Home / Forum / Mein Baby / Kann ich meinem Ex-Freund verbieten unsere Tochter zu betreuen?

Kann ich meinem Ex-Freund verbieten unsere Tochter zu betreuen?

28. Mai 2015 um 14:29

Unsere kleine ist jetzt 3 Monate alt und mein Ex-Freund möchte sie jetzt bald zum ersten Mal mit zu sich nehmen, so wie er es mit der großen macht. Sie würde nicht über Nacht bleiben sondern nur für ein paar Stunden, trotzdem finde ich das zu früh, zu mal er die ersten Monate gar kein Kontalt zu ihr wollte. Da wir aber das gemeinsame Sorgerecht haben, kann ich ihm das ja nicht komplett verbieten. Ich würde ihm ja vorschlagen das er sie hier bei mir für ein paar Stunden betreut, aber so wie ich ihn kenne wird er das sowieso ablehnen. Ich denke er will das sowieso nur um Druck auf mich auszuüben. Kann ich ihm das verbieten Sie mit zu sich zu nehmen?

Mehr lesen

28. Mai 2015 um 15:20

Er wollte die ersten zwei Monate überhaupt keinen Kontakt zu ihr und hat sie komplett ignoriert. Außerdem ist er jetzt auch nicht der zuverlässigste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 15:50

Was genau beunruhigt dich daran,
deine kleine Tochter bei ihm zu lassen? Bzw. wie würdest du dir den Umgang wünschen damit, sie später auch regelmäßig von ihm betreut werden kann?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 15:54
In Antwort auf xxmaybexx1

Was genau beunruhigt dich daran,
deine kleine Tochter bei ihm zu lassen? Bzw. wie würdest du dir den Umgang wünschen damit, sie später auch regelmäßig von ihm betreut werden kann?

LG

Ich finde sie einfach noch zu klein. Außerdem ist er jetzt auch nicht so der Verantwortungsbewusste. Und er wollte die ersten zwei Monate keinen Kontakt zu ihr. Ich fühle mich einfach unwohl dabei, ihm die kleine für mehrere Stunden zugeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 17:05

Ja ich stille aber das sehe ich noch nicht mal als Problem bei der Sache. Mein Problem ist eher das er sich nie vorher für sie interessiert hat und dann auf einmal Kontakt will und dann auch gleich so das sie mit zu ihm in die Wohnung soll und so. Ich meine früher waren ihm die Kinder neben seinem Studium zu viel und dann möchte er sie plötzlich doch bei sich haben, und genau das bringt mich eben zu nachdenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 17:23
In Antwort auf xylia_11974740

Ich finde sie einfach noch zu klein. Außerdem ist er jetzt auch nicht so der Verantwortungsbewusste. Und er wollte die ersten zwei Monate keinen Kontakt zu ihr. Ich fühle mich einfach unwohl dabei, ihm die kleine für mehrere Stunden zugeben.

Ich würde ihm vorschlagen,
dass er sich erstmal in deiner Anwesenheit mit ihr beschäftigt. Er kann euch z.B.: besuchen und mit ihr spielen oder sie füttern während du die Zeit nutzt und etwas Haushalt erledigst oder die Füße hochlegst und ein Buch liest. So hat sie die Möglichkeit eine Beziehung zu ihm aufzubauen und du bist in greifbarer Nähe falls was ist.

Das könntet ihr ja dann von mal zu mal ausbauen, indem er nach ein paar Besuchen mal eine kurze Runde mit beiden Spazieren geht oder er kommt zu euch während du dann mal schnell einkaufen gehst. Ich denke, er braucht ja auch Zeit um sich daran zu gewöhnen beide Kinder gleichzeitig zu betreuen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 17:32

Bei so kleinen kindern heißt es ja
der Umgang soll häufiger stattfinden. Macht 3 Tage aus an denen er für 1-2 Stunden zu dir kommen kann und eine Bindung zu eurem Kind aufbauen kann. Wenn das gut klappt kann er ja mit dem Baby auch mal raus zum spazieren gehen und dann würde ich das steigern bis er das Kind 1-2 mal die woche einpaar Stunden zu sich nehmen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 19:48

Er kennt das baby
Gar nicht? Dann zuerst mit dir.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2015 um 21:59

Einen drei Monate alten Saeugling musst Du dem
Vater keinesfalls mehrere Stunden mitgeben! Ich wuerde mich an Deiner Stelle diesbezueglich auf gar keine Diskussion einlassen. Sag ihm, dass die Kleine mind. jede zwei Stunden gestillt wird und er gerne zu Dir kommen und da nach und nach ein Verhaeltnis zu ihr aufbauen kann!

Ich habe Deine Threads verfolgt und wuerde, wenn ich Du waere, juristische Hilfe in Anspruch nehmen, um eben solche Umgangsregelungen ganz klar festzulegen. Dein Ex meint anscheinend, er kann tun und lassen, was er will und Du sagst zu allem ja und amen. Erst will er von der Maus nichts wissen, nun moechte er sie ploetzlich holen. So geht das nicht und das muss ihm klar gemacht werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2015 um 0:36


Sehe es wie du! Auch der Vater hat ein Recht auf sein Kind! Verstehe nicht wieso man 1000 ausreden erfindet...

Die Ex meines Mannes wollte sich auch quer stellen, am Anfang hat er ihr Spielchen mit gemacht und ist fleißig immer zu ihr gefahren um die kleine zu sehen und was passierte? Die Ex putzte jedes mal extra in dem Raum wo er sich mit der kleinen befand, oder ihre Eltern kamen vorbei. So das er nie Zeit mit der kleinen "alleine hatte". Irgendwann war dann Schluss und er hat sich Besuchszeiten beim JA geholt. Die ersten 2 treffen war die Ex mit in dem Raum,ab dem 3. treffen musste sie draußen bleiben! Klappte so gut das wir die kleine alle 2 Wochen bei uns hatten. An Tag X wo mein Mann die kleine abholen wollte lief der Mutter eine Laus über die Leber,kam wieder mit 1000 ausreden hat sich quer gestellt und seitdem sieht mein Mann die kleine nicht mehr.. Ist nun 1,5 Jahre her.
Also immer abwegen ob das Kind zu klein ist oder ob es an Rache/eigene Probleme an dem Ex liegt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2015 um 13:08
In Antwort auf peigi_12829083

Einen drei Monate alten Saeugling musst Du dem
Vater keinesfalls mehrere Stunden mitgeben! Ich wuerde mich an Deiner Stelle diesbezueglich auf gar keine Diskussion einlassen. Sag ihm, dass die Kleine mind. jede zwei Stunden gestillt wird und er gerne zu Dir kommen und da nach und nach ein Verhaeltnis zu ihr aufbauen kann!

Ich habe Deine Threads verfolgt und wuerde, wenn ich Du waere, juristische Hilfe in Anspruch nehmen, um eben solche Umgangsregelungen ganz klar festzulegen. Dein Ex meint anscheinend, er kann tun und lassen, was er will und Du sagst zu allem ja und amen. Erst will er von der Maus nichts wissen, nun moechte er sie ploetzlich holen. So geht das nicht und das muss ihm klar gemacht werden!

Ja das ist halt das Problem, das er immer das macht was ihm passt, ohne auf mich oder die Kinder Rücksicht zunehmen. Ich hatte auch schon überlegt ob ich mir einen Anwalt nehme um das mal zu klären, aber ich möchte erst mal gucken ob ich das vielleicht doch noch mit ihm klären kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen