Home / Forum / Mein Baby / Kann mir das mal jemand erklären? Warum bin ich immer die "Dumme"?

Kann mir das mal jemand erklären? Warum bin ich immer die "Dumme"?

9. April 2013 um 9:55

Es zieht sich wie der berühmte "rote Faden" durch mein Leben... Ich helfe, helfe, helfe, unterstütze- und am Ende bin ich die Dumme... Und ich verstehe es nicht!!! Ich möchte jetzt nicht jammern, vielleicht kann mir eine von euch erklären, was ich falsch mache, wieso ich am Ende immer das Nachsehen habe...
Z.B. Ich wohne hier in einem Mini-Dorf, extrem konservativ, alle miteinander verwandt (so kommt es mir zumindest vor )
Ich bin hier in einer Baby-Krabbelgruppe, es ist ganz nett aber es fehlen oft gemeinsame Gesprächsthemen außerhalb vom Babythema.
Vor kurzem kam eine neue Mama in die Gruppe, sie sieht aufgrund ihres Herkunftlandes recht exotisch aus, kleidet sich etwas anders und spricht kein Wort deutsch. Sie saß da recht verloren also bin ich zu ihr hin und habe auf Englisch mit ihr gesprochen, ihr alles erklärt usw. Habe auch für die Kursleiterin und die anderen Teilnehmerinnen übersetzt usw. AUf jeden Fall hat sie mich recht häufig Dinge per SMS oder Email gefragt, sowas wie "Wie ist dies und das in Deutschland?" Ich habe mich wirklich bemüht ihr den Einstieg hier leicht zu machen, da die anderen Frauen kein/kaum Englisch sprechen. Sie wiederum lernt unglaublich schnell deutsch. Tja, und kaum kann sie sich einiger Maßen verständlich machen, bin ich abgeschrieben. Ich bin darüber ein wenig enttäuscht, vielmehr jedoch unendlich verwundert. Immer und immer wieder passiert mir sowas. Sei es in der Schule, wo ich mich immer den neuen angenommen habe um 2 Wochen später nicht mehr beachtet zu werden oder auf der Arbeitsstelle mit neuen Kollegen, die ich traditionell einführen und einarbeiten durfte, weil "ich das ja soooo toll mache"!
Und jetzt geht es weiter... Eine entfernte Bekannte hat so richtig übel mit Depressionen, Zwangshandlungen usw. zu kämpfen- und wen ruft sie an weil sie Hilfe braucht? Klaro mich! Nicht ihre tollen Party- und Shoppingfreundinnen, nein mich- und ich weiß es ganz genau, sobald es ihr wieder besser geht bin ich abgeschrieben...
Aber- und vielleicht ist das das Problem- ich werde ihr helfen, weil ich zum einen weiß, aufgrund familiärer Geschichten, wie schlimm Depressionen sind- und bin eigentlich froh, dass sie den Mut hat sich Hilfe zu holen und zum anderen weil ich nicht anders KANN... Ich kann sie doch nicht in ihrem Elend da sitzen lassen...
Bin ich vielleicht zu nett? Ist "nett", hilfsbereit und fürsorglich out? Ist es so, dass Menschen wie ich im Bedarfsfall "benutzt" werden und anschließend wendet man sich wieder den "Coolen" Zu?

Sorry, ist lang geworden... Aber das musste einfach mal raus...

Mehr lesen

9. April 2013 um 10:01

Das ganze könnte
Von mir stammen. Ich nenne mich ja schon selbst die "Problem Freundin" wenn jemand ein Problem hat, dann bin ich gut um durch die schwere Zeit zu helfen. Sobald es der Person besser geht, dann bin ich völlig abgeschrieben. Leider kann ich auch nie Nein sagen und helfe den anderen immer wieder. Ich bin es wirklich so leid, aber ich hab jedes mal die Hoffnung, dass daraus doch eine richtige Freundschaft wird, weil ich mir das so sehr wünsche und mir sowas extrem fehlt. Am Ende steh ich immer allein da und niemand meldet sich bei mir. Was ich falsch mache, dass würde ich gern wissen. Aber gutmütigkeit wird ja immer ausgenutzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 10:07

Ich
kann dir leider nicht viel dazu sagen, nur: Du bist nicht allein. Ich bin genauso. Und am Ende ist man immer die Dumme. Aber man schafft es auch nicht mal nein zu sagen. Und wenn man es dann doch mal schafft, dann hat man hinterher ein schlechtes Gewissen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 17:13


Bin dabei...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 17:20

Natürlich
werde ich der Bekannten helfen- das ist es ja... Ich KANN gar nicht anders...
Wie gesagt bin ich froh, dass sie sich überhaupt jemanden anvertraut...
Mensch, stell dir mal vor... Ich helfe ihr nicht und dann höre ich, dass sie sich das Lebeb genommen hat... Nee, damit könnte ich nicht leben... Ich weiß einfach wie Menschen mit Depressionen drauf sein können, das ist einfach nur übel in welch einem Gefühlschaos die sich befinden...
Beeinflussen lasse ich mich nicht- hatte einfach zu oft und zu regelmäßig mit psychisch angeschlagenen Leutchen zu tun, ich weiß schon worauf ich mich einlasse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 17:28

Na, da bin ich ja beruhigt...
...dass es noch mehr "Doofe" mit Mutter- Theresa- Syndrom gibt...
Tja, uns ist wohl nicht zu helfen, so sind wir halt...

Ich nehme mit immer wieder vor genauso gleichgültig wie andere zu reagieren und zu werden... Ich KANN es einfach nicht... Ich schlafe dann nicht wegen meinem schlechten Gewissen, mache mir tagelang Gedanken über die arme Sau, die meine Hilfe brauchte und sie nicht bekommen hat weil ich keinen Bock hatte... Da helfe ich lieber und fühle mich ein wenig verarscht... Darüber kann ich inzwischen im Prinzip mit einem Schulterzucken hinwegsehen und die Geschichte abhaken... Eigentlich total blöde!

Schade nur, dass wir immer wieder einfach nur ausgenutzt werden- aber wir lassen es ja auch mit uns machen...

Komischer Weise sind es ausschließlich Frauen die einen diesbezüglich mit Haut und Haaren auffressen...

Und es muss auch so dumme wie uns geben... Ist Soziologisch betrachtet wahrscheinlich sogar überlebenswichtig für eine Gesellschaft...

Also bleibt wie ihr seid- wenn ihr wollt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 21:41

Ich...
.. reih mich auch mal hier ein!!
Hatte erst vor kurzem die Situation, dass ich unseren (englischsprachigen) Nachbarn helfen wollte, mich bemüht hab nen Termin für sie auszumachen - und dann wollten sie den nicht mehr.
Ich bin ins Grübeln gekommen, und mein Mann hat das Ganze kommentiert mit: "Misch dich nicht so sehr ein."
Okay, eingemischt hab ich mich nicht - aber als sie mir erzählt hat was los ist, hab ich eben sofort überlegt wie ich ihr helfen kann.
Das werde ich künftig lassen, hab ich beschlossen. Wenn jemand Unterstützung braucht, werde ich offen sein, aber der Impuls, die Frage, muss von meinem Gegenüber kommen. Ich denke ich war oft "zu" hilfsbereit"!
Mal sehen ob das klappt...

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2013 um 23:42

Ji
Ich glaube auch das es an der erwartungshaltung liegt. Wenn mich jemand um Hilfe bittet, dann helfe ich nur wenn ich es auch wirklich möchte (außer halt natürlich bei wirklich enden Freunden, Verwanten). So bin ich auch nciht traurig, wenn der jenige danach wieder eigene wege geht. Im gegenteil ich freue mich das er es dann wieder alleine schafft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen