Home / Forum / Mein Baby / Kann der bio vater die vaterschaft anfechten????

Kann der bio vater die vaterschaft anfechten????

29. Januar 2011 um 10:59

hallo ihr lieben,
ich habe ein problem, meine tochter ist jetzt 2 jahre und 2 monate der biologische vater wusste von der schwangerschaft und hat zugestimmt (bez. gesagt) dass er jetzt erstmal zurücktritt (obwohl er wusste das die möglichkeit besteht das er der papa ist) und meinem freund das papa sein überlässt, da es für alle das beste sei, wenn die kleine in einer richti8gen familie aufwächst!
jetzt nach 2 jahren kam das ganze thema wieder hoch und der biologische vater wird (wie es aussieht)einen vaterscherschafftstest machen wollen und dann die vaterschaft anfechten wollen! dabei gab es als die kleine 4 monate alt war schon einen vaterschaftstest der zu gunsten des bio vaters ausfiel! mein freund will auf keinen fall die vaterschaft hergeben und auch für mich ist es seine tochter...er hat die schwangerschaft miterlebt und er ist nachts aufgestanden um sie um die kleine zu kümmern!!!!! der biologische vater hat nie gefragt wie geht der kleinen oder mal zum geb angerufen....oder sonst irgendwas für sie getan....
hat der bio. vater irgendeine chance die vaterschaft anzufechten?
es ist für meinen freund gerade eine sehr schwere zeit und er hat angst, das man ihm "sein" kind wegnehmen will

Mehr lesen

29. Januar 2011 um 11:11

Nochmal von vorne, bitte!
Wer will jetzt was und warum?
Wenn jemand etwas anficht, dann ist er dagegen.
Also will der Erzeuger jetzt doch dir Vaterschaft anerkennen und das Sorgerecht beantragen, oder was?
Also wenn Dein Freund als Vater eingetragen wäre hätte der Erzeuger keine Chance. Aber ich glaub auch so würde da kein Richter der Welt in irgendeiner Form dem Wunsch des Erzeugers nachkommen, allein des Kindeswohl wegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 11:19

Okay nochmal von vorne
ich bin gerade ein wenig durcheinander
also ich war mit meinem freund damals nicht verheiratet und habe auch nicht mit ihm zusammen gewohnt zum zeitpunkt der zeugung waren wir getrennt sind jedoch eine woche danach wieder zusammen gekommen und 3 monate später auch zusammen gezogen!
mein freund hat die vaterschaft anerkannt und wir haben das gemeinsame sorgerecht!
naja und nun will der erzeuger wohl, dass mein freund die vaterschaft ablegt und alle rechte als vater haben!
es ist nicht so das ich ein schlecht verhältnis zu ihrem erzeuger habe jedoch bin ich gerade wirklich baff, dass er sich nach 2 jahren das recht rausnehmen möchte und papa "spielen" will....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 12:50


Also ich hab das eben auch gelesen mit der Verjährungsfrist, ich denke, wenn er von Beginn an wusste, dass dein Ex der Erzeuger is, dann kann er da wohl nix mehr ändern. Dann ist die Frist abgelaufen und dein aktueller Freund bleibt auch rechtlich der Vater.
Aber ich würde mich an eurer Stelle mal bei einem Anwalt erkundigen, wir können ja hier grösstenteils alle nur Onkel google befragen.

Euch alles Gute,

GlG Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 13:29

Danke
für die antworten..ja ich hab mich auch schon so ein bisschen durchgegoogelt, hab gedacht vllt. hat jemand eine ähnliche erfahrung gemacht und wüsste was dazu!
ich werde mich wirklich mal bei einem anwalt erkundigen für mich ist die sache nicht so schlimm wie für meinen freund der zu zeit echte verlustängste hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 15:12

Und andersrum???
Also Mutter und Kind leben glücklich mit "neuem Papa" als happy family und wollen trotzdem den leiblichen zur Kasse beten? Und nun? Gibts hir auch den Schutz der sozial-famiiären Beziehung???

Ich habe auch gehört wenn das Kind 2 Jahre ist geht nichts mehr.
Also wer sich bis dahin nicht klar geworden ist wer der Vater, hat Pech... Das ist auch gar nicht so falsch dem leibl. Vater gegenüber. Sonst könnte man ja nach 5 Jahren kommen wenn man grad mal lustig ist oder Geld braucht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 15:15

Neee
wer die Vaterschaft anerkannt hat ist der Vater-bums aus!! Sonst wäre die Anerkennung ja glatt umsonst.

Und die Frist finde ich einerseits gut, dass man keine "Spielchen" abziehen kann wie einem grad der Sinn danach ist....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 15:30

Also sie hätte
den leiblichen Vater ins Boot geholt nach 7 Jahren, hab ich das richtig verstanden? Und warum?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 15:34
In Antwort auf berlin_13021259

Also sie hätte
den leiblichen Vater ins Boot geholt nach 7 Jahren, hab ich das richtig verstanden? Und warum?

Weiter unten
schriebst du dass genau das nicht geht wegen sozial-famil. Bindung!!! Was denn nun??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen