Home / Forum / Mein Baby / Ist mein baby zu leicht oder kann Mutterlich zu dünn sein?

Ist mein baby zu leicht oder kann Mutterlich zu dünn sein?

21. Februar 2012 um 9:47

Huhu!
Ich hab da mal eine frage an euch, da ich mir sehr viele Gedanken mache!
Mein Sohn ist jetzt 11 Wochen alt, 61cm groß und wiegt 5,1kg. Bei der geburt hatte er 3460g und war 53cm. Er ist in letzter Zeit echt sehr gewachsen und sieht eigentlich auch sehr wohlgenährt aus. Ich stille voll und gebe ihm nur 1x am tag wenug Tee. Meist sind es nur 10-15ml. Unsere Hebamme meint er wäre ein sehr griffiges baby, nicht zu dick, aber auch nicht zu dünn. Er ginge sehr nach seinem Vater (68kg bei 1,78). Ich bin eher klein mit 1,64m
Ich bin aber trotzdem etwas verunsichert, weil er laut der WHO schon im roten Bereich wäre.
Bei der U3 hat die Kinderärztin gesagt, er wäre etwas zu leicht...
Ich stille voll und habe auch nie das Gefühl, dass er nicht satt wird. Er kommt alle 2-3 Stunden am Tag, in der Nacht schläft er fast durch. Milch habe ich genug, aber kann sein, dass sie vielleicht zu dünn ist oder ihn nicht sättigt? aber dann wäre er doch nicht so zufrieden und würde nachts so lange schlafen? klar hat er auch mal seine Quängelzeiten, aber die gehen an sich immer erst gegen nachmittag los, wenn er müde wird.
Ich hoffe ihr könnt mir da helfen!

Mehr lesen

21. Februar 2012 um 11:39

Hallo
schau doch mal hier rein: Grundinfo Gewichtsentwicklung - Gedeihen - Gewichtskontrolle: http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=119734
um genaueres zu sagen, wäre es gut , wenn du einer stillberaterin (z.b. im forum stillen-und-tragen.de) alle gewichtsdaten angibst. weiterhin ist es wichtig, wie viele nasse windeln dein kleiner hat, wie seine haut aussieht und die schleimhäute.
es gibt babys, die leichter sind, andere sind schwerer. wichig ist es die gewichtsentwicklung über mehrere wochen zu betrachten. bleibt er auf seiner perzentile? babys nehmen außerdem im schüben zu. manchmal wachsen sie in die länge und nehmen wenig gewicht zu.

dein gefühl und das der hebamme finde ich sehr wichtig- du hast das gefühl, dass dein kleiner wohlgenährt ist und sich gut entwickelt- das ist bedeutsam- deine kinderärztin sieht ihn nur ganz kurz und kennt nur ihre daten. sie muss dich darauf aufmerksam machen, dass dein kleiner recht wenig wiegt. aber wie gesagt- das muss nichts schlechtes sein.

die muttermilch ist nicht dünn oder sättigt schlecht. das ist ein ammenmärchen. muttermilch passt sich immer genau dem bedarf des säuglings an (voraussetzung mutter und baby sind gesund und vorausgesetzt baby trinkt nach bedarf und bekommt kein zusätzliches wasser oder tee)

bitte schau mal ins stillen-und-tragen.de forum- dort wird dir sicher sehr gut geholfen!

liebe grüße

Gefällt mir

21. Februar 2012 um 12:03
In Antwort auf elisabennet

Hallo
schau doch mal hier rein: Grundinfo Gewichtsentwicklung - Gedeihen - Gewichtskontrolle: http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=119734
um genaueres zu sagen, wäre es gut , wenn du einer stillberaterin (z.b. im forum stillen-und-tragen.de) alle gewichtsdaten angibst. weiterhin ist es wichtig, wie viele nasse windeln dein kleiner hat, wie seine haut aussieht und die schleimhäute.
es gibt babys, die leichter sind, andere sind schwerer. wichig ist es die gewichtsentwicklung über mehrere wochen zu betrachten. bleibt er auf seiner perzentile? babys nehmen außerdem im schüben zu. manchmal wachsen sie in die länge und nehmen wenig gewicht zu.

dein gefühl und das der hebamme finde ich sehr wichtig- du hast das gefühl, dass dein kleiner wohlgenährt ist und sich gut entwickelt- das ist bedeutsam- deine kinderärztin sieht ihn nur ganz kurz und kennt nur ihre daten. sie muss dich darauf aufmerksam machen, dass dein kleiner recht wenig wiegt. aber wie gesagt- das muss nichts schlechtes sein.

die muttermilch ist nicht dünn oder sättigt schlecht. das ist ein ammenmärchen. muttermilch passt sich immer genau dem bedarf des säuglings an (voraussetzung mutter und baby sind gesund und vorausgesetzt baby trinkt nach bedarf und bekommt kein zusätzliches wasser oder tee)

bitte schau mal ins stillen-und-tragen.de forum- dort wird dir sicher sehr gut geholfen!

liebe grüße


zusätzlich wollte ich noch auf eines eingehen:
>>Ich bin aber trotzdem etwas verunsichert, weil er laut der WHO schon im roten Bereich wäre. <<
Ich nehme mal an, du beziehst dich auf die perzentille-Kurven der WHO. laut deinen angaben ist dein sohn wohl im moment zwischen der 3er- und 15er-perzentille.
Auch wenn diese zwei linien oft in orange und rot dargestellt werden, heißt das nicht unbedingt soviel wie "das ist der gefährliche (weil rote) bereich". diese Kurven sollen eine statistik über den gewichtsverlauf darstellen. wenn dein sohn sich auf der 3er-perzentille befindet bedeutet das, dass 3% der GESUNDEN KINDER gleichen geschlechts und alters weniger wiegen als er und 97% mehr wiegen. das heißt nicht, dass dein sohn nicht gut gedeiht oder nicht gesund ist.

>> Ich stille voll und gebe ihm nur 1x am tag wenug Tee.<<
nur so am rande: vollgestillte babys brauchen ÜBERHAUPT KEINEN tee. die muttermilch sättigt sowohl den hunger als auch den durst. gibt man den baby noch zusätzliche flüssigkeit wie tee oder wassen kann man ihnen sogar schaden, weil es zu einer überhydrierung kommen kann. ich weiß nicht, ab welcher menge das passiert, das aber grundsätzlich tee erstmal unnötig ist, lässt man ihn am besten ganz weg.

lg, amily

Gefällt mir

21. Februar 2012 um 14:22

Danke!
vielen dank schonmal für die Antworten.
Also ich bin wie gesagt der Meinung, dass er immer satt wird und gut zu nimmt. wenn man es auf die Woche ausrechnet, hat er ja 200g/Wo zugenommen. Das wurde ja im Krankenhaus als richtwert genannt. Von dem her, denke ich, dass er gut versorgt ist.
Also er hat schon von anfang an eine sehr aktive Verdauung, er hat so durchschnittlich 6-7x Stuhlgang, auch nass ist sehr oft.
Das mit dem Tee bei gestillten babys ist mir bekannt, ich geb ihm den Tee auch aus einem anderen Grund. Er nimmt keinen Schnuller und tut sich auch mit der Flasche etwas schwer. Ich habe noch nie zugefüttert und möchte ihn jetzt mit dem Tee etwas an die Flasche gewöhnen. Deshalb gebe ich ihm ja auch nur sehr wenig. Mit 7 Monaten möchte ich so ziemich auf Beikost und Flasche umgestiegen sein, weil ich stundenweise wieder arbeiten möchte. Hatte es auch mit meiner Hebamme abgesprochen und sie sieht kein problem.

Gefällt mir

21. Februar 2012 um 14:46
In Antwort auf atzin87

Danke!
vielen dank schonmal für die Antworten.
Also ich bin wie gesagt der Meinung, dass er immer satt wird und gut zu nimmt. wenn man es auf die Woche ausrechnet, hat er ja 200g/Wo zugenommen. Das wurde ja im Krankenhaus als richtwert genannt. Von dem her, denke ich, dass er gut versorgt ist.
Also er hat schon von anfang an eine sehr aktive Verdauung, er hat so durchschnittlich 6-7x Stuhlgang, auch nass ist sehr oft.
Das mit dem Tee bei gestillten babys ist mir bekannt, ich geb ihm den Tee auch aus einem anderen Grund. Er nimmt keinen Schnuller und tut sich auch mit der Flasche etwas schwer. Ich habe noch nie zugefüttert und möchte ihn jetzt mit dem Tee etwas an die Flasche gewöhnen. Deshalb gebe ich ihm ja auch nur sehr wenig. Mit 7 Monaten möchte ich so ziemich auf Beikost und Flasche umgestiegen sein, weil ich stundenweise wieder arbeiten möchte. Hatte es auch mit meiner Hebamme abgesprochen und sie sieht kein problem.

Hallo nochmal
ich finde das klingt doch echt gut.
kannst du mir bitte nochmal das niedrigste (!) gewicht nach der geburt nennen und wie alt dein kleiner genau ist?
übrigens finde ich, dass man durchaus weiterstillen kann, wenn man stundenweise arbeiten geht du bist ja sicher nur ein paar stunden außer haus und in dieser zeit kann dein kleiner ja beikost essen. so kannst du dir die ganze flaschegeschichte und umstellerei sparen.

Gefällt mir

21. Februar 2012 um 15:19

Auf die welt
kam er mit 3460g und entlassen wurden wir mit 3060. Wir mussten auch einen tag länger bleiben, weil er zu arg abgenommen hatte.
Er ist am 03.12.2011 geboren, ist also am Samstag 12 Wochen alt.
Ich würde an sich auch gerne so lange wie möglich stillen. Hoffen wir mal, dass es weiter so gut klappt

Gefällt mir

21. Februar 2012 um 15:47
In Antwort auf atzin87

Auf die welt
kam er mit 3460g und entlassen wurden wir mit 3060. Wir mussten auch einen tag länger bleiben, weil er zu arg abgenommen hatte.
Er ist am 03.12.2011 geboren, ist also am Samstag 12 Wochen alt.
Ich würde an sich auch gerne so lange wie möglich stillen. Hoffen wir mal, dass es weiter so gut klappt

Ja
dann hat dein sohn wirklich im normbereich zugenommen.


hier steht es: http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=119734

* Die durchschnittliche wöchentliche Gewichtszunahme liegt für gesunde Stillkinder
in den Monaten 0-2 im Bereich 170-330 g,
in den Monaten 2-4 im Bereich 110-330 g,
in den Monaten 4-6 im Bereich 70-140 g,
in den Monaten 6-12 im Bereich 40-110 g.

Gefällt mir

22. Februar 2012 um 17:23


ok, dann sag ich vielen Dank, dass ich mir keine sorgen mehr machen muss Scheint ja dann alles bestens zu sein...

Gefällt mir

23. Februar 2012 um 22:35

Gewicht
die "blöde" kurve hat mich auch ganz kirre gemacht, mein spross liegt oberhalb von gut und böse.
eine hebamme meinte dazu nur, es gäbe ja auch unter erwachsenen groß- und kleingewachsene menschen mit mehr oder weniger fülle - so eben auch bei den kleinsten.
wo sies sagte, erschloss es sich mir auch
man wird so engmaschig überwacht - und schaut ja selbst auch genau aufs kind -, dass auffällt, wenn etwas nicht stimmt.
solange die windeln regelmäßig nass sind und die haut deines kindes prall und nicht "knittrig" wirkt, ist alles in bester ordnung!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen