Home / Forum / Mein Baby / Kaiserschnitt und die folgen.... Depression

Kaiserschnitt und die folgen.... Depression

19. Februar 2013 um 1:25

Wie die Überschrift schon sagt widme ich dieser Diskussion dem Kaiserschnitt und die daraus folgende Depression.

Die Grundlagen sollten allen bekannt sein: Jede frau hat die gabe ein Kind auf natürlichem weg zur welt zu bringen.
Mit der Neuzeit hat die immer besser werdenden Ärztliche versorgung und immer besser werdenden Techniken es auch ermöglicht Kinder per Kaiserschnitt auf die welt zu bringen.

Es ist gut das es diesen ( ausweg ) gibt da der Kaiserschnitt diesen darstellen sollte und die Natürliche geburt vorrang haben sollte. Wenn komplikationen auftreten, wieso auch immer ist es gut zu wissen das es diese notlösung gibt.

auf http://www.geburtsschmerz.de/ sollte man sich bewusst werden wieso es also auch sinnig ist zumindest wehen zu spüren auch wenn man einen geplanten Kaiserschnitt hat.

Wenn Frauen nach einen Kaiserschnitt sichtlich leiden unter schmerzen käum gehen können und ihren liebsten kleinen Wurm kaum in den armen halten können dann ist das für sie zu anfang nicht so dramatisch da sie ja wissen es geht ihrem baby gut und es ist gut versort im Krankenhaus. Es wird sich um einen gekümmert und wenn sie einen guten Mann an der seite hat dann ist es auch erstmal alles halb so schlimm.

Doch diese Schmerzen resultieren ja auch einem eingriff einer OP und nicht ausgelöst durch kontraktionen und hormonschübe in ihrem körper, mit den verbundenen reizungen der Urinstinkte die wir auch heute noch in uns tragen.

Es kommt nun auch noch auf die frau an wie sie mit der ganzen schwangerschaft umgeht. War sie schön oder beschwerlich. Sollte das kind endlich zur welt kommen weil sie am ende ihrer kräfte ist, oder hätte sie noch 2 wochen durchhalten können nachdem der kaiserschnitt aber schon gemacht wurde und sie ihr Baby 2 wochen zu früh in den armen hält.

Früher oder später holen einen diese Ereignisse ein, und können zu Depressionen führen wenn man sich nicht vorher mit allen folgen des Kaiserschnitts auseinander setzt.

Mich würde Eure meinungen und verarbeitunsvorschläge interessieren. Habt ihr ähnliches erlebt oder findet ihr euch in diesem text wieder.


Mehr lesen

3. März 2013 um 15:50


Ich hasse meine Kaiserschnittnarbe, ich hasse den Gedanken daran. Ich hab mich immer auf die Geburt gefreut, das Köpfchen lag stets unten. Letztendlich musste mein Kleiner 9 Wochen (!) zu früh geholt werden, weil er unterversorgt war und die Herztöne immer wieder abgefallen sind. Eine natürliche Entbindung hätte er nicht überlebt. Es stellte sich heraus, dass die Nabelschnur 2x um seinen Hals gewickelt war.
Ich hab es satt ständig zu hören: "sei froh, dass es bemerkt wurde und er jetzt gesund ist!" Um Gottes Willen, das bin ich auch! Es belastet mich trotzdem..und die meisten können es einfach nicht nachvollziehen...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2013 um 19:10

.
Versteht mich nicht falsch ich bin froh, dass mein Kind JETZT gesund ist und ich hab mich nie beschwert, dass ich es nicht sogort versorgen konnte - das durfte ich erst nach einigen Tagen. Wir musste schließlich auch 8 Wochen im Krankenhaus bleiben. Auch auf intensiv -.-

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2013 um 21:18
In Antwort auf graga_12926465


Ich hasse meine Kaiserschnittnarbe, ich hasse den Gedanken daran. Ich hab mich immer auf die Geburt gefreut, das Köpfchen lag stets unten. Letztendlich musste mein Kleiner 9 Wochen (!) zu früh geholt werden, weil er unterversorgt war und die Herztöne immer wieder abgefallen sind. Eine natürliche Entbindung hätte er nicht überlebt. Es stellte sich heraus, dass die Nabelschnur 2x um seinen Hals gewickelt war.
Ich hab es satt ständig zu hören: "sei froh, dass es bemerkt wurde und er jetzt gesund ist!" Um Gottes Willen, das bin ich auch! Es belastet mich trotzdem..und die meisten können es einfach nicht nachvollziehen...

Du
Bist total undankbar

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2013 um 0:52
In Antwort auf asli_11961914

Du
Bist total undankbar

Bitte
Erst genau lesen, bevor irgendwelche Anfeindungen gemacht werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 23:42

Ich
habs auch erlebt und schön find ich die narbevauch nicht aber es gibt wirklich schlimmeres

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 11:53

Ach phantasia
Du sprichst mir aus der Seele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2013 um 20:03

Mmh
Aber geht es denn nicht darum ein gesundes Kind im arm zu halten? Egal wie es auf die Welt kommt? Da muss man halt stark sein. Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Man darf sich doch gar nicht so vor Augen führen, das man was "verpasst" hat. Und wegen einem ks kein zweites Kind mehr zu wollen...naja...dann hast du wohl keinen richtigen Kinderwunsch bzw. warte mal ab ob sich das nicht noch ändert.
wir dürfen uns nicht einreden lassen das wir keine normale Geburt hatten. Es geht um das Kind und nicht um die Geburt. Oder warum bekommt man Kinder? Kopf hoch mädels!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 12:58

Hmm
Als ich diesen Beitrag gelesen habe, habe ich mich zuerst sehr über das Thema gefreut, da ich selbst eine schlimme Geburt und Nachgeburtszeit hinter mir habe. Daher hatte ich zuerst die Hoffnung, dass man sich hier vl toll austauschen könnte um die schlimme Zeit gemeinsam zu verarbeiten. Aber auch hier wird gleich wieder klar, dass viele sowas nicht verstehen können. Wie in meinem Umfeld leider auch.
Sehr schade, ich hätte mich über den Austausch gefreut.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 13:20


Das würde mich total freuen. Denn solche Reaktionen wie sie von den anderen gekommen sind helfen mir leider gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 17:50

Thema verfehlt?
Hallo liebe Mädels,

leider habe ich hier nicht das vorgefunden, was ich mir anhand des Titels erhofft habe. Auch ich habe mit den Negativfolgen meines KS zu kämpfen (mehr psychisch). Doch scheint es hier nicht möglich zu sein, sich darüber auszutauschen, ohne dass jemand quer schiesst?! Ich denke, dass jede Frau ihre eigenen Erfahrungen damit gemacht hat und keine andere das Recht hat an diesen Emotionen herum zu kritisieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 19:53


Ja sehr gerne! schön zu sehen, dass ich mit der Situation doch nicht alleine bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 20:51

Da
hast du Recht. Aber es ist schön zu wissen, dass wenigstens ein paar Frauen hier sind, die genauso empfinden. Habe schon so oft mit meinem Freund gesprochen, der kanns auch nicht verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2013 um 23:14
In Antwort auf graga_12926465

Da
hast du Recht. Aber es ist schön zu wissen, dass wenigstens ein paar Frauen hier sind, die genauso empfinden. Habe schon so oft mit meinem Freund gesprochen, der kanns auch nicht verstehen

Hmm
Ich denke Männer können das nicht wirklich nachvollziehen. Meiner is da ganz lieb und versucht mich aufzubauen aber er versteht nicht wie ich mich fühle..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 1:55
In Antwort auf absinthfee13

Hmm
Ich denke Männer können das nicht wirklich nachvollziehen. Meiner is da ganz lieb und versucht mich aufzubauen aber er versteht nicht wie ich mich fühle..


Meiner ist auch der Typ "sei froh, dass der Kleine jetzt gesund ist"
Wann sind eure Kleinen zur Welt gekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 2:39
In Antwort auf graga_12926465


Meiner ist auch der Typ "sei froh, dass der Kleine jetzt gesund ist"
Wann sind eure Kleinen zur Welt gekommen?

Tja
Sie meinen es ja nur lieb, meiner har eh gemeint "du hättest nicht mehr machen können, es hat einfach nicht anders geklappt, hör auf dir die schuld zu geben", aber das kann ich eben nicht. Ich fühle mich trotzdem so, ich habe versagt und noch dazu ging es meinem zwerg am anfang katastrophal und es war die schlimmste zeit in meinem leben. Und das kommt einfach dazu und lasst mich mit dem thema nicht zur ruhe kommen.

Mein kleiner Schatz ist am 4.2.13 zur Welt gekommen und deiner?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 2:45
In Antwort auf absinthfee13

Tja
Sie meinen es ja nur lieb, meiner har eh gemeint "du hättest nicht mehr machen können, es hat einfach nicht anders geklappt, hör auf dir die schuld zu geben", aber das kann ich eben nicht. Ich fühle mich trotzdem so, ich habe versagt und noch dazu ging es meinem zwerg am anfang katastrophal und es war die schlimmste zeit in meinem leben. Und das kommt einfach dazu und lasst mich mit dem thema nicht zur ruhe kommen.

Mein kleiner Schatz ist am 4.2.13 zur Welt gekommen und deiner?

So
gehts mir auch meiner ist am 5.12.12 gekommen, in der 31. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 2:53
In Antwort auf graga_12926465

So
gehts mir auch meiner ist am 5.12.12 gekommen, in der 31. SSW

Und
wisst ihr, meine Nachbarin ist schwanger, 19(!) Jahre älter als ich und alles läuft perfekt. Ich wünsche niemandem was schlechtes, dennoch ist der Neid da was bei mir noch hinzu kommt, ist die Tatsache, dass es eine Frühgeburt war... Ich hatte noch nicht mal nen richtigen Bauch, ich sag immer "ich war ja nie so richtig schwanger"..das war die bisher härteste Zeit meines Lebens

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 10:11

Ich hatte
Übrigens auch einen ungeplanten ks. Ist ja jetzt nicht so das ich mit dem typischen "Kopf hoch" komme und gar nicht weiß um was es geht. Nur dass das mal klargestellt ist. mir ging es auch lange schlecht dshalb. Ich konnte mein Kind nicht annehmen. Das war schrecklich. Das ist jetzt ein halbes Jahr her und alles ist gut. Ich wollte ja nur sagen, das man sich da nicht verrückt machen sollte. Wenn ihr Depressionen habt dann besorgt euch schnell Hilfe. Und lasst euch nichts einreden. Auch eine natürliche geburt kann Depressionen verursachen. Eine Freundin hatte ganz schlimme, sie wünscht sich, die hätte damals einen ks bekommen....also alles Ansichtssache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 10:14
In Antwort auf phuong_12694664

Ich hatte
Übrigens auch einen ungeplanten ks. Ist ja jetzt nicht so das ich mit dem typischen "Kopf hoch" komme und gar nicht weiß um was es geht. Nur dass das mal klargestellt ist. mir ging es auch lange schlecht dshalb. Ich konnte mein Kind nicht annehmen. Das war schrecklich. Das ist jetzt ein halbes Jahr her und alles ist gut. Ich wollte ja nur sagen, das man sich da nicht verrückt machen sollte. Wenn ihr Depressionen habt dann besorgt euch schnell Hilfe. Und lasst euch nichts einreden. Auch eine natürliche geburt kann Depressionen verursachen. Eine Freundin hatte ganz schlimme, sie wünscht sich, die hätte damals einen ks bekommen....also alles Ansichtssache.

Und ihr seid
Ja noch ziemlich frisch Mama so wie ich das sehe. Glaubt mir es wird besser. Ich dachte auch ich Pack es nicht. Und redet drüber. Auch wenn euer Partner es schon nicht mehr Horen kann. Habt ihre eine liebe hebamme? Die kann auch toll zuhören und helfen. Die Zeit heilt alle Wunden. Naja, vielleicht nicht immer aber es wird besser bestimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 10:41
In Antwort auf phuong_12694664

Und ihr seid
Ja noch ziemlich frisch Mama so wie ich das sehe. Glaubt mir es wird besser. Ich dachte auch ich Pack es nicht. Und redet drüber. Auch wenn euer Partner es schon nicht mehr Horen kann. Habt ihre eine liebe hebamme? Die kann auch toll zuhören und helfen. Die Zeit heilt alle Wunden. Naja, vielleicht nicht immer aber es wird besser bestimmt.

Hmm
Deines klingt aucht total schlimm und ich freue mich für dich, dass ihr das geschafft habt. Ich verstehe schon, dass es nicht unbedingt nur wegen einem Kaiserschnitt so kommen muss. Aber in meinem Fall denke ich einfach, dass der Kaiserschnitt daran schuld ist, dass es meinem Baby am Anfang so schlecht ist. Und ich war nicht in der Lage ihn zu verhindern. und das belastet mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 10:47
In Antwort auf graga_12926465

Und
wisst ihr, meine Nachbarin ist schwanger, 19(!) Jahre älter als ich und alles läuft perfekt. Ich wünsche niemandem was schlechtes, dennoch ist der Neid da was bei mir noch hinzu kommt, ist die Tatsache, dass es eine Frühgeburt war... Ich hatte noch nicht mal nen richtigen Bauch, ich sag immer "ich war ja nie so richtig schwanger"..das war die bisher härteste Zeit meines Lebens


Das tut mir leid für dich... eine Frühgeburt ist sicher schlimm... Das war bei mir zum Glück nicht der Fall, dafür hat mich mein Arzt total verrückt gemacht und gesagt ich muss unbedingt ins Krankenhaus weil mein Baby etwas ganz schlimmes haben könnte. Und im Krankenhaus habens dann gesagt, man muss warten bis das Baby da ist. Das waren schlimme zwei Monate...

Und dann bekommt man mit, dass es scheinbar allen anderen ganz toll geht und alles wunderbar ist... Und das finde ich sooo unfair... Und das finde ich ganz schrecklich, dass ich so denke... ich bin wohl ein schlechter mensch... Also ich kann dich gut verstehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 14:38
In Antwort auf absinthfee13

Hmm
Deines klingt aucht total schlimm und ich freue mich für dich, dass ihr das geschafft habt. Ich verstehe schon, dass es nicht unbedingt nur wegen einem Kaiserschnitt so kommen muss. Aber in meinem Fall denke ich einfach, dass der Kaiserschnitt daran schuld ist, dass es meinem Baby am Anfang so schlecht ist. Und ich war nicht in der Lage ihn zu verhindern. und das belastet mich

Absinthfee
Oje, was hat denn dein Baby gehabt? wie geht es ihm/ihr jetzt? Ja, ich verstehe was du meinst. Was wäre gewesen wenn du keinen ks bekommen hättest? War er denn berechtigt oder überflüssig?
mein Sohn wurde bei 37+0 geholt, ich bin so froh das ich auf mein bauchgefühl gehört habe damals, sonst hätte ich ihn heute nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2013 um 16:47
In Antwort auf phuong_12694664

Absinthfee
Oje, was hat denn dein Baby gehabt? wie geht es ihm/ihr jetzt? Ja, ich verstehe was du meinst. Was wäre gewesen wenn du keinen ks bekommen hättest? War er denn berechtigt oder überflüssig?
mein Sohn wurde bei 37+0 geholt, ich bin so froh das ich auf mein bauchgefühl gehört habe damals, sonst hätte ich ihn heute nicht.

Mausje
Er hat einfach aufgehört zu atmen ein paar Stunden nachdem er auf der Welt war. und das hat er dann oft gehabt und dann sind wir in ein anderes Krankenhaus verlegt worden auf die Intensivstation. Und das is dann sehr lange so weiter gegangen. uns fehlt die ganze Anfangszeit. und wir wurden dann zwar irgendwann entlassen aber keiner konnte uns sagen, warum er das gehabt hat. jetzt haben wir halt ein Überwachungsgerät zu Hause.

Er war eh schon über dem Entbindungstermin aber er wollt nicht kommen und dann haben sie eingeleitet. 2 tage hatte icz dann Wehen und versucht ihn so zu bekommen aber er is dann falsch gelegen und dann haben sie ihn geholt. Und er is auch extrem Groß, also keine Ahnung wie es sonst ausgegangen wäre.

Was war bei euch das Problem??
Und wieso hattet ihr diese Anfangsschwierigkeiten??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2013 um 2:27


Und was ich bis heute nicht verstehen kann da legen sie mich doch tatsächlich in ein Zimmer mit 2 Schwangeren, die dann entbunden haben mit kerngesunden Babys und ich musste immer auf die Intensivstation laufen, wenn ich mein Kind sehen wollte.. es war ohnehin schon schwer für mich, zu ertragen mit anzusehen, wie alle Mamis wie selbstverständlich mit ihren Kindern über den Gang schoben
Es spielen so viele Faktoren eine Rolle und somit hat jeder sein Päckchen zu tragen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2013 um 2:56
In Antwort auf graga_12926465


Und was ich bis heute nicht verstehen kann da legen sie mich doch tatsächlich in ein Zimmer mit 2 Schwangeren, die dann entbunden haben mit kerngesunden Babys und ich musste immer auf die Intensivstation laufen, wenn ich mein Kind sehen wollte.. es war ohnehin schon schwer für mich, zu ertragen mit anzusehen, wie alle Mamis wie selbstverständlich mit ihren Kindern über den Gang schoben
Es spielen so viele Faktoren eine Rolle und somit hat jeder sein Päckchen zu tragen


Bis heute werde ich jedes Mak ganz traurig, wenn ich an diese Zeit denke und hoffe, dass ich das irgendwann verarbeiten kann... Ich weiß nur nicht wie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2013 um 10:37
In Antwort auf absinthfee13

Mausje
Er hat einfach aufgehört zu atmen ein paar Stunden nachdem er auf der Welt war. und das hat er dann oft gehabt und dann sind wir in ein anderes Krankenhaus verlegt worden auf die Intensivstation. Und das is dann sehr lange so weiter gegangen. uns fehlt die ganze Anfangszeit. und wir wurden dann zwar irgendwann entlassen aber keiner konnte uns sagen, warum er das gehabt hat. jetzt haben wir halt ein Überwachungsgerät zu Hause.

Er war eh schon über dem Entbindungstermin aber er wollt nicht kommen und dann haben sie eingeleitet. 2 tage hatte icz dann Wehen und versucht ihn so zu bekommen aber er is dann falsch gelegen und dann haben sie ihn geholt. Und er is auch extrem Groß, also keine Ahnung wie es sonst ausgegangen wäre.

Was war bei euch das Problem??
Und wieso hattet ihr diese Anfangsschwierigkeiten??

Absinthfee
Oje das tut mir leid, das klingt ja furchtbar! Am schlimmsten finde ich, das euch niemand sagen kann "warum"!!! Da musst du sicher immer drüber grübeln, das versteh ich total. Da bleibt immer ein restzweifel
jetzt geht es deinen Baby gut? Ist nichts mehr "passiert"?

Bei uns war es so, ich versuche mal kurz zusammenzufassen....
Montags war ich noch beim Fa zur Kontrolle. Alles super soweit, wie immer. Von Donnerstag auf Freitag wurde es schon ruhiger im Bauch. Dachte mir aber noch nichts es heißt ja oft gegen Ende ist weniger Platz USW. Freitags war es immer noch recht ruhig. Ich zum Arzt. Hatte so ein gefühl. Herztöne geguggt, waren vorhanden aber etwas holprig. Mein Fa hat dann US gemacht und alles nachgeschaut. Mein Baby ist seit dem letzten screening (gibt doch 3 große Untersuchungen...) irgendwie nicht mehr so gewachsen wie es sollte. Er war bei jeden us auf der durchschnittslinie. Und dann hat das Wachstum und die Zunahme gestockt. Mein Fa hat mich gleich ins kh geschickt. Joah....um 15.30uhr kam ich an, um 19.07uhr war mein Sohn da. 2540g/46cm/32ku. Ich hatte nie wehen. Ich durfte es nicht versuchen. Einleiten war auch nicht. Er hätte es nicht gepackt, die Herztöne wurden so schon immer schlimmer. Hatte zuweing und schon grünes Fruchtwasser. Meine gebahrmutter ist anders geformt als "normal" sie konnte sich nicht weiter ausdehnen. Wehen wären zuviel Stress gewesen. Wenn ich auf einleiten bestanden hätte, hätte es evtl so schnell gehen müssen dann mit ks das es eine Vollnarkose geworden wäre. So hab ich wenigstens alles mitbekommen hatte eine spinale.
Tja, ich war natürlich heilfroh das er gesund war. Er war zwar klein und leicht aber fit. Aber ich war so überrumpelt. Ich habe das nicht realisiert. Ich war nicht vorbeireitet. Alles wie im Traum. Ich dachte ja ständig die lassen mich wieder Heim weil alles gut ist. Ich wollte nicht wahr haben das ich da mein Baby bekomme. Ich war vom schlechten gewissen getrieben und von Sorge. Aber die liebe fehlte komplett.
Wäre es anders, mit einer normalen Geburt?ich weiß es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2013 um 0:52
In Antwort auf phuong_12694664

Absinthfee
Oje das tut mir leid, das klingt ja furchtbar! Am schlimmsten finde ich, das euch niemand sagen kann "warum"!!! Da musst du sicher immer drüber grübeln, das versteh ich total. Da bleibt immer ein restzweifel
jetzt geht es deinen Baby gut? Ist nichts mehr "passiert"?

Bei uns war es so, ich versuche mal kurz zusammenzufassen....
Montags war ich noch beim Fa zur Kontrolle. Alles super soweit, wie immer. Von Donnerstag auf Freitag wurde es schon ruhiger im Bauch. Dachte mir aber noch nichts es heißt ja oft gegen Ende ist weniger Platz USW. Freitags war es immer noch recht ruhig. Ich zum Arzt. Hatte so ein gefühl. Herztöne geguggt, waren vorhanden aber etwas holprig. Mein Fa hat dann US gemacht und alles nachgeschaut. Mein Baby ist seit dem letzten screening (gibt doch 3 große Untersuchungen...) irgendwie nicht mehr so gewachsen wie es sollte. Er war bei jeden us auf der durchschnittslinie. Und dann hat das Wachstum und die Zunahme gestockt. Mein Fa hat mich gleich ins kh geschickt. Joah....um 15.30uhr kam ich an, um 19.07uhr war mein Sohn da. 2540g/46cm/32ku. Ich hatte nie wehen. Ich durfte es nicht versuchen. Einleiten war auch nicht. Er hätte es nicht gepackt, die Herztöne wurden so schon immer schlimmer. Hatte zuweing und schon grünes Fruchtwasser. Meine gebahrmutter ist anders geformt als "normal" sie konnte sich nicht weiter ausdehnen. Wehen wären zuviel Stress gewesen. Wenn ich auf einleiten bestanden hätte, hätte es evtl so schnell gehen müssen dann mit ks das es eine Vollnarkose geworden wäre. So hab ich wenigstens alles mitbekommen hatte eine spinale.
Tja, ich war natürlich heilfroh das er gesund war. Er war zwar klein und leicht aber fit. Aber ich war so überrumpelt. Ich habe das nicht realisiert. Ich war nicht vorbeireitet. Alles wie im Traum. Ich dachte ja ständig die lassen mich wieder Heim weil alles gut ist. Ich wollte nicht wahr haben das ich da mein Baby bekomme. Ich war vom schlechten gewissen getrieben und von Sorge. Aber die liebe fehlte komplett.
Wäre es anders, mit einer normalen Geburt?ich weiß es nicht.

...
Danke das is lieb. Ja das is immer noch schlimm für mich, weil es nicht "vorbei" ist und ich immer Angst habe, dass was passiert.
Bis jetzt war nix mehr und ich hoffe so sehr, dass es so bleibt...

Oh mein Gott, du Arme... das tut mir total leid für dich. Und jetzt ist alles gut bei euch??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 9:33
In Antwort auf absinthfee13

...
Danke das is lieb. Ja das is immer noch schlimm für mich, weil es nicht "vorbei" ist und ich immer Angst habe, dass was passiert.
Bis jetzt war nix mehr und ich hoffe so sehr, dass es so bleibt...

Oh mein Gott, du Arme... das tut mir total leid für dich. Und jetzt ist alles gut bei euch??

Absinthfee
Ja jetzt ist alles gut. Die ersten 2 Monate waren "die Hölle" dann wurde es immer besser. Jetzt geht es mir gut, habe halt ein schlechtes gewissen. Aber ich mache nicht mehr den ks verantwortlich. Denke bei mir lag es einfach daran, unvorbereitet gewesen zu sein. Eine Freundin hatte richtige Depressionen die behandelt wurden. Sie hat normal entbunden. Von der ersten Wehe bis zur Geburt 4 Stunden. Sie hat das auch nicht verkraftet. Naja.
Wie geht es dir körperlich?
Du hast sicher auch nie über einen ks nachgedacht vorher, oder? Ich war da (leider) auch nie offen für. Ich denke das ist dann ein weiteres "Problem" wenn es zum ks kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 11:19
In Antwort auf phuong_12694664

Absinthfee
Ja jetzt ist alles gut. Die ersten 2 Monate waren "die Hölle" dann wurde es immer besser. Jetzt geht es mir gut, habe halt ein schlechtes gewissen. Aber ich mache nicht mehr den ks verantwortlich. Denke bei mir lag es einfach daran, unvorbereitet gewesen zu sein. Eine Freundin hatte richtige Depressionen die behandelt wurden. Sie hat normal entbunden. Von der ersten Wehe bis zur Geburt 4 Stunden. Sie hat das auch nicht verkraftet. Naja.
Wie geht es dir körperlich?
Du hast sicher auch nie über einen ks nachgedacht vorher, oder? Ich war da (leider) auch nie offen für. Ich denke das ist dann ein weiteres "Problem" wenn es zum ks kommt.

Mausje
Das freut mich sehr für dich dass es euch gut geht. Und ich Schätze, es wird mit der Zeit immer besser werden.

Echt war?? Trotz normale Geburt?? Wieso denn das?? Weißt du, wieso es ihr so schlecht ging??

Körperlich war's echt Kacke... Ich hätte nie gedacht, dass es einem nach einem Kaiserschnitt so schlecht geht (oder schlecht gehen kann). Mein Baby konnte ich erst nach einer Woche im stehen halten, da ich mich selbst kaum und nur für kurze Zeit auf den Beinen halten konnte. Und gehen war sowieso furchtbar. Zwei Wochen nach dem Kaiserschnitt wachte ich in der früh auf und mein ganzes Nachthemd war voller Blut (die Narbe war aufgegangen) . Aber ich sag mal so einigermaßen bewegen konnte ich mich nach 3 Wochen. Ich musste aber auch zu früh viel gehen und hatte einen schlimmen Krankentransport, was die Heilung verzögerte.
Aktuell geht es mir einigermaßen gut. Der Bauch tut ab und zu weh und das Kreuz extrem.
Wie geht es dir??

Ich hatte absolut keine Ahnung was auf mich zukommt da ich nicht mal im Traum an einen Kaiserschnitt gedacht habe. Ich habe sogar eine PDA komplett abgelehnt weil ich es alleine schaffen wollte. Und dann das.
Wie is das bei dir??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 11:51
In Antwort auf absinthfee13

Mausje
Das freut mich sehr für dich dass es euch gut geht. Und ich Schätze, es wird mit der Zeit immer besser werden.

Echt war?? Trotz normale Geburt?? Wieso denn das?? Weißt du, wieso es ihr so schlecht ging??

Körperlich war's echt Kacke... Ich hätte nie gedacht, dass es einem nach einem Kaiserschnitt so schlecht geht (oder schlecht gehen kann). Mein Baby konnte ich erst nach einer Woche im stehen halten, da ich mich selbst kaum und nur für kurze Zeit auf den Beinen halten konnte. Und gehen war sowieso furchtbar. Zwei Wochen nach dem Kaiserschnitt wachte ich in der früh auf und mein ganzes Nachthemd war voller Blut (die Narbe war aufgegangen) . Aber ich sag mal so einigermaßen bewegen konnte ich mich nach 3 Wochen. Ich musste aber auch zu früh viel gehen und hatte einen schlimmen Krankentransport, was die Heilung verzögerte.
Aktuell geht es mir einigermaßen gut. Der Bauch tut ab und zu weh und das Kreuz extrem.
Wie geht es dir??

Ich hatte absolut keine Ahnung was auf mich zukommt da ich nicht mal im Traum an einen Kaiserschnitt gedacht habe. Ich habe sogar eine PDA komplett abgelehnt weil ich es alleine schaffen wollte. Und dann das.
Wie is das bei dir??

Absinthfee
Meine Freundin hatte wehenstürme, sie bekam dann wehenhämmer das es nicht so schnell geht. Sie hatte ja gar keine Pause dazwischen. Die wehenhämmer haben dann gewirkt als der Kopf schon im Geburtskanal war. Dann hatte sie keine wirksamen wehen mehr wegen dem wehenhämmer eben. Dann haben sie sich auf ihren Bauch geworfen und als das nicht half, musste die saugglocje ran. Sie wurde auch geschnitten. Ging nicht anders. Sie war 10 Tage später zuhause. Baby hatte so Gelbsucht. Sie hat ausgesehen wie rausgekotzt. Ich sah 10 Tage nach dem ks besser aus.

Freitag Abend hatte ich ks und Dienstag früh sind wir nach Hause. Narbe wundheilung USW alles super bei mir. Waren alle begeistert. Aber ich hatte trorzdem unterirdische Schmerzen. Habe schon von Frauen gelesen die behaupteten, sie haben sich direkt nach dem ks gefühlt als hätten sie starken Muskelkater. Ich dachte ich sterb. Bin gekrochen. Im kh bin ich gekrochen, zuhause auch. Habe dann auch noch 1 Woche zuhause schmerztabletten genommen. Mein Mann ist nachts aufgestanden. Es tat sooo weh. Spazieren gegangen sind wir auch erst 3 Wochen danach das erste mal. Eine Qual. Habe mich auf den kiwa gestützt, wie so eine alte Oma mit rollator. aber es wurde tatsächlich von Tag zu Tag besser. Habe mich auch viel ausgeruht. Mein Mann hatte die ersten 2 Monate elternzeit. War also zuhause und hat sich ganz toll gekümmert. Glaube sonst hätte ich echte Depressionen bekommen. Und geweint habe ich. Jeden Tag. Wegen....keine Ahnung? Jetzt versteh ich es zum Teil nicht mehr, und habe ein schlechtes gewissen weil ich mich so habe "gehen lassen". Weiß nicjt ob du das verstehst? Denke ich hätte mich mehr zusammenreißen müssen für meinen Sohn, statt im Selbstmitleid zu zerfließen. aber damals könnt ich nicht anders. Naja, mein kleiner ist jetzt 6 1/2 Monate alt, und ich finde es gar nicjt mehr schlimm. Also das ich einen ks hatte USW. Muss ja weiter gehen. Weißt du wie ich meine? Deshalb habe ich das ja geschrieben am Anfang, so von wegen Kopf hoch USW. Bei mir war es halt so. Hoffe Dir geht es mit der Zeit auch besser!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2013 um 13:55
In Antwort auf phuong_12694664

Absinthfee
Meine Freundin hatte wehenstürme, sie bekam dann wehenhämmer das es nicht so schnell geht. Sie hatte ja gar keine Pause dazwischen. Die wehenhämmer haben dann gewirkt als der Kopf schon im Geburtskanal war. Dann hatte sie keine wirksamen wehen mehr wegen dem wehenhämmer eben. Dann haben sie sich auf ihren Bauch geworfen und als das nicht half, musste die saugglocje ran. Sie wurde auch geschnitten. Ging nicht anders. Sie war 10 Tage später zuhause. Baby hatte so Gelbsucht. Sie hat ausgesehen wie rausgekotzt. Ich sah 10 Tage nach dem ks besser aus.

Freitag Abend hatte ich ks und Dienstag früh sind wir nach Hause. Narbe wundheilung USW alles super bei mir. Waren alle begeistert. Aber ich hatte trorzdem unterirdische Schmerzen. Habe schon von Frauen gelesen die behaupteten, sie haben sich direkt nach dem ks gefühlt als hätten sie starken Muskelkater. Ich dachte ich sterb. Bin gekrochen. Im kh bin ich gekrochen, zuhause auch. Habe dann auch noch 1 Woche zuhause schmerztabletten genommen. Mein Mann ist nachts aufgestanden. Es tat sooo weh. Spazieren gegangen sind wir auch erst 3 Wochen danach das erste mal. Eine Qual. Habe mich auf den kiwa gestützt, wie so eine alte Oma mit rollator. aber es wurde tatsächlich von Tag zu Tag besser. Habe mich auch viel ausgeruht. Mein Mann hatte die ersten 2 Monate elternzeit. War also zuhause und hat sich ganz toll gekümmert. Glaube sonst hätte ich echte Depressionen bekommen. Und geweint habe ich. Jeden Tag. Wegen....keine Ahnung? Jetzt versteh ich es zum Teil nicht mehr, und habe ein schlechtes gewissen weil ich mich so habe "gehen lassen". Weiß nicjt ob du das verstehst? Denke ich hätte mich mehr zusammenreißen müssen für meinen Sohn, statt im Selbstmitleid zu zerfließen. aber damals könnt ich nicht anders. Naja, mein kleiner ist jetzt 6 1/2 Monate alt, und ich finde es gar nicjt mehr schlimm. Also das ich einen ks hatte USW. Muss ja weiter gehen. Weißt du wie ich meine? Deshalb habe ich das ja geschrieben am Anfang, so von wegen Kopf hoch USW. Bei mir war es halt so. Hoffe Dir geht es mit der Zeit auch besser!!!

Mausje
Das mit deiner Freundin hört sich echt ganz schlimm an. ich hoffe es geht ihr jetzt wieder gut.

Ui... Da hast du ja echt einiges durchmachen müssen. aber es ist schön zu lesen, dass es dir jetzt wieder gut geht.

Ich hoffe so sehr, dass ich da irgendwann mal drüber hinweg komme. Ich meine, so geht es mir ja gut, ich genieße jede Sekunde mit meinem Sohn und es ist alles wunderbar...
Aber gestern zum Beispiel hab ich mir seine ersten Fotos aus den Krankenhaus angesehen und einen Heulkrampf bekommen... ich bin so wahnsinnig enttäuscht von mit, dass ich nicht in der Lage war ihn vor all dem zu beschützen. er war so lange im Krankenhaus, er war so viel ohne Mama. Und er war so traurig deswegen. Und ich konnte es nicht verhindern. in der Sache habe ich total versagt. Und das kann ich nicht verarbeiten. Ich weiß wirklich nicht, wie ich das hinnehmen soll...

Wie hast du es geschafft, dass es dir besser ging??
Das is aber toll gewesen, dass dein Mann so viel bei dir sein konnte!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2013 um 8:17
In Antwort auf absinthfee13

Mausje
Das mit deiner Freundin hört sich echt ganz schlimm an. ich hoffe es geht ihr jetzt wieder gut.

Ui... Da hast du ja echt einiges durchmachen müssen. aber es ist schön zu lesen, dass es dir jetzt wieder gut geht.

Ich hoffe so sehr, dass ich da irgendwann mal drüber hinweg komme. Ich meine, so geht es mir ja gut, ich genieße jede Sekunde mit meinem Sohn und es ist alles wunderbar...
Aber gestern zum Beispiel hab ich mir seine ersten Fotos aus den Krankenhaus angesehen und einen Heulkrampf bekommen... ich bin so wahnsinnig enttäuscht von mit, dass ich nicht in der Lage war ihn vor all dem zu beschützen. er war so lange im Krankenhaus, er war so viel ohne Mama. Und er war so traurig deswegen. Und ich konnte es nicht verhindern. in der Sache habe ich total versagt. Und das kann ich nicht verarbeiten. Ich weiß wirklich nicht, wie ich das hinnehmen soll...

Wie hast du es geschafft, dass es dir besser ging??
Das is aber toll gewesen, dass dein Mann so viel bei dir sein konnte!!

Absinthfee
ich schick dir ne PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2013 um 12:20

Stimme ich auch ganz zu
Bei mir war auch Sternkucker! Nach 10 Stunden total-Schmerzen kam er mit der Zange zur Welt, zwei Ärzte waren auf meinem Bauch gestürzt, plus üblen Darmschnitt-riß. Nach 8 Monate tut mit immernoch Weh...

Trotzdem bin ich total froh, dass der kleine Wohl und Gesund und Fröhlich ist.

Wir beeinflußen die Kleinen so sehr! Er lacht immer mit, wenn ich oder Mama und Papa lachen! Das ist so herrlich

Seid Fröhlich Mamas! Zeigt den Kleinen diese große schöne Welt!
Liebe Grüße,
viollett

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2013 um 13:01

Na ihr lieben
Wie geht es euch denn so mit euren Zwergen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2013 um 8:33

Guten morgen
Uns gehts soweit ganz gut. Mein Kleiner bekommt seit einer Woche Beikost er wächst und gedeiht.
Wie gehts dir denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2013 um 16:53
In Antwort auf graga_12926465

Guten morgen
Uns gehts soweit ganz gut. Mein Kleiner bekommt seit einer Woche Beikost er wächst und gedeiht.
Wie gehts dir denn?

Ui
Das klingt ja richtig gut. und wie kommt die Beikost an??

Uns geht es auch gut, mein Zwerg ist schon richtig groß und entwickelt sich prächtig. er lächelt und lacht schon die ganze Zeit. Und er ist sooo süß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2013 um 10:32
In Antwort auf absinthfee13

Ui
Das klingt ja richtig gut. und wie kommt die Beikost an??

Uns geht es auch gut, mein Zwerg ist schon richtig groß und entwickelt sich prächtig. er lächelt und lacht schon die ganze Zeit. Und er ist sooo süß.


Das klingt ja auch super! Hach ja, das erste Lächeln..das vergisst man nie!

Beikost kommt recht gut an...meistens zumindest am liebsten mag er bis jetzt Zucchini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2013 um 20:38
In Antwort auf graga_12926465


Das klingt ja auch super! Hach ja, das erste Lächeln..das vergisst man nie!

Beikost kommt recht gut an...meistens zumindest am liebsten mag er bis jetzt Zucchini

Das
Klingt super.

Ein bisschen Karotte hat meiner auch schon bekommen. er war total begeistert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2013 um 15:53

Nie wieder kaiserschnitt !!!
Ich hatte leider auch einen kaiserschnitt und es war das schlimmste was ich je durch machen musst es war ein geplanter KS da mein becken zu klein ist
Ich habe einen monat vor dem termin wehen bekommen und habe weil der arzt es zu früh fand wehenhemmer bekommen ... Die haben dann 3 tage gewirkt, bis dann meine fruchtblase geplatzt ist .... Sie haben mich für den op fertig gemacht... Ich wollte bei der geburt wenigstens wach sein aber das schiksal wollte dies anscheind auch nicht ... Mach dem 7 mal einstechen der sprizen in den rücken sagte die ärztin das ich einen krummen rücken habe und die pda nicht wirke ... Also bekam ich eine vollnarkose ich habe meine tochter erst vier std später gesehen wegen der narkose ich konnte sie die ersten 3 tage nichtmal auf meinem bauch legen und habe deswegen abgestillt ! jedesmal wenn ich im tv gesehen habe wie frauen ihre kinder normal bekommen, kommen mir die tränen ich rate es jedem ab

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2013 um 21:37

Oh mein gott
Das tut mir schrecklich leid für dich. Ich hoffe, ihr konntet ganz viel nachkuscheln...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2013 um 14:22

...
Hallo ihr Lieben,

bei mir lief vor knapp einem Jahr leider auch alles komplett anders als geplant. Bis zur 32.SSW war es eine Traumschwangerschaft. Ich habe mich riesig auf die letzten Wochen und die Geburt gefreut. Angst hatte ich absolut keine, im Gegenteil. Es war eher so eine freudige Erwartung.
Naja und dann kam die Schwangerschaftsvergiftung...
Gewichtszunahme von 30kg in 2,5 Wochen, Blutdruck jenseits sämtlicher Schallgrenzen. Tabletten haben nur bis 34+3 gewirkt, danach waren sie wirkungslos. Daraufhin Besuch beim Frauenarzt, zu den Ödemen, dem Bluthochdruck kam Eiweis im Urin dazu und die direkte Einweisung ins KH. Obwohl mir die Ärztin da schon gesagt hat, dass ich wohl in den nächsten 2 Wochen Mama werde, konnte ich das nicht glauben. Der Plan war eine Einleitung in der 37.SSW. Nun dazu sollte es nicht mehr kommen.

Nur drei Tage später kamen die Laborergebnisse. Thrombozytenzahl unter 90.000,sämtliche anderen Blutwerte am abstürzen, beginnendes Nieren- und Leberversagen und Blutdruck viel zu hoch. Tja um 13 Uhr neuer Blutschnelltest, Blutdrucksenkende Medis. Ohne Wirkung, Blutwerte stetig verschlechternd. Meinem Sohn ging es bestens.
Nur mir nicht mehr. Ich habe kaum noch was um mich herum mitbekommen, hatte schreckliche Schmerzen im Oberbauch und im Kopf und Sternchen gesehen. Dann ging es darum ob ich noch verlegt werde in ein KH mit Frühchenstation aber dafür war es zu spät. Um 14:15 ging es in den OP, Spinale hat Gott sei Dank einigermaßen gewirkt. Während der OP hatte ich zwar oberhalb des Bauchnabels schreckliche Schmerzen aber wenigstens habe ich seinen ersten Schrei gehört. Sehen durfte ich ihn nicht, er musste direkt zum Kinderazrt und kam dann sofort in ein anderes KH. Obwohl es mir am Tag drauf schrecklich ging habe ich mich gezwungen mein Kind zu besuchen. Er musste aufgrund einiger Schwierigkeiten noch 3 Wochen auf der Intensiv und Überwachungsstation bleiben.

Für mich war das alles monatelang sehr schwer zu ertragen und ich habe oft geweint. Den Mutterpass konnte ich noch 3 Monate danach nicht in die Hand nehmen ohne hemmungslos zu weinen und bis heute treibt mir an manchen Tagen ein Rettungswagen die Tränen in die Augen.
Aber ich habe ein kerngesundes absolut super entwickeltes Kind und auch mir geht es einigermaßen gut. Die Narbe tut oft noch weh, weil sie durch Einblutungen nochmal geöffnet werden musste und schlecht verheilt ist. Doch ich denke mit der Zeit wird es werden. Ich weiß inzwischen, dass wir sehr viel Glück hatten und das wir ohne den sofortigen Kaiserschnitt wahrscheinlich nicht hier wären. Beide nicht.
Ich wollte niemals einen Kaiserschnitt und hatte bis zu dem Moment als ich auf dem Tisch lag noch die Hoffnung meinen Sohn selbst auf die Welt bringen zu können. Versöhnt bin ich mit der ganzen Sache noch lange nicht, aber ich denke nicht mehr allzu oft daran.
Und ich hoffe, dass ich irgendwann die Chance bekomme ein Kind normal auf die Welt bringen zu dürfen.
Ich denke, dass das schlimme am ungeplanten Kaiserschnitt immer dieses sich nicht drauf einstellen, davon überrannt werden ist. Für mich persönlich war es schlimm es nicht selbst geschafft zu haben. Dieses natürlichste Ding auf der Welt. Aber ich weiß auch, dass ich sehr viel Glück hatte und froh sein kann, dass ich heute noch lebe und gesund bin und noch froher kann ich sein, dass mein Sohn es schadlos überstanden hat.
Ich wünsch euch viel Kraft dabei, damit klar zu kommen und redet drüber. Das hilft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen