Home / Forum / Mein Baby / Kaiserschnitt: was erwartet mich? Wie war das bei euch?

Kaiserschnitt: was erwartet mich? Wie war das bei euch?

23. März 2006 um 21:27

Hi ihr Lieben!
Wer hatte denn von euch einen (geplanten) Kaiserschnitt und kann mir beschreiben, was einen davor, währenddessen und nach der OP erwartet?
Hab heut erfahren, dass ich ziemlich wahrscheinlich in etwa 2 Wochen einen Kaiserschnitt bekommen muss und jetzt sind da so viele Fragen und Unklarheiten:
Wie lange bleibt man denn im KH, darf man sein Baby hochheben, muss man so blöde Strümpfe tragen, wie lange braucht due Narbe zum heilen, darf man duschen...?
Ist das schlimm fürs Baby, wenn es zwei Wochen vor Termin geholt wird?

Würd mich sehr über Antworten freuen. Vielleicht können die auch bischen die Angst nehmen.

Liebe Grüße!
Anna

Mehr lesen

24. März 2006 um 9:23

Also...
bei mir war es so das Ich nach 8 Tagen Wehen wo ich immer wieder mal zuhause war ,Morgens um 3.00 Uhr stationär aufgenommen worden.Ich wollte eigentlich ganz normal entbinden (ohne Pda).Da mein Mumu um 17.00 Uhr immer noch nicht weiter als knappe 4,5 cm aufgegangen war (er war schon seit der 21.Wochen auf 2,5cm offen)entschied ich mich nach einen heftigen Zwischenfall mit der Hebamme für einen Kaiserschnitt.Als die Hebamme ihren Dienst kurz vorher antrat stellte sie sich mit den Worten vor:Hier legen wir erstmal ne Pda es geht hier sowieso nicht weiter und es wird sowieso nen Kaiserschnitt dann liegt die Pda schon. Kein Hallo ich bin ....! Da hab ich rot gesehen und habe sie aus dem Kreissaal geschickt.In der Zeit habe ich mich mit meinen Mann für einen Kaiserschnitt entschieden ,da ich schon keine Kraft mehr hatte,hatte die letzten Tage kaum geschlafen und auch nichts mehr essen können,außerdem Habe ich gedacht warum noch länger warten dann doch lieber gleich und nich noch mein Baby in Gefahr bringen.Das einzige Problem war das ich parnische Angst vor der Pda hatte .Nach einer etwas längeren Diskusion mit der Hebamme ,Stationärztin ,Oberarzt ,Chefarzt und Nakoseärztin bekamm ich mein Willen.Allerdings habe ich die Risiko auf eigener Kappe genommen (wg .Vollnakose).Als alles geklärt war Mußte ich mich umziehem (Op-Hemd,Strümpfe)und mir wurden die Haare im scharmbereich entfernt.Dann ging e aich schon in den OP.Dort band man mir die beine festr was für mich ganz furchtbar war da ich bis dahin immer noch am Wehentropf lag.Dann versuchte ne Narkoseschwester mir ne Nadel für die Nakose legen ,wo sie 30 min. am linken Arm brauchte und dann endlich auf mich gehört hatte und den rechten arm nahm und das klappte dann sofort,gleichzeitig wurde mir der Katheder gelegt(hab ich mir schlimmer vorgestellt)Und dann schlief ich auch schon.Irgendwie hörte ich auf einmal ein Baby schreienund als ich langsam klarer wurde wußte ich das es mein kleiner Minimann war der da die welt begrüßte!Als ich im Kreissaal wieder war sah ich ihn das erstemal mein Mann hatte ihn mir in dem Arm gelegt und ich muß sagen es war der schönste Momente in meinem Leben.Allerdings wurde er mir dann auf einmal weggenommen weil die Hebamm der Meinung war das er zuruhig war!(Er ist heute noch nicht viel lauter)Alex wurde um 19.02 UHr geboren.Dann mußte ich 12 Stunden stramm liegen bleiben und nächsten Morgen um 7.00 Uhr wurde mir dann der Sandsack von der Narbe genommen und nachdem Frühstück wurde mir der Katheder gezogen und ich durfte Das erstemal aufstehen.Ich hatte dabei keine Probleme und durfte danach auch auf bleiben und habe sofort Alex selbst versorgt.Abends wurde mir dann der Beutelfür die Wundflüssigkeit gezogen. 2 Tage später durfte ich Duschen .Alex wurde auf einen Dienstag geboren und am Freitag habe ich schon bei wochenbettgymnastik mitgemacht und am Montag morgen durfte ich dann nach Hause und am Mittwoch wurden mir die Fäden an den Seiten gezogen.Ich hab Alex zuhause auch gleich alleine Versorgt und bin am Tag auch mit ihm Gleich spazieren gegangen.Schmerzmittel hab ich nur die ersten 24 Stunden genommen.Alles an sich vom Kaiserschnitt und danach war halb so schlimm .Achja Alex wird jetzt 9 Monate und von der Narbe sieht man nur einen feinen Strich.Und wenn ich nochmal ein Baby bekomme werde ich mich gleich für einen Kaiserschnitt entscheiden,dann vielleicht sogar mit Pda!
Ich wünsche die alles Gute und melde dich mal wenn du allesüberstanden hast!
Alles Liebe
Conny mit Alexander ( 05.07.2005)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2006 um 10:22

Danke
Danke ihr zwei!
Der Kaiserschnitt an sich hört sich ja gar nicht sooo schlimm an, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich hatte aber noch nie eine OP und war doch sehr verängstigt, als ich das mit dem Kaiserschnitt erfahren hab(hab ne sehr schmerzhafte Symphysenlockerung und der Orthopäde hat mir dringend von einer normalen Entbindung abgeraten, da die Symphyse brechen könnte. Dann hätte ich ewig Probleme mit dem Backen und ich kann ja jetzt oft kaum gehen )

Liebe Grüße!
Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2006 um 10:33

Kaiserschnitt
Hallo,
ich hatte auch ein Kaiserschnitt. Es war nicht geplant. Bei mir wurde zuerst Eingeleitet zwei Wochen vor dem Entbindungstermin. Ich habe Wehen bekommen, aber haben mich nicht geöffnet. Spät Abends haben die Ärzte gemerkt, dass die Herztöne des Babys immer schwächer werden und haben sich für einen Notkaiserschnitt entschieden. Zum Glück habe ich mich in der Schwangerschaft sehr gut über die Entbindungsmethoden und eben auch über Kaiserschnitt informiert. Bevor ich die Unterlagen unterschrieben habe, habe ich eine PDA verlangt und die "Misgav-Ladach" Methode.
Ablauf vom Kaiserschnitt:
- zuerst wird der Katheter ( brennt bischen, ist aber nicht schlimm)
- danach ab in OP
- im Op- Saal wird Kanülle in die Hand eingelegt, werden alle Krankheiten oder Medikamentenunverträglichkeiten abgesprochen
- danach musst du dich zusammenrollen, heißt Kopf muss zwischen die Beine im Sitzen (ist nicht einfach mit so einer Kugel, aber die Ärzte und die Hebamme werden dir helfen)
- PDA wird in den Rückenmark eingelegt (mir hat es nicht weh getan, da ich keine Angst von Spritzen habe)
- im Saal ist es sehr kalt, aber mit der Zeit wird es dir sehrrrrr heißt, durch die PDA
- Kaiserschnitt ist muss ich sagen lustige Sache.. es wird gerütellt was das Zeug hällt.. es ist wirklich ein komisches Gefühl
- das Baby wird geholt und nach dem du das Baby kurz gesehen hast, wird das Baby in der Kreissaal von der Hebamme gebracht zur U1 Untersuchung, Messen, Wiegen usw
- du wirst genäht
- da du wahrscheinlich weinen wirst von Freude, bekommst du Juckreiz überall, wegen der PDA, da diese Langsam nachlässt und die Nerven kribbeln
- Sobald alles fertig ist wirst du ebenso in Kreissaal gebracht zum Ausruhen
- nach einiger Stunden darfst du in dein Zimmer
- du musst einige Flaschen Infusion bekommen (ist unterschiedlich wieviel, aber in der Regel 2 bis 3)
- die Schwester wechselt regelmäßig die Binden, da du viel bluten wirst
- ich persönlich bin 6,5 Stunden nach dem Kaiserschnitt aufgestanden (war schwer und schmerzhaft, aber es geht)
Nach dem Kaiserschnitt:
am ersten Tag darfst du nur Haferbrei essen und viel Tee trinken. Es ist sehrrrrrrr sehrrrrrr wichtig so schnell wie möglich Stuhl zu bekommen. Du wirst ein Mittel bekommen, der dir hilft Stuhl zu bekommen. Erste drei Tage darfst du nicht aufblähendes essen. Sobald du Struhlgang hattest, kannst du mit normaler Kost anfagen (nichts aufblähendes). Am fünften Tag kannst du alles essen.
7 Tage bekommst du Spritzen gegen Trombose. Versuche so viel wie möglich zu laufen. Es ist schwer, aber mit eigener Wille und Geduld geht alles. Fallst du lachen, husten solltest, ziehe dein Unterbauch zusammen und dann tut der Schnitt nicht weh. Einige Tage wird es dauern bist der Druck, der in den Nerven ist verschwindet. Das ist schmerzhaft, da sich die Nerven zusammenziehen und ein Druck auf die Lunge entsteht. Zähne zusammenbeisen, gegen Bett oder etwas anderes festhalten und es geht vorbei. Die Narbe heilt im Normallfall schnell. Du darfst 10 Wochen lang nicht schweres tragen (nur dein Baby)und kein Sport machen. Duschen darfst du am zweiten Tag und dich nur ein bischen abwischen sobald du aufgestanden bist.
Kaufe dir Kräuterblutt und trinke es bis die Flasche leer ist (fange damit an im Krankenhaus). Es ist sehr wichtig wegen Wiederaufbau vom Eisen.
Du musst Strümpfe tragen. Das ist sehr wichtig wegen Trombose. Ich sage nur.... laufen... laufen.. laufen...
Falls du Stillen möchtest kannst du es machen, oder abpumpen. Kaiserschnitt ist kein Grund zum nicht Stillen.

Du wolltest wissen ob es schlimm ist wenn das Baby zwei Wochen vor dem Termin gehlt wird: es ist natürlich viel besser wenn 40 Wochen vorbei sind und die Entwicklung vollendet ist, aber wenn es Probleme gibt und das Baby geholt werden muss, ist es mit Sicherheit besser.
Ich weiß jetzt nicht wieso es bei dir geholt werden muss, aber ich wurde es dir raten dich ganz genau zu informieren, bevor du zustimmst.
Wenn du noch Fragen haben solltest könnten wir uns kontaktieren.
Du brauchst keine Angst zu haben. Op spührst du nicht.. hast bischen Weh danach....und wenn du dein Baby hast, ist eh alles egal und vergessen...
Ist ein bischen lang geworden, aber ich dachte mir, dass es besser ist wenn du genau weißt was dich erwartet.

Liebe Grüße

KEINE ANGST.. IST NICHT SCHLIMM..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper