Home / Forum / Mein Baby / Kann Körperwärme nicht halten, kennt ihr das?

Kann Körperwärme nicht halten, kennt ihr das?

7. Januar um 9:59

Hallo liebe Userinnen

Zuerst wünsche ich euch und euren Familien ein gutes neues Jahr.

Diejenigen, welche meine letzten Beiträge verfolgt haben, kennen mich und meine Familie schon ein wenig. Für die anderen nochmals kurz zur Info. Ich bin 22 Jahre alt und habe 2 Töchter. Einmal Mia, 4 bald 5 Jahre alt und dann noch Jula, mittlerweile 18 Wochen alt. Jula ist eine Frühgeburt und hat einen Lungenfehler. Sie hat die meiste Zeit ihres kurzen Lebens im Krankenhaus verbracht und ist nun aber seit dem 17.12.2018 zuhause. Mein Mann (28) ist selbständig und arbeitet viel, kümmert sich aber auch sehr liebevoll um seine beiden Töchter und um mich . Soviel erstmal als kurzes Intro.

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Jula hat seitdem wir zuhause sind oft geweint, wenn sie schlafen sollte. Dies immer nur in Ihrem Bett oder im Wagen, etc. Sobald sie bei uns auf dem Arm an uns gedrückt und eingekuschelt lag, schlief sie sofort. Die erste Vermutung war natürlich, dass sie einfach die Nähe von uns braucht. Ansich auch kein Problem, ich gebe ihr diese Nähe sehr gerne. Als ich allerdings einmal während ihrem Mittagsschlaf meine Nägel machen gehen wollte habe ich sie in den Kinderwagen gelegt und eine warme Bettflasche dazugelegt in der Hoffnung, dass sie weiterschläft. Und siehe da, sie hat den ganzen Termin (2 1/2 Std) durchgeschlafen im Kinderwagen.

Also haben wir das mit der Bettflasche auch Abends ausprobiert und sie schlief wie eine Eins. Immer wenn sie aufwachte und weinte hatte sie hunger (ist ja klar) oder die Bettflasche war kalt. Ohne zusätzliche Wärmequelle einschlafen ging gar nicht. Bei der U4 habe ich dann unsere Ärztin einmal darauf angesprochen. Sie meinte, dass es gut sein kann, dass Jula ihre Körpertemperatur nicht selber halten kann. Das sei bei den einen Babys und Kleinkindern so und nicht einmal so selten der Fall. Mehr anziehen nützt in diesem Fall nichts und man merkt es auch nicht an der Wärme der Haut, da sie innerlich kalt hat. Sie empfiehl mir eine spezielle Heizunerlage, welche nicht mit Strom sondern mit einem kleinen Akku betrieben wird. Diese sei ungefährlich und gibt die ganze Nacht Wärme ab.

Kennt das jemand von euch und hat auch ein Baby/Kleinkind, welches im Ruhezustand zusätzliche Wärmequellen benötigt? Wie habt ihr das gelöst?

Ich danke euch schon mal und freue mich auf Antworten.

Liebe Grüsse

Mehr lesen

7. Januar um 16:35
In Antwort auf miajula

Hallo liebe Userinnen

Zuerst wünsche ich euch und euren Familien ein gutes neues Jahr.

Diejenigen, welche meine letzten Beiträge verfolgt haben, kennen mich und meine Familie schon ein wenig. Für die anderen nochmals kurz zur Info. Ich bin 22 Jahre alt und habe 2 Töchter. Einmal Mia, 4 bald 5 Jahre alt und dann noch Jula, mittlerweile 18 Wochen alt. Jula ist eine Frühgeburt und hat einen Lungenfehler. Sie hat die meiste Zeit ihres kurzen Lebens im Krankenhaus verbracht und ist nun aber seit dem 17.12.2018 zuhause. Mein Mann (28) ist selbständig und arbeitet viel, kümmert sich aber auch sehr liebevoll um seine beiden Töchter und um mich . Soviel erstmal als kurzes Intro.

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Jula hat seitdem wir zuhause sind oft geweint, wenn sie schlafen sollte. Dies immer nur in Ihrem Bett oder im Wagen, etc. Sobald sie bei uns auf dem Arm an uns gedrückt und eingekuschelt lag, schlief sie sofort. Die erste Vermutung war natürlich, dass sie einfach die Nähe von uns braucht. Ansich auch kein Problem, ich gebe ihr diese Nähe sehr gerne. Als ich allerdings einmal während ihrem Mittagsschlaf meine Nägel machen gehen wollte habe ich sie in den Kinderwagen gelegt und eine warme Bettflasche dazugelegt in der Hoffnung, dass sie weiterschläft. Und siehe da, sie hat den ganzen Termin (2 1/2 Std) durchgeschlafen im Kinderwagen.

Also haben wir das mit der Bettflasche auch Abends ausprobiert und sie schlief wie eine Eins. Immer wenn sie aufwachte und weinte hatte sie hunger (ist ja klar) oder die Bettflasche war kalt. Ohne zusätzliche Wärmequelle einschlafen ging gar nicht. Bei der U4 habe ich dann unsere Ärztin einmal darauf angesprochen. Sie meinte, dass es gut sein kann, dass Jula ihre Körpertemperatur nicht selber halten kann. Das sei bei den einen Babys und Kleinkindern so und nicht einmal so selten der Fall. Mehr anziehen nützt in diesem Fall nichts und man merkt es auch nicht an der Wärme der Haut, da sie innerlich kalt hat. Sie empfiehl mir eine spezielle Heizunerlage, welche nicht mit Strom sondern mit einem kleinen Akku betrieben wird. Diese sei ungefährlich und gibt die ganze Nacht Wärme ab.

Kennt das jemand von euch und hat auch ein Baby/Kleinkind, welches im Ruhezustand zusätzliche Wärmequellen benötigt? Wie habt ihr das gelöst?

Ich danke euch schon mal und freue mich auf Antworten.

Liebe Grüsse

Ich war laut meiner Mutter sehr "verfroren". Ich war zwar kein Frühchen, aber wohl am Ende der Schwangerschaft schlecht versorgt.

Meine Mutter hat es wohl so gelöst, dass ich anfangs immer auf ihr schlief. Sprich Körperwärme.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar um 16:36

Achso mir war eine ganze Kindheit immer sehr viel kalt und ist es auch heute noch schnell (wenn auch nicht mehr so krass). Wobei ich dann extrem mit den Zähnen klappere und zittere, wenn mir kalt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar um 17:30

Hallo! Mein Sohn war ein frühchen, kam im tiefsten Winter. Wir durften ihn erst mit heim nehmen, als er die körpertemp. Selbst halten konnte und das wärmebettchen nicht mehr brauchte. Ich hoffe, bei deiner Tochter verwächst sich das in ein paar Wochen   alles alles gute! Schön dass ihr inzwischen zuhause seid.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar um 17:43
In Antwort auf miajula

Hallo liebe Userinnen

Zuerst wünsche ich euch und euren Familien ein gutes neues Jahr.

Diejenigen, welche meine letzten Beiträge verfolgt haben, kennen mich und meine Familie schon ein wenig. Für die anderen nochmals kurz zur Info. Ich bin 22 Jahre alt und habe 2 Töchter. Einmal Mia, 4 bald 5 Jahre alt und dann noch Jula, mittlerweile 18 Wochen alt. Jula ist eine Frühgeburt und hat einen Lungenfehler. Sie hat die meiste Zeit ihres kurzen Lebens im Krankenhaus verbracht und ist nun aber seit dem 17.12.2018 zuhause. Mein Mann (28) ist selbständig und arbeitet viel, kümmert sich aber auch sehr liebevoll um seine beiden Töchter und um mich . Soviel erstmal als kurzes Intro.

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Jula hat seitdem wir zuhause sind oft geweint, wenn sie schlafen sollte. Dies immer nur in Ihrem Bett oder im Wagen, etc. Sobald sie bei uns auf dem Arm an uns gedrückt und eingekuschelt lag, schlief sie sofort. Die erste Vermutung war natürlich, dass sie einfach die Nähe von uns braucht. Ansich auch kein Problem, ich gebe ihr diese Nähe sehr gerne. Als ich allerdings einmal während ihrem Mittagsschlaf meine Nägel machen gehen wollte habe ich sie in den Kinderwagen gelegt und eine warme Bettflasche dazugelegt in der Hoffnung, dass sie weiterschläft. Und siehe da, sie hat den ganzen Termin (2 1/2 Std) durchgeschlafen im Kinderwagen.

Also haben wir das mit der Bettflasche auch Abends ausprobiert und sie schlief wie eine Eins. Immer wenn sie aufwachte und weinte hatte sie hunger (ist ja klar) oder die Bettflasche war kalt. Ohne zusätzliche Wärmequelle einschlafen ging gar nicht. Bei der U4 habe ich dann unsere Ärztin einmal darauf angesprochen. Sie meinte, dass es gut sein kann, dass Jula ihre Körpertemperatur nicht selber halten kann. Das sei bei den einen Babys und Kleinkindern so und nicht einmal so selten der Fall. Mehr anziehen nützt in diesem Fall nichts und man merkt es auch nicht an der Wärme der Haut, da sie innerlich kalt hat. Sie empfiehl mir eine spezielle Heizunerlage, welche nicht mit Strom sondern mit einem kleinen Akku betrieben wird. Diese sei ungefährlich und gibt die ganze Nacht Wärme ab.

Kennt das jemand von euch und hat auch ein Baby/Kleinkind, welches im Ruhezustand zusätzliche Wärmequellen benötigt? Wie habt ihr das gelöst?

Ich danke euch schon mal und freue mich auf Antworten.

Liebe Grüsse

Zwei meiner Kinder froren auch sehr schnell.
Beim einen war es minus 15 Grad zum Teil und die Wohnung im EG mehr als kalt. Und bevor die Wände schimmeln,habe ich die Heizung auf Stern - 1. Das mit dem Schimmeln geht bei uns nämlich sonst sehr schnell.

Ich habe dann ein Lammfell ab dem dem Bauchbereich ins Bett und sie in den Daunenschlafsack gesteckt. Zumindest im Fuß/Beinbereich ist es ok.

Wollsocken und Strickjacke auch weicher Babywolle helfen auch etwas. Natürlich nicht total dick einpacken, aber ein Strickjäckchen über Langarmbody fand immer ich ok.Evtl noch eine dünne Mütze ohne Bändel anziehen und später wieder runter.

Kind vier ist auch ne Frostbeule mag aber keine Schlafsäcke, hat etwas über 2 kg gewogen bei der Geburt.
Bekam dann eine Daunendecke.

Es heißt ja immer wegen SIDS sollen sie es kühl haben und kein Wärmestau etc. War bei uns sicher nicht so.
Eisklötze an den Füßen mag aber auch keiner haben zum einschlafen und zittern muss auch nicht sein.


Mit der Zeit wird es besser.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar um 12:48

Hallo ihr Lieben

Ïch danke euch für eure Antworten und bin froh, nicht alleine damit zu sein.

Momentan ist  Mini me sowieso soo anhänglich, dass sie keine zusätzliche Wärmequelle ausser mich oder meinen Mann benötigt !

Ansonsten haben wir (respektive mein Mann) nun eine solche Heizdecke bestellt, mal sehen, wie die so funktioniert und ob sie sich dann darauf auch wohl fühlt.

Liebe Grüsse
Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar um 12:49
In Antwort auf miajula

Hallo ihr Lieben

Ïch danke euch für eure Antworten und bin froh, nicht alleine damit zu sein.

Momentan ist  Mini me sowieso soo anhänglich, dass sie keine zusätzliche Wärmequelle ausser mich oder meinen Mann benötigt !

Ansonsten haben wir (respektive mein Mann) nun eine solche Heizdecke bestellt, mal sehen, wie die so funktioniert und ob sie sich dann darauf auch wohl fühlt.

Liebe Grüsse
Steffi

Heizunterlage meinte ich natürlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar um 15:30

Mein Sohn war auch ein Frühchen. Auch wir wurden erst entlassen als er selbst Wärme halten konnte. Aber wir mussten trotzdem weiter Temperatur messen beim Wickeln. Also wir hatten ihn oft auf dem Arm oder dem Bauch. Es war auch ein Winterbaby und wir hatten immer Bodys aus Wolle-Seide an. Gibts beim dm Dann eine Wolldecke drüber am Tag. Wenn deine Ärztin das Heizkissen empfiehlt dann ist es bestimmt gut. Ich würde es kaufen.


DDrDrüDrübDrüberDDrDrüDrübDrübe
DDaDasDaD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar um 15:31

Sorry mein Handy spinnt. Das Gestottere am Ende bitte überlesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar um 17:24

Hui.  Helfen tun warme füsse und warmer kopf.mützchen und söckchen 
ich friere auch immer...so ne innere kälte.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar um 15:54

Mein Sohn, mittlerweile 6 war auch fast immer kalt. er bekam schnell blaue Lippen und hat mit den Zähnen geklappert. Jetzt ist es besser, allerdings bekommt er noch heute sofort eine ERkältung, wenn er auch nur ein bisschen zu dünn angezogen ist oder zug bekommt.

ich ziehe ihm immer 2 Schichten Wolle-Seide an und noch etwas drüber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai um 15:25

Muckelkissen sind auch eine tolle Alternative zur Wärmflasche oder anderen künstlichen Wärmequellen. Die Kissen sind mit Schafswolle gefüllt und erzeugen so eine wohlige Wärme. Sie müssen nicht künstlich erhitzt werden, sind niemals zu heiß und vor allem kühlen nicht aus. Da sie sehr dünn und leicht sind, kann man sie auch schon bei den Kleinsten einfach über Nacht unter den Body legen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen