Home / Forum / Mein Baby / Israel / palästina

Israel / palästina

12. Juli 2014 um 21:25

Was läuft da wirklich ab?
Ich verstehs nicht. Diese hasskampagne bei fb kann ja wohl auch nicht richtig sein. Wie sich dort geäußert wird, mit welchen bildern und videos propaganda betrieben wird ist unter aller sau:/
Kann mich jemand aufklären?

Mehr lesen

13. Juli 2014 um 15:00

.
Ich habe da bei FB Bilder gesehen und Sachen gelesen, da dreht sich mir der Magen um, vor Wut. Diesen Konflikt gibt es ja nicht erst seit gestern. An den jüngsten Eskalationen trägt die Hamas viel Schuld. Immer wieder fliegen Raketen Richtung Isreal, dann wurden diese drei Jugendlichen entführt und ermordert. Daraufhin wurde ein arabischer Jugendlicher ermordert. Noch mehr Raketen fliegen Richtung Israel und Israel antwortet. Ich finde Kritik am Vorgehen Israels ist durchaus angebracht. Sie treffen so viele Zivilisten, es ist einfach grausam und traurig. Ich kann die Wut wirklich nachvollziehen aber so einseitig kann man es nicht sehen. Der Hamas ist die eigene Bevölkerung egal. Sie wissen ganz genau, dass sie militärisch und technisch total unterlegen sind. Maus gegen Tiger. Dort gibt es kein Iron Dome, keine Schutzbunker, gar nichts.
Trotzdem wurde alles dafür getan das die Lage wieder so eskaliert ist. Trotzdem werden Raketen direkt auf Wohnhäusern abgefeuert, Waffen in Wohnhäusern gelagert...Ja sehr traurig das alles. Aber diese Israel feindlichen, hässlichen, rassistischen Kommentare auf Facebook sind das letzte. Da sympathisieren manche ganz offen mit Hitler. Zum kotzen ist das.
Manche machen es sich schon sehr einfach. Die Welt ist nicht nur schwarz und weiß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 17:19

Zum Hintergrund
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Nahostkonflikt

das hat ja eine lange Tradition ..

ich habe eher am Rande mitbekommen, dass es wohl eine menge Leute, darunter Muslime gibt, die Propaganda machen im stil@hitler wir brauchen dich@ und son Mist, schrecklich!
das ganze Gebiet ist seit jeher ein Krisenherd aufgrund der Geschichte..ob da jemals frieden einkehrt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 18:59

...
Beide Seiten streiten sich um ein stückchen land und da nehmen sich beide Seiten nichts

Es will auch keiner nachgeben, dabei ist es ihnen egal wieviele von ihren eigenen Leuten und Zivilisten drauf gehen

Ein gewisser neid gegenüber Israel wird da sein zutun haben, wenn man alleine beachtet was sie aus ihrem land gemacht haben, während andere länder immer noch zustände haben die der Steinzeit gleichen

Wenn sich alle mal zusammen reissen hätten sie geld im überfluss um die verhältnisse dort zu verbessern

Vielleicht sollten sie in den gazastreifen einfach z.b. die Amerikaner stationieren damit genauso ruhe herrscht wie zwischen nord und südkorea anders wird sich das nicht lösen lassen

Beide werden sich solange bekriegen bis der andere kleinbei gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 19:22

Genau
So isses und nicht anders

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 19:34

Die wenigsten
Asylbewerber und flüchtlinge kommen aus Kriegsgründen

Sonst müssten kaum welche zurück bzw.ihre anträge würden nicht so schnell abgelehnt werden

die hygiene, medizische versorgung, staatliche unterstützung für familien, finanzielle sichheit und grundsätzliche lebensumstände sind in den westlichen ländern einfach besser

Und das eben das alles dort unten nicht funktioniert, liegt nicht an israel, sondern viele länder sind selbst unfähig, wirtschaften in die eigene tasche usw.

Wie schon erwähnt könnte einer auch nachgeben und ehrlich gesagt steht Israel einfach besser da, so blöd es auch ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 19:39

Außerdem..
...was hat dieses politische Thema mit Babys zu tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 19:42
In Antwort auf xylina_12925898

Außerdem..
...was hat dieses politische Thema mit Babys zu tun?

Hier
wird viele diskutiert; soll man, nur weil man Mama ist, nur noch unter der Pampersdunstglocke leben oder was? Machst du diesen Kommentar eigentlich auch in den Fussball- , Haarpflege- und Rezeptethreads?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 19:44
In Antwort auf xylina_12925898

Außerdem..
...was hat dieses politische Thema mit Babys zu tun?

Nur weil du
Kein interesse an so einem wichtigen thema hast.....hier wird halt auch unter anderem über das weltgeschehen diskutiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 19:45

Mich würde
Es interessieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 19:50
In Antwort auf sunnymae

Hier
wird viele diskutiert; soll man, nur weil man Mama ist, nur noch unter der Pampersdunstglocke leben oder was? Machst du diesen Kommentar eigentlich auch in den Fussball- , Haarpflege- und Rezeptethreads?

... ich verstehe nur einfach nicht..
warum es entsprechende Foren für speziell solche Themen gibt und diese dann nicht genutzt werden, sondern stattdessen das Baby-Forum
Ich bin politisch sehr interessiert und würde mich jetzt nicht unbedingt einschätzen, dass ich unter einer Pampers-Dunstglocke sitze (auch wenn Pampers derzeit ein großes Thema bei mir ist )
Ach und übrigens... diese besagten anderen Forenteile können sogar als Mama benutzt werden ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 20:04

Das Erste
... da läuft im moment etwas darüber!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 22:29
In Antwort auf xylina_12925898

... ich verstehe nur einfach nicht..
warum es entsprechende Foren für speziell solche Themen gibt und diese dann nicht genutzt werden, sondern stattdessen das Baby-Forum
Ich bin politisch sehr interessiert und würde mich jetzt nicht unbedingt einschätzen, dass ich unter einer Pampers-Dunstglocke sitze (auch wenn Pampers derzeit ein großes Thema bei mir ist )
Ach und übrigens... diese besagten anderen Forenteile können sogar als Mama benutzt werden ^^

Wo dee thread von der ukraine war
Hat sich auch keiner beschwert ?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2014 um 23:02


Und warum pro Israel?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2014 um 1:16

...stille Mitleserin...
das bin ich für gewöhnlich... aber jetzt muss ich mal meinen Senf dazu geben... an folgendem Beispiel, kann man den Koflikt vielleicht etwas besser verstehen.

Ich kopier hier mal einen sehr durchdachten Status rein.
Wir schreiben das Jahr 2015. Eine hand voll Türken aus Berlin erklären Kreuzberg zum neuen türkischen Staat. Deutsche werden vertrieben.

Nach kurzer Zeit begeistern sich Türken im gesamten Bundesgebiet über die Idee, in einem türkischen Staat mitten in Europa zu leben und ziehen nach Kreuzberg. Aufgrund der vielen Zuzüge, werden Lebensraum und Resourcen in Kreuzberg knapp.

So beschliesst die Regierung der türkischen Republik Kreuzberg auch umliegende Stadtbezirke einzunehmen. Kurzerhand wird die deutsche Bevölkerung aus Neukölln und Tempelhof vertrieben. Wer sich wehrt, wird inhaftiert oder erschossen.
Die Welle der nach Berlin strömenden Türken ist nicht zu bändigen. So werden sämtliche Stadtgebiete Berlins nach und nach zum türkischem Staatsgebiet erklärt. Aufständige Deutsche, die sich mittlerweile organisiert gegen die Besatzung wehren, erlangen Terroristenstatus und werden systematisch verfolgt.
2019. Die deutsche Bevölkerung ist mittlerweile nur noch in Berlin-Mitte und in einigen Strassenzügen von Spandau anzutreffen. Die Gebiete sind weitläufig abgeriegelt. Versorgt werden die deutschen Gebiete nur nach ermessen der türkischen Regierung. Wahllose Verhaftungen und Bombardierungen der radikalchristlichen-deutschen Organisationen sind in der Tagesordnung.
Die türkische Regierung verkündet der Welt, dass sie sich diesem Terror nicht beugen wird und es nicht hinnehmen kann, dass türkische Kinder von deutschen Terroristen getötet werden. Für jeden getöteten Türken, bringen siehunderte Deutsche um. Die Weltgemeinschaft hat nicht nur Verständnis dafür, sondern steht bei der Bekämpfung des deutschen Terrors unterstützend zur Seite. Die Weltpresse zertrampelt sich beim Wettlauf um die Bemitleidung der Türken in der türkischen Republik Berlin und verurteilt die deutschen Terroristen halbstündlich in ihren Sondersendungen schärfstens.

Zurück ins Jahr 2014....
Genau das und nichts anderes passiert in Palästina. Ändert nur die Protagonisten und verlegt den Schauplatz paar tausend Kilometer nach Osten. Und bitte dann nochmal hinsetzen und überlegen was dort passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2014 um 9:39

Hm, welchen Grund hat Isreal denn
sich so zu verhalten, wie es das tut?

Ich kann verstehen, dass man sich wehrt, wenn man aktuell angegriffen wird.
Wobei ich denke, dass Angriffe, die sog. "Kollateralschäden", wie dabei getötete und verletzte Zivilisten so hübsch beschönigend genannt werden, nach sich ziehen, ein absolutes Verbrechen sind, für das es KEINE Rechtfertigung gibt.

Aber Militärschläge, OHNE dass zuvor Angriffe von anderer Seite stattfanden, kann ich unter keinem Aspekt mehr nachvollziehen. Und auch von diesen hat sich Israel in den vergangenen Jahrzehnten etliche geleistet.

Den Siedlungsbau, den Israel betreibt, kann ich auch nicht nachvollziehen.
Wenn man immer und immer mehr Land an sich reißt, und andere immer mehr unterdrückt, dann muss man sich irgendwie auch nicht wirklich wundern, wenn die anderen sich das nicht ohne weiteres gefallen lassen. Nicht nur, dass Israel im Westjordanland Siedlungen errichtet, nee, die errichten sogar Straßen, die von Palästinensern nicht benutzt, ja teilweise nicht mal betreten werden dürfen. Geht es eigentlich noch verbrecherischer? Noch diskriminierender, rassistischer, als so ein Verhalten?


Ich kann nachvollziehen, dass sich das jüdische, israelische Volk einen eigenen Staat wünscht bzw. wünschte..
Aber ich halte es für falsch, dass ihm dieser Staat, bzw. das Territorium quasi über die territoriale Enteignung anderer Völker einfach "gegeben wurde".

Und mich ärgert die Scheinheiligkeit der Westlichen Welt.

WENN man den Juden, dem israelischen Volk das Recht auf einen eigenen Staat zugesteht, - in Ordnung.
Aber dann kann man das nicht allein den Juden zugestehen DANN muss man dies jedem Volk, jeder ethnischen, religiösen Gruppe, jeder Minderheit zugestehen, die eine Unabhängigkeit erstrebt.
Das sieht gerade die westliche Welt allerdings nicht ganz so.
Schauen wir nur mal auf die Kurden, die Basken, die Iren, um mal ein paar Beispiele zu nennen.

Die Palästinenser unterstützt man auch nicht wirklich.
Man redet nett, man "droht" Israel mit dem Zeigefinger - und das war's.
Im übrigen schaut man zu.
Bei militärischen Übergriffen,
bei der Besetzung und Annektierung anderer Staatsgebiete,
bei völkerrechtswidrigem Siedlungsbau
bei der Diskriminierung der palästinensischen Bevölkerung ...
Da kommen keine Konsequenzen, da kommt gar nichts.
Außer immer mehr Gelder und Waffen für Israel!


Wollte man argumentieren, dass die Israeliten mal vor ein paar Tausend Jahren in dem betreffenden Gebiet gelebt hatten, und irgendwann (ich glaube so um 600 v.Chr.) von dort vertrieben wurden, und DESHALB Anspruch auf das Land, die dortigen Gebiete hat - auch in Ordnung.
Aber dann schauen wir doch bitte AUCH unter diesem Blickwinkel an andere Stellen in der Welt, ob da vor Hunderten, Tausenden Jahren, "Ureinwohner" gewaltsam vertrieben wurden - und machen die jetzigen Zustände bitte auch dort schön rückgängig.
Nehmen denen, die jetzt in bestimmten Gebieten leben, einen Großteil das Landes einfach weg, vertreiben sie - und geben die Territorien an diejenigen zurück, die dort vor Hunderten Jahren lebten.

Ich bin sicher, wir finden da etliche Beispiele, die wir noch ändern könnten .
Schauen wir einfach mal nach Amerika, da fallen mir ganz spontan mehrere solche Geschehnisse ein - und die liegen, im Unterschied zu Israel/Palästina nicht Tausende Jahre zurück. Die Ureinwohner Amerikas, gerade Nordamerikas hat man auch vertrieben, in Reservate zusammengepfercht, ihnen "ihr" Land weggenommen.

Wenn man irgendwelche Grundsätze aufstellt, sich auf irgendwelche Rechte beruft, dann MÜSSEN diese für alle Menschen, alle Völker der Welt gelten.
Und dann geht so ein Sonderstatus, wie man ihn Israel seit dessen Gründung (und davor) gewährt, absolut nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2014 um 10:07
In Antwort auf wachsperle09

Hm, welchen Grund hat Isreal denn
sich so zu verhalten, wie es das tut?

Ich kann verstehen, dass man sich wehrt, wenn man aktuell angegriffen wird.
Wobei ich denke, dass Angriffe, die sog. "Kollateralschäden", wie dabei getötete und verletzte Zivilisten so hübsch beschönigend genannt werden, nach sich ziehen, ein absolutes Verbrechen sind, für das es KEINE Rechtfertigung gibt.

Aber Militärschläge, OHNE dass zuvor Angriffe von anderer Seite stattfanden, kann ich unter keinem Aspekt mehr nachvollziehen. Und auch von diesen hat sich Israel in den vergangenen Jahrzehnten etliche geleistet.

Den Siedlungsbau, den Israel betreibt, kann ich auch nicht nachvollziehen.
Wenn man immer und immer mehr Land an sich reißt, und andere immer mehr unterdrückt, dann muss man sich irgendwie auch nicht wirklich wundern, wenn die anderen sich das nicht ohne weiteres gefallen lassen. Nicht nur, dass Israel im Westjordanland Siedlungen errichtet, nee, die errichten sogar Straßen, die von Palästinensern nicht benutzt, ja teilweise nicht mal betreten werden dürfen. Geht es eigentlich noch verbrecherischer? Noch diskriminierender, rassistischer, als so ein Verhalten?


Ich kann nachvollziehen, dass sich das jüdische, israelische Volk einen eigenen Staat wünscht bzw. wünschte..
Aber ich halte es für falsch, dass ihm dieser Staat, bzw. das Territorium quasi über die territoriale Enteignung anderer Völker einfach "gegeben wurde".

Und mich ärgert die Scheinheiligkeit der Westlichen Welt.

WENN man den Juden, dem israelischen Volk das Recht auf einen eigenen Staat zugesteht, - in Ordnung.
Aber dann kann man das nicht allein den Juden zugestehen DANN muss man dies jedem Volk, jeder ethnischen, religiösen Gruppe, jeder Minderheit zugestehen, die eine Unabhängigkeit erstrebt.
Das sieht gerade die westliche Welt allerdings nicht ganz so.
Schauen wir nur mal auf die Kurden, die Basken, die Iren, um mal ein paar Beispiele zu nennen.

Die Palästinenser unterstützt man auch nicht wirklich.
Man redet nett, man "droht" Israel mit dem Zeigefinger - und das war's.
Im übrigen schaut man zu.
Bei militärischen Übergriffen,
bei der Besetzung und Annektierung anderer Staatsgebiete,
bei völkerrechtswidrigem Siedlungsbau
bei der Diskriminierung der palästinensischen Bevölkerung ...
Da kommen keine Konsequenzen, da kommt gar nichts.
Außer immer mehr Gelder und Waffen für Israel!


Wollte man argumentieren, dass die Israeliten mal vor ein paar Tausend Jahren in dem betreffenden Gebiet gelebt hatten, und irgendwann (ich glaube so um 600 v.Chr.) von dort vertrieben wurden, und DESHALB Anspruch auf das Land, die dortigen Gebiete hat - auch in Ordnung.
Aber dann schauen wir doch bitte AUCH unter diesem Blickwinkel an andere Stellen in der Welt, ob da vor Hunderten, Tausenden Jahren, "Ureinwohner" gewaltsam vertrieben wurden - und machen die jetzigen Zustände bitte auch dort schön rückgängig.
Nehmen denen, die jetzt in bestimmten Gebieten leben, einen Großteil das Landes einfach weg, vertreiben sie - und geben die Territorien an diejenigen zurück, die dort vor Hunderten Jahren lebten.

Ich bin sicher, wir finden da etliche Beispiele, die wir noch ändern könnten .
Schauen wir einfach mal nach Amerika, da fallen mir ganz spontan mehrere solche Geschehnisse ein - und die liegen, im Unterschied zu Israel/Palästina nicht Tausende Jahre zurück. Die Ureinwohner Amerikas, gerade Nordamerikas hat man auch vertrieben, in Reservate zusammengepfercht, ihnen "ihr" Land weggenommen.

Wenn man irgendwelche Grundsätze aufstellt, sich auf irgendwelche Rechte beruft, dann MÜSSEN diese für alle Menschen, alle Völker der Welt gelten.
Und dann geht so ein Sonderstatus, wie man ihn Israel seit dessen Gründung (und davor) gewährt, absolut nicht.

So ist
es

mich macht es richtig wütend und traurig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2014 um 17:37

Freiheit, Rechtsstaat, westliche Werte
Dafür steht Israel, und zwar ziemlich allein im nahen Osten.
Jede Hamas-Rakete, die aus dem Gaza-Streifen auf Israel abgefeuert wird, ist auch ein Angriff auf unsere freie Gesellschaft.
Die staatlichen links-grünen Medien in Deutschland sind wenig bis gar nicht an einer sachlichen Berichterstattung interessiert. Zur aktuellen Entwicklung muss man darauf hinweisen, dass die israelische Regierung die Ermordung eines arabischen Jugendlichen ausdrücklich verurteilt hat, die Mörder gesucht hat und rechtsstaatlich zur Verantwortung ziehen wird. Auf der anderen Seite bejubeln Hamas und Fatah-Anhänger die Ermordung der drei jüdischen Schüler, in Gaza hat man keineswegs die Absicht, die Mörder zu verfolgen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Wie auch: die Vernichtung des jüdischen Staates und aller Juden ist das Ziel dieser Organisationen. An einer Zwei-Staaten-Lösung ist von palästinensischer Seite niemand interessiert. Warum auch sollten die Anhänger des politischen Islamismus (einer totalitären, menschenverachtenden Ideologie) sich mit so profanen Sachen wie Müllabfuhr, Straßenbau, Kindergärten, Schulen, Energieversorgung, Landwirtschaft, Industrieentwicklung und Korruptionsbekämpfung etc. befassen... Auf dieser Welt gibt es kein Gebiet, dass höher subventioniert wird, als der Gaza-Streifen, warum sollte man dann selbst etwas erwirtschaften?
Für Hamas und Fatah gibt es also keinen Grund, an dieser Situation und den korrupten Verhältnissen in den palästinensischen Familien-Clans etwas zu ändern!!! Schon seit Jahren leben im Gaza-Streifen keine Juden mehr - und für judenfreie Gebiete haben sich schon immer alle linken und rechten Antisemiten (falls es da überhaupt einen Unterscheid gibt) begeistern können. Es sei noch einmal darauf hingewiesen: die Palästinenser wollen ein judenfreies Palästina. Das ist unfassbar!
An dieser Stelle will ich auch ausdrücklich darauf hinweisen, dass im israelischen Staat auch Araber / Palästinenser als gleichberechtigte Staatsbürger (!!!) leben, denen sämtliche Chancen einer freien westlich orientierten Gesellschaft offen stehen. Bildung, soziale Absicherung, aktives und passives Wahlrecht (im israelischen Parlament, der Knesset, sitzen auch Mandatsträger arabischer Parteien!), das Recht - jedoch nicht die Pflicht - Militärdienst zu leisten, es gibt arabische Richter. Die israelische Gesellschaft bietet eine breite gesellschaftliche Akzeptanz der Homosexualität (anders als im Gaza-Streifen), Gleichberechtigung der Frauen, Menschenrechte; Israel ist ein Hochtechnologieland, von dem wir noch viel lernen können.
Ich behaupte, dass in Deutschland der Antisemitismus wesentlich getragen und verbreitet wird durch den linken, grünen (und linksextremen) Mainstream, die Jünger der 68er (die der Philosoph Jürgen Habermas schon immer als rotlackierte Faschisten bezeichnet hat). Jeder, der mit einem irgendwie "linken" Lebensgefühl durch die Gegend läuft, sollte sich gut überlegen, welcher antisemitischen Position er mit dem Kreuz auf dem Wahlschein seine Stimme gibt. Besser, erst mal genau hinhören und lesen. Mir jedenfalls wird schlecht, wenn ich lese, wie Anhänger und Mitglieder der "Linken", der "Grünen" usw. sich zu Israel positionieren. In der link-grünen Propaganda wird Israel gern als Nazi-Organisation denunziert, es wird behauptet"man habe aus Auschwitz nichts gelernt".
Huch, war Aschwitz ein Erziehungscamp????
Wenn Israel etwas aus der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden gelernt hat (falls es darum gehen sollte), dann doch wohl, dass man Rechte, Leben und Freiheit beizeiten verteidigen muss und - ja, natürlich auch mit Waffen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2014 um 21:24

Ja darum
Gehts mir. Welchen berichten msn überhaupt glauben kann.. Habe immer das gefühl man wird nebenbei doch immer manipuluert, bzw frage ich mich mittlerweilr nach welchen gesichtspunkten europa/ die usa überhaupt eingreifen?
Mein vater ist araber und hat daher eine sehr antiisraelische ansicht dazu. Frage mich ob das allgemein so isr? Wie leben die menschen fort zusammen, wenn es waffenstillstände gibt?
Danke euch für die beiträge.
Ich finde es auch schrecklichdas dort soviele menschen leiden. Kinder vorallem. Aber ich glaube auch nicht das hass einen weiterbringt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2014 um 1:46

Blödsinn?? Geschichte??
Sorry dann setz dich mal bitte mit der Geschichte auseinander!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2014 um 1:49
In Antwort auf wachsperle09

Hm, welchen Grund hat Isreal denn
sich so zu verhalten, wie es das tut?

Ich kann verstehen, dass man sich wehrt, wenn man aktuell angegriffen wird.
Wobei ich denke, dass Angriffe, die sog. "Kollateralschäden", wie dabei getötete und verletzte Zivilisten so hübsch beschönigend genannt werden, nach sich ziehen, ein absolutes Verbrechen sind, für das es KEINE Rechtfertigung gibt.

Aber Militärschläge, OHNE dass zuvor Angriffe von anderer Seite stattfanden, kann ich unter keinem Aspekt mehr nachvollziehen. Und auch von diesen hat sich Israel in den vergangenen Jahrzehnten etliche geleistet.

Den Siedlungsbau, den Israel betreibt, kann ich auch nicht nachvollziehen.
Wenn man immer und immer mehr Land an sich reißt, und andere immer mehr unterdrückt, dann muss man sich irgendwie auch nicht wirklich wundern, wenn die anderen sich das nicht ohne weiteres gefallen lassen. Nicht nur, dass Israel im Westjordanland Siedlungen errichtet, nee, die errichten sogar Straßen, die von Palästinensern nicht benutzt, ja teilweise nicht mal betreten werden dürfen. Geht es eigentlich noch verbrecherischer? Noch diskriminierender, rassistischer, als so ein Verhalten?


Ich kann nachvollziehen, dass sich das jüdische, israelische Volk einen eigenen Staat wünscht bzw. wünschte..
Aber ich halte es für falsch, dass ihm dieser Staat, bzw. das Territorium quasi über die territoriale Enteignung anderer Völker einfach "gegeben wurde".

Und mich ärgert die Scheinheiligkeit der Westlichen Welt.

WENN man den Juden, dem israelischen Volk das Recht auf einen eigenen Staat zugesteht, - in Ordnung.
Aber dann kann man das nicht allein den Juden zugestehen DANN muss man dies jedem Volk, jeder ethnischen, religiösen Gruppe, jeder Minderheit zugestehen, die eine Unabhängigkeit erstrebt.
Das sieht gerade die westliche Welt allerdings nicht ganz so.
Schauen wir nur mal auf die Kurden, die Basken, die Iren, um mal ein paar Beispiele zu nennen.

Die Palästinenser unterstützt man auch nicht wirklich.
Man redet nett, man "droht" Israel mit dem Zeigefinger - und das war's.
Im übrigen schaut man zu.
Bei militärischen Übergriffen,
bei der Besetzung und Annektierung anderer Staatsgebiete,
bei völkerrechtswidrigem Siedlungsbau
bei der Diskriminierung der palästinensischen Bevölkerung ...
Da kommen keine Konsequenzen, da kommt gar nichts.
Außer immer mehr Gelder und Waffen für Israel!


Wollte man argumentieren, dass die Israeliten mal vor ein paar Tausend Jahren in dem betreffenden Gebiet gelebt hatten, und irgendwann (ich glaube so um 600 v.Chr.) von dort vertrieben wurden, und DESHALB Anspruch auf das Land, die dortigen Gebiete hat - auch in Ordnung.
Aber dann schauen wir doch bitte AUCH unter diesem Blickwinkel an andere Stellen in der Welt, ob da vor Hunderten, Tausenden Jahren, "Ureinwohner" gewaltsam vertrieben wurden - und machen die jetzigen Zustände bitte auch dort schön rückgängig.
Nehmen denen, die jetzt in bestimmten Gebieten leben, einen Großteil das Landes einfach weg, vertreiben sie - und geben die Territorien an diejenigen zurück, die dort vor Hunderten Jahren lebten.

Ich bin sicher, wir finden da etliche Beispiele, die wir noch ändern könnten .
Schauen wir einfach mal nach Amerika, da fallen mir ganz spontan mehrere solche Geschehnisse ein - und die liegen, im Unterschied zu Israel/Palästina nicht Tausende Jahre zurück. Die Ureinwohner Amerikas, gerade Nordamerikas hat man auch vertrieben, in Reservate zusammengepfercht, ihnen "ihr" Land weggenommen.

Wenn man irgendwelche Grundsätze aufstellt, sich auf irgendwelche Rechte beruft, dann MÜSSEN diese für alle Menschen, alle Völker der Welt gelten.
Und dann geht so ein Sonderstatus, wie man ihn Israel seit dessen Gründung (und davor) gewährt, absolut nicht.


Absolut deiner Meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2014 um 8:42
In Antwort auf emil_11952826

Freiheit, Rechtsstaat, westliche Werte
Dafür steht Israel, und zwar ziemlich allein im nahen Osten.
Jede Hamas-Rakete, die aus dem Gaza-Streifen auf Israel abgefeuert wird, ist auch ein Angriff auf unsere freie Gesellschaft.
Die staatlichen links-grünen Medien in Deutschland sind wenig bis gar nicht an einer sachlichen Berichterstattung interessiert. Zur aktuellen Entwicklung muss man darauf hinweisen, dass die israelische Regierung die Ermordung eines arabischen Jugendlichen ausdrücklich verurteilt hat, die Mörder gesucht hat und rechtsstaatlich zur Verantwortung ziehen wird. Auf der anderen Seite bejubeln Hamas und Fatah-Anhänger die Ermordung der drei jüdischen Schüler, in Gaza hat man keineswegs die Absicht, die Mörder zu verfolgen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Wie auch: die Vernichtung des jüdischen Staates und aller Juden ist das Ziel dieser Organisationen. An einer Zwei-Staaten-Lösung ist von palästinensischer Seite niemand interessiert. Warum auch sollten die Anhänger des politischen Islamismus (einer totalitären, menschenverachtenden Ideologie) sich mit so profanen Sachen wie Müllabfuhr, Straßenbau, Kindergärten, Schulen, Energieversorgung, Landwirtschaft, Industrieentwicklung und Korruptionsbekämpfung etc. befassen... Auf dieser Welt gibt es kein Gebiet, dass höher subventioniert wird, als der Gaza-Streifen, warum sollte man dann selbst etwas erwirtschaften?
Für Hamas und Fatah gibt es also keinen Grund, an dieser Situation und den korrupten Verhältnissen in den palästinensischen Familien-Clans etwas zu ändern!!! Schon seit Jahren leben im Gaza-Streifen keine Juden mehr - und für judenfreie Gebiete haben sich schon immer alle linken und rechten Antisemiten (falls es da überhaupt einen Unterscheid gibt) begeistern können. Es sei noch einmal darauf hingewiesen: die Palästinenser wollen ein judenfreies Palästina. Das ist unfassbar!
An dieser Stelle will ich auch ausdrücklich darauf hinweisen, dass im israelischen Staat auch Araber / Palästinenser als gleichberechtigte Staatsbürger (!!!) leben, denen sämtliche Chancen einer freien westlich orientierten Gesellschaft offen stehen. Bildung, soziale Absicherung, aktives und passives Wahlrecht (im israelischen Parlament, der Knesset, sitzen auch Mandatsträger arabischer Parteien!), das Recht - jedoch nicht die Pflicht - Militärdienst zu leisten, es gibt arabische Richter. Die israelische Gesellschaft bietet eine breite gesellschaftliche Akzeptanz der Homosexualität (anders als im Gaza-Streifen), Gleichberechtigung der Frauen, Menschenrechte; Israel ist ein Hochtechnologieland, von dem wir noch viel lernen können.
Ich behaupte, dass in Deutschland der Antisemitismus wesentlich getragen und verbreitet wird durch den linken, grünen (und linksextremen) Mainstream, die Jünger der 68er (die der Philosoph Jürgen Habermas schon immer als rotlackierte Faschisten bezeichnet hat). Jeder, der mit einem irgendwie "linken" Lebensgefühl durch die Gegend läuft, sollte sich gut überlegen, welcher antisemitischen Position er mit dem Kreuz auf dem Wahlschein seine Stimme gibt. Besser, erst mal genau hinhören und lesen. Mir jedenfalls wird schlecht, wenn ich lese, wie Anhänger und Mitglieder der "Linken", der "Grünen" usw. sich zu Israel positionieren. In der link-grünen Propaganda wird Israel gern als Nazi-Organisation denunziert, es wird behauptet"man habe aus Auschwitz nichts gelernt".
Huch, war Aschwitz ein Erziehungscamp????
Wenn Israel etwas aus der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden gelernt hat (falls es darum gehen sollte), dann doch wohl, dass man Rechte, Leben und Freiheit beizeiten verteidigen muss und - ja, natürlich auch mit Waffen!!!


>>>Freiheit, Rechtsstaat, westliche Werte ... Dafür steht Israel,<<<
>>>dass im israelischen Staat auch Araber / Palästinenser als gleichberechtigte Staatsbürger (!!!) leben, denen sämtliche Chancen einer freien westlich orientierten Gesellschaft offen stehen.<<<

Das soll ja wohl ein Witz sein!

Ich empfehle folgende Seite:
http://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Israelis#B.C3.BCrgerrechte_und_Diskriminierung

Da kann man sehr deutlich nachlesen, wie "gleichberechtigt" die Araber/Palästinenser in Israel tatsächlich sind.
Nämlich gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2014 um 14:10

Die Lebensbedingungen
in islamischen / islamistischen Staaten sind vor allem deshalb so schlecht, wie diese Staaten in der kulturellen Vormoderne leben, geprägt durch eine hohe Gewaltbereitschaft, archaische Hinrichtungsrituale, Ablehnung der kapitalistischen Moderne. Ihr könnt Euch in Eurem links-grünen Denken drehen, wie Ihr wollt: es ist die kapitalistische, aufgeklärte Moderne, die Wohlstand und Lebensressourcen, Chancen und Perspektiven für Menschen bringt. Im Gegensatz zum Judentum und Christentum ist der Islam / Islamismus nicht in der Moderne angekommen. Und er wird dort auch nie ankommen. Der Islam ist mitnichten eine friedliche Religion, es gibt dort kein Recht auf individuelle Lebensentscheidungen, und übrigens auch nicht das Recht, zu einer anderen Religion zu konvertieren !!! Wer sich vom Islam abwendet, muss mit dem eigenen Tod rechnen.
Der Islam ist nach Faschismus und Kommunismus die dritte totalitäre Ideologie, die die Freiheit des Individuums ablehnt und absolute Unterordnung fordert und erzwingt.
Ich muss mich wirklich wundern, wie viele der proislamischen Medienpropaganda in unserem Land folgen.
Im Gaza-Streifen ist übrigens wegen der enormen internationalen Geldmengen, die dort versickern, praktisch alles vorhanden - vor allem für die Anhänger der Hamas - Wasser, Lebensmitteln, luxuriöse Häuser, wassergefüllte Swimmingpools...
Die Hamas bezahlt über ihre sog. Hilforganisation die Familien von Selbstmordattentätern sehr großzügig, und zwar mit Geld, das ihnen von der internationalen Gemeinschaft überwiesen wird.
Gern postieren sich diese Terroristen mit ihren Raketenabschussrampen in bewohnten Gebieten, auf Schulhöfen, neben Krankenhäusern, und zwingen die Menschen, Schüler etc. dort zu bleiben, wohl wissend, dass die israelische Armee die militärische Ausrüstung zerstören wird - mit menschlichen Kollateralschäden rechnet die Hamas. Sie nehmen aber die Kinder und Einwohner in Geiselhaft - und sorgen dafür, dass die Bilder, aber nicht die Hintergründe, weltweit verbreitet werden.
Die Palästinenser (die übrigens noch nie in den letzten 2000 Jahren einen eigenen Staat hatten), werden übrigens auch im Libanon ziemlich mies behandelt, und Ägypten verfolgt gegenüber dem Gaza-Streifen ebenfalls eine strikte Abgrenzungspolitik.
Mich wundert aber noch viel mehr, dass all die Palästina-Anhänger sich ausschließlich für diesen regionalen Konflikt in Zeug werfen. Komischerweise nie für z.B. den Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um Bergkarabach.
- Die Liste ließe sich fortsetzen........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 1:29

Live auf CNN!
Israel feuert Raketen auf Gaza und die Israelis jubeln - auf den Hügeln unmittelbar vor Gaza sitzen Israelis herum, haben Campingstühle aufgestellt und schauen zu wie die Bomben und Raketen in Gaza einschlagen. Jede Explosion wird mit lautem Gegröle bejubelt, obwohl Menschen dabei sterben.

Sich am Tod und Leid von Menschen zu ergötzen, ist wohl das moralisch verwerflichste was man sich vorstellen kann. Die beiden Hügel von denen man einen guten Blick auf Gaza hat und das perverse Schauspiel der Bombenexplosionen betrachten kann heissen "Sderot Cinema", Kino live so zu sagen. Dabei vermitteln uns die Medien, die Israelis haben so eine große Angst vor den "Raketen" aus Gaza, sie sitzen in Schutzbunkern. Von Angst keine Spur, denn sie sitzen auf mitgebrachten Stühlen und beobachten das Massaker der IDF (die moralischste Armee der Welt), wie sie palästinensische Zivilisten ermordet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 1:40
In Antwort auf diepatin2013

Das Erste
... da läuft im moment etwas darüber!


Objektiv war der Bericht ja nicht... Die Menschen in Israel leben in Angst und Schrecken? Winken sie deshalb fröhlich in die Kamera, als sie sich gemütlich auf den Weg in ihre Bunker machen?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 1:42

Ich empfehle Jürgen Todenhöfer seine Berichte zu lesen...
FASSUNGSLOS IN GAZA

Gaza, 15. Juli. Seit drei Tagen bin ich mit meinem Sohn Frederic in Gaza. Wir werden auch die heutige Nacht in Gaza verbringen müssen. Die Grenzen sind zu. Die Menschen hier erwarten diese Nacht besonders schwere Angriffe aus Israel.

Wir besuchten Opfer-Familien, kletterten durch ausgebombte Häuser, gingen durch überfüllte Krankenhäuser. Über uns stets das bedrohliche Surren israelischer Kampfdrohnen.

Abends sitzen wir angespannt auf dem Dach unseres Hotels und beobachten das gespenstische "Feuergefecht" zwischen Israel und Gaza. Wir sehen das kurze Aufleuchten der Raketen der Hamas und des 'Islamischen Jihad' und ihren langen weißen Rauchschweif. Kurz danach das durch Mark und Bein gehende Zischen einer israelischen Rakete, gefolgt von einer Ohren betäubenden Explosion. Die Erde bebt.

Um drei Uhr nachts wird unser Hotel so niedrig von einer israelischen Rakete überflogen, dass das Hotel in seinen Grundfesten wackelt. Wie bei einem schweren Erdbeben. Wir tasten uns schlaftrunken auf die Flure. Müssen wir aus dem Hotel raus? Die Rakete zerstört ein Wohnhaus 200 Meter von uns entfernt. Wir gehen in unsere Zimmer zurück.

Der jetzige Krieg einschließlich seiner Vorgeschichte ist eine Schande. Und er ist absurd. Wie die meisten Kriege.

DIE ERSTE SCHANDE ist die Entführung und Ermordung der jungen israelischen Siedler Eyal Yifrach, Gilad Shaar und Naftali Frenkel. Wer immer sie feige getötet hat. Ein Sprecher der Hamas dementiert mir gegenüber zornig jede Beteiligung an diesem erbärmlichen Mord. Die Hamas bekenne sich stets zu ihren Taten. Mit diesem Irrsinn habe sie nichts zu tun. Wer sagt die Wahrheit?

DIE ZWEITE SCHANDE ist die Verbrennung des jungen Palästinensers Mohammed Abu Khdeir bei lebendigem Leib. Die israelischen Täter zwangen ihn, Benzin zu trinken und zündeten ihn an.

DIE DRITTE SCHANDE besteht - nach wahllosen und brutalen Hausdurchsuchungen und Massenverhaftungen in der Westbank - in der völlig hemmungslosen Bombardierung der 1.8 Mio Ghettobewohner von Gaza. Durch israelische Kampfjets, Raketen, Hubschrauber, Schiffe und Drohnen. Ergebnis: 193 tote Palästinenser (Stand: 18 Uhr Gaza-Zeit). Frauen, Kinder. Die Beschießung ist für jeden erkennbar maßlos.

Wahrer Grund dieses massiven Bombenterrors ist nicht die weitgehend wirkungslose und dilettantische Schießerei der Hamas und des 'Islamischen Jihad'. Die ich ebenfalls ausdrücklich verurteile. Sie begann nach der Tötung von 6 Hamaskämpfern in Gaza und sechs palästinensischen Zivilisten in der Westbank.

Wir haben den Beschuss Israels aus Gaza hautnah miterlebt. Die Sirenen von Jerusalem heulten auf, als drei anfliegende Geschosse entdeckt wurden. Jüdische Israelis rannten kreidebleich zu ihren Hotels. Zwei Minuten später hörten wir in der Ferne drei Explosionen. Die Geschosse waren wie meist, ohne Schaden anzurichten, im Umland zerschellt.

Auch im israelischen Aschkelon erlebten wir einen Angriff aus Gaza. Ein etwa ein Meter großes Kassam-Geschoss hatte wieder einmal sein Ziel verfehlt. Verbogen lag es auf einer Straßenkreuzung. Polizei sicherte den Ort seiner Bruchlandung ab.

Abends in Jerusalem saß am Nachbartisch eines kleinen Gartenrestaurants der frühere englische Premierminister Tony Blair. Er ist angeblich noch immer "Friedensbeauftragter" des sogenannten Nahostquartetts. Er lachte und lachte. Über die weitgehend ineffektiven Geschosse der Hamas und des 'Islamischen Jihad'? Oder darüber, dass Gaza in den Weltmedien als Angreifer gilt? Er hatte einen äußerst vergnüglichen Abend.

Der Gazakrieg ist ein Gefecht David gegen Goliath. Nur dass dieser David aus dem winzigen Gaza selten trifft. Und völlig chancenlos ist. Bisher gab es auf israelischer Seite eine Handvoll Verletzte und glücklicherweise noch keinen Toten. Ich beklage jeden dieser israelischen Verletzten ausdrücklich. Wie jeden palästinensischen Toten und Verletzten. Alle Menschen sind für mich gleich. Ihr Leid, ihre Schmerzen.

Aber die sinnfreie Hamas-Ballerei mit den massiven mörderischen Raketenschlägen der Israelis zu vergleichen, ist vollkommen realitätsfremd. Das zeigen schon die bisherigen Zahlen der Todesopfer: 193:0. Schlagzeilen wie "Israel unter schweren Beschuss" stellen die Tatsachen auf den Kopf. Gaza liegt unter schwerem Beschuss!

Netanjahu will die Hamas in die Knie bomben. Vor allem nachdem sie sich mit der gemäßigten Fatah zusammengeschlossen hat und dadurch das palästinensische Lager gestärkt hat.

Netanjahu will keine starke, geeinigte Palästinenserführung. Er will schwache, nachgiebige, gedemütigte Gesprächspartner wie Mahmoud Abbas, die er am Nasenring durch die Manege führen kann. Ohne dass sie sich wehren. Denen er nie echte Zugeständnisse machen muss. Weil ein Netanjahu keine Zugeständnisse macht. Das Leiden der Palästinenser unter der Besatzung Israels hat ihn nie interessiert und wird ihn nie interessieren.

Netanjahu will keinen Frieden mit den Palästinensern. Jeder führende US-Politiker von Obama bis Kerry würde das resigniert bestätigen. Netanjahu will vor allem kein freies, unabhängiges Palästina.

Aber will Hamas Frieden? Auch diese Frage muss man sich ernsthaft stellen. Vor allem wenn man an die alte Charta der Hamas denkt. Aber war das überraschende Bündnis mit Fatah nicht gerade ein Signal, dass Hamas bereit war, wenigstens teilweise auf den nachgiebigeren, versöhnlicheren Kurs der Fatah einzuschwenken. Warum hat Netanjahu dieses Bündnis so kompromisslos bekämpft?

Die Politik der israelischen Regierung gegenüber den Palästinensern ist nicht erst seit der jetzigen Bombardierung Gazas maßlos. Das ist nicht nur meine persönliche Meinung. Das sind israelische Fakten:

Nach Angaben der israelischen Menschenrechtsorganisation B'tselem, mit der wir am Wochenende telefonierten, wurden seit Beginn der 2. Intifada am 29. September 2000 bis heute 1.110 Israelis getötet. Im selben Zeitraum töteten die Israelis über 7.000 Palästinenser. Darunter über 1.500 Kinder.

7.000: 1.110. Das soll Selbstverteidigung sein?

Lange saß ich gestern am blutverschmierten Krankenbett des einjährigen Ismael. Er wurde von einer israelischen Rakete am Hinterkopf schwer verletzt. Wird er überleben?

Anschließend war ich am Krankenbett der 6 Jahre alten Shaymaá. Sie wurde an Bauch, Rücken und Leber verwundet. Ihre Mutter und zwei ihrer Brüder wurden getötet. Doch das weiß sie noch nicht.

Und wir standen erschüttert vor dem Krankenbett der 9jährigen Maria. Ein israelischer Raketensplitter steckt noch in ihrem Kopf. Sie hat durch das, was sie erlebt hat, die Sprache verloren.

Wenn ich über Gaza nachdenke, blutet mir das Herz. Die Welt aber nimmt fast alles widerspruchslos hin. Sie lässt zu, dass die Wahrheit über diesen Krieg in fast grotesker Weise auf den Kopf gestellt wird. Auch das ist eine Schande.

Fassungslos aus Gaza! Euer JT

PS: Das Endspiel um die Fußballweltmeisterschaft haben wir zusammen mit palästinensischen Familien in Gaza verfolgt. Aus Sicherheitsgründen gingen wir nicht in eines der vielen Strandcafés. Dort wurden kurz vor Beginn des Spiels Argentinien gegen Holland 9 junge Palästinenser durch eine israelische Rakete getötet.15 wurden verletzt. Wenn das keine maßlose Kriegsführung ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 6:27
In Antwort auf diepatin2013

Ich empfehle Jürgen Todenhöfer seine Berichte zu lesen...
FASSUNGSLOS IN GAZA

Gaza, 15. Juli. Seit drei Tagen bin ich mit meinem Sohn Frederic in Gaza. Wir werden auch die heutige Nacht in Gaza verbringen müssen. Die Grenzen sind zu. Die Menschen hier erwarten diese Nacht besonders schwere Angriffe aus Israel.

Wir besuchten Opfer-Familien, kletterten durch ausgebombte Häuser, gingen durch überfüllte Krankenhäuser. Über uns stets das bedrohliche Surren israelischer Kampfdrohnen.

Abends sitzen wir angespannt auf dem Dach unseres Hotels und beobachten das gespenstische "Feuergefecht" zwischen Israel und Gaza. Wir sehen das kurze Aufleuchten der Raketen der Hamas und des 'Islamischen Jihad' und ihren langen weißen Rauchschweif. Kurz danach das durch Mark und Bein gehende Zischen einer israelischen Rakete, gefolgt von einer Ohren betäubenden Explosion. Die Erde bebt.

Um drei Uhr nachts wird unser Hotel so niedrig von einer israelischen Rakete überflogen, dass das Hotel in seinen Grundfesten wackelt. Wie bei einem schweren Erdbeben. Wir tasten uns schlaftrunken auf die Flure. Müssen wir aus dem Hotel raus? Die Rakete zerstört ein Wohnhaus 200 Meter von uns entfernt. Wir gehen in unsere Zimmer zurück.

Der jetzige Krieg einschließlich seiner Vorgeschichte ist eine Schande. Und er ist absurd. Wie die meisten Kriege.

DIE ERSTE SCHANDE ist die Entführung und Ermordung der jungen israelischen Siedler Eyal Yifrach, Gilad Shaar und Naftali Frenkel. Wer immer sie feige getötet hat. Ein Sprecher der Hamas dementiert mir gegenüber zornig jede Beteiligung an diesem erbärmlichen Mord. Die Hamas bekenne sich stets zu ihren Taten. Mit diesem Irrsinn habe sie nichts zu tun. Wer sagt die Wahrheit?

DIE ZWEITE SCHANDE ist die Verbrennung des jungen Palästinensers Mohammed Abu Khdeir bei lebendigem Leib. Die israelischen Täter zwangen ihn, Benzin zu trinken und zündeten ihn an.

DIE DRITTE SCHANDE besteht - nach wahllosen und brutalen Hausdurchsuchungen und Massenverhaftungen in der Westbank - in der völlig hemmungslosen Bombardierung der 1.8 Mio Ghettobewohner von Gaza. Durch israelische Kampfjets, Raketen, Hubschrauber, Schiffe und Drohnen. Ergebnis: 193 tote Palästinenser (Stand: 18 Uhr Gaza-Zeit). Frauen, Kinder. Die Beschießung ist für jeden erkennbar maßlos.

Wahrer Grund dieses massiven Bombenterrors ist nicht die weitgehend wirkungslose und dilettantische Schießerei der Hamas und des 'Islamischen Jihad'. Die ich ebenfalls ausdrücklich verurteile. Sie begann nach der Tötung von 6 Hamaskämpfern in Gaza und sechs palästinensischen Zivilisten in der Westbank.

Wir haben den Beschuss Israels aus Gaza hautnah miterlebt. Die Sirenen von Jerusalem heulten auf, als drei anfliegende Geschosse entdeckt wurden. Jüdische Israelis rannten kreidebleich zu ihren Hotels. Zwei Minuten später hörten wir in der Ferne drei Explosionen. Die Geschosse waren wie meist, ohne Schaden anzurichten, im Umland zerschellt.

Auch im israelischen Aschkelon erlebten wir einen Angriff aus Gaza. Ein etwa ein Meter großes Kassam-Geschoss hatte wieder einmal sein Ziel verfehlt. Verbogen lag es auf einer Straßenkreuzung. Polizei sicherte den Ort seiner Bruchlandung ab.

Abends in Jerusalem saß am Nachbartisch eines kleinen Gartenrestaurants der frühere englische Premierminister Tony Blair. Er ist angeblich noch immer "Friedensbeauftragter" des sogenannten Nahostquartetts. Er lachte und lachte. Über die weitgehend ineffektiven Geschosse der Hamas und des 'Islamischen Jihad'? Oder darüber, dass Gaza in den Weltmedien als Angreifer gilt? Er hatte einen äußerst vergnüglichen Abend.

Der Gazakrieg ist ein Gefecht David gegen Goliath. Nur dass dieser David aus dem winzigen Gaza selten trifft. Und völlig chancenlos ist. Bisher gab es auf israelischer Seite eine Handvoll Verletzte und glücklicherweise noch keinen Toten. Ich beklage jeden dieser israelischen Verletzten ausdrücklich. Wie jeden palästinensischen Toten und Verletzten. Alle Menschen sind für mich gleich. Ihr Leid, ihre Schmerzen.

Aber die sinnfreie Hamas-Ballerei mit den massiven mörderischen Raketenschlägen der Israelis zu vergleichen, ist vollkommen realitätsfremd. Das zeigen schon die bisherigen Zahlen der Todesopfer: 193:0. Schlagzeilen wie "Israel unter schweren Beschuss" stellen die Tatsachen auf den Kopf. Gaza liegt unter schwerem Beschuss!

Netanjahu will die Hamas in die Knie bomben. Vor allem nachdem sie sich mit der gemäßigten Fatah zusammengeschlossen hat und dadurch das palästinensische Lager gestärkt hat.

Netanjahu will keine starke, geeinigte Palästinenserführung. Er will schwache, nachgiebige, gedemütigte Gesprächspartner wie Mahmoud Abbas, die er am Nasenring durch die Manege führen kann. Ohne dass sie sich wehren. Denen er nie echte Zugeständnisse machen muss. Weil ein Netanjahu keine Zugeständnisse macht. Das Leiden der Palästinenser unter der Besatzung Israels hat ihn nie interessiert und wird ihn nie interessieren.

Netanjahu will keinen Frieden mit den Palästinensern. Jeder führende US-Politiker von Obama bis Kerry würde das resigniert bestätigen. Netanjahu will vor allem kein freies, unabhängiges Palästina.

Aber will Hamas Frieden? Auch diese Frage muss man sich ernsthaft stellen. Vor allem wenn man an die alte Charta der Hamas denkt. Aber war das überraschende Bündnis mit Fatah nicht gerade ein Signal, dass Hamas bereit war, wenigstens teilweise auf den nachgiebigeren, versöhnlicheren Kurs der Fatah einzuschwenken. Warum hat Netanjahu dieses Bündnis so kompromisslos bekämpft?

Die Politik der israelischen Regierung gegenüber den Palästinensern ist nicht erst seit der jetzigen Bombardierung Gazas maßlos. Das ist nicht nur meine persönliche Meinung. Das sind israelische Fakten:

Nach Angaben der israelischen Menschenrechtsorganisation B'tselem, mit der wir am Wochenende telefonierten, wurden seit Beginn der 2. Intifada am 29. September 2000 bis heute 1.110 Israelis getötet. Im selben Zeitraum töteten die Israelis über 7.000 Palästinenser. Darunter über 1.500 Kinder.

7.000: 1.110. Das soll Selbstverteidigung sein?

Lange saß ich gestern am blutverschmierten Krankenbett des einjährigen Ismael. Er wurde von einer israelischen Rakete am Hinterkopf schwer verletzt. Wird er überleben?

Anschließend war ich am Krankenbett der 6 Jahre alten Shaymaá. Sie wurde an Bauch, Rücken und Leber verwundet. Ihre Mutter und zwei ihrer Brüder wurden getötet. Doch das weiß sie noch nicht.

Und wir standen erschüttert vor dem Krankenbett der 9jährigen Maria. Ein israelischer Raketensplitter steckt noch in ihrem Kopf. Sie hat durch das, was sie erlebt hat, die Sprache verloren.

Wenn ich über Gaza nachdenke, blutet mir das Herz. Die Welt aber nimmt fast alles widerspruchslos hin. Sie lässt zu, dass die Wahrheit über diesen Krieg in fast grotesker Weise auf den Kopf gestellt wird. Auch das ist eine Schande.

Fassungslos aus Gaza! Euer JT

PS: Das Endspiel um die Fußballweltmeisterschaft haben wir zusammen mit palästinensischen Familien in Gaza verfolgt. Aus Sicherheitsgründen gingen wir nicht in eines der vielen Strandcafés. Dort wurden kurz vor Beginn des Spiels Argentinien gegen Holland 9 junge Palästinenser durch eine israelische Rakete getötet.15 wurden verletzt. Wenn das keine maßlose Kriegsführung ist!

Den
Bericht finde ich auch sehr gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 6:29

Das
Frage mich mich auch.
Warum schauen alle zu.

Weisst du grad jetzt auch bei dem Flugzeugabsturz.
Da sind alle betroffen und wollen wissen wer der Schuldigen ist und wollen dann wahrscheinlich eingreifen.


Dass Menschen in Palästina sterben interessiert die aber nicht.... " da trauert keiner".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 7:33

Hier
nochmal für die die ncht so gerne lesen


http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/politik/Todenhoefer-Massloser-Angriff-der-Israelis-auf-Gaza-100.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 19:35

Todenhöfer
ist ein medialer Gernegroß,
seine Berichte immer islamfreundlich und antisemitisch.

Na, schönen Dank auch.
Und wenn hier behauptet wird, in Israel, wo es auch eine generelle Wehrpflicht für Frauen gibt, würden Frauen wie in islamischen Staaten diskriminiert, muss ich mich doch sehr wundern.
ich habe noch nie gehört, dass in Israel eine Frau wegen Ehebruchs gesteinigt wurde...
Israel ist ein moderner Industrie- und Technologiestaat,
hat Universitäten und betreibt Forschung.
Kein Handy oder Laptop, keine Medizintechnik würde ohne israelische Mikroelektronik funktionieren.
In der Biotechnologie-, Gentechnik- und Kerntechnikforschung - (also in allen Zukunftstechnologien!!!) gehört Israel zu den führenden Forschungsstandorten weltweit. Das ist auch nicht anders zu erwarten bei einem Volk, das schon seit drei Jahrtausenden auf Bildung setzt und dabei erfreulich unideologisch, nüchtern und pragmatisch geblieben ist.
Gerade die o.g. genannten Zukunftstechnologien sind dem gemeinen Deutschen ja ein Graus, kann man nachlesen in den Parteiprogrammen der Grünen und der NPD.

Noch was: wie würden wir in unserem Land reagieren, wenn wir dauerhaft von Terroristen mit Raketen beschossen würden? Ich hoffe doch, dass unser Staat und unsere Regierung in diesem Fall auch militärisch alles tun würde, uns zu schützen.

Findet jemand diesen Gedanken schlimm? Nun: Die Welt ist nun mal nicht so friedfertig, wie wir sie gerne hätten.
Die Hamas legt großen Wert auf die mediale Vermarktung von Opfern, diese Terroristen sind nicht daran interessiert, Menschen zu schützen, auch nicht die Menschen in Gaza.
Je mehr Opfer, je mehr Leute sich wie Todenhöfer von der Hamas benutzen lassen und solche Berichte kreieren, desto größer der Geldfluss zum Kauf neuer Waffen.

Hier hat gleich auch jemand die Gelegenheit genutzt, gegen Amerika zu polemisieren. Leute bedenkt dabei immer: Amerikaner haben ihr Blut vergossen, damit Ihr heute Eure Meinung frei äußern dürft und Ihr dürft das auch, wenn Eure Positionen abstrus sind.

Die Islamisten, den politischen Islam, für den Ihr Euch hier so stark macht, die würden Euch, wenn sie unser Land regierten, an der nächsten Laterne aufbaumeln, wenn Ihr als Frauen nicht unter dunklen Ganzkörperschleiern verschwinden wollt. Diese Leute hassen unser westliches Leben, und sie werden nichts unversucht lassen, unsere Freiheit zu torpedieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 19:58

Du scheinst
diese Leute von der Hamas für große Menschenfreunde zu halten.
Sind sie aber nicht.
Das Leben eines Menschen ist ihnen so was von egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 20:01
In Antwort auf emil_11952826

Todenhöfer
ist ein medialer Gernegroß,
seine Berichte immer islamfreundlich und antisemitisch.

Na, schönen Dank auch.
Und wenn hier behauptet wird, in Israel, wo es auch eine generelle Wehrpflicht für Frauen gibt, würden Frauen wie in islamischen Staaten diskriminiert, muss ich mich doch sehr wundern.
ich habe noch nie gehört, dass in Israel eine Frau wegen Ehebruchs gesteinigt wurde...
Israel ist ein moderner Industrie- und Technologiestaat,
hat Universitäten und betreibt Forschung.
Kein Handy oder Laptop, keine Medizintechnik würde ohne israelische Mikroelektronik funktionieren.
In der Biotechnologie-, Gentechnik- und Kerntechnikforschung - (also in allen Zukunftstechnologien!!!) gehört Israel zu den führenden Forschungsstandorten weltweit. Das ist auch nicht anders zu erwarten bei einem Volk, das schon seit drei Jahrtausenden auf Bildung setzt und dabei erfreulich unideologisch, nüchtern und pragmatisch geblieben ist.
Gerade die o.g. genannten Zukunftstechnologien sind dem gemeinen Deutschen ja ein Graus, kann man nachlesen in den Parteiprogrammen der Grünen und der NPD.

Noch was: wie würden wir in unserem Land reagieren, wenn wir dauerhaft von Terroristen mit Raketen beschossen würden? Ich hoffe doch, dass unser Staat und unsere Regierung in diesem Fall auch militärisch alles tun würde, uns zu schützen.

Findet jemand diesen Gedanken schlimm? Nun: Die Welt ist nun mal nicht so friedfertig, wie wir sie gerne hätten.
Die Hamas legt großen Wert auf die mediale Vermarktung von Opfern, diese Terroristen sind nicht daran interessiert, Menschen zu schützen, auch nicht die Menschen in Gaza.
Je mehr Opfer, je mehr Leute sich wie Todenhöfer von der Hamas benutzen lassen und solche Berichte kreieren, desto größer der Geldfluss zum Kauf neuer Waffen.

Hier hat gleich auch jemand die Gelegenheit genutzt, gegen Amerika zu polemisieren. Leute bedenkt dabei immer: Amerikaner haben ihr Blut vergossen, damit Ihr heute Eure Meinung frei äußern dürft und Ihr dürft das auch, wenn Eure Positionen abstrus sind.

Die Islamisten, den politischen Islam, für den Ihr Euch hier so stark macht, die würden Euch, wenn sie unser Land regierten, an der nächsten Laterne aufbaumeln, wenn Ihr als Frauen nicht unter dunklen Ganzkörperschleiern verschwinden wollt. Diese Leute hassen unser westliches Leben, und sie werden nichts unversucht lassen, unsere Freiheit zu torpedieren.

Super
Beitrag!
Israel, das heilige und wunderschöne Land. Umgeben von den ewig gestrigen.
Israel macht alles richtig und wird am Ende siegreich dastehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 20:04
In Antwort auf emil_11952826

Du scheinst
diese Leute von der Hamas für große Menschenfreunde zu halten.
Sind sie aber nicht.
Das Leben eines Menschen ist ihnen so was von egal.

Wie viele schutzbunker
Gibts in "Palästina"? Stimmt, gar keinen. Der hamas ist die Bevölkerung völlig egal.
Ganze kohle wird in die eigene Tasche und in waffen gesteckt.
Umso mehr (inszinierte + echte) Todesopfer in der Bevölkerung, umso besser für die Propaganda.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2014 um 20:44

Dieses Video
Habe ich bei Instagram gesehen. Der Dschihadist ist aus NRW und ruft regelmäßig alle Muslime zum Jihad auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2014 um 11:35

Es war nunmal so,
dass Israel munter mordet. Das israelische Militär greift Wohngegenden an...dort wohnen Zivilisten. Das sind willkürliche Angriffspunkte gewählt. Um die Hamas geht es ihnen dabei gar nicht. Sie morden einfach fröhlich. Es wurden etwa 70 unschuldige Zivilisten getötet. Das ist ein Kriegsverbrechen! Wieviele unschuldige Opfer hat Israel zu vermelden?
Die Hamas ist auch keine Unschuldstruppe, aber das, was Israel da gerade macht, das ist um Längen schlimmer. Die Menschen, die da sterben, die kann man nicht mit der Hamas auf eine Stufe stellen.
Man ist noch lange kein Vertreter der Hamas, weil man Israel kritisiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2014 um 11:50


http://tvthek.orf.at/program/ZIB-2/1211/ZIB-2/8204221/Nahost-Experte-zur-Eskalation-im-Gazastreifen/8204430

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2014 um 12:29

Der Staat Israel
hat nicht selbst seine Gründung verfügt und irgendwie Land okkupiert, sondern wurde 1948 durch die UNO herbeigeführt. Die besetzten Gebiete sind nicht annektiert worden, sondern dienen der Beruhigung der Region, da durch diese Pufferzonen die militärische Konfrontation insgesamt entschärft wird.
Bereits im 19.Jhdt. haben europäische Juden in Palästina Land rechtmäßig erworben, um dort zu leben. Und auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, es gab nie in der Geschichte einen palästinensischen Staat, es ist also auch nie einem palästinensischen Staat ein Territorium etwas worden.
Es gibt in Israel auch israelische Araber, die Bürger des Staates Israel sind - und durch die Armee vor Gaza-Angriffen geschützt werden. Eine Armee, in der auch Araber dienen! Im israelischen Parlament, der Knesset, sind auch arabische Mandatsträger, rechtsstaatlich gewählt. Das alles wäre in einem palästinensischen Staat undenkbar. Die Hamas, das sind Rassisten, ihre Agenda ist es, den Staat Israel und alle Juden auszulöschen. Die wollen kein Multikulti.
Es ist ihnen nicht an Frieden, Rechtsstaat und der Einhaltung von Abkommen gelegen, was auch daran zu erkennen ist, dass die Hamas eine Waffenruhe nicht eingehalten hat.
Bemerkenswert ist aber auch, dass ein durch israelische Waffen umgekommener Palästinenser als Opfer eines militanten Staates betrachtet wird, während israelische Tote durch in Bussen von radikalen Islamisten deponierten Bomben ihre Situation irgendwie selbst verschuldet haben.
Vorfälle, die erfreulicherweise durch den Bau der Mauer deutlich reduziert werden konnten.
Noch interessanter ist aber in der Pro-Palästina-Argumentation, dass der Tod eines Arabers im Zusammenhang mit Verteidungungsmaßnahmen des Staates Israel einen anderen Stellenwert hat als in Syrien, wo sich Araber gegenseitig totschlagen. Denn all die Verteidiger der palästinensischen Terroristen sind noch nie aktiv geworden zur Beendigung des syrischen Gemetzels. Erwähnt werden soll auch noch, dass ein Herr Todenhöfer ein Interview mit einem gewissen Herrn Assad geführt und den er eigentlich ganz nett gefunden hat. Herr Todenhöfer hat sich mit diesem Interview übrigens politisch der Lächerlichkeit preisgegeben und seine Partei, die CDU, hat sich nach Erscheinen deutlich von ihm distanziert.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2014 um 19:55
In Antwort auf emil_11952826

Der Staat Israel
hat nicht selbst seine Gründung verfügt und irgendwie Land okkupiert, sondern wurde 1948 durch die UNO herbeigeführt. Die besetzten Gebiete sind nicht annektiert worden, sondern dienen der Beruhigung der Region, da durch diese Pufferzonen die militärische Konfrontation insgesamt entschärft wird.
Bereits im 19.Jhdt. haben europäische Juden in Palästina Land rechtmäßig erworben, um dort zu leben. Und auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, es gab nie in der Geschichte einen palästinensischen Staat, es ist also auch nie einem palästinensischen Staat ein Territorium etwas worden.
Es gibt in Israel auch israelische Araber, die Bürger des Staates Israel sind - und durch die Armee vor Gaza-Angriffen geschützt werden. Eine Armee, in der auch Araber dienen! Im israelischen Parlament, der Knesset, sind auch arabische Mandatsträger, rechtsstaatlich gewählt. Das alles wäre in einem palästinensischen Staat undenkbar. Die Hamas, das sind Rassisten, ihre Agenda ist es, den Staat Israel und alle Juden auszulöschen. Die wollen kein Multikulti.
Es ist ihnen nicht an Frieden, Rechtsstaat und der Einhaltung von Abkommen gelegen, was auch daran zu erkennen ist, dass die Hamas eine Waffenruhe nicht eingehalten hat.
Bemerkenswert ist aber auch, dass ein durch israelische Waffen umgekommener Palästinenser als Opfer eines militanten Staates betrachtet wird, während israelische Tote durch in Bussen von radikalen Islamisten deponierten Bomben ihre Situation irgendwie selbst verschuldet haben.
Vorfälle, die erfreulicherweise durch den Bau der Mauer deutlich reduziert werden konnten.
Noch interessanter ist aber in der Pro-Palästina-Argumentation, dass der Tod eines Arabers im Zusammenhang mit Verteidungungsmaßnahmen des Staates Israel einen anderen Stellenwert hat als in Syrien, wo sich Araber gegenseitig totschlagen. Denn all die Verteidiger der palästinensischen Terroristen sind noch nie aktiv geworden zur Beendigung des syrischen Gemetzels. Erwähnt werden soll auch noch, dass ein Herr Todenhöfer ein Interview mit einem gewissen Herrn Assad geführt und den er eigentlich ganz nett gefunden hat. Herr Todenhöfer hat sich mit diesem Interview übrigens politisch der Lächerlichkeit preisgegeben und seine Partei, die CDU, hat sich nach Erscheinen deutlich von ihm distanziert.



http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/263690-aufruf-einer-israelischen-politikerin-zum-v%C3%B6lkermord-t%C3%B6tet-alle-pal%C3%A4stinensischen-m%C3%BCtter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2014 um 22:13

Als Geiseln
benutzt Hamas die Menschen, die dort leben. Und es gibt dort natürlich auch solche, die nicht mit der Hamas zusammenarbeiten. Der Tod unschuldiger wird gezielt in Kauf genommen durch diese Terroristen, sie benutzen sie als menschliche Schutzschilde in Schulen, Krankenhäusern...
Die Unsummen internationaler Hilfsgelder fließen in Waffen, den Tunnelbau und eine Hamas-Hilfsorganisation, die die Märtyrer-Familien sehr großzügig finanziert (finanziert, nicht unterstützt).
Mit dem Geld hätten die, wenn sie es denn wollten, z.B. auch Brunnenbau und Zivilschutz finanzieren können. Machen sie aber nicht, werden sie auch nicht tun, haben sie noch nie vorgehabt.
Die ein oder andere Rakete fliegt übrigens auch mal nach Ägypten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2014 um 22:40
In Antwort auf emil_11952826

Der Staat Israel
hat nicht selbst seine Gründung verfügt und irgendwie Land okkupiert, sondern wurde 1948 durch die UNO herbeigeführt. Die besetzten Gebiete sind nicht annektiert worden, sondern dienen der Beruhigung der Region, da durch diese Pufferzonen die militärische Konfrontation insgesamt entschärft wird.
Bereits im 19.Jhdt. haben europäische Juden in Palästina Land rechtmäßig erworben, um dort zu leben. Und auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, es gab nie in der Geschichte einen palästinensischen Staat, es ist also auch nie einem palästinensischen Staat ein Territorium etwas worden.
Es gibt in Israel auch israelische Araber, die Bürger des Staates Israel sind - und durch die Armee vor Gaza-Angriffen geschützt werden. Eine Armee, in der auch Araber dienen! Im israelischen Parlament, der Knesset, sind auch arabische Mandatsträger, rechtsstaatlich gewählt. Das alles wäre in einem palästinensischen Staat undenkbar. Die Hamas, das sind Rassisten, ihre Agenda ist es, den Staat Israel und alle Juden auszulöschen. Die wollen kein Multikulti.
Es ist ihnen nicht an Frieden, Rechtsstaat und der Einhaltung von Abkommen gelegen, was auch daran zu erkennen ist, dass die Hamas eine Waffenruhe nicht eingehalten hat.
Bemerkenswert ist aber auch, dass ein durch israelische Waffen umgekommener Palästinenser als Opfer eines militanten Staates betrachtet wird, während israelische Tote durch in Bussen von radikalen Islamisten deponierten Bomben ihre Situation irgendwie selbst verschuldet haben.
Vorfälle, die erfreulicherweise durch den Bau der Mauer deutlich reduziert werden konnten.
Noch interessanter ist aber in der Pro-Palästina-Argumentation, dass der Tod eines Arabers im Zusammenhang mit Verteidungungsmaßnahmen des Staates Israel einen anderen Stellenwert hat als in Syrien, wo sich Araber gegenseitig totschlagen. Denn all die Verteidiger der palästinensischen Terroristen sind noch nie aktiv geworden zur Beendigung des syrischen Gemetzels. Erwähnt werden soll auch noch, dass ein Herr Todenhöfer ein Interview mit einem gewissen Herrn Assad geführt und den er eigentlich ganz nett gefunden hat. Herr Todenhöfer hat sich mit diesem Interview übrigens politisch der Lächerlichkeit preisgegeben und seine Partei, die CDU, hat sich nach Erscheinen deutlich von ihm distanziert.


Finde deinen Text
zum größten Teil gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 12:12

In Berlin
und anderen deutschen Städten ist es jetzt wohl auch wieder üblich geworden, dass der Mob antijüdische Hetzparolen herausposaunen darf. Ein Ergebnis von linkem Multikulti.
All die Aktionsbündnisse und so gegen rechte Gewalt und für Toleranz fühlen sich nicht in der Pflicht einzuschreiten. Wahrscheinlich gibt es dafür keine Fördermittel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 16:16

Das wusste ich nicht...
Habs in den Nachrichten gehört gehabt und den ersten Artikel genommen, den mir Google ausgespuckt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 16:57

Mach mal langsam...
bei dem was du schreibst. Du kannst ja gern deine Meinung haben und vertreten, aber das geht gar nicht.
Erst unterstellen, dass man mit der Hamas gemeinsame Sache macht und jetzt das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 17:31
In Antwort auf emil_11952826

In Berlin
und anderen deutschen Städten ist es jetzt wohl auch wieder üblich geworden, dass der Mob antijüdische Hetzparolen herausposaunen darf. Ein Ergebnis von linkem Multikulti.
All die Aktionsbündnisse und so gegen rechte Gewalt und für Toleranz fühlen sich nicht in der Pflicht einzuschreiten. Wahrscheinlich gibt es dafür keine Fördermittel.

Nur
weil es ein paar gibt die gegen Juden hetzen heisst es nicht, dass es alle tun.

Ich war gestern in München auf der Demo.
Und stell dir vor ich hab keinen Einzigen sowas schreien hören...es war FRIEDLICH!

Es wurde bei der Rede auch gesagt, dass es egal ist ob Juden,Muslime, oder Christen und dies war auch so.
Bin selbst Christin...es waren einige Deutsche dabei.
Es waren sogar Juden dabei!

Man darf nicht Juden mit Israel und deren Politik gleichsetzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 17:34

....
Wer hat hier etwas anderes behauptet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 17:35

Und
was können die Menschen dafür?

Israel nimmt auch in Kauf, dass Unschuldige sterben...schua doch mal wieviele Zivilisten in Isreal und wieviele in Palästina gestorben sind!!!

Schau mal wie die Menschen in Palästina leben und wie die in Israel!...würd dich mal gerne sehen wie du dich verhalten würdest.

Die Menschen können niergenswo hin.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 17:37

Man
kann aber auch nicht Juden mit Zionisten gleichsetzen.
Es gibt auch Juden auf der welt die genauso gegen Israel und deren Vorgehensweise sind.

Gegen Juden zu hetzen halte ich ebenfalls für falsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 17:44
In Antwort auf zimtschnecke24

Und
was können die Menschen dafür?

Israel nimmt auch in Kauf, dass Unschuldige sterben...schua doch mal wieviele Zivilisten in Isreal und wieviele in Palästina gestorben sind!!!

Schau mal wie die Menschen in Palästina leben und wie die in Israel!...würd dich mal gerne sehen wie du dich verhalten würdest.

Die Menschen können niergenswo hin.




....
Jetzt wird auch noch das Krankenhaus beschossen. Wo soll die Bevölkerung jetzt mit den Verletzten hin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 17:50

Und
Idioten gibts woüberall.
Heisst aber nicht, dass alle so sind.
SInd alle deutschen Nazis?
Nein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 18:04

...
Hier hat keiner behauptet, dass die Hamas toll ist und arme Jungs, die einem leid tun. Hier haben alle geschrieben, dass es um die Bevölkerung geht und es haben immer wieder User betont, dass die Hamas kein Unschuldshaufen ist.
Deine Behauptung, dass hier alle die Hamas in Schultz nehmen, das stimmt nicht. Damit behauptest du das Selbe, wie die Dame weiter unten, aber das stimmt einfach nicht und das seh ich nicht ein.
Hier wird einem Judenhass vorgeworfen, wenn man Israel kritisiert. Man stellt die Kritiker als Terroristen hin, weil sie angeblich mit der Hamas sympathisieren.
Diskussion hin oder her, aber da hört es einfach auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen