Home / Forum / Mein Baby / Ist bei Trombose-Spritzen keine Pda möglich??

Ist bei Trombose-Spritzen keine Pda möglich??

2. Juli 2009 um 9:27

Hab den Tread schonmal im Schwangerschaftsforum gepostet, hoffe hier ein paar mehr Erfahrungsberichte zu hören, da ihr ja alle schon entbunden habt.
Ich bin jetzt in der 36.ssw und spritzte seit der 30.ssw ein Trombosemittel
(Clexane 20mg).
Nun hab ich in der Packungsbeilage gelesen das bei der Anwendung von Trombosemitteln
keine Pda gespritzt werden darf.
Hab grad beim Arzt angerufen und der meinte man könne da ein Gegenmittel während der
Entbindung spritzen um doch eine Pda geben zu können.
Aber mal ehrlich, das machen die doch nicht im Krankenhaus, ich denke die lassen mich dann einfach mit den Wehen alleine weil ich mich in dem Zustand ja eh nichtmehr durchsetzten kann.
Ich habe zwar nicht von vornherein vor eine Pda zu bekommen, möchte aber wenigstens die
Möglichkeit haben wenn ich es nichtmehr schaffe.
Vielleicht hat ja einer von Euch schon die Erfahrung gemacht und kann mir Tipps geben??

Lg Squity

Mehr lesen

2. Juli 2009 um 9:33

Also soweit ich weiss
kann ne PDA gelegt werden wenn das alles mit dem KH abgesprochen ist und genug Zeit dafür bleibt..Ich hatte einen NKS mit Vollnarkose weil für eine PDA keine Zeit mehr war weil PüppysHerztöne bei den Wehen immer weg waren..
Aber wenn genug Zeit ist und alles abgesprochen dann ist das kein Problem..
Hast du dich in dem KH wo du entbinden willst schon vorgestellt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 10:38

Hab
heute abend noch Kreißsaalbesichtigung da werde ich das Thema mal ansprechen.
Ich wäre echt um einiges beruhigter wenn eine Pda möglich wäre.
Mein Arzt (Neurologe) mit dem ich gestern telefoniert habe, meinte dann auch nur "Wollen Sie denn nicht normal entbinden?" -sprich ohne Pda!
Als ob es so unnormal wäre wenn ich ne Pda wollte.
Komisch waren auch die Aussagen von den Ärzten:
Neurologe: "Clexane wird bis zur Entbindung gespritzt"
Fa: "Clexane wird bis zur 39.ssw gespritzt und
dann abgesetzt"
Hebamme: "Das müssen die auf die Packungsbeilage schreiben um sich abzusichern, man kann aber trotzdem eine Pda geben"
Wer hat denn jetzt recht
Bei uns im Krankenhaus muß man sich nicht anmelden/vorstellen hab dort schon angerufen die meinten ich solle einfach kommen wenn`s soweit ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 13:14

Also ich habe
Clexane bis 4 Wochen NACH der geburt gespritzt da die Gefahr einer Tjrombose NACH der Geburt am höchsten ist...
Aussage von FÄ,Angiologe und auch meine Hebi...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 14:59

Hatte ich ja
schon unten geantwortet ich hatte nen NKS mit Vollnarkose weil ich keine 5 Std davor gespritzt hatte und es alles zu schnell gehen musste...
Und die Ärztin im KH hat gesagt das es an sich auch bei einer Spontan Geburt möglich ist wenn,wie du schon schriebts,12 Std zwischen der Geburt und dem letzte Spritzen liegen und vorallem alles abgrsprochen ist und das KH darauf vorbereitet ist...
Und ja ich habe die ganze SS über gespritzt von der 12 Woche an...nerv....Wie gut das das vorbei ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 16:54
In Antwort auf sunny_11927686

Also ich habe
Clexane bis 4 Wochen NACH der geburt gespritzt da die Gefahr einer Tjrombose NACH der Geburt am höchsten ist...
Aussage von FÄ,Angiologe und auch meine Hebi...

@carina
ich nehme seit ich 18 bin ASS 100 zur Blutverdünnung, aufgrund eines Schlaganfalls.
Dieser angebliche Schlaganfall wurde aber nur anhand der Symptome (Drehschwindel)
festgestellt und nicht anhand von bleibenden Hirnschäden, da ich keine davon getragen habe.
Sprich es konnte nie bewiesen werden das es tatsächlich einer war. ( ich glaube es auch nicht)
Die Ass 100 sollte ich nun von der 15.ssw bis zur 30.ssw nehmen und danach eben Clexane 20mg.
Wie hoch mein Thromboserisiko ist weiß ich nicht, laut meines Neurologen ist die Halsschlagader
genauso durchlässig wie die eines "normalen" Menschen.

Lg squity

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 21:25
In Antwort auf shan_12929127

Hab
heute abend noch Kreißsaalbesichtigung da werde ich das Thema mal ansprechen.
Ich wäre echt um einiges beruhigter wenn eine Pda möglich wäre.
Mein Arzt (Neurologe) mit dem ich gestern telefoniert habe, meinte dann auch nur "Wollen Sie denn nicht normal entbinden?" -sprich ohne Pda!
Als ob es so unnormal wäre wenn ich ne Pda wollte.
Komisch waren auch die Aussagen von den Ärzten:
Neurologe: "Clexane wird bis zur Entbindung gespritzt"
Fa: "Clexane wird bis zur 39.ssw gespritzt und
dann abgesetzt"
Hebamme: "Das müssen die auf die Packungsbeilage schreiben um sich abzusichern, man kann aber trotzdem eine Pda geben"
Wer hat denn jetzt recht
Bei uns im Krankenhaus muß man sich nicht anmelden/vorstellen hab dort schon angerufen die meinten ich solle einfach kommen wenn`s soweit ist.

Aber in Deinem Fall
solltest Du Dich lieber mal vortsellen um das abzuklären. Unter den Wehen nachher ist das nix!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen