Home / Forum / Mein Baby / Ist das zuviel für eine 6jährige ?

Ist das zuviel für eine 6jährige ?

21. Oktober 2016 um 16:43

Meine Tochter pendelt ja eh schon zwischen Mama und Papa ( sehr zwanglos und gut aufgeteilt) und geht neben Schule von 9-14h (immer diese Uhrzeit) jetzt noch zur Musikschule und Tanzkurs.
Ihre Woche sieht dann leider echt voll aus, was auch für uns Eltern organisationsmässig zu wuppen ist.

Mo: 9-14 Schule -Nachmittags frei
Di : 9-14 Schule -15-15:30 Klavier 19-20 Tanzen
Mi: 9-14 Schule  - 18-19 Musik
Do: 9-14 Schule Nachmittags frei
Fr : 9-14 Schule - 18-19 Musik, 19:15-19:45 Klavier

Die Musikschule besteht aus 2x Woche 1h Musikunterricht und eigtl halbe Stunde Klavier ( oder anderes Instrument). Sie macht Klavier aber sooo gern, dass sie auf ihren Wunsch hin nun 2x eine halbe Stunde in der Woche macht.

Den Musik/Klavier Umterricht hab ich mir ausgedacht, weil sie sich nur schwer konzentrieren kann und sehr hibbelig ist und sie dort Ruhe und Komzentration lernt.
Der Tanzunterricht war Papas Idee und ist eben mallorquinischer Volkstanz, aber da wird halt viel rumgehopst und ich empfinde es eher weniger förderlich, aber gut, Papa hat auch was zu melden von daher mach ich da ein Eingeständnis.

jetzt haben wir schon ein paarmal den Musikunterricht "geschwänzt" weil ich manchmal denke, dass ee doch echt viel Programm ist. 

Findet ihr das auch und würdet ihr was ändern? 
Ich würde ja lieber einen anderen Sport machen (Schwimmen, Ballett) der Energie fordert oder Komzentration,( das ist bei ihr echt ne Baustelle, in Deutschland wäre sie sicherlich ADHS diagnostiziert, hier gilt das als lebhaft umd fertig) und vielleicht 1x die Woche notorisch den Musikunterricht planmässig weglassen...

was denkt ihr?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

21. Oktober 2016 um 16:57

Ich finde das ein krasses Programm . Müssen denn alle Angebote immer für irgendwas förderlich sein? 
Mein Gefühl sagt irgendwie wenn mein sehr lebhaftes Kind sich den halben tag toll konzentrieren musste dann darf sie nachmittag auch ihre andere lebhafte Seite leben. Ob hopsen  beim tanzen oder einfach draußen toben. Meine Große würde sonst platzen! Davon ab nehme ich bei so viel Programm meinem Kind ja die Chance eigene Ideen zu entwickeln wie es sich beschäftigen kann. 
Ich glaube übrigens auch dass Kinder ein gutes Gespür haben was Mama gerne möchte.... und häufig auch so antworten wie sie glauben dass es Mama glücklich macht....
 

8 LikesGefällt mir

21. Oktober 2016 um 17:43

Ich finde das auch sehr viel.
​ Aber was mir noch extrem auffällt dass das alles so spät ist. Die meisten Kinder gehen doch um 19-20 Uhr schon ins Bett - und sie ist noch beim Unterricht und soll auch konzentrieren...

7 LikesGefällt mir

21. Oktober 2016 um 16:57

Ich finde das ein krasses Programm . Müssen denn alle Angebote immer für irgendwas förderlich sein? 
Mein Gefühl sagt irgendwie wenn mein sehr lebhaftes Kind sich den halben tag toll konzentrieren musste dann darf sie nachmittag auch ihre andere lebhafte Seite leben. Ob hopsen  beim tanzen oder einfach draußen toben. Meine Große würde sonst platzen! Davon ab nehme ich bei so viel Programm meinem Kind ja die Chance eigene Ideen zu entwickeln wie es sich beschäftigen kann. 
Ich glaube übrigens auch dass Kinder ein gutes Gespür haben was Mama gerne möchte.... und häufig auch so antworten wie sie glauben dass es Mama glücklich macht....
 

8 LikesGefällt mir

21. Oktober 2016 um 17:43

Ich finde das auch sehr viel.
​ Aber was mir noch extrem auffällt dass das alles so spät ist. Die meisten Kinder gehen doch um 19-20 Uhr schon ins Bett - und sie ist noch beim Unterricht und soll auch konzentrieren...

7 LikesGefällt mir

21. Oktober 2016 um 17:43

Ich finde das auch sehr viel.
​ Aber was mir noch extrem auffällt dass das alles so spät ist. Die meisten Kinder gehen doch um 19-20 Uhr schon ins Bett - und sie ist noch beim Unterricht und soll auch konzentrieren...

Gefällt mir

21. Oktober 2016 um 17:57

Das zu spät ist kein Problem sondern hier in Spanien eine absolute Normalität.
Hier ist überhaupt kein Kind um 19h oder sogar um 18h im Bett.
Wenn wir Spanier das von den Deutschen hören, müssen wir immer lachen
Meine Tochter würde für Stunden gegen die Decke schauen, wenn ich sie um 19h ins Bett verfrachten würde. Sie kann erst wirklich gegen 21/21.30(manchmal auch 22h) schlafen. Der Schlaf reicht ihr, sie ist meist früher wach als ich und ist den ganzen Tag super fit. Sie hat extrem viel Energie.

Den Musik/Klavierunterricht hat sie sich selber ausgesucht. Vorgabe war nur dass die Aktivität ein Instrument erlernen sein soll. Ich finde das kulturell und von der Allgemeinbildung her einfach wichtig.
Und es bearbeitet gleichzeitig ihre Baustelle. 

Papas Vorgabe war eine Sportart und es ist eben dieses Tanzen geworden. Sie wäre dieses Jahr lieber zum Fussball gegangen aber der Papa hat es wohl nicht erlaubt.

Üben zuhause machen wir eher weniger. Nur wenn sie von sich aus möchte und dann will sie auch mehr "klimpern" als ordentlich spielen und ich darf nix dazu sagen und möchte auch garkeinen Zwang daraus machen. Ich wurde damals zum Klavier mehr oder weniger gezwungen und will das nicht auch so machen. Ich möchte, dass sie Freude daran hat.

Ansonsten leben wir ja auf einer Finca mit Pool und vielen Tieren und sehr viel Platz, zum toben und spielen und sonstiges hat sie also. Ist ja nicht dasselbe, wenn man in einer 2Zimmer Wohnung wohnt, wo man dann ruhig sein soll, weil sonst der Nachbar drunter Stress schiebt.
Hier daheim ist also immer Action angesagt.

Gefällt mir

21. Oktober 2016 um 19:20
In Antwort auf vanessaworth

Meine Tochter pendelt ja eh schon zwischen Mama und Papa ( sehr zwanglos und gut aufgeteilt) und geht neben Schule von 9-14h (immer diese Uhrzeit) jetzt noch zur Musikschule und Tanzkurs.
Ihre Woche sieht dann leider echt voll aus, was auch für uns Eltern organisationsmässig zu wuppen ist.

Mo: 9-14 Schule -Nachmittags frei
Di : 9-14 Schule -15-15:30 Klavier 19-20 Tanzen
Mi: 9-14 Schule  - 18-19 Musik
Do: 9-14 Schule Nachmittags frei
Fr : 9-14 Schule - 18-19 Musik, 19:15-19:45 Klavier

Die Musikschule besteht aus 2x Woche 1h Musikunterricht und eigtl halbe Stunde Klavier ( oder anderes Instrument). Sie macht Klavier aber sooo gern, dass sie auf ihren Wunsch hin nun 2x eine halbe Stunde in der Woche macht.

Den Musik/Klavier Umterricht hab ich mir ausgedacht, weil sie sich nur schwer konzentrieren kann und sehr hibbelig ist und sie dort Ruhe und Komzentration lernt.
Der Tanzunterricht war Papas Idee und ist eben mallorquinischer Volkstanz, aber da wird halt viel rumgehopst und ich empfinde es eher weniger förderlich, aber gut, Papa hat auch was zu melden von daher mach ich da ein Eingeständnis.

jetzt haben wir schon ein paarmal den Musikunterricht "geschwänzt" weil ich manchmal denke, dass ee doch echt viel Programm ist. 

Findet ihr das auch und würdet ihr was ändern? 
Ich würde ja lieber einen anderen Sport machen (Schwimmen, Ballett) der Energie fordert oder Komzentration,( das ist bei ihr echt ne Baustelle, in Deutschland wäre sie sicherlich ADHS diagnostiziert, hier gilt das als lebhaft umd fertig) und vielleicht 1x die Woche notorisch den Musikunterricht planmässig weglassen...

was denkt ihr?

Finde ich voll ok. Besser so, als wenn ein Kind den restlichen Tag vor Handy, Fernseher und Spielkonsolen sitzt. Liest man ja hier häufiger.

Mein Sohn hat während der Woche Tennis...Handball...Gitarre und Pfadfinder. Außerdem wird fast täglich von Freunden abgeholt und verbringt seine Freizeit mit freiem Spiel und Abenteuer. 

Gefällt mir

21. Oktober 2016 um 19:32

Das ist einfach ein kultuteller unterschied und nicht mal böse gemeint. Ich nehme an,  dass sich das Leben und der Tagesrhythmus mehr Richtung abend bzw späten Abend verschiebt, weil es recht lange sehr warm ist.
wir lebten 2 Jahre im Südwesten der USA. Auch ddort war es sehr warm und üblich,  dass KindergartenKinder erst 22.00 Uhr ins Bett gehen. wenn irgendwo ein Fest war und wir um 18.00 /18.30 gehen mussten, wurden wir ungläubig angeschaut. 

Zur eeigentlichen Frage: ja ich finds viel. Lasst ihr das Klavier und übt zu hause.  Alles andere solltet ihr lassen. Sie hat mit Schule alleine schon 20 Stunden pro Woche. Das ist schon arg. Mit Hausaufgaben ist es viel, finde ich

Gefällt mir

21. Oktober 2016 um 23:28

Dann lasst doch den normalen musikunterricht. Oder muss der sein?klavier und tanzen/ rumhopsen reicht doch. Wobei ich dies von dir etwas abwertende genannte rumhopsen fuer ne 6 jaehrige weit aus sinnvoller halte,als die musikschule.

3 LikesGefällt mir

21. Oktober 2016 um 23:39

Also ich glaube, dass auch in Deutschland die wenigsten 6-jährigen um 18 Uhr ins Bett gehen - man muss nicht immer gleich übertreiben. Aber Programm bis 20 Uhr finde ich schon heftig. Bis man zu Hause ist, gegessen hat und bettfertig ist, ist es locker 21 Uhr, viel zu spät für ein Schulkind. Kultur hin oder her. Ich weiß auch gar nicht, was es da zu lachen gibt. 
Kita (und zukünftige Schule) beginnt für meine Tochter auch um 9 Uhr, deswegen geht sie trotzdem um halb 8 schlafen. Sie benötigt ihren Schlaf und wir sind auch froh, wenn langsam Ruhe einkehrt. Erstklässler, die um 21 Uhr noch rumtoben, tun mir eher leid. 

2 LikesGefällt mir

21. Oktober 2016 um 23:49
In Antwort auf vanessaworth

Meine Tochter pendelt ja eh schon zwischen Mama und Papa ( sehr zwanglos und gut aufgeteilt) und geht neben Schule von 9-14h (immer diese Uhrzeit) jetzt noch zur Musikschule und Tanzkurs.
Ihre Woche sieht dann leider echt voll aus, was auch für uns Eltern organisationsmässig zu wuppen ist.

Mo: 9-14 Schule -Nachmittags frei
Di : 9-14 Schule -15-15:30 Klavier 19-20 Tanzen
Mi: 9-14 Schule  - 18-19 Musik
Do: 9-14 Schule Nachmittags frei
Fr : 9-14 Schule - 18-19 Musik, 19:15-19:45 Klavier

Die Musikschule besteht aus 2x Woche 1h Musikunterricht und eigtl halbe Stunde Klavier ( oder anderes Instrument). Sie macht Klavier aber sooo gern, dass sie auf ihren Wunsch hin nun 2x eine halbe Stunde in der Woche macht.

Den Musik/Klavier Umterricht hab ich mir ausgedacht, weil sie sich nur schwer konzentrieren kann und sehr hibbelig ist und sie dort Ruhe und Komzentration lernt.
Der Tanzunterricht war Papas Idee und ist eben mallorquinischer Volkstanz, aber da wird halt viel rumgehopst und ich empfinde es eher weniger förderlich, aber gut, Papa hat auch was zu melden von daher mach ich da ein Eingeständnis.

jetzt haben wir schon ein paarmal den Musikunterricht "geschwänzt" weil ich manchmal denke, dass ee doch echt viel Programm ist. 

Findet ihr das auch und würdet ihr was ändern? 
Ich würde ja lieber einen anderen Sport machen (Schwimmen, Ballett) der Energie fordert oder Komzentration,( das ist bei ihr echt ne Baustelle, in Deutschland wäre sie sicherlich ADHS diagnostiziert, hier gilt das als lebhaft umd fertig) und vielleicht 1x die Woche notorisch den Musikunterricht planmässig weglassen...

was denkt ihr?

Auf den ersten Blick sieht es schon viel aus.
Wir haben aber auch Kinder in der Klasse, die wirklich jeden Tag nach der Schule Programm haben.
Ich wollte das für meine Tochter nicht. Das muss aber jeder selber wissen. Meine Tochter hat zwar auch viel Energie, aber möchte trotzdem  nicht jeden Tag was anderes machen. Sie hat da halt aber auch nicht den Ehrgeiz dafür.
Sie ist fast immer bis 15 Uhr in der Schule.
Sie essen dort und machen Hausaufgaben und haben danach noch Zeit zum Spielen.
Montags und Mittwochs macht sie meistens was mit Freunden aus.
Dienstag ist unser "freier" Tag, wenn ich nicht gerade Dienst habe. 
Donnerstags geht sie reiten, da sind wir dann oft erst um 19.30 Uhr zu Hause.
Freitags fahren wir meistens zu meinen Eltern. 
Da reitet sie auch.
Uns reicht es im Moment vollkommen.
Als sie noch nicht zum reiten ging, hatte sie Montags schwimmen und freitags turnen.
Vielleicht kommt auch noch irgendwann der Wunsch noch etwas zusätzlich zu machen. Da sag ich dann auch nicht nein.
Aber dann kommt eben was anderes zu kurz. Ich möchte nämlich auch nicht jeden Tag um das Kind herum planen. Ich hab auch noch was zu tun.

Gefällt mir

22. Oktober 2016 um 1:38

@knopf

Ihr geht es super damit! Sie hat bisher noch nie gesagt "neeee Mama, ich hab heute keine Lust".
Aber sie hat eben Energie für all das und noch viel mehr, was aber nicht heisst, dass ich mir keine Gedanken machen brauch, ob es trotzdem nicht doch zuviel ist...?!

Ich bin halt eben auch immer gegen diese vollen Termine für Kinder gewesen und schwupps ist es bei uns selbst so!
Das geht mir irgendwie gegen den Strich...

Schule ab der 6. Klasse geht hier übrigends auch um 8 los. Bürojobs ebenso. 
Es ist nicht einfach nach hinten verlagert sondern die Siesta hängt dazwischen.
Schule ist hier jetzt ziemlich easy, dieses Halbjahr gibt es noch keine Hausaufgaben.

Ich rede mal mit dem Papa, was er denkt. Ich möchte gefühlsmässig gerne die Dienstags Musikstunde streichen.

Und wenn ich sie sanft dazu bekomme, daheim mehr zu üben 
( danke @gabelung, damit hast du sicher recht!) streich ich viell auch die Freitags Klavier halbe Stunde. Mal sehen, was Frollein dazu sagt
she won't be amused!


Wegen der Lachen Sache: Sorry, ich meinte das eher amüsant. Wir leben hier vom Tourismus, viele Menschen arbeiten bis sehr sehr spät. Kellner decken um 17h den Tisch und da kommem ernsthaft die ersten Deutschen und wollen zu Abend essen  
Das ist für uns einfach total strange!

Gefällt mir

23. Oktober 2016 um 17:39

ja, die Mentalität hier ist schon  "speziell" 

Aber es ist auch schön, dass alles etwas ungestresster abläuft. 
In den wichtigen Branchen ist man hier aber auch sehr pünktlich und zuverlässig.
Von dem Image als Halbdeutsche hab ich auch immer profitiert; ich galt automatisch als zuverlässig und arbeitswütig ( zum Glück bin ich das auch)

@rebecca: Die Franzosen sind da aber bzgl Ausländern/Touristen( speziell wenn man kein Französisch spricht!) nochmal sehr eigen. Die wollen die einfach nicht dahaben und den Tourismus nicht überhand nehmen lassen. Und das lassen sie einen spüren!

Wiegesagt, es war nicht bös von mir gemeint.
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen