Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Ist meine Freundin überfordert? (etwas länger)

21. Februar 2011 um 10:27 Letzte Antwort: 21. Februar 2011 um 12:49

Hallo Ihr Lieben,

erstmal möchte ich mich kurz vorstellen, bin nämlich neu hier (deshalb auch noch kein Profil-Bild, kommt aber noch!). Ich bin 27 Jahre alt und verheiratet. Wir haben eine schöne Wohnung mit großer Terrasse und einen wahnsinnig lieben, drei Jahre alten Kater.

Wir hibbeln gerade unserem ersten Baby entgegen, sind im ersten ÜZ und warten gespannt, ob es vielleicht jetzt schon geklappt hat. Wir machen uns da allerdings nicht verrückt. Heute wende ich mich jedoch nicht primär deshalb an Euch, es geht mir um eine meiner besten Freundinnen.

Ich habe des Eindruck, dass Sie mit Ihrem Kind vielleicht manchmal etwas überfordert ist und wollte Euch um eine Einschätzung bitten und darum, wie ich ihr vielleicht helfen könnte. Zunächst sollte ich vielleicht sagen, dass meine Freundin allein erziehend ist. Der Vater des Kindes hat sie nach der Geburt verlassen. Nun ist es so, dass ich sie wirklich für eine sehr fürsorgliche, liebevolle Mutter halte, soweit ich das beurteilen kann. Manchmal jedoch bekomme ich den Eindruck, dass Sie überfordert ist. Offensichtlich hat sie keinen wirklich geregelten Tagesablauf, frühstückt häufig erst gegen Mittags und immer, wenn ich zu Besuch bin, läuft den ganzen Tag der Fernseher mit Dumm-TV. Weiterhin lebt Sie ziemlich weit entfernt von Ihrer Familie und Ihren Freunden, will aber auch dort nicht wegziehen, da der Kindsvater dort lebt, mit dem Sie insgeheim hofft, wieder zusammen zu kommen.

Bitte versteht mich nicht falsch, Sie kümmert sich wirklich rührend um Ihr Kind, jedoch gab es vor Kurzem eine Situation, in der ich mir ernsthaft Sorgen machte: Wir übernachteten bei einer weiteren gemeinsamen Freundin und schliefen in einem Bett (wir sind wirklich sehr gut und schon sehr lange befreundet). Das Kind schlief natürlich im selben Zimmer. Nun hat die Kleine (19 Wochen alt) morgens als sie wach war angefangen, vor sich hinzubrabbeln. Meine Freundin holte sie zu uns ins Bett und wollte sie Stillen. Sie trank zunächst auch gut, fing jedoch irgendwann an, herumzujammern und wollte sich gar nicht mehr beruhigen lassen. Nach einiger Zeit war meine Freundin so genervt, dass Sie die Kleine ziemlich unsanft zur Seite (immer noch im Bett) legte und einfach mit den Worten: Wenn Du so böse bist hat die Mami dich nicht lieb den Raum verließ. Ich lag nun mit dem Kind im Bett und nahm ihr Händchen, daraufhin hatte sie sich beruhigt. Als meine Freundin wiederkam (sie wahr wohl auf der Toilette), legte Sie sich wieder hin, löste meine Hand von der Ihrer Tochter und sagte zu ihr: Händchenhalten ist nicht, die Tante . hat dich auch nicht lieb, wenn du böse warst. Ich traute mich gar nicht mehr, irgendwas zu machen, normalerweise sind wir alle immer sehr schmusig mit der Kleinen. In der nächsten Minute jedoch tat es ihr ganz offensichtlich wieder leid und sie küsste die Kleine und schmuste wie wild mit ihr.

Nun meine Frage, meint Ihr, ich kann Ihr vielleicht irgendwie helfen? Interpretiere ich in solche Situationen einfach zuviel rein? Ich bin mir einfach unsicher, weil sie schon ab und zu etwas genervt wirkt und frage mich auch ehrlich, warum Sie nicht von diesem kleinen Dorf, in dem sie wohnt wieder näher in Richtung Ihrer Freunde/Familie ziehen will. Sie hat dort wirklich eigentlich niemanden, mit dem sie wirklich befreundet ist. Kontakt zum Vater des Kindes hat sie aber. Ich kenne Ihn nur aus Erzählungen, trotzdem habe ich meine Zweifel, ob das eine Chance hätte Außerdem möchte (und kann) Sie in Ihren alten Job eh nach der Elternzeit nicht zurück. Ich sende ihr schon regelmäßig Stellenangebote meines Arbeitgebers (bietet auch Kinderbetreuung etc. an), auch weil Sie dann zumindest meinenMann und mich sowie einige unserer Freunde hier hätte, die sie kennt. Sie hat bisher aber noch bei keiner auch nur mal angerufen.

Wäre schön, wenn ihr mich vielleicht beruhigen könntet, dass das alles normal ist???


Mehr lesen

21. Februar 2011 um 10:37

Mhh
also ich denke eher das sie in manche momenten überfordert ist ! du musst mal sehen das die meisten still kinder alle 2 std trinken wollen ! und das geht meistens bis sie 1 jahr sind ! meine kleine bekam die flasche und ich hatte 9 monate lang probleme sie ins bett zu kriegen !

ich würde ihr sonst mal vorschlagen das du auf das kind aufpasst (mit den wagen schieben ect ) damit sie mal eine pause kriegt .wenn du ihr es nicht so sagen willst ,sag doch einfach das du schonmal üben willst ,da du ja selber ein kind willst du willst mal wissen wie es ist mit kind durch die gegend zu fahren

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 11:00

Also...
erstmal Danke für die Antworten. Ich denke auch, dass Sie einfach mal ein paar kleine Auszeiten für sich braucht, jedoch ist das eben da, wo sie wohnt fast unmöglich.

Wir wohnen 1 1/2 Stunden Fahrtzeit von ihr weg und arbeiten natürlich beide. Da kann ich nicht einfach mal nachmittags für zwei Stunden hinfahren uns sie in die Sauna schicken oder so... Würde ich ja gerne tun. Deshalb schlage ich Ihr ja schon ständig vor, etwas näher zu uns zu ziehen, sobald sie hier einen Job gefunden hat, den sie nach der Elternzeit beginnen kan. Davon will sie aber nicht wirklich etwas hören...

Jedesmal, wenn Sie mal Baby-frei haben will, muss sie Ihren Exfreund (den Vater des Kindes) fragen und der hat dafür fast nie (bisher zwei oder drei mal) Zeit / Lust. Sonst hat sie dort eben niemanden, dem sie ihr Kind anvertrauen kann / will. Verzwickt...

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 11:12


Das was du das schreibst, hat sicher lich schon was mit überforderung zu tun.
Ein Baby tut nnix aus Boshaftigkeit.
Auch wenn es die Worte nicht wirklich versteht, versteht ein Kind aber die Ablehnung.

wenn sie aber aus welchen Gründen (Kindsvater und die Hoffnung es wird wieder) nicht umziehen möchte, dann lass sie. Auch was den Beruf angeht.
Ich kann dich verstehen, man sieht seine beste Freundin die alleine mit Baby da steht nach der Elternzeit ohene Arbeit ist und der möchte man jetzt unbedingt helfen.
Aber wenn man nicht möchte , dann nimmt man auch keine Hilfe an, egal wie Richtig oder falsch die angebotene Hilfe ist.

Dann biete ihr lieber an, die kleine mal zunhemen und sie könne mal was für sich machen und wenn es nur ist aufs Sofa legen und schlafen.
Es muss ja nicht in der Woche sein, das kann man doch auch am Wochenende machen.

Ich glaub das hilft ihr mehr, als Mails mit eventuellen Arbeitgebern von dir zu bekommen. Auch wenn das natürlich auch wichig ist, aber ich glaub da hat sie einfach im Moment nicht den Kopf für.

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 11:33

Danke erst mal
Vielen Dank für die Ratschläge. Sicherlich wird sich einiges davon verwirklichen lassen.

Mein Problem ist halt, dass ich mich nicht so recht traue, meine Sorgen anzusprechen. Jedes mal, wenn ich es bisher versucht habe, wurde sie sauer (sie kann dann richtig bockig sein). Ich möchte ihr ja gar nichts unterstellen, aber sie möchte wohl vor mir und erst recht nicht vor unserer anderen Freundin zugeben, dass sie sich allein fühlt und dass es ihr nicht so gut geht.

Immer, wenn wir bisher darüber sprachen, versicherte sie uns (jedoch nicht sehr glaubhaft) dass alles in Ordnung sei und sie sich wohlfühle. Sie redet sich Ihre eigene Situation schön und will sich nicht eingestehen, dass es eben nicht alles toll ist. Ich werde aber auf jeden Fall versuchen, einige Euerer Tips zu beherzigen, auch wenn ich eben fast zwei Stunden entfernt wohne.

@ Mandelaugen:
Sie zog im Mai 2009 dorthin für Ihren Ex-Ex Freund, also den Freund vor dem Kindsvater. Sie hat keine Freunde dort, lediglich vielleicht ein paar bessere Bekannte, das genau ist ja meine Sorge...

Ach so: Das Kind wird übrigens mein Patenkind, also sollte man meinen, dass sie schon viel Vertrauen zu mir hat...

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 11:59

Ja genau...
mein Problem ist, dass ich so hilflos bin.

Ich möchte so gerne irgendetwas tun, aber jedesmal, wenn sowas angesprochen wird, wird sie stur und verschließt sich total, fühlt sich sofort angegriffen. Dann kann man wirklich kaum noch mit ihr normal sprechen und sollte schnell das Thema wechseln.

Man muss vielleicht dazu erklären, dass sie mit dem Vater des Kindes erst seit Januar 2010 etwas hatte, gleichzeitig aber noch mit Ihrem anderen Freund zusammen war. Sie wurde sofort (ungeplant und trotz Pille) schwanger und die Vaterschaft stand eben erst nach der Geburt fest. Sie merkte erst in der 12. Woche, dass sie schwanger ist und entschied sich sofort dafür, das Kind zu behalten. Daraufhin trennte Sie sich und zog erstmal zum Kindsvater. Beide suchten sich dann eine gemeinsame, größere Wohnung. Eine Woche nach der Geburt ließ er sie sitzen mit den Worten, dass seine Gefühle weg seien. Jedenfalls sitzt sie jetzt alleine in einer eigentlich zu großen Wohnung, die sie sich eigentlich alleine auch nicht wirklich leisten kann.

Ich denke einfach, dass es generell alles etwas viel ist, noch dazu, wenn sie sieht, dass es bei Ihren Freundinnen anders läuft (wir sind beide glücklich verheiratet und haben wirklich tolle Männer, die alles für uns tun!) Sicherlich liegt es auch an dieser Tatsache, dass sie sich ihr "Scheitern" nicht eingestehen will.

Sie möchte eben alles richtig machen und will sich auch so präsentieren.

Gefällt mir

21. Februar 2011 um 12:49

Ja, ich denke...
es ist wahrscheinlich wirklich im Moment am Besten, sie einfach in Ruhe zu lassen aber trotzdem immer für sie da zu sein, wenn sie etwas braucht. Ich vermittle ihr diese Gefühl eigentlich auch immer, vielleicht sollte ich es einfach nochmal sagen, dass ich immer für sie da bin.

Bin ja schon froh, mir öffnet sie sich wenigstens schon etwas mehr als unserer anderen Freundin, die trägt ihr perfektes Leben wirklich auch manchmal etwas stark zu Schau, aber das ist einen andere Geschichte.

Vielen Dank auf jeden Fall erst einmal, jetzt weiß ich, dass ich mich bisher eigentlich soweit ganz richtig ihr gegenüber verhalten habe, indem ich sie eben nicht bedränge und ihr etwas aufzwinge, was sie vielleicht nicht möchte.

Vielen Dank und liebe Grüße an alle, die mir geholfen haben, ihr Verhalten etwas besser zu verstehen.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers