Home / Forum / Mein Baby / Jammerpost - Wall of Text!

Jammerpost - Wall of Text!

18. April um 22:51

Ich glaub ich muss einfach nur mal ein bisschen jammern, ich hab hier niemanden bei dem ich mich ausheulen kann, vielleicht findet sich ja jemand, dems ähnlich geht.
Vorweg: Eigentlich ist mein Freund einer von der unterstützenden und verwöhnenden Sorte, ich weiß nicht genau was los ist.

Ich, 24, wollte eigentlich nie Kinder haben, oder zumindest erst mal ein bisschen in meinem eigentlich erst neu erlernten Beruf ein bisschen arbeiten hab mich vom Freund (30) dann doch zu einem Kind überreden lassen und sie da, wir haben seit Jänner eine kleine Tochter und ich liebe sie abgöttisch!

Aber seit sie da ist bin ich eigentlich fast durchgehend - sorry der ausdruck - angepisst von meinem Freund.

Wenn ein Mann sagt, er tut etwas, dann tut er es auch, man muss ihn nicht alle 6 Monate daran erinnern.
Angefangen hats damit, dass wir im Dezember umgezogen sind, wir eine neue Küche gebraucht haben weil keine in der Wohnung war und Freund gemeint hat, er möchte sie größtenteils selbst machen, was super ist, weil uns das seeeeehr viel Geld erspart. Ich meinte noch, er soll sich nicht zu viel vornehmen, ich kenne ihn, anfangs ist er sehr begeistert und werkelt viel, aber fertig machen wird ers nicht. Er hat mir versprochen er macht jeden Tag etwas bis das Ding fertig ist. Ist die Küche fertig? Nein!
Aus "Bis Neujjahr wird sie fertig" wurde "Bis das Kind da ist ist sie fertig", gefolgt von "bis ich wieder arbeiten gehe ist sie fertig" (er war nach der Geburt einen Monat zu Hause) und fertig ist sie noch immer nicht. Benutzbar, aber Details wie Bodenleisten und Wandabdeckung fehlen.

Mamizeit
Dann ist da noch das Ding von "er braucht seine Ruhe". Gut, er arbeitet wieder und ich verstehe, dass er mal ein bisschen Auszeit von allem braucht, aber das rennt so ab: Freund kommt Heim, spielt ein bisschen mit Baby und spielt dann Computer bis er schlafen geht. Die 10-30 Minuten, die er sich mit dem Baby beschäftigt nutze ich meistens um ein wenig aufzuräumen, das mach ich nämlich auch hauptsächlich allein und ich komm nicht hinterher, vor allem weil wir immer noch nicht alle Möbel haben, geschweige denn Kinderzimmereinrichtung. Ich finde es irgendwie unfair, dass er mindestens 3 Stunden am Tag hat, in denen er machen kann was er möchte und ich hab das nicht. Aber darf ich mich da aufregen? Immerhin muss ich nicht arbeiten. Aber sich um ein Kind zu kümmern ist, auch wenn es schön ist, sehr anstrengend und ich finde ich hab meine Pausen verdient.
Manchmal muss ich einfach Dinge tun und wenn er wirklich sieht, dass ich grad mit dem Baby überfordert bin weil sie schreit, nimmt er sie mir ab, das hilft mir sehr, weil ich dann beide Hände frei hab. Natürlich schreit sie weiter und dann kommt ein "bist du bald fertig?" Meistens nehm ich sie ihm dann wieder weg, weil Geschrei UND dass mich jemand hetzt kann ich echt nicht brauchen.
Ich krieg meine Mamizeit dann manchmal in der Nacht, wenn die 2 Schlafen (und ich nicht auch eingeschlafen bin). Heute wollte ich ein bisschen am Balkon gärtnern, das gehört ja schließlich auch erledigt und es entspannt mich. Das Schlafzimmerfenster blickt direkt auf den Balkon und wir haben noch keine Vorhänge, die wollte er ja erst vor 2 Wochen aufhängen, also ist noch Zeit
Ich hab natürlich das Balkonlicht aufgedreht, sonst seh ich ja nix, nach 10 Minuten kommt er dann und meint "Wie soll ich bitte bei dem Licht schlafen?"

"Ich muss echt mal aufräumen"
Also bin ich ins Schlafzimmer um das Fenster mit einer Decke abzudunkeln. Dabei bin ich über den Polster gestolpert, den er vor 4 Tagen wegräumen wollte (er hat sich einen anderen genommen und seinen statt in die Lade, die gleich am Bettende wäre auf den Boden gelegt und ich hab ihn gebeten, dass er ihn spätestens am nächsten Tag wegräumt. Die Wohnung ist durchgehend ein pures Chaos und er ist mir momentan echt keine Hilfe. Ich darf mich ja eigentlich nicht beschweren, ich bin auch Chaot durch und durch, aber wir haben jetzt ein Kind und ich schaffs auch mich zusammen zu reißen und meistens mein Zeug GLEICH wegzuräumen anstatt es auf später zu verschieben. Er schafft das nicht und so seh ich mich jeden Tag mit zappelndem Kind am Arm aufräumen. Es würde mir ja schon reichen, wenn er sich um den Geschirrspüler kümmert (was eigentlich seine Aufgabe ist, dafür bin ich Waschmaschinenbeauftragte), aber selbst das mach mittlerweile immer ich.
Er sieht das Chaos, tut aber nichts dagegen.

"Das Baby ist langweilig"
Er freut sich schon riesig drauf dem Kind Wissen zu übermitteln, Lego zu spielen und co. Mit einem Baby fangt er aber nicht so viel an. Er hat mal tatsächlich (mehr spaßhalber als ernst) gemeint, dass das Aufpassen jetzt meine Aufgabe ist und wenns dann gehen und sprechen kann kümmert er sich darum. Auch wenn er es nicht (ganz) so gemeint hat, lebt er doch irgendwie danach.

"Ich bin sooooooo erledigt"
Wenn er von der Arbeit Heim kommt ist er - verständlicherweise - erledigt. Manchmal heult er mich voll, dass ihm die Füße so weh tun, und dass sein Job jetzt nicht so ohne ist, weil er viel zwischen den Büroräumen herumgehen muss und ein paar mal am Tag in den Drucker raum und so weiter und sofort. Der Arme. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das ist. Ich, die den ganzen Tag mit Baby rumrennt, die vorher in einer Konditorei so groß wie eine Turnhalle gearbeitet hat und in manchen Monaten 11 Stunden durchgehend auf den Beinen war und Mehlsäcke durch die Gegend geschleppt hat.
Wir wissen mittlerweile, wenn Baby schreit und keinen Hunger hat und die Windel nicht voll ist, will es, dass man es durch die Gegend trägt. Mami macht das auch brav. Wenn Papi sieht, dass Mami erledigt ist, sagt er "soll ich sie nehmen?" in einem Ton, dass es gleichbedeutend ist mit "Ich frag dich jetzt höflichkeitshalber und hoffe, dass die Antwort nein ist.". Wenn meine Antwort ja ist, nimmt er sie auch, geht aber nicht mit ihr herum sondern versucht sie zu bespaßen, wenn sie weint gibt er nach ein paar Minuten auf, schließt die Augen und lässt sie heulen bis es mir auf die Nerven geht und ich trotz Rückenschmerzen wieder übernehme.
Und dann sagt er sowas wie "Sie schreit mich immer nur an und bei dir ist sie ruhig, das ist unfair".

Zweisamkeit?
Aber er ist ja arm. Der Kerl ist ein wenig frustriert. Ganz ehrlich, kann ich verstehen. Das mit dem Sex ist ja momentan nicht so einfach. Und wenn Baby dann tatsächlich doch mal alleine schläft hält sich meine Lust dann doch in Grenzen - und trotzdem tu ich ihm des Öfteren den Gefallen. Dass das mit Baby schwierig ist, versteht er. Aber bei allen möglichen Gelegenheiten lässt er mit irgendwelchen Sprüchen ein unterschwelliges "Ich hätte gerne mehr Sex" mitgehen. Das setzt mich ehrlich gesagt unter Druck und ich hab immer das Gefühl er wirft mir vor, dass wir nicht so oft können. Das hab ich ihm auch gesagt, er meinte, er sagt solche Dinge ja nicht vollen Ernstens, aber er hört nicht auf.

Wenn du hier angekommen bist - danke für's Lesen! Gib ruhig deinen Senf dazu, oder denk dir nur "Mann, hat die nen Knall!", aber dann hast du auch einen, immerhin hast du deine Zeit damit verbracht das alles zu lesen. Ganz wie du willst.
Lass nur gesagt sein, ich ärgere mich gerade und hab natürlich nur das schlechte aufgezählt. Er hat so viele gute Seiten und oftmals überrumple ich ihn zu Unrecht mit passivaggresiven Kommentaren. Aber die ganze Sache beschäftigt mich momentan, ich fühle mich allein gelassen und das alles hier mal an die Öffentlichkeit zu bringen hilft mir hoffentlich ein wenig.
 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

18. April um 23:32
In Antwort auf kittenish

Ich glaub ich muss einfach nur mal ein bisschen jammern, ich hab hier niemanden bei dem ich mich ausheulen kann, vielleicht findet sich ja jemand, dems ähnlich geht.
Vorweg: Eigentlich ist mein Freund einer von der unterstützenden und verwöhnenden Sorte, ich weiß nicht genau was los ist.

Ich, 24, wollte eigentlich nie Kinder haben, oder zumindest erst mal ein bisschen in meinem eigentlich erst neu erlernten Beruf ein bisschen arbeiten hab mich vom Freund (30) dann doch zu einem Kind überreden lassen und sie da, wir haben seit Jänner eine kleine Tochter und ich liebe sie abgöttisch!

Aber seit sie da ist bin ich eigentlich fast durchgehend - sorry der ausdruck - angepisst von meinem Freund.

Wenn ein Mann sagt, er tut etwas, dann tut er es auch, man muss ihn nicht alle 6 Monate daran erinnern.
Angefangen hats damit, dass wir im Dezember umgezogen sind, wir eine neue Küche gebraucht haben weil keine in der Wohnung war und Freund gemeint hat, er möchte sie größtenteils selbst machen, was super ist, weil uns das seeeeehr viel Geld erspart. Ich meinte noch, er soll sich nicht zu viel vornehmen, ich kenne ihn, anfangs ist er sehr begeistert und werkelt viel, aber fertig machen wird ers nicht. Er hat mir versprochen er macht jeden Tag etwas bis das Ding fertig ist. Ist die Küche fertig? Nein!
Aus "Bis Neujjahr wird sie fertig" wurde "Bis das Kind da ist ist sie fertig", gefolgt von "bis ich wieder arbeiten gehe ist sie fertig" (er war nach der Geburt einen Monat zu Hause) und fertig ist sie noch immer nicht. Benutzbar, aber Details wie Bodenleisten und Wandabdeckung fehlen.

Mamizeit
Dann ist da noch das Ding von "er braucht seine Ruhe". Gut, er arbeitet wieder und ich verstehe, dass er mal ein bisschen Auszeit von allem braucht, aber das rennt so ab: Freund kommt Heim, spielt ein bisschen mit Baby und spielt dann Computer bis er schlafen geht. Die 10-30 Minuten, die er sich mit dem Baby beschäftigt nutze ich meistens um ein wenig aufzuräumen, das mach ich nämlich auch hauptsächlich allein und ich komm nicht hinterher, vor allem weil wir immer noch nicht alle Möbel haben, geschweige denn Kinderzimmereinrichtung. Ich finde es irgendwie unfair, dass er mindestens 3 Stunden am Tag hat, in denen er machen kann was er möchte und ich hab das nicht. Aber darf ich mich da aufregen? Immerhin muss ich nicht arbeiten. Aber sich um ein Kind zu kümmern ist, auch wenn es schön ist, sehr anstrengend und ich finde ich hab meine Pausen verdient.
Manchmal muss ich einfach Dinge tun und wenn er wirklich sieht, dass ich grad mit dem Baby überfordert bin weil sie schreit, nimmt er sie mir ab, das hilft mir sehr, weil ich dann beide Hände frei hab. Natürlich schreit sie weiter und dann kommt ein "bist du bald fertig?" Meistens nehm ich sie ihm dann wieder weg, weil Geschrei UND dass mich jemand hetzt kann ich echt nicht brauchen.
Ich krieg meine Mamizeit dann manchmal in der Nacht, wenn die 2 Schlafen (und ich nicht auch eingeschlafen bin). Heute wollte ich ein bisschen am Balkon gärtnern, das gehört ja schließlich auch erledigt und es entspannt mich. Das Schlafzimmerfenster blickt direkt auf den Balkon und wir haben noch keine Vorhänge, die wollte er ja erst vor 2 Wochen aufhängen, also ist noch Zeit
Ich hab natürlich das Balkonlicht aufgedreht, sonst seh ich ja nix, nach 10 Minuten kommt er dann und meint "Wie soll ich bitte bei dem Licht schlafen?"

"Ich muss echt mal aufräumen"
Also bin ich ins Schlafzimmer um das Fenster mit einer Decke abzudunkeln. Dabei bin ich über den Polster gestolpert, den er vor 4 Tagen wegräumen wollte (er hat sich einen anderen genommen und seinen statt in die Lade, die gleich am Bettende wäre auf den Boden gelegt und ich hab ihn gebeten, dass er ihn spätestens am nächsten Tag wegräumt. Die Wohnung ist durchgehend ein pures Chaos und er ist mir momentan echt keine Hilfe. Ich darf mich ja eigentlich nicht beschweren, ich bin auch Chaot durch und durch, aber wir haben jetzt ein Kind und ich schaffs auch mich zusammen zu reißen und meistens mein Zeug GLEICH wegzuräumen anstatt es auf später zu verschieben. Er schafft das nicht und so seh ich mich jeden Tag mit zappelndem Kind am Arm aufräumen. Es würde mir ja schon reichen, wenn er sich um den Geschirrspüler kümmert (was eigentlich seine Aufgabe ist, dafür bin ich Waschmaschinenbeauftragte), aber selbst das mach mittlerweile immer ich.
Er sieht das Chaos, tut aber nichts dagegen.

"Das Baby ist langweilig"
Er freut sich schon riesig drauf dem Kind Wissen zu übermitteln, Lego zu spielen und co. Mit einem Baby fangt er aber nicht so viel an. Er hat mal tatsächlich (mehr spaßhalber als ernst) gemeint, dass das Aufpassen jetzt meine Aufgabe ist und wenns dann gehen und sprechen kann kümmert er sich darum. Auch wenn er es nicht (ganz) so gemeint hat, lebt er doch irgendwie danach.

"Ich bin sooooooo erledigt"
Wenn er von der Arbeit Heim kommt ist er - verständlicherweise - erledigt. Manchmal heult er mich voll, dass ihm die Füße so weh tun, und dass sein Job jetzt nicht so ohne ist, weil er viel zwischen den Büroräumen herumgehen muss und ein paar mal am Tag in den Drucker raum und so weiter und sofort. Der Arme. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das ist. Ich, die den ganzen Tag mit Baby rumrennt, die vorher in einer Konditorei so groß wie eine Turnhalle gearbeitet hat und in manchen Monaten 11 Stunden durchgehend auf den Beinen war und Mehlsäcke durch die Gegend geschleppt hat.
Wir wissen mittlerweile, wenn Baby schreit und keinen Hunger hat und die Windel nicht voll ist, will es, dass man es durch die Gegend trägt. Mami macht das auch brav. Wenn Papi sieht, dass Mami erledigt ist, sagt er "soll ich sie nehmen?" in einem Ton, dass es gleichbedeutend ist mit "Ich frag dich jetzt höflichkeitshalber und hoffe, dass die Antwort nein ist.". Wenn meine Antwort ja ist, nimmt er sie auch, geht aber nicht mit ihr herum sondern versucht sie zu bespaßen, wenn sie weint gibt er nach ein paar Minuten auf, schließt die Augen und lässt sie heulen bis es mir auf die Nerven geht und ich trotz Rückenschmerzen wieder übernehme.
Und dann sagt er sowas wie "Sie schreit mich immer nur an und bei dir ist sie ruhig, das ist unfair".

Zweisamkeit?
Aber er ist ja arm. Der Kerl ist ein wenig frustriert. Ganz ehrlich, kann ich verstehen. Das mit dem Sex ist ja momentan nicht so einfach. Und wenn Baby dann tatsächlich doch mal alleine schläft hält sich meine Lust dann doch in Grenzen - und trotzdem tu ich ihm des Öfteren den Gefallen. Dass das mit Baby schwierig ist, versteht er. Aber bei allen möglichen Gelegenheiten lässt er mit irgendwelchen Sprüchen ein unterschwelliges "Ich hätte gerne mehr Sex" mitgehen. Das setzt mich ehrlich gesagt unter Druck und ich hab immer das Gefühl er wirft mir vor, dass wir nicht so oft können. Das hab ich ihm auch gesagt, er meinte, er sagt solche Dinge ja nicht vollen Ernstens, aber er hört nicht auf.

Wenn du hier angekommen bist - danke für's Lesen! Gib ruhig deinen Senf dazu, oder denk dir nur "Mann, hat die nen Knall!", aber dann hast du auch einen, immerhin hast du deine Zeit damit verbracht das alles zu lesen. Ganz wie du willst.
Lass nur gesagt sein, ich ärgere mich gerade und hab natürlich nur das schlechte aufgezählt. Er hat so viele gute Seiten und oftmals überrumple ich ihn zu Unrecht mit passivaggresiven Kommentaren. Aber die ganze Sache beschäftigt mich momentan, ich fühle mich allein gelassen und das alles hier mal an die Öffentlichkeit zu bringen hilft mir hoffentlich ein wenig.
 

Ich versteh manche Männer echt nicht... Keinen Handschlag machen, sjch nicht ums Baby kümmern sondern statdessen vor irgendwelchem Spielen versumofen, Chaos veranstalten und sich dann wundern, warum Frau zu fertig ist, die große Verführerin zu spielen. Das sind echt große Scheuklappen

10 LikesGefällt mir

18. April um 23:27

Willkommen in der Welt einer Frau und Mutter 
Ne, spaß beiseite. Du bist mit diesen Problemen bei weitem nicht die einzige Mutter. Ich schätze, allein in diesem Forum könnte man ein ganzes Buch mit Frauen mit ähnlichen Problemen füllen. 
Sei dir bewusst, dass du jetzt natürlich auch noch ne Reihe an blöden Kommentaren bekommen wirst, aber im Grunde hast du natürliches alles Recht der Welt, dich über die momentane Situation aufzuregen. 
Das einzige, was euch helfen wird, ist zu reden, reden und noch mehr reden. Du musst verständnis für deinen Freund haben und er muss auch verständnis für dich haben. Rede mit ihm in "Ich-Botschaften", mache nicht den Fehler über ihn herzufallen mit "DU tust dies und jenes nicht, DU beanspruchst dies und jenes einzig nur für dich, DU hast versprochen, dass..." So wird er in Verteidigungsposition gehen und abblocken. 
Wenn es z.b. um die Auszeiten auch für dich geht, dann geh es z.b. so an "schatz, ich weiß, dass du nach deiner Arbeit ziemlich kaputt bist und erstmal ein paar Minuten ruhe brauchst, aber: Auch meine Tage mit dem Baby sind oft sehr anstrengend, anstrengender als manch 11-Stunden Tag in der Backstube, und ich würde mir wirklich wünschen, am Nachmittag mal 1h (oder mehr oder weniger) Auszeit für mich zu haben, wo du dich dann um die kleine kümmerst." Oder wenn es um den Haushalt geht "Jetzt wo wir zu dritt sind, brauche ich etwas mehr unterstützung von dir. Die kleine brauchte heute wieder so viel aufmerksamkeit, dass ich kaum aufräumen konnte. Würdest du mir bitte in der Küche/im Wohnzimmer/wo auch immer behilflich sein und xy machen?" 

Das ganze Familienleben muss sich bei euch erstmal einspielen. Das braucht Zeit. Bei uns ist es genauso. Ich war jetzt gut 4,5 Jahre der Kinder wegen zu Hause und bin jetzt seit gut 5 Monaten wieder am arbeiten. Da müssen sich die Aufgaben auch wieder etwas anders verteilen, trotz dessen, dass ich von zu Hause aus arbeite. Dennoch kann ich mich eben nicht so sehr um alles allein kümmern, wie vor der Arbeit. 

8 LikesGefällt mir

19. April um 21:35

Schätzchen....Augen auf. Du musst besser lesen!!!! Steht relativ weit oben im Ausgangsthread

6 LikesGefällt mir

18. April um 23:04

Der Typ hat einen Knall. Den würde ich erstmal ne Weile abstinent leben lassen...

2 LikesGefällt mir

18. April um 23:27

Willkommen in der Welt einer Frau und Mutter 
Ne, spaß beiseite. Du bist mit diesen Problemen bei weitem nicht die einzige Mutter. Ich schätze, allein in diesem Forum könnte man ein ganzes Buch mit Frauen mit ähnlichen Problemen füllen. 
Sei dir bewusst, dass du jetzt natürlich auch noch ne Reihe an blöden Kommentaren bekommen wirst, aber im Grunde hast du natürliches alles Recht der Welt, dich über die momentane Situation aufzuregen. 
Das einzige, was euch helfen wird, ist zu reden, reden und noch mehr reden. Du musst verständnis für deinen Freund haben und er muss auch verständnis für dich haben. Rede mit ihm in "Ich-Botschaften", mache nicht den Fehler über ihn herzufallen mit "DU tust dies und jenes nicht, DU beanspruchst dies und jenes einzig nur für dich, DU hast versprochen, dass..." So wird er in Verteidigungsposition gehen und abblocken. 
Wenn es z.b. um die Auszeiten auch für dich geht, dann geh es z.b. so an "schatz, ich weiß, dass du nach deiner Arbeit ziemlich kaputt bist und erstmal ein paar Minuten ruhe brauchst, aber: Auch meine Tage mit dem Baby sind oft sehr anstrengend, anstrengender als manch 11-Stunden Tag in der Backstube, und ich würde mir wirklich wünschen, am Nachmittag mal 1h (oder mehr oder weniger) Auszeit für mich zu haben, wo du dich dann um die kleine kümmerst." Oder wenn es um den Haushalt geht "Jetzt wo wir zu dritt sind, brauche ich etwas mehr unterstützung von dir. Die kleine brauchte heute wieder so viel aufmerksamkeit, dass ich kaum aufräumen konnte. Würdest du mir bitte in der Küche/im Wohnzimmer/wo auch immer behilflich sein und xy machen?" 

Das ganze Familienleben muss sich bei euch erstmal einspielen. Das braucht Zeit. Bei uns ist es genauso. Ich war jetzt gut 4,5 Jahre der Kinder wegen zu Hause und bin jetzt seit gut 5 Monaten wieder am arbeiten. Da müssen sich die Aufgaben auch wieder etwas anders verteilen, trotz dessen, dass ich von zu Hause aus arbeite. Dennoch kann ich mich eben nicht so sehr um alles allein kümmern, wie vor der Arbeit. 

8 LikesGefällt mir

18. April um 23:32
In Antwort auf kittenish

Ich glaub ich muss einfach nur mal ein bisschen jammern, ich hab hier niemanden bei dem ich mich ausheulen kann, vielleicht findet sich ja jemand, dems ähnlich geht.
Vorweg: Eigentlich ist mein Freund einer von der unterstützenden und verwöhnenden Sorte, ich weiß nicht genau was los ist.

Ich, 24, wollte eigentlich nie Kinder haben, oder zumindest erst mal ein bisschen in meinem eigentlich erst neu erlernten Beruf ein bisschen arbeiten hab mich vom Freund (30) dann doch zu einem Kind überreden lassen und sie da, wir haben seit Jänner eine kleine Tochter und ich liebe sie abgöttisch!

Aber seit sie da ist bin ich eigentlich fast durchgehend - sorry der ausdruck - angepisst von meinem Freund.

Wenn ein Mann sagt, er tut etwas, dann tut er es auch, man muss ihn nicht alle 6 Monate daran erinnern.
Angefangen hats damit, dass wir im Dezember umgezogen sind, wir eine neue Küche gebraucht haben weil keine in der Wohnung war und Freund gemeint hat, er möchte sie größtenteils selbst machen, was super ist, weil uns das seeeeehr viel Geld erspart. Ich meinte noch, er soll sich nicht zu viel vornehmen, ich kenne ihn, anfangs ist er sehr begeistert und werkelt viel, aber fertig machen wird ers nicht. Er hat mir versprochen er macht jeden Tag etwas bis das Ding fertig ist. Ist die Küche fertig? Nein!
Aus "Bis Neujjahr wird sie fertig" wurde "Bis das Kind da ist ist sie fertig", gefolgt von "bis ich wieder arbeiten gehe ist sie fertig" (er war nach der Geburt einen Monat zu Hause) und fertig ist sie noch immer nicht. Benutzbar, aber Details wie Bodenleisten und Wandabdeckung fehlen.

Mamizeit
Dann ist da noch das Ding von "er braucht seine Ruhe". Gut, er arbeitet wieder und ich verstehe, dass er mal ein bisschen Auszeit von allem braucht, aber das rennt so ab: Freund kommt Heim, spielt ein bisschen mit Baby und spielt dann Computer bis er schlafen geht. Die 10-30 Minuten, die er sich mit dem Baby beschäftigt nutze ich meistens um ein wenig aufzuräumen, das mach ich nämlich auch hauptsächlich allein und ich komm nicht hinterher, vor allem weil wir immer noch nicht alle Möbel haben, geschweige denn Kinderzimmereinrichtung. Ich finde es irgendwie unfair, dass er mindestens 3 Stunden am Tag hat, in denen er machen kann was er möchte und ich hab das nicht. Aber darf ich mich da aufregen? Immerhin muss ich nicht arbeiten. Aber sich um ein Kind zu kümmern ist, auch wenn es schön ist, sehr anstrengend und ich finde ich hab meine Pausen verdient.
Manchmal muss ich einfach Dinge tun und wenn er wirklich sieht, dass ich grad mit dem Baby überfordert bin weil sie schreit, nimmt er sie mir ab, das hilft mir sehr, weil ich dann beide Hände frei hab. Natürlich schreit sie weiter und dann kommt ein "bist du bald fertig?" Meistens nehm ich sie ihm dann wieder weg, weil Geschrei UND dass mich jemand hetzt kann ich echt nicht brauchen.
Ich krieg meine Mamizeit dann manchmal in der Nacht, wenn die 2 Schlafen (und ich nicht auch eingeschlafen bin). Heute wollte ich ein bisschen am Balkon gärtnern, das gehört ja schließlich auch erledigt und es entspannt mich. Das Schlafzimmerfenster blickt direkt auf den Balkon und wir haben noch keine Vorhänge, die wollte er ja erst vor 2 Wochen aufhängen, also ist noch Zeit
Ich hab natürlich das Balkonlicht aufgedreht, sonst seh ich ja nix, nach 10 Minuten kommt er dann und meint "Wie soll ich bitte bei dem Licht schlafen?"

"Ich muss echt mal aufräumen"
Also bin ich ins Schlafzimmer um das Fenster mit einer Decke abzudunkeln. Dabei bin ich über den Polster gestolpert, den er vor 4 Tagen wegräumen wollte (er hat sich einen anderen genommen und seinen statt in die Lade, die gleich am Bettende wäre auf den Boden gelegt und ich hab ihn gebeten, dass er ihn spätestens am nächsten Tag wegräumt. Die Wohnung ist durchgehend ein pures Chaos und er ist mir momentan echt keine Hilfe. Ich darf mich ja eigentlich nicht beschweren, ich bin auch Chaot durch und durch, aber wir haben jetzt ein Kind und ich schaffs auch mich zusammen zu reißen und meistens mein Zeug GLEICH wegzuräumen anstatt es auf später zu verschieben. Er schafft das nicht und so seh ich mich jeden Tag mit zappelndem Kind am Arm aufräumen. Es würde mir ja schon reichen, wenn er sich um den Geschirrspüler kümmert (was eigentlich seine Aufgabe ist, dafür bin ich Waschmaschinenbeauftragte), aber selbst das mach mittlerweile immer ich.
Er sieht das Chaos, tut aber nichts dagegen.

"Das Baby ist langweilig"
Er freut sich schon riesig drauf dem Kind Wissen zu übermitteln, Lego zu spielen und co. Mit einem Baby fangt er aber nicht so viel an. Er hat mal tatsächlich (mehr spaßhalber als ernst) gemeint, dass das Aufpassen jetzt meine Aufgabe ist und wenns dann gehen und sprechen kann kümmert er sich darum. Auch wenn er es nicht (ganz) so gemeint hat, lebt er doch irgendwie danach.

"Ich bin sooooooo erledigt"
Wenn er von der Arbeit Heim kommt ist er - verständlicherweise - erledigt. Manchmal heult er mich voll, dass ihm die Füße so weh tun, und dass sein Job jetzt nicht so ohne ist, weil er viel zwischen den Büroräumen herumgehen muss und ein paar mal am Tag in den Drucker raum und so weiter und sofort. Der Arme. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das ist. Ich, die den ganzen Tag mit Baby rumrennt, die vorher in einer Konditorei so groß wie eine Turnhalle gearbeitet hat und in manchen Monaten 11 Stunden durchgehend auf den Beinen war und Mehlsäcke durch die Gegend geschleppt hat.
Wir wissen mittlerweile, wenn Baby schreit und keinen Hunger hat und die Windel nicht voll ist, will es, dass man es durch die Gegend trägt. Mami macht das auch brav. Wenn Papi sieht, dass Mami erledigt ist, sagt er "soll ich sie nehmen?" in einem Ton, dass es gleichbedeutend ist mit "Ich frag dich jetzt höflichkeitshalber und hoffe, dass die Antwort nein ist.". Wenn meine Antwort ja ist, nimmt er sie auch, geht aber nicht mit ihr herum sondern versucht sie zu bespaßen, wenn sie weint gibt er nach ein paar Minuten auf, schließt die Augen und lässt sie heulen bis es mir auf die Nerven geht und ich trotz Rückenschmerzen wieder übernehme.
Und dann sagt er sowas wie "Sie schreit mich immer nur an und bei dir ist sie ruhig, das ist unfair".

Zweisamkeit?
Aber er ist ja arm. Der Kerl ist ein wenig frustriert. Ganz ehrlich, kann ich verstehen. Das mit dem Sex ist ja momentan nicht so einfach. Und wenn Baby dann tatsächlich doch mal alleine schläft hält sich meine Lust dann doch in Grenzen - und trotzdem tu ich ihm des Öfteren den Gefallen. Dass das mit Baby schwierig ist, versteht er. Aber bei allen möglichen Gelegenheiten lässt er mit irgendwelchen Sprüchen ein unterschwelliges "Ich hätte gerne mehr Sex" mitgehen. Das setzt mich ehrlich gesagt unter Druck und ich hab immer das Gefühl er wirft mir vor, dass wir nicht so oft können. Das hab ich ihm auch gesagt, er meinte, er sagt solche Dinge ja nicht vollen Ernstens, aber er hört nicht auf.

Wenn du hier angekommen bist - danke für's Lesen! Gib ruhig deinen Senf dazu, oder denk dir nur "Mann, hat die nen Knall!", aber dann hast du auch einen, immerhin hast du deine Zeit damit verbracht das alles zu lesen. Ganz wie du willst.
Lass nur gesagt sein, ich ärgere mich gerade und hab natürlich nur das schlechte aufgezählt. Er hat so viele gute Seiten und oftmals überrumple ich ihn zu Unrecht mit passivaggresiven Kommentaren. Aber die ganze Sache beschäftigt mich momentan, ich fühle mich allein gelassen und das alles hier mal an die Öffentlichkeit zu bringen hilft mir hoffentlich ein wenig.
 

Ich versteh manche Männer echt nicht... Keinen Handschlag machen, sjch nicht ums Baby kümmern sondern statdessen vor irgendwelchem Spielen versumofen, Chaos veranstalten und sich dann wundern, warum Frau zu fertig ist, die große Verführerin zu spielen. Das sind echt große Scheuklappen

10 LikesGefällt mir

19. April um 8:54

Weil Mutter sein ähnlich ist wie ein Wellness Urlaub...den ganzen Tag zu Hause....bißchen Haushalt....spielen mit dem Baby....ach herrlich....das Leben ist ja so einfach....da kann man doch auch abends noch mal schnell in Reizwäsche und gestylt die Beine breit machen....das sehen viele Männer so....

Aber wehe man beschwert sich, dass man kaputt ist...wovon den bloß???

Schreib ihm mal Deinen Tagesablauf auf und seinen daneben...vergleicht mal wer was macht....wenn er bißchen mitdenken kann, sollte er sehen was Du leistest!!

6 LikesGefällt mir

19. April um 14:41
In Antwort auf kittenish

Ich glaub ich muss einfach nur mal ein bisschen jammern, ich hab hier niemanden bei dem ich mich ausheulen kann, vielleicht findet sich ja jemand, dems ähnlich geht.
Vorweg: Eigentlich ist mein Freund einer von der unterstützenden und verwöhnenden Sorte, ich weiß nicht genau was los ist.

Ich, 24, wollte eigentlich nie Kinder haben, oder zumindest erst mal ein bisschen in meinem eigentlich erst neu erlernten Beruf ein bisschen arbeiten hab mich vom Freund (30) dann doch zu einem Kind überreden lassen und sie da, wir haben seit Jänner eine kleine Tochter und ich liebe sie abgöttisch!

Aber seit sie da ist bin ich eigentlich fast durchgehend - sorry der ausdruck - angepisst von meinem Freund.

Wenn ein Mann sagt, er tut etwas, dann tut er es auch, man muss ihn nicht alle 6 Monate daran erinnern.
Angefangen hats damit, dass wir im Dezember umgezogen sind, wir eine neue Küche gebraucht haben weil keine in der Wohnung war und Freund gemeint hat, er möchte sie größtenteils selbst machen, was super ist, weil uns das seeeeehr viel Geld erspart. Ich meinte noch, er soll sich nicht zu viel vornehmen, ich kenne ihn, anfangs ist er sehr begeistert und werkelt viel, aber fertig machen wird ers nicht. Er hat mir versprochen er macht jeden Tag etwas bis das Ding fertig ist. Ist die Küche fertig? Nein!
Aus "Bis Neujjahr wird sie fertig" wurde "Bis das Kind da ist ist sie fertig", gefolgt von "bis ich wieder arbeiten gehe ist sie fertig" (er war nach der Geburt einen Monat zu Hause) und fertig ist sie noch immer nicht. Benutzbar, aber Details wie Bodenleisten und Wandabdeckung fehlen.

Mamizeit
Dann ist da noch das Ding von "er braucht seine Ruhe". Gut, er arbeitet wieder und ich verstehe, dass er mal ein bisschen Auszeit von allem braucht, aber das rennt so ab: Freund kommt Heim, spielt ein bisschen mit Baby und spielt dann Computer bis er schlafen geht. Die 10-30 Minuten, die er sich mit dem Baby beschäftigt nutze ich meistens um ein wenig aufzuräumen, das mach ich nämlich auch hauptsächlich allein und ich komm nicht hinterher, vor allem weil wir immer noch nicht alle Möbel haben, geschweige denn Kinderzimmereinrichtung. Ich finde es irgendwie unfair, dass er mindestens 3 Stunden am Tag hat, in denen er machen kann was er möchte und ich hab das nicht. Aber darf ich mich da aufregen? Immerhin muss ich nicht arbeiten. Aber sich um ein Kind zu kümmern ist, auch wenn es schön ist, sehr anstrengend und ich finde ich hab meine Pausen verdient.
Manchmal muss ich einfach Dinge tun und wenn er wirklich sieht, dass ich grad mit dem Baby überfordert bin weil sie schreit, nimmt er sie mir ab, das hilft mir sehr, weil ich dann beide Hände frei hab. Natürlich schreit sie weiter und dann kommt ein "bist du bald fertig?" Meistens nehm ich sie ihm dann wieder weg, weil Geschrei UND dass mich jemand hetzt kann ich echt nicht brauchen.
Ich krieg meine Mamizeit dann manchmal in der Nacht, wenn die 2 Schlafen (und ich nicht auch eingeschlafen bin). Heute wollte ich ein bisschen am Balkon gärtnern, das gehört ja schließlich auch erledigt und es entspannt mich. Das Schlafzimmerfenster blickt direkt auf den Balkon und wir haben noch keine Vorhänge, die wollte er ja erst vor 2 Wochen aufhängen, also ist noch Zeit
Ich hab natürlich das Balkonlicht aufgedreht, sonst seh ich ja nix, nach 10 Minuten kommt er dann und meint "Wie soll ich bitte bei dem Licht schlafen?"

"Ich muss echt mal aufräumen"
Also bin ich ins Schlafzimmer um das Fenster mit einer Decke abzudunkeln. Dabei bin ich über den Polster gestolpert, den er vor 4 Tagen wegräumen wollte (er hat sich einen anderen genommen und seinen statt in die Lade, die gleich am Bettende wäre auf den Boden gelegt und ich hab ihn gebeten, dass er ihn spätestens am nächsten Tag wegräumt. Die Wohnung ist durchgehend ein pures Chaos und er ist mir momentan echt keine Hilfe. Ich darf mich ja eigentlich nicht beschweren, ich bin auch Chaot durch und durch, aber wir haben jetzt ein Kind und ich schaffs auch mich zusammen zu reißen und meistens mein Zeug GLEICH wegzuräumen anstatt es auf später zu verschieben. Er schafft das nicht und so seh ich mich jeden Tag mit zappelndem Kind am Arm aufräumen. Es würde mir ja schon reichen, wenn er sich um den Geschirrspüler kümmert (was eigentlich seine Aufgabe ist, dafür bin ich Waschmaschinenbeauftragte), aber selbst das mach mittlerweile immer ich.
Er sieht das Chaos, tut aber nichts dagegen.

"Das Baby ist langweilig"
Er freut sich schon riesig drauf dem Kind Wissen zu übermitteln, Lego zu spielen und co. Mit einem Baby fangt er aber nicht so viel an. Er hat mal tatsächlich (mehr spaßhalber als ernst) gemeint, dass das Aufpassen jetzt meine Aufgabe ist und wenns dann gehen und sprechen kann kümmert er sich darum. Auch wenn er es nicht (ganz) so gemeint hat, lebt er doch irgendwie danach.

"Ich bin sooooooo erledigt"
Wenn er von der Arbeit Heim kommt ist er - verständlicherweise - erledigt. Manchmal heult er mich voll, dass ihm die Füße so weh tun, und dass sein Job jetzt nicht so ohne ist, weil er viel zwischen den Büroräumen herumgehen muss und ein paar mal am Tag in den Drucker raum und so weiter und sofort. Der Arme. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das ist. Ich, die den ganzen Tag mit Baby rumrennt, die vorher in einer Konditorei so groß wie eine Turnhalle gearbeitet hat und in manchen Monaten 11 Stunden durchgehend auf den Beinen war und Mehlsäcke durch die Gegend geschleppt hat.
Wir wissen mittlerweile, wenn Baby schreit und keinen Hunger hat und die Windel nicht voll ist, will es, dass man es durch die Gegend trägt. Mami macht das auch brav. Wenn Papi sieht, dass Mami erledigt ist, sagt er "soll ich sie nehmen?" in einem Ton, dass es gleichbedeutend ist mit "Ich frag dich jetzt höflichkeitshalber und hoffe, dass die Antwort nein ist.". Wenn meine Antwort ja ist, nimmt er sie auch, geht aber nicht mit ihr herum sondern versucht sie zu bespaßen, wenn sie weint gibt er nach ein paar Minuten auf, schließt die Augen und lässt sie heulen bis es mir auf die Nerven geht und ich trotz Rückenschmerzen wieder übernehme.
Und dann sagt er sowas wie "Sie schreit mich immer nur an und bei dir ist sie ruhig, das ist unfair".

Zweisamkeit?
Aber er ist ja arm. Der Kerl ist ein wenig frustriert. Ganz ehrlich, kann ich verstehen. Das mit dem Sex ist ja momentan nicht so einfach. Und wenn Baby dann tatsächlich doch mal alleine schläft hält sich meine Lust dann doch in Grenzen - und trotzdem tu ich ihm des Öfteren den Gefallen. Dass das mit Baby schwierig ist, versteht er. Aber bei allen möglichen Gelegenheiten lässt er mit irgendwelchen Sprüchen ein unterschwelliges "Ich hätte gerne mehr Sex" mitgehen. Das setzt mich ehrlich gesagt unter Druck und ich hab immer das Gefühl er wirft mir vor, dass wir nicht so oft können. Das hab ich ihm auch gesagt, er meinte, er sagt solche Dinge ja nicht vollen Ernstens, aber er hört nicht auf.

Wenn du hier angekommen bist - danke für's Lesen! Gib ruhig deinen Senf dazu, oder denk dir nur "Mann, hat die nen Knall!", aber dann hast du auch einen, immerhin hast du deine Zeit damit verbracht das alles zu lesen. Ganz wie du willst.
Lass nur gesagt sein, ich ärgere mich gerade und hab natürlich nur das schlechte aufgezählt. Er hat so viele gute Seiten und oftmals überrumple ich ihn zu Unrecht mit passivaggresiven Kommentaren. Aber die ganze Sache beschäftigt mich momentan, ich fühle mich allein gelassen und das alles hier mal an die Öffentlichkeit zu bringen hilft mir hoffentlich ein wenig.
 

Ich frag mich nur warum er unbedingt ein Kind wollte, wenn er sich jetzt so gut wie gar nicht damit beschäftigt?
Das ganze tut mir echt Leid für dich. Ich würde dir empfehlen, dass du dich mal mit ihm hinsetzt und das ganze nochmal in Ruhe besprichst. So kann es ja nicht weitergehen.
 

1 LikesGefällt mir

19. April um 14:55

fühl dich fest gedrückt! Es geht vielen Mamas so am Anfang, durch Gespräche und mit der Zeit wird es einfacher. Dein Text ist sehr witzig geschrieben!!

2 LikesGefällt mir

19. April um 17:35
In Antwort auf dutchie81

fühl dich fest gedrückt! Es geht vielen Mamas so am Anfang, durch Gespräche und mit der Zeit wird es einfacher. Dein Text ist sehr witzig geschrieben!!

gut gejammert, Kätzchen

Aber wenn Du willst, dass auch Du Dich wohl fühlst, guck Dich in Deinem Zuhause um und überlege Dir, was DU tun kannst - unabhängig von Freund und Baby - was Dir die Arbeit erleichtern hilft.

Und schnappe Dir auch mal das Kind und besuche eine Freundin, so hast auch Du mal etwas Abwechslung.

1 LikesGefällt mir

19. April um 21:35

Schätzchen....Augen auf. Du musst besser lesen!!!! Steht relativ weit oben im Ausgangsthread

6 LikesGefällt mir

19. April um 21:46
In Antwort auf kittenish

Ich glaub ich muss einfach nur mal ein bisschen jammern, ich hab hier niemanden bei dem ich mich ausheulen kann, vielleicht findet sich ja jemand, dems ähnlich geht.
Vorweg: Eigentlich ist mein Freund einer von der unterstützenden und verwöhnenden Sorte, ich weiß nicht genau was los ist.

Ich, 24, wollte eigentlich nie Kinder haben, oder zumindest erst mal ein bisschen in meinem eigentlich erst neu erlernten Beruf ein bisschen arbeiten hab mich vom Freund (30) dann doch zu einem Kind überreden lassen und sie da, wir haben seit Jänner eine kleine Tochter und ich liebe sie abgöttisch!

Aber seit sie da ist bin ich eigentlich fast durchgehend - sorry der ausdruck - angepisst von meinem Freund.

Wenn ein Mann sagt, er tut etwas, dann tut er es auch, man muss ihn nicht alle 6 Monate daran erinnern.
Angefangen hats damit, dass wir im Dezember umgezogen sind, wir eine neue Küche gebraucht haben weil keine in der Wohnung war und Freund gemeint hat, er möchte sie größtenteils selbst machen, was super ist, weil uns das seeeeehr viel Geld erspart. Ich meinte noch, er soll sich nicht zu viel vornehmen, ich kenne ihn, anfangs ist er sehr begeistert und werkelt viel, aber fertig machen wird ers nicht. Er hat mir versprochen er macht jeden Tag etwas bis das Ding fertig ist. Ist die Küche fertig? Nein!
Aus "Bis Neujjahr wird sie fertig" wurde "Bis das Kind da ist ist sie fertig", gefolgt von "bis ich wieder arbeiten gehe ist sie fertig" (er war nach der Geburt einen Monat zu Hause) und fertig ist sie noch immer nicht. Benutzbar, aber Details wie Bodenleisten und Wandabdeckung fehlen.

Mamizeit
Dann ist da noch das Ding von "er braucht seine Ruhe". Gut, er arbeitet wieder und ich verstehe, dass er mal ein bisschen Auszeit von allem braucht, aber das rennt so ab: Freund kommt Heim, spielt ein bisschen mit Baby und spielt dann Computer bis er schlafen geht. Die 10-30 Minuten, die er sich mit dem Baby beschäftigt nutze ich meistens um ein wenig aufzuräumen, das mach ich nämlich auch hauptsächlich allein und ich komm nicht hinterher, vor allem weil wir immer noch nicht alle Möbel haben, geschweige denn Kinderzimmereinrichtung. Ich finde es irgendwie unfair, dass er mindestens 3 Stunden am Tag hat, in denen er machen kann was er möchte und ich hab das nicht. Aber darf ich mich da aufregen? Immerhin muss ich nicht arbeiten. Aber sich um ein Kind zu kümmern ist, auch wenn es schön ist, sehr anstrengend und ich finde ich hab meine Pausen verdient.
Manchmal muss ich einfach Dinge tun und wenn er wirklich sieht, dass ich grad mit dem Baby überfordert bin weil sie schreit, nimmt er sie mir ab, das hilft mir sehr, weil ich dann beide Hände frei hab. Natürlich schreit sie weiter und dann kommt ein "bist du bald fertig?" Meistens nehm ich sie ihm dann wieder weg, weil Geschrei UND dass mich jemand hetzt kann ich echt nicht brauchen.
Ich krieg meine Mamizeit dann manchmal in der Nacht, wenn die 2 Schlafen (und ich nicht auch eingeschlafen bin). Heute wollte ich ein bisschen am Balkon gärtnern, das gehört ja schließlich auch erledigt und es entspannt mich. Das Schlafzimmerfenster blickt direkt auf den Balkon und wir haben noch keine Vorhänge, die wollte er ja erst vor 2 Wochen aufhängen, also ist noch Zeit
Ich hab natürlich das Balkonlicht aufgedreht, sonst seh ich ja nix, nach 10 Minuten kommt er dann und meint "Wie soll ich bitte bei dem Licht schlafen?"

"Ich muss echt mal aufräumen"
Also bin ich ins Schlafzimmer um das Fenster mit einer Decke abzudunkeln. Dabei bin ich über den Polster gestolpert, den er vor 4 Tagen wegräumen wollte (er hat sich einen anderen genommen und seinen statt in die Lade, die gleich am Bettende wäre auf den Boden gelegt und ich hab ihn gebeten, dass er ihn spätestens am nächsten Tag wegräumt. Die Wohnung ist durchgehend ein pures Chaos und er ist mir momentan echt keine Hilfe. Ich darf mich ja eigentlich nicht beschweren, ich bin auch Chaot durch und durch, aber wir haben jetzt ein Kind und ich schaffs auch mich zusammen zu reißen und meistens mein Zeug GLEICH wegzuräumen anstatt es auf später zu verschieben. Er schafft das nicht und so seh ich mich jeden Tag mit zappelndem Kind am Arm aufräumen. Es würde mir ja schon reichen, wenn er sich um den Geschirrspüler kümmert (was eigentlich seine Aufgabe ist, dafür bin ich Waschmaschinenbeauftragte), aber selbst das mach mittlerweile immer ich.
Er sieht das Chaos, tut aber nichts dagegen.

"Das Baby ist langweilig"
Er freut sich schon riesig drauf dem Kind Wissen zu übermitteln, Lego zu spielen und co. Mit einem Baby fangt er aber nicht so viel an. Er hat mal tatsächlich (mehr spaßhalber als ernst) gemeint, dass das Aufpassen jetzt meine Aufgabe ist und wenns dann gehen und sprechen kann kümmert er sich darum. Auch wenn er es nicht (ganz) so gemeint hat, lebt er doch irgendwie danach.

"Ich bin sooooooo erledigt"
Wenn er von der Arbeit Heim kommt ist er - verständlicherweise - erledigt. Manchmal heult er mich voll, dass ihm die Füße so weh tun, und dass sein Job jetzt nicht so ohne ist, weil er viel zwischen den Büroräumen herumgehen muss und ein paar mal am Tag in den Drucker raum und so weiter und sofort. Der Arme. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das ist. Ich, die den ganzen Tag mit Baby rumrennt, die vorher in einer Konditorei so groß wie eine Turnhalle gearbeitet hat und in manchen Monaten 11 Stunden durchgehend auf den Beinen war und Mehlsäcke durch die Gegend geschleppt hat.
Wir wissen mittlerweile, wenn Baby schreit und keinen Hunger hat und die Windel nicht voll ist, will es, dass man es durch die Gegend trägt. Mami macht das auch brav. Wenn Papi sieht, dass Mami erledigt ist, sagt er "soll ich sie nehmen?" in einem Ton, dass es gleichbedeutend ist mit "Ich frag dich jetzt höflichkeitshalber und hoffe, dass die Antwort nein ist.". Wenn meine Antwort ja ist, nimmt er sie auch, geht aber nicht mit ihr herum sondern versucht sie zu bespaßen, wenn sie weint gibt er nach ein paar Minuten auf, schließt die Augen und lässt sie heulen bis es mir auf die Nerven geht und ich trotz Rückenschmerzen wieder übernehme.
Und dann sagt er sowas wie "Sie schreit mich immer nur an und bei dir ist sie ruhig, das ist unfair".

Zweisamkeit?
Aber er ist ja arm. Der Kerl ist ein wenig frustriert. Ganz ehrlich, kann ich verstehen. Das mit dem Sex ist ja momentan nicht so einfach. Und wenn Baby dann tatsächlich doch mal alleine schläft hält sich meine Lust dann doch in Grenzen - und trotzdem tu ich ihm des Öfteren den Gefallen. Dass das mit Baby schwierig ist, versteht er. Aber bei allen möglichen Gelegenheiten lässt er mit irgendwelchen Sprüchen ein unterschwelliges "Ich hätte gerne mehr Sex" mitgehen. Das setzt mich ehrlich gesagt unter Druck und ich hab immer das Gefühl er wirft mir vor, dass wir nicht so oft können. Das hab ich ihm auch gesagt, er meinte, er sagt solche Dinge ja nicht vollen Ernstens, aber er hört nicht auf.

Wenn du hier angekommen bist - danke für's Lesen! Gib ruhig deinen Senf dazu, oder denk dir nur "Mann, hat die nen Knall!", aber dann hast du auch einen, immerhin hast du deine Zeit damit verbracht das alles zu lesen. Ganz wie du willst.
Lass nur gesagt sein, ich ärgere mich gerade und hab natürlich nur das schlechte aufgezählt. Er hat so viele gute Seiten und oftmals überrumple ich ihn zu Unrecht mit passivaggresiven Kommentaren. Aber die ganze Sache beschäftigt mich momentan, ich fühle mich allein gelassen und das alles hier mal an die Öffentlichkeit zu bringen hilft mir hoffentlich ein wenig.
 

Für viele Paare ist das erste Babyjahr, gerade auch mit dem ersten Kind, eine wahre Berwährungsprobe für die Beziehung. Versuche deinen Freund mit einzubinden und ihm das Gefühl zu geben, dass du ihn brauchst. Evulutionär gesehen sind doch alle Männer Jäger, Sammler und Beschützer und somit drauf aus, den Liebsten in jeder Situation zu helfen. Ihr packt das!! Als verantwortungsvolles Paar mit Kind sollte man sich (normalerweise) auch nicht an so Kleinigkeiten wie nem Schlafzimmerrollo o.ä. aufhängen......da gibts echt Schlimmeres Mit der Küche.......ok......da würde ich ihm tatsächlich eine aufn Po klatschen. Ne Zeile aus dem schwedischen Möbelhaus hätte es ja sonst auch getan. In einem wesentlich schnellerem Zeitraum, zumindest.

3 LikesGefällt mir

20. April um 10:38
In Antwort auf kittenish

Ich glaub ich muss einfach nur mal ein bisschen jammern, ich hab hier niemanden bei dem ich mich ausheulen kann, vielleicht findet sich ja jemand, dems ähnlich geht.
Vorweg: Eigentlich ist mein Freund einer von der unterstützenden und verwöhnenden Sorte, ich weiß nicht genau was los ist.

Ich, 24, wollte eigentlich nie Kinder haben, oder zumindest erst mal ein bisschen in meinem eigentlich erst neu erlernten Beruf ein bisschen arbeiten hab mich vom Freund (30) dann doch zu einem Kind überreden lassen und sie da, wir haben seit Jänner eine kleine Tochter und ich liebe sie abgöttisch!

Aber seit sie da ist bin ich eigentlich fast durchgehend - sorry der ausdruck - angepisst von meinem Freund.

Wenn ein Mann sagt, er tut etwas, dann tut er es auch, man muss ihn nicht alle 6 Monate daran erinnern.
Angefangen hats damit, dass wir im Dezember umgezogen sind, wir eine neue Küche gebraucht haben weil keine in der Wohnung war und Freund gemeint hat, er möchte sie größtenteils selbst machen, was super ist, weil uns das seeeeehr viel Geld erspart. Ich meinte noch, er soll sich nicht zu viel vornehmen, ich kenne ihn, anfangs ist er sehr begeistert und werkelt viel, aber fertig machen wird ers nicht. Er hat mir versprochen er macht jeden Tag etwas bis das Ding fertig ist. Ist die Küche fertig? Nein!
Aus "Bis Neujjahr wird sie fertig" wurde "Bis das Kind da ist ist sie fertig", gefolgt von "bis ich wieder arbeiten gehe ist sie fertig" (er war nach der Geburt einen Monat zu Hause) und fertig ist sie noch immer nicht. Benutzbar, aber Details wie Bodenleisten und Wandabdeckung fehlen.

Mamizeit
Dann ist da noch das Ding von "er braucht seine Ruhe". Gut, er arbeitet wieder und ich verstehe, dass er mal ein bisschen Auszeit von allem braucht, aber das rennt so ab: Freund kommt Heim, spielt ein bisschen mit Baby und spielt dann Computer bis er schlafen geht. Die 10-30 Minuten, die er sich mit dem Baby beschäftigt nutze ich meistens um ein wenig aufzuräumen, das mach ich nämlich auch hauptsächlich allein und ich komm nicht hinterher, vor allem weil wir immer noch nicht alle Möbel haben, geschweige denn Kinderzimmereinrichtung. Ich finde es irgendwie unfair, dass er mindestens 3 Stunden am Tag hat, in denen er machen kann was er möchte und ich hab das nicht. Aber darf ich mich da aufregen? Immerhin muss ich nicht arbeiten. Aber sich um ein Kind zu kümmern ist, auch wenn es schön ist, sehr anstrengend und ich finde ich hab meine Pausen verdient.
Manchmal muss ich einfach Dinge tun und wenn er wirklich sieht, dass ich grad mit dem Baby überfordert bin weil sie schreit, nimmt er sie mir ab, das hilft mir sehr, weil ich dann beide Hände frei hab. Natürlich schreit sie weiter und dann kommt ein "bist du bald fertig?" Meistens nehm ich sie ihm dann wieder weg, weil Geschrei UND dass mich jemand hetzt kann ich echt nicht brauchen.
Ich krieg meine Mamizeit dann manchmal in der Nacht, wenn die 2 Schlafen (und ich nicht auch eingeschlafen bin). Heute wollte ich ein bisschen am Balkon gärtnern, das gehört ja schließlich auch erledigt und es entspannt mich. Das Schlafzimmerfenster blickt direkt auf den Balkon und wir haben noch keine Vorhänge, die wollte er ja erst vor 2 Wochen aufhängen, also ist noch Zeit
Ich hab natürlich das Balkonlicht aufgedreht, sonst seh ich ja nix, nach 10 Minuten kommt er dann und meint "Wie soll ich bitte bei dem Licht schlafen?"

"Ich muss echt mal aufräumen"
Also bin ich ins Schlafzimmer um das Fenster mit einer Decke abzudunkeln. Dabei bin ich über den Polster gestolpert, den er vor 4 Tagen wegräumen wollte (er hat sich einen anderen genommen und seinen statt in die Lade, die gleich am Bettende wäre auf den Boden gelegt und ich hab ihn gebeten, dass er ihn spätestens am nächsten Tag wegräumt. Die Wohnung ist durchgehend ein pures Chaos und er ist mir momentan echt keine Hilfe. Ich darf mich ja eigentlich nicht beschweren, ich bin auch Chaot durch und durch, aber wir haben jetzt ein Kind und ich schaffs auch mich zusammen zu reißen und meistens mein Zeug GLEICH wegzuräumen anstatt es auf später zu verschieben. Er schafft das nicht und so seh ich mich jeden Tag mit zappelndem Kind am Arm aufräumen. Es würde mir ja schon reichen, wenn er sich um den Geschirrspüler kümmert (was eigentlich seine Aufgabe ist, dafür bin ich Waschmaschinenbeauftragte), aber selbst das mach mittlerweile immer ich.
Er sieht das Chaos, tut aber nichts dagegen.

"Das Baby ist langweilig"
Er freut sich schon riesig drauf dem Kind Wissen zu übermitteln, Lego zu spielen und co. Mit einem Baby fangt er aber nicht so viel an. Er hat mal tatsächlich (mehr spaßhalber als ernst) gemeint, dass das Aufpassen jetzt meine Aufgabe ist und wenns dann gehen und sprechen kann kümmert er sich darum. Auch wenn er es nicht (ganz) so gemeint hat, lebt er doch irgendwie danach.

"Ich bin sooooooo erledigt"
Wenn er von der Arbeit Heim kommt ist er - verständlicherweise - erledigt. Manchmal heult er mich voll, dass ihm die Füße so weh tun, und dass sein Job jetzt nicht so ohne ist, weil er viel zwischen den Büroräumen herumgehen muss und ein paar mal am Tag in den Drucker raum und so weiter und sofort. Der Arme. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das ist. Ich, die den ganzen Tag mit Baby rumrennt, die vorher in einer Konditorei so groß wie eine Turnhalle gearbeitet hat und in manchen Monaten 11 Stunden durchgehend auf den Beinen war und Mehlsäcke durch die Gegend geschleppt hat.
Wir wissen mittlerweile, wenn Baby schreit und keinen Hunger hat und die Windel nicht voll ist, will es, dass man es durch die Gegend trägt. Mami macht das auch brav. Wenn Papi sieht, dass Mami erledigt ist, sagt er "soll ich sie nehmen?" in einem Ton, dass es gleichbedeutend ist mit "Ich frag dich jetzt höflichkeitshalber und hoffe, dass die Antwort nein ist.". Wenn meine Antwort ja ist, nimmt er sie auch, geht aber nicht mit ihr herum sondern versucht sie zu bespaßen, wenn sie weint gibt er nach ein paar Minuten auf, schließt die Augen und lässt sie heulen bis es mir auf die Nerven geht und ich trotz Rückenschmerzen wieder übernehme.
Und dann sagt er sowas wie "Sie schreit mich immer nur an und bei dir ist sie ruhig, das ist unfair".

Zweisamkeit?
Aber er ist ja arm. Der Kerl ist ein wenig frustriert. Ganz ehrlich, kann ich verstehen. Das mit dem Sex ist ja momentan nicht so einfach. Und wenn Baby dann tatsächlich doch mal alleine schläft hält sich meine Lust dann doch in Grenzen - und trotzdem tu ich ihm des Öfteren den Gefallen. Dass das mit Baby schwierig ist, versteht er. Aber bei allen möglichen Gelegenheiten lässt er mit irgendwelchen Sprüchen ein unterschwelliges "Ich hätte gerne mehr Sex" mitgehen. Das setzt mich ehrlich gesagt unter Druck und ich hab immer das Gefühl er wirft mir vor, dass wir nicht so oft können. Das hab ich ihm auch gesagt, er meinte, er sagt solche Dinge ja nicht vollen Ernstens, aber er hört nicht auf.

Wenn du hier angekommen bist - danke für's Lesen! Gib ruhig deinen Senf dazu, oder denk dir nur "Mann, hat die nen Knall!", aber dann hast du auch einen, immerhin hast du deine Zeit damit verbracht das alles zu lesen. Ganz wie du willst.
Lass nur gesagt sein, ich ärgere mich gerade und hab natürlich nur das schlechte aufgezählt. Er hat so viele gute Seiten und oftmals überrumple ich ihn zu Unrecht mit passivaggresiven Kommentaren. Aber die ganze Sache beschäftigt mich momentan, ich fühle mich allein gelassen und das alles hier mal an die Öffentlichkeit zu bringen hilft mir hoffentlich ein wenig.
 

Hallo liebe TE,

lass dich erst mal drücken. Ich finde nicht, dass du bekloppt bist

Hast du mit deinem Partner das Thema schon angesprochen? Wenn ja, wie reagiert er darauf?

War er vorher auch der eher gemächliche Typ, der wenig im Haushalt und viel vor dem Rechner macht oder hat sich das mit dem Baby erst so entwickelt?
 

1 LikesGefällt mir

20. April um 23:24
In Antwort auf knuffl

Hallo liebe TE,

lass dich erst mal drücken. Ich finde nicht, dass du bekloppt bist

Hast du mit deinem Partner das Thema schon angesprochen? Wenn ja, wie reagiert er darauf?

War er vorher auch der eher gemächliche Typ, der wenig im Haushalt und viel vor dem Rechner macht oder hat sich das mit dem Baby erst so entwickelt?
 

Nein, er war immer schon so, aber bevor die kleine da war haben wir schon besprochen, dass ich ordentlicher werde und er auch und weniger Zeit vorm PC verbringt. Anfangs hat er sich aivh echt Mühe gegeben, hat mir in der Früh noch ein paar Stunden Schlaf gelassen und sich ums Putzi gekümmert, aber jetzt wo das schlafen gut finktioniert und ich nicht mehr wegen Schlafmangel müde bin hat das auch nachgelassen.
Er tut mit ja auch irgendwie leid. Er kann sie ja nicht so gut beruhigen. Mama steckt ihr halt einfach nen Nippel in den Mund und gut is. Bei Papa wirds das schwieriger...

Gefällt mir

21. April um 7:32
In Antwort auf kittenish

Nein, er war immer schon so, aber bevor die kleine da war haben wir schon besprochen, dass ich ordentlicher werde und er auch und weniger Zeit vorm PC verbringt. Anfangs hat er sich aivh echt Mühe gegeben, hat mir in der Früh noch ein paar Stunden Schlaf gelassen und sich ums Putzi gekümmert, aber jetzt wo das schlafen gut finktioniert und ich nicht mehr wegen Schlafmangel müde bin hat das auch nachgelassen.
Er tut mit ja auch irgendwie leid. Er kann sie ja nicht so gut beruhigen. Mama steckt ihr halt einfach nen Nippel in den Mund und gut is. Bei Papa wirds das schwieriger...

Aber da muss er auch durch. Ich kann mit dem Argument, dass Männer ja nichts mit Baby anfangen könnten, nichts anfangen. Meist ist das einfach nur Faulheit und Unwillen. Auch ein Mann kann ein Baby beruhigen, man muss sich nur bemühen und jay auch mal anstrengen. Aber schon das ist vielen zu viel und die Partnerinnen lassen sie auch oft zu leicht davon kommen.

1 LikesGefällt mir

23. April um 7:38

Hey liebe TE,
ich kenne dein Problem nur zu gut. Deshalb fühle dich gedrückt. Habe auch so ein Exemplar zuhause..."Ich weiß wie man wickelt aber du bist für die kleine unter der Woche zuständig also machst du das." oder "wenn sie später die Flasche bekommt und nicht mehr gestillt wird dann helfe ich dir ganz viel und füttere sie auch." -> Kind bekommt aufgrund von zu wenig mumi die Flasche und wer darf zu 95% dennoch fütter egal welcher Wochentag? xD und da gäbe es noch mehr Beispiele aber das wird sonst zu lang.
Also was mir / uns geholfen hat ist viel reden. Und der Abend an dem meine Rückbildung ist muss der Papa auf die kleine (4 ein halb monate) aufpassen und anschließend bekomme ich eigentlich immer Respekt gezollt für die Arbeit die ich den ganzen Tag mit er kleinen Leiste die Wäsche mache ich meistens am Wochenende oder wenn die kleine schläft stelle ich eine Maschine an und wenn die Maus wach ist nehm ich sie mit zum aufhängen und lege sie mit ner Decke oder dem Korb des Kinderwagen auf den rasen oder den Tisch im Garten oder im Keller. Da schaut sie immer gespannt zu und ich bin in der Nähe. Sofern deine kleine noch nicht krabbeln kann und dir die Arbeit im Haushalt zu viel ist, beiß dir auf die Finger und lasse sie liegen. Auch wenn es schwer fällt aber wenn dein Freund sich dann abends beschweren sollte weil es nicht irgendwie halbwegs ordentlich ausschaut kannst du die Karte "wenn es dich stört kannst du mir ja mal helfen" ausspielen und ihm dabei noch in minischrotten erklären was du heute gemacht hast also über jedes stillen,windel wechseln, und bespaßen..und wenn du erstmal mit dem windelinhalt anfängst wird dein Freund wahrscheinlich flitzen und dir helfen weil er keine Lust mehr auf genauere Erläuterungen hat. 
jedesmal wenn von ihm kommt dass er so platt ist erzähle ihm auch wie du geplättet bist von deinem Alltag. Lasse nicht zu dass er denkt nur er hat's schwer das hilft mir zumindest und vereinbare mit ihm Zeiten wo du wirklich Zeit für sich hast um ein Buch zu lesen oder mal in die Wanne zu hüpfen. Wenn du die kleine stillst oder sie schläft kannst du dir auch ruhig ein Buch schnappen oder mal ne Serie anfangen und je wirklich sagen: heute mache ich gar nichts. Denn dieser Tag Pause hilft dir wirklich und füllt deine Energie Speicher.
ich weiß nicht ob du wen in deiner Nähe hast an Eltern oder ähnliches die die kleine mal für ne Stunde oder 2 nehmen damit du mal in Ruhe was machen kannst. Sei es putzen oder aufräumen oder einfach mal entspannen. Wenn meine mom mal Urlaub hat nimmt sie die kurze auch mal gerne ne Stunde ansonsten wird sie auch mal abends von meinem paps genommen wenn ich mal wirklich fertig bin und mein Menne zu 'k.o." ist. Beim stillen weiß ich nicht ob dann wenigstens jemand zu dir kommen kann und mit der kleinen in einen anderen Raum geht damit du mal abschalten kannst und du die kleine nicht vermisst und zur Not immer mal schauen kannst ob alles gut ist.
Ich hoffe ich konnte dir helfen und Kopf hoch das wird schon
lg Nyx

Gefällt mir

23. April um 10:08
In Antwort auf kittenish

Nein, er war immer schon so, aber bevor die kleine da war haben wir schon besprochen, dass ich ordentlicher werde und er auch und weniger Zeit vorm PC verbringt. Anfangs hat er sich aivh echt Mühe gegeben, hat mir in der Früh noch ein paar Stunden Schlaf gelassen und sich ums Putzi gekümmert, aber jetzt wo das schlafen gut finktioniert und ich nicht mehr wegen Schlafmangel müde bin hat das auch nachgelassen.
Er tut mit ja auch irgendwie leid. Er kann sie ja nicht so gut beruhigen. Mama steckt ihr halt einfach nen Nippel in den Mund und gut is. Bei Papa wirds das schwieriger...

Okay, dann ist es zumindest nicht überraschend so gekommen. Versprechungen sind leider leichter gemacht als gehalten. Es war auch ein wenig blauäugig, jetzt müsst ihr aber das beste daraus machen. 

Euch hilft nur reden, reden, reden. Erzähle ihm, wie du dich fühlst und was du dir wünschen würdest. Vielleicht schafft ihr es, feste PC Zeiten einzubauen, wenn ihm das so wichtig ist. Z.B. 2x die Woche abends, sonst ist Familienzeit angesagt.

Wenn reine Absprachen nicht helfen, musst du harte Bandagen aufziehen und auf Konfrontation gehen. Hoffentlich muss es nicht soweit kommen. 

Gefällt mir

23. April um 11:41

Don't feed the troll.
Einfach blocken und fertig. 

Gefällt mir

23. April um 13:14

Ich bin selten deiner Meinung aber zu dem Beitrag geb ich dir absolut recht 👍

2 LikesGefällt mir

23. April um 15:16

Einfach Lana ignorieren...das hilft auf alle Fälle ^^'  denn zusätzlich den Tauchsieder zu machen ist hier eindeutig Fehl am Platz

Gefällt mir

24. April um 23:00

Gerade zum Thema Wickeln: ich habe den Eindruck, manche Männer kriegen es geruchstechnisch gar nicht mit, wenns mal wieder soweit ist. Vor Jahren gab es hier mal einen Thread, wo der Mann vergessen hatte, dem Säugling nachts die Windel umzumachen und dieser lag dann in seinen Exkrementen. Und ein Body voller eindeutiger Flecken, der nicht gewechselt wurde, war letzten erst Thema. Bei manchen Herren der Schöpfung zieht diese Strategie nicht, die merken nix. Bis dahin hat das Baby einen wunden Po.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen