Home / Forum / Mein Baby / Kater reagiert aggressiv aufs Baby

Kater reagiert aggressiv aufs Baby

11. Januar 2013 um 15:59

Eigentlich ist mein Kater ein ganz lieber verschmuster Kerl und lässt sich von Kindern (von anderen) im Grunde fast alles gefallen und geht eher weg als anzugreifen. Jetzt haben wir seit 10 Wochen eine kleine Maus und ich muss zugeben, dass der Tiger seit dem dochr wirklich zu kurz kommt, aber ich kanns echt nicht ändern. Wenn ich sie stille kann ich nicht noch eine Katze mit auf dem Schoß haben und es geht natürlich auch nicht, dass er versucht sich dann noch auf sie drauf zu legen dann muss ich ihn natürlich wegschubsen. Vorher hat er wirklich viele Streicheleinheiten bekommen und jetzt bin ich froh, wenn ich es einmal am Tag schaffe ausgiebig mit ihm zu schmusen.
Er hat jetzt angefangen an die Haustür zu pinkeln... Was aber viel schlimmer ist, er hat jetzt schon 3 mal das Baby attackiert. Am Anfang hat er versucht sich von ihr streicheln zu lassen und wollte mit ihr köpfeln. Das funktioniert natürlich nicht. Jetzt reagiert er aggressiv wenn sie schreit und versucht dann entweder mich oder das Baby zu beißen. Erst fängt er kläglich an zu maunzen und dann geht er auf sie oder mich los. Einmal hat er sie ins Gesicht gebissen und gekratzt, da war ich gerade 5 Sekunden aus dem Zimmer um das Tragetuch zu holen, mein Freund stand in der Tür, sie waren also nicht unbeaufsichtigt, aber es ging soo schnell...
Jetzt gerade eben haben meine Kleine und ich geschmust und er kam dazu und ich dachte "Ok, vielleicht ist es gut, wenn er sich ihr mal ein bißchen nähern kann, dann gewöhnt er sich vielleicht an sie" und dann sprang er ihr plötzlich wieder ins Gesicht. Schrecklich! Er ist natürlich sofort aus dem Zimmer geflogen.
Er ist so ein toller Kerl und ich möchte ihn echt nicht weg geben, aber ich bekomme wirklich Angst um das Kind.
So eine Scheiße! Hat jemand eine Idee was ich da machen kann?
Sorry für den langen Text..
Es grüßt Euch Lotta

Mehr lesen

11. Januar 2013 um 16:03

PS
Seltsamerweise macht es echt erst immer den Eindruck, als wollte der Kater der Kleinen irgendwie helfen, wenn sie schreit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 16:16


das hatte eine unserer katzen und mein hund am anfang auch eeextreem...ohne das beissen aber sie waren hilflos und wollten dem kleinen auch "helfen" ich habe ihnen jedesmal wenn er geweint hat und sie wider ihren anfall hatten ein leckerli gegeben... mittlerweile sitzen sie immer vorm schrank wenn der kleine mal weint

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 16:55

...
Manchmal verträgt es sich nicht mit katze (oder hund) und baby... Damit muss man leider rechnen wenn man ein haustier hat und dann nachwuchs kommt.

Ich würde den kater weg geben auch wenns hart ist.... Zumindest vorübergehend... Das wäre mir echt zu gefährlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 17:58


Nee, geimpft ist sie noch nicht...
Ich kann verstehn, dass viele sagen der Kater muss weg...
Und klar das Kind geht vor!
Wenn ich ihn weggeben müsste, würde mir echt das Herz bluten und ich finde er hat das echt nicht verdient. Er kapiert halt nicht was hier auf einmal los ist und nimmt sie irgendwie noch nicht als eigenen Mensch war. Er ist so ein liebenswürdiges Kerlchen - schmust mit jedem, spielt mit Hunden und Kindern und ich bin mir ganz sicher, sobald die Kleine größer und aus dem Schreialter raus ist werden die beiden ein Dreamteam. Sobald sie ihn streicheln, bespielen und füttern kann wird er sie lieben. Ich selber bin auch mit Katzen aufgewachsen und ich finde, dass das Zusammensein und Aufwachsen mit Tieren für Kinder eine ganz tolle Erfahrung ist.
Wir müssen nur diese erste Zeit unbeschadet überstehen.
I
Bonita, wie haben denn Deine Tiere versucht zu helfen und wie hat sich ihre Reaktion durch die Leckerlis verändert? Ich will ja negatives Verhalten nicht mit Leckerlis belohnen und so verstärken..

Hat den jemand vielleicht noch Tipps wie man die Situation für den Kater angenehmer machen und somit entschärfen kann?
Was habt Ihr anderen Katzebesitzer für Erfahrungen gemacht? Es muss doch eine Lösung geben?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 18:09


Hi!

Wir haben 2 Katzen und vor der Geburt hab ich mich wahnsinnig gemacht, ob das klappen wird....auch wegen der Haare usw. Wieder Erwarten war alles top und die Katzen haben so gut wie kein Interesse gezeigt.
Inzwischen ist mein Baby fast 12 Monate alt und nach langen Überlegungen und viel Geheule, hab ich mich gestern zur Abgabe der beiden entschlossen. Denn so gut wie es anfangs geklappt hat, so besch... ist es inzwischen. Überall wird gepinkelt und gekackt- nur nicht ins Klo, sie jagen wie die Verrückten durch die Bude und wehe sie schaffen es mal ins Kizi...da ist dann die Hölle los. Ihr wollt nicht wissen, wie Juniors Bett nach ihrem letzten Besuch aussah....pfui bah!
Ich weiß, das es ein Ruf nach Aufmerksamkeit ist und ja, wir haben uns irgendwann für die Tiere entschieden. ABER....so wie es jetzt ist, kann es nicht bleiben und weder die Tiere noch ich bin glücklich mit der Situation. Die Dame von der Katzenhilfe meinte auch, das sich das Verhalten der Tiere erstmal nicht ändern wird, eher verschlimmern, denn das Kind wird auch noch die nächsten Jahre die meiste Aufmerksamkeit genießen- auch wenn ich mich noch so anstrenge.
Es tut mir leid...aber für uns gibt es keine andere Lösung...
Ich würde kein Risiko eingehen wollen...und aggressiv waren meine bisher nie, aber da gäb es für mich auch keine Diskussion.
LG,
Jennifer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 18:22

Ja,
@ krysam und fruchtixx
so seh ich das im Grunde auch. Er war halt vorher hier der kleine Prinz und spielt jetzt nur eine kleine Nebenrolle. Wie soll er das auch verstehn?
Das mit dem Wegschubsen ging nicht anders. Es geht halt nicht, dass er versucht auf sie zu klettern, wenn sie auf meinem Schoß liegt. Er darf daneben liegen oder so halb auf dem Schoß. Das ist für ihn ok anscheinend. Ich will ihm nicht das Gefühl geben, dass er ausgeschlossen ist. Zu nah sollte er aber nicht an sie ran...zu unberechenbar..
Fruchtix, du hast Recht, er braucht wieder mehr Aufmerksamkeit... und ihm die zu geben ist nicht leicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 18:26

@leckerli
es war sicherlich nicht richtig das ich sie belohnt habe mit den leckerli, aber es hat geholfen...
also die katze rannte immer zu ihm hin wenn ermal schrie und tapte mit dem pfötchen auf ihm rum oder sie spang auf seine füsse und mauzte ihn auch kläglich an mein hund rannte ganz nervös um ihn herum und zog auch schon mal an seinem strampler (aber keineswegs bösartig) oder kuschelte sich an ihn heran...dann hab ich sie halt angefangen mit leckerlis zu beschäftigen, immer mal welche irgendwo hingeworfen das sie sie suchen oder ihnen hinterher rennen musste, habe die leckerli box am anfang auch beim shoppen geben neben mich genommen und immer mal welche gegeben... mittlerweile verteilt mein kleiner auch schon seine kekse unter den tieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 19:42

Vielleicht kann
ein Tiertrainer helfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 20:25


huhu ich weiß, dass das jetzt fies ist...

Aber hätte mein Hund(stell ich jetzt mal gleich mit Katze) mein Kind angeknurrt oder sonst was, hätte ich den SOFORT abgegeben.
Ich habe diesen Hund geliebt.. (nicht, dass ihr jetzt denkt, ich hätte keinen draht zu ihm gehabt).

Aber (obwohl ich die tiere grad gleich gestellt habe) eine Katze ist dann doch noch etwas was anderes... kann jetzt eig nur von einem wauwie ausgehen.

hatte nen schäferhund. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:04


es geht nicht um *das tier findet das kind doof*.
es geht darum, dass ich mein kind nicht gefährde !!!

angenomme nein tier reagiert außerst aggresiv dann gehe ICH kein risiko ein.

Durch dei trennung meiner eltern hatte ich den hund nunmal. hatten den kerl zu diesen zeitpunkt 11 jahre!

trotzdem geht mein kind IMMER vor einem tier.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:06
In Antwort auf honigbiene91


es geht nicht um *das tier findet das kind doof*.
es geht darum, dass ich mein kind nicht gefährde !!!

angenomme nein tier reagiert außerst aggresiv dann gehe ICH kein risiko ein.

Durch dei trennung meiner eltern hatte ich den hund nunmal. hatten den kerl zu diesen zeitpunkt 11 jahre!

trotzdem geht mein kind IMMER vor einem tier.


übrigens kam mein hund NICHT ins tierheim ist halt nur MEINE meinung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:07
In Antwort auf bride_12293361


Hi!

Wir haben 2 Katzen und vor der Geburt hab ich mich wahnsinnig gemacht, ob das klappen wird....auch wegen der Haare usw. Wieder Erwarten war alles top und die Katzen haben so gut wie kein Interesse gezeigt.
Inzwischen ist mein Baby fast 12 Monate alt und nach langen Überlegungen und viel Geheule, hab ich mich gestern zur Abgabe der beiden entschlossen. Denn so gut wie es anfangs geklappt hat, so besch... ist es inzwischen. Überall wird gepinkelt und gekackt- nur nicht ins Klo, sie jagen wie die Verrückten durch die Bude und wehe sie schaffen es mal ins Kizi...da ist dann die Hölle los. Ihr wollt nicht wissen, wie Juniors Bett nach ihrem letzten Besuch aussah....pfui bah!
Ich weiß, das es ein Ruf nach Aufmerksamkeit ist und ja, wir haben uns irgendwann für die Tiere entschieden. ABER....so wie es jetzt ist, kann es nicht bleiben und weder die Tiere noch ich bin glücklich mit der Situation. Die Dame von der Katzenhilfe meinte auch, das sich das Verhalten der Tiere erstmal nicht ändern wird, eher verschlimmern, denn das Kind wird auch noch die nächsten Jahre die meiste Aufmerksamkeit genießen- auch wenn ich mich noch so anstrenge.
Es tut mir leid...aber für uns gibt es keine andere Lösung...
Ich würde kein Risiko eingehen wollen...und aggressiv waren meine bisher nie, aber da gäb es für mich auch keine Diskussion.
LG,
Jennifer

Ich hätte hier nicht reinschaun dürfen
Pierrejennifer:
Ich hoffe Du hast daraus gelernt und schaffst Dir NIE wieder ein Tier an- das ist nichts für Dich!
HAARE???
Das sind lebende Tiere mit Fell und keine Stofftiere!
Ihr hattet super Voraussetzungen, es hat funktioniert und trotzdem greifen Gründe wie "das Bett sah aus"!?!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:09
In Antwort auf honigbiene91


es geht nicht um *das tier findet das kind doof*.
es geht darum, dass ich mein kind nicht gefährde !!!

angenomme nein tier reagiert außerst aggresiv dann gehe ICH kein risiko ein.

Durch dei trennung meiner eltern hatte ich den hund nunmal. hatten den kerl zu diesen zeitpunkt 11 jahre!

trotzdem geht mein kind IMMER vor einem tier.

Ist vlt doof
also ein doofer vergleich,aber ich bin auf einem bauernhof aufgewachsen...wie oft wurden wir von kühen,pferden,zigen,katzen, hunden oder sonst was gebissen,getreten,runtergefall en oder umgeschubst...wenn meine eltern jedes tier einfach abgeschoben hätten,hätten wir verkaufen können...
es gibt immer eine lösung das es für alle stimmt ohne das jemand gehen muss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:14


Unterschreib ich so

Manche sollten sich wirklich kein Tier anschaffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:19
In Antwort auf honigbiene91


übrigens kam mein hund NICHT ins tierheim ist halt nur MEINE meinung!

Bei einem Schäferhund
würde ich auch eher verstehen wenn man schneller aufgibt, das besteht einfach eine ernsthafte Gefahr, das kann ganz böse ausgehen- okay...

Eine Katze ist da doch noch ein anderes Kaliber. Klar, ins Gesicht springen klingt erstmal sehr heftig! Wobei ich nicht weiß was darunter zu verstehen ist... Wäre er dem Kind ernsthaft aggressiv ins Gesicht gesprungen (also ein richtiger Angriff), hätte das Kind schon Kratzer und glaube dann würde sich die TE auch nicht mehr so liebevoll über ihn äußern und ihn in Schutz nehmen.

Hm, ich glaube jetzt wissen nur Katzenkenner was ich meine, ich glaube da mehr an so ein "vorsichtiges" Kratzen und Beissen, wenn man das so sagen kann!
Zumindest erscheint es mir eher so, wenn ich lese dass Lotta es ihrem Kater nicht so wirklich übel nimmt!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:20

Fruchti
Spitzenmäßig, jedes Wort einfach
Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:21
In Antwort auf florina911

Bei einem Schäferhund
würde ich auch eher verstehen wenn man schneller aufgibt, das besteht einfach eine ernsthafte Gefahr, das kann ganz böse ausgehen- okay...

Eine Katze ist da doch noch ein anderes Kaliber. Klar, ins Gesicht springen klingt erstmal sehr heftig! Wobei ich nicht weiß was darunter zu verstehen ist... Wäre er dem Kind ernsthaft aggressiv ins Gesicht gesprungen (also ein richtiger Angriff), hätte das Kind schon Kratzer und glaube dann würde sich die TE auch nicht mehr so liebevoll über ihn äußern und ihn in Schutz nehmen.

Hm, ich glaube jetzt wissen nur Katzenkenner was ich meine, ich glaube da mehr an so ein "vorsichtiges" Kratzen und Beissen, wenn man das so sagen kann!
Zumindest erscheint es mir eher so, wenn ich lese dass Lotta es ihrem Kater nicht so wirklich übel nimmt!!


hey du

hatte ja auch geschrieben "Aber (obwohl ich die tiere grad gleich gestellt habe) eine Katze ist dann doch noch etwas was anderes... kann jetzt eig nur von einem wauwie ausgehen."

ich habe aus meiner sicht geschrieben. und ich hatte nunmal einen hund und keine katze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:23


haha musste mir grad vorstellen wie ne katze ein baby würgt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:26

@fruchtix und an die die fürs weggeben sind
also ich werd meinen Katerino nicht weggeben!
Ich seh es so wie Du Fruchtix - wen man sich vertraut gemacht hat, für den muss man sorgen!
Er ist auf einem Campingplatz in Frankfreich als kleiner Kerl ausgesetzt worden und hat sich da durchgeschnort. Er ist zu mir gebracht worden und ich habe ihn aufgenommen und die Verantwortung für ihn übernommen. Ich werde nicht diejenige sein die ihn, das 2. Mal in seinem noch nicht so langen Katzenleben, im Stich lässt.
Klar ist es für ihn nicht leicht mit der Umstellung klar zu kommen. Ich kann ihn deshalb nicht verstoßen und verurteilen. Er ist nicht bösartig! Er weiß nicht wie er mit der Situation umgehen soll und ist verwirrt. Vielleicht tut ihm das Gebrüll auch in den Ohren weh. Er hat sie ja nicht nur gekratzt, sondern sie auch gamz süß zum schmusen animiert, was ein Baby natürlich nicht erwidern kann. So wie ich das wahrnehme, sind das von ihm eher ganz komische Übersprungshandlungen aus Hilflosigkeit, oder sowas. Auf jeden Fall nicht bösartig, er hat ja auch mich gebissen und ist eigentlich sehr liebevoll und anhänglich. Ich kann sein Verhalten auch nicht richtig deuten.
Bis jetzt ist, Gott sei Dank, bis auf einen Kratzer der verheilt ist, nix Schlimmes passiert. Ich werde dafür sorgen, dass es dabei bleibt. Der Kater braucht mehr Aufmerksamkeit und darf nicht zu nah an die Kleine ran und ich muss noch besser aufpassen und auf sein Verhalten achten. Das ist meine Verantwortung.
Weggeben keine Lösung für mich. Ich suche nach Wegen wie ich es ihm erleichtern kann mit der neuen Situation klar zu kommen und so sicher zu gehen, dass er nicht auf die Kleine los geht. Über Tipps was das angeht freu ich mich immer noch sehr!

@indiansum
Klar hab ich sie ihm nach dem KH gezeigt. Er hat sie wie den Staubsauger angeschaut. Vor dem hat er Angst. Auf jeden Fall war sie ihm sehr suspekt.
Ich habe immer noch den Eindruck er nimmt sie nicht richtig als eigenständigen Mensch war...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 21:36
In Antwort auf henny_12927808

@fruchtix und an die die fürs weggeben sind
also ich werd meinen Katerino nicht weggeben!
Ich seh es so wie Du Fruchtix - wen man sich vertraut gemacht hat, für den muss man sorgen!
Er ist auf einem Campingplatz in Frankfreich als kleiner Kerl ausgesetzt worden und hat sich da durchgeschnort. Er ist zu mir gebracht worden und ich habe ihn aufgenommen und die Verantwortung für ihn übernommen. Ich werde nicht diejenige sein die ihn, das 2. Mal in seinem noch nicht so langen Katzenleben, im Stich lässt.
Klar ist es für ihn nicht leicht mit der Umstellung klar zu kommen. Ich kann ihn deshalb nicht verstoßen und verurteilen. Er ist nicht bösartig! Er weiß nicht wie er mit der Situation umgehen soll und ist verwirrt. Vielleicht tut ihm das Gebrüll auch in den Ohren weh. Er hat sie ja nicht nur gekratzt, sondern sie auch gamz süß zum schmusen animiert, was ein Baby natürlich nicht erwidern kann. So wie ich das wahrnehme, sind das von ihm eher ganz komische Übersprungshandlungen aus Hilflosigkeit, oder sowas. Auf jeden Fall nicht bösartig, er hat ja auch mich gebissen und ist eigentlich sehr liebevoll und anhänglich. Ich kann sein Verhalten auch nicht richtig deuten.
Bis jetzt ist, Gott sei Dank, bis auf einen Kratzer der verheilt ist, nix Schlimmes passiert. Ich werde dafür sorgen, dass es dabei bleibt. Der Kater braucht mehr Aufmerksamkeit und darf nicht zu nah an die Kleine ran und ich muss noch besser aufpassen und auf sein Verhalten achten. Das ist meine Verantwortung.
Weggeben keine Lösung für mich. Ich suche nach Wegen wie ich es ihm erleichtern kann mit der neuen Situation klar zu kommen und so sicher zu gehen, dass er nicht auf die Kleine los geht. Über Tipps was das angeht freu ich mich immer noch sehr!

@indiansum
Klar hab ich sie ihm nach dem KH gezeigt. Er hat sie wie den Staubsauger angeschaut. Vor dem hat er Angst. Auf jeden Fall war sie ihm sehr suspekt.
Ich habe immer noch den Eindruck er nimmt sie nicht richtig als eigenständigen Mensch war...

Lotta
Find ich klasse...

Sag mal, kann es sein, dass diese Angriffe des Katers nicht wirklich total bösartig sind?
Du schreibst so liebevoll und verständnisvoll über ihn dass ich nicht ganz glaube, dass er ihr voller Wucht und Aggression ins Gesicht gekratzt hat?
Hat die Kleine danach arg geheult?

Ich stelle mir da eher so ein verspieltes Beissen vor... kann das sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 22:13

Vl versuchst dus mal mit einem feliway
pheromone Stecker! Die sind echt gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 22:15


Nehm den kater geh zum baby und streichel beide!!! Er ist eifersüchtig! Du musst dir einmal am tag zeit nehmen für ihn oder dein partner. Wenn du stillst und er dazukommt setzte ihn neben dich und streichel ihn. Schließe ihn nicht aus sondern versuche ihn so gut es geht zu beteiligen. Wenn du mit dem baby schmusen tust dann beziehe ihn mit ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 22:17
In Antwort auf florina911

Ich hätte hier nicht reinschaun dürfen
Pierrejennifer:
Ich hoffe Du hast daraus gelernt und schaffst Dir NIE wieder ein Tier an- das ist nichts für Dich!
HAARE???
Das sind lebende Tiere mit Fell und keine Stofftiere!
Ihr hattet super Voraussetzungen, es hat funktioniert und trotzdem greifen Gründe wie "das Bett sah aus"!?!



Danke, aber das lass mal meine Entscheidung sein

Haare im Bett, Boden etc. scheiß drauf...ich rede von denen in Babies Luftröhre, wovor in unzähligen Ratgebern "gewarnt" wird! Das bereitete mir anfangs Sorgen...
Genau, es hat funktioniert- ZUERST...denn es kann nicht sein, das ich mindestens 1x pro Woche zusehen muss, wie ich Katzenkot und Katzenurin aus seinem Bett (=das sah aus!), Schubladen oder was auch immer rausschrubben kann.

Bitte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 22:21

Mein ich nicht böse, aber
Ich bin zwar auch nicht der Meinung, dass man ein Tier einfach so weggeben sollte, aber eine Katze kann mehr Schaden anrichten, als du anscheinend glaubst!
Und ein Baby muss nicht erst tot- gebissen, gewürgt oder sonstwas werden um zu sehen, dass es zwischen Kind und Tier nicht funktioniert...
Ein Kratzer im Gesicht oder ähnliches reicht an "Schaden" denke ich aus.

Damit will ich nur sagen, dass das nicht heruntergespielt oder ins Lächerliche gezogen werden sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 23:43
In Antwort auf florina911

Lotta
Find ich klasse...

Sag mal, kann es sein, dass diese Angriffe des Katers nicht wirklich total bösartig sind?
Du schreibst so liebevoll und verständnisvoll über ihn dass ich nicht ganz glaube, dass er ihr voller Wucht und Aggression ins Gesicht gekratzt hat?
Hat die Kleine danach arg geheult?

Ich stelle mir da eher so ein verspieltes Beissen vor... kann das sein!

Also
vorhin danach hatte sie gar nicht reagiert. Es kann nicht so schlimm gewesen sein. Ich konnte auch nicht so richtig sehen was er gemacht hat und habe mich einfach total erschrocken und ihn direkt vom Sofa geschmissen.

Er hat so die Eigenart erst zu "köpfeln, sich dann streicheln zu lassen, dann zu lecken und dann zu knabbern, was dann in spielerisches beissen übergehen kann. Das kann er mit ihr natürlich nicht machen - vor allem am Kopf. Aber diese Art der Kontaktaufnahme versucht er auch mit ihr. Beim Kopf lecken muss man ihn dann unterbrechen...Er ist ja auch noch recht jung - keine 3 Jahre alt- und sehr verspielt. Aber das mit dem verspielten Beißen bekomme ich nicht abtrainiert, weil mein Freund immer mit ihm raufen muss Männer...

Wenn sie allerdings schreit ist das anders. Er will sie trösten. Macht er auch immer wenn es mir nicht gut geht. Aber wenn sie so brüllt reagiert er irgendwie aus Hilflosigkeit ganz seltsam und weiß sich nicht zu helfen und will dann beissen - als würde das helfen... ich verstehs auch nicht.

Er ist echt so süß, ein echter Charmbolzen. Jedenn Katzenhasser hat er um den Finger gewickelt, bis er mit ihm geschmust hat
Meine Nichte (2 Jahre) hat an Weihnachten 3 Mal einen Sack Murmeln über seinen Kopf ausgeschüttet (ich sag mal nix zum Erziehungsverhalten meiner Schwester...) und er hat keinen Mucks gemacht, er lässt sich wie ein großes Kuscheltier von den Kleinen herumschleppen. Er ist toll mit Kindern! Er und meine Tochter werden viel Spaß miteinander haben, wenn sie älter ist.
Gerade mache ich mir Sorgen, aber ich könnte ihn nie weggeben...

Danke für dein Verständnis!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2013 um 23:48

Mit Feliway und Parallelschmusen
wollt ichs jetzt auch probieren....

Danke Euch!
Gute Nacht,
Lotta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2013 um 8:48
In Antwort auf henny_12927808

Also
vorhin danach hatte sie gar nicht reagiert. Es kann nicht so schlimm gewesen sein. Ich konnte auch nicht so richtig sehen was er gemacht hat und habe mich einfach total erschrocken und ihn direkt vom Sofa geschmissen.

Er hat so die Eigenart erst zu "köpfeln, sich dann streicheln zu lassen, dann zu lecken und dann zu knabbern, was dann in spielerisches beissen übergehen kann. Das kann er mit ihr natürlich nicht machen - vor allem am Kopf. Aber diese Art der Kontaktaufnahme versucht er auch mit ihr. Beim Kopf lecken muss man ihn dann unterbrechen...Er ist ja auch noch recht jung - keine 3 Jahre alt- und sehr verspielt. Aber das mit dem verspielten Beißen bekomme ich nicht abtrainiert, weil mein Freund immer mit ihm raufen muss Männer...

Wenn sie allerdings schreit ist das anders. Er will sie trösten. Macht er auch immer wenn es mir nicht gut geht. Aber wenn sie so brüllt reagiert er irgendwie aus Hilflosigkeit ganz seltsam und weiß sich nicht zu helfen und will dann beissen - als würde das helfen... ich verstehs auch nicht.

Er ist echt so süß, ein echter Charmbolzen. Jedenn Katzenhasser hat er um den Finger gewickelt, bis er mit ihm geschmust hat
Meine Nichte (2 Jahre) hat an Weihnachten 3 Mal einen Sack Murmeln über seinen Kopf ausgeschüttet (ich sag mal nix zum Erziehungsverhalten meiner Schwester...) und er hat keinen Mucks gemacht, er lässt sich wie ein großes Kuscheltier von den Kleinen herumschleppen. Er ist toll mit Kindern! Er und meine Tochter werden viel Spaß miteinander haben, wenn sie älter ist.
Gerade mache ich mir Sorgen, aber ich könnte ihn nie weggeben...

Danke für dein Verständnis!


Genau das war mein Gedanke!

Ich bin sicher viele der Mädels hier haben sich unter diesen Kratz- Beißattacken was anderes vorgestellt.
Man hätte es nämlich auch als richtiges "ins Gesicht springen" mit heftigen Kratzattacken (inkl. Kamofgeschrei )verstehen können- deshalb fragte ich direkt danach!
Ich finde das macht einen riesen Unterschied!

Ich hab zwar zwei Katzen und das auch schon lange und kenne mich gut aus, aber ich kann Dir nicht wirklich helfen weil ich nie ein Problem in diese Richtung hatte.
Meine haben das Baby ignoriert!
Geht er Kater raus?? Das würde ihm evtl. mehr Ausgeglichenheit geben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2013 um 9:03

Mir
zereiste es jedes Mal das Herz wenn ich lese das Tiere einfach weggegeben werden, weil sie sich nicht so verhalten wie man es erwartet. (Ganz allgemein jetzt gesagt) Dein Baby ist grad mal 10 Wochen alt, auch die Katze muss sich erst daran gewöhnen das er nicht mehr die Nr. 1 ist.
Wer ist bei euch eher die Bezugsperson du oder dein Mann? Falls du muss jetzt gerade erst Recht dein Mann sich viel mehr um die Katze kümmern.
Mein Baby ist jetzt 6 Monate alt und ich hab 2 Katzen. Ich kann nur sagen es wird besser, ok meine hat das Baby nicht angesprungen die hatten eher beide Angst vor dem Baby. Aber ich finde es eine gute Idee wenn die Katze kommt und du das Baby stillst, die Katze auch zu streicheln. Du musst ihr zeigen das ihr sie auch noch lieb habt und sie jetzt nicht überflüssig ist. Auch wenn du noch nich so Routine im stillen hast mit dem Baby, dann geh in einen anderen Raum wo die Katze sonst auch nicht hin darf und kümmer dich dann um die Katze. Vielleicht kannst du auch mind. 1 Mal am Tag ausgiebig mit ihr spielen, sofern das Baby das mal zulässt, Aber dein Mann muss sich jetzt verstärkt um die Katze kümmern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2013 um 19:00

Ja
So wie ich die TE verstanden hab, ist die Katze normal nicht so und ich finde man sollte auch der Katze die Möglichkeit geben sich an das Baby zu gewöhnen. Es ist eben auch für das Tier eine enorme Umstellung.
Aber es ist ja schon klar sollte die Katze das Baby weiter anfallen, obwohl ich das ja eher so verstanden hab das die Katze das nicht bösartig gemacht hat, würde ich die Katze auch her geben. Die Gesundheit meines Kindes geht natürlich vor.

Meine beiden kann ich mit dem Baby alleine lassen da sie immer noch meistens nen großen Bogen machen.

Aber ja es stimmt ich hab noch nie eine aggressive Katze gesehen, trotzdem kann ich mir nicht vorstellen das von heut auf morgen so was passiert, außer eben es hat sich etwas gravieren geändert. Katzen sind ja doch sehr pingelig was Veränderungen angeht und daher muss man sich darauf vorbereiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2013 um 19:19

Hi,
das agressive Verhalten kann an der Schrei-Tonlage liegen. Meine Katze hatte das auch,als meine Kinder noch Babys waren.Das muß tierisch in deren Katzenohren weh tun.
Unsere Katze greift mich z.b. auch beim telefonieren an...das muß an irgendwelchen für den Menschen unhörbaren Frequenzen liegen.Es gab auch mal ein Elektronisches Spielzeug meiner Kinder,wo sie so abgedreht ist.
Seitdem sie keine Säuglinge mehr sind, ist es ok.
Von daher kann er vielleicht wirklich nichts für sein Verhalten,sondern hat einfach schmerzen.
Schöne Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen