Home / Forum / Mein Baby / Kaiserschnitt oder spontane Geburt?!

Kaiserschnitt oder spontane Geburt?!

27. Januar 2012 um 9:43 Letzte Antwort: 1. Februar 2012 um 13:00

Hallo zusammen!

Steh im Moment vor einer (für mich) sehr schwierigen Frage, die nur ich beantworten kann.. nämlich wie ich mein zweites Kind gebäre: per Kaiserschnitt oder spontaner Geburt?!

Erstmal zu mir: Habe im Dez '10 spontan meinen Sohn zur Welt gebracht, war eine sehr lange Geburt, wo sich der Mumu ned gescheit öffnen wollte, PDA habens erst beim 3ten/4ten Legen versuchen, geschafft sie wirklich zulegen (habe aber dann "ohne" PDA entbunden, da ich nicht mehr dort auf den Knopf gedrückt hatte), haben mir auch unter der Geburt öfter einen KS angeboten, aber ich wollte nie, da es dem Kleinen soweit gut ging und mir ja auch (wie es einem eben geht, während einer Geburt).. soweit auch alles okay, hatte Scheidenriss und Schamlippenriss, was sehr schmerzhaft war, aber okay, man überlebt es schon irgendwie.. jedoch musste ich nach 3 Wochen wieder ins KH da ich Reste von der Plazenta drin hatte, die sich entzündet hatten und dort musste ich dann ausgescharbt werden..
Bin dann nach ca 5 Monaten wieder schwanger geworden, geplant.. wollte eigentlich eine Hausgeburt, doch aufgrund der Probleme mit der Plazenta haben mir viele geraten, dies nicht zutun, somit habe ich mich auf eine ambulante Geburt im KH "vorbereitet" (Geburtshaus gibts hier leider net).. hatte schon sehr früh "unerklärliche" Schmerzen, die zum Teil auch sehr stark schon waren.. es hat sich herrausgestellt das ich eine Beckenringlockerung habe, sprich die Wachstumsfugen im Becken sind zuweich oder zulocker, dadurch wird das Becken instabil und erzeugt dann diese Schmerzen.. vom KS war bis jetzt noch nie die Rede gewesen, jedoch gehts mir wirkich von Tag zu Tag schlechter, habe ja noch ein Kleinkind zuversorgen und keinerlei Unterstüzung, haben nun mit Müh und Not eine Haushaltshilfe für 10Sdt/Woche bekommen.. nun war ich eben Mittwoch beim FA und der hat eben gesehen, wie ich rumhumpel wie eine 100-jährige und meinte, ich solle doch in meine Geburtsklinik, das die mal drüber schauen, was sie meinen, ob ein geplanter KS vielleicht besser wäre (auf Grund der Gefahr, das dass Becken "sprengen" könnte unter der Geburt).. haben dann auch gleich gestern ein Termin bekommen, der Gyn dort, hatten dies so auch noch nicht gesehen, dann den Orthopäden hinzugezogen (war auch shcon mehrfach bei mehrern gewesen, die eben alle meinen, da kann man nichts machen, hatt einen Beckengurt, der nichts gebracht hatte), der meinte, er würde aus medizinischer Sicht schon einen KS empfehlen.. dann haben wir schon mal einen Termin für den KS ausgemacht (der 24.2.), aber eben könne ich diesen auch absagen, wenn ich es spontan versuchen möchte..
Problem ist eben, das ich nun absolut nicht weiß, was ich machen soll und diese Entscheidung kann mir ja auch niemand abnehmen, das weiß ich ja auch, aber ich möchte mich doch "richtig" entscheiden.. habe auch nun schon PRO und CONTRA Listen gemacht, die mir aber auch nicht weiter helfen..
Für die Sectio spricht, das es eben planbar ist, für meinen Mann (wegen Urlaub) und mein großes Kind (Betreuung), ich dann mcih auch im Vorfeld drum kümmern kann, das ich danach auch jemanden habe, der mir im Haushalt hilft (weil ich eben den Termin habe, bei einer spontanen, ambulanten Geburt würde das nicht so einfach alles sein).. wiederrum spricht für eine spontan Geburt, das es mir danach eben "besser" geht, weil ich ja nict diese absolute Schonung habe, und das Kind wurde eben nicht auf die Welt "geschupst".. desweiteren kann ich mich eben nach einer spontanen auch schneller um mein Neugeborenes kümmern, wiederrum bin ich zuhause dann sehr schnell auf mich alleine gestellt.. und ich habe eben auch Angst, das durc den KS ich mein Kind nicht so lieben könnte (das ist aber auch eine generelle Angst von mir).. auch finde ich es komisch, zu wissen, dann und dann werd ich Mutter.. genauso wie es mich beänstigt, WACH zusein, während ich AUFGESCHNITTEN werde.. und das ich da nicht in Panik verfalle.. was für den KS auch spricht is, das ich mich eben drauf "vorbereiten" kann, wenn ich eine spontane dann plane und dann evtll ein NOT KS gemacht werden muss, kann es mir passieren dann den nur unter Vollnakose zubekommen (möchte bei einer spontanen unbedingt auf die PDA verzichten).. und dann habe ich eben das Problem, das mir das Geburtserlebniss ansich fehlt..
Achja, und bei der 1.SS hatte ich wegen dem Becken keinerlei Probleme! Mein FA meinte, das sich das Becken noch nicht zurückgebildet hatte und durch die Hormone eben die Wachstumsfugen so "aufgeweicht" sind..

Oh Gott ist das jetzt lang geworden .. tut mir leid!

Ich weiß, das mir die Entscheidung niemand abnehmen kann, und ich erwarte nun auch nicht, das ihr sagt "Mach das und das".. aber vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen schildern, aber bitte nicht mit "Panikmache" alla "Das war das schlimmste in meinem Leben", da ich eben Angst habe (haha ;D )..

Schön wärees, wenn vielleicht jmd mir schreiben könnte, der beides schon erlebt hat: geplante Sectio und spontane Geburt?!

Nun gut, ich hab ja noch ein bissl Zeit bis zum ET (bin grad 35.Woche), aber es macht mich eben kirre, da ich da eine Antwort brauch und nicht dastehen will, und nicht weiß was ich machen soll, wenn es vllt schon früher losgehen sollte..

Liebe Grüße
von einer Schwangeren, die sich nicht entscheiden kann und doch irgendwie alles "richtig" machen will

Mehr lesen

27. Januar 2012 um 10:59

Hallö,
Ich hatte ne starke symphysenlockerung, und war von dem gedanken an einen ks aus genau den gleichen gründen nicht begeistert... Mein fa hat mir den ks empfohlen, und mich nochmal ins kh geschickt...
Da hatte ich einen super tollen arzt, derhat in ssw 36 mein söhnchen vermessen ( kein riese ) undsich angehört wie ich zu dem thema geburt stehe... Er meinte dann, die zwei punkte( meine motivation u kindsgrösse) sprechen aus seiner sicht dafür, es spontan zu versuchen... Ein ks kann es dann immernoch werden... Kann es aber eh bei jeder geburt...
Hab die schmerzen dann noch bis 38 1 ausgehalten, dann bin ich in die klinik mit der bitte um einleitung, wollte es zumindest versuchen...
Von der ersten tablette ( erstes kind) bis er da war hat es 19 std gedauert, die geburt selbst 11std, nach 4 std war der mumu komplett offen, hätte auch schneller gehen können, hatte aber noch n wehensturm und danach zum glück ne pda, so konnte ich noch etwas kraft schöpfen...
Die presswehenphase hat relativ lang gedauert, da ich ehr vorstchtig war, weil ich angst vor einer sprengung der symphyse hatte... Aber hatte auch vorteile, musste nichmal genäht werden, hab nur 2 schürfwunden und n miniriss...

Bin total froh das alles so gut geklappt hat, wäre ich erst 2 oder 3 wochen später ins kh, wäre es sicher ein ks geworden, der lütte wog dann nämlich doch schon 3300 g ...

Ach ja, der tolle arzt hat dann nochmal nach mir geschaut, der war glaub ich obwohl er mich total ermutigt hat der überzeugung, das es n ks wird...der war richtig erstaunt und erleichtert als er uns gesehen hat , bin körperlich total fit, symphyse ist fast kein problem mehr

Schwere entscheidung, für mich war das der richtige weg, kann das im nachhinein so sagen...
Hoffe das hilft etwas , LG und alles gute für die geburt, Lena und Emil

Gefällt mir
29. Januar 2012 um 1:00

Hi
ich hatte beides...

ok nicht die probleme mit denen du zu kämpfen hast aber halt die erfahrung von beiden..ok man kann sagen mit 3 sachen ...erste war spontan mit PDA, die 2 ohne PDA und die 3 ein geplanter ks wegen BEL..

die ängste hatte ich auch..nicht genau zu wissen was dort gemacht wird.ich bin wachund die schneiden etc...

gut hatte mich wegen 2 risiken dazu entschlossen...im großen und ganzen bereue ich den schritt im nachhinein.es nicht normal versucht zu haben.

aber ich hatte ihn mir auch schlimmer vorgestellt den ks.hab nix gemerkt nur das ruckeln.hab meine kleine nach der geburt gesehen und gestreichelt...imarm lag sie erst nach ca 1 std als ich aus dem op kam.und irgendwie fehlt mir diese 1 std ...

nur du kannst für dich entscheiden ob du das risiko eingehst.wenn du dich gegen den ks entscheidest drücke ich dir beide daumen das alles glatt läuft und nicht am ende ein not ks wird...

Gefällt mir
29. Januar 2012 um 8:42


kann nur zum ks was sagen, und den hab ich sehr gut weggesteckt!
war geplant mit spinalanästhesie die auf anhieb saß, ich habe nichts gespürt, und mein sohn hat auch alles gut gepackt (apgar war auch gut! ).
schmerztechnisch war der op-tag aufgrund der nachwehen etwas gemein, da half aber 'ne ibu gegen, und am späten nachmittag/frühen abend rum WOLLTE ich aufstehen, ab da war alles okay!
je mehr ich auf den beinen war desto besser ging es mir, schmerzmittel waren kaum nötig und am übernächsten tag hab ich schon den kiwa geschoben

ich für mich kann also nur positives berichten!

Gefällt mir
29. Januar 2012 um 9:24

Hallo
@arabella bei mir wars genau so

Hab einen Sohn, im nachhinein wurde mein Becken vermessen und die Ärzte haben dann gesagt; zwar nicht direkt zu mir, habs aber gehöhrt, da passt ja fast kein Kind durch bei meinen sohn sind auch die Herztöne ausgefallen, ich wurde eingeleitet, und dann wurde ein Notkaiserschnitt gemacht
Ich fand es überhaupt nicht so wild, war ja wach, die Spritze in den Rücken fand ich überhaupt nicht schlimm, obwohl ich ein Angsthase bin und totale Angst vor Spritzen habe
Hab auch nichts gespürt als sie geschnitten haben, nur ein rütteln hab ich wahrgenommen, aber auch nicht schlimm.
Das einzige was mir gefählt hat, ich hatte meinen Sohn dirket nach der Geburt nur ca. 3 min bei mir gehabt, und dann hat es ca. ne 3/4 Stunde gedauert bis mein Freund und mein kleiner Spatz zu mir kamen,dann brachten sie mich aufs Zimmer, am nächsten Tag bin ich dann schon das erste mal aufgestanden, das was ein bisschen brannte auf der Wunde, aber aushaltbar
Meine Milch ist auch gleich gekommen und ich war ziemlich schnell wieder fit, bin schon am ende des 2 Tages wieder herumgelaufen, und hatte bis heute keine Probleme oder Schmerzen mit der Narbe
Mein Freund hatte dann noch eine Woche Pflegeurlaub, und das tat gut, denn er hat echt alles gemacht
Wollen jetzt dann auch ein zweites, und erlich gesagt bin ich jetzt schon am überlegen ob ich wieder einen Kaiserschnitt machen soll, denn wenn ich es normal entunden hätte, hätte mein Kind vielleicht ein Schaden davon getragen und das will ich auf gar keinen Fall!!!!

So, genug geschrieben, hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen

Wünsch dir alles gute für die Geburt

Gefällt mir
29. Januar 2012 um 12:56


Danke für die vielen Antworten.. werd nun ein bissl drauf eingehen oder es zu mindestens versuchen..

@mona
Ich würde schon sehr gerne wieder eine spontane Entbindung haben, jedoch habe ich eben große Angst davor, das dann (aufgrund des Beckens bzw der Schmerzen die ich evtll habe) dann eine Not Sectio mit Vollnakose gemacht werden muss.. und da habe ich dann wirklich Angst das mir einfach dann das fehlt, ihn gleich gesehen zuhaben..
Meine Schwägerin hatte auch eine Not Sectio unter Vollnakose, ihr fehlt das Geburtserlebniss nicht ein bisschen, aber ich weiß ja, wie das schon beim ersten war, ihn gleich zusehen und zuspüren, und wenn das eben unter Vollnakose gemacht wird, werd ich sicher länger "wegsein".. und ich hab eben das Problem, das ich schon bei der 1.Geburt partou einen KS verweigert habe, die Geburt war ja sehr lange und sehr kräftezerrend aber ich habe das so vehement abgelehnt, und wenn dann aber in der Geburtssituation ich eben hysterisch werde (wurde ich bei der 1.Geburt), habe ich Angst, das eben über meinen Kopf hinweg das entschieden wird (was ja logisch ist, wenn es dem Kind nicht gut geht), und ich eben dann starke Probleme habe, mit der Verarbeitung dieses Erlebnisses.. ich hoffe du verstehst was ich meine?!

@lena
Hast du die Symphyse denn unter der Geburt gespürt?!
Ich habe auch schon überlegt, mich nicht eventuell einleiten zulassen, jedoch habe ich dann bedenken, das es "nichts" bringt, weil ich vielleicht noch nicht "geburtsbereit" bin.. Wie haben sie denn auf deine Bitte zum einleiten reagiert?! Eher positiv oder negativ?

@honigtoast
Ich habe eben keine Symphysenlockerung, sondern bei mir sind das die "anderen" Wachstumsfugen bzw das Iiliossakralgelenk (beim Steiß hinten) was so dermassen wehtut.. ich war schon bei 2 Orthopäden, die mich nicht untersucht hatten, sondern einfach meinten "das ist eben so".. ich weiß, das die Wahrscheinlichkeit bei einer Symphysenlockerung das dass Becken gesprengt wird, äußerst selten ist, jedoch hat bis jetzt eigentlich niemand vorher von diesen Schmerzen, wie ich sie habe gehört und das macht mir eben Angst irgendwo.. ich meine, es kann gut gehen (hab ja shcon ein Kind auf die Welt gebracht), aber es kann eben auch "nach hinten" losgehen und dann stehe ich mit einem Kleinkind und einem Säugling da, ohne wirkliche Unterstüzung (mein Mann macht bald Examen, und muss deshalb lernen und kann sich keine Auszeit nehmen).. das ist dann eben mein Problem, das ich auch an diesen Fall denken muss, der mir dann wirklich Bauchschmerzen bereitet
Seit wann hattest du denn diese Beschwerden?! Bei mir fing das schon ca. in der 10.Woche an, beim 1.Kind hatte ich aber NIEMALS diese Schmerzen, was ich irgendwie komisch finde..

@noedjede
Ich glaube, das eine Not sectio immer "schlimmer" ist, als geplant.. da man ja eigentlich sich auf die normale Geburt vorbereitet und dann von jetzt auf gleich ja einen KS bekommt.. weswegen ich eben so Angst diesmal vor einer natürlichen habe (hab ich ja schon oben geschrieben), das von jetzt auf gleich die Ärzte das "beschliessen" und ich eben das nicht will, sie sich darüber hinwegsetzten, weils dem Kind evtll schlecht geht und ich dann per Vollnakose einen KS habe, was ich, für mich selbst, als die absolut schlechteste Lösung halte..

@kimberly
Wie war denn deine 2te Geburt ohne PDA.. also wie verleifen die beiden denn ca ?! Von Schmerzen, Zeit usw?!
Ich möchte es ja sogern normal versuchen, bloß wie ich schon schrieb: Die Angst vor der Notsectio ist einfach so tierisch groß dann.. weil ich möchte mich eben "einstellen" was kommt.. beim Großen gabs ja nie irgendwelche Diskussionen vorher wegen KS und alles wussten (also Hebi,Ärzte und mein Mann), das ich einen KS ABSOLUT ablehne, ausser das Kind ist in akuter Lebensgefahr.. aber ich habe eben wirklich nie damals über einen Not KS nachgedacht, für mich stand fest, das er so rauskommt wie er reinkam (hört sich vllt blöd an).. denn die Angst vor einer OP bei mir ist wahnsinnig groß, viel größer als spontan zuentbinden.. hätte diesmal ja gern eine Hausgeburt gehabt, aber durch die Komplikationen der 1.Geburt ist das Risiko leider zugroß

@rubymae
Also den Termin haben wir für den 24.2. erstmal "festgelegt" (können ja aber immer absagen), mein Mann hat bis zum 4.3. Urlaub, ist dann also daheim bei dem Großen und unterstützt mich die erste Zeit daheim, danach (meinte mein FA) hätte ich anspruch auf eine Haushaltshilfe, die ja dann Haushalt und den Großen versorgen könnte.. Problem ist eben, das mein ET (laut FA) der 7.3. ist, also wenn es wirklich über den Termin geht, und es dann in dem Not KS endet, hätten wir niemanden für den Großen und mein Mann kann eben dann nicht mehr zuhause bleiben Eigentlich war ja der Plan, das ich ambulant entbinde und dann heeh und alles okay ist, nun habe ich aber das Problem, das ich denke, die Ärzte machen eben "sicherheitshalber" dann leiber einen einen KS, auch wenn der nicht zwingend notwendig wäre (wenn ich es spontan versuche).. und da ich weiß, wie ich bei der 1.Geburt auf den Vorschlag des KS reagiert habe (bin total hysterisch geworden und völlig durchgedreht), hab ich dann Schiss, das die Ärzte mich dann "übergehen" und eher denken, das ich dann vllt bei der Pressphase nicht mitarbeite oder ähnliches, weil ich eben so "sensibel" bin..
Wie gesagt, die Geburt war schon hart, die 1te.. aber weiß gott nicht sooo schlimm, sonst hätten wir wohl nach 5 Monaten nicht wieder versucht schwanger zuwerden.. das einzigste was wirklich heftig war, war das PDA legen und einfach die Zeit.. und eben das mit der Plazenta, weil mir das echt den Rest gegeben hat (und ich hatte mnich ja gewundert, wieso ich nach 3 Wochen immer noch so blute und so starke Kreislaufprobleme habe usw).. nun gut, nun weiß man das eben, das ich da Probleme hatte, und wenn sie der Meinung sind, das da was nicht in Ordnung ist, könnten sie mich ja notfalls gleich "ausräumen" (hoffentlich bloß nicht manuell, aua ).. achja und ich laufe auch schon jetzt wie eine 100 Jährige bin das schon gewohnt.. nein im Ernst, die Ärzte kennen diese Schmerzen nicht, wissen nicht genau was das ist, das macht mir Angst, denn man kann ja eigentlich gar nicht richtig abschätzen, was passieren kann..
Beim Orthopäden war ich auch schon öfter, wie gesagt, ich wurde nicht untersucht, und es wurde einfach gesagt, dann ist das eben so..

@arabella
Also mein Becken hat ja schon eine Geburt "überstanden", deswegen frage ich mich, wieso es denn keine Zweite überstehen sollte.. aber in der ersten SS hatte ich auch nicht einmal diese Schmerzen
Hat dir denn wegen der Vollnakose nichts gefehlt von den ersten Augenblicken deines Kindes?! Bei meinem Großen war das wirklich so ergreifend, wie man das immer hört.. Kind gesehen und alles andere vergessen, nur geweint und sich so unglaublich glücklich gefühlt.. also mit dem Wochenfluss ansich hab ich kein Problem, das wäre nicht wichtig für mich, um mich für oder gegen zuentscheiden, wichtig ist mir, das die Plazenta vollständig draussen ist, daskönnte man aber notfalls dann ja aber immer noch durch eine Ausscharbung hinbekommen, was weit aus nicht so ein Eingriff ist, wie ein KS.. IWe ging es dir denn allgemein bei deiner 1.Geburt, da du es ja versucht hattest und dann aufeinmal ja der KS entschieden wurde.. kamst du dir überrumpelt vor?! Wie kommst du jetzt damit klar?

@mina
Freut mich, das es bei dir so gut war! Wieso wurde bei dir denn der KS gemacht? Wie lief das allgemein ab? Hattest du einen Termin für den KS? Wie gings dir die Wochen davor, zu wissen: Genau DA kommt mein Kind auf die Welt? Wie ging es dir im OP?! Wie war das, da zuliegen und zuwissen, das du aufgeschnitten wirst? An was hast du gedacht? Hast du gestillt? Und wenn ja, wann hast du ihn das erste mal angelegt? Ist das gut gegangen? Wie gehts dir jetz (körperlich) mit der Narbe usw?! Würdest du beim nächsten Kind einen KS vorziehen oder eine spontane Geburt haben wollen?

@mamamia
Wie hast du denn psychisch die beiden Geburten verkraftet? Hast du bei der ersten geburt das Gefühl etwas "verpasst" zuhaben (von den ersten Augenblicken?)..
Wieso wurden es dann KS bei dir? kam eins zu früh oder beide "termingerecht"?! Konntest du jeweils eine gute Stillbeziehung aufbauen oder ging das eher weniger (durch den KS meine ich)?!

@noahsmami
Ähm, das ist doch meine Sache, wieso ich wieder nach 5 Monaten schwanger werde, oder nicht?!
Mir ging es auch in der 1.SS nicht so sonderlich super, aber nicht so schlecht wie jetzt, und das hätte mir auch nach 5 Jahren passieren können, das ich körperlich am Ende bin! Ich meine, das ist meine private und persönliche Entscheidung, die du nicht beurtelen kannst, da du meine Gründe nicht kennst, ich habe nicht danach gefragt ob man das gut findet oder nicht, sondern nach Erfahrungen zum KS, egal ob primär oder sekundär.. und vorallem von Frauen die beides erlebt haben!
Wenn ich mich sowieso für einen KS entscheiden würde, hätte ich hier nicht nachgefragt.. und klar war die erste Entbidnung nicht so super, aber wieso wäre ich wieder so schnell schanger geworden, wenn es der purer Horror gewesen wäre?! Ich bin bis vor kurzem von einer spontanen, ambulanten Entbindung ausgegangen, Kaiserschnitt stand nie vorher zur Debatte.. nun, da die Ärzte mir dazu raten, muss ich das doch einfach abwägen, oder nicht?! Immerhin geht es hier nicht drum ob ich mir ein 5 Euro Oberteil kaufen soll oder nicht, sondern einfach was am Besten für das ungeborene, das bereits vorhandene Kind und meinem Mann und mich ist.. und da muss man eben für und wieder hören.. und sich darum eben Gedanken machen, oder nicht?!
Ich suche eben hier nicht nur zuspruch, sondern einfach ehrliche Berichte und keine Verurteilen, die mich hinstellen, als wäre mir das eh alles "zuviel" mit einer natürlichen Entbindung.. für mich ist ein KS weitaus schlimmer als eine spontane Entbindunge, jedoch ein sekundärer KS mit Vollnakose ist das sclimmste was ich mir vorstellen kann, den ich einfach umgehen möchte, wenn man auch versteh wieso?!

So, danke erstmal und hoffe ihr antwortet nochmals drauf!

LG

Gefällt mir
31. Januar 2012 um 9:54

Also,
Mein befund als ich in der klinik ankam war mumu fingerdurchlässig, hatte noch nich mal senkwehen zu dem zeitpunkt, hatte mich aber mental auch auf 3 tage einleitung eingestellt und war dementsprechend entspannt...
Die in der klinik haben sehr verständnisvoll reagiert, und eigentlich sofort angefangen... Um 9.30h war ich da, um 11.00h hab ich die erste Tablette bekommen,
Die sympyse hab ich nich gespürt, hatte nur während der Presswehen schiss, deshalb hat das auch etwas länger gedauert bei mir ...
Dafür bin ich nich gerissen
LG und alles gute, wie auch immer du dich entscheidest

Gefällt mir
31. Januar 2012 um 10:21


also meine meinung:

wenn dir aus medizinischen gründen zum ks geraten wird, dann mache auch einen ks (die ärzte haben ja gründe, warum sie dir das raten...)

ABER: ich verstehe auch, wenn dus spontan versuchen willst, nur würde ich dir da raten, halt nich wie geplant ambulant zu gebären. du klingst so, als hättest du eh schon nicht mehr wirklich viel energie...also lasse dich doch die ersten tage um kh bedienen, erhole dich und lass dir helfen...
auch wäre es eine überlegung dir gleich zu beginn der geburt den zugang für die pda legen zu lassen: wenns zum not-ks kommt (und das risiko wäre bei dir ja schon erhöht..) bist du vorbereitet und brauchst keine vollnarkose...

könntest du dir eine solche mischlösung vorstellen?

ich wünsche dir so oder sp eine möglichst schmerzfreie, entspannte endschwangerschaft und alles gute für die geburt!

Gefällt mir
1. Februar 2012 um 13:00


Ich wollte euch nur sagen, wie ich mich entschieden habe (also eben MEINE Planung, wie es dann kommt, werden wir sehen).. ich werde spontan entbinden und den KS Termin absagen.. wenn es dann ned geht, kanns immer noch einer werden! Bin so froh die Entscheidung getroffen zuhaben und es geht mir wirklich gut damit und ich denke, das alles gut wird..

Danke für eure Aantworten!

LG Mummy mit Babyboi inside (35+0) & Babyboi outside (13 Monate)

Gefällt mir