Home / Forum / Mein Baby / Kann mir bitte irgendjemand helfen?!? Was hat mein Sohn?!

Kann mir bitte irgendjemand helfen?!? Was hat mein Sohn?!

25. Juli 2015 um 16:53

Es ist eine never-ending Story, und ich weiß nicht ein noch aus.

Mein Sohn ist anders! Aber ich weiß einfach nicht was er hat.
Vielleicht hat ja jemand von euch einen Denkanstoß oder Tips, was wir noch tun können.

Baby:
Seit Tag 1 war und ist mein Sohn, mittlerweile 7, sehr aufgeweckt. Er hat nie viel geschlafen als Baby, aber auch nicht viel geschrien. Er war wach und wollte beschäftigt werden.
Soweit also alles im Normbereich. Dennoch wichtig.

Kleinkindalter:
Er hatte Neurodermitis und jeder Arzt schob sein extremes Verhalten auf diese Krankheit. Da Neurodermtiker durch den ständigen Juckreiz oft nicht wissen "wohin mit sich".
Natürlich waren wir in stationärer sowie ambulanter Behandlung mit dieser Krankheit.

Dennoch war mein Sohn wirklich zu extrem. Vorallem in bestimmten Situationen.
Zb. Bahn/Bus fahren ging überhaupt nicht. Mit keinem. Er hat selbst meine Mutter die die ruhigeste und liebenswerteste Person ist zur Weißglut getrieben. Er hat mit allen Mitteln "versucht" die Blicke auf sich zu ziehen, nicht etwa mit liebreiz und Charme sondern mit ausrastern der besonderen Art oder der Mitleidschiene. Das ist wirklich so! Und wenn eine Person darauf eingegangen ist, dann hat er teilweise sehr haarsträubende Geschichten erzählt. (Unter anderem mit 5 Jahren das er schon 16 mal die KiTa wechseln musste da wir sooft umziehen usw.- Er hat nie die KiTa wechseln müssen, ausser von der U3 KiTa Gruppe in die Ü3 KiTa Gruppe, und wir sind einmal in eine größere Wohnung gezogen)
Und das ist nur eine von vielen Geschichten.

Schulzeit:

Da ich ahnte das es in der Schule zu Komplikationen aufgrund von Unruhe und Ausflippern geben würde haben wir uns zeitgleich in der Diagnostik des LVR Klinikums (Kinderpsychologie und -psychatrie) begeben. Die Diagnostik hält noch immer an. Da einfach nichts festgestellt werden kann bzw man sich nicht festlegen möchte. Natürlich steht ADS im Raum, aber mit der Diagnose wird dort sehr vorsichtig umgegangen.

Es ist nicht so, das mein Sohn böse oder aggressiv ist.
Er macht einfach komische Sachen.
Beispielweise stehen wir morgens mit anderen Kindern an der Haltestelle, sein kleiner Bruder ist auch dabei. Alle Kinder sprechen über die NinjaTurtels und auch unser Kleiner (4Jahre) spricht mit. Sobald der kleine Bruder redet und von anderen Kindern gehört wird, fängt der große an im Entengang auf dem Boden zu watscheln und macht Entengeräusche. Und alle Kinder lachen Ihn aus.

Wenn wir uns Zuhause unterhalten dann redet er dazwischen und zwar IMMER. Nicht etwa irgendwas wichtiges sondern irgendetwas sinnloses ohne Zusammenang. Oder er zieht Grimassen oder presst sich an einen ran. Hauptsache man kann kein Wort mit jemanden wechseln.

Und er hat irgendwie komische Gedanken. Die mir Angst machen und mich dermaßen erschrecken und überraschen, weswegen ich überhaupt nun hier schreibe.
Er hat seinem Bruder erzählt das es Monster und Geister gibt die Ihn Nachts holen würden. Okay- kann man als Gruselgeschichte abtun und dazu habe ich Ihm was gesagt. Das war Vorgestern. Doch Gestern im Garten hörte mein Mann wie der Große dem Kleinen sagte, das er nichtmehr allein in den Garten gehen kann weil dort ein böser Mann ist der abstechen (!!!!!!) würde.
Mein Mann stellte Ihn zur Rede und die Antwort war das er das nicht gesagt hat, mein Mann hat sich verhört das würde nicht stimmen.

Und ich bin mir auch sicher, das er sowas nicht von Zuhause hat, nicht aus dem Fernsehen und auch nicht sonst woher.

Aber ich komme einfach nicht an mein Kind ran. Sobald ich versuche mit Ihm über seine Emotionen zu reden, was Ihn bewegt oder stört was Ihm Angst oder Freude macht. Er blockt.
Er ist unzufrieden und zwar chronisch.
Es ist egal was man mit Ihm macht oder anbietet. Es reicht nicht.

Urlaub in einem anderen Land?- Wie "nur" in die Türkei, andere fliegen nach XY und wir "nur" in die Türkei. Ist voll Schrott, da will ich nicht hin.

Paddeln im Baggersee bei uns?- Voll schrott, wieso nur im See wieso fahren wir nicht nach Holland ans Meer.

usw usw usw.

Er kann alles, er weiß alles und er hat alles schonmal gemacht. (Auch wenn er es nicht kann, weiß oder gemacht hat)

Ich gehe langsam am Stock. Er hat auch super liebe nette und süße Seiten.
Aber da ich einfach nicht mehr weiß WARUM er so schwierig ist und ich es ihm, mit egal was ich anbiete nicht recht machen kann und warum er so komische Sachen macht, habe ich ein paar Sachen die nicht so rosig sind zusammengefasst, und hoffe einfach auf einen Rat.

Ich habe wirklich Sorgen wie es wird wenn er älter wird, Sorgen um Ihn und seinen Werdegang.
Ich möchte das er glücklich ist und sich über Dinge freuen kann, das er mit seinen Gefühlen und den anderer umgehen kann.
Ich habe das Gefühl das er selbst jedes "Ich liebe dich" einfach mechanisch zurück sagt wenn ich es Ihm sage. Ohne überhaupt zu "verstehen/fühlen" was es eigentlich bedeutet. Ich hoffe jemand versteht was ich meine.....

Ich hoffe man versteht was ich meine und das ich ein paar hilfreiche Tipps oder Erfahrungen bekomme.

Liebste Grüße
Linee- mittlerweile 26




Mehr lesen

25. Juli 2015 um 19:13

Gott sei Dank eine Rückmeldung
Mit dem Körperkontakt würde ich fast sagen das es schwierig ist. Ich umarme Ihn bzw ich versuche es. Er kann einfach nicht still sein. Oft passiert es, wenn ich Ihn in den Armen halte oder er auf meinen Schoß sitzt, das er mir weh tut. Ich glaube nicht das er es extra macht, aber er zieht mir irgendwie an den Haaren dabei oder gibt mir Kopfnüsse. Das hört sich jetzt zwar komisch an, aber das macht er nicht aus Absicht. Er ist da irgendwie...hm wie sage ich das nun...tollpatschig oder unbeholfen.

Augenkontakt. Sobald man Ihn anguckt rollt er immer die Augen nach hinten oder macht Sie zu. Nach dem Motto "jaja Mama ist gut jetzt"

Er hat null Empathie, das macht mir schon sehr sehr lange zu schaffen und ist auch in der Diagnostik aufgefallen.

Er kann zwar super reden im Sinne von Sprechen und das auch schon sehr klug und erwachsen, aber redet irgendwie ausschließlich nur um des redens Willen und er hängt sich extrem im Detail auf was es manchmal wirklich schwer macht überhaupt zu verstehen WAS genau er einem jetzt sagen oder fragen will.

Er mag keine Spiele, weder Rollen- noch andere Spiele. Ich versuche mit Ihm zu spielen aber er hat schon nach ein paar Minuten die Lust verloren und will dann Runden "aussetzen" oder ich soll das Puzzle alleine puzzeln.
Er ist mehr der Lese und Bautyp. Er kann super toll Lego spielen und da geht er auch super drin auf. Er liest unheimlich viele Bücher.

Zu den Tieren.......Ich denke er ist eher der Tiere tot machen Typ, aber das hat er mal mit Ameisen gemacht und richtig schimpfe von mir bekommen. Dafür haut er manchmal den Hund von meiner Schwiegermutter OHNE Grund.

Man wenn ich den Text lese könnte ich weinen, mein Sohn ist kein Monster oder doof oder fies. Er ist liebenswert...aber er ist so anders

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 19:29
In Antwort auf linee25

Gott sei Dank eine Rückmeldung
Mit dem Körperkontakt würde ich fast sagen das es schwierig ist. Ich umarme Ihn bzw ich versuche es. Er kann einfach nicht still sein. Oft passiert es, wenn ich Ihn in den Armen halte oder er auf meinen Schoß sitzt, das er mir weh tut. Ich glaube nicht das er es extra macht, aber er zieht mir irgendwie an den Haaren dabei oder gibt mir Kopfnüsse. Das hört sich jetzt zwar komisch an, aber das macht er nicht aus Absicht. Er ist da irgendwie...hm wie sage ich das nun...tollpatschig oder unbeholfen.

Augenkontakt. Sobald man Ihn anguckt rollt er immer die Augen nach hinten oder macht Sie zu. Nach dem Motto "jaja Mama ist gut jetzt"

Er hat null Empathie, das macht mir schon sehr sehr lange zu schaffen und ist auch in der Diagnostik aufgefallen.

Er kann zwar super reden im Sinne von Sprechen und das auch schon sehr klug und erwachsen, aber redet irgendwie ausschließlich nur um des redens Willen und er hängt sich extrem im Detail auf was es manchmal wirklich schwer macht überhaupt zu verstehen WAS genau er einem jetzt sagen oder fragen will.

Er mag keine Spiele, weder Rollen- noch andere Spiele. Ich versuche mit Ihm zu spielen aber er hat schon nach ein paar Minuten die Lust verloren und will dann Runden "aussetzen" oder ich soll das Puzzle alleine puzzeln.
Er ist mehr der Lese und Bautyp. Er kann super toll Lego spielen und da geht er auch super drin auf. Er liest unheimlich viele Bücher.

Zu den Tieren.......Ich denke er ist eher der Tiere tot machen Typ, aber das hat er mal mit Ameisen gemacht und richtig schimpfe von mir bekommen. Dafür haut er manchmal den Hund von meiner Schwiegermutter OHNE Grund.

Man wenn ich den Text lese könnte ich weinen, mein Sohn ist kein Monster oder doof oder fies. Er ist liebenswert...aber er ist so anders

Könnte er ein
Asperger sein? ich kenne mich damit nicht so gut aus, habe mich aber mal darüber informiert. Das sind Menschen, die Emotionen nicht verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 19:51

Hmm
Autismus. Ich bin mit dieser Krankheit (?!?) Sorry falls es das nicht ist, absolut nicht vertraut. Da habe ich wirklich keine Ahnung. Ich werde mich aber jetzt durchgoogeln, und auch schauen ob wir so eine Möglichkeit wie die Autismusberatungsstelle in Anspruch nehmen können. Ich habe nämlich auch keine Ahnung ob sowas hier angeboten wird. Puh.
Ich sag erstmal vielen Dank und melde mich gleich nochmal zurück.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 19:55
In Antwort auf linee25

Gott sei Dank eine Rückmeldung
Mit dem Körperkontakt würde ich fast sagen das es schwierig ist. Ich umarme Ihn bzw ich versuche es. Er kann einfach nicht still sein. Oft passiert es, wenn ich Ihn in den Armen halte oder er auf meinen Schoß sitzt, das er mir weh tut. Ich glaube nicht das er es extra macht, aber er zieht mir irgendwie an den Haaren dabei oder gibt mir Kopfnüsse. Das hört sich jetzt zwar komisch an, aber das macht er nicht aus Absicht. Er ist da irgendwie...hm wie sage ich das nun...tollpatschig oder unbeholfen.

Augenkontakt. Sobald man Ihn anguckt rollt er immer die Augen nach hinten oder macht Sie zu. Nach dem Motto "jaja Mama ist gut jetzt"

Er hat null Empathie, das macht mir schon sehr sehr lange zu schaffen und ist auch in der Diagnostik aufgefallen.

Er kann zwar super reden im Sinne von Sprechen und das auch schon sehr klug und erwachsen, aber redet irgendwie ausschließlich nur um des redens Willen und er hängt sich extrem im Detail auf was es manchmal wirklich schwer macht überhaupt zu verstehen WAS genau er einem jetzt sagen oder fragen will.

Er mag keine Spiele, weder Rollen- noch andere Spiele. Ich versuche mit Ihm zu spielen aber er hat schon nach ein paar Minuten die Lust verloren und will dann Runden "aussetzen" oder ich soll das Puzzle alleine puzzeln.
Er ist mehr der Lese und Bautyp. Er kann super toll Lego spielen und da geht er auch super drin auf. Er liest unheimlich viele Bücher.

Zu den Tieren.......Ich denke er ist eher der Tiere tot machen Typ, aber das hat er mal mit Ameisen gemacht und richtig schimpfe von mir bekommen. Dafür haut er manchmal den Hund von meiner Schwiegermutter OHNE Grund.

Man wenn ich den Text lese könnte ich weinen, mein Sohn ist kein Monster oder doof oder fies. Er ist liebenswert...aber er ist so anders

Für mich
hört es sich auch sehr stark nach einer Form des Autismus an. Würde dir auch sehr dazu raten, hier mal alles checken zulassen und Hilfe zusuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 21:14

Hallo!
Ich würde mich gerne meinen Vorrednerinnen anschließen. Als ich deinen Beitrag gelesen habe, kam mir auch sofort Asperger in den Sinn. Ich bin Erzieherin und habe u.a. mit einigen Asperger Kindern gearbeitet. Vielleicht informierst du dich mal über diese Erkrankung.
Ich möchte natürlich nicht vorschnell sein mit Vermutungen, aber es ging dir ja hauptsächlich um Denkanstöße und das ging mir eben durch den Kopf.

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und hoffe sehr, dass möglichst schnell geklärt werden kann woher das Verhalten deines Sohnes kommt, um ihm gegebenenfalls die bestmögliche Unterstützung geben zu können.

Liebe Grüße und Kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 22:20

Update
Ich sitze hier etwas bedröppelt rum seid ich mich eben informiert hab und mit meiner Mama telefoniert habe. Ich dachte das ich die Küchentür zugemacht hab reicht.

Mein Sohn kam eben ins Wohnzimmer, als sein Film in die Werbung ging.
Er hat sich neben mich gesetzt und gesagt:

"Mama ich bin anders ich weiß das.
Ich fühle mich wie Cat (die Katze von Coop gegen Cat, seine Lieblingsserie)
Und manchmal muss ich mir wehtun."



Da ich selber Borderlinerin bin (wobei ich anmerken möchte, das meine Behandlungen schon vor den Geburten meiner Söhne als erfolgreich abgeschlossen sind und ich seither stabil bin)
schellen bei mir alle Alarmglocken.
Er sagt er beißt sich dann auf die Zähne bis es weh tut. Und das macht er wenn er traurig ist und nicht weiß warum.

Ich denke, das er eben mein Telefonat mitbekommen hat. Ich Dummbeutel!!!

Ich habe Ihm in Ruhe VERSUCHT zu erklären das er nicht anders ist und das ich seine Gefühle nicht nur verstehe sondern auch kenne.
Aber da war er schonwieder absolut nichtmehr bereit zum Zuhören und redete von Fischen.

Ich werde am Montag mit neuen Denkanstößen in die LVR Notfallbetreuung gehen und mich ausgiebig über das Asperger Syndrom beraten lassen. Ebenso über Depressionen und evtl Borderline bei Kindern.

Ich bin grad echt sehr Down und heilfroh das der Zwerg im Bett ist und noch seine Bücher liest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 22:27

Hey
ich arbeite selbst seit über 10 Jahren mit Kindern und Jugendlichen im Autismus Spektrum und könnte mir schon vorstellen das es bei euch in die Richtung geht. Muss aber nicht dennoch glaube ich das eine Abklärung im sozial emotionalen Bereich auf jeden Fall richtig ist. Hab ihr denn Erzieherinnen oder Lehrkräfte mal um Meinungen gebeten? woher kommst du denn? Vielleicht kann ich dir nochmal Anlaufstellen empfehlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 22:43
In Antwort auf sunflowerthea

Hey
ich arbeite selbst seit über 10 Jahren mit Kindern und Jugendlichen im Autismus Spektrum und könnte mir schon vorstellen das es bei euch in die Richtung geht. Muss aber nicht dennoch glaube ich das eine Abklärung im sozial emotionalen Bereich auf jeden Fall richtig ist. Hab ihr denn Erzieherinnen oder Lehrkräfte mal um Meinungen gebeten? woher kommst du denn? Vielleicht kann ich dir nochmal Anlaufstellen empfehlen.

Ich
habe mit der KiTa Leitung sehr sehr eng zusammen gearbeitet diesbezüglich. Natürlich sind Ihr viele Dinge ebenfalls aufgefallen. Sie hat auch einen Fragebogen für die LVR ausgefüllt.
Wie gesagt sind wir mit dem Schuleintritt zeitgleich in die Diagnostik gegangen. Anfangs konnte die Lehrerin nicht viel dazu sagen. Ich habe viel mit Ihr gesprochen, auch viele Emails mit Ihr ausgetauscht und Sie hat auch toll kooperiert.
Sie berichtet ebenfalls das selbe wie ich, wobei er sich zum Schuljahresende im sozialen Bereich wirklich gemacht hat.
Da er schon lesen und schreiben konnte als er in die Schule kam, und Zahlen auch sein Ding sind, hatte er schulisch keine Schwierigkeiten.

Die Lehrerin hatte das dann anfangs eher so eingestuft, das er langeweile hat und deswegen so ist wie er ist.

Sie hat mir öfter geschrieben, das er in der Klasse auch komische Sachen macht, zB in die Federmappe beißen oder den Radiergummi mit dem Lineal zerschneiden. Und das er manchmal dann auch absolut nicht aufnahmefähig sei. Also das er dann wirklich irgendwo mit seinen Gedanken hängt nur nicht im Unterricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 0:39

Ich kann nicht wirklich viel zu sagen
aber ich würde so serien wie coop gegen cat und was es sonst so noch an mist gibt komplett verbieten. ich denke schon das er da viel mitnimmt und im realen leben austestet. kinder sind so beeinflussbar.
an besten löscht du diesen sender... gibts dann nicht mehr bei euch und gut. die probleme werden dadurch zwar nicht weniger aber vielleicht orientiert es sich dann nicht so sehr an dieser katze. die ja wirklich total das biest ist... so gar kein gutes vorbild. vielleicht überhaupt den fernsehkonsum einschränken und besser im verein anmelden...mir kommt so vor, das er sich wenn er zu wenig aufmerksamkeit bekommt, gern den clown spielt, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 10:25

Super,
noch eine Rückmeldung. Danke dafür

Ich bin mit der Borderlinestörung zwar vertraut, aber das es erst ab 18 so genannt wird, wusste ich nicht.
Mein erster Gedankengang war nur das es wohl vererbbar ist.

Dank der vielen Denkanstöße werde ich mich nun nicht mehr "nur" an die LVR wenden, sondern auch ein bisschen drumrum. Von einer Autismusberatungsstelle habe ich in meiner Gegend zwar nicht gelesen, aber die Stadt bietet dafür sehr viele andere Beratungen und Hilfestellungen im Bereich Kinderpsychologie an. Ich hoffe das ich dort gut aufgehoben bin und auch ernst genommen werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 11:53

Hallo Du!
Ich antworte mal hier oben, obwohl ich mich zum Teil auf einen Beitrag von Dir weiter unten beziehe.
Natürlich ist es für deinen Sohn nicht schön, auseinem Telefonat zu erfahren, dass etwas mit ihm anders sein könnte.
Aber mach dir keine zu großen Vorwürfe. Kinder gehen mit solchen Themen auch noch viel unverkrampfter um als wir.
Ein großer Vortei nun ist: Er weiß, dass etwas mit ihm sein kann und dass ihr nun alles tut um zu erfahren was los ist.
Wichtig dabei ist nur, dass du ihm nicht das Gefühl gibst, schlechter als andere Kinder zu sein. Ein Aspie oder Autist zu sein, macht ihn zwar auch nicht automatisch zu etwas besonderem, denn jedes Kind ist auf seine eigene Art und Weise besonders. Aber er ist halt auch nicht schlechter.
So habe ich unserem Sohn sein "Aspie-Sein" erklärt und ich bin froh, es getan zu haben.
In meiner Selbsthilfegruppe hatte eine Familie später echt Probleme, weil das Kind nicht wusste, was mit ihm los ist. Aufgrund eines anstehenden Schulwechsels mussten die Eltern dem Kind dann sagen, was es genau hat. Und das war in dem Alter gar nicht mehr sooo einfach.
Wie schon öfter geschrieben, ist eine genaue Diagnose sehr wichtig. Hier bei uns werden nur Diagnosen von Kinderpsychiatern akzeptiert (Jugendamt). Die Diagnose ist wichtig, wenn du Hilfen beantragen willst. Ich weiß nicht, wie weit du dich da auskennst, aber Aspies kriegen oft einen Integrationshelfer für die Schule, einen Schwerbehindertenausweis (bitte nicht erschrecken) und oft eine Pflegestufe von der Pflegekasse. Auch für einen familienentlasteden Dienst braucht man eine Diagnose.
Wie aber oben schon gesagt, sprich in einer ruhigen Minute nochmal mit ihm, erklär ihm was auf ihn zukommt. Und zeig ihm, dass du ihn, egal was rauskommt, lieb hast. Auch wenn seine Reaktion, wie du schon mal geschrieben hast, wie auswendig gelernt wirkt, Aspies haben Gefühle!!! Sie können sie nur nicht gut oder gar nicht darstellen und haben Probleme, sie bei anderen zu erkennen.
Zweifel nicht an seiner Liebe zu dir!
Lange hat unser Sohn auch keine Zuneigung gezeigt, erst jetzt mit 8 Jahren und 1 Jahr nach Diagnose kann er besser mit Emotionen umgehen, hat aber trotzdem noch seeehhhr viel zu lernen.
Also, glaub mir, es ist kein Weltuntergang, einen Aspie zu haben! Nur anders.
Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir auch gerne eine PN schicken!
LG und viel Kraft für die nächste Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest