Home / Forum / Mein Baby / Kann ein Kind eine Katze zu tode drücken?

Kann ein Kind eine Katze zu tode drücken?

23. Juni 2016 um 13:51

Hallo,

Heute ist ganz überraschend die Katze von meinem Freund verstorben... der Tierarzt meinte, dass sie angefahren worden ist weil man äußerlich nichts sah, aber sie wohl innere Blutungen hatte.

Mein freund meint nun, dass mein Sohn (5) die Katze zu tode gequetscht hat, weil mein Sohn die Katze öfter hich genommen und an sich ran gedrückt hat ... und weil Leon die Katze auch Tod gefunden hat und uns aber nicht bescheid gegeben hat ..

Mein Sohn ist nicht sein Kind und wir ziehen jetzt frisch zusammen... für mich ist das eine riesenkatasteophe weil ich nicht weiss wie sich das auf ihre und auf unsere Beziehung auswirkt... ich bin auch sehr wütend auf ihn... und ich weiss Grad gar nicht wie es mir geht

Mehr lesen

23. Juni 2016 um 14:20

Nein
Das ist sehr unwahrscheinlich, es sei denn es ist eine Babykatze. Jede ausgewachsene Katze würde so treten kratzen und beißen, da lässt jeder kleine Junge sofort los. Eine Katze die sich wehrt entwickelt unglaubliche Kraft, die kann man als Erwachsener schon kaum halten um sie zb in die Transportbox zu packen. Vielleicht hat Dein Tod Euch nix gesagt weil er einfach extrem geschockt und überfordert war vom Anblick der toten Katze.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 14:21

...
Da müsste er schon enorme Kraft anwenden und das lässt sich eine Katze auch nicht ohne weiteres gefallen.
Halte ich für äußerst unwahrscheinlich.
Geht die Katze raus, oder ist vllt zwischen eine Tür geraten?
Wenn sie innere Blutungen hatte, fiel sie ja wahrscheinlich nicht direkt tot um.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 14:26

..
Das ist ziemlich unwahrscheinlich, ein Kind hat nicht so viel Kraft und die Katze hätte sich ja auch gewehrt. Es kann aber sein dass sie sich schon vor mehreren Tagen verletzt hat, sie könnte angefahren worden sein, eingeklemmt...Es ist aber auch gut möglich das die Katze mit Rattengift oder ähnliches vergiftet wurde. Die Anzeichen sind dann ähnlich.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 14:29
In Antwort auf sanne1178

Nein
Das ist sehr unwahrscheinlich, es sei denn es ist eine Babykatze. Jede ausgewachsene Katze würde so treten kratzen und beißen, da lässt jeder kleine Junge sofort los. Eine Katze die sich wehrt entwickelt unglaubliche Kraft, die kann man als Erwachsener schon kaum halten um sie zb in die Transportbox zu packen. Vielleicht hat Dein Tod Euch nix gesagt weil er einfach extrem geschockt und überfordert war vom Anblick der toten Katze.

Dein
Sohn nix gesagt... Sorry.. Doofer Verschreiber

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 14:40

Hmm
Ist es eine Babykatze gewesen? Dann ja, kann ich mir das schon vorstellen.
Aber ich glaub jede Katze ab einem halben Jahr aufwärts würde sich so dermaßen wehren, da würde dein Sohn schneller los lassen als er Katze sagen kann.
Vielleicht hat sich die Katze nach einem Unfall noch nach Hause geschleppt. Die entwickeln da enorme Kräfte.
Ich hab schon Katzen nach einem Unfall gesehen, die noch gelebt haben, das mag sich niemand vorstellen.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 14:43

Ich denke nicht.
Aber ich würde auch mit niemandem zusammen ziehen, der meinem Sohn etwas so ungeheuerliches unterstellt. Denn eine Katze erdrückt man nicht mal so aus versehen wie z.B. einen Hamster. Der Mann unterstellt dem Jungen, ein Tier so lange zu drücken bis es sich nicht mehr wehrt uns schliesslich stirbt, und dann in aller Seelenruhe zur Tagesordnung über geht. Also für mich wäre klar wie es weiter geht. Ich würde ohne ihn planen.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 15:10

Also wirklich das einzige,
was ich mir vorstellen kann ist, wie unten erwähnt eine Tür oder ähnliches. Also dass der Junge die Katze dort eingeklemmt hat (ganz sicher nur versehentlich) und dadurch Verletzungen entstehen können, die später zum Tod führen.
Das würde ein 5jähriger doch aber nie mot dem dann später qirklich toten Tier in Verbindung bringen und deshalb schweigen... was für eine verkehrte Gedankenwelt. Entweder hat der Junge nicht erkannt, dass die Katze tot ist, war selbst geschockt oder hat sich einfach nicht getraut ws zu erzählen, weil er wusste, dass ihr traurig sein werdet. Oder hat ihm etwa dein Partner schon vorher immer gesagt, dass er die Katze mit seinem "Drücken irgendwann nich umbringt"?... dann gibt sich der Junge womöglich wirklich selbst noch die Schuld...

Sprich mit deinem Freund, sobald der erate Schock verrdaut ist. Sollte er an seiner Theorie festhalten und das nicht nur im Affekt, unter Schock und aus Ratlosigkeit gesagt haben, sieht es mMn wirklich nicht gut für eine Zukunft aus. Dann ist das Verhältnis zu deinem Sohn aber schon vorher irgendwie falsch gewesen ...

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 15:40
In Antwort auf mistbesen

Also wirklich das einzige,
was ich mir vorstellen kann ist, wie unten erwähnt eine Tür oder ähnliches. Also dass der Junge die Katze dort eingeklemmt hat (ganz sicher nur versehentlich) und dadurch Verletzungen entstehen können, die später zum Tod führen.
Das würde ein 5jähriger doch aber nie mot dem dann später qirklich toten Tier in Verbindung bringen und deshalb schweigen... was für eine verkehrte Gedankenwelt. Entweder hat der Junge nicht erkannt, dass die Katze tot ist, war selbst geschockt oder hat sich einfach nicht getraut ws zu erzählen, weil er wusste, dass ihr traurig sein werdet. Oder hat ihm etwa dein Partner schon vorher immer gesagt, dass er die Katze mit seinem "Drücken irgendwann nich umbringt"?... dann gibt sich der Junge womöglich wirklich selbst noch die Schuld...

Sprich mit deinem Freund, sobald der erate Schock verrdaut ist. Sollte er an seiner Theorie festhalten und das nicht nur im Affekt, unter Schock und aus Ratlosigkeit gesagt haben, sieht es mMn wirklich nicht gut für eine Zukunft aus. Dann ist das Verhältnis zu deinem Sohn aber schon vorher irgendwie falsch gewesen ...

Bei der Tür-These bin ich auch eher
von einem Erwachsenen ausgegangen. Das muss dann entweder ein schwere Tür, oder ein richtig harter Schlag gewesen sein.
Kippfenster von luna klingt plausibler. Hatte ich vorhin gar nicht auf dem Schirm.
Aber da kommt die Katze in der Regel auch kaum allein wieder raus.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 15:40
In Antwort auf mistbesen

Also wirklich das einzige,
was ich mir vorstellen kann ist, wie unten erwähnt eine Tür oder ähnliches. Also dass der Junge die Katze dort eingeklemmt hat (ganz sicher nur versehentlich) und dadurch Verletzungen entstehen können, die später zum Tod führen.
Das würde ein 5jähriger doch aber nie mot dem dann später qirklich toten Tier in Verbindung bringen und deshalb schweigen... was für eine verkehrte Gedankenwelt. Entweder hat der Junge nicht erkannt, dass die Katze tot ist, war selbst geschockt oder hat sich einfach nicht getraut ws zu erzählen, weil er wusste, dass ihr traurig sein werdet. Oder hat ihm etwa dein Partner schon vorher immer gesagt, dass er die Katze mit seinem "Drücken irgendwann nich umbringt"?... dann gibt sich der Junge womöglich wirklich selbst noch die Schuld...

Sprich mit deinem Freund, sobald der erate Schock verrdaut ist. Sollte er an seiner Theorie festhalten und das nicht nur im Affekt, unter Schock und aus Ratlosigkeit gesagt haben, sieht es mMn wirklich nicht gut für eine Zukunft aus. Dann ist das Verhältnis zu deinem Sohn aber schon vorher irgendwie falsch gewesen ...

Bei der Tür-These bin ich auch eher
von einem Erwachsenen ausgegangen. Das muss dann entweder ein schwere Tür, oder ein richtig harter Schlag gewesen sein.
Kippfenster von luna klingt plausibler. Hatte ich vorhin gar nicht auf dem Schirm.
Aber da kommt die Katze in der Regel auch kaum allein wieder raus.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 15:48
In Antwort auf adenin

Bei der Tür-These bin ich auch eher
von einem Erwachsenen ausgegangen. Das muss dann entweder ein schwere Tür, oder ein richtig harter Schlag gewesen sein.
Kippfenster von luna klingt plausibler. Hatte ich vorhin gar nicht auf dem Schirm.
Aber da kommt die Katze in der Regel auch kaum allein wieder raus.

Naja
Wir waren gestern auf dem Spielplatz und da hat ein 4-5jähriger die Schwingtür mit aller Kraft gegen meinen einjährigen gedonnert. Der hatte einfach mal Lust seine Kraft auszuprobieren und sicher nicht die Absicht meinen Zwerg zu verletzen, aber wenn das zuhause eine Katze trifft ist das sicher auch nicht ohne...
Mein Kleiner hat übrigens die Tür richtig toll mit den Armen abgewehrt, ist zwar auf den Popo geplumpst, aber mehr nicht ...

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 18:54

.
Abgesehen vom wehren, schafft er es doch gar nicht die katze so lang festzuhalten. Kann ich mir.mit 5j nicht vorstellen..

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 19:51

Das
hat doch nichts damit zu tun wie lange jemand das Tier drückt sondern wie fest.
Eimal kurz zu fest und innere Organe können zerstört werden. Also ja, das geht.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 19:52

Ja
das ist durchaus möglich

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 20:01

Kann ich mir nicht vorstellen....
Wenn die Katze etwas nicht will, weiss sie sich zu wehren...
Ich denk da an diverse notdürftige Sachen die ich bei meinem Kater mal machen musste wegen Flöhen, keine Chance den festzhalten nur zu zweit und er ist so ein total lieber, zutraulicher und verschmuster der viel mit sich macheb lässt....

Und ich denke selbst wenn der Kleine ihn so hätte packen können, das innerlich was verletzt wurde .... Wäre er trotzdem brüllend zu euch gekommen weil die Katze versucht hätte sich zu wehren....

Ich würde aber es aber auf jeden Fall klären und unter keinen Umständen mit so einer unterschwelligen Anschuldigung zusammenziehen....

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 20:09

Meiner meinung nach
Ist das nicht moeglich. 5Jaehrige sind in der regel gar nicht faehig eine katze so fest zu druecken,ohne zumindest selbst ein paar kratzer davon zu tragen.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 20:24

Je nach Statue
eines Kindes vielleicht schon. Muss ja nicht das klassische erdrücken durch Arme sein, draufsetzen oder mit einem Kissen wäre auch denkbar.

Es gibt auch Kinder die leider Gottes wirklich psychisch so verändert sind,dass das auch nicht undenkbar wäre, man denke nur an den Fall James Bulger oder einfach durch ausprobieren und das Maß ist nicht erkennbar fürs Kind.
Da muss nicht mal die Absicht dahinter sein, dem Tier ernsthaft weh zu tun.

Allerdings es handelt sich um eine krasse Anschuldigung, wobei man viel kaputt machen kann.
Hätte ich den Verdacht bei meinen Kindern, würde ich das anders angehen.
Da denkt man bei ersten lesen schon, hat der Freund etwas gegen dein Kind.

Vielleicht war die Katze auch krank?

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 20:29

Ist die Katze noch bei euch?
Schau dir mal die Krallen an. Bei einem Autounfall sind die Krallen abgeschilfert.
Ansonsten: lass das Tier obduzieren. Dann habt ihr Gewißheit und es steht nichts zwischen euch.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 20:45

.
Da stellt sich mir ja die frage, wie man einen kleinkind mit nem schäferhund allein lassen kann...hast du nochmal glück gehabt, hm?

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 20:51

Danke für eure antworten
was ich meine ist, dass er sie hochgehoben hat und dann so fest an sich gedrückt hat, dass innerlich eine aterie gerissen ist...

mich belastet das grad so... und wir haben es zwar geklärt und darüber geredet, aber was wenn es nun immer zwischen ihnen steht... oder wenn mein kind das wirklich getan hat...

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 20:56


also die katze war drei jahre alt....

tür definitiv nicht, weil sie beide im garten waren....

ich denke es auch nicht. mein freund denkt es auch nicht, aber er würde es ihm halt zutrauen... ich weiß nicht, ich kann es mir nicht vorstellen.

Ich denke eher dass sie von einem fahrenden auto "angedischt" wurde, dadurch kam es zu inneren blutungen, sie kam nach hause, mein sohn hat sie nochmal (ganz normal) hochgenommen und dann ist sie gestorben, deswegen hat er auch nichts gesagt, weil mein kind vielleicht dachte, dass er schuld hat, obwohl die katze ja schon innerlich geblutet hat...

die katze echt.... sie geht mir so ab

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 21:01

Oh man
wenn es so war,dann muss er aber auch anders mit deinem Sohn umgehen.Der macht sich doch ewig Schuldgefühle deswegen.

Gefällt mir

23. Juni 2016 um 21:02

Lasst sie obduzieren
dann sieht man es ja. Sonst habt ihr niemals Ruhe.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 0:28

Ich auch nicht
Kenn keine katze die sich ohne gegenwehr so einfach erdruecken laesst.katzen sind doch nicht so zart und klein wie zb hamster. Und die sache mit dem schaeferhund glaub ich noch weniger. Da hat man die userin,weiss jetzt grad nicht wer es gepostet hat,angelogen. Nie und nimmer ist das so gewesen...

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 7:42


Na, weil ich meinen Sohn gefragt habe, ob er sie zu fest gedrückt hat... und wir haben es ihm schon tausendmal gesagt, dass er die katze nicht immer rumschleppen soll... uns fehlen halt einfach die 20 minuten... zuerst war sie noch im garten und dann plötzlich tot...
und mein sohn ist kein rodwy... ganz im gegenteil... er schaut immer auf alle, hilft jedem...

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 7:48
In Antwort auf matrizze27


Na, weil ich meinen Sohn gefragt habe, ob er sie zu fest gedrückt hat... und wir haben es ihm schon tausendmal gesagt, dass er die katze nicht immer rumschleppen soll... uns fehlen halt einfach die 20 minuten... zuerst war sie noch im garten und dann plötzlich tot...
und mein sohn ist kein rodwy... ganz im gegenteil... er schaut immer auf alle, hilft jedem...

Hat er denn frische kratzer
Wie war das denn bisher? Hat sich die katze nie gewaehrt?ist er ueberhaupt im stande die katze so festzuhalten,das sie sich nicht aus seinem griff befreien kann?

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 8:00
In Antwort auf ano100

Hat er denn frische kratzer
Wie war das denn bisher? Hat sich die katze nie gewaehrt?ist er ueberhaupt im stande die katze so festzuhalten,das sie sich nicht aus seinem griff befreien kann?


Kratzer hat er überhaupt keine... und ich denke immer, wenn er sie so an sich rangedrückt hätte, müssten ja vorher die rippen brechen und da war ja nix.. dass "nur" ein blutgefäß gerissen ist, kam mmn nur von einem festen stoß oder schlag gekommen sein, und sowas macht er unter garantie nicht, niemals!!

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 8:19
In Antwort auf matrizze27


Kratzer hat er überhaupt keine... und ich denke immer, wenn er sie so an sich rangedrückt hätte, müssten ja vorher die rippen brechen und da war ja nix.. dass "nur" ein blutgefäß gerissen ist, kam mmn nur von einem festen stoß oder schlag gekommen sein, und sowas macht er unter garantie nicht, niemals!!

Ne katze hat 4 beine mit scharfen krallen
Fuer mich ist es voellig ausgeschlossen,das ein 5 jaehriger eine ausgewachsene katze so greifen und druecken kann,das sie sich nicht wehren kann.die meisten erwachsenen wuerden das nicht mal hinkriegen.klar gibt es katzen die sich auch unbequeme griffe gefallen lassen. Aber wenn sie in eine lebensbedrohlich situation kaemen,wuerde sich jede katze versuchen zu befreien und dann wuerde man auf jeden fall kratzer sehen.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 8:28


na er hat sich zwischenzeitlich schon wieder beruhigt, war halt auch sehr aus der emotion raus, weil er sehr stark an dieser katze hing.... er wird auch nochmal mit meinem sohn reden und sich auch entschuldigen..

es ist einfach schlimm für uns und alleine der gedanke dass es im bereich der möglichkeiten liegt... dann hbae ich als mutter doch alles falsch gemacht was man falsch machen kann

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 8:31

Eben
Wobei katzen noch wendiger und schneller sind als ein aehnlich grosser hund. Auch die krallen sind schaerfer,meiner meinung nach.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 8:43

..
Also keine Ahnung was das für Hunde gewesen sein sollen, aber unseren Hund hätte ich noch nicht mal mit 20 zerdrücken können ^^ daher klingt es schon sehr unwahrscheinlich

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 8:56


ich weiß nicht... der umzug überfordert meinen sohn im moment grad ziemlich... er macht auch wieder viel in die hose.. vielleicht war es ein extremer ausdruck davon..

Ich meine, mein freund und mein kind mögen sich wirklich, aber mein kind ist das überhaupt nicht gewohnt, dass da noch ein mann ist... ich hatte ja fünf jahre lang keinen.... Und mein sohn wollte ja den umzug auch und jetzt plötzlich nicht mehr und er ist auch keiner der sowas ganz offensiv zeigt... mehr so mit hose machen usw... ich habe infach angst, dass ich ihm da jeztt wirklich einen knacks zufüge... der kleine mann tut mir einfach so leid, ich möchte nur die richtigen entscheidungen für ihn treffen :/

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 9:05

Kommt auf die Katze an
Bei einer "normalen", ausgewachsenen Katze halte ich das nicht für möglich. Wenn ich da an meine Katze (Gott hab sie selig) denke... nein, das war keine Kuschelkatze für den Arm, die hätte sich bei Druck oder Schmerz sofort gewehrt, da hätte sogar ich starke Mühe gehabt sie zu halten und zu drücken, da hätte ein 5 jähriges Kind erst Recht Probleme gehabt. Außerdem reißt mit Sicherheit nicht einfach Mal so eine Arterie. Katzen können vom Baum fallen und sich durch engste Lücken quetschen - tut ihnen nichts an.

Wenn das allerdings eine Jungkatze (unter 1 Jahr) oder eine zarte und kränkliche Mieze war, die sich jeden Scheiß gefallen ließ und sich nie wehrte, dann könnte das vielleicht schon klappen. Aber wohl eher nicht durch Druck im Arm, sondern durch Draufsetzen oder Druck durch Gegenstände.

Aber das wirst du doch recht gut einschätzen können. Was war das für eine Katze? So eine treudoofe, mit der man alles anstellen konnte oder eher eine, die sich nicht alles gefallen ließ?

Ich denke auch, dass der Schuldige eher in einem Auto zu suchen ist.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 9:06
In Antwort auf fusselbine

Kommt auf die Katze an
Bei einer "normalen", ausgewachsenen Katze halte ich das nicht für möglich. Wenn ich da an meine Katze (Gott hab sie selig) denke... nein, das war keine Kuschelkatze für den Arm, die hätte sich bei Druck oder Schmerz sofort gewehrt, da hätte sogar ich starke Mühe gehabt sie zu halten und zu drücken, da hätte ein 5 jähriges Kind erst Recht Probleme gehabt. Außerdem reißt mit Sicherheit nicht einfach Mal so eine Arterie. Katzen können vom Baum fallen und sich durch engste Lücken quetschen - tut ihnen nichts an.

Wenn das allerdings eine Jungkatze (unter 1 Jahr) oder eine zarte und kränkliche Mieze war, die sich jeden Scheiß gefallen ließ und sich nie wehrte, dann könnte das vielleicht schon klappen. Aber wohl eher nicht durch Druck im Arm, sondern durch Draufsetzen oder Druck durch Gegenstände.

Aber das wirst du doch recht gut einschätzen können. Was war das für eine Katze? So eine treudoofe, mit der man alles anstellen konnte oder eher eine, die sich nicht alles gefallen ließ?

Ich denke auch, dass der Schuldige eher in einem Auto zu suchen ist.


Na sie war schon drei jahre alt, aber eher klein und zierlich (birma-siam) , sie hätte sich schon gewehrt . ich denke auch nicht dass er es war, aber alleine dass ich es mir vorstellen kann

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 9:17

Hallo
ein paar andere Sichtweisen sind: Katzen oder Tiere haben einen angeborenen Instinkt Kleinkindern (je kleiner sie sind) nichts zu tun - sich auch nicht zu wehren. Das steckt in Ihnen drinne. Könnte sich dann auch nur weggestoßen haben ohne zu kratzen und ein unglücklicher Zufall gewesen sein, dass etwas gerissen ist.
Zudem ist Tierquälerei (das Wort nicht falsch verstehen oder überbewerten, wird so aufgelistet) bei Kindern eine nachweisliche "normale" Verhaltensabweichung während der Entwicklung oder in Stresssituationen. Frustrationen, Unsicherheiten und Aggressionen werden im Spielen ausgelebt und auch erste Kräfteverhältnisse ausgetestet.
Lasst es am besten überprüfen und geht versöhnlich damit um. Ihr könnt doch in Ruhe über alles sprechen wenn die Emotionen "runtergekocht" sind.

Alles Gute für Euch

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 9:18

.
Also so witzig finde ich das eigentlich nicht. Ich kenne eine Familie da hat ein POLIZEIschäferhund den EIGENEN sohn zerbissen. Das ging so ratz fatz, dass da niemand mehr einschreiten konnte, obwohl direkt daneben! Und man hört doch ständig solche Sachen, wo Kinder wegen Hunden schwer verletzt werden oder zu Tode kommen und ganz häufig handelt es sich eben um Schäferhunde. Ich finde sowas extrem verantwortungslos und überhaupt nicht lustig. Mag sein, dass es deiner Mutter zur damaligen Zeit noch nicht so bewusst war, keine Ahnung. Eventuell wollte sie dich mit der Geschichte auch nur ver****, ich glaub echt nicht dran, dass ein Kleinkind einen Hund zerdrücken kann. Wie hast dus denn gemacht??

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 9:26


seit einem jahr.. wir ziehen deshalb jetzt schon zusammen, damit mein kind noch das letzte kigajahr am neuen ort machen kann und nicht vor schuleintritt umziehen muss... und mein sohn war ja erst total begeistert, erst als ich alles fix machte, drehte er um..

umzug absagen geht nicht, meine wohnung ist gekündigt, nachmieter scharrt in den startlöchern, möbel sind gesiedelt und ich will es auch nicht absagen

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 10:15


Jetzt habe ich auch gegooglet.
38 Zeugen, die gesehen haben, wie sie den kleinen Jungen maltretiert haben...unfassbar.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 10:49

Das glaube ich nicht
Dein Junge ist 5 und die Katze war ausgewachsen! Wenn ich damals meine Katze auf den Arm nahm und sie es nicht wollte, dann ist sie abgehauen. Wenn ich sie nicht loslies, dann riss sie sich los und wenn ich Pech hatte bekam ich noch Kratzer von ihr ab. Und sie war auch sehr zäh.. Gott, was ich mit der Katze damals als Kind angestellt habe

Sie hat alles überlebt und ist mit 17 Jahren an Altersschwäche gestorben! Also da wird dein Kind keine Schuld haben! Das ist absurd! Und traurig, dass dein Lebensgefährte sowas denkt.

Klar ist es traurig, aber viel schlimmer finde ich es, einem 5!! Jährigen die Schuld am Tod seiner Katze zu geben! Da wär ich ausgeflippt an deiner Stelle. Vielleicht dachte der kleine, dass die Katze schläft und hat deswegen nichts gesagt? Wurde er schon mal mit nem toten Tier konfrontiert?

Die Trauer deines Freundes ist verständlich, aber die Schuld bei einem 5 jährigen Jungen zu suchen ist lächerlich und traurig

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 11:03

Möglich ist das irgendwie sicherlich
Schon. Aber da würde ich eher an Unfälle denken. Auf die schlafende Katze gesetzt oder so.
Katzen sind extrem robust, wenn ich mir so überlege, wie viele Katzen ich kenne, die wirklich stark angefahren wurden und sich selbst erholten, nicht immer ohne Beeinträchtigungen, aber eben lebend und weitestgehend auch gesund. Meine Tochter (4 Jahre alt), kann nicht mal eine Jungkatze von 12 Wochen so fest halten, dass diese sich nicht befreien kann, und wenn diese Katze noch größer war, glaube ich wird das deinem Sohn sehr schwer gefallen sein. Unsere Katzen sind mit Kindern auch sanfter, das stimmt, aber sie wehren sich dennoch ausreichend ihrer Haut und ich nehme an, der Überlebensinstinkt ist dann einfach stärker, als jeder andere.
Um es kurz zu machen: Es würde mich sehr erstaunen, wenn ein 5-Jähriges Kind eine erwachsene Katze (mal abgesehen von der Körpergröße der Katze, haben diese Tiere wesentlich mehr Kraft, als man ihnen ansieht, wer eine Katze mal fixieren musste, kennt das) so festhalten und quetschen kann, dass diese sich derartige Verletzungen zuzieht. Wenn, halte ich das für einen sehr unglücklichen Zufall, dass das Kind vielleicht zufällig an einer Körperstelle gedrückt hat, die sehr empfindlich war, bevor dir Katze dazu kam sich zu entwirren. Einen Autounfall schätze ich bei einem Freigänger als wahrscheinlicher ein.
Nichts desto trotz liegt die Verantwortung nicht bei dem Kind, das in diesem Alter die Konsequenzen seines Handelns nicht voll abschätzen kann, sondern bei den Erwachsenen. Sowohl bei dem Besitzer der Mietz, als auch bei der Aufsichtsperson des Kindes. Gerade Kinder, die nicht mit Katzen/Tieren aufgewachsen sind, machen im Umgang mit diesen schnell Fehler, das merke ich jedes Mal, wenn meine Tochter mal Freunde dabei hat. Diese finden die Tiere höchst spannend und Rennen ihnen dann gerne ständig hinterher, bedrängen sie und erkennen die Körpersprache nicht. Da ich in dem Fall dann Aufsicht der Kinder und Katzenbesitzerin bin, ist das schon anstrengend, teilweise, aber es muss eben sein. Den Kindern würde ich in keinem Fall einen Vorwurf machen.
Dein Freund ist natürlich unglücklich, er hat ein Familienmitglied verloren und manchmal sucht ein Mensch in so einem Moment jemanden, dem er Schuld geben kann, weil er glaubt, das lindert den Schmerz. Ich würde versuchen, ihm da erstmal etwas beizustehen, ruhig, ohne Streit, sagen, dass du nicht glaubst, dass dein Sohn das getan hat, du aber seine Gefühle durchaus nachvollziehen kannst. Wenn der Trauerschleier sich lichtet, sieht er das hoffentlich im gleichen Licht. Unfaires Verhalten deinem Sohn gegenüber ist aber auch in Trauer nicht duldbar, da würde ich schon deutlich reagieren.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 12:25

Innere blutungen
können die nicht auch durch gift hervorgerufen werden??

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 13:39

Ja Eveyh
diese Vorfälle kenne ich auch.

Diesen angeborenen Instinkt gibt es definitiv. Wie bei so Vielen haben verschiedene Züchtungen auch Veränderungen hervorgebracht. Zudem können Katzen Traumatisierungen erleben. Oftmals ist auch das natürliche Verhalten eingeschränkt oder eine artgerechte Haltung und Betreuung - kann schon minimale Unterschiede geben - ursächlich.
Katzen haben alle ihren eigenen Charakter, da kommt manchmal viel zusammen. Die können sicherlich richtig "ausfahren", klar

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 13:43
In Antwort auf ano100

Innere blutungen
können die nicht auch durch gift hervorgerufen werden??


gift hat die tierärztin definitiv ausgeschlossen, dafür gings zu schnell und die blutung passte nicht dazu..

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 13:46
In Antwort auf euphemisma

Möglich ist das irgendwie sicherlich
Schon. Aber da würde ich eher an Unfälle denken. Auf die schlafende Katze gesetzt oder so.
Katzen sind extrem robust, wenn ich mir so überlege, wie viele Katzen ich kenne, die wirklich stark angefahren wurden und sich selbst erholten, nicht immer ohne Beeinträchtigungen, aber eben lebend und weitestgehend auch gesund. Meine Tochter (4 Jahre alt), kann nicht mal eine Jungkatze von 12 Wochen so fest halten, dass diese sich nicht befreien kann, und wenn diese Katze noch größer war, glaube ich wird das deinem Sohn sehr schwer gefallen sein. Unsere Katzen sind mit Kindern auch sanfter, das stimmt, aber sie wehren sich dennoch ausreichend ihrer Haut und ich nehme an, der Überlebensinstinkt ist dann einfach stärker, als jeder andere.
Um es kurz zu machen: Es würde mich sehr erstaunen, wenn ein 5-Jähriges Kind eine erwachsene Katze (mal abgesehen von der Körpergröße der Katze, haben diese Tiere wesentlich mehr Kraft, als man ihnen ansieht, wer eine Katze mal fixieren musste, kennt das) so festhalten und quetschen kann, dass diese sich derartige Verletzungen zuzieht. Wenn, halte ich das für einen sehr unglücklichen Zufall, dass das Kind vielleicht zufällig an einer Körperstelle gedrückt hat, die sehr empfindlich war, bevor dir Katze dazu kam sich zu entwirren. Einen Autounfall schätze ich bei einem Freigänger als wahrscheinlicher ein.
Nichts desto trotz liegt die Verantwortung nicht bei dem Kind, das in diesem Alter die Konsequenzen seines Handelns nicht voll abschätzen kann, sondern bei den Erwachsenen. Sowohl bei dem Besitzer der Mietz, als auch bei der Aufsichtsperson des Kindes. Gerade Kinder, die nicht mit Katzen/Tieren aufgewachsen sind, machen im Umgang mit diesen schnell Fehler, das merke ich jedes Mal, wenn meine Tochter mal Freunde dabei hat. Diese finden die Tiere höchst spannend und Rennen ihnen dann gerne ständig hinterher, bedrängen sie und erkennen die Körpersprache nicht. Da ich in dem Fall dann Aufsicht der Kinder und Katzenbesitzerin bin, ist das schon anstrengend, teilweise, aber es muss eben sein. Den Kindern würde ich in keinem Fall einen Vorwurf machen.
Dein Freund ist natürlich unglücklich, er hat ein Familienmitglied verloren und manchmal sucht ein Mensch in so einem Moment jemanden, dem er Schuld geben kann, weil er glaubt, das lindert den Schmerz. Ich würde versuchen, ihm da erstmal etwas beizustehen, ruhig, ohne Streit, sagen, dass du nicht glaubst, dass dein Sohn das getan hat, du aber seine Gefühle durchaus nachvollziehen kannst. Wenn der Trauerschleier sich lichtet, sieht er das hoffentlich im gleichen Licht. Unfaires Verhalten deinem Sohn gegenüber ist aber auch in Trauer nicht duldbar, da würde ich schon deutlich reagieren.


Du bringst meine Gedanken sehr gut auf den Punkt...

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 14:33

Einer der schlimmsten Fälle
die je passiert sind.
Ich finde Mensch sein oft so unglaublich schlimm und brutal.
Jedes Tier ist besser wie wir.
Ich denke es gibt auch Menschen die von Grund auf Böse sind. Oder es zumindest so angelegt ist in ihnen,dass es durch entsprechende Faktoren ausglöst und verstärkt wird (häusliche Gewalt, mangelnde Liebe und Fürsorge, traumtische Erlebnisse...).

Ein Erwachsener der mordet und quält macht das nicht von jetzt auf nachher. Es muss einen Grund geben, wenn auch nur in ihm.
Schlimm sovetwas.
So etwas verstört mich sehr.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 15:31

Der Instinkt
zu Überleben ist höher, das ist richtig.

Die Situation als solche muss "nur" auch so eingeschätzt werden (Gefahr). Die Katze wird die Schätzung nicht vornehmen, das Kind auch nicht in dem Falle. Dann können Unglücke passieren.
Darf eben nie unterschätzt werden, die "Erziehung" auch von Haustieren und das Familienleben. Die Rangordnung ist auch was ganz subtiles. Wer ist zuerst da in der Familie, die Katze oder das Kind etc.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 16:58


er war eben der letzte der sie lebend im arm hatte, er meinte er hat sie hochgenommen und dann in die büsche gelegt und dann war sie tot.. ich denke, sie hat da schon innerlich vom auto geblutet hat

er ist auch irgendwie gar nicht richtig traurig oder zeigt es nicht, ich weiß es nicht ...

mein freund hat sich total auf den kleinen eingeschossen, weil er halt sonst niemanden schuldigen greifbar hat und mir tut nur mein kind leid, weil ich nicht weiß, wie sich das auf ihre beziehung auswirken wird

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 17:35
In Antwort auf matrizze27


er war eben der letzte der sie lebend im arm hatte, er meinte er hat sie hochgenommen und dann in die büsche gelegt und dann war sie tot.. ich denke, sie hat da schon innerlich vom auto geblutet hat

er ist auch irgendwie gar nicht richtig traurig oder zeigt es nicht, ich weiß es nicht ...

mein freund hat sich total auf den kleinen eingeschossen, weil er halt sonst niemanden schuldigen greifbar hat und mir tut nur mein kind leid, weil ich nicht weiß, wie sich das auf ihre beziehung auswirken wird

Ich Diné es ehrlich gesagt
vor allem bedenklich, wie dein Freund damit umgeht.
Zunächst dachte ich, er hätte nur dir von seinem Verdacht erzählt, aber wie es scheint, hat er ja deinem Sohn direkt den Vorwurf gemacht.
Auch, dass du sagst, er habe sich darauf eingeschossen und du dir ernsthafte Sorgen um seine zukünftige Beziehung zu deinem Sohn machst.

Er ist doch erwachsen und sollte in der Lage sein, sich vernünftig Gedanken zu machen und sich nicht so vor einem Kind zu verhalten.
Dir hätte er es ja meinetwegen erzählen können, aber doch nicht das Kind erstmal direkt beschuldigen.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 18:29


dann ist ja gut.

Gefällt mir

24. Juni 2016 um 18:34

Das schaue
ich mir nicht an Der Umgang mit Tier und Kind sollte schon gelernt werden. So gehts ja nicht. Meine Erfahrung - nur wenn generell eine Bedrohung ausgeht, d.h. ungewisses Umfeld und keine klare Struktur (in der Familie)...

Elefanten

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Periode 3 Monate nach der Geburt
Von: n0l0
neu
26. Juni 2016 um 14:03
Braunschweig mamis
Von: icepuppe
neu
26. Juni 2016 um 13:42
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen