Home / Forum / Mein Baby / Interessantes zum Thema " Schnuller ablecken"

Interessantes zum Thema " Schnuller ablecken"

19. August 2014 um 22:38

Leben und Umwelt- Biologie

Warum man Schnuller vielleicht doch ablecken sollte

Doch nicht problematisch, wenn Papa oder Mama den Schnuller in den Mund nehmen? Eine schwedische Studie legt das nun nahe. Bild: Thinkstock

Es ist eine etwas umstrittene Angewohnheit: Viele Eltern stecken sich zum Reinigen den Schnuller ihres Babys in den Mund, wenn selbiger auf den Boden gefallen ist. Dabei mahnen Zahnärzte immer wieder, dass man das unterlassen soll es leiste der frühen Karies Vorschub, da die entsprechenden Bakterien per Schnuller vom elterlichen in den kindlichen Mund gelangen. Zudem befürchten einige Kinderärzte, die Kleinen könnten durch das Ablecken häufiger Erkältungen bekommen. Eine Studie aus Schweden lässt die Gewohnheit jetzt jedoch in einem ganz neuen Licht erscheinen: Sie legt nahe, dass das Ablecken des Saugers das Allergierisiko der Kinder deutlich reduziert und zwar ohne Karies- oder Erkältungsrisiko zu erhöhen.

Allergien sind vor allem in den Industrieländern auf dem Vormarsch. Woran das genau liegt, ist noch etwas unklar. Eine wichtige Rolle scheint aber der Kontakt beziehungsweise der fehlende Kontakt mit Mikroorganismen zu spielen. So haben beispielsweise Kinder, die in großen Familien, mit Haustieren oder auf Bauernhöfen aufwachsen, ein deutlich geringeres Risiko, an Allergien zu erkranken vermutlich, weil sich ihr Immunsystem bereits früh mit diversen Bakterien und anderen Mikroben auseinandersetzen muss und dadurch eine Art Training verpasst bekommt.

Mehr Bakterien, bitte!

Daraus lässt sich eine bestechend einfache Idee ableiten: Könnte man diesen Effekt nicht gezielt herbeiführen, indem man kleine Kinder absichtlich mit Mikroorganismen konfrontiert? Das Problem: Man weiß bisher nicht, welche Bakterien wirklich unproblematisch sind, wann man die Kleinen damit am besten in Kontakt bringt und wie man sie verabreichen soll. Daher entschieden sich die schwedischen Forscher um Bill Hesselmar vom Königin-Silvia-Kinderkrankenhaus in Göteborg für einen anderen Ansatz: Sie nutzten aus, dass es sozusagen in "freier Wildbahn" durchaus Eltern gibt, die ihre Kinder mehr oder weniger bewusst mit Mikroben in Kontakt bringen: Indem sie den Löffel zum Füttern oder eben auch den heruntergefallenen Schnuller in den eigenen Mund stecken, bevor das Kleine ihn erhält.

Die Intention der Forscher: zu schauen, ob diese Gewohnheit einen Einfluss auf das Allergierisiko der Kinder hat und ob sie die Mundflora der Kleinen verändert. Dazu nahmen sie insgesamt 184 Kinder und deren Eltern in die Studie auf und begleiteten sie von der Geburt bis mindestens zum Alter von 18 Monaten, einige sogar bis zum Alter von 36 Monaten. Erfasst wurde, ob die Kinder normal oder per Kaiserschnitt geboren wurden, ob sie gestillt wurden, ob sie während ihrer ersten sechs Lebensmonate einen Schnuller nutzten und wenn ja, wie die Eltern ihn säuberten. Zudem untersuchten die Forscher bei den Kindern, ob sie Ekzeme entwickelten, unter Asthma litten oder sonstige Allergien bekamen. Letzteres wurde anhand von Bluttests untersucht.

Leitungswasser auf Platz eins, Auskochen und Ablutschen auf Platz zwei

74 Prozent der Kleinen bekamen einen Schnuller, zeigte die Auswertung. Praktisch alle Eltern reinigten ihn, indem sie ihn unter Leitungswasser abspülten. Etwa die Hälfte der Testeltern nahm den Schnuller zusätzlich regelmäßig in den Mund, und ein Großteil der anderen Hälfte kochte den Sauger regelmäßig aus. Mit anderthalb Jahren waren bei 25 Prozent der Kinder Ekzeme aufgetreten, 5 Prozent litten unter Asthma und bei 15 Prozent gab es Hinweise auf Nahrungsmittelallergien. Diese Werte liegen oberhalb des Durchschnitts der Bevölkerung, weil die Wissenschaftler vor allem Familien in die Studie aufnahmen, bei denen mindestens ein Elternteil unter einer Allergie litt.

Dabei machte es vor allem bei den Ekzemen einen deutlichen Unterschied, ob die Kleinen mit der Körperflora ihrer Eltern in Kontakt gekommen waren oder nicht entweder während der Geburt oder durch das regelmäßige Schnullerabschlecken. Denn den mit 54 Prozent höchsten Anteil an Ekzemen hatten die Kinder, die kaum Mikroben ausgesetzt waren also die, die per Kaiserschnitt zur Welt gekommen waren und deren Eltern den Schnuller regelmäßig auskochten. Den niedrigsten Anteil, nämlich etwa 20 Prozent, registrierten die Wissenschaftler bei Kindern, die normal geboren waren und deren Eltern den Schnuller ablutschten. Die Kleinen, bei denen ein Faktor zutraf vaginale Geburt oder Schnullertausch lagen mit etwa 31 Prozent dazwischen. Für Asthma ergab sich ein ähnlicher Trend, der jedoch wegen der geringen Fallzahl nicht ganz so ausgeprägt war.

Vor allem Kaiserschnitt-Kinder könnten profitieren

Zusammenfassend könne man, wenn auch aufgrund der kleinen Studiengruppe zunächst nur vorläufig, sagen, dass vor allem Kinder nach Kaiserschnitten davon profitieren, wenn die Eltern den Schnuller in den Mund nehmen, resümiert das Team. Das scheine die Mundflora so zu verändern, dass das Immunsystem stärker gefordert sei und sich entsprechend weniger unsinnige Ziele suche, wie etwa Pollen oder Nahrungsmittel. Für die häufig geäußerte Sorge, dadurch könnten auch krankmachende Bakterien übertragen werden, können die Forscher dagegen keine Hinweise finden. Weder habe es in der aktuellen Untersuchung mehr Erkältungen gegeben, noch belegten frühere Studien einen Zusammenhang mit mehr Karies-Erkrankungen, betonen sie. Natürlich müssten die Ergebnisse noch in größeren Studien verifiziert werden, schon jetzt deute jedoch vieles darauf hin, dass das Schnullerablutschen eine einfache und effektive Methode sei, das Allergierisiko kleiner Kinder zu verringern.

Bill Hesselmar (Queen Silvia Childrens Hospital, Gothenburg) et al.:Pediatrics, doi:10.1542/peds.2012-3345

wissenschaft.de Ilka Lehnen-Beyel



08.05.2013

drucken, empfehlen

ttp://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/biologie/-/journal_content/56/12054/914272/Warum-man-Schnuller-vielleicht-doch-ablecken-sollte/

Ich versuche es mal mit dem Handy zu kopieren:

Mehr lesen

19. August 2014 um 22:52


Hallo
Also ich habe einen 5,5-jährigen Sohn und er hat nur sehr selten den Schnuller genommen. Aber auch ich habe den Schnuller schon - wenn er runtergefallen ist und ich kein Wasser hatte -mit dem Mund abgeleckt. Ich finde das nicht schlimm und ich mache das meiner Tochter jetzt auch ab und zu. Ich gebe die Schnuller aber auch hin und wieder in den Steri. Und ich sage auch, lasst die Kinder auf die Bauernhöfe, im Matsch oder Sandkasten spielen auch wenn sie dreckig werden. Ich denke nämlich auch durch zuviel! Reinheit wird man eher krank.

Gefällt mir

19. August 2014 um 23:09

Puuh neee.
Schnuller ablecken ist nicht meins.
Das ist wie mit nem angespuckten Taschentuch dem kind das Gesicht zu "säubern". Waaah.
Gegen dreck, keime und co hab ich sonst aber nichts

Gefällt mir

19. August 2014 um 23:22

Naja...
Zuhause hab ich fließend Wasser
Und ja, ich habe auch schon mal im Wald den Schnuller abgeleckt. Wir haben Hund und Katze und ich nehme täglich den Kampf gegen Haare und Dreck auf. Aber restlos sauber bekommt man es hier nie! Ich finde den Artikel einfach sehr beruhigend und hoffe, dass er einigermaßend stimmt. Erst heute hat die Kleine beim Spazieren gehen eine faule und zertretene Pflaume gelutscht, weil ich zu langsam im Nachschub pflücken war. Und das war bei weitem nicht das ekeligste, was ich ihr aus dem Mund gefischt habe...

Gefällt mir

20. August 2014 um 0:10

Neee,
also ich war immer und bin immer die erste, die sagt: "Kinder brauchen Dreck!"
Dazu zähle ich aber nicht den aus meinem Mund aka Kariesbakterien.

Ich hab nie Panik geschoben, wenn die Süße meinte diverse Gegenstände ablecken zu müssen, aber sie quasi vorsätzlich mit Karies infizieren? Dagegen hilft auch kein Immunsystem.
Vielleicht muss man solche Probleme mit den Zähnen haben, wie ich, um das zu verstehen, warum man diesen Schei* so lang und effektiv wie möglich vom Kind fernhalten will. Irgendwann geht das kaum mehr, aber bis dahin provozier ich es sicherlich nicht. Und den Erwachsenen, der völlig frei von Karies ist, muss man mir erst vorsetzen, das ist letztlich wie mit Herpes. Nur weil es gerade nicht sichtbar ist, man also gesunde Zähne hat, bedeutet das nicht, dass die gemeinen Biester nicht da sind. Bei Karies hört für mich der Spaß einfach auf. Ich hab (und meine Tochter ebenfalls) sehr weichen Schmelz, wir sind sehr gefährdet, darum versteh ich ehrlich nicht, wieso man wegen einem doofen Schnuller das in Gefahr bringen muss, obwohl es noch vermeidbar wäre.
Die wirken sich iÜ auch auf Zähne aus, die noch gar nicht da sind. Das Immunsystem kann man auch ohne die Kariesgefahr trainieren. Mein Kindlein war bisher nie wirklich krank, nichtmal ernsthaft von Schnupfen geplagt und ich hab niemals nie etwas von meinem Mund in ihren gegeben und das auch ausdrücklich anderen verboten.
Auch wenn es irgendwann unvermeidlich ist...ne...Zähne die noch nicht sichtbar sind, kann ich auch nicht putzen, da kann ich also nichtmal etwas tun.


Dieser Punkt wird auch irgendwie seltsam ausgeklammert.
Da steht, es hat sich positiv ausgewirkt bezüglich Allergiegefährdung und Ekzemen, aber was war mit der Kariesbelastung im Mund? Um nachzuweisen, dass es darauf keine Auswirkungen hat, müsste man natürlich noch einen Schritt weiter gehen - Löffel ablecken, auf den Mund küssen, etc. spielt da ebenfalls eine Rolle.

Gefällt mir

20. August 2014 um 0:29


ich weiß nicht, wozu kinder schnuller brauchen. so nen quark hab ich gar nicht erst gekauft und kein kind hats vermisst und ich auch nicht. ein kind war daumenlutscher und hat ein super gebiß, das andere hat nichtmal am daumen gelutscht. die haben auch so gepennt oder eben geschrieben. ich hab mal nen schnuller geschenkt bekommen, der wurde im hohen bogen ausgespuckt, damit war der fall erledigt.

Gefällt mir

20. August 2014 um 7:30
In Antwort auf heiligeburma


ich weiß nicht, wozu kinder schnuller brauchen. so nen quark hab ich gar nicht erst gekauft und kein kind hats vermisst und ich auch nicht. ein kind war daumenlutscher und hat ein super gebiß, das andere hat nichtmal am daumen gelutscht. die haben auch so gepennt oder eben geschrieben. ich hab mal nen schnuller geschenkt bekommen, der wurde im hohen bogen ausgespuckt, damit war der fall erledigt.

Es geht ja
in dem Artikel nicht nur um den Schnuller

Gefällt mir

20. August 2014 um 7:33
In Antwort auf heiligeburma


ich weiß nicht, wozu kinder schnuller brauchen. so nen quark hab ich gar nicht erst gekauft und kein kind hats vermisst und ich auch nicht. ein kind war daumenlutscher und hat ein super gebiß, das andere hat nichtmal am daumen gelutscht. die haben auch so gepennt oder eben geschrieben. ich hab mal nen schnuller geschenkt bekommen, der wurde im hohen bogen ausgespuckt, damit war der fall erledigt.

Möchtest du jetzt provozieren!?
Wenn ich die Wahl habe, gebe ich den Schnuller, statt mein Kind schreien zu lassen...

Gefällt mir

20. August 2014 um 9:25


Ich werde auch weiterhin den Nucki nicht ablecken. Ist für mich ein No-Go. Dafür haben wir genug um zu wechseln, auch unterwegs.

Gefällt mir

20. August 2014 um 10:20

Ich glaub
Ich glaub schon,das es da gewisse tendenzen gibt, aber da spuelt doch mehr rein, als nur ein abgeleckter schnuller.mein kann sein kind sicher auch ohne diese prozedur gegen krankheiten stark machen...
Bei und triffts aber zb. Schon zu
mein sohn ist sehr früh in die krippe gekommen, hatte dort also sicher jede menge bakterien um sich rum, dazu haben wir haustiere und er durfte und darf nach herzenslust im matsch spielen- bei uns ists immer sauber,aber nie klinisch rein.er ist wirklich selten krank. ( schnuller hatte er nie)

Hingegen seine kumpeline, kam mit 3 in den kiga, hatte davor kaum kontakt zu anderen kindern, die mama desinfiziert sofort die hände, wenn die kleine mal im sand war. Sie rennt immer warm eingepackt rum( immer u nterhemd drunter,ich hab sie, auch im sommer noch nie in sandalen oder gar barfuß gesehen) ...und ja, sie ist stäbdig krank.

Ich denke beide extreme ( also schnuller ablecken,.kind spielt im kuhlstall zwischen den fladen usw. , aber auch das ständige desinfizieren und abschirmen von keimen) sind nicht wirklich zielführend...

Gefällt mir

20. August 2014 um 18:06
In Antwort auf 5girlsfor1man

Möchtest du jetzt provozieren!?
Wenn ich die Wahl habe, gebe ich den Schnuller, statt mein Kind schreien zu lassen...


auf die idee dein kind anders zu beruhigen kommst du wohl nicht?

Gefällt mir

20. August 2014 um 18:18

Öhm
mein Großer ist 2 und hat nur noch nachts nen Schnuller, aber ich kam nie die Situation das ich den Schnuller abschlecken musste. Wenn er echt mal in den Dreck geflogen ist, hab ich ihn mit Wasser kurz abgespült, das hatte ich immer dabei, seit er krabbeln konnte. Oder er wurde halt mit nem Feuchttuch abgewischt.

Gefällt mir

20. August 2014 um 21:22

Mein
Mini hat nur zum Schlafen n Schnuller und wenn der nachts unters Bett faellt, wird der auch nur kurz agbeleckt und zurueck inne Schnut gesteckt.

Ich glaube aber auch nicht, dasd das allein vor Allergien usw schuetzt.

Gefällt mir

20. August 2014 um 22:27
In Antwort auf heiligeburma


auf die idee dein kind anders zu beruhigen kommst du wohl nicht?

"die haben so gepennt oder geschrieben"
was wohl "geschrien" heißen soll, hast du geschrieben. Nicht ich...

Gefällt mir

28. August 2014 um 23:45

Für mayern!
...

Gefällt mir

29. August 2014 um 1:35


sandschnuller ablecken? hast du kein Wasser dabei?
gittigitt

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen