Home / Forum / Mein Baby / In Anlehnung...

In Anlehnung...

11. Mai 2016 um 15:35

An den "was esse ich nicht" Thread.

Wenn eure Kinder etwas nicht mögen, zb. Erbsen. Und es gibt Kartoffeln Fleisch und Erbsen zu essen, besteht ihr darauf dass es wenigstens probiert wird?

Ich kenne jemanden da müssen die Kinder das Essen was sie nicht mögen. Nicht viel, aber ein bisschen.

Habe denjenigen schon gesagt dass ich es nicht so machen würde.


Ich selbst mag zb keine Oliven, probiere sie aber immer mal zwischendurch.

Mein Sohn mag auch einige Dinge nicht. Wenn es das gibt es er nicht mag frag ich ihn ob er es probieren möchte, wenn ja ok. Wenn nicht ist es auch ok.

Man muss ja nicht alles mögen und verhungern wird man wohl nicht wenn man keine äpfel mag.

Ich sage ihm aber zwischendurch dass man manchmal bestimmte Sachen nicht mag, später dann aber doch.
Mein Mann wird jetzt zb zum fischesser

Also wie handhabt ihr das?


Lg

Mehr lesen

11. Mai 2016 um 15:40

Also generell
Vertrete ich das Motto "erst kosten, dann mäkeln."

Aber wenn mein Kind etwas gar nicht isst - es also schon mal probiert und für eklig befunden hat - muss es das beim nöchsten mal nicht noch mal probieren und bekommt eine Alternative.

Wenn ich allerdings etwas für das Kind komplett neues vorsetze, dann muss einmal probiert werden und dann darf "bäh" gesagt werden.

Ausnahmen stellen dabei Innereien dar. Die muss mein Kind nicht probieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2016 um 15:49

Probieren muss sein
Bei uns MUSS alles probiert werden. Wenn es dann nicht schmeckt, ist es okay, wenn es nicht mehr gewollt und gegessen wird. Aber gleich zu mäkeln und das Essen abzulehnen, obwohl es nie probiert wurde, unterstütze ich nicht.

Natürlich zwänge ich niemandem etwas rein. Aber die Verweigerung hat dann eben Konsequenzen - gibt zum Beispiel kein Dessert und eine Zwischenmahlzeit wegen Hunger fällt auch aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2016 um 15:59

Jemanden
Zum Essen zu zwingen kann durchaus den Straftatbestand einer Körperverletzung darstellen. Bspw. wenn sich deejenige dann erbricht.

In der Kita meines Freundes wurden die Kinder damals zum Essen gezwungen. Er hat sich damals regelmäßig erbrochen

Wobei ich eben unterscheide zwischen einmal probieren und Zwang zum Essen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2016 um 16:37

Nein, bei mir muss nicht probiert werden
Ich bitte Sie zu probieren, wenn sie nicht mag ist es ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2016 um 16:52

Also ich ueberrede ihn schon zum probieren
Vor allem wenn er das noch nicht gegessen hatte. Oft schmeckt ihm das dann doch. Zb Grüne bohnen. Bei sachen die er schon mal probiert hatte und es ihm einfach nicht schmeckt dann lassen wir das zb bei erbsen. Also gezwungen wird nicht aber ich bestehe datauf wegnigstens zu probieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2016 um 18:58

Sog a moi
Wo dadst n du her kimma?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2016 um 19:18
In Antwort auf heuel1

Sog a moi
Wo dadst n du her kimma?

Des woid i a scho frogn
Di hob i hia ja no nia net gsehn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2016 um 19:19
In Antwort auf claire1huxtable

Des woid i a scho frogn
Di hob i hia ja no nia net gsehn.

"di" = "die"
net "Dich"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kennt jemand von euch die nako gesundheitsstudie?
Von: cadi_12568246
neu
11. Mai 2016 um 17:27
Diskussionen dieses Nutzers
Werbung für fb Gruppe erlaubt?
Von: suppenmama
neu
30. Januar 2017 um 7:58
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen