Home / Forum / Mein Baby / "Jedes Kind kann schlafen lernen" dieses Buch war meine Rettung

"Jedes Kind kann schlafen lernen" dieses Buch war meine Rettung

12. April 2009 um 0:19

10 Monate lang konnte ich nie länger als höchstens 3STunden am Stück schlafen. Meine Kleine weigerte sich in ihrem Bettchen zu schlafen und konnte nur an der Brust einschlafen. 9 Monate lang habe ich das gut durchgehalten, da mein Kind ein Sonnenschein ist und ich gerne nach Bedarf gestillt habe. Aber dann war ich auf einmal so erschöpft, dass ich nicht mehr weiterwußte. Also bin ich in den Buchladen und habe den Top Bestseller gekauft, obwohl ich wußte dass er von vielen SEiten schlecht kritisiert wird. Am selben Tag habe ich alle die Regeln befolgt, die vorgeschlagen wurden. Die erste Nacht war anstrengend aber schon ab der zweiten Nacht war eine deutliche Besserung zu spüren und ab der 3. Nacht hat meine Kleine durchgeschlafen. Seitdem bin ich wieder topfit. Mein Herzchen hat übrigens keinen Schaden davongetragen, sondern ist ausgeglichen und lieb wie eh und je.
Ich kann nur raten über seinen Schatten zu springen und Rat anzunehmen. Dieses Buch ist seine 15 Euro sicher wert.

lg
d

Mehr lesen

15. April 2009 um 18:14


Du wirst zu jeder pädagogischen Theorie mehrere sich widersprechende Meinungen hören. So ist der Autor des von mir vorgeschlagenen Buches selbst Kinderarzt und seine Koautorin Psychologin. Mein Kinderarzt kennt das Buch auch und hat es auch empfohlen. Dass es andere Meinungen gibt, wußte ich, deshalb habe ich so lange gezögert es zu lesen und umzusetzen. Nach monatelangem Schlafstörungen musste ich aber etwas ändern. und sei mal ehrlich: die Generation unserer Großeltern und Eltern hat es auch nicht anders gemacht und dass ganze Generationen geschädigt sind, nur weil sie nicht bei jedem Geweine gleich ins Elternbett geholt wurden, glaube ich wirklich nicht.

Will aber auch niemanden bekehren, der gut mit dem Familienbett zurechtkommt. Bei mir- und bei vielen anderen auch- hat es zu ständigem Schlafmangel geführt. Ich mußte handeln und habe jetzt eine Situation die super ist.

lg
d

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2009 um 18:54

Du hast das Buch definitiv nicht gelesen.
1. Der Arzt der dieses Buch verfasst hat, heißt Dr.med. Hartmut Morgenroth
2. Das Buch ist gerade mal 2Jahre alt und wird immer noch herausgegeben,was wohl nicht geschehe, wenn der Autor es selbst verwerfen würde.
3. Annette Kast Zahn, hatte mit ihren ersten beiden Kindern große SChlafprobleme und zwar jahrelang. Beim dritten Kind begannen sie wieder und da hat die Zusammenarbeit mit Morgenroth begonnen.
4. Die Methode ist für jedes gesunde Kind ab dem 6. Monat anwendbar.
5. Vom ungebremst Schreienlassen ist nicht die Rede, im Gegenteil dagegen wehren sich die Autoren und raten es ab.
6. Die Psyche deine Mutter ist nicht stellvertretend für Generationen von Menschen.
7. Wünsche eine gute Nachtruhe
lg
d

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 23:22

Hallo
oh gott wie kann man nur !!!??DIESE METHODE IST SO FALSCH!!ICH HOFFE DEIN KIND TRÄGT KEINEN SCHADEN DAVON !!!!UNSD SOWAS SOLL RICHTIG SEIN!!??FRAG DICH MAL;WARUM DEIN KIND JETZT SCHLÄFT ??WEIL ES WEISS DAS SCHREWIEN EH NICHT HILFT UND DIU ES SOWIESO ALLEINE LÄSST !!!!ICH HOFFE DU DENKST DRÜBER NACH DAS IS DER FALSHE WEG!!!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2009 um 19:40

Huhu
habe das buch auch hier und mir mal das ganze durchgelesen einige tips find ich ganz ok wie z.b. das mit den ritualen (nochwas vorlesen und kuscheln ) werde aber die "las sie mal 5 minuten schreien -methode " nicht ausprobieren da meine kleine sowieso neben meinem bett (in ihrem eigenen bett ) liegt und ich sowieso bei jedem kleinen muks wach bin kann das auch nich passieren meine kleine kann mich auch immer sehen (und ich sie auch ) wenn sie mal wach wird und ist es ncih am schönsten auf mama`s arm einzuschlafen anstatt einfach wach im bett "abgelegt" zu werden ich find jeder sollte seine eigenen erfahrungen machen aber nich umbedingt das buch als "gebrauchsanweisung" nutzen nur um mal selber durchzuschlafen meine kleine wird 2 mal nacht`s wach und ich hab auch nich länger schlaf als max 4 stunden (kann tagsüber nich schlafen weiß aber auch nich wieso)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2010 um 20:11

Buch: Jedes Kind kann schlafen lernen -Super Buch!
Bin voll deine Meinung. Dieses Buch ist super, nur zur Empfehlen! Ich kenne einige Mütter, die anhand dieses Buches, ihre Kinder zum durchschlafen gebracht haben. Wir sind gerade bei der dritten Nacht. Gestern hat unser Sohn (8 Monate) zum ersten Mal von um Mitternacht bis 6.00 Uhr morgens durchgeschlafen.

ZsL

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2012 um 23:00

Eine ALternative zu "Jedes Kind kann schlafen lernen"
findest du hier:
http://besucherritze.npage.de/

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2013 um 16:46

Erfahrungen eines Ferber-'Opfers'
Hier mal meine Sicht auf dieses kleine Buch
Meine Eltern haben es damal bei mir angewandt, da ich extrem krawallig war. Ich habe nicht geschrien, weil ich etwas brauchte oder ich Schmerzen hatte - Nein, ich habe einfach so geschrien. Dazu kommt, dass meine Mutter sehr empfindlich ist, was ihren Schlaf angeht (bis heute) und nervlich auf dem Zahnfleisch geht, wenn sie zu wenig Schlaf bekommt.Nach der Anwendung dieser Methode wurde es anscheinend besser und ich schlafe bis heute wie Stein

Zu den Spätfolgen: Ich habe keine und ich weiß auch nur aus Erzählungen, dass diese Methode bei mir angewand wurde. Wieso sollte ich Bindungstörungen haben, nur weil meine Eltern durchschlafen wollten? Meine Eltern lieben mich nicht weniger als andere Eltern und es ging ihnen auch nicht darum ihre Ruhe zu haben, sondern darum nicht auf Grund dauerhaften Schlafmangels zu schlechten Eltern zu werden. Meine Eltern haben mich nie fallen lassen und haben mich immer aufgefangen, sie sind bestimmt keine Rabeneltern.

Fazit: Sollte ich irgendwann Kinder haben, die auch partout nicht einschlafen wollten, ist dieses Buch, dass Mittel der Wahl

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2013 um 16:52

Edit zum letzen Beitrag
Ein Familienbett war bei mir keine Alternative, da ich ihm Schlaf trete und mich viel bewege

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2013 um 13:40

Sowas aber auch
dass ein 9 Monate altes Baby nicht allein ein- und durchschläft...

Und wenn es sich die Windeln nicht von selbst wechseln kann, sollte man es so lange in seiner sch.... liegen lassen, bis es das endlich mal gelernt hat!

Sachen gibts...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2013 um 16:26
In Antwort auf elsa_12079345


Du wirst zu jeder pädagogischen Theorie mehrere sich widersprechende Meinungen hören. So ist der Autor des von mir vorgeschlagenen Buches selbst Kinderarzt und seine Koautorin Psychologin. Mein Kinderarzt kennt das Buch auch und hat es auch empfohlen. Dass es andere Meinungen gibt, wußte ich, deshalb habe ich so lange gezögert es zu lesen und umzusetzen. Nach monatelangem Schlafstörungen musste ich aber etwas ändern. und sei mal ehrlich: die Generation unserer Großeltern und Eltern hat es auch nicht anders gemacht und dass ganze Generationen geschädigt sind, nur weil sie nicht bei jedem Geweine gleich ins Elternbett geholt wurden, glaube ich wirklich nicht.

Will aber auch niemanden bekehren, der gut mit dem Familienbett zurechtkommt. Bei mir- und bei vielen anderen auch- hat es zu ständigem Schlafmangel geführt. Ich mußte handeln und habe jetzt eine Situation die super ist.

lg
d

Muttlerweile hat sich
Der deutsche Kinderschutzbund sogar gegen diese Methode azsgesprochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2013 um 21:05
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Muttlerweile hat sich
Der deutsche Kinderschutzbund sogar gegen diese Methode azsgesprochen.

OMG
da sieht man mal wie wenig Ahnung die haben und sich so nennen wollen. Jedes Kind hat Recht Selbstregulation wieder zu erlernen (hat der liebe Gott ihnen nämlich in die Wiege gelegt und die meisten Eltern nehmen es ihnen-unbewußt!). Das hat nichts mit schreien lassen zu tun!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2014 um 15:30

Dieses Buch
habe ich zwar nie gelesen aber es gab eine kurzanleitung in der Elternzeitschrift und da das Einschlafen beim ersten Kind auch zum "Problem" wurde paar Tage angwand und es klappt prima
ca. 19.30 umziehen, nochmal ne milchflasche geben,spätestens 20.00 ab ins Bett
das ganze auch beim zweiten ohne Probleme
das ist 17jahre her und geschadet hats nichts
Auch beim nachzügler wird nach ca 3-4monaten wieder angewand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2014 um 9:37

Petition - es fehlen nur noch 2.000 Stimmen
Bitte unterschreibt die Petition gegen das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen", wenn ihr auch der Meinung seid, dass dieses Buch die Psyche von Babys verletzt. Einfach im Suchfeld bei www.change.org den Titel des Buches eingeben und unterschreiben. DANKE!
JEDE STIMME ZÄHLT. Es gibt ohnehon genug Kinder auf dieser Welt die leiden müssen!!!!!!!!!!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2014 um 21:55

Also sie hätten erstmal das Buch lesen müssen
Also wie einige hier über das Buch ablästern ohne das Buch gelesen zu haben (laut dem Äußerungen) finde ich nicht korrekt. Nach langen Nein Monaten der Verzweiflung und Erschöpfung habe ich dieses Buch gefunden und ich muss sagen nach nur vier Tagen hat es mein Leben gerettet. Ich War kurz vorm durchdrehen und bin froh dieses angewandt zu haben. Jede Nacht bis zu sechs Mal wach werden teilweise nicht mal danach einschlafen können bis zu drei Stunden War die reinste Qual für die ganze Familie. Ich War chronisch erschöpft und extrem schnell reizbar. Also ein Kind für maximal zehn Minuten (wo ich nie angekommen bin da mein kleiner Bis dahin schon eingeschlafen war) weinen zu lassen ist besser als das Kind am Tag vor Erschöpfung noch länger weinen zu lassen will man sonst fast durchgedreht wäre. Mein kleiner hat sich nie in den Schlaf geheult und wurde immer schnell getröstet. Er schläft jetzt zufrieden ein und schläft durch. Auch der Tag ist viel entspannter da der kleine selbst nicht so müde ist. Damals hat er maximal 10 Stunden am Tag geschlafen was definitiv zu wenig für ein Kind ist jetzt schläft er seid ich diese Methode angewandt habe 14.
Und sowas negatives schreiben auch nur die die selber nicht wissen wie es ist maximal 4 Bis 5 Stunden jeden Tag zu schlafen und wie es an den Nerven nagt.
Ich Bitte deshalb erstmal lesen bevor man sich durch aussagen von andren eine Meinung bildet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2014 um 10:28


Sehe ich ganz genauso! Mein Sohn ist auch ein extrem schlechter Schläfer, er wird oft mehrmals die Nacht wach und findet nur schwer wieder in den Schlaf. Er ist jetzt 16 Monate, also kann ich wohl auch von mir behaupten, dass ich weiß, was es heißt, müde und erschöpft zu sein.
Und ich habe sogar JKKSL gelesen - komplett! Finde es zum Teil so erschreckend, was dort geschrieben wird! zB der Teil, in dem die Autorin schreibt, dass man es nicht weiter beachten soll, wenn das Kind so sehr schreit, dass es sich übergibt! Einfach nur grausam! Niemals würde ich meinem Sohn so etwas antun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2014 um 10:21

Schade ...
dass es noch Leute gibt, welche dieses Buch lesen . Lest doch einfach mal die Bücher von Dr. Sears zBsp. "Schlafen und Wachen", dann versteht ihr wieso JKKSL ungesund für die Kinder ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2014 um 19:22

Geduld
Ist das zauberwort. Ich habe auch das buch gelesen ubd war auch sehr fertig. Meine kleine kam in der nacht zwischen 4-6mal oder wollt dann gleich nicht mehr weg und nur getragen werden öfters auch über mehrere stunden mitten in der nacht. Und ist auch nur an der brust eingeschlafen.

eine bekannte hat mir zu diesem buch geraten, ich habe es gelesen und fand es schrecklich, habe auch schlafen statt scbreien gelesen. Ei, unterschied wie tag und nacht.

ich selbst habe mich jedoch dafür entschieden zu warten bis mein kind so weit ist. Habe nur langsam dass einschlafstillen durch hoppern ersetzt da sie mich immer gebissen hat und ich wund war. Lief ohne große probleme, hab sie an die brust gelassen wenn sie geweint hat und dann weiter hoppern.

was soll ich sagen meine kleine ist jetzt 14monate und mag jetzt alleine in ihrem bett einschlafen und schläft fast imma durch, wacht nua auf wenn sie zahnweh oder durst hat. Ging ganz von alleine.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2014 um 5:19

Nein
Es muss heißen: in der ersten Nacht hatte das Baby noch das NATUERLICHE verlangen nach mama,in der 2.Nacht musste es Notgedrungen akzeptieren dass Mama nicht da ist wenn sie benoetigt wird und in der 3.Nacht hat das Baby resigniert und gedacht "mama ist sowieso nicht fuer mich da,ich kann nur weinen,aber keiner hoert mich.geweint habe ich schon die letzten naechte, dann schlafe ich lieber so alleine und hilflos ein"...und schwupps war das Urvertrauen geschwaecht. uebrigenser Verfasser des Buches hat seine Methode selber schon laengst revidiert,einfach mal.Googlen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2014 um 5:25
In Antwort auf kaylin_12447284

Dieses Buch
habe ich zwar nie gelesen aber es gab eine kurzanleitung in der Elternzeitschrift und da das Einschlafen beim ersten Kind auch zum "Problem" wurde paar Tage angwand und es klappt prima
ca. 19.30 umziehen, nochmal ne milchflasche geben,spätestens 20.00 ab ins Bett
das ganze auch beim zweiten ohne Probleme
das ist 17jahre her und geschadet hats nichts
Auch beim nachzügler wird nach ca 3-4monaten wieder angewand

Ja
So bin ich als.kind auch aufgewachsen und meine Eltern dachten auch dass es nicht geschadet hat haha. Dennoch,inzwischen 28j spaeter, macht sich mein mangelndes Urvertrauen in meiner Lebensgeschichte bemerkbar,also rede dir das Buch nicht schoen..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2014 um 9:44

Beruhigt euch bitte !!!!
Wir waren damals am verzweifeln. Nachdem unser Kleiner damit aufgehört hatte, nicht mehr bei jeder Gelegenheit von selbst einzuschlafen, ging es plötzlich nur noch auf dem Arm nach gefühltem stundenlangen Herumtragen und zwar so, dass wir ihn erst ins Bett legen konnten, wenn er eingeschlafen war. Wenn wir ihn zu früh ins Bettchen gelegt haben und er beim hinlegen wieder aufgewacht ist, begann die Prozedur von vorn. Jeder Mensch wacht nachts auf, schläft aber gewöhnlich wieder von selbst ein. Er hat das aber nicht gemacht. Im Rhythmus von 1,5 2 Stunden ist er aufgewacht und konnte wieder nur mit hin-und-her-tragen zum Einschlafen gebracht werden. Das ging bei uns nicht mehr. Wir mussten etwas tun oder unser Familienfrieden und die Gesundheit unserer Bandscheiben waren stark gefährdet. Wir haben es dann ohne dieses Buch aber eher instinktiv ähnlich gelöst. Ihn hingelegt und uns daneben gesetzt und ihn schreien lassen ohne ihn wieder heraus zu nehmen dafür ab und zu gestreichelt und mit ihm geredet. Dann immer mal heraus gegangen und wieder zurück, wenn er zu laut wurde, ihn auch mal wieder heraus genommen, wenn er sich gar nicht mehr beruhigen konnte aber wieder zurück gelegt, bevor er auf dem Arm eingeschlafen war. Das nicht nach Stoppuhr sondern eher nach Gefühl. Es hat keine ganze 2 Tage gedauert und er hat die gesamte Nacht durchgeschlafen bzw. ist nachts wieder allein eingeschlafen.
Er war vorher nie ausgeschlafen und daher fast ständig grantig und appetitlos und uns ging es noch schlimmer und nach diesen 2 Tagen war plötzlich Alles ganz anders. Alles war besser als davor. Damals war er ein 3/4 Jahr alt. Jetzt ist er knapp 4 und weit von einer psychischen Störung entfernt. Rückblickend war es das Beste, was wir machen konnten.
Ich weiß nicht, warum sich so viele darum scheren, was die Anderen machen und wie die ihre Probleme lösen. Jedes Kind ist anders und jeder hat andere Ansichten und Herangehensweisen. Jeder soll das tun, was er für Richtig hält. Wenn es für die Einen OK ist, die Kinder bis weit ins Kindergartenalter im Elternbett schlafen und aus der Milchflasche trinken zu lassen (trotz der damit verbundenen Kariesgefahr), dann sollen sie es tun. Es ist ihr Kind und ihr Leben. Wenn Andere die Schlafprobleme ihrer Kinder auf die hier beschriebene Art lösen, dann hat das keinen Außenstehenden etwas zu kümmern. Ich verstehe dieses hysterische sich-in-andere-Angelegenheiten-eingemische absolut nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 11:21


Seh ich auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2014 um 22:50
In Antwort auf jafet_12846121

Also sie hätten erstmal das Buch lesen müssen
Also wie einige hier über das Buch ablästern ohne das Buch gelesen zu haben (laut dem Äußerungen) finde ich nicht korrekt. Nach langen Nein Monaten der Verzweiflung und Erschöpfung habe ich dieses Buch gefunden und ich muss sagen nach nur vier Tagen hat es mein Leben gerettet. Ich War kurz vorm durchdrehen und bin froh dieses angewandt zu haben. Jede Nacht bis zu sechs Mal wach werden teilweise nicht mal danach einschlafen können bis zu drei Stunden War die reinste Qual für die ganze Familie. Ich War chronisch erschöpft und extrem schnell reizbar. Also ein Kind für maximal zehn Minuten (wo ich nie angekommen bin da mein kleiner Bis dahin schon eingeschlafen war) weinen zu lassen ist besser als das Kind am Tag vor Erschöpfung noch länger weinen zu lassen will man sonst fast durchgedreht wäre. Mein kleiner hat sich nie in den Schlaf geheult und wurde immer schnell getröstet. Er schläft jetzt zufrieden ein und schläft durch. Auch der Tag ist viel entspannter da der kleine selbst nicht so müde ist. Damals hat er maximal 10 Stunden am Tag geschlafen was definitiv zu wenig für ein Kind ist jetzt schläft er seid ich diese Methode angewandt habe 14.
Und sowas negatives schreiben auch nur die die selber nicht wissen wie es ist maximal 4 Bis 5 Stunden jeden Tag zu schlafen und wie es an den Nerven nagt.
Ich Bitte deshalb erstmal lesen bevor man sich durch aussagen von andren eine Meinung bildet.

Ich kenne das
ich wach ständig aud und mein sohn 6 monate lässt sich nur mit brust beruhigen. und wenn er mal 2-3 stunden durchschläft kommt meine 3jährige "mama deck mich zu,......" also schlafen von wegen aber in schreien lassen kann ich nicht, tut nicht nur weh in den ohren. und ich kann es mir nicht vorstellen das es nur 3 nächte gedauert hat. ich wollte kinder und jeder der kinder möchte weiß das es nicht immer lustig ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2015 um 14:17

Unmenschlich
Wir hatten einen Terrorzwerg vor dem Herrn und ich musste 33 Wochen lang (über 8 Monate) jede Nacht, jede Stunde mein Kind trösten. Ich war am Ende. Wir haben eine Traumatherapie begonnen, dafür musste ich Protokoll führen und kann sagen, es war keine bloße Empfindung sondern der Kleine weinte wirklich jede Nacht, jede Stunde.

Ein Gedankenanstoß zum Thema ferbern, der mir damals den Schauer über den Rücken getrieben hat war folgender:

Was, wenn es für immer wäre, wenn das das letzte Einschlafen deines Kindes ist und du lässt es schreien. Es wird nicht mehr aufwachen, denn das kleine Herzchen wurde überlastet. Und es hat sich in den Schlaf geschrieen. Du hast es schreien lassen. Könntest du Dir das verzeihen?

Ich hab damals beim Lesen so weinen müssen, hab den Kleinen ganz feste gedrückt und von da an war mir klar, wie hart und unmenschlich ferbern ist.
Also gebt nach und tröstet das Baby. Es ist doch nur ein natürliches Bedürfnis, Mama o. Papa in der Nähe zu haben.

Wir haben ihn immer sofort getröstet, nie schreien lassen. heute dankt er es und schläft brav seine 12 Stunden durch! Von ganz alleine kam der Tag x, wo es auf einmal ging. Heute bin ich der Meinung, dass jedes Kind einfach eine gewisse Reife benötigt, um zu schlafen. Wie die Zähne oder das Laufen kommt der Zeitpunkt bei jedem aber unterschiedlich.
Keine 60sek war mein Kleiner je weinend alleine, Schreien lassen entspricht keiner natürlichen Empfindung und ich konnte es nie durchführen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2015 um 21:03


Ganz schlimm - das "schreien lassen" ist die Methode meiner Schwiegermutter und ich könnte bei den bescheuerten Argumenten kotzen, sorry! Ich weiss durchaus, dass man am Ende sein kann wenn das Kind nur weint. So ein Baby habe ich auch zu Hause. Aber das kann zum Eltern sein nunmal dazu gehören. Gibt den Kindern das was sie brauchen und lest lieber "schlafen statt schreien" von Elizabeth Pantley! DAS ist wirklich sehr sehr gut, es hilft und die Kinder werden nicht traumatisiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2015 um 16:08
In Antwort auf ninal0301

Ja
So bin ich als.kind auch aufgewachsen und meine Eltern dachten auch dass es nicht geschadet hat haha. Dennoch,inzwischen 28j spaeter, macht sich mein mangelndes Urvertrauen in meiner Lebensgeschichte bemerkbar,also rede dir das Buch nicht schoen..

Daran kann es nicht alleine liegen
Dann hat das noch andere Gründe meine liebe. Ich bin auch so aufgewachsen und ich muss sagen - es hat mir nicht geschadet. Ich weiß, dass ich mich wenn es hart auf hart kommt auf meine Eltern verlassen kann und habe vor allem zu meiner Mutter( die sich hauptsächlich in dieser Zeit um mich gekümmert ha) ein gutes Verhältnis. Ich musste alleine einschlafen, wenn ich aber Albträume etc. gehabt habe, dürfte ich immer zu ihnen kommen. Diese Methode sorgt nicht für fehlendes Urvertrauen, allerdings nur wenn es sich trotzdem um liebevolle Eltern handelt. Liebevoll und konsequent

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Alleinerziehende Mama sucht ebensolche im Raum Pankow/Niederschönhausen/Rosenthal
Von: rszsi_12573648
neu
22. April 2015 um 11:18
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen