Home / Forum / Mein Baby / Kaiserschnitt

Kaiserschnitt

7. Juni 2005 um 22:54

Hallo

Ich bin jetzt in der 36 Woche schwanger. Heute hat mir meine Frauenärztin gesagt, das sie mir in zwei Wochen eine Überweisung fürs Krankenhaus gibt, weil Kaiserschnitt gemacht werden soll. Mein Becken ist zu schmal. Im Krankenhaus wird mir dann wohl alles erklärt únd dann wird ein Termin festgelegtt. Die Kleine soll 1 - 2 Wochen eher geholt werden.

Ich möchten keinen Kaiserschnitt, aber dagegen kann ich ja nichts machen. Ich will einfach nicht an einem bestimmten Tag ins Krankenhaus und um einer bestimmten Uhrzeit aufgeschnitten werden. Ich wollte eine Geburt, mit all den Schmerzen und Streß. Ich stelle mir einen Kaiserschnitt schrecklich vor. Man wird aufgeschnitten und fünf Minuten später hat man sein kleines auf dem Arm. Wollte es alleine schaffen. Irgentwie fehlt einen doch da das Geburtserlebnins. Aber wie gesagt, dagegen kann ich nichts machen.

Kennt jmeand diese Gefühle, vielleicht weil selber ein Kaiserschnitt bei euch gemacht werden soll oder hat jemand es schon mal hinter sich?

Wie lange muss man danach im Krankenhaus bleiben, wenn alles gut läuft?

Ist die Narbe sehr schmerzhaft?

Wie waren die Gefühle eurem Kind gegenüber?

Hat man danach auch so dollen Wochenfluss?

Kann ich zum Kaiserschnitt meine Mutti und meinem Freund mit in den Op nehmen?

Wie geht es einem nach dem Kaiserschnitt?


Kann mir das alles noch gar nicht so richtig vorstellen.

Bin ziemlich durcheinader?



Hoffe mir kann jemand etwas postives sagen

Liebe Grüße Madlen

Mehr lesen

8. Juni 2005 um 9:09

Hallo wuermchen..
..ich hatte vor 4 monaten einen kaiserschnitt.
nach 16 stunden wehen,stellte sich herraus,das der kleine schraeg mit dem kopf im beckenlag.
also kaiserschnitt.alles ging ganz schnell.

die betaeubung tat gar nicht weh,wahrscheinlich da ich eh solche wehen hatte,das es mir egal war.
mein mann war natuerlich dabei,ist glaub ich auch nirgendwo mehr ein problem
im krankenhaus war ich 9 tage,aber nur da ich eine gebaermutterentzuendung bekam,ansonsten sind es glaub ich 7 oder 8 tage.
wochenfluss wirst du auch haben,aber meiner war nicht so schlimm,meine hebamme meinte das es bei kaiserschnitt weniger ist,aber ich denke mal das ist von frau zu frau verschieden.
nach dem kaiserschnitt ging es mir eigentlich ganz gut,ich war froh es ueberstanden zu haben und meinen kurzen der war endlich im arm zu halten.
was ich nicht so prickelnd fand,war das ich ca. 10 std. nach der op schon aufstehen sollte...sorry jeder mag ein anderes schmerzempfinden haben,aber ich wollte nur schreien,aber selbst bettdecke ueber den kopf ziehen brachte nix..ich musste aufstehen
ich wurde dann gewaschen und die vorlage wird gewechselt,oder je nach dem wie du dich bewegen kannst,kannst du es auch selbst machen.
dann ab auch toilette,ich musste zwar nicht aber hauptsache mal ueber den gang gescheuscht
es ist wohl besser laut arzt gleich aufzustehen als liegn zu bleiben.
die narbe selbst,fuehlt sich bis heute noch seltsam an,an einer seite alles taub,das ist aber normal durch die nerven,es kann monate dauern bis es nich wieder "normal" anfuehlt.
ansonsten ist es nicht schlimm.
klar ware mir auch eine normal geburt lieber gewesen,aber es ging nicht.ich habe aber die wehen und den geburtsschmerz erlebt,wenn auch nicht bis zum schluss.aber selbst wenn ich einen geplannten kaiserschnitt gebraucht haette,hauptsache ist,das du in guten haenden bist und es dir und deinem baby gut geht.
ich weiss noch als ich in den wachraum geschoben wurde,sass mein mann mit dem kleinen auf dem arm da,ich war so gluecklich,aber so richtig zeigen konnte ich es nicht,ich war so muede und erschoepft,aber als ich den kleinen dann im arm hielt,war es das schoenste gefuehl.
so,speaking of...er ist gerade wach geworden!
werd mal gehen..

alles liebe wuensch ich euch,und mach dir nicht zu viele sorgen,es wird schon alles werden!!

kratzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2005 um 13:52

Hallo Madlen
schöner Name, ich heiße genauso und werde ebenso geschreieben

Wie lange muss man danach im Krankenhaus bleiben, wenn alles gut läuft?
- ich hatte eine Not Sectio und mußte 10 Tg da bleiben. Etwa 5-10 Tage sagt man, bleibt man da.

Ist die Narbe sehr schmerzhaft?
-Bei mir schon. Das Laufen und gerade hinstellen war die ersten Tage nicht sehr angenehm.

Wie waren die Gefühle eurem Kind gegenüber?
-wie gesagt, mein Kind kam per Not Sectio. Habe ihn erst am nächsten Tag gesehen, da ich auf der Intensiv lag. Aber ich denke, du wirst Muttergefühle haben, da du wach sein wirst und Dein Kind gleich zu Gesicht bekommst.

Hat man danach auch so dollen Wochenfluss?
-Nach dem KS hatte ich dolleren Wochenfluß, als bei meinen Kindern danach. Etwa 6 Wochen lang. Bei meinem letzten Kind waren das nur 3 Wochen.

Kann ich zum Kaiserschnitt meine Mutti und meinem Freund mit in den Op nehmen?
-Normal sagt man, nur eine Person darf dabei sein. Das ist unterschiedlich. Da sprichst du am Besten mit dem Doc im KH.

Wie geht es einem nach dem Kaiserschnitt?
-Ich persönlich hatte schon Probleme damit. (psychisch) Aber das ist von Frau zu Frau verschieden. Denk einfach positiv.

Ich hoffe, daß ich Dir etwas Ängste nehmen konnte. Es geht nunmal nicht anders, und es wird so besser für Euch beide sein. Vielleicht sagt der Doc im KH ja was ganz anderes und man versucht es doch auf "normalem" Weg. Alles Gute und liebe grüße
Madlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2005 um 0:39

Erstmal
ganz lieben Dank an euch alle.

Ihr habt mir alle schon ein wenig geholfen.

@Lauri

Ja für mich ist es auch das schlimmste, das meine Kleine sich ihren Geburtstag nicht selber aussuchen kann und das ich es gerne alleine geschafft hätte meine Maus zu Welt zu bringen.

Leider können die Ärzte nicht warten, bis die Wehen beginnen. Da meine Kleine jetzt schon keinen Platz mehr hat und ich kaum laufen kann. Wäre wohl zu gefährlich.

Ich hoffe ich bekomme sie dann wenigstens gleich auf den Bauch gelegt.



In cirka 1 1/2 Wochen muss ich nochmal zum Arzt und dann ins Krankenhaus um alles ab zusprechen und natürlich informiere ich euch dann.


Achso

Was würdet ihr machen!

Würdet ihr der ganzen Familie bescheid sagen an welchen Tag und um welche Uhrzeit sie kommen soll oder würdet ihr die Spannung wenigstens Ihnen lassen.
Bis jetzt denke ich das sie es nicht alle wissen sollen (außer meine Mutti und mein Freund weil die beiden natürlich dabei sind)

Ganz Liebe Grüße Madlen und Würmchen und nochmals Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2005 um 0:40
In Antwort auf makeda_12560299

Hallo wuermchen..
..ich hatte vor 4 monaten einen kaiserschnitt.
nach 16 stunden wehen,stellte sich herraus,das der kleine schraeg mit dem kopf im beckenlag.
also kaiserschnitt.alles ging ganz schnell.

die betaeubung tat gar nicht weh,wahrscheinlich da ich eh solche wehen hatte,das es mir egal war.
mein mann war natuerlich dabei,ist glaub ich auch nirgendwo mehr ein problem
im krankenhaus war ich 9 tage,aber nur da ich eine gebaermutterentzuendung bekam,ansonsten sind es glaub ich 7 oder 8 tage.
wochenfluss wirst du auch haben,aber meiner war nicht so schlimm,meine hebamme meinte das es bei kaiserschnitt weniger ist,aber ich denke mal das ist von frau zu frau verschieden.
nach dem kaiserschnitt ging es mir eigentlich ganz gut,ich war froh es ueberstanden zu haben und meinen kurzen der war endlich im arm zu halten.
was ich nicht so prickelnd fand,war das ich ca. 10 std. nach der op schon aufstehen sollte...sorry jeder mag ein anderes schmerzempfinden haben,aber ich wollte nur schreien,aber selbst bettdecke ueber den kopf ziehen brachte nix..ich musste aufstehen
ich wurde dann gewaschen und die vorlage wird gewechselt,oder je nach dem wie du dich bewegen kannst,kannst du es auch selbst machen.
dann ab auch toilette,ich musste zwar nicht aber hauptsache mal ueber den gang gescheuscht
es ist wohl besser laut arzt gleich aufzustehen als liegn zu bleiben.
die narbe selbst,fuehlt sich bis heute noch seltsam an,an einer seite alles taub,das ist aber normal durch die nerven,es kann monate dauern bis es nich wieder "normal" anfuehlt.
ansonsten ist es nicht schlimm.
klar ware mir auch eine normal geburt lieber gewesen,aber es ging nicht.ich habe aber die wehen und den geburtsschmerz erlebt,wenn auch nicht bis zum schluss.aber selbst wenn ich einen geplannten kaiserschnitt gebraucht haette,hauptsache ist,das du in guten haenden bist und es dir und deinem baby gut geht.
ich weiss noch als ich in den wachraum geschoben wurde,sass mein mann mit dem kleinen auf dem arm da,ich war so gluecklich,aber so richtig zeigen konnte ich es nicht,ich war so muede und erschoepft,aber als ich den kleinen dann im arm hielt,war es das schoenste gefuehl.
so,speaking of...er ist gerade wach geworden!
werd mal gehen..

alles liebe wuensch ich euch,und mach dir nicht zu viele sorgen,es wird schon alles werden!!

kratzi

Erstmal
ganz lieben Dank an euch alle.

Ihr habt mir alle schon ein wenig geholfen.

@Lauri

Ja für mich ist es auch das schlimmste, das meine Kleine sich ihren Geburtstag nicht selber aussuchen kann und das ich es gerne alleine geschafft hätte meine Maus zu Welt zu bringen.

Leider können die Ärzte nicht warten, bis die Wehen beginnen. Da meine Kleine jetzt schon keinen Platz mehr hat und ich kaum laufen kann. Wäre wohl zu gefährlich.

Ich hoffe ich bekomme sie dann wenigstens gleich auf den Bauch gelegt.



In cirka 1 1/2 Wochen muss ich nochmal zum Arzt und dann ins Krankenhaus um alles ab zusprechen und natürlich informiere ich euch dann.


Achso

Was würdet ihr machen!

Würdet ihr der ganzen Familie bescheid sagen an welchen Tag und um welche Uhrzeit sie kommen soll oder würdet ihr die Spannung wenigstens Ihnen lassen.
Bis jetzt denke ich das sie es nicht alle wissen sollen (außer meine Mutti und mein Freund weil die beiden natürlich dabei sind)

Ganz Liebe Grüße Madlen und Würmchen und nochmals Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2005 um 11:04

Hallo madlen!
ich hatte ende februar einen primären kaiserschnitt, der am abend vorher festgelegt wurde, da der kleine 3 wochen überfällig und auch zu groß für mein becken war ( diverse anschlüsse an den wehentropf über stunden hinweg hatten nie was gebracht und die letzten vermessungen sprachen dann noch für sich ).

du hast ja schon einige antworten bekommen, die sich teilweise mit meinen erfahrungen decken, ich schreibs trotzdem nochmal auf:

Wie lange muss man danach im Krankenhaus bleiben, wenn alles gut läuft?
- ich habe donnerstagmorgen entbunden und bin mittwoch entlassen worden.

Ist die Narbe sehr schmerzhaft?
- so als reines schnittbrennen, wie ich gedacht hätte, habe ich es nicht empfunden. die schmerzen kamen eher ein paar tage später beim laufen, wo der bauch scheinbar so gar keinen halt mehr hat.

Wie waren die Gefühle eurem Kind gegenüber?
-mh...ich denke, das ist eine sehr subjektive geschichte und kann wirklich nicht verallgemeinert werden. bei mir war es so, dass ich nicht sagen kann, dass meine muttergefühle sofort da waren. also, ich war glücklich über den kleinen, aber wenn mir einer erzählt hätte, das ist dein kleiner bruder und nicht dein sohn, dann hätte ich gefühlsmäßig nicht wirklich protestiert. irgendwie ging alles sehr schnell und nach dem ks ist meines erachtens auch einiges nicht so gelaufen, wie es sollte. der kleine wurde mir nur kurz von oben im OP gezeigt und im laufe des tages hat mein freund den kleinen immer mal von der kinderstation geholt. ich hab mir irgendwie nicht getraut,ihn allein aus dem bett zu holen, ich stand sicher auch durch die medikamente stark neben mir. ich hätte mir gewünscht, dass sich eine schwester an dem tag eingeklinkt hätte. ich glaub, das anlegen haben dich sogar erst am tag darauf das erste mal bei mir veranlasst ( das war meine erste geburt u ich selbst war da irgendwie überhaupt nicht geistesgegenwärtig ) und das ende vom lied ist, dass der kleine ( auch auf grund weiterer umstände ), nie wirklich die brust akzeptiert hat, ich jetzt immer abpumpe und er diese per fläschen trinkt.

Hat man danach auch so dollen Wochenfluss?
- die ersten tage stark, danach war es eher weniger als z. b. wenn man seine tage hat. aber es zog sich auch so 6-7 wochen hin.

Kann ich zum Kaiserschnitt meine Mutti und meinem Freund mit in den Op nehmen?
- auf jeden fall deinen freund

Wie geht es einem nach dem Kaiserschnitt?
- eigentlich hatte ich das empfinden, dass mir das ganze nicht so viel ausgemacht hat. ich fand es nicht schlimm, aber ich wüsste gern, ob sich oben beschriebene gefühle dem kind gegenüber an den ersten tagen anders entwickelt hätten, wenn ich klarer bei verstand gewesen wäre ( man hat ja schmerzmittel, thromosespritzen etc im blut, die einen auf jeden fall zusetzen ). im allgemeinen würde ich aber sagen, dass ich auf keinen fall horror vor nem erneuten kaiserschnitt hätte, es war schon in ordnung und auf die geschichte mit dem anlegen würde ich dann beim 2. mal auf jeden fall selbst achten, damit das nicht wieder so vermurkst wird. das wäre aber in anderen krankenhäusern sicher nicht so passiert, also kann man da auch nicht verallgemeinern.

ich wünsche dir alles gute. es ist wirklich nicht so schlimm wie man für allgemeinhin denkt. es wird schon nen grund geben, warum die promifrauen 'too posh too push' sind und sich freiwillig nen KS verabreichen lassen, auch wenn ich selbst ne natürliche geburt ohne komplikationen m. E. sicher das schönste ist.

lieber gruß
annana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2005 um 12:57

Hallo Madien,
aber es geschieht doch alles nur zu eurem Besten, denke dran, was evtl. passieren würde, wenn du alles so laufen lassen müsstest! Wenn eine Geburt zu lange dauert, ist das auch ein Risiko für dein Kind und letzendlich doch auch für dich (wenn du es so probieren würdest, meine ich).
Also ich hatte auch einen primären KS.
Mein Mann war neben, aber das war mir alles egal; ich wollte nur schnell aus dem OP. Meinen Kleinen hat man mir kurz gezeigt - ja, er sah gut aus, schreite kräftig, das reichte mir aber auch schon!
Danach wirkte noch die Spinale Betäubung, dadurch waren die Nachwehen besser zu ertragen, die waren nämlich schon kräftig. Also ich fand's völlig o.k. Am nächsten Tag konnte ich schon aufstehen - das ist doch schon klasse!
Ich brauchte allerdings ein wenig, um mich um meinen Kleinen genügend kümmern zu können - aber dafür gab's ja Hebammen und genügend Personal, die da waren; also ich habe nichts versäumt. Vor allem: Ich stille auch - das geht prima! Ich fühle mich rundherum als Mama und es macht mir richtig Spass!
Gleich sehe ich meinen Süßen wieder

Alles Gute! Und: die Ärzte entscheiden schon richtig - erst recht in deinem Sinn, denke ich! Eine Geburt ist ja auch (d)ein Risiko!
Mache dir keine Gedanken und:
melde dich mal beizeiten um zu berichten, wenn du kannst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2005 um 20:46

Also...
...
ich hatte nen geplanten Kaiserschnitt!
Anfang Januar 2005 durfte ich mir einen Termin in der ca. 3. Kalenderwoche aussuchen!
Das war schon komisch! So Kleinigkeiten sind dann nämlich auf einmal von Bedeutung!
Errechneter Termin wäre der 25.01. gewesen, das wär dann ein Wassermann geworden, den ich auch wollte *lach*
Da Kschnitte ja immer 1-2 Wochen vor dem Termin gemacht werden, hatte ich also definitiv nen Steinbock.
So, damit konnte ich leben! Aber in der Woche hatte ich ABSOLUT kein Datum, daß ich mit irgendwas verbunden hätte und hab somit den Geburtstag meines Sohnes auf den 17.01.2005 festgelegt. Und soll ich Dir den Grund sagen?! Das war ein Montag, ich wollte es schnell hinter mich bringen und am Wochenende drauf (an dem ich auch noch selbst Geburtstag hatte) wieder daheim sein ;o)
Dämlicher Grund, aber ist halt der einzige!

Den geplanten Eingriff hatte ich übrigens, weil ich einen starken Leistenbruch hatte und ich mir ne normale Geburt überhaupt nicht hätte vorstellen können, da Laufen schon zum Ende hin sehr schmerzhaft war!

So, nun Deine Fragen:

Wie lange muss man danach im Krankenhaus bleiben, wenn alles gut läuft?
Ich war, wie gesagt, Montags mittags im OP. Freitags wurde ich entlassen - aber eher ungern, weil meine Werte (Temperatur und vor allem der Eisenwert) noch nicht so top waren und ich noch recht wackelig auf den Beinen war!

Ist die Narbe sehr schmerzhaft?
Meine war es nicht so, jedenfalls nicht äusserlich!
Hatte Sprühpflaster drauf und war am Mittwochs schon normal duschen. Nur Lachen und Husten war unangenehm.
Und ich hatte, dadurch daß man irgendwie so komisch schräg gelagert wird während der OP, absolute Stiche in der Rippengegend, konnte mich ohne Bettgalgen nicht selbst aufrichten, das war wie ein ganz ganz herftiger Muskelkater. Aber vielleicht hat das ja auch nicht jeder!

Wie waren die Gefühle eurem Kind gegenüber?
Da es mein erstes Kind ist, habe ich keine Vergleichsmöglichkeit, aber ich hatte sofort ein unendliches Glücsgefühl und hab auch erstmal geweint, als man mir den kleinen Fratz gezeigt hat. Ging zwar relativ schnell, ich schätze mal 15 Sekunden hat man ihn mir gezeigt, dann kam er zum Kinderarzt, da war mein Freund dann dabei und als die Untersuchung vorbei war, hat man ihn mir nochmal (während die immer noch am zunähen waren) für ca. 2 Minuten gezeigt.
Dann ist er gewaschen worden etc. und als ich zugeknöpft war, hat man mich dazu geschoben und wir hatten noch 2 Stunden ein Zimmer für uns 3 und sind dann erst auf die Station gebracht worden, das war echt schön!

Hat man danach auch so dollen Wochenfluss?
Ich hatte die ersten 2 Tage ganz schlimm, dann so wie eine ganz starke Periode und insgesamt, bis wirklich gar nix mehr kam, zog sich das über gute 6 Wochen hin!
Nimm Dir Vorlagen aus dem Krankenhaus mit, das sind nämlich die absouten UBoote, aber die brauchste auch und so Riesenteile bekommt man kaum zu kaufen!

Kann ich zum Kaiserschnitt meine Mutti und meinem Freund mit in den Op nehmen?
Na klar! Aber ich denke Du musst dich zwischen einem von beiden entscheiden!

Wie geht es einem nach dem Kaiserschnitt?
GUT! Würd jederzeit wieder einen machen lassen!
Gut, hättest Du mich direkt einen Tag danach gefragt, hätt ich was anderes gesagt ;o)
aber im Nachhinein betrachtet war das schon ne gute Entscheidung und so ein KS hat ja nunmal auch Vorteile!!!!
Ja ja, ich weiß, das Geburtserlebnis fehlt bla bla! Mag ja vielleicht auch sein, aber wenn es halt anders nicht geht, darf man sich auch ruhig mal eingestehen, daß ein Dammschnitt auch nicht grad das ist, was man in seinem Leben haben muss. Oder ganz ganz heftige Wehen! Oder totale Erschöpfung, oder Komplikationen bei der Geburt, oder oder oder...

So, nun reichts aber, soooo toll wars dann doch nicht *scherz*

Mach Dir keinen zu großen Kopf, wat mutt dat mutt und vielleicht findest Du ja sogar Gefallen daran, wenn Du das Datum nach Sternzeichen/Aszendenten, Euren Jahrestag, Geburtstag eines anderen lieben Menschen - oder auf eine Montag ;o)) legst!

Toi toi toi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2005 um 23:04

Hatte am 04.05. einen
Kaiserschnitt. War nicht geplant. Meine Wehen haben aber zu nix geführt und ich hatte nen vorzeitigen Bnlasensprung. war also nicht auf den kaiserschnitt vorbereitet. Als die hebamme im Kreißsaal dann sagte, daß es in den OP geht, dachte ich, ich spinne. Im nachhinein war das aber supergut so. Die OP war schon komisch aber völlig schmerzfrei (mit PDA). nach ner halben STunde war alles vorbei. Mein Mann durfte mit rein (geht nicht bei Vollnarkose). Er war superfroh. Mußte am nächsten Tag schon aufstehen und Duschen. Ging auch. Na klar hat man Schmerzen aber die sind wirklich erträglich. Bin ne Woche im KH geblieben und die Zeit brauchte ich auch, so mit STillen und dem ganzen Kram. 6 Tge zahlt die Kasse voll, danach muß man dazubezahlen.
Wochenfluß ist fast weg (ist ne eklige Angelegenheit).
War nach dem Kaiserschnitt etwas durcheinander. Denke schon, daß man nach einer normalen Geburt einen noch größeren Bezug zum baby hat, aber auch das hätte schlimmer sein können. Da man sich das nicht "erarbeitet" hat, kommt einem das Baby was man da plötzlich im Arm hält etwas "unwirkich" vor. Das ist aber alles. Mach Dir keinen Kopf. Alles hat Vor- und Nachteile.
Liebe grüße, fixundfoxy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Ganz ganz wichtig Teil 2
Von: toni_12481053
neu
5. November 2005 um 23:43
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper