Home / Forum / Mein Baby / Katzen und Babies

Katzen und Babies

2. Juli 2007 um 12:04

Hallo,

hat jemand von euch erfahrungen mit haustieren und säuglingen? ich habe eine katze ( sie ist nur in der wohnung, nie draussen) und bekomme in ein paar tagen mein baby. meine katze ist sehr neugierig und legt sich momentan mit vorliebe in den laufstall und auf die wickelkommode für das baby.
ich habe angst,dass evtl. katzenhaare o.ä. dem baby schaden könnten?
das kinderzimmer hat keine türen,sodass ich die katze praktisch nicht "aussperren" kann.
desweiteren würde mich interessieren ob eure katzen eifersüchtig reagiert haben,als plötzlich nachwuchs ins haus kam?

für ein paar erfahrungsberichte von euch wär ich sehr dankbar.



Mehr lesen

2. Juli 2007 um 12:20

HUHU
Also ich habe zwei Stubentiger, die bis zur Geburt von Nele bei uns mit im Bett geschlafen haben. Da wir nur eine Zwei-Raum-Wohnung haben, schläft Nele bei uns mit im Schlafzimmer. Die Katzen haben wir verbannt Sind also nicht mehr im Schlafzimmer.

Meine Tiger liegen auch auf der Wickelkommode im Bad und im Laufstall lagen sie vor der Geburt auch... Habe natürlich alles wieder sauber gemacht.

Im Endeffekt musst du wissen, inwieweit du deine Katze an dein Hasi ranlässt... Meine waren m Anfang nur neugierig und haben eben gerochen. Heute interessieren sich die beiden nicht mehr für Nele Und sie gehen nichtmehr in den Laufstall

Früher hat man die Kinder aufm Dorf oder Bauernhof auch nicht vor Tierhaaren schützen können... Und die leben auch alle noch

Höre auf dein Mamaherz.

LG Katja und Nele (3 1/2 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 12:28

Hab auch 2 stubentiger
und die beiden haben sich auch immer in kinderwagen, wickelkommode und auch ins babybettchen gelegt, als unsere dana noch nicht da war. aber seitdem überall der geruch unserer kleinen drauf ist, sind unser stubentiger nicht mehr an die sachen rangegangen. katzenhaare wird man wohl kaum vermeiden können, wenn man mit welchen miezis in einem haushalt lebt.


glg
natschi m. dana *13 tage alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 13:02

Bei uns...
ein recht heikles Tehma!
Wir haben einen Kater, der war immer sehr, sehr lieb. Meine Mutter war nach der Geburt eine Woche mit bei uns zu hause, um mich zu unterstützen wegen der ganzen Umstellung und damit der Haushalt weiter lief. Immer, wenn Lea angefangen hat zu schreien, dann hat er meine Mutter angefallen und sie regelrecht zerkratzt. Er dachte einfach, dass sie die Kleine mitgebracht hat, der ich nun mehr aufmerksamkeit als ihm schencke! Unser Kater lag zwar auch im Kinderwagen oder mal im Kinderbett und hat dort leider auch mal sein Geschäft gemacht Aber wir haben es ihm verboten und mit gehobener Stimme immer wieder "Nein" gesagt, wenn er auch nur in die Nähe des Bettchens kam. Seitdem hat er es gelassen. Wir wohnen gott sei dank sehr Ländlich und Bagira ist nur draußen, sobald er drinne ist, will er auch schon wieder raus, egal, was für ein Wetter wir haben!!!

LG Anika & Lea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 13:43

Hey
ich habe auch einen kater, er ist sehr verschmust und ein richtig verzogenes einzelkind als ich dann eine woche nicht da war und dann auch noch was "mitgebracht" habe, war er anfangs richtig beleidigt und hat mich nur angegiftet, hat mich auch nich mehr beachtet usw. aber er geht hin und schnüffelt immer und dann geht er wieder weiter.

wenn der kleine schreit, dann versucht er ihn nachzuahmen und so zu beruhigen find ich total süß. das mit den haaren ist halt einfach so, ich achte auch penibelst genau darauf, aber 100% bringst du auch nich weg. meiner hat sich damals auch immer in die wiege gelegt, aber seit der kleine da ist, geht er auch nich mehr rein.allerdings darf er nicht mehr im schlafzimmer schlafen und in der nähe des kindes, wenn ich auch schlafe. aber mittlerweile hat er sich damit abgefunden.

LG barbara + maddox riley (*01.06.07)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 13:56

Unsere Katze musste weichen
Leider konnte sich Chica so gar nicht mit unserer Tochter anfreunden. Wir haben schon vor der Geburt versucht sie von Kinderzeug fernzuhalten (Wickelkommode, Stubenwagen, Babybett usw.) Leider hat sie das überhaupt nicht interessiert. Und als Anika geboren war und wir sie mit nach Hause gebracht haben fing Chica an überall in der Wohnung sämtliche Geschäfte zu verrichten. Beim Suchen im Internet nach einer Erklärung fanden wir das sogenannte "Protest-Pinkeln", und das gab sich leider bis zuletzt nicht.
Außerdem durfte sie dann kaum noch in ein Zimmer rein, was es auch nicht besser machte. Mir ging es dabei um Haare und Exkremente. Zumal Anika jetzt krabbelt und auch z.T. schon läuft und die Wohnung unsicher macht. Also entschieden wir uns schweren Herzens sie fortzugeben und inserierten im Internet. Ein sehr nettes Pärchen meldete sich, wir durften uns die neue Umgebung von Chica anschauen und nach zwei Wochen wurde sie abgeholt. Tja, danach bekamen wir noch Mails wie es der Miezi jetzt geht. Ich denke es war besser so für uns alle. Auch wenn wir ziemlich traurig waren.
Ich glaube wenn man mehrere Katzen hat ist das vielleicht auch weniger schlimm.

LG
Angelheart1501 mit Anika Aline (18.09.06)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 14:14

2 Katzen und klappt super!
Hallo,

wir haben schon seit 7 Jahren unsere beiden Kater, die sich sowohl draußen im Garten und auf den Feldern aufhalten, aber auch gerne drinnen sind.
Zuerst hatte ich auch ein wenig Bedenken, aber die waren von Anfang an unsinnig. Zu Beginn haben sie unseren kleinen Schatz gar nicht "wahrgenommen" bzw. einfach ignoriert. Der eine Kater hat sich auch nicht an dem Schreien gestört, der andere ist halt einfach nach oben gegangen und hat nun einen neuen Lieblingsschlafplatz ein wenig von unserem Kind entfernt. Beim Stillen waren beide immer sehr neugiereig und verschmust - teilweise hatte ich ein baby und eine Katze auf dem Stillkissen liegen.
Nun ist Philipp 5 1/2 Monate alt und er liebt die Katzen abgöttisch! Jedesmal, wenn eine den Raum betritt oder maunzt, dreht er sich sofort auf den Bauch und verfolgt das "haarige Spielzeug". Wenn sie nah genug sind, packt er auch mal ins Fell - dann hauen die katzen jedoch schnell ab! Er lacht sich jedesmal kaputt, wenn er die Katzen sieht - total süß! Es gab noch nie irgendwelche Zwischenfälle - alles klappt halt prima. Eifersüchtig waren sie nicht, haben glaub ich schnell gemerkt, dass ich nicht mehr ständig mit ihnen schmusen kann. Und fürs Kinderzimmer haben wir ein Treppenschutzgitter besorgt, das akzeptieren die Katzen als Grenze - sonst würden sie auch bei Philipp im Bett schlafen!
Ach ja - zum Thema Katzenhaare: Da machen wir uns keine Sorgen. Sohnemann hat ständig Katzenhaare an den Fingern, die so auch mal im Mund landen. Wenn wir das sehen, wischen wir die Haare ab, aber halt nicht immer ... Man kann sein Kind nunmal nicht vor allem schützen! Und er war noch nie krank und hat auch keinerlei Hautprobleme.
Also, hab Mut und probier es aus - je mehr man sich darüber nen Kopf macht, desto unruhiger wird man, was sich auch auf Katze und Baby überträgt!!!

Gruß,
gundinie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 14:17
In Antwort auf ysabel_12949543

HUHU
Also ich habe zwei Stubentiger, die bis zur Geburt von Nele bei uns mit im Bett geschlafen haben. Da wir nur eine Zwei-Raum-Wohnung haben, schläft Nele bei uns mit im Schlafzimmer. Die Katzen haben wir verbannt Sind also nicht mehr im Schlafzimmer.

Meine Tiger liegen auch auf der Wickelkommode im Bad und im Laufstall lagen sie vor der Geburt auch... Habe natürlich alles wieder sauber gemacht.

Im Endeffekt musst du wissen, inwieweit du deine Katze an dein Hasi ranlässt... Meine waren m Anfang nur neugierig und haben eben gerochen. Heute interessieren sich die beiden nicht mehr für Nele Und sie gehen nichtmehr in den Laufstall

Früher hat man die Kinder aufm Dorf oder Bauernhof auch nicht vor Tierhaaren schützen können... Und die leben auch alle noch

Höre auf dein Mamaherz.

LG Katja und Nele (3 1/2 Monate)

Keine Panik
Hu hu,
habe auch einen Kater und eine Katze.
Beides Freigänger
Wir haben sie von Anfang an (neue Wohnung ) daran gewöhnt, dass sie nicht ins Schlaf- und Kinderzimmer dürfen. Das haben sie problemlos akzeptiert. Als wir dann den Lütten mit nach Hause brachten, war das für die Beiden auch gar kein Problem. Sie kennen Kinder allerdings auch schon von früher, sie lebten vorher 5 Jahre in einer Familie mit 2 Kindern.

Meine beiden Tiger beschnuppern den Kleinen hin und wieder ganz vorsichtig und schmiegen sich in ruhigen Momenten an ihn. Ansonsten interessieren sie sich eigentlich nicht besonders für ihn.
Wenn er schreit, zeigen meine Katzen keine Reaktion. Sie sind beide sehr entspannt und haben ja auch jederzeit die Möglichkeit sich nach draußen zurückzuziehen.
Wegen der Katzenhaare mache ich mir überhaupt keine Gedanken. Sicherlich lege ich den Kleinen nicht in einem Fellknäuel ab, aber auf penibelste Hygiene achte ich nun auch nicht. Das Kind muss sich schließlich mit dem "Dreck" auseinandersetzen um ein vernünftiges Immunsystem entwickeln zu können. Wir leben heutzutage alle viel zu steril und daher kommen ja auch die ganzen Allergien etc. Kinder, die auf dem Land und mit vielen Tieren zusammenleben sind meist wesentlich robuster als Stadtkinder.

Liebe Grüße
Ria mit Ben, 16 Wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen