Forum / Mein Baby

Jeden Abend das selbe Theater (Baby 8wochen)

23. Dezember 2020 um 0:33 Letzte Antwort: 30. Dezember 2020 um 11:11

Hallo an alle
meine Tochter wird 8 Wochen alt und wir haben seid einweihen Wochen abends/nachts das Problem das sie total unruhig ist und nachts vor 2 Uhr nicht schläft. 
das unruhige beginnt meist um 19/20uhr und zieht sie so lang. 
Ich stille sie auch und meistens hängt sie Stunden lang an der Brust weil sie sich nicht beruhigen lässt. Sie schläft kurz ein und ist dann zwei Minuten sofort wieder wach. Ich habe täglich Kopfschmerzen und mein Nacken und Rücken tun sehr weh vom tragen. Aber ich kann ja nicht täglich Schmerzmittel nehmen. Tagsüber schlafen geht nciht haben noch zwei andere Kinder. Von denen kenne ich das so nicht 
ich überlege ernsthaft aufzuhören zu stillen. Meine Brustwarzen schmerzen schon sehr vom Dauer stillen. 
Bin ich die einzigste mit so einem Baby und geht es wem ähnlich?

Mehr lesen

24. Dezember 2020 um 9:14

Du bist nicht die Einzige. Das ist wahrscheinlich das Clusterfeeding.

Gefällt mir

24. Dezember 2020 um 15:29

Ich schließ mich da mal an. 8 Wochen - da denke ich an den Schub um die Zeit. Ich hab so den Eindruck, jedes Baby hat seine eigenen Schübe, unter denen es besonders leidet.

Normalerweise ist es so: Wenn du denkst: JETZT ist fertig, JETZT ist schluß! - Dann ist es tags drauf vorbei.

Ich stelle es mir unglaublich belastend vor, was ihr da grad habt. Aber das geht wieder vorbei. Dein Kind braucht jetzt das nuckeln, um mit seinem derzeitigen Entwicklungsschritt klar zu kommen.

Meine zwei kleinen Jungs hingen während der ersten 3 Monate durchgehend gefühlt 22Std an der Brust. Das ist wirklich zehrend und man bekommt das Gefühl, dass von einem selbst nichts mehr übrig ist. Aber es geht vorbei.
Damit abfinden, dann ist man auch nicht so frustiert, wenn man eh mit nichts anderem rechnet.

Starke Nerven und Geduld wünsch ich dir und deinem Baby!

Gefällt mir

25. Dezember 2020 um 2:39
In Antwort auf

Ich schließ mich da mal an. 8 Wochen - da denke ich an den Schub um die Zeit. Ich hab so den Eindruck, jedes Baby hat seine eigenen Schübe, unter denen es besonders leidet.

Normalerweise ist es so: Wenn du denkst: JETZT ist fertig, JETZT ist schluß! - Dann ist es tags drauf vorbei.

Ich stelle es mir unglaublich belastend vor, was ihr da grad habt. Aber das geht wieder vorbei. Dein Kind braucht jetzt das nuckeln, um mit seinem derzeitigen Entwicklungsschritt klar zu kommen.

Meine zwei kleinen Jungs hingen während der ersten 3 Monate durchgehend gefühlt 22Std an der Brust. Das ist wirklich zehrend und man bekommt das Gefühl, dass von einem selbst nichts mehr übrig ist. Aber es geht vorbei.
Damit abfinden, dann ist man auch nicht so frustiert, wenn man eh mit nichts anderem rechnet.

Starke Nerven und Geduld wünsch ich dir und deinem Baby!

Ich weiß nicht ob das noch was mit clustern zu tun hat. Sie hängt an der Brust Fuchtel mit den Armen und strampelt wie verrückt. Schläft kurz ein und eine Minute später das gleiche 

heute schon wieder seid über fünf Stunden. Sie schläft immer noch nciht 
ich hab halt auch zwei andere Kinder die ich tagsüber beschäftigen muss und der Haushalt Wäsche usw das muss ja weiter gehen. Da ist nix mit schlafen. 
Ich überlege abzustillen den lange schaffe ich das nicht mehr 

1 LikesGefällt mir

25. Dezember 2020 um 10:06

Wie schauts mit Verwandtschaft aus, die dich untersützt? Mal Freitags durchputzt oder so? Mutter? Schwiegermutter?

Gefällt mir

26. Dezember 2020 um 10:38

Ich kenn dieses Verhalten von beiden Babys.

Wenn Du sagst, sie hängt an der Brust, strampelt und regt sich auf und schläft dann ein, dann will sie vielleicht gar nicht trinken und nur nuckeln. Meine haben/hatten das beide, wenn sie eigentlich nur ein bisschen nuckeln wollten und dann genervt waren, dass Milch rauskam.

Nimmt sie einen Schnuller bzw. kannst Du vielleicht versuchen, sie daran zu gewöhnen? Schnuller und Pucken verschafft da Abhilfe, zumindest klappt das bei uns sehr gut.

Alternativ, wie fließt denn Deine Milch? Kann es sein, dass da zu viel oder zu wenig kommt? Bei mir war es zeitweise so, dass ich zu viel Milch hatte (bzw. Brust und Baby noch nicht optimal aufeinander eingestellt waren), da kam dann so viel rausgeschossen, dass sie davon total gestresst war und sich dann auch so ähnlich verhalten hat (nach der Brust schlagen, schreien etc.) Da hat geholfen, vor dem Anlegen den ersten Schwung schon mal auszustreichen.

Und ansonsten, gerade nachts und wenn sie clustern wollen, stille ich im Liegen und schlafe dabei weiter. Das geht dann eigentlich...

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 14:37

Ganz normal. Hatte ich auch. Hast bisher halt Glück gehabt, dass die anderen beiden das nicht hatten. DAS ist eher ungewöhnlich.

Gefällt mir

30. Dezember 2020 um 10:30

Pucken und Schnuller wäre jetzt auch meine Idee. Meine Maus verhält sich auch so wenn sie satt ist aber nuckeln will, generell klappt es dann auch bei Papa besser weil der nicht nach Milch riecht. Tagsüber vllt ins Tragetuch... 

Gefällt mir

30. Dezember 2020 um 11:11
In Antwort auf

Pucken und Schnuller wäre jetzt auch meine Idee. Meine Maus verhält sich auch so wenn sie satt ist aber nuckeln will, generell klappt es dann auch bei Papa besser weil der nicht nach Milch riecht. Tagsüber vllt ins Tragetuch... 

Stimmt, das Tragetuch ist bei uns auch Gold wert.

Und ja, auch das mit dem Papa kann ich so unterschreiben. Sobald sie bei mir ist oder meine Brust sieht, ist sie hungrig, egal ob sie kurz vorher getrunken hat oder nicht. 

Gefällt mir