Home / Forum / Mein Baby / Jurist zufällig da o. jemand der sich mit Arbeitsrecht auskennt?

Jurist zufällig da o. jemand der sich mit Arbeitsrecht auskennt?

11. Juni 2011 um 12:46

Hallo,

blöde Situation, hab ja in Elternzeit per Telefon gekündigt bekommen das war im Dezember, offizieller Wiederanfang wär der 1.6. gewesen.
Ich weiß war nichts rechtens, war ja beim Anwalt, so jetzt hab ich bis Ende mai nichts mehr gehört von Arbeitgeber, auf anraten meines anwaltes sollte ich paar tage vor Wiederanfang ganz dumm anrufen und fragen wann denn Arbeitsbeginn ist am 1.6. ( da ja keine schrifliche Kündigung vorlag und um den evtl. Vorwurf der Arbeitsverweigerung vorzubeugen)

hab ich dann gemacht, so antwort war: sie wissen doch das wir Ihnen gekündigt haben bla bla bla......

da ich noch Resturlaub von 28 Tagen hatte, hab ich vorgeschlagen in der Kündigungsfrist den abzubauen, bis Vertragsende fehlen mir aber noch 12 Arbeitstage, welche ich arbeiten muß....

Antwort: ich soll bitte nicht kommen, die 12 Tage werden mir so gegeben, hab dann darum gebeten, das ganze schriftlich zu bekommen, wurde mir auch zugesichert bis 1.6.

so, und jetzt bekomm ich gestern einen Brief ich soll bis 15.6. meine wunscharbeitszeit ( Teilzeit) schriftlich bestätigen und den Urlaubsantrag ebenfalls abgegeben mit Auflistung meiner Urlaubstage.....

Hä?????????????

das ist doch nicht mein Job, oder?????
warum wollen die das? bekomm ja auf jeden Fall Kündigung, versteh ich nicht?????

wollte eigentlich zurück schreiben, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben....

oder drehen die mir einen, was bezwecken die??????

wurde alles ja ausführlich besprochen und mir versprochen alles zu zuschicken......Urlaub wurde ja genehmigt ( Urlaubsantrag gibts bei uns gar nicht, wurde IMMER so genehmigt)


Ruf natürlich am Dienstag meinen Anwalt an aber vielleicht weiß jemand Rat............



sorry, das es so lang wurde.......


liebe Grüße ( geh jetzt weg mit Baby bin erst heut abend wieder online)

Mehr lesen

11. Juni 2011 um 17:49

So
wieder da, weiß noch jemand rat????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 18:34

Die
Ironie des Schicksals wollte es, das im November einer Kollegin gekündigt wurde und eine ging freiwillig - da bessere Stelle und ich schwanger wurde und ab Januar Beschäftigungsverbot bekam.....ergo kenn ich nur 1 Kollegin, aber nur ca 4 Wochen, da ich ja dann ging und die andere gar nicht.........., kann also keine fragen......laß glaub ich alles über Anwalt jetzt laufen......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:07

Nur
kurz hoch schubs

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:14

Arbeite
in Arztpraxis, haben Kassenzulassung verloren, haben also nur noch Privatpatienten und deshalb werde ich nicht mehr benötigt......sind wohl nicht mehr so viele Patienten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:25

Ähm
Kopf kratz, nö haben sie nicht, aber lt. Anwalt können sie mir kündigen obwohl alle anderen nach mir kamen, da wir nur 3 Angestellte sind......
mal was anderes wenn ich meinen Anwalt direkt Dienstag morgen anrufe, meinst Du ich bekomm schnell Termin?, hab ja nur eine Antwortfrist bis Mittwoch.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:32

Ja
bin verheiratet, will aber unter diesen Umständen nicht mehr hin , vielleicht krieg ich Schadensersatz weil sie mich loshaben wollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:33

Das problem
Ist, dass das kündigungsschutzgesetz nicht anwendbar ist - es ist also egal , ob verheiratet mit oder ohne kind - einen grund brauchts nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:35

Ist
Denn die elternzeit - die beantragt und genehmigt wurde schon beendet!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:37
In Antwort auf kathi11114

Ist
Denn die elternzeit - die beantragt und genehmigt wurde schon beendet!?

Ja
erster offizieller Tag wär der 1.6. gewesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:42

In dem
Fall wird man kündigen können ohne abfindung - nur die frist muss eingehalten werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:44
In Antwort auf kathi11114

In dem
Fall wird man kündigen können ohne abfindung - nur die frist muss eingehalten werden!


bin immer bis Ende des Monats kündbar, haben also noch Zeit, mein Problem ist nur das ich nichts schriftliches habe, das Urlaub genehmigt wurde abzubauen ab 1.6., sieht so aus als ob ich Arbeit verweigere......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:49

Am besten
Sollte dein anwalt eine abgeltung für deinen urlaub und die zeit ab 1.6 aushandeln und im gegenzug aufhebung des arbeitsvertrages und freistellung bis ende derfrist ! Normalerweise wird dies so gehandhabt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:51

@dampfnudel
Das kschg ist erst ab 10 mitarbeiter anwendbar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:51
In Antwort auf kathi11114

Am besten
Sollte dein anwalt eine abgeltung für deinen urlaub und die zeit ab 1.6 aushandeln und im gegenzug aufhebung des arbeitsvertrages und freistellung bis ende derfrist ! Normalerweise wird dies so gehandhabt!


aber dann werde ich doch gesperrt vom arbeitsamt, wenn ich Aufhebungsvertrag mache

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 19:59
In Antwort auf cadi_12568246


aber dann werde ich doch gesperrt vom arbeitsamt, wenn ich Aufhebungsvertrag mache

Das stimmt schon
Aber - die meidten ämter sehen davon ab, wen es eine kuendigung gibt die eine gleich lange kuendigungsfrist hat- das amt hat dadurch keinen nachteil - die sollte der anwalt vll auch gleich abklären

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 15:02

Also
Während der Elternzeit besteht ein so genannter absoluter Kündigungsschutz. Eine ordentliche Kündigung des Arbeitnehmers während der Elternzeit ist grundsätzlich unzulässig. Dem Arbeitgeber steht aber weiterhin die Möglichkeit der außerordentlichen Kündigung zur Verfügung. Der Arbeitnehmer kann dagegen das Arbeitsverhältnis auch während der Elternzeit unter Einhaltung der Kündigungsfristen kündigen. Zum Ende der Elternzeit steht dem Arbeitnehmer unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten ein Sonderkündigungsrecht zu.

......

Die außerordentliche Kündigung wird auch Kündigung aus wichtigem Grund bezeichnet.
Da sie in der Regel fristlos erfolgt, wird sie auch mit dem Begriff "fristlose Kündigung" gleichgesetzt. Sie kann jedoch auch mit einer so genannten Auslauffrist verbunden sein...
Zur außerordentlichen Kündigung bedarf es - anders als bei der ordentlichen Kündigung - eines ausreichenden Kündigungsgrundes.
Formale Anforderungen an die außerordentliche Kündigung eines Arbeitsvertrages:

Sie muss schriftlich ausgesprochen werden.
Sie muss eindeutig erklärt werden.
Sie muss dem Empfänger zugehen.
Voraussetzungen für die Wirksamkeit der außerordentlichen Kündigung eines Arbeitsertrages:

Es muss ein wichtiger Grund vorliegen.
Es muss dem Kündigenden unzumutbar sein, das Arbeitsverhältnis bis zum Ende der gesetzlichen Kündigungsfrist oder zum vereinbarten Beendigungszeitpunkt fortzuführen.
Die Kündigung muss innerhalb einer Zwei-Wochen-Frist ausgesprochen werden ( 626 Absatz 2 Satz 1 Bürgerliches Gesetzbuch, BGB).
Besteht ein Betriebsrat, so ist dieser vor der Kündigung zu hören.

Als wichtiger Grund anerkannt sind beispielsweise schwere Beleidigung, unbegründete Arbeitsverweigerung, Werksdiebstahl und sexuelle Belästigung.


.....

du hättest also ganz normal auf arbeit erscheinen sollen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 15:13

Oh
vielen Dank für Antworten! Vielleicht hab ich es bisschen ungünstig ausgedrückt, aber ich wollte ja am 1.6. hin gehen, aber sie waren im Urlaub bis diese Woche! So und am Freitag hatte ich dann diesen Brief im Briefkasten ich soll meine Wunscharbeitsteilzeit schriftlich einreichen und Urlaubsplan dazu! WARUM soll ich das machen?????????????
bin doch gekündigt............

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 15:28
In Antwort auf cadi_12568246

Oh
vielen Dank für Antworten! Vielleicht hab ich es bisschen ungünstig ausgedrückt, aber ich wollte ja am 1.6. hin gehen, aber sie waren im Urlaub bis diese Woche! So und am Freitag hatte ich dann diesen Brief im Briefkasten ich soll meine Wunscharbeitsteilzeit schriftlich einreichen und Urlaubsplan dazu! WARUM soll ich das machen?????????????
bin doch gekündigt............

Aber
nicht schriftlich und somit unzulässig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 15:36
In Antwort auf cadi_12568246

Oh
vielen Dank für Antworten! Vielleicht hab ich es bisschen ungünstig ausgedrückt, aber ich wollte ja am 1.6. hin gehen, aber sie waren im Urlaub bis diese Woche! So und am Freitag hatte ich dann diesen Brief im Briefkasten ich soll meine Wunscharbeitsteilzeit schriftlich einreichen und Urlaubsplan dazu! WARUM soll ich das machen?????????????
bin doch gekündigt............

Darum soll sie ja kommen
Wenn sie nicht kommt - fristloser kuendigungsgrund- biligste loesung für den arbeitgeber

Und wenn ja geht eine kündigung auch , jedoch nur mit frist aber ohne grund und vor allem ohne sozialplan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 19:00

Ich
Glaube, dass wurde schon verstanden, sowohl von der fragestellerin als auch von arbeitgeber. Aber die frage ist wahrscheinlich, was jetzt passiert! Kuendigungen kann man jetzt ja nachholen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper