Home / Forum / Mein Baby / KAISERGEBURT - hätt ich auch gerne gehabt

KAISERGEBURT - hätt ich auch gerne gehabt

15. Dezember 2013 um 1:58

die sog. kaisergeburt wird zunehmend in mehr und mehr kliniken durchgeführt.

wenn die eltern es wünschen, wird beim kaiserschnitt der vorhang heruntergelassen und die werdende mutter kann beobachten, wie ihr baby auf die welt geholt wird. dann wird das baby extra langsam aus der der gebärmutter gehoben und mit dem gesicht zur mama gedreht. die nabelschnur kann dann der papa durchschneiden und das baby kommt sofort auf die brust.

toll! das hätte ich bei meinen beiden kaiserschnitten auch gerne gehabt

Mehr lesen

15. Dezember 2013 um 2:08

Den schnitt und die wunde soll
man wohl nicht sehen.
der vorhang wird erst dann runtergelassen, wenn das licht gedimmt und das kind rausgehoben werden.

ah ich stell es mir total schön vor.

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 9:53

Für mich hört sich das grauenvoll an
zumal ein baby bei nem kaiserschnitt ja nicht ganz sachte aus der gebährmutter gehoben wird, was auch seine gründe hat. also nein, ich würde das nicht sehen wollen, genauso wenig wie ich sehen wollen würde, wie ein kind vaginal gebiren wird.

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 9:56

Ich hab den Artikel dazu
auch gelesen und hab vor Freude geheult.
Da bei uns ein Missverhältnis der Grund für den KS war, sind die Chancen auf eine natürliche Geburt gesunken.
Diese KaiserGeburt wäre für mich eine versöhnliche Alternative.
Die Vorteil sind wohl auch, dass die Mütter es psychisch besser wegstecken.

logischerweise ist es nicht immer machbar, aber wenn möglich, warum nicht.
Die Wunde kann man ja nocht sehen, weil da der große Bauch im Weg ist!

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 9:59

Das hätte ich mir für meine KS Geburten auch gewünscht
Aber hier in der Gegend wird es sowas wohl in naher Zukunft nicht geben, leider...

Liebe Grüsse

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 10:02

toll
das hätte ich damals bei meinem ks auch gerne gehabt!
aber vor 7 Wochen hatte ich eine wunderschöne natürliche Geburt

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 11:56

Ich war gestern abend noch bei meiner schwester
und da kamen wir auf ihre geburt zu sprechen , spontan vor ein paar monaten. ihr freund hat ein regelrechtes trauma davon getragen, weil es wohl soviel blut war. wär meine schwester nicht im krankenhaus gewesen, wär sie verblutet. auch einer der gründe warum sie und ich gegen hausgeburten sind.
jedenfalls ist ihr freund momentan gegen ein 2.kind , weil ihn die geburt so mitgenommen hat. wenn er noch mal wählen könnte , wär er lieber nicht dabei gewesen. bzw wär ihm ein ks wohl lieber gewesen , weil man da ja nicht soviel sieht,wegen dem vorhang.
mein mann war bei meinem ks dabei und hat das super verkraftet, obwohl ich ihn so einschätze das er bei einer spontanen geburt sicher die flucht ergriffen hätte. für männer ist ein ks denk ich mal entspannter, auch weils nicht so lange dauert...

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 12:03

Nee danke,
mal ehrlich wieviele frauen wollen denn wirklich dabei zugucken wie das Kid aus der Vagina rauskommt und wie sie dort reissen?
Die könnten da auch einen Spiegel hinstellen damit die Frau dabei auch denselben Einblick hat wie ihr Mann.

Nee danke, mein Mann hätte gerne mal drüber geschaut, hat es sich dann aber anders überlegt.

Ich hatte 2 KS und die Babies bekam ich beide Male nackt im OP auf die Brust serviert, sie wurden mit einer Decke zugedeckt. Und Stunden später neben mir im Bett angezogen.
Aber so einen Einblich beim Kaiserschnitt brauche ich nicht.

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 12:09

Ich bestehe auf einen Vorhang
ich will mit dem was da abläuft nichts zu tun haben

am besten man zieht mir eins über die Rübe und ich wache wieder auf wenn das baby da ist ... fertig ...

bei mir war es wirklich ein heftiges geruckel. so wie von lion beschrieben.

damit das ganze der natürlichen Geburt ähneln soll soll die frau auch noch pressen ... was hat das denn für einen sinn ... ich hätte angst dass ich meine Innereien aus der wunde heraus presse ... nee lasst mal gut sein ... will ich nicht ...

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 12:32

Nö, würde ich auch nicht wollen.
Ich habe es schon auf Video gesehen, das reicht mir.
Wenn es wieder ein Kaiserschnitt werden sollte werde ich darauf bestehen, dass das Baby bei mir bleibt (wenn alles gesund), aber zusehen wie es rausgezogen wird will ich werde durch den Bauch noch durch die Vagina.

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 13:00

Für mich wäre das nichts
Ich wurde bei meinem KS bei der Großen in Vollnarkose gelegt, weil die Betäubung, die über die PDA aufgespritzt wurde nicht beidseitig wirkte, und ich muss ehrlich sagen ich bin froh drüber, denn in der Hektik hatte ich auch keine Zeit mich auf die OP vorzubereiten.
Ich habe so Bammel vor einem KS gehabt und auch dieses Mal wieder, eben weil man das ganze Geruckel und Gezerre an einem mitbekommt. Dazu kommt, dass ich partout kein Blut sehen kann und wenn ich dann da die offene Bauchdecke eventuell noch sehen kann - neee danke, spätestens da klappe ich ohnehin zusammen

Also wenn KS dann bitte mit Tuch und so viel Ablenkung wie möglich. Vollnarkose möchte ich auch ungern wieder haben, weil einem einfach die ersten Minuten fehlen, aber alles mitbekommen muss ich dann auch wieder nicht.
Am aller liebsten sowieso eine Spontangeburt.

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 13:08

.
oh, da bin ich ein wenig überrascht über soviele negative meinungen dadrüber.

ich hätte gedacht, daß die mehrzahl der frauen feuer und flamme dafür wären

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 13:12

@zimtschnecke
ja bei meinem großen war es damals auch so, dass sie ihn direkt erstmal mitgenommen haben und ich ihn erst nach dem zunähen und allem auf die Brust bekam fand das ganz schrecklich, dass die ersten Stunden er so gesagt auf sich gestellt war ohne seine vertraute Mama.

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 13:21

Ich 'musste' den kaiserschnitt
wählen weil ich befürchtete, dass es evtl. zu einer netzhautablösung im auge kommen könnte unter einer normalen geburt (ne netzhautablösung hatte ich schon gehabt vor 8 jahren). obwohl der augenarzt das risiko auf nur 0,05 % eingestuft und somit von einer normalen geburt NICHT abgeraten hat, wollte ich nichts riskieren und entschied mich für den KS.

und ich hab mich 'gelangweilt' während der geburt. es kam mir wie ne gefühlte ewigkeit vor. außer dem vorhang und paar blutspritzern sah man ja nicht viel.
der heruntergelassene vorhang und was sich dahinter abspielt, wäre DAS ereignis für mich gewesen.

naja ich möchte ja noch gerne ein 3. kind und da werde ich meinen wunsch auf jeden fall äußern

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 13:29

@ano100
so einen Mann kenn ich auch, der hat so ein Trauma, und redet so extrem negativ von der Geburt seines Kindes. Ist schon traurig. Er wollte deswegen auch kein 2tes, aber sie haben dann noch eins bekommen. Und auch da ist er nur aus Pflichgefühl mitgegangen, weil er ja seine Frau nicht alleine lassen wollte. Und wieder redet er nur negativ drüber.

Mein Mann hat die 2KS gut vertragen, es gab ja da auch nichts schlimmes zu sehen, und auch kein Geschrei von der Frau oder sowas. Er fühlte sich nicht hilflos, denn er wurde wirklich gebraucht, denn er musste mich ja ablenken bis das Baby da war, und danach musste er mir ja das Baby auf der Brust/Schulter festhalten, damit es nicht ausversehen runterfällt. Un dich es bekuscheln konnte.

Und wenn die beiden sich über die Geburt unterhalten, das sind wirklich 2 verschiedene Welten.

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 14:27

Huhu
Das hätte ich gerne gehabt. Wenn ich noch ein baby bekomme, würde ich auch gerne die kaisergeburt haben

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 18:54


Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 19:01

Krysam
ich finde auch dass die geburtssituation überbewertet wird.
dadurch wird Frauen ein blödes Gefühl verpasst. da herrscht viel Dogmatismus.
so und so hat es zu laufen. bei Plus gleich Bindung, bei minus fehlende Bindung usw.
das geht weiter mit den Theorien zur stationären Aufnahme von babys nach der Geburt.
das weißt du ja selbst leider aus eigener Erfahrung.

dazu gehört auch die still- und tragefrage ...

ich denke da werden Probleme gesehen wo es keine gibt. das wird eher relevant bei wochenbettdepressionen usw. also emotionaler vorbelastung.
und da ist es wiederum unerheblich ob nun ks oder natürlich geboren ...

ich finde diese Entwicklung nicht gut.

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 19:17
In Antwort auf mandellaugen

Krysam
ich finde auch dass die geburtssituation überbewertet wird.
dadurch wird Frauen ein blödes Gefühl verpasst. da herrscht viel Dogmatismus.
so und so hat es zu laufen. bei Plus gleich Bindung, bei minus fehlende Bindung usw.
das geht weiter mit den Theorien zur stationären Aufnahme von babys nach der Geburt.
das weißt du ja selbst leider aus eigener Erfahrung.

dazu gehört auch die still- und tragefrage ...

ich denke da werden Probleme gesehen wo es keine gibt. das wird eher relevant bei wochenbettdepressionen usw. also emotionaler vorbelastung.
und da ist es wiederum unerheblich ob nun ks oder natürlich geboren ...

ich finde diese Entwicklung nicht gut.

Seh ich auch alles so
versteh ich nicht, das man sich so einen druck macht.
das zb ist sicher nicht gut fürs baby, eine mutter sollte entspannt sein und sich nicht immer schlechte gedanken machen. ist die mutter zufrieden ist es auch das kind.

Gefällt mir

15. Dezember 2013 um 22:29


Darf ich mal fragen wo das gemacht wird????

Ich bin OP-Schwester und assistiere täglich bei Kaiserschnitten, ich kann mir das beim besten willen nicht vorstellen denn aus hygienischer Sicht ist das eig unmöglich, das hat ja nix mehr mit Sterilität zu tun....

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen