Home / Forum / Mein Baby / Kaiserschnitt

Kaiserschnitt

11. Januar 2006 um 8:20

Hallo

Ich habe meine kleine am 17.09.05 per Kaiserschnitt auf die Welt bringen müssen, da sie ein sogenannter Sternengucker war. nach 6 Stunden starken Wehen ist den Ärzten das erst aufgefallen. Naja man gut das die studiert haben.

Habe erst nach ca. 2 Wochen meine Tochter als meine Tochter angesehen. Habe voll ein Trauma gehabt, weil sie mir ,im wahrsten Sinne des Wortes ,aus dem Leib gerissen wurde.

Ging es noch jemandem so?
Würde mich über Antworten freuen.

LG Franzi

Mehr lesen

11. Januar 2006 um 15:05

Hm....
also ich habe meinen Sohn am 21.juli per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht,ich kann nicht von einem Trauma sprechen.Ich war einfach froh und sehr sehr glücklich,dass das OP-Team mir meinen Sohn gesund und munter aus meinem Bauch geholt haben.Der Kaiserschnitt war nicht gewollt,mein Stern war durch einen Magen-Darm-Infekt den ich hatte sehr angeschlagen(Herzprobleme und so was) und man konnte wohl sehr schlecht abschätzen ob er die Geburt auf normalen Wege schaffen würde.Das Risiko war den Ärzten zu groß und somit haben wir dann entschieden dass er halt per Kaiserschnitt kommen soll!
Ich habe meinen Sohn DIREKT annehmen können ohne Probleme.
Für Dich und deine Tochter tut es mir leid!Die Idee mit einem Buch oder Frauen zu sprechen die das Selbe Trauma haben sehe ich als sehr Sinnvoll an!!!
Alles Gute für euch zwei

Lieben Gruß fienchen mit ihrem Stern Leon

Gefällt mir

11. Januar 2006 um 15:35

Gerade noch am Trauma vorbei
Glaub ich jedenfalls.
Ich bekam nach weiss nicht wie vielen Stunden Wehen auch nen Kaiserschnitt. Nicht mit der PDA, die sie mir nachts gesetzt hatten, sondern in Vollnarkose, weil`s schnell gehen musste. Michel hatte eine 4-fache Nabelschnurumschlingung und konnte so selbst nicht raus (logisch). Als ich in den Presswehen lag (die ich dann auch unterdrücken musste) und das CTG schlecht wurde, haben sie`s endlich gemerkt.

Als mein Freund mir kurz nach der OP das Kind in den Arm legte, war mir das sowas von egal. Ich hatte Schmerzen.
Mittags legte man mir Michel an die Brust, das Stillen klappte sofort, und von da an hatte ich ihn bei mir. Aber ich konnte mich erst überhaupt nicht in ihm wiedererkennen. Ich sah Ähnlichkeiten mit seinem Papa aber nicht mit mir.

Die richtigen Muttergefühle kamen, als ich merkte, dass er auf mich reagiert und dass ich wichtig für ihn bin. Anfangs nur als Nahrungsquelle, später schon als Bezugsperson.
Die Tatsache, dass es aber jeder hätte sein können, machte mich aber für längere Zeit sehr eifersüchtig auf jeden, der mein Baby auf den Arm nahm.
Was mich/uns wohl gerettet hat, war, dass ich voll stillen konnte. Das war was zwischen mir und Michel und niemandem sonst.

Er hat übrigens meine Augen.

LG Flauschi

Gefällt mir

11. Januar 2006 um 15:37
In Antwort auf flauschi

Gerade noch am Trauma vorbei
Glaub ich jedenfalls.
Ich bekam nach weiss nicht wie vielen Stunden Wehen auch nen Kaiserschnitt. Nicht mit der PDA, die sie mir nachts gesetzt hatten, sondern in Vollnarkose, weil`s schnell gehen musste. Michel hatte eine 4-fache Nabelschnurumschlingung und konnte so selbst nicht raus (logisch). Als ich in den Presswehen lag (die ich dann auch unterdrücken musste) und das CTG schlecht wurde, haben sie`s endlich gemerkt.

Als mein Freund mir kurz nach der OP das Kind in den Arm legte, war mir das sowas von egal. Ich hatte Schmerzen.
Mittags legte man mir Michel an die Brust, das Stillen klappte sofort, und von da an hatte ich ihn bei mir. Aber ich konnte mich erst überhaupt nicht in ihm wiedererkennen. Ich sah Ähnlichkeiten mit seinem Papa aber nicht mit mir.

Die richtigen Muttergefühle kamen, als ich merkte, dass er auf mich reagiert und dass ich wichtig für ihn bin. Anfangs nur als Nahrungsquelle, später schon als Bezugsperson.
Die Tatsache, dass es aber jeder hätte sein können, machte mich aber für längere Zeit sehr eifersüchtig auf jeden, der mein Baby auf den Arm nahm.
Was mich/uns wohl gerettet hat, war, dass ich voll stillen konnte. Das war was zwischen mir und Michel und niemandem sonst.

Er hat übrigens meine Augen.

LG Flauschi

Nachtrag
Michel ist am 29.9. geboren.

Wie geht`s dir denn jetzt?
Stillst du?

Flauschi

Gefällt mir

11. Januar 2006 um 16:03
In Antwort auf flauschi

Nachtrag
Michel ist am 29.9. geboren.

Wie geht`s dir denn jetzt?
Stillst du?

Flauschi

Bin eine sehr glückliche Mami
Nele ist am 17.09. geboren. Und ich habe nicht genug Milch produziert. Habe nur 4 Wochen gestillt. Bin sehr glücklich mit meiner Kleinen, aber trauere irgendwie noch ihrem ersten Lebenstag hinterher weil ich sie da nicht hatte.

Gefällt mir

11. Januar 2006 um 17:12

Das ist bei der normalen Geburt nicht anders
Wir haben unsere Kleine per normaler Geburt bekommen (was meine Frau nicht gemacht hätte, wenn uns vorher mal jemand über die ganzen Nachprobleme einer normalen Geburt aufgeklärt hätte) und uns ging es trotzdem genauso.
Es ist einfach unglaublich schwer, dieses "Ding", selbst wenn man gesehen hat, wie aus dem Leib kommt, wirklich als eigenes Kind anzusehen. Solche Gedanken, wie "Ist das wirklich meines?" kommen da ganz automatisch.
Zudem sind die Kinder ja auch am Anfang geradezu apathisch, lächeln nicht, schauen irgendwo an die Wand - das hilft auch nicht gerade, eine Bindung aufzubauen. So richtig als unser Kind haben wir es eigentlich erst ab dem 3. Monat angesehen, als es angefangen hat zu lächeln und wirklich auf uns zu reagieren.

Lange Rede, kurzer Sinn: Bei der normalen Geburt ist es genauso!

Gefällt mir

11. Januar 2006 um 20:54

Hi Franzi,
Ich hatte auch zwei sehr traumatische Notkaiserschnitte. Da ich auch daran etwas zu nagen hatte, bin ich durchs Netz (ist schon länger her) und habe eine wundervolle Seite gefunden. Es gibt da ein Forum für Kaiserschnittmütter und das hilft einem wirklich gut. Also mir hat es sehr geholfen und ich bin auch noch oft dort drin!

Die Adresse ist www.der-kaiserschnitt.de es lohnt sich wirklich reinzuschauen. Wie gesagt, mir hat es sehr geholfen!

Ich wünsche dir alles Gute

Christa

Gefällt mir

11. Januar 2006 um 22:16

Hallo
ich hatte im nov. 2004 auch einen not sektio..hatte auch propleme den kleinen anzunehmen ..es hat wochen gedauert..war ein blödes gefühl.zu mal er auch noch ein schreckliches schreikind war und die SS auch echt schlimm (übelkeit,schmerzen usw.)

davor hatte ich 2 normale geburten..und da war auch sofort das verlieb sein da

darunter war meine erste geburt auch ein sternengucker kind und sie kam aber normal..also ohne propleme..wuste garnicht das man deswegen einen kaiserschnitt macht

nun bekomme ich in wenigen tagen mein 4tes kind was auch wieder ein sternengucker ist..aber ich werde es auch wieder normal bekomen..sollte nicht noch was dazwischen kommen.

lg muni

Gefällt mir

12. Januar 2006 um 10:34
In Antwort auf christa82

Hi Franzi,
Ich hatte auch zwei sehr traumatische Notkaiserschnitte. Da ich auch daran etwas zu nagen hatte, bin ich durchs Netz (ist schon länger her) und habe eine wundervolle Seite gefunden. Es gibt da ein Forum für Kaiserschnittmütter und das hilft einem wirklich gut. Also mir hat es sehr geholfen und ich bin auch noch oft dort drin!

Die Adresse ist www.der-kaiserschnitt.de es lohnt sich wirklich reinzuschauen. Wie gesagt, mir hat es sehr geholfen!

Ich wünsche dir alles Gute

Christa

Danke
Danke für die Anregung. Da werd ich mal reinschauen

Gefällt mir

12. Januar 2006 um 10:42
In Antwort auf munisaalta

Hallo
ich hatte im nov. 2004 auch einen not sektio..hatte auch propleme den kleinen anzunehmen ..es hat wochen gedauert..war ein blödes gefühl.zu mal er auch noch ein schreckliches schreikind war und die SS auch echt schlimm (übelkeit,schmerzen usw.)

davor hatte ich 2 normale geburten..und da war auch sofort das verlieb sein da

darunter war meine erste geburt auch ein sternengucker kind und sie kam aber normal..also ohne propleme..wuste garnicht das man deswegen einen kaiserschnitt macht

nun bekomme ich in wenigen tagen mein 4tes kind was auch wieder ein sternengucker ist..aber ich werde es auch wieder normal bekomen..sollte nicht noch was dazwischen kommen.

lg muni

Notkaiserschnitt
Sie haben einen Kaiserschnitt gemacht weil mein Muttermund nicht den anstoß bekommen hatte sich zu öffnen, da das Köpfchen durch die Presswehen in Richtung meines Hinterns gedrückt wurde und Nele ganz schlechte Herzfrequenz bekommen hat. Sie und ich hätten draufgehen können.
Also von dem her war es schon notwendig.
Aber nach der Sch... Schwangerschaft hätte es mich damals schon sehr gewundert wenn ich das Glück einer normalen Geburt genießen hätte dürfen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen