Home / Forum / Mein Baby / In was seid ihr besonders gut und worin nicht? Haushalt, Job, Kinder usw.

In was seid ihr besonders gut und worin nicht? Haushalt, Job, Kinder usw.

8. November 2015 um 11:06

Mir ist aufgefallen, dass viele Frauen ihre bestimmten Stärken haben. Eine hat den perfekten sauberen Haushalt, dafür kocht sie aber nicht so gerne. Bei einer anderen geht es im Haushalt auch mal drunter und drüber, aber dafür kocht sie täglich tolle Gerichte. Eine andere macht sich nichts aus Haushalt und Kochen, das läuft nur so nebenher, dafür ist sie top im Job und gibt da alles. Oder noch eine die eher mit allem locker und lässig ist, aber dafür, selbst vegan lebt, viel Sport macht, mit den Kindern sehr viel unternimmt, immer mit ihnen unterwegs oder draußen, zuhause die Kinder lange mit Puzzle und Gesellschaftsspielen beschäftigt und viele soziale Kontakte pflegt.

Dazu gehört auch die Fähigkeit in bestimmten Bereichen auch mal loszulassen und sich auf andere Bereiche zu konzentrieren.

Was sind Eure Stärken, was macht ihr gerne, was macht ihr nicht so gerne und worin tun sich Abgründe auf? Worin seid ihr eher locker und auf was seid ihr eher stolz?


Bitte nur diejenigen mitschreiben, die nicht perfekt sind, denn von Mamis die einen perfekten Haushalt haben, täglich frisch kochen, dennoch 8 Stunden am Tag mit den Kindern raus gehen, nebenbei vollzeit arbeiten, dabei gepflegt und attraktiv aussehen und die perfekte Beziehung zu Partner und Familie haben, wird hier ohnehin oft berichtet

Mehr lesen

8. November 2015 um 11:37

Deine
Frage frustriert mich gerade, denn nachdem ich überlegt habe, in welche Ecke ich mich einordnen würde, muss ich gestehen, dass ich mich momentan so fühle, als sei ich in allem schlecht.
Seitdem ich wieder arbeite stolpere ich irgendwie durch mein Leben und werde niemandem mehr gerecht. Das Haus ist Marke 'kreatives Chaos, mit Ecken, auf die man 'Pottsau' in den Staub schreiben kann. Auf meinem Schreibtisch stapeln sich Klausuren, die noch nicht korrigiert sind, meine Tochter schiebe ich viel zu oft zu Oma/Opa/Papa/Onkel ab, damit ich überhaupt irgendwas gebacken bekomme und als Partnerin bin ich eine erotische Nullnummer, die irgendwann halbtot ins Bett fällt. Meine Tochter kräht auf die Frage, was sie denn am liebsten trinke meiner Großtante "COLA" entgegen. (Ich schwöre, dass sie noch nie Cola getrunken hat)
Und dieses Gejammere ist eigentlich auch nicht meine Art, aber mir war grad danach beim Lesen deiner Frage...

Eigentlich bin ich ziemlich gut in meinem Job, eine entspannte und glückliche Mama, die eine tolle Beziehung zu ihrem Partner hat. Der Haushalt war noch nie total perfekt, aber das ist auch nicht mein Anspruch und kochen kann ich ziemlich gut, aber oft habe ich keine Lust und dann gibt es Abendbrot oder mal etwas Bestelltes.
Vielleicht muss ich mir einfach nur länger Zeit geben, damit ich meinem Anspruch an mich wieder gerecht werde....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 12:18

Puh... In was ich besonders gut bin...
Wenn ich nach dem gehe, was mein Papa immer sagt, dann im Buchinhalte merken... Ich schaue mittlerweile nicht mehr sonderlich gerne fern, dafür lese ich gerne und viel (etwa 60 Bücher in den letzten 2 Jahren), allerdings finde ich, ich lese recht langsam. Der Vorteil darin besteht allerdings darin, dass ich mir merken kann, was in welchem Buch auf welcher Seite stand, und so kann ich es bei Bedarf meinem Dad vorlegen und sagen: Da steht's geschrieben. Das fasziniert ihn immer wieder, er hat früher manchmal gesagt, ich wäre faul und do.of Ich war aber eigentlich nur uninteressiert an den Dingen, um die es ging.

Ansonsten, im alltäglichen... Haushalt ist nicht so meine Stärke, Ordnung halten hab ich nie gelernt und Ordnung machen schon dreimal nicht... Dafür bin ich dann umso "gründlicher", wenn ich es dann irgendwann mal angehe (inkl. Staub entfernen in Heizkörpern, hinter Möbeln, Möbel verschieben um Ordnung zu machen, etc.)... Zieht sich dann nur hin, weil zwischendurch die Motivation auf Reisen geht...

Im Bereich Computer, Internet finde ich mich relativ fit (hab's ja auch gelernt - IT-Systemkauffrau)... Aktuell war mein Laptop defekt, also hab ich mir die Ersatzteile besorgt und ihn einfach repariert, war in 1 Stunde erledigt... Auch mal PC neu aufsetzen (dazu bestellt mich mein Mann immer ein Er bekommt es nicht so ganz hin) oder neue Teile in den PC einbauen, wenn was kaputt war bleibt hier im Haus "an mir hängen"... Kleinkram reparieren, Möbel aufbauen, etc., mach ich ziemlich gerne... Vor zwei Jahren haben wir überlegt, ob wir einen neuen Kratzbaum kaufen, haben dann aber entschlossen, dass wir ihn selbst bauen...

Nähen, wenn ich die Motivation dazu habe (die Motivation ist irgendwie immer das größte Problem)...

Unsere Nachbarn fragen mich meist beim Auto oder eben bei technischen Dingen um Rat, zuletzt beim Auto... Da bin ich dann auch immer zur Stelle und regel solche Dinge für sie. Autoersatzteile günstig organisieren, oder im Notfall auch mal für ne etwas zügigere und doch günstigere Reparatur sorgen schaff ich fast immer. Meinem Mann ist z.B. am Zweitauto vor einiger Zeit der Auspuff abgefallen... Ich hab dann für 35 Euro einen neuen organisiert und nochmal für 30 Euro die Montag organisiert... Auch als bei unserem Kombi die Bremsen vor vier Wochen versagt haben, hab ich es geschafft, die Reparatur von regulären 800 Euro auf 340 Euro runter zu bekommen, und das noch mit Zeit sparen... Was kaputt war wusste ich sofort (Bremssattel hatte sich festgesetzt), und als die Werkstatt anrief, dass sie einen neuen organisieren müssen (300 Euro) hab ich binnen 3 Stunden einen für 65 Euro organisiert gehabt... Da haben die nicht schlecht gestaunt, denn so war der Wagen noch am gleichen Tag wieder dort weg... Im Notfall nen relativ kühlen Kopf bewahren und bedacht vorgehen geht also ganz gut, während mein Mann da in Panik verfällt, sobald es um finanzielle Aspekte geht

Auch Nebenkostenabrechnungen durchrechnen ist was, bei dem mich unsere Nachbarn immer wieder um Rat fragen... Dazu die nötigen Infos zusammensuchen im Netz (Wasserkosten, Straßenreinigungskosten, etc.) und hab so schon so manchen Fehler in den Abrechnungen gefunden (z.B., dass unser Vermieter mal eben die Gebühren für sein Grundstück mit auf die Mieter umgewälzt hat).

Generell kann ich ganz gut Pläne aufstellen... Nur einhalten schaff ich selbst nicht

Aber am Besten kann ich inzwischen ich selbst sein... Das ging früher nie... Das heißt, die Dinge einfach so machen, wie ich sie mit mir selbst vereinbaren kann, ohne es anderen Recht machen zu wollen. Auch mal zu sagen: "Nö, heute nicht. Heute hab ich andere Prioritäten." oder "Nö, heute hab ich keine Lust auf die Anwesenheit von Person Z und mache deshalb was anderes."
Das fiel mir lange Zeit extrem schwer, und so habe ich mir oftmals Energie von anderen Menschen "klauen lassen" und mich dann als "Opfer" gefühlt. Das passiert zwar immernoch, aber lange nicht mehr so gravierend und oft...

Einfach die Dinge sein lassen, wie sie sind. Hab das Vertrauen wiedergefunden, dass eben doch am Ende alles irgendwie gut wird... Und wenn's nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 12:55

Kommt darauf an
Ich kann irgendwie alles und nichts. wenn ich motiviert bin, kann ich sogar gut kochen und backen. mein Haushalt kann glänzen...bis in die letzte ritze und dann gibt's wieder phasen, da habe ich darauf keine lust. ich bin zwar noch hausfrau, aber das ist echt nicht so mein ding. im Job dagegen war ich immer gut und fleißig. nur ist es momentan noch nicht möglich arbeiten zu gehen. ich freue mich aber wieder darauf etwas zu leisten und dann abends zu hause zu sein. als hausfrau ist man ja immer direkt im geschehen. mich nervt das total. dafür bin ich eine gute mutter. da bin ich mir sicher und das werde ich auch als arbeitende Mutter sein. Kinder können zwar anstrengend sein, aber sie sind mein leben. der Herd und der putzeimer nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 13:15

Gute Frage
Die mich nun wirklich überlegen lässt... mein Selbstwertgefühl ist momentan in einem ziemlichen tief, deswegen ist die frage gar nicht so einfach zu beantworten.

Ich weiß, dass ich mich sehr gut selbst reflektieren kann. Ich weiß (meistens), wo ich nicht gut drin bin und wo ich fehler mache und schließe davor nicht die Augen.

Handwerklich bin ich nicht ganz so ungeschickt. Familie und Freunde sind immer begeistert, während ich nur sehe was verbesserungswürdig ist.

Was den Haushalt angeht, geht es mir da wie neelasssim. Ordnung halten habe ich nie gelernt. Meine Eltern waren Vollzeit arbeiten und meine große Schwester hat zu Hause alles gemacht. Wenn man helfen sollte und nicht schnell genug da war, haben sie es selbst gemacht.
Ich koche nicht gern, habe aber seit die kinder da sind auf fertigzeug und tüten verzichtet.
Koche ich für andere, dann gebe ich mir besonders mühe und dann kann ich schon auch was schönes zaubern.

Also wie man sieht kann ich es relativ kurz halten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 14:11

Also...
...richtig aufgehen kann ich in kreativen, feinmotorischen Tätigkeiten, wie nähen, filzen, basteln oder zeichnen. In meinem erlernten Beruf als Goldschmiedin ist diese Fähigkeit natürlich sehr hilfreich, wenn nicht sogar Grundvorraussetzung. Leider konnte ich aus verschiedenen Gründen trotzdem noch nicht beruflich durchstarten. Ich hoffe natürlich, dass mir dies nach der Elternzeit endlich gelingt, aber ich fürchte, es wird schwer mit 3 kleinen Kindern und mit nur wenig Berufserfahrung.

Kochen mache ich sehr gerne und auch recht gut. Meine Backkünste beschränken sich auf ein paar wenige Kuchen, die mir inzwischen auch meistens gelingen.

Mein Haushalt ist...ähm...ganz ok . Also ich bin ordentlicher als mein Mann, aber das ist nun wirklich keine Kunst! Ich verplämpere leider viel zu viel Zeit damit hinter meinem Mann herzuräumen. Irgendwo gibt es bei uns eigentlich immer eine Chaosecke. Aber zumindest eine Grundsauberkeit ist vorhanden.

Eine Stärke von mir ist eigentlich auch, dass ich sehr geduldig bin. Bei meinen Kindern gelingt mir dass aber leider nicht immer.

Sehr gerne lese ich meinen Kindern vor. Gerne auch mit verstellter Stimme und Specialeffects. Beim bauen und basteln oder bei Rollenspielen bin ich auch voll dabei. Tobespiele überlasse ich aber lieber dem Papa. Sportlich bin ich gar nicht!

Wir sind auch gerne draußen in der Natur unterwegs. Mit Pflanzen und Tieren ab Wegesrand kenne ich mich auch ganz gut aus und erkläre und erzähle da gerne.

Was ich zur Zeit leider gar nicht gebacken kriege, ist die Pflege von Sozialkontakten. Irgendwie habe ich dafür den Kopf nicht frei. Mein Mann ist ja zum Glück sehr pflegeleicht. aber auch unsere Partnerschaft könnte definitiv etwas mehr Pflege vertragen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 14:15


Ich bewundere Dich. Weiter so!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 15:08

Gute frage...
Ich habe gerade versucht mir alles ein bisschen schön zu reden... Was ich wunderbar kann zur Zeit sind Sachen aufschieben vorallem Papierkram. In den letzten Paar Monaten ist nichts wichtiges angefallen also wandern alle geöffneten Briefe in meine "Post Schublade". Im Normafall mache ich das 1x im Monat, Idealfall wäre sofort oder mindestens 1x die Woche funktioniert aber nicht also liegts jetzt tatsächlich seit 2 Monaten in der Schublade. Sport ist ein Fremdwort und mir ist es immer furchtbar peinlich wenn ich gefragt werde was ich denn für einen Sport mache das ich trotz Kind und Arbeit so schlank bin und was ich denn alles kochen würde. Kochen ist der nächste Punkt... Ich kann theoretisch kochen, ich mag es aber nicht daher überlasse ich es so oft es geht meinem Freund. Ich habe oft das Gefühl das ich 2 Persönlichkeiten habe Wenn ich zuhause/Privat keine Lust habe, dann habe ich keine Lust und da gibts auch nichts dran zu rütteln. In der Arbeit bin ich teils übermotiviert, mache alles ohne zu murren und wenn ich dafür ne Stunde länger bleiben muss damit ich zufrieden bin. Dieses Verhalten lege ich sonst nur beim nähen an den Tag. Da bin ich total perfektionistisch und das muss auch Zeitnah alles fertig sein bleibt also nichts länger als 4 Tage unberührt liegen. Ich sauge auch nicht wöchentlich unter dem Sofa und reinige auch nicht mindestens 1x im Monat alle Polster. Fenster sind für mich auch ein rotes Tuch das liegt aber mehr an der Höhenangst. Es wird 2x die Woche komplett aufgeräumt, gesaugt, gewischt und geputzt und sonst wird das erledigt was wirklich nötig ist. Ich kann mich aber den ganzen Tag mit meiner Tochter beschäftigen, albern, vorlesen, singen, kneten etc pp ohne dabei an Haushalt, einkaufen, kochen, Arbeit und sonstiges zu denken und das empfinde ich schon als Stärke. Mir tut das im Freundeskreis immer so leid wenn jedesmal gesagt wird "wir spielen/malen jetzt aber höchstens 30 Minuten dann muss ich dies, das und jenes noch erledigen und bevor ich es vergesse muss ich das noch machen". Auf der anderen Seite ist es aber eine Tatsache das wenn ich das auch so machen würde dann hätte ich eine aufgeräumte Post Schublade, hier würds nicht immer mal wieder nach Bombeneinschlag aussehen und ich würde auch sonstiges nicht auf den letzten Drücker erledigen Unterm Strich bin ich eher der Job Mensch. Im Job funktioniert alles wie es soll und ich mache mehr als ich müsste. Zuhause tue ich mich damit aber einfach sehr schwer obwohl ichs gerne anders hätte. Allerdings bin ich dabei Schritt für Schritt was zu ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 15:44

Wow, danke für eure bisheringen interessanten und ehrlichen Antworten
Beim Lesen fällt mir nur ein dass ihr ganz tolle Mamis und Frauen seid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 16:00

Ich mache auch mal mit
Ich selbst bin ganz gut darin Prioritäten zu setzen und manches einfach hintenan zu stellen. Wenn ich lernen muss oder stressige Phasen habe, kann ich auch "leider" mal den Rest stehen und liegen lassen. In solchen Phasen habe ich mich weder gut ernährt, noch musste der Haushalt perfekt sein. Seid ich Kinder habe, muss aber ein gewisses Grundgefüge da sein, so dass ich andernfalls wieder im Bereich Job herunter fahren muss, um ein Gleichgewicht herzustellen. So bin ich eigentlich sehr oft dabei auszugleichen.

Manches tut mir auch leid, etwa wenn ich aufgrund von schlechten Phasen selbst nicht so gut drauf bin und daher den Kindern nicht so viel bieten kann. Ich versuche dann etwas zu verändern, damit wir wieder dort landen, wo wir vor der Phase waren.
Grundsätzlich versuche ich trotz Job und Alleinerziehendenstatus ihnen alles zu geben und so wenig wie möglich Abstriche zu machen. Da ich in meiner Rolle als Mama aufgehe, gelingt mir das ganz gut.
Dafür ist aber an anderer Stelle wiederum Chaos. Gerade im Sommer, wenn man einfach oft draußen ist, lasse ich im Haushalt einfach vieles stehen und entscheide mich lieber für Aktivitäten um die schöne Zeit zu nutzen.
Andererseits muss ein Gleichgewicht vorhanden sein, da ich zum einen Gäste einladen möchte, der Haushalt auch vor dem Hintergrund funktionieren muss dass wir uns morgens schnell fertig machen wollen und außerdem zieht mich zuviel Chaos auch runter.

Da ich spät Mutter wurde, hatte ich vor der Mutterschaft auch Phasen in denen wirklich sehr vieles perfekt war. Mit Kindern sieht es natürlich anders aus und manchmal werde ich dann doch wehmütig. Etwa wenn ich aufräume und es nach zwei Tagen aussieht wie vorher. Wenn ich früher alles aufgeräumt und sauber gemacht habe, hat es sehr sehr lange gehalten. Der Vergleich zu früher frustriert mich dann schon und ich bekomme das Gefühl des Kontrollverlustes, zumal ich aufgrund des Jobs ohnehin nur begrenzte Zeit habe alles wieder zu richten.

Im Job geht es zwar voran, aber es lief schon vieles ziemlich holprig und ist meist eher ein Ritt auf der Überholspur bei vollem Risiko, wenn man bedenkt dass ich z.B. monatelang für Vollzeitstellen beworben habe, zugesagt habe, obwohl ich bis zum Schluss keinen Hortplatz vorweisen konnte. Ich dachte dass ich das schon irgendwie richten werde und so kam es dann auch kurz vor Schluss. Man könnte schon meinen dass ich ziemlich verrückt bin, gerade Menschen bei denen es gerade und geordnet abläuft kommen auch mal dahin sich zu wundern, weil es nach außen den Anschein macht, als würde ich das alles bewusst so chaotisch regeln. Aber meist reagiere ich einfach nur auf den Mangel und agiere trotzdem, was nach außen wie Chaos aussieht. Spätestens wenn sich alles fügt kann ich aber die Früchte vorweisen. Bis dahin stehe ich blöd da.

Ich koche und backe sehr sehr gerne. Meine Kinder sind aber nicht gerade die Feinschmecker, essen lieber immer das gleiche und für mich selbst mag ich auch keine komplizierten oder aufwändigen Gerichte kochen. Das fehlt mir dann schon. Andererseits würde es auch nur schwer in den Zeitplan passen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 16:11
In Antwort auf alissa_878229

Gute frage...
Ich habe gerade versucht mir alles ein bisschen schön zu reden... Was ich wunderbar kann zur Zeit sind Sachen aufschieben vorallem Papierkram. In den letzten Paar Monaten ist nichts wichtiges angefallen also wandern alle geöffneten Briefe in meine "Post Schublade". Im Normafall mache ich das 1x im Monat, Idealfall wäre sofort oder mindestens 1x die Woche funktioniert aber nicht also liegts jetzt tatsächlich seit 2 Monaten in der Schublade. Sport ist ein Fremdwort und mir ist es immer furchtbar peinlich wenn ich gefragt werde was ich denn für einen Sport mache das ich trotz Kind und Arbeit so schlank bin und was ich denn alles kochen würde. Kochen ist der nächste Punkt... Ich kann theoretisch kochen, ich mag es aber nicht daher überlasse ich es so oft es geht meinem Freund. Ich habe oft das Gefühl das ich 2 Persönlichkeiten habe Wenn ich zuhause/Privat keine Lust habe, dann habe ich keine Lust und da gibts auch nichts dran zu rütteln. In der Arbeit bin ich teils übermotiviert, mache alles ohne zu murren und wenn ich dafür ne Stunde länger bleiben muss damit ich zufrieden bin. Dieses Verhalten lege ich sonst nur beim nähen an den Tag. Da bin ich total perfektionistisch und das muss auch Zeitnah alles fertig sein bleibt also nichts länger als 4 Tage unberührt liegen. Ich sauge auch nicht wöchentlich unter dem Sofa und reinige auch nicht mindestens 1x im Monat alle Polster. Fenster sind für mich auch ein rotes Tuch das liegt aber mehr an der Höhenangst. Es wird 2x die Woche komplett aufgeräumt, gesaugt, gewischt und geputzt und sonst wird das erledigt was wirklich nötig ist. Ich kann mich aber den ganzen Tag mit meiner Tochter beschäftigen, albern, vorlesen, singen, kneten etc pp ohne dabei an Haushalt, einkaufen, kochen, Arbeit und sonstiges zu denken und das empfinde ich schon als Stärke. Mir tut das im Freundeskreis immer so leid wenn jedesmal gesagt wird "wir spielen/malen jetzt aber höchstens 30 Minuten dann muss ich dies, das und jenes noch erledigen und bevor ich es vergesse muss ich das noch machen". Auf der anderen Seite ist es aber eine Tatsache das wenn ich das auch so machen würde dann hätte ich eine aufgeräumte Post Schublade, hier würds nicht immer mal wieder nach Bombeneinschlag aussehen und ich würde auch sonstiges nicht auf den letzten Drücker erledigen Unterm Strich bin ich eher der Job Mensch. Im Job funktioniert alles wie es soll und ich mache mehr als ich müsste. Zuhause tue ich mich damit aber einfach sehr schwer obwohl ichs gerne anders hätte. Allerdings bin ich dabei Schritt für Schritt was zu ändern.

Das mit dem Papierkram kenne ich leider zu gut
Ich erledige zeitnah nur wirklich wichtige Dinge und bin dann froh dass die weg sind. Alles andere wartet leider sehr lange Nach mir die Sintflut
Aber wenn ich mich dann mal aufgerafft, alles erledigt und weggeräumt habe, fühle ich mich hinterher umso besser.

Es ist toll dass du dich aus ausgiebig mit den Kindern beschäftigst. Das kann man später nicht mehr nachholen. Andererseits sehe ich so wie du auch die anderen, die dann ihr Zeug gut hinbekommen und dafür woanders wenig Abstriche machen müssen. Aber wie gesagt, diese Zeit kommt nicht noch einmal.

Andererseits versuche ich auch nicht allzu sehr in der Zukunft zu leben. Leider habe ich das von meinen Eltern wohl doch so übernommen, obwohl ich das kritisiert habe. Auch den wehmütigen Gedanken an Fehlern aus der Vergangenheit will ich nicht zu sehr nachhängen. Ich versuche mich dahingehend zu trainieren, im hier und jetzt zu leben. Das ist für mich wirklich nicht einfach. Gerade für die Kinder ist das von Bedeutung. Denn das lebt man ihnen ja auch vor und ich will nicht dass sie das von mir so übernehmen, wie ich es von meinen Eltern übernahm.
Es ist zwar wichtig auch an die Zukunft zu denken, aber ebenso wichtig ist es die Gegenwart nicht aus dem Auge zu verlieren. Verlorene Jahre sollen nicht ihr Leben pflastern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 16:14
In Antwort auf blaetterrascheln

Also...
...richtig aufgehen kann ich in kreativen, feinmotorischen Tätigkeiten, wie nähen, filzen, basteln oder zeichnen. In meinem erlernten Beruf als Goldschmiedin ist diese Fähigkeit natürlich sehr hilfreich, wenn nicht sogar Grundvorraussetzung. Leider konnte ich aus verschiedenen Gründen trotzdem noch nicht beruflich durchstarten. Ich hoffe natürlich, dass mir dies nach der Elternzeit endlich gelingt, aber ich fürchte, es wird schwer mit 3 kleinen Kindern und mit nur wenig Berufserfahrung.

Kochen mache ich sehr gerne und auch recht gut. Meine Backkünste beschränken sich auf ein paar wenige Kuchen, die mir inzwischen auch meistens gelingen.

Mein Haushalt ist...ähm...ganz ok . Also ich bin ordentlicher als mein Mann, aber das ist nun wirklich keine Kunst! Ich verplämpere leider viel zu viel Zeit damit hinter meinem Mann herzuräumen. Irgendwo gibt es bei uns eigentlich immer eine Chaosecke. Aber zumindest eine Grundsauberkeit ist vorhanden.

Eine Stärke von mir ist eigentlich auch, dass ich sehr geduldig bin. Bei meinen Kindern gelingt mir dass aber leider nicht immer.

Sehr gerne lese ich meinen Kindern vor. Gerne auch mit verstellter Stimme und Specialeffects. Beim bauen und basteln oder bei Rollenspielen bin ich auch voll dabei. Tobespiele überlasse ich aber lieber dem Papa. Sportlich bin ich gar nicht!

Wir sind auch gerne draußen in der Natur unterwegs. Mit Pflanzen und Tieren ab Wegesrand kenne ich mich auch ganz gut aus und erkläre und erzähle da gerne.

Was ich zur Zeit leider gar nicht gebacken kriege, ist die Pflege von Sozialkontakten. Irgendwie habe ich dafür den Kopf nicht frei. Mein Mann ist ja zum Glück sehr pflegeleicht. aber auch unsere Partnerschaft könnte definitiv etwas mehr Pflege vertragen!

Ihr seid echt alle so wunderbar
und ich kann von Euren Berichten sehr viel mitnehmen, weil ich mich zum einen identifizieren kann und zum anderen auch Anregungen erhalten, in bestimmten Dingen wieder hochzufahren und mich mehr zu engagieren.
Alles in allem finde ich Eure Berichte sehr motivierend ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 16:36

Ach skadi,
Ich finde dich toll!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 16:51

In nix
Ich finde putzen unbefriedigend, koche nicht gerne, in meinem Job scheitere ich regelmäßig am Papierkrieg, ich mache keinen Sport, habe nur wenig Klamotten ohne Löcher, ich liebe meine Kinder zwar aber unternehme nicht ständig etwas mit ihnen... wenn ich backe, ist es hinterher ein Kuchen aber kein Kunstwerk. Nun ja...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 16:54

Puh das ist lustig..
Im Haushalt bin ich ne Riesen-Niete. Es macht mir keinen Spaß und ich bin schlecht organisiert. Klar hab ichs gerne sauber, aber der Weg dahin.. würg.. Kochen kann ich auch nur das Nötigste, aber meistens kocht mein Mann, also kein Problem. Backen mache ich aber gerne und gut. Kindererziehung ist so gemischt. Wenn ich frei hab bin ich entspannt und geduldig, dann gehts ganz gut. Aber ich arbeite Vollzeit, daher ist es oft auch anstrengend, trotzdem mindestens eine Stunde am Tag spielen und vorlesen klappt. In meinem Job bin ich gut. Er macht mir Spaß und ich identifiziere mich mit meiner Arbeit. Seit der Geburt meines Sohnes mache ich aber keine Überstunden mehr. Er geht vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 16:57
In Antwort auf inaungeduld

Puh das ist lustig..
Im Haushalt bin ich ne Riesen-Niete. Es macht mir keinen Spaß und ich bin schlecht organisiert. Klar hab ichs gerne sauber, aber der Weg dahin.. würg.. Kochen kann ich auch nur das Nötigste, aber meistens kocht mein Mann, also kein Problem. Backen mache ich aber gerne und gut. Kindererziehung ist so gemischt. Wenn ich frei hab bin ich entspannt und geduldig, dann gehts ganz gut. Aber ich arbeite Vollzeit, daher ist es oft auch anstrengend, trotzdem mindestens eine Stunde am Tag spielen und vorlesen klappt. In meinem Job bin ich gut. Er macht mir Spaß und ich identifiziere mich mit meiner Arbeit. Seit der Geburt meines Sohnes mache ich aber keine Überstunden mehr. Er geht vor.

Nachtrag
Mit meiner Figur bin ich zufrieden, auch ohne Sport. Klamotten sind Zufall (was oben liegt), Frisur ist der schnelle Dutt. Im Bad brauch ich mit Duschen 20 min und so seh ich auch aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 17:17

Also
Ich bin wohl überall durchschnittlich..ja das nervt mich manchmal, aber besser als grottig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 17:46
In Antwort auf ewangeliene

In nix
Ich finde putzen unbefriedigend, koche nicht gerne, in meinem Job scheitere ich regelmäßig am Papierkrieg, ich mache keinen Sport, habe nur wenig Klamotten ohne Löcher, ich liebe meine Kinder zwar aber unternehme nicht ständig etwas mit ihnen... wenn ich backe, ist es hinterher ein Kuchen aber kein Kunstwerk. Nun ja...

Mach dir nichts draus
ich habe auch sehr oft das Gefühl dass ich in nichts wirklich gut bin. Es ist ja auch nicht einfach mit Kindern. Aber auch ohne Kinder hatte ich solche Phasen und die konnten auch lange anhalten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 17:49
In Antwort auf xmausixx

Ach skadi,
Ich finde dich toll!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 17:54

Mädels
was ich noch anmerken wollte. Tut immer das wonach euch gerade ist, irgendwann könnte es sich auszahlen.

Was wurde ich anfangs für den Mod-Job hier belächelt und für vieles andere, was nach außen wie Zeitverschwendung aussah, weil man dafür weder bezahlt wurde, noch ich ein Ergebnis vorweisen konnte.

Seit einiger Zeit habe ich einen neuen Job und es ist erstaunlich wie sehr ich so viele Fähigkeiten, für den Job nutzen kann. Dazu zählen meine Erfahrungen hier als Mod und viele andere Fähigkeiten, die als Zeitverschwendung belächelt worden sind.
Es ist ganz witzig, weil Kollegen die das gleiche wie ich studiert haben quasi in den Bereichen versagen, bestimmte Bereiche gar nicht erfassen können, während ich mich spielerisch dort einfinde, da ich jahrelange Übung darin habe Aber was hatte ich all die Jahre ein schlechtes Gewissen, wenn ich das alles tat.

Daher mein Rat: lasst euch nicht beirren, tut das was euch am meisten Spaß macht, auch wenn es nicht bezahlt wird oder andere es schlecht reden. Es wird der Tag kommen, an dem ihr die erlernten Fähigkeiten nutzen könnt und andere abhängen könnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 17:55
In Antwort auf fliefla

Also
Ich bin wohl überall durchschnittlich..ja das nervt mich manchmal, aber besser als grottig

Durchschnittlich zu sein, ohne dass sich irgendwo Abgründe auftun
ist ja auch eine Kust Dass heißt dass du ein Gleichgewicht halten kannst, das ist auch eine top Leistung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 19:29

Ich bin
eine miserable Hausfrau (das habe ich outsourced), eine passable Köchin, eine gute Mutter und Ehefrau und im Job super Aber ich habe meinen Frieden damit gefunden. Früher wollte ich in allen Bereichen perfekt sein und bin grandios gescheitert. Hat lange gedauert, bis ich mir das eingestehen konnte. Dafür geht es mir jetzt aber gut damit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 19:54


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 20:01

Also
+ Meine Tochter zu einem tollen Menschen erziehen - meine Lieblingsaufgabe Meine Arbeit kann ich sehr gut Kochen Backen - Rasen mähen hasse ich mehr als nicht können Bügeln dito Auto putzen dito Stricken (kann nur Kleinigkeiten ausbessern und Schals häkeln) Handwerken Kopfrechnen und andere mathematische Schwierigkeiten Geduld ist eine Schwachstelle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 20:07

Also
Wenn ich mir das so durchlese, weiß ich gar nicht ob ich lachen oder weinen soll....
Ich bin einfach nur in allem, langweiliger Durchschnitt.
Meine Wohnung ist ordentlich und sauber, hab aber zum Beispiel kein Talent sie zu dekorieren. Ich kann uns so ernähren, dass wir nicht verhungern müssen....backen, es schmeckt aber optisch gesehen....naja. Ich bin nicht wirklich geduldig, mecker auch gerne.
Im Job bin ich eben nur die Teilzeitangestellte. Es ist alles nix halbes und nix ganzes.
Ich kann weder Stricken, nähen oder sonst Etwas in der Art, kann kein Musikinstrument spielen, nicht zeichnen, basteln oder singen....sportlich bin auch eine Niete.
So, jetzt fühl ich mich ganz schlecht.
Was man mir nachsagt, dass ich mich gut in andere hineinversetzen kann, Verständnis-und liebevoll bin und alles immer direkt durchschaue....
Aber das ist alles nix besonderes.
Meine Tochter findet allerdings, dass ich die tollste Mama der Welt bin, das reicht mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 20:16
In Antwort auf xxAmarulaxx

Also
Wenn ich mir das so durchlese, weiß ich gar nicht ob ich lachen oder weinen soll....
Ich bin einfach nur in allem, langweiliger Durchschnitt.
Meine Wohnung ist ordentlich und sauber, hab aber zum Beispiel kein Talent sie zu dekorieren. Ich kann uns so ernähren, dass wir nicht verhungern müssen....backen, es schmeckt aber optisch gesehen....naja. Ich bin nicht wirklich geduldig, mecker auch gerne.
Im Job bin ich eben nur die Teilzeitangestellte. Es ist alles nix halbes und nix ganzes.
Ich kann weder Stricken, nähen oder sonst Etwas in der Art, kann kein Musikinstrument spielen, nicht zeichnen, basteln oder singen....sportlich bin auch eine Niete.
So, jetzt fühl ich mich ganz schlecht.
Was man mir nachsagt, dass ich mich gut in andere hineinversetzen kann, Verständnis-und liebevoll bin und alles immer direkt durchschaue....
Aber das ist alles nix besonderes.
Meine Tochter findet allerdings, dass ich die tollste Mama der Welt bin, das reicht mir

Ich finde nicht
dass es nix besonderes ist. Denn ich habe dich hier auch als sehr verständnisvoll, reflektiert, intelligent, empathisch und weise erlebt. Das sind Eigenschaften die nicht selbstverständlich sind und ich bin mir sicher dass du noch viel mehr hast.

Mich ziehen die Antworten hier nicht runter, da ich finde dass viele sehr ehrlich geantwortet haben und auch ihre Defizite geschildert haben.
In der Vergangenheit, also noch ca. vor 3 Jahren und länger, war es so, dass es so viele Threads gab in denen so viele ihre Vorzüge hervor kehrten unter Abwesenheit der Defizite. Damals hab ich mich auch öfter mal schlecht gefühlt, da ich nicht täglich sauge und den Boden wische und nicht täglich frische leckere Gerichte koche, nicht täglich mehrere Stunden draußen bin bei Wind und Wetter usw.
Daher finde ich die Antworten erfrischend ehrlich ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 20:38

Toller thread!!
Ich bin gut darin mit meinen kräften zu haushalten und sie an den richtigen stellen zur richtigen zeit einzusetzen

Und das lese ich bei einigen die meinen das sie überall "nur durchschnitt" sind.

Bei mir funktioniert gerade alles recht gut! Meine motivation ist hoch im moment und daher klappt Baby, Kleinkind, Haushalt, Kochen, Sport, Ehe, Freundschaften gerade echt gut!!

Allerdings habe ich auch elternzeit und bin gespannt wie das wird wenn ich wieder arbeiten muss....

Ist es nicht viel wertvoller wenn mann alles gut bis befriedigend hin bekommt anstatt 1-2 sachen sehr gut und dafür der rest leidet???

Aufgaben kann man natürlich auch innerhalb der Familie aufteilen, sollte man auch...

Vielleicht weiß ich es auch nur zu schätzen wie toll es gerade läuft weil es auch andere zeiten gab...

Ich schwanger und so viel am spucken bis zur 16 woche inklusive krankenhaus und sehr starken medikamenten... Mein mann zeitgleich an krebs erkrankt und mitten in der chemotheraphie. Das alles mit kleinkind zu hause.... Da ging dann wirklich nichts mehr zu hause und wir haben uns gerade so über wasser gehalten

Vielleicht ist man nach solch einer erfahrung positiver und sucht nicht mehr das haar in der suppe oder die staubkörnchen in den ecken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 20:38

Ich kann kaum was perfekt
vieles was ich mache hat irgendwelche makel.
aber ich bin zufrieden damit so bin ich halt.
bei mir muss nichts perfekt sein, hauptsache meine kids oder ich bin glücklich.

ich kann gut mit kindern, aber ich kann auch richtig böse werden. Mein Haushalt ist so lala, ich räume den Kindern zwar alles hinterher, aber wenn da ein Fleck ist bin ich niemand der sofort hinrennt und den wegwischt es herrscht eben eine Grundordnung.

Was ich aber gut kann bzw grossen Wert lege ist das Kochen und Backen. Das ist uns sehr wichtig. Auswärts wird selten gegessen, mit 3 quengelnden Kindern auch etwas schwer zu bewältigen. Backen ist mein Ruhepol, ich kann da richtig entspannen.

Thema Kinder:
Ich denke, dass ich das sehr gut kann. Wir haben hier wenige Konflikte und es kommt sehr, sehr selten vor, dass ich verzweifelt bin. Ich bin da echt ausgelassen. Ich kann Stundenlang mit Autos spielen und mir auf dem Rücken rumklettern lassen. Wenn ich merke, dass es mir zu viel wird, habe ich aber auch kein Problem damit mich auf die Couch zu legen und die Kinder einfach spielen lassen. Für mich muss nichts zwingend sein. Das schätzen glaube ich auch die Kinder in unserem Umfeld. Sie verbringen gerne Zeit mit mir und besuchen uns gerne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 21:09


Ich bin perfekt im chaos machen , aber ne Katastrophe diese wieder zu beseitigen

Ich bin im Job total ordentlich, die Hälfte davon würde schon für zu Hause ausreichen, aber nix ist
Aufräumen zu Hause ist für mich echt ne Strafe

Eigentlich koch ich gerne, aber seit ich alleinerziehend bin ess ich bei meinen Eltern mit, denn meine Tochter isst in der Kita und für mich alleine kochen hab ich keine Lust

Dafür bin ich gerne mit meiner Tochter zusammen, wir unternehmen zusammen sehr viel , bin (fast) immer da.
Auch wenn mir manchmal die Geduld fehlt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 22:47

Ich schätze
mal, du hast ein kleines Kind an deiner seite, was dich über alles liebt und braucht. du glaubst gar nicht, wie wertvoll du für diesen Menschen bist und das ist das wichtigste auf der welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2015 um 23:09

Ich
bin perfekt in meiner Arbeit; das wars dann aber auch... ich hasse kochen dass tut mein mann fantastisch,Haushalt mach ich halt weil ich ihn machen muss,ich dekoriere wahnsinnig gerne, aber wie gesagt an sich 100% perfekt bin ich auf Arbeit. das bin ich einfach mit Leib und Seele dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 0:14
In Antwort auf mandellaugen

Ich finde nicht
dass es nix besonderes ist. Denn ich habe dich hier auch als sehr verständnisvoll, reflektiert, intelligent, empathisch und weise erlebt. Das sind Eigenschaften die nicht selbstverständlich sind und ich bin mir sicher dass du noch viel mehr hast.

Mich ziehen die Antworten hier nicht runter, da ich finde dass viele sehr ehrlich geantwortet haben und auch ihre Defizite geschildert haben.
In der Vergangenheit, also noch ca. vor 3 Jahren und länger, war es so, dass es so viele Threads gab in denen so viele ihre Vorzüge hervor kehrten unter Abwesenheit der Defizite. Damals hab ich mich auch öfter mal schlecht gefühlt, da ich nicht täglich sauge und den Boden wische und nicht täglich frische leckere Gerichte koche, nicht täglich mehrere Stunden draußen bin bei Wind und Wetter usw.
Daher finde ich die Antworten erfrischend ehrlich ...

Ach Mandel
Ich finde es es auch mal schön zu lesen, was andere nicht können.
So wie du es in deinem ausgangspost schon erwähnt hattest.
Viel zu oft liest man hier diese perfekte Familie.
Haus und Garten, perfekte Partner, alle verdienen Mega die Kohle und sind glücklich und tanzen den ganzen Tag im Kreis.....
Aber ich denke du brauchst dir da überhaupt keinen Kopf machen. Was ich hier von dir schon gelesen habe beeindruckt mich manchmal und ich hab mich schon oft gefragt, wie man dein Pensum durchhalten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 6:45
In Antwort auf mandellaugen

Mach dir nichts draus
ich habe auch sehr oft das Gefühl dass ich in nichts wirklich gut bin. Es ist ja auch nicht einfach mit Kindern. Aber auch ohne Kinder hatte ich solche Phasen und die konnten auch lange anhalten

Ist ja auch nicht schlimm
Nachdem ich gestern putzend und fluchend aus meinem emotionalen Tief herausgefunden habe, sind mir auch noch ein paar Pluspunkte eingefallen. Und den Rest kann man sich auch schön reden. Ich bin übrigens super in Verdrängung :-P

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 9:24

Ich kann ziemlich gut schlafen
ja schlafen kann ich sehr gut....in den verschiedenen Position...sogar mit 2 Kinder im Bett verfalle ich in ein komatösen Zustand......ich kann sogar auf Kommando schlafen ......am Wochenende sogar länger.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 10:01
In Antwort auf mimimalwieder11

Ich kann ziemlich gut schlafen
ja schlafen kann ich sehr gut....in den verschiedenen Position...sogar mit 2 Kinder im Bett verfalle ich in ein komatösen Zustand......ich kann sogar auf Kommando schlafen ......am Wochenende sogar länger.......


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 11:01

Hmm.. toller thread.
Ich überlege schon die ganze zeit..
Irgendwie bin ich in allem Durchschnitt würde ich sagen.
Haushalt.. Ich bemühe mich, muss aber ständig gegen mein eher chaotisches ich ankämpfen.. Es kostet mich viel Kraft alles so zu halten wie ich es mir wünsche.. Außerdem hab ich so gewisse ticks, die ich versuche abzustellen.. zB fange ich Freitag mit putzen an, mache bäder, Staub wischen und schaffe zeitlich saugen und wischen nicht, verschiebe das auf Samstag. Samstag mache ich dann bäder und Staub wieder mit. Total bekloppt.

Job- ich studiere noch.. Mit guten Leistungen.. Ich bin trotzdem nicht ganz zufrieden.. Aber es macht mir Spaß.

Kochen- ich koche gut.. Manchmal auch gerne.. Aber nicht besonders Leidenschaftlich..

Kind- ich liebe mein Kind über alles.. Allerdings fehlt mir manchmal die Geduld und ich kann selten abschalten, wenn ich was zu erledigen habe. Oft schaffe ichs aber auszubrechen und alles liegen zu lassen um doch was zu unternehmen. Aktuell haben wir uns ein Hobby gesucht (schwimmen) und die Zeit für den Kurs nehme ich mir jeden Samstag- komme was wolle. Die zeit genieße ich.. Nur mit meinem Kind zu sein ohne jegliche Ablenkung.

Freunde/privat leben- ich versuche schon zeit dafür zu haben, manchmal sehen wir uns 2-3 Wochen nicht, quatschen aber regelmäßig über WhatsApp.. Es ist mir wichtig andere Kontakte zu haben. Mein Mann und ich sind in der Woche meist so geschafft, dass es nur für tv abends reicht.

Momentan versuche ich aber alles umzustrukturieren.. Prioritäten neu zu setzen und mich weniger zu stressen. Ich schaffe alles irgendwie, aber nichts hervorragend.. Und dabei bleibe immer ich auf der strecke. Ich werde ständig begleitet von einem schlechten gewissen und das möchte ich nicht mehr. Ich verlange jetzt zeit für mich und für wichtigere Dinge als haushalt.. Und ich merke es geht mir besser. Ich möchte mehr Sport machen und noch abnehmen.. Denn ich denke es bringt niemanden was, wenn ich mich unwohl fühle..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 13:02

Job und kinder ja
Im haushalt kämofe ich regelmässig mit meinem inneren Schweinehund, bald hab ichcwiederveine Putzfrau
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 13:03
In Antwort auf mimimalwieder11

Ich kann ziemlich gut schlafen
ja schlafen kann ich sehr gut....in den verschiedenen Position...sogar mit 2 Kinder im Bett verfalle ich in ein komatösen Zustand......ich kann sogar auf Kommando schlafen ......am Wochenende sogar länger.......

Früher
Hätte ich auch im stehen schlafen können
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 13:51

Ich bin ein typische Hausfrau und Mutter. Wuah...
Mein Haushalt ist in Schuss, ich koche gern und liiiiiebe backen. Bügeln und Wäsche falten hasse ich. Deshalb lassen wir das machen. Also perfekt! Nur den Garten sollte ein Pflanzenliebhaber nicht zu genau anschauen, da wird nur das Nötigste gemacht.
Ich bin völlig unfähig bei Versicherungen, Bankgeschäften etc. Mich könnte man da perfekt über den Tisch ziehen. Zum Glück mag mein Mann das und macht das alles. Ich bemühe mich, da wenigstens ein bisschen mitzuwirken, damit ich nicht komplett den Anschluss verliere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 14:46

Ich habe jetzt wirklich lange überlegt.
....finde die Frage ganz schön schwer zu beantworten, wenn auch sehr interessant. Und ich muss sagen, dass mir jede Antwort, so unterschiedlich sie auch waren, wirklich gefallen hat und ihr ganz wunderbare Menschen zu sein scheint.

Ich bin in vielem irgendwie durchschnittlich, leider. Ich koche ganz passabel, es schmeckt immer, ist aber nie besonders aufwändig oder speziell....ich suche mir aber inzwischen oft Inspiration, um mal was anderes zu probieren. Es scheitert an der Zeit. Unter der Woche sind wir oft erst gegen 18 Uhr zu Hause und dann noch aufwändig kochen, ist einfach nicht meins.
Mein Haushalt ist ordentlich und Basis-sauber, aber auch irgendwie oberflächlich, denn, wie beim Kochen, fehlt mir oft die Zeit. Und die Motivation natürlich manchmal auch....aber ich kann Leute einladen, hab auch immer was zu essen da.
Ich bin auch eigentlich ein sehr kontaktfreudiger Mensch und sehr sozial. Ich bringe viel Mitgefühl für meine Mitmenschen auf und helfe gerne, wo ich kann. Ich liebe die Gesellschaft von netten Leuten, habe gerne Besuch und bin auch gerne zu Besuch. Ich bin ein pflegeleichter Gast. Auch für Treffen auswärts bin ich gerne zu haben. Aber seit ich etwas mehr als 2 Jahren hunderte km weit weg gezogen bin, habe ich kaum noch eigene private Kontakte- Freunde schon mal gar nicht....hier. und das macht mich sehr traurig, weil ich es nicht verstehe. Auch in dem Verein, in dem ich hier bin, ist alles eher oberflächlich und außerhalb des Vereins treffe ich privat nie alleine jemanden. Das sind immer Freunde (sehr nette!) meines Partners, mit denen ich mich auch gut verstehe. Aber nichts Eigenes.
Das macht mich unglücklich.

Dabei bin ich eigentlich ein fröhlicher Mensch, offen, gut gelaunt, lustig, ehrlich, treu....kann auch über mich selbst lachen und nehme mich nicht zu wichtig. Höre gut zu und kann auch Ratschläge geben, falls erwünscht.

Ich treibe gerne Sport. Reiten, Fahrrad fahren, Ski/ Snowboard fahren, aber auch mal wandern/spazieren gehen, klettern, schwimmen.

In Handarbeiten bin ich auch ganz gut, vor allem nähen und stricken. Basteln tu ich nicht allzu gerne, geht aber auch.

Im Job bin ich durchschnittlich gut. Meine Kollegen sind zufrieden mit dem, was ich tue. Die Chefs normalerweise auch. Generell im beruflichen Umfeld komme ich gut zurecht, habe aber leider selber wenig Spielraum zur individuellen Gestaltung, habe für fast alles Vorschriften und Regeln, die mich in meiner Arbeit aber auch persönlich einschränken und das gefällt mir eigentlich auch nicht. Ich wäre gern mein eigener Herr und möchte das auch am liebsten in den nächsten 5 Jahren angehen. Ein bisschen Mut fehlt mir noch.

Resultat: Ich mag mich und bin zufrieden mit mir, auch wenn meine Schrankoberflächen nicht wie geleckt sind und mein Essen keinen Michelinstern bekommen würde. Es gibt ein paar Dinge, die ich gerne ändern würde in meinem Leben (Kind, Freunde, Jobwechsel) , aber da bin ich bzw sind wir dran. Und ich glaube fest daran, dass das alles noch wird....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2015 um 0:55
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Früher
Hätte ich auch im stehen schlafen können
LG

Genau
Das ist ein wahres Talent

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2015 um 11:06

"Gut genug"
Ich hab mal irgendwo die Phrase "gut genug" aufgeschnappt und das beschreibt eigentlich, wie es bei uns läuft. Ich würde sagen, bei uns laufen alle Bereiche so auf 80 %. Es könnte überall noch besser gehen, aber dafür kommt auch nichts wirklich zu kurz. Das ist ja auch immer Ansichtssache. Wenn es nach meinem Mann gehen würde, wäre es genug, das Bad alle zwei Wochen mal zu putzen. *grusel*.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
OT Bitte beruhigt mich. Ab wann wird wegen Krankheit OP abgesagt?
Von: 000tanja000
neu
10. November 2015 um 8:31
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram