Home / Forum / Mein Baby / Katze und Baby?

Katze und Baby?

9. Oktober 2007 um 10:36

Hallo zusammen,

ich benötige unbedingt einen Rat oder eine Meinung von euch.

Ich bin in der 21. SSW und geniesse meine SS so gut es geht, allerdings kommt mir in letzter Zeit immer häufiger der Gedanke, ob das Zusammenleben mit Baby & Katze wirklich so unproblematisch ist, wie er überall im Internet geschrieben steht.

Vielleicht liegen meine Zweifel auch daran, dass wir unsere Katze (6.Jahre) immer sehr verwöhnt haben und sie sehr anhänglich ist (war sie ja bisher unser einziger Liebling). Aber sie kann auch eine richtige Zicke sein, wenn ihr was nicht passt.

1) Wie regel ich das z. Bsp. mit der nächtlichen Situation. Meine Katze hat immer im Schalfzimmer in unserem Bett geschlafen und eigentlich wollten wir unser Baby im eigenen Zimmer schlafen lassen, aber ich hätte ihn jetzt doch lieber, die ersten Monate, bei uns im Schlafzimmer. Wie kann man das am besten lösen, dass alle glücklich sind und nichts passiert?

2) Wie ist es mit dem Kinderzimmer (wir ziehen demnächst in eine größere Wohnung) soll ich der Katze den Zugang komplett verbieten oder darf sie nur mit mir zusammen ins Zimmer?

Wie habt ihr diese Situationen gelöst?

Ich möchte meine Katze nicht abgeben, obwohl die meisten mir das raten
Ich hoffe ihr könnt mir helfen diese Zweifel abzulegen, dass ich meine SS wieder 100 % geniessen kann.

Liebe Grüße und einen schönen Tag !

Mehr lesen

9. Oktober 2007 um 11:40

Katze behalten
Hallo!
Wir haben zwie Katzen, die ich meine Erstadoptierten nenne und die wie Kinder für uns sind. Seit drei Wochen haben wir auch ein eigenes Kind. Am Anfang waren die Katzen etwas skeptisch, was Mama und Papa da schreiendes mitgebracht haben, aber mittlerweile haben sie sich daran gewöhnt. Wenn die Kleine mal richtig schreit gehen die Katzen auch mal ins Kinderzimmer und schauen was los ist. Finde ich total süss. Sie schauen aber aus sicherer Entfernung, da ihnen das Geschrei doch etwas unheimlich ist.

Mein Kater ist sehr Mama-bezogen und hat vor allem die letzten Wochen in der Schwangerschaft immer bei der Mama im Bett geschlafen (auch viel tagsüber). Ins Kinderzimer durften die Katzen und sie haben auch im Kinderbett geschlafen. Ca. 1 Woche vor der Geburt war die Kinderzimmertür dann zu, da ich das Bettchen frisch bezogen hatte (wir dachten es geht schon los, war aber falscher Alarm).
Ich schlafe mit der Kleinen im Kinderzimmer und nachts ist die Tür zu. Tagsüber aber dürfen die Katzen rein, allerdings nicht mehr ins Kinderbett, haben sie auch nur ein paar mal probiert, aber nur wenn die Kleine nicht drinlag, jetzt wissen sie, dass sie nicht reindürfen. Der Kater ist zwar etwas sauer, dass er nachts nicht bei der Mama schlafen darf, aber dafür schläft er dann halt öfters tagsüber mit mir auf dem Sofa im Kinderzimmer.

Ich würde Dir raten, wenn ihr vor der Geburt umzieht, der Katze evtl. abzugewöhnen bei euch im Bett zu schlafen, indem ihr z.B. nachts die Schlafzimmertür zumacht. Den Zugang zum KInderzimmer solltest Du evtl. vor der Geburt schon beschränken, so dass die Umstellung nicht zu groß wird. Insbesondere in einer neuen Wohnung ist die Umgewöhnung für die Katze leichter, da sie ja neu lernen muß was sie darf und was nicht. Inwieweit Du sie unbeobachtet zu dem Kind lässt, musst Du ausprobieren, wenn das Kleine da ist. Je nachdem wie die Katze reagiert. Ihr solltet auf jeden Fall darauf achten die Katze dann nicht zu vernachlässigen, sondern auch eine Schmusezeit jeden Tag mit ihr einplanen. Wenn Du der Katze Zeit gibst, wird sie sich bestimmt auch an das neue Familienmitglied gewöhnen. Vielleicht mag sie ja irgendetwas ganz besonderes, was das Kind ihr mitbringen kann (ein besonderes Leckerli). Dann sind schon mal positive Gedanken mit dem Kind verbunden.
Über einen längeren Zeitraum würde ich allerdings im ersten halben Jahr Katze und Kind nicht unbeobachtet zusamenlassen, falls die Katze das Kind so gerne hat, dass sie kuscheln will und sich dabei auf das Kind legt (ohne böse Absicht). Bei meinen Katzen habe ich da im Moment zwar noch nicht si bedenken, da sie immer noch einen Sicherheitsabstand einhalten (Mindestens 10 cm, wenn ich die Kleine näher hinlege haut die Katze ab). Aber man weiß ja nicht, wann sich das ändert, deshalb ist auch nachts die Tür zum Kinderzimmer zu.

Noch ein kleiner Tipp gegen türöffnende Katzen: Einfach den Türgriff um 90 drehen, so dass er nach oben zeigt. Funktioniert und kostet nur 5 Minuten Zeit. Außerdem haben wir noch einen Haken an der Tür angebracht, so dass die Tür zwar einen Spalt aufbleiben kann, die Katzen die Tür aber nicht weiter aufmachen können. Beides sollte man allerdings schon ein paar Wochen vor der Geburt erledigen, damit die Katzen sich daran gewöhnen, in der Eingewöhnungszeit machen die Öffnunfsversuche nämlich schon einigen Krach.

Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2007 um 13:38

Abgeben???
Wer rät dir die Katze abzugeben??? Der das tut hat wohl keine eigene Katze.
Ich war auch skeptisch, unsere Katze war ein wenig verwöhnt, und bissl mißtrauisch Fremden gegenüber, bissl zickig halt wie Katzen oft so sind.
Sie hat auch gebraucht, bis sie sich an das Baby gewöhnt hat, inzwischen liegt die Katze am liebsten am Wickeltisch, sie darf nach wie vor in unser Bett (das Baby schläft von Anfang an im eigenen Zimmer und war noch nie in unserem Bett...)
Faszinierenderweise schaut unsere Katze auch nach was los ist, wenn das Baby schreit, anstatt erstmal wegzurennen. (Als wenns unser gemeinsames Junges wär...)
Unser Baby findet die Katze inzwischen super, sie will sie immer anfassen, die Katze lässt sich das erstaunlich gut gefallen.
Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich die Katze nach wie vor mit Streicheleinheiten verwöhne.
Die Anfangszeit dauerts halt bis sich alle an die neue Situation gewöhnt haben, aber dann isses für alle Beteiligten super!
Gib bloß deine süße Katze nicht weg!!!

Ins Babybett springt unsere Katze übrigens nur, wenn das Baby nicht drin liegt...
Liebe Grüße
Suse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2007 um 15:19
In Antwort auf noah_12558413

Katze behalten
Hallo!
Wir haben zwie Katzen, die ich meine Erstadoptierten nenne und die wie Kinder für uns sind. Seit drei Wochen haben wir auch ein eigenes Kind. Am Anfang waren die Katzen etwas skeptisch, was Mama und Papa da schreiendes mitgebracht haben, aber mittlerweile haben sie sich daran gewöhnt. Wenn die Kleine mal richtig schreit gehen die Katzen auch mal ins Kinderzimmer und schauen was los ist. Finde ich total süss. Sie schauen aber aus sicherer Entfernung, da ihnen das Geschrei doch etwas unheimlich ist.

Mein Kater ist sehr Mama-bezogen und hat vor allem die letzten Wochen in der Schwangerschaft immer bei der Mama im Bett geschlafen (auch viel tagsüber). Ins Kinderzimer durften die Katzen und sie haben auch im Kinderbett geschlafen. Ca. 1 Woche vor der Geburt war die Kinderzimmertür dann zu, da ich das Bettchen frisch bezogen hatte (wir dachten es geht schon los, war aber falscher Alarm).
Ich schlafe mit der Kleinen im Kinderzimmer und nachts ist die Tür zu. Tagsüber aber dürfen die Katzen rein, allerdings nicht mehr ins Kinderbett, haben sie auch nur ein paar mal probiert, aber nur wenn die Kleine nicht drinlag, jetzt wissen sie, dass sie nicht reindürfen. Der Kater ist zwar etwas sauer, dass er nachts nicht bei der Mama schlafen darf, aber dafür schläft er dann halt öfters tagsüber mit mir auf dem Sofa im Kinderzimmer.

Ich würde Dir raten, wenn ihr vor der Geburt umzieht, der Katze evtl. abzugewöhnen bei euch im Bett zu schlafen, indem ihr z.B. nachts die Schlafzimmertür zumacht. Den Zugang zum KInderzimmer solltest Du evtl. vor der Geburt schon beschränken, so dass die Umstellung nicht zu groß wird. Insbesondere in einer neuen Wohnung ist die Umgewöhnung für die Katze leichter, da sie ja neu lernen muß was sie darf und was nicht. Inwieweit Du sie unbeobachtet zu dem Kind lässt, musst Du ausprobieren, wenn das Kleine da ist. Je nachdem wie die Katze reagiert. Ihr solltet auf jeden Fall darauf achten die Katze dann nicht zu vernachlässigen, sondern auch eine Schmusezeit jeden Tag mit ihr einplanen. Wenn Du der Katze Zeit gibst, wird sie sich bestimmt auch an das neue Familienmitglied gewöhnen. Vielleicht mag sie ja irgendetwas ganz besonderes, was das Kind ihr mitbringen kann (ein besonderes Leckerli). Dann sind schon mal positive Gedanken mit dem Kind verbunden.
Über einen längeren Zeitraum würde ich allerdings im ersten halben Jahr Katze und Kind nicht unbeobachtet zusamenlassen, falls die Katze das Kind so gerne hat, dass sie kuscheln will und sich dabei auf das Kind legt (ohne böse Absicht). Bei meinen Katzen habe ich da im Moment zwar noch nicht si bedenken, da sie immer noch einen Sicherheitsabstand einhalten (Mindestens 10 cm, wenn ich die Kleine näher hinlege haut die Katze ab). Aber man weiß ja nicht, wann sich das ändert, deshalb ist auch nachts die Tür zum Kinderzimmer zu.

Noch ein kleiner Tipp gegen türöffnende Katzen: Einfach den Türgriff um 90 drehen, so dass er nach oben zeigt. Funktioniert und kostet nur 5 Minuten Zeit. Außerdem haben wir noch einen Haken an der Tür angebracht, so dass die Tür zwar einen Spalt aufbleiben kann, die Katzen die Tür aber nicht weiter aufmachen können. Beides sollte man allerdings schon ein paar Wochen vor der Geburt erledigen, damit die Katzen sich daran gewöhnen, in der Eingewöhnungszeit machen die Öffnunfsversuche nämlich schon einigen Krach.

Morgaine

Unsere Miez
hatte auch erst mal geschaut was das für ein schreiendes Bündel ist, was wir da mitgebracht haben. Sie ist am Anfang immer gleich aus dem Zimmer verschwunden, wenn der Kleine geschrien hat, aber jetzt schaut Sie blos noch skeptisch.
Vor der Geburt haben wir auch schon angefangen die übermäßigen Streicheleinheiten zurückzuschrauben, damit Sie sich dann nicht vernachlässigt fühlt. Türklinkentrick kam bei unserem Schlafzimmer da auch schon zur Anwendung, da der Kleine erstmal bei uns schläft. Sie weiß halt, daß Sie nicht ins Schlafzimmer darf.
Ansonsten sollte man, wenn das Baby da ist, die Katze nicht links liegen lassen und auch ab und an mal verwöhnen (wenn der Kleine schäft Leckerli oder Schmusen) dann denk ich klappt das schon.

Birgit und Adrien 10Wochen

P.S. Das man die Katze weggeben soll, sagen meißt sowiso nur Leute, die selbst keine Tiere haben. Wurde uns auch empfohlen - von den Schwiegereltern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2007 um 15:57

So ein Quatsch!!
Die Katze abgeben, dass können wirklich nur Leute behaupten, die keine Katzen haben.

Wir haben zwei und die ersten Tage waren sie sehr skeptisch. Habe aber versucht mit ihnen zu schmusen, wenn der Kleine schläft. Hat ganz gut funktioniert.
Unser Kater schläft sogar immer in der Nähe des Kleinen, als ob er auf ihn aufpassen würde. Total süß.

Wir haben sie nicht aus dem Kinderzimmer verbannt. Nur dürfen sie nicht auf den Sachen schlafen, die mit dem Kleinen in Berührung kommen. Wie Kleider, Wickelauflage, usw.
Es ist schon manchmal vorgekommen, dass ich sie vom Wickeltisch runterscheuchen musste, aber naja, hat sich jetzt auch gegeben.
Katzen gewöhnen sich an alles, ist meine Meinung.

Ich würde auch gleich nach dem Umzug damit anfangen, die Katze nicht mehr im Schlafzimmer schlafen zu lassen. Vielleicht gewöhnt sie sich dadurch leichter daran.

Auf alle Fälle alles alles Gute

Lg

Conny mit Markus (8 Wochen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2007 um 20:50
In Antwort auf sarah_12949486

Unsere Miez
hatte auch erst mal geschaut was das für ein schreiendes Bündel ist, was wir da mitgebracht haben. Sie ist am Anfang immer gleich aus dem Zimmer verschwunden, wenn der Kleine geschrien hat, aber jetzt schaut Sie blos noch skeptisch.
Vor der Geburt haben wir auch schon angefangen die übermäßigen Streicheleinheiten zurückzuschrauben, damit Sie sich dann nicht vernachlässigt fühlt. Türklinkentrick kam bei unserem Schlafzimmer da auch schon zur Anwendung, da der Kleine erstmal bei uns schläft. Sie weiß halt, daß Sie nicht ins Schlafzimmer darf.
Ansonsten sollte man, wenn das Baby da ist, die Katze nicht links liegen lassen und auch ab und an mal verwöhnen (wenn der Kleine schäft Leckerli oder Schmusen) dann denk ich klappt das schon.

Birgit und Adrien 10Wochen

P.S. Das man die Katze weggeben soll, sagen meißt sowiso nur Leute, die selbst keine Tiere haben. Wurde uns auch empfohlen - von den Schwiegereltern!

Vielen Dank für eure Hilfe

Ihr habt mir echt geholfen und ich werde meine liebe Katze nicht abgeben !!! Mit einigen Regeln und etwas Geduld wird das alles schon klappen

DANKE, dass ihr mir meine Zweifel genommen habt

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen