Home / Forum / Mein Baby / In der elternzeit das zweite kind? gibt es dann das minimum an eg oder das alte eg

In der elternzeit das zweite kind? gibt es dann das minimum an eg oder das alte eg

1. Oktober 2010 um 14:58

hallo ihr lieben,

ich hab mal wieder ne doofe frage. ich bin die mutti von mats 9 monate alt. ich habe zwei jahre elternzeit beantragt, werde diese auch minimum nutzen. mein elterngeld habe ich auf zwei jahre gesplittet.
aber wie ist das nun wenn ich jetzt wieder schwanger werden würde? also wenn ich nun im zweiten erziehungsjahr ein kind bekommen würde. wird das eterngeld dann wieder von der zeit vor der geburt zusammengerechnet, oder zähle ich als arbeitslose und bekomme nur die 300 die es glaube ich sind

über antworten würde ich mich freuen.

liebe grüße

Mehr lesen

1. Oktober 2010 um 15:09

Also
ich bin in elternzeit., arbeite momentan deswegen garnicht. habe aber iene unbefristete stelle...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 15:18

Hmm
also bekomme ich dann nicht der das gleiche eh sondern das minimun weil mein jetztiges elterngeld dann unter geringverdiener fällt? sorry, verstehe nur bahnhof

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 15:26

Ich bin auch in der Elterngeldzeit wieder schwanger geworden
Ich habe auch hier nachgefragt, als ich zum zweiten Mal schwanger wurde und habe die verschiedensten Antworten erhalten.
Und egal, was andere dir hier weismachen wollen, das hier stimmt wirklich:

Sagen wir mal, dein Kleiner ist 9 Monate alt und du wirst schwanger - Beim Entbindungstermin ist dein Kleiner 18 Monate alt.
Jetzt hast du 12 Monate Elterngeld bezogen (es werden nur 12 Monate angerechnet, auch wenn du das Geld auf zwei Jahre gesplittet hast).
Das heist, dass du die Monate ab dem 1. Geburtstag deines ersten Kindes bis zur Geburt des zweiten Kindes mit Null berechnest (wären dann 6 Monate) und die restlichen 6 Monate, in denen du Elterngeld bekommen hast, durch Monate vor der Mutterschutzzeit bei deinem ersten Kindes ersetzt.

Und du musst unbedingt bei der zuständigen Stelle den längeren Auszahlungszeitraum widerrufen. Aber das drängt nicht, das kannst du kurz vor der Geburt des zweiten Kindes machen. Da wird dir dein restliches Elterngeld dann in einem Batzen überwiesen. Wenn du das nicht machst, dann bekommst du nur den Mindestsatz + Geschwisterbonus.

Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 15:30
In Antwort auf darkangel0707

Ich bin auch in der Elterngeldzeit wieder schwanger geworden
Ich habe auch hier nachgefragt, als ich zum zweiten Mal schwanger wurde und habe die verschiedensten Antworten erhalten.
Und egal, was andere dir hier weismachen wollen, das hier stimmt wirklich:

Sagen wir mal, dein Kleiner ist 9 Monate alt und du wirst schwanger - Beim Entbindungstermin ist dein Kleiner 18 Monate alt.
Jetzt hast du 12 Monate Elterngeld bezogen (es werden nur 12 Monate angerechnet, auch wenn du das Geld auf zwei Jahre gesplittet hast).
Das heist, dass du die Monate ab dem 1. Geburtstag deines ersten Kindes bis zur Geburt des zweiten Kindes mit Null berechnest (wären dann 6 Monate) und die restlichen 6 Monate, in denen du Elterngeld bekommen hast, durch Monate vor der Mutterschutzzeit bei deinem ersten Kindes ersetzt.

Und du musst unbedingt bei der zuständigen Stelle den längeren Auszahlungszeitraum widerrufen. Aber das drängt nicht, das kannst du kurz vor der Geburt des zweiten Kindes machen. Da wird dir dein restliches Elterngeld dann in einem Batzen überwiesen. Wenn du das nicht machst, dann bekommst du nur den Mindestsatz + Geschwisterbonus.

Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.

Und für die Ungläubigen
was zum Nachlesen:

http://www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner/navidirekt.do

nicht Selbständige:
Lohn- oder Gehaltsabrechnungen der letzten 12 Kalendermonate vor dem Monat der Geburt.
(Fallen in diesen Zeitraum Monate, in denen Sie Mutterschaftsgeld oder Elterngeld bezogen haben, oder in denen Sie wegen schwangerschaftsbedingter Krankheit oder auf Grund von Wehr- bzw. Zivildienst weniger verdient haben, ersetzen Sie die davon betroffenen Kalendermonate bitte durch solche aus der Zeit vor den 12 Monaten.)

Auf dieser Internetseite kannst du dir dein Elterngeld auch schonmal ausrechnen, wenns soweit wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2010 um 15:31

Das ist nicht richtig
Lohn- oder Gehaltsabrechnungen der letzten 12 Kalendermonate vor dem Monat der Geburt.
(Fallen in diesen Zeitraum Monate, in denen Sie Mutterschaftsgeld oder Elterngeld bezogen haben, oder in denen Sie wegen schwangerschaftsbedingter Krankheit oder auf Grund von Wehr- bzw. Zivildienst weniger verdient haben, ersetzen Sie die davon betroffenen Kalendermonate bitte durch solche aus der Zeit vor den 12 Monaten.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen