Home / Forum / Mein Baby / Kann eine Migräne, Krampfanfall bei Säuglingen auftreten??

Kann eine Migräne, Krampfanfall bei Säuglingen auftreten??

12. Januar 2007 um 14:10

Hallo,

ich habe eine Tochter, die fast 11 Monate ist. Sie ist eigentlich kerngesund, bis auf diesen "Anfall" was sie hat und uns bis jetzt kein Schulmediziner erklären kann. Evtl. könnte es eine Migräne sein etc., aber eindeutig ist bis jetzt nichts festgestellt worden.

Folgendes zum "Krampfanfall":
zuerst ist der Kopf linksseitig "steif", das heißt sie kann ihn in keine andere Richtung bewegen, dann wird sie blaß im Gesicht und fängt an sich zu übergeben.
Dieser "Anfall" dauert zwischen 3 und 5 Stunden. Seit August, außer Oktober war dieser "Anfall" monatlich.

Wir waren auch schon stationär im Landshuter Kinderkrankenhaus deswegen, die Ärzte haben nichts gefunden. Sie haben EEG, EKG und Ultraschall gemacht. Urin und Stuhl getestet, nichts auffälliges.

Ist jemanden so etwas ähnliches bekannt??
Wäre über jede Hilfe sehr sehr dankbar!!

Danke im Voraus
Anette

Mehr lesen

25. Februar 2007 um 19:46

Unklar
Hallo Anette,

ich bin Kinderkrankenschwester und habe aber bisher noch nichts über Migräne bei Säuglingen gehört. Dies muss aber nicht unbedingt heißen, dass es das nicht geben kann. Ich werde versuchen da mal was rauszufinden.

Zum Thema Krampfanfälle:

Die Symptome die du schilderst hören sich nicht nach den klassischen Krampfanfällen an.
Wurde denn schonmal ein EEG unter so einem Anfall gemacht?
Leider habe ich bisher noch nichts von ähnlichen Fällen gehört!

Lieben Gruß
Alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2007 um 21:17
In Antwort auf wisdom_12659819

Unklar
Hallo Anette,

ich bin Kinderkrankenschwester und habe aber bisher noch nichts über Migräne bei Säuglingen gehört. Dies muss aber nicht unbedingt heißen, dass es das nicht geben kann. Ich werde versuchen da mal was rauszufinden.

Zum Thema Krampfanfälle:

Die Symptome die du schilderst hören sich nicht nach den klassischen Krampfanfällen an.
Wurde denn schonmal ein EEG unter so einem Anfall gemacht?
Leider habe ich bisher noch nichts von ähnlichen Fällen gehört!

Lieben Gruß
Alex

Hi Anette
Der Papa von meiner Kleinen (Jahrgang 1972) hat seit seiner Geburt Migräne. ICH weiss nicht genau, wie sich das geäussert hat, aht wohl ziemlich viel geschrien. Damals habne die auch alles abgecheckt, und sind dann irgnedwann drauf gekommen, dass es Migräne ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2008 um 22:04

Wir haben genau dasselbe Problem
Hallo,

bin durch langes Suchen auf diesen Eintrag hier gestoßen da meine Tochter(13 Monate)exakt die gleichen Symptome hat als Deine Kleine.Dachte Du schreibst von meiner Tochter.Uns konnte bisher leider auch kein Arzt helfen und wir sind ziemlich besorgt.Sehe aber das der Eintrag schon ziemlich alt ist
abe rich hoffe dass das vielleicht jemand liest der uns helfen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 20:12

Krampfanfall
Hallo anette2006,

habt Ihr inzwischen die Ursache gefunden?

Unser Kleiner ist jetzt erst 7 1/2 Wochen alt und wir informieren uns gerade umfangreich über das Thema "Impfungen". Da sind als mögliche Nebenwirkungen/Nachwirkungen (normalerweise kurzfristig nach Impfungen) auch Krampfanfälle beschrieben... wollte Dir das nur als Information schicken.

Ich hoffe natürlich, dass es Deiner Tochter inzwischen wieder gut geht und sich die Sache erledigt hat!

Alles Liebe,
Sylvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2009 um 21:23

Baby mit 6 Monaten schon Migräne?
Hallo!

Wir haben eine 6 Monate alte Tochter, die alle 3 - 6 Wochen schon Symptome wie Kopf seitlich steif halten, Augen rollen und dabei weinen, Erbrechen, Müdigkeit etc. aufweist! EEG, Ultraschall und diverse Blut- und Stuhlproben haben keine Störungen jeglicher Art aufgezeigt (Gott sei dank). Laut Aussage der verschiedenen Ärzte ist es aber fast nicht möglich, daß Kinder in diesem Alter Migräne hätten, obwohl meine Frau und ich fest davon überzeugt sind, daß es sich dabei wirklich um Migräne handelt. Meine Frau hatte bis zur Schwangerschaft mehrmals im Jahr starke Migräneanfälle. Vielleicht kann uns ja jemand weiterhelfen.

Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2009 um 21:25
In Antwort auf hella_12141995

Wir haben genau dasselbe Problem
Hallo,

bin durch langes Suchen auf diesen Eintrag hier gestoßen da meine Tochter(13 Monate)exakt die gleichen Symptome hat als Deine Kleine.Dachte Du schreibst von meiner Tochter.Uns konnte bisher leider auch kein Arzt helfen und wir sind ziemlich besorgt.Sehe aber das der Eintrag schon ziemlich alt ist
abe rich hoffe dass das vielleicht jemand liest der uns helfen kann

Wir haben dasselbe Problem ...
Hallo!

Wir haben eine 6 Monate alte Tochter, die alle 3 - 6 Wochen schon Symptome wie Kopf seitlich steif halten, Augen rollen und dabei weinen, Erbrechen, Müdigkeit etc. aufweist! EEG, Ultraschall und diverse Blut- und Stuhlproben haben keine Störungen jeglicher Art aufgezeigt (Gott sei dank). Laut Aussage der verschiedenen Ärzte ist es aber fast nicht möglich, daß Kinder in diesem Alter Migräne hätten, obwohl meine Frau und ich fest davon überzeugt sind, daß es sich dabei wirklich um Migräne handelt. Meine Frau hatte bis zur Schwangerschaft mehrmals im Jahr starke Migräneanfälle. Vielleicht kann uns ja jemand weiterhelfen.

Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 19:48
In Antwort auf royale_12314431

Baby mit 6 Monaten schon Migräne?
Hallo!

Wir haben eine 6 Monate alte Tochter, die alle 3 - 6 Wochen schon Symptome wie Kopf seitlich steif halten, Augen rollen und dabei weinen, Erbrechen, Müdigkeit etc. aufweist! EEG, Ultraschall und diverse Blut- und Stuhlproben haben keine Störungen jeglicher Art aufgezeigt (Gott sei dank). Laut Aussage der verschiedenen Ärzte ist es aber fast nicht möglich, daß Kinder in diesem Alter Migräne hätten, obwohl meine Frau und ich fest davon überzeugt sind, daß es sich dabei wirklich um Migräne handelt. Meine Frau hatte bis zur Schwangerschaft mehrmals im Jahr starke Migräneanfälle. Vielleicht kann uns ja jemand weiterhelfen.

Danke!

Migräne bei Säuglingen
Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist, melde ich mich auf eure Einträge hier. Mein Sohn jetzt 8 Monate hat diese "Anfälle" auch alle 2 bis 6 Wochen: Kopf schief und steif (wobei er die Seiten wechselt), Blässe, kalter Schweiß auf der Stirn, sehr schläfrig, Augen rollend, schlapp, schwallartiges Erbrechen. Nach EEG, MRT und Co. lautet der Verdacht "Benigner Paroxysmaler Torticcolis" (eine Migräneäquivalent bei Säuglingen). Auch wenn die Diagnose und Prognose gut sind, bin ich doch sehr aufgewühlt und die "Anfälle", die meistens morgens Früh (zwischen 3 und 8 h) ganz plötzlich auftreten, schocken mich jedes Mal. Oft tritt es in Zusammenhang mit Husten, Schnupfen, Zahnen auf. Und dauert 4-10 h.
Ich würde mich freuen, wenn jemand den Ablauf bestätigen kann oder sogar mich beruhigen kann, dass dieses Phänomen irgenwann einfach weggeht ... Einen schönen Abend in die Runde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2011 um 19:50

Wie hat sich deine Tochter entwickelt!
Liebe Anette,
von meinem Sohn (jetzt 8 Monate) kann ich das Gleiche berichten. Wie haben sich diese "Anfälle" bei euch entwickelt. Bitte mach mir Hoffnung! Schönen Abend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2014 um 14:41

Migräne bei Säuglingen
Hallo, ich wollte mal fragen, ob bei Euch die Vermutung auf Migräne damals bestätigt wurde oder was als Diagnose raus kam? Bei unserer Tochter jetzt 10 Monate spielt sich dieser Vorfall auch alle 2-4 Wochen ab...diesmal hatten wir Glück und es lagen 9 Wochen dazwischen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2014 um 22:58

Benigner paroxysmaler Torticollis
Auch wenn der Beitrag schon alt ist, antworte ich in der Hoffnung, Leidensgenossen zu finden. Meine Tochter, heute ein jähr alt, hat das gleiche. Ein Neurologe stellte die Diagnose benigner paroxysmaler Torticollis. Es ist eine Migräne beim säugling und verschwindet bis zum fünften Lebensjahr. Ich suche verzweifelt Eltern, die das gleiche durchmachen, um sich auszutauschen.
Ich freue mich, wenn sich jemand meldet!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2015 um 13:08
In Antwort auf bosmat_12341065

Benigner paroxysmaler Torticollis
Auch wenn der Beitrag schon alt ist, antworte ich in der Hoffnung, Leidensgenossen zu finden. Meine Tochter, heute ein jähr alt, hat das gleiche. Ein Neurologe stellte die Diagnose benigner paroxysmaler Torticollis. Es ist eine Migräne beim säugling und verschwindet bis zum fünften Lebensjahr. Ich suche verzweifelt Eltern, die das gleiche durchmachen, um sich auszutauschen.
Ich freue mich, wenn sich jemand meldet!

Benigner paroxysmaler torticollis
hallo zusammen, meine tochter ist jetzt mittlerweile 14 monate alt und leider nehmen die Anfalle nicht ab.... bei uns dauert ein anfall bis sie wieder komplett normal ist 24 stunden....wenn die phase mit dem erbrechen vorbei ist schlaft sie stundenlang bekommt fieber ubd wenn sie aufwacht einen wahnsinns durst, essen tut sie er wiedee gegen ende der 24 stunden....wie ist es bei euch, wird es tatsachlich irgendwann weniger oder habt ihr medikamente bekommen? wurde mich uber eine antwort sehr freuen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2015 um 20:12
In Antwort auf ayesha_12315636

Benigner paroxysmaler torticollis
hallo zusammen, meine tochter ist jetzt mittlerweile 14 monate alt und leider nehmen die Anfalle nicht ab.... bei uns dauert ein anfall bis sie wieder komplett normal ist 24 stunden....wenn die phase mit dem erbrechen vorbei ist schlaft sie stundenlang bekommt fieber ubd wenn sie aufwacht einen wahnsinns durst, essen tut sie er wiedee gegen ende der 24 stunden....wie ist es bei euch, wird es tatsachlich irgendwann weniger oder habt ihr medikamente bekommen? wurde mich uber eine antwort sehr freuen....

Pn
Hallo jule1610!
Ich schreibe die eine Nachricht.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 8:11
In Antwort auf bosmat_12341065

Benigner paroxysmaler Torticollis
Auch wenn der Beitrag schon alt ist, antworte ich in der Hoffnung, Leidensgenossen zu finden. Meine Tochter, heute ein jähr alt, hat das gleiche. Ein Neurologe stellte die Diagnose benigner paroxysmaler Torticollis. Es ist eine Migräne beim säugling und verschwindet bis zum fünften Lebensjahr. Ich suche verzweifelt Eltern, die das gleiche durchmachen, um sich auszutauschen.
Ich freue mich, wenn sich jemand meldet!

Torticollis migräne
Wir haben genau das gleiche problem.ist bei jemandem etwas genaues diagnostiziert worden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2015 um 18:36
In Antwort auf maiko_12571742

Torticollis migräne
Wir haben genau das gleiche problem.ist bei jemandem etwas genaues diagnostiziert worden?

Benigner paroxysmaler Torticollis
https://www.facebook.com/pages/Benigner-paroxysmaler-Torticollis/934752209901350?ref=ts&fref=ts

Hier kann man Kontakt zu Betroffenen aufnehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2015 um 22:30

Benigner psroxysmalwr torticollis
Hallo anette

Meine Tochter ist jetzt fast zwei Jahre alt und hat genau die gleichen Anfälle. ...Wie ist es denn bei euch weiter gegangen habt ihr noch einen Arzt gefunden der euch helfen konnte? Wie geht es deinem Kind heute?

Liebe grüße juliane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2015 um 10:25

Migräne
Der Beitrag ist zwar schon ziemlich alt. Jedoch kenne ich diese Symptome sehr gut.
Mein Bruder litt auch an dieser Kindermigräne und hatte das selbe wie deine Tochter. Er legte auch schon als Baby seinen Kopf auf eine Seite und das eine Auge wurde kleiner. Dabei wussten meine Eltern sofort, dass alles wieder von Vorne beginnt. Er erbrach den ganzen Tag, hatte jedoch kein Fieber oder sonstiges. Am nächsten Tag war immer alles vorbei und meinem Bruder ging es hervorragend.

Meine Mutter hat mit erzählt, sie haben direkt bei der schrägen Kopfhaltung eine Tablette gegen Migräne gegeben und somit hatten sie es einigermassen im Griff.
Bitte versuche aber keine Tabletten aus, sondern frag einen Kinderarzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2015 um 13:49
In Antwort auf danielle1803

Migräne
Der Beitrag ist zwar schon ziemlich alt. Jedoch kenne ich diese Symptome sehr gut.
Mein Bruder litt auch an dieser Kindermigräne und hatte das selbe wie deine Tochter. Er legte auch schon als Baby seinen Kopf auf eine Seite und das eine Auge wurde kleiner. Dabei wussten meine Eltern sofort, dass alles wieder von Vorne beginnt. Er erbrach den ganzen Tag, hatte jedoch kein Fieber oder sonstiges. Am nächsten Tag war immer alles vorbei und meinem Bruder ging es hervorragend.

Meine Mutter hat mit erzählt, sie haben direkt bei der schrägen Kopfhaltung eine Tablette gegen Migräne gegeben und somit hatten sie es einigermassen im Griff.
Bitte versuche aber keine Tabletten aus, sondern frag einen Kinderarzt.

PN
Hallo Danielle,
Ich habe dir eine PN geschickt.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2015 um 14:16
In Antwort auf royale_12314431

Baby mit 6 Monaten schon Migräne?
Hallo!

Wir haben eine 6 Monate alte Tochter, die alle 3 - 6 Wochen schon Symptome wie Kopf seitlich steif halten, Augen rollen und dabei weinen, Erbrechen, Müdigkeit etc. aufweist! EEG, Ultraschall und diverse Blut- und Stuhlproben haben keine Störungen jeglicher Art aufgezeigt (Gott sei dank). Laut Aussage der verschiedenen Ärzte ist es aber fast nicht möglich, daß Kinder in diesem Alter Migräne hätten, obwohl meine Frau und ich fest davon überzeugt sind, daß es sich dabei wirklich um Migräne handelt. Meine Frau hatte bis zur Schwangerschaft mehrmals im Jahr starke Migräneanfälle. Vielleicht kann uns ja jemand weiterhelfen.

Danke!

Stimmt nicht
Mein Bruder hatte seit Geburt Migräneanfälle. Es fing bereits mit ca. 8 Wochen an.

Wisst ihr schon mehr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2015 um 11:02

Impfen
Meine Tochter wurde erst mit einem Jahr geimpft, daran kann es nicht liegen. Ich finde es übrigens ziemlich fahrlässig, einfach zu behaupten, impfen rufe solche "krampfanfälle" hervor. Die Studien dazu würden mich dann doch sehr interessieren - abgesehen davon, dass es sich hier nicht um Krämpfe handelt. Zudem führen solche angstmachenden unbelegten Behauptungen dazu, dass immer weniger Kinder geimpft werden. Das ist gefährlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2016 um 14:08

Hallo zusammen ! 

ich bin gerade mit meiner Tochter, 11 Monate alt, im Krankenhaus. Sie hat exakt die gleichen Symptome , die ihr schildert . alle 1 bis 2 Monate plötzlich den Kopf auf eine Seite geneigt. Leichtes Augen verdrehen. Kalter Schweiß am Kopf und dann Erbrechen. Nach 2 bis 3 Stunden ist normalerweise alles vorbei und es geht ihr so gut wie vorher . 
Ich bin gerade erleichtert dass es dieses Syndrom sein kann, weil bisher viel untersucht wurde und nichts bei raus kam.

Gab es bei euch Diagnosen ? 

LG
Bine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2016 um 18:24

Ich selber kenne das nicht, hab aber zufällig vor ein paar Tagen einen Artikel darüber auf dem Blog vom kinderdoc gelesen. Da waren auch einige links dazu mit angegeben.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2016 um 20:40
In Antwort auf kichererbsin

Ich selber kenne das nicht, hab aber zufällig vor ein paar Tagen einen Artikel darüber auf dem Blog vom kinderdoc gelesen. Da waren auch einige links dazu mit angegeben.  

Kannst Du die Links verraten ? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2016 um 22:13
In Antwort auf engel0779

Kannst Du die Links verraten ? 

https://kinderdoc.wordpress.com/2016/11/01/wenn-der-kopf-brummt/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2016 um 11:08

Danke

Ich hoffe dass jemand Betroffenes noch antwortet, ich bin sehr beunruhigt.
Es soll am 8.12. ein MRT gemacht werden und es ist für mich wie in einem Alptraum, da ich Angst habe, sie könnten einen Tumor finden.
Kann mich jemand beruhigen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper