Home / Forum / Mein Baby / Ist BERLIN familienfreundlich?

Ist BERLIN familienfreundlich?

25. Juli 2010 um 10:36

Wir überlegen nach Berlin zu ziehen, obwohl ich den ersten Eindruck den die Stadt macht nicht so schön finde... Es ist alles so hektisch und unkonzentriert...

Wir wohnen in einer Kleinstadt 100km von Berlin entfernt und mein Mann bekommt hier einfach keinen Job... Aber wir möchten auch nicht Pendeln...

In Berlin gibt es tolle Jobs und tolle Wohnungen und wir brauchen glaub ich den Abstand zu unseren Familien hier... Sie üben einen enormen Druck aus udn wir müssen ihnen für jede Hilfe unglaublich in den Arsch kriechen und dürfen keine eigene Meinung mehr haben

Aber kann das gut gehen? Ich bin es gewohnt durch ganz viel grüne Parks zu spazieren, in unseren Sandkästen hier liegt kaum Müll, Assis gibts hier aber wahrscheinlich genauso viele...

Wie sieht es in Berlin mit Kita-Plätzen aus?

Oder sollten wir wegen Pisa und Co lieber nach Dresden? (auch ca. 100km entfernt)

Gibt es hier Berlinfans oder -hasser? Wie ist eure Meinung über Berlin?

Danke!

Mehr lesen

25. Juli 2010 um 10:46


wo ist es denn ländlich? kannst du mir ein paar ortsnamen sagen? und fahrt ihr dann mit sbahn rein oder mit auto kann man sich in der stadt ja kaum antun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2010 um 11:23

Hi ich komm auch aus Berlin
wir sind aber vor knapp 3 Jahren raus gezogen ins Havelland, knapp 15km hinter der Stadtgrenze...
Ich finde hier den Mix aus ländlich und in 20min mitten drin super. Hier gibt's viele Wälder, Felder Wiesen (und saubere Sandkästen )

Innerhalb Berlins würde ich dir Pankow, Weißensee oder Köpenick empfehlen, gibt aber sicher auch andere schöne Ecken, Friedrichshain geht auch zum Teil. Prenzlauer Berg ist zwar der wohl kinderfreundlichste Stadtteil, aber inzwischen völlig überfüllt von übertrieben kinderlieben Eltern, die Spielplätze sind am WE nicht benutzbar weil zu voll und vom Parkplatzproblem will ich mal gar nicht erst anfangen. Meine Schwiegis wohnen direkt am Kollwitzplatz, kann also ein Lied darüber singen.

Also ich selbst würde nicht zurück nach Berlin wollen. BAuen jetzt auch ein Haus ausserhalb, aber wir arbeiten beide in Berlin und haben hier den perfekten Kompromiss zwischen Natur und Großstadt gefunden.

LG
jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2010 um 11:32


also ich muss ehrlich sagen ich würde freiwillig NIE nach berlin ziehen. lieber noch dresden. das ist einfach das totale getho finde ich .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2010 um 11:32
In Antwort auf aphra_12321256

Hi ich komm auch aus Berlin
wir sind aber vor knapp 3 Jahren raus gezogen ins Havelland, knapp 15km hinter der Stadtgrenze...
Ich finde hier den Mix aus ländlich und in 20min mitten drin super. Hier gibt's viele Wälder, Felder Wiesen (und saubere Sandkästen )

Innerhalb Berlins würde ich dir Pankow, Weißensee oder Köpenick empfehlen, gibt aber sicher auch andere schöne Ecken, Friedrichshain geht auch zum Teil. Prenzlauer Berg ist zwar der wohl kinderfreundlichste Stadtteil, aber inzwischen völlig überfüllt von übertrieben kinderlieben Eltern, die Spielplätze sind am WE nicht benutzbar weil zu voll und vom Parkplatzproblem will ich mal gar nicht erst anfangen. Meine Schwiegis wohnen direkt am Kollwitzplatz, kann also ein Lied darüber singen.

Also ich selbst würde nicht zurück nach Berlin wollen. BAuen jetzt auch ein Haus ausserhalb, aber wir arbeiten beide in Berlin und haben hier den perfekten Kompromiss zwischen Natur und Großstadt gefunden.

LG
jule

Kann ich voll und ganz unterstreichen
Wir wohnen im Moment auch noch in Berlin, ziehen aber demnächst auf die eigene Scholle vor die Stadtgrenze. Das ist für uns der optimale Kompromiss: Wohnen im Grünen in Berlinnähe zum Arrbeiten und Shoppen und Kultur

Auch die von meiner Vorrednerin genannten Bezirke und deren Einschätzung stimmen meiner Meinung nach.

Mit Kindergartenplätzen habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sehr schwer war, einen zu bekommen. Ich selbst hatte vorher gedacht, es wäre einfacher, war es aber nicht! Außerdem sind sie teurer, finde ich jedenfalls.

Grüße
muh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2010 um 11:33
In Antwort auf aniks_11963422


also ich muss ehrlich sagen ich würde freiwillig NIE nach berlin ziehen. lieber noch dresden. das ist einfach das totale getho finde ich .


muss dazu sagen - ich meine mitten in der stadt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2010 um 20:15

Na dann hab ich ja doch noch ...
... Hoffnung

Falls sich unser Plan in die Tat umsetzt, werde ich euren Rat bezüglich der Stadtteile befolgen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2010 um 10:30

Welche...
... Stadtteile würdet ihr denn absolut meiden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2010 um 12:06

...
... Studium ist erstmal in den Hintergrund gerrückt... Hatte bei der mündlichen Prüfungen nen totalen Nervenzusammenbruch und wurde zur studentischen Seelsorge geschickt

Vielleicht so ne Art Burnout... Keine Ahnung: dass mein Mann in der geliebten Heimat keine Arbeit bekommt, dass mein Kindchen immer dann krank ist, wenn ich Prüfungen hab oder zur Arbeit muss, mich dann heulend ansieht und sich an meinen Beinen festklammert, wenn ich die Wohnung verlass, der Bachelor-Druck, die augen-rollenden Professoren, die Familie, die von uns für jede Hilfe einen mega Arschkuss erwartet... Es war einfach alles zuviel

Für uns heißt es jetzt erstmal Flucht nach vorn... Vielleicht in ne miese Stadt, aber mit eigenem Geld und nicht nur den "Krümeln" die ich für harte Stunden bekomme, mit mehr Zeit für mich und meinen Sohn und nen hoffentlich gelungenen Neustart für meine Karriere und obwohl wir unsere Familie und die Stadt hier lieben, ist ein bisschen Abstand und ne Luftveränderung vielleicht gar nicht so übel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2010 um 21:35

Danke...
vor allem an Neoklio!

Ich hab mich irgendiwe überall verplant.

Es ist die Kombination aus allen... Ich habe halt auch so hohe Erwartungen an mich und die Familie erwartet auch viel von mir, als Einzige die studiert, als Einzige, die sich wie die Mama früh für ein Kind entschieden hat und gemeint hat, das schaffe sie locker...

Meine Mutter hat nur ne Buchhändler-Ausbildung, war aber trotz zweier Kinder und schrecklicher Männer, Model, Quereinsteigerin in die Werbebranche, Kellnerin, und, und, und... Sie ist erfolgreich, stadtbekannt, usw.

Ich weiß gar nicht warum ich mir so viele Gedanken mache, was sie über mich denkt... Vielleicht weil ich immer eher der Typ Mädchen war, der für ein paar Reitstunden den Mist von der Koppel gekratzt hat, statt sich für Make-Up und Typen zu interessieren...

Naja ich fühle mich wie ein Versager... Ich finde auch gerade nirgends einen Quereinstieg rein oder etwas, wo ich erst mal ungelernt anfangen könnte, um meine Familie zu versorgen (ja Hartz 4 kommt natürlich wenn nichts mehr geht) - hier ist einfach Ebbe...

Wir werden uns jetzt wirklich in mehreren Großstädten bewerben... Die Großstadt an sich würde ich aushalten, aber die Entfernung zu meiner Familie... Meine Oma die einfach mal vorbeischaut, die Besuche im Reisebüro meiner Mutter... Wer weiß ob man es später jedes Wochenende zurück schafft Aber ich muss mich abnabeln...

Hab auch überlegt echt mal Hilfe anzunehmen... Vielleicht eine Therapie oder ne Mutter-Kind-Kur... Ich komm einfach nicht mehr runter mit den Nerven... Habe Schlafprobleme (nicht wegen dem Kind) und Konzentrationsschwierigkeiten. ..

Zum Thema Bachelor... Es ist schon anders wie im Diplom... Meine Freundin studiert nämlich noch Diplom und da gibt es einige Vorteile... Zumindest in meinem Studiengang sind die Anforderungen und der Umfang sehr hoch... EIne Modul besteht aus einem Praktikum mit Protokoll, einem Seminar mit Referat und einer Vorlesung mit Prüfung... Sechs Module muss man pro Semester schaffen... Für die Module muss man sich am Anfang des Semesters anmelden (obwohl man nicht weiß ob mans schaffen wird oder obs sich VLs überschneiden usw.) nen Rücktritt gibts nur mit ärztlichen Attest...

Ach ich weiß auch nicht... Was ich immer machen wollte ist Erzieher/Lehrer... Das wäre mein absoluter Traum... Aber das sagt ungefähr jedes 3. Mädchen... Ich weiß dass ich richtig gut darin wär, aber ich hab kein Vertrauen in den Arbeitsmarkt... Außerdem bin ich irgendwie so erzogen... ARbeit ist da um die Familie zu ernähren, nicht um Spaß zu haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2010 um 10:12

Wieviel...
... zahlt ihr denn für den Kitaplatz oder die Tagesmutter in Berlin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram