehirn haben oder?

Googelt mal... Ist so vielen Ärzten bei einer Obduktion aufgefallen, dass sie sogar die Pharmaindustrie darauf angesprochen haben. Kam sogar mal im Fernsehen ( ... ich weiß, das Fernsehen ist auch keine genaue Quelle)

Also bitte sagt nicht, dass es NIE Auffälligkeiten gab!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 23:31

Nein, ich meinte nicht den Serotoninspiegel
...

wenn ich morgen mal Zeit habe, suche ich euch mal den Bericht raus!
Komm grad auch leider nicht mehr drauf, wie es genau hieß diese Veränderung im Gehirn.

Auf jeden Fall war es eine Art Flüssigkeitsansammlung in der Hirngegend wenn mich nicht alles täuscht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 23:44

Daaaa... schaut mal:
http://video.google.de/videoplay?docid=16773859049141 03019&ei=MIrbSrnON6em2AKg4Jm2C w&q=impfen&hl=de#

Spult mal vor bis auf Minute 32. Da geht es noch kurz um eine Familie mit einem toten Baby (das nach einer Impfung gestorben ist aber mit dem Thema zu tun hat, mit so einer Hirnschwellung!) und dann geht es direkt weiter zur Obduktion - also dem Bericht von einem Mediziner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 23:50

Nochmal kurz...
also es war keine Flüssigkeitsansammlung im Gehirn sonder ein "festes" Gehirn... aber das, was dort gesagt wird, finde ich sehr interessant.

Hinterher wird noch eingeworfen, dass es sich vor allem um Hexavac gehandelt hat (was ja auch LEIDER erst 2 Jahre später soweit ich weiß, also 2007) vom Markt genommen worden ist... aber es stehen auch viele andere Impfstoffe (vor allen Dingen die 6-fach-Impfstoffe) im Verdacht, so etwas hervorzurufen.

UND: Nochmal zu Moragh -> Der Mediziner dort sagt auch, dass so ein festes Gehirn was mit Atemstörungen bzw Stillständen zu tun hat... dazu kann man sich ja nochmal den Text von helftmir anschauen zum Thema SIDS und Wolfgang R. das ist doch hochinteressant!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 23:51


Impfen - Nur ein kleiner Nadelstich?

Das Video geht um Pro und Contra bzw um Erfahrungsberichte Pro und Contra...

aber geht bitte direkt mal auf Minute 32, damit ihr wisst was ich meine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 0:03

Natürlich sind sie geimfpt worden...
tut man ja auch in der Regel in diesem Alter. Aber zu der Zeit hat man in dem Alter auch noch beigefüttert, hat die Babys unter normalen Decken und nicht im Schlafsack schlafen lassen, hat die Babys auf dem Bauch schlafen lassen, weil es das beste wäre, falls sie mal erbrechen und hat noch in der Gegenwart der Kinder geraucht, weil man nicht wußte wie schädlich es für Passivraucher ist.

Die Gefahr, ein Kind durch ein durch das Impfen ausgelöstes SIDS Risoko zu verlieren, ist wohl unerheblich im Gegensatz zu allen anderen Varianten, insbesondere der falschen Matratze, in der sich Hauspilze bilden, die Gase verströmen, einer Decke, die sich die Kinder über den Kopf ziehen können, oder dem Risiko, wenn das Kind auf dem Bauch schläft (was sich ab einem bestimmten Alter eh nicht mehr vermeiden läßt, es sei denn, wir stehen ständig am Bett des Kindes). Die Gefahr, dass mein Kind durch Masern, Röteln, Windpocken etc. stirbt oder eine schwerwiegende Behinderung davonträgt, ist viiieel größer. SIDS ist das schlimmste, was Eltern passieren kann und jeder von uns hat Angst davor, aber deswegen quasi zur Nichtimpfung zu raten, finde ich unverantwortlich, sorry. Es wurden viele Forschungen dahingehend gestartet, aber ein Risiko durch das Impfen.... nicht wirklich was davon gehört. Wenn man bedenkt, in welchem Alter die meisten Sids-Fälle auftreten, wundert es mich nicht, dass alle kurz vorher geimpft wurden, werden sie doch in den ersten paar Wochen in regelmäßigen Abständen. Interessant wäre zu wissen, wie viele Kinder mit der damals neuen Apperatur überlebt haben. Das ist auch heute noch ein Problem. Die Leute kaufen Überwachungsgeräte, wissen aber nicht, wie sie sich im Ernstfall zu verhalten haben...das sollte mal in "Elternvorbereitungskurse" mit aufgenommen werden und nicht nur das baden und wickeln.

LG Ninusch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 0:06
In Antwort auf ninusch4

Natürlich sind sie geimfpt worden...
tut man ja auch in der Regel in diesem Alter. Aber zu der Zeit hat man in dem Alter auch noch beigefüttert, hat die Babys unter normalen Decken und nicht im Schlafsack schlafen lassen, hat die Babys auf dem Bauch schlafen lassen, weil es das beste wäre, falls sie mal erbrechen und hat noch in der Gegenwart der Kinder geraucht, weil man nicht wußte wie schädlich es für Passivraucher ist.

Die Gefahr, ein Kind durch ein durch das Impfen ausgelöstes SIDS Risoko zu verlieren, ist wohl unerheblich im Gegensatz zu allen anderen Varianten, insbesondere der falschen Matratze, in der sich Hauspilze bilden, die Gase verströmen, einer Decke, die sich die Kinder über den Kopf ziehen können, oder dem Risiko, wenn das Kind auf dem Bauch schläft (was sich ab einem bestimmten Alter eh nicht mehr vermeiden läßt, es sei denn, wir stehen ständig am Bett des Kindes). Die Gefahr, dass mein Kind durch Masern, Röteln, Windpocken etc. stirbt oder eine schwerwiegende Behinderung davonträgt, ist viiieel größer. SIDS ist das schlimmste, was Eltern passieren kann und jeder von uns hat Angst davor, aber deswegen quasi zur Nichtimpfung zu raten, finde ich unverantwortlich, sorry. Es wurden viele Forschungen dahingehend gestartet, aber ein Risiko durch das Impfen.... nicht wirklich was davon gehört. Wenn man bedenkt, in welchem Alter die meisten Sids-Fälle auftreten, wundert es mich nicht, dass alle kurz vorher geimpft wurden, werden sie doch in den ersten paar Wochen in regelmäßigen Abständen. Interessant wäre zu wissen, wie viele Kinder mit der damals neuen Apperatur überlebt haben. Das ist auch heute noch ein Problem. Die Leute kaufen Überwachungsgeräte, wissen aber nicht, wie sie sich im Ernstfall zu verhalten haben...das sollte mal in "Elternvorbereitungskurse" mit aufgenommen werden und nicht nur das baden und wickeln.

LG Ninusch

@ninusch
Der Beitrag den ich gepostet habe ist von 2007

Und da war SIDS garantiert schon ein Thema und auch auf die Bauchlage, rauchrei und Co. wurde garantiert geachtet!

...Es ist erst 2 Jahre her, dass der Beitrag veröffentlicht worden ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 0:12

@lenina
Interessant im Hinblick auf den Beitrag von helftmir11, die über das Buch von W. Rietig (mit seiner Theorie über SIDS) berichtet hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 0:15
In Antwort auf kleinelina

@lenina
Interessant im Hinblick auf den Beitrag von helftmir11, die über das Buch von W. Rietig (mit seiner Theorie über SIDS) berichtet hat.

UND
die Gerichtsmediziner glauben ja teilweise selber (wie man an dem Bsp in dem Video sieht), dass es von den Impfungen kommen KÖNNTE!
Natürlich ist nichts bewiesen (Hexavac hat ja auch vor der Studie mit einem fadenscheinigen Grund den Impfstoff vom Markt genommen).

... aber vielleicht ein Ansatz um sich weiter zu dem Thema zu informieren und sich auf dem Laufenden zu halten.

Naja... ich geh ins Bett.
Gute Nacht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 9:30

Weil hier immer wieder steht: "Früher wurden die Menschen ja auch nicht so alt..."
Das stimmt schlichtweg einfach nicht.

In medizinalpolitischen Kreisen wird der Gesundheitszustand als "noch nie so gut wie heute" betitelt. Als statistischer Beweis wird die steigende Lebenserwartung angeführt, d.h. die Tatsache, dass das Durchschnittsalter der Menschen früher viel niedriger lag als heute.
Die aus der Todesstatistik gewonnenen Zahlen geben aber keinerlei Aufschluss über die Krankheitshäufigkeit und vermitteln daher den irreführenden Eindruck einer zunehmenden Verbesserung der Gesundheit. Wenn z.B. ein Mensch mit 90 Jahren stirbt und zwei Säuglinge bei der Geburt sterben, so ergibt dies für diese drei Menschen ein durchschnittliches Lebensalter von nur 30 Jahren
Daran ist zu erkennen, dass eine höhere Säuglingssterblichkeit (die ja früher in der Tat viel häufiger war, was aber vor allem an der Hygiene und den Lebensumständen lag) statistisch eine niedrigere Lebenserwartung vortäuscht. Da früher also nicht nur die Kinderzahl, sondern auch die Säuglingssterblichkeit wesentlich höher lag als heute, errechnete sich natürlich auch ein erheblich niedrigeres Durchschnittsalter.

Nur mal so zur Info, dass diese These nicht wirklich haltbar ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 9:44

@ helftmir
Insgesamt faellt mir schon auf, dass du relativ viel Obst/Obsbreie gibst- das bringt zwar viele Vitamine, aber auch viel Zucker und Kalorien...Also, was Du zur falschen Vortaeuschung einer hoeheren Lebenserwartung schreibst, ist wirklich mehr als vermessen und geht vollkommen in die irre.

Mal abgesehen davon, dass eine geringere Saeuglingssterblichkeit alleine statistisch nicht fuer die Jahrzehnt fuer Jahrzehnt stetig steigende Lebenserwartung verantwortlich gemacht werden kann (hast Du das selbst berechnet? Glaubst Du wirklich, der Wert laesst sich derartig simpel berechnen????)

Vielleicht magst Du ja erklaeren, wie die bereits jetzt exorbitant steigenden Belastungen der Rentenkassen zustande kommen... wenn es garnicht mehr alte Leute gibt, die zunehmend mehr Jahre ihres Lebens bei guter Gesundheit verrentet werden moechten- sondern einfach mehr gesunde Saeuglinge. Da muesste es dann ja helfen, dass so viele Kinder "nachwachsen", die die aelteren Menschen "aushalten" koennen.

Tut mir leid, bis hierhin fand ich die Diskussion ja interessant und gut, aber bei derartig abstrusen Argumenten verabschiede ich mich...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 9:46


keine Ahnung, wo der erste Satz herkommt... ich komm' halt auch schon in ein gewisses Alter, da passiert das eben manchmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 10:03
In Antwort auf jovana_12315318

@ helftmir
Insgesamt faellt mir schon auf, dass du relativ viel Obst/Obsbreie gibst- das bringt zwar viele Vitamine, aber auch viel Zucker und Kalorien...Also, was Du zur falschen Vortaeuschung einer hoeheren Lebenserwartung schreibst, ist wirklich mehr als vermessen und geht vollkommen in die irre.

Mal abgesehen davon, dass eine geringere Saeuglingssterblichkeit alleine statistisch nicht fuer die Jahrzehnt fuer Jahrzehnt stetig steigende Lebenserwartung verantwortlich gemacht werden kann (hast Du das selbst berechnet? Glaubst Du wirklich, der Wert laesst sich derartig simpel berechnen????)

Vielleicht magst Du ja erklaeren, wie die bereits jetzt exorbitant steigenden Belastungen der Rentenkassen zustande kommen... wenn es garnicht mehr alte Leute gibt, die zunehmend mehr Jahre ihres Lebens bei guter Gesundheit verrentet werden moechten- sondern einfach mehr gesunde Saeuglinge. Da muesste es dann ja helfen, dass so viele Kinder "nachwachsen", die die aelteren Menschen "aushalten" koennen.

Tut mir leid, bis hierhin fand ich die Diskussion ja interessant und gut, aber bei derartig abstrusen Argumenten verabschiede ich mich...

LG


Wenn man das "Heute" nicht an der Lebenserwartung und den Statistiken auf Grund der Todesursachen, sondern an der Krankheitsstatistik misst, sieht man das ganze Ausmaß:
Noch nie war der Gesundheitszustand der Menschen in den zivilisierten Völkern so schlecht wie heute.

Und dein Argument mit den Rentenkassen und Co.:

Dem Tod gehen langdauernde Gesundheitsschäden vorraus - und die Medizin hält ja so VIELE Menschen länger am Leben. Ich bestreite ja gar nicht, dass auch die Medizin Fortschritte gemacht hat. Es gibt immer bessere Monitore, Atemüberwachungen, Reha-Maßnahmen und und und.

Die Menschen werden immer häufiger krank und immer mehr Krankheiten entstehen, die weniger beeinflussbar sind, je weiter die medizinische Forschung schreitet.

Aber gut, wenn du Zahlen oder Fakten möchtest, bitteschön (ich sag's vorweg - dieser Beitrag hat jetzt nicht SO viel mit Impfungen zu tun, sondern von dem Gesundheitszustand in Deutschland allgemein - der wiederrum durch die Pharma und Zuckerindustrie ausgelöst worden ist):

- 98% der 10-jährigen Schüler sind heute von Zahnkaries befallen. Vor 100 Jahren nahmen die 80-Jährigen noch sämtliche eigene Zähne mit ins Grab. Heute ist das eine Ausnahme.

- Jeder Dritte stirbt an Herz- und Kreislaufkrankheiten. Bei 40% der verstorbenen Männer ist der Herzinfarkt die Todesursache. Daran lässt sich die Zunahme der Gefäßerkrankungen ablesen.

-Im Jahr 2007 weist das statistische Bundesamt Wiesbaden Herz- und Kreislauftote an erster Stelle der Todesstatistik aus. Rund eine halbe Million Menschen sterben jährlich daran in Deutschland!

-Von 300 im Vietnamkrieg gefallenen amerikanischen Soldaten im Durchschnittsalter von 27 Jahren wiesen 77% Merkmale einer Arteriosklerose auf. Früher fanden sich bei Sektionen Gleichaltriger niemals derartige Veränderungen.

-In den USA fanden Kardiologen 1990 bei jedem dritten Kind Ablagerungen an den Gefäßwänden, schon im Alter von unter fünf Jahren.

-die gesetzl. Krankenkassen berichten bereits in den 60er Jahren, dass ihre 11 Mio Pflichtmitglieder (ohne Rentner) in den letzten Jahren durchschnittlich an 4 500 000 Tagen wegen Rheumatismus arbeitsunfähig waren und darüber hinaus während rund 300 000 Tagen Kranenhausbehandlungen nötig hatten. Die Träger der Rentenversicherung hatten schon 1960 von insgesamt 55000 abgeschlossenen stat. Heilbehandlungen allein 109162 wegen rheumatischer Krankheiten gewährt.

-1985 war die Zahl der Rheumakranken in den westlichen Bundesländern auf 20 Mio. angestiegen.

-Inzwischen klagt (statistisch) jeder Dritte Patient über Krankheiten der Bewegungsorgane.

Krebsstatistiken: (eine sehr kurze Zusammenfassung... mir tun die Finger weh vom schreiben...)
1900: jeder 30.Tote hatte Krebs
1920: jeder 15.
1950: jeder 6.
1960: jeder 5.
1984: jeder 4.
1996: starben in Deutschland 219064 Menschen an Krebs, das sind 6151 mehr als 1995 und 13916 mehr als 1990. Betrachtet man rückblickend die Situation in den alten Bundesländern, so zeigt sich, dass die Zahl der an Krebs verstorbenen Männer zzwischen 1952 und 1995 mehr als verdoppelt hat. Bei Frauen stieg die Zahl der Krebsopfer im gleichen Zeitraum von 46703 auf 85442.

-------

Ich könnte jetzt noch zig andere Beispiele nennen. Nur mal zur Verdeutlichung, dass es um uns "gar nicht so gut steht" wie immer behauptet wird.

Quellenangaben gibt's auch, wenn jemand danach fragt.


Aber ob das wirklich Sinn der Sache ist, vor seinem Tod sich erst Jahrelang mit Krankheiten zu quälen? Finde ich fraglich .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 10:04

Schaut bitte mal weiter unten
in meinen Text...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram