Home / Forum / Mein Baby / Kein Jod in Stillzeit eingenommen - brauche dringend Zuspruch

Kein Jod in Stillzeit eingenommen - brauche dringend Zuspruch

2. Juli um 23:44

Hallo liebe Mamis, 

als meine Tochter 6 Monate alt war, stieß ich per Zufall auf die Info, dass eine ausreichende Versorgung mit Jod von Wichtigkeit ist. Nun kommt es... . Weder habe ich Nahrungsergänzungsmittel in der Stillzeit (Folio hatte ich nach der Geburt abgesetzt) eingenommen, noch habe ich Jodsalz benutzt, da ich das Salz meiner ehemaligen Mitbewohnerin aufgebraucht habe - ich hatte das Thema Jod schlichtweg nicht auf dem Schirm. Demnach auch nicht ständig Fisch gegessen (schon gar keinen Seefisch). Ich kaufe Bioprodukte- die sind jodärmer ... Immerhin gab es 2x im Monat Sushi. Ich klammere mich, wie man sieht, an jeden Grashalm. Fühle mich wie eine Schwerverbrecherin- im Internet lese ich Horrorszenarien. Geistige Minderentwicklung etc. Es lässt mich nicht mehr los.

Zu meiner Maus: sie wurde die genannten 6 Monate voll gestillt. Sie entwickelt sich gut, alle U-Untersuchungen unauffällig, ordentlich  gewachsen, lediglich etwas leicht, aber noch in der Kurve. Motorisch etwas langsamer (drehen ab Monat 7, Robben Ende Monat 7, Vierfüßler Beginn Monat 8), dafür ist sie seit dem 6. Monat unentwegt am Brabbeln. Zwei Zähnchen hat sie auch seit Monat 8. Sie ist fröhlich und neugierig. Unterscheidet bekannte von unbekannten Personen. Ich finde, das klingt erstmal ziemlich normal.

Ich mache mir dennoch Sorgen. Seit ich aufmerksam wurde auf das verflixte Jod gönne ich uns die volle Breitseite - Folio, Jodsalz, Fisch. Einen Monat nachdem ich angefangen hatte mit dem Jod schoss nochmal ordentlich Milch ein ... jetzt  hab ich viel mehr. Das verunsichert mich nochmal. 
Ich habe ihre und meine Schilddrüse überprüfen lassen, allerdings erst 9 (bei ihr) und 14 Tage (bei mir) nach Jodeinnahme. Alles paletti. Ärzte sind entspannt und haben versucht, mir die Angst zu nehmen. 

Was mir wirklich helfen würde, wäre, von jemandem zu hören, der es genauso gehandhabt hat, wie ich und ein gesundes, normal entwickeltes Kind hat. Gibt es irgendeine Mami, die gestillt hat, weder Jodsalz noch Jodsupplement genommen hat und deren Kind das ganz unbeschadet überstanden hat ? Ich wäre unendlich dankbar für einen Zuspruch. Und bitte kein „was? Das wusstest du nicht ? Das hat dir niemand gesagt ?“. Ich bin seitdem ich davon erfuhr so in Sorge ... ich will nicht noch aufgewühlter werden. Ich habe mir sogar professionelle Hilfe geholt, weil mich das so richtig vom Hocker gehauen hat- dabei war ich vorher so glücklich. Nun quält mich die Angst, meinem Mäuschen einen Schaden zugefügt zu haben. 

Liebe Mamas, gibt es unter euch eine da draußen, deren Kind gesund, munter und fit ist bei gleichen (Jod-)Umständen ? 

Ganz liebe und betrübte Grüße 

J. 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

3. Juli um 9:48
In Antwort auf user17823

Hallo liebe Mamis, 

als meine Tochter 6 Monate alt war, stieß ich per Zufall auf die Info, dass eine ausreichende Versorgung mit Jod von Wichtigkeit ist. Nun kommt es... . Weder habe ich Nahrungsergänzungsmittel in der Stillzeit (Folio hatte ich nach der Geburt abgesetzt) eingenommen, noch habe ich Jodsalz benutzt, da ich das Salz meiner ehemaligen Mitbewohnerin aufgebraucht habe - ich hatte das Thema Jod schlichtweg nicht auf dem Schirm. Demnach auch nicht ständig Fisch gegessen (schon gar keinen Seefisch). Ich kaufe Bioprodukte- die sind jodärmer ... Immerhin gab es 2x im Monat Sushi. Ich klammere mich, wie man sieht, an jeden Grashalm. Fühle mich wie eine Schwerverbrecherin- im Internet lese ich Horrorszenarien. Geistige Minderentwicklung etc. Es lässt mich nicht mehr los.

Zu meiner Maus: sie wurde die genannten 6 Monate voll gestillt. Sie entwickelt sich gut, alle U-Untersuchungen unauffällig, ordentlich  gewachsen, lediglich etwas leicht, aber noch in der Kurve. Motorisch etwas langsamer (drehen ab Monat 7, Robben Ende Monat 7, Vierfüßler Beginn Monat 8), dafür ist sie seit dem 6. Monat unentwegt am Brabbeln. Zwei Zähnchen hat sie auch seit Monat 8. Sie ist fröhlich und neugierig. Unterscheidet bekannte von unbekannten Personen. Ich finde, das klingt erstmal ziemlich normal.

Ich mache mir dennoch Sorgen. Seit ich aufmerksam wurde auf das verflixte Jod gönne ich uns die volle Breitseite - Folio, Jodsalz, Fisch. Einen Monat nachdem ich angefangen hatte mit dem Jod schoss nochmal ordentlich Milch ein ... jetzt  hab ich viel mehr. Das verunsichert mich nochmal. 
Ich habe ihre und meine Schilddrüse überprüfen lassen, allerdings erst 9 (bei ihr) und 14 Tage (bei mir) nach Jodeinnahme. Alles paletti. Ärzte sind entspannt und haben versucht, mir die Angst zu nehmen. 

Was mir wirklich helfen würde, wäre, von jemandem zu hören, der es genauso gehandhabt hat, wie ich und ein gesundes, normal entwickeltes Kind hat. Gibt es irgendeine Mami, die gestillt hat, weder Jodsalz noch Jodsupplement genommen hat und deren Kind das ganz unbeschadet überstanden hat ? Ich wäre unendlich dankbar für einen Zuspruch. Und bitte kein „was? Das wusstest du nicht ? Das hat dir niemand gesagt ?“. Ich bin seitdem ich davon erfuhr so in Sorge ... ich will nicht noch aufgewühlter werden. Ich habe mir sogar professionelle Hilfe geholt, weil mich das so richtig vom Hocker gehauen hat- dabei war ich vorher so glücklich. Nun quält mich die Angst, meinem Mäuschen einen Schaden zugefügt zu haben. 

Liebe Mamas, gibt es unter euch eine da draußen, deren Kind gesund, munter und fit ist bei gleichen (Jod-)Umständen ? 

Ganz liebe und betrübte Grüße 

J. 

Ich bin ja normal echt nicht so, aber der Thread ist doch ein Scherz, oder...?

Sollte das stimmen, ist es gut, dass Du Dir professionelle Hilfe gesucht hast. Deine Reaktion ist vollkommen übertrieben.

Wie alt ist denn Dein Kind jetzt?

Falls es Dich irgendwie berühr beruhigt: Ich habe weder Jod, noch Folio noch sonstwas genommen, auch nicht in der Schwangerschaft, weil ich schlecht informiert war.

Meine Tochter ist fast drei, sehr gesund, körperlich keine Auffälligkeiten, selten krank und kognitiv und sprachlich sehr weit für ihr Alter.

Aber mal im Ernst, krieg Deine Neurosen in den Griff.

16 LikesGefällt mir

3. Juli um 6:52

Ja wenn man keine Sorgen hat, macht man sich welche... 

Ich finde du reagierst absolut übertrieben. Dein kind ist gut entwickelt, ärztlich alles tipitopi.
Klar macht man sich als mama sorgen.... Aber wenn man sich keine machen muss, da abgeklärt, sich dann trotzdem noch schlaflose Nächte bescheren... Hmmm

Eine gewisse portion gelassenheit tut einem als mama ganz gut. 

Du bist ein mensch, du machst fehler, du vergisst auch Mal was, normal... 

Bleib locker, genieß dein baby, werd entspannter, dein kind wird es dir danken. 

Lg.

15 LikesGefällt mir

10. Juli um 10:34
In Antwort auf mrsbreakdown

Ich finds einfach ultra gemein von dir und so kenne ich dich nicht, dass du jemanden auslachst. Für mich hört sich das nicht nach fake an. Ganz und gar nicht.
hier gibts oft fakestorys, auch ich habe mich letztens erst eimfach daneben benommen, weil eine mutti ihr kind gehauen hat und ich das 0 ernst genommen habe. Und habe mich dafür entschuldigt, also öffentlich. Du merkst ja das es kein fake ist.
jeder reagiert anders und dadurch, dass sie sich schuldig fühlt, dreht sie voll am rad. Würdest du doch auch oder?

lg

Ich hab sie nicht ausgelacht, sondern gesagt, dass ihre Reaktion ungesund klingt und sie ihre Ängste in den Griff kriegen muss, falls die Geschichte stimmt. Und das meine ich auch genau so. Ferner hat sie von mir eine normale Antwort bekommen auf genau das, was sie gefragt hat: Dass ich auch nicht supplementiert hab und mein Kind sich normal entwickelt hat.

9 LikesGefällt mir

3. Juli um 6:46

Mach dich doch nicht fertig... 
wenn ich das richtig verstanden habe, hast du doch in der Schwangerschaft Folio genommen, und nicht mal das ist „Pflicht“. Es gibt genügend Mütter bzw Schwangere, die gar nichts extra nehmen. 
Ja, wir leben in nem mangelgebiet, deshalb gibt es ja auch jodsalz und ähnliches, aber es ist ja nicht so, dass du hungern und dich nur von Brot oder Reis ernähren würdest. 
Das mit der Milch war garantiert psychisch, oder es gab einen Schub oder oder. 

Freu dich, dass du stillen kannst, damit ist dein Kind bestens versorgt, und nachher einfach auf eine ausgewogene Ernährung achten, und alles wird sich ganz normal entwickeln. 
 

2 LikesGefällt mir

3. Juli um 6:52

Ja wenn man keine Sorgen hat, macht man sich welche... 

Ich finde du reagierst absolut übertrieben. Dein kind ist gut entwickelt, ärztlich alles tipitopi.
Klar macht man sich als mama sorgen.... Aber wenn man sich keine machen muss, da abgeklärt, sich dann trotzdem noch schlaflose Nächte bescheren... Hmmm

Eine gewisse portion gelassenheit tut einem als mama ganz gut. 

Du bist ein mensch, du machst fehler, du vergisst auch Mal was, normal... 

Bleib locker, genieß dein baby, werd entspannter, dein kind wird es dir danken. 

Lg.

15 LikesGefällt mir

3. Juli um 8:31

Hab ich auch nicht gemacht. Meine 3-jährige ist ganz gesund und normal entwickelt.

LG und mach dich nicht fertig. Ich find das ehrlich gesagt nicht schlimm und glaube, dass die meisten nicht darauf achten.

2 LikesGefällt mir

3. Juli um 9:48
In Antwort auf user17823

Hallo liebe Mamis, 

als meine Tochter 6 Monate alt war, stieß ich per Zufall auf die Info, dass eine ausreichende Versorgung mit Jod von Wichtigkeit ist. Nun kommt es... . Weder habe ich Nahrungsergänzungsmittel in der Stillzeit (Folio hatte ich nach der Geburt abgesetzt) eingenommen, noch habe ich Jodsalz benutzt, da ich das Salz meiner ehemaligen Mitbewohnerin aufgebraucht habe - ich hatte das Thema Jod schlichtweg nicht auf dem Schirm. Demnach auch nicht ständig Fisch gegessen (schon gar keinen Seefisch). Ich kaufe Bioprodukte- die sind jodärmer ... Immerhin gab es 2x im Monat Sushi. Ich klammere mich, wie man sieht, an jeden Grashalm. Fühle mich wie eine Schwerverbrecherin- im Internet lese ich Horrorszenarien. Geistige Minderentwicklung etc. Es lässt mich nicht mehr los.

Zu meiner Maus: sie wurde die genannten 6 Monate voll gestillt. Sie entwickelt sich gut, alle U-Untersuchungen unauffällig, ordentlich  gewachsen, lediglich etwas leicht, aber noch in der Kurve. Motorisch etwas langsamer (drehen ab Monat 7, Robben Ende Monat 7, Vierfüßler Beginn Monat 8), dafür ist sie seit dem 6. Monat unentwegt am Brabbeln. Zwei Zähnchen hat sie auch seit Monat 8. Sie ist fröhlich und neugierig. Unterscheidet bekannte von unbekannten Personen. Ich finde, das klingt erstmal ziemlich normal.

Ich mache mir dennoch Sorgen. Seit ich aufmerksam wurde auf das verflixte Jod gönne ich uns die volle Breitseite - Folio, Jodsalz, Fisch. Einen Monat nachdem ich angefangen hatte mit dem Jod schoss nochmal ordentlich Milch ein ... jetzt  hab ich viel mehr. Das verunsichert mich nochmal. 
Ich habe ihre und meine Schilddrüse überprüfen lassen, allerdings erst 9 (bei ihr) und 14 Tage (bei mir) nach Jodeinnahme. Alles paletti. Ärzte sind entspannt und haben versucht, mir die Angst zu nehmen. 

Was mir wirklich helfen würde, wäre, von jemandem zu hören, der es genauso gehandhabt hat, wie ich und ein gesundes, normal entwickeltes Kind hat. Gibt es irgendeine Mami, die gestillt hat, weder Jodsalz noch Jodsupplement genommen hat und deren Kind das ganz unbeschadet überstanden hat ? Ich wäre unendlich dankbar für einen Zuspruch. Und bitte kein „was? Das wusstest du nicht ? Das hat dir niemand gesagt ?“. Ich bin seitdem ich davon erfuhr so in Sorge ... ich will nicht noch aufgewühlter werden. Ich habe mir sogar professionelle Hilfe geholt, weil mich das so richtig vom Hocker gehauen hat- dabei war ich vorher so glücklich. Nun quält mich die Angst, meinem Mäuschen einen Schaden zugefügt zu haben. 

Liebe Mamas, gibt es unter euch eine da draußen, deren Kind gesund, munter und fit ist bei gleichen (Jod-)Umständen ? 

Ganz liebe und betrübte Grüße 

J. 

Ich bin ja normal echt nicht so, aber der Thread ist doch ein Scherz, oder...?

Sollte das stimmen, ist es gut, dass Du Dir professionelle Hilfe gesucht hast. Deine Reaktion ist vollkommen übertrieben.

Wie alt ist denn Dein Kind jetzt?

Falls es Dich irgendwie berühr beruhigt: Ich habe weder Jod, noch Folio noch sonstwas genommen, auch nicht in der Schwangerschaft, weil ich schlecht informiert war.

Meine Tochter ist fast drei, sehr gesund, körperlich keine Auffälligkeiten, selten krank und kognitiv und sprachlich sehr weit für ihr Alter.

Aber mal im Ernst, krieg Deine Neurosen in den Griff.

16 LikesGefällt mir

3. Juli um 9:53
In Antwort auf -nikita-

Ich bin ja normal echt nicht so, aber der Thread ist doch ein Scherz, oder...?

Sollte das stimmen, ist es gut, dass Du Dir professionelle Hilfe gesucht hast. Deine Reaktion ist vollkommen übertrieben.

Wie alt ist denn Dein Kind jetzt?

Falls es Dich irgendwie berühr beruhigt: Ich habe weder Jod, noch Folio noch sonstwas genommen, auch nicht in der Schwangerschaft, weil ich schlecht informiert war.

Meine Tochter ist fast drei, sehr gesund, körperlich keine Auffälligkeiten, selten krank und kognitiv und sprachlich sehr weit für ihr Alter.

Aber mal im Ernst, krieg Deine Neurosen in den Griff.

Dafür, dass du dir selber vor einer Standard-OP in die Hosen machst, reißt du hier aber ganz schön den Mund auf!
Vielleicht erstmal vor der eigenen Türe kehren bevor man jemandem Neurosen andichtet.

7 LikesGefällt mir

3. Juli um 9:59
In Antwort auf melonchen1

Dafür, dass du dir selber vor einer Standard-OP in die Hosen machst, reißt du hier aber ganz schön den Mund auf!
Vielleicht erstmal vor der eigenen Türe kehren bevor man jemandem Neurosen andichtet.

Na, also komm. Mir war schon klar, dass von irgendeiner Seite so ein Spruch kommt, typisch Gofem halt, aber wenn die TE wegen so einer Kleinigkeit dermaßen am Ende ist, dass sie sich professionelle Hilfe suchen musste, ja, dann finde ich, dass das Problem woanders liegt. 

7 LikesGefällt mir

3. Juli um 10:05
In Antwort auf -nikita-

Na, also komm. Mir war schon klar, dass von irgendeiner Seite so ein Spruch kommt, typisch Gofem halt, aber wenn die TE wegen so einer Kleinigkeit dermaßen am Ende ist, dass sie sich professionelle Hilfe suchen musste, ja, dann finde ich, dass das Problem woanders liegt. 

Find den Thread auch eher so Sommerferienmäßig. Und dann spingen noch die anderen aus ihren Ecken und murren.
Geh lieber Kobolde suchen, haste mehr von.
Viel Glück für deine Gallen OP. Kann nur besser werden.

7 LikesGefällt mir

3. Juli um 10:07
In Antwort auf -nikita-

Na, also komm. Mir war schon klar, dass von irgendeiner Seite so ein Spruch kommt, typisch Gofem halt, aber wenn die TE wegen so einer Kleinigkeit dermaßen am Ende ist, dass sie sich professionelle Hilfe suchen musste, ja, dann finde ich, dass das Problem woanders liegt. 

Und was heißt, die Hosen voll... Ich versuche halt, Informationen zu sammeln, weil ich eine Entscheidung treffen muss. Klar, wäre blöd, wenn ich mich falsch entscheide, weil's das mit dem Kinderwunsch dann erstmal war. (Aber eigentlich hat das hier nix zu suchen, oder? 🤔)

Die TE steigert sich hier in Sachen rein, die sie nicht mehr ändern kann, mehr oder weniger grundlos. Ich weiß ja nicht, wie alt das Kind ist, für mich klingt das aber maßlos übertrieben. Ich hatte selber im ersten Jahr nach der Geburt schlimme Depressionen und viele irrationale Ängste, deshalb bin ich auch der Meinung, dass man das in den Griff kriegen muss. Ist auf Dauer ungesund. Auch für's Kind. Und ja, das ist halt meine Meinung.

1 LikesGefällt mir

3. Juli um 10:11

Oh man, Generationen von Kindern sind mangelernährt, weil Mama kein Jodsalz zu sich genommen hat  Schließe mich an, du übertreibst maßlos. 

3 LikesGefällt mir

3. Juli um 10:14
In Antwort auf missesq

Oh man, Generationen von Kindern sind mangelernährt, weil Mama kein Jodsalz zu sich genommen hat  Schließe mich an, du übertreibst maßlos. 

Wie gut dass es Alu Hüte gibt. Die retten einen auch vor allem....

6 LikesGefällt mir

3. Juli um 10:28

Hab das quch nicht substituiert, weder bei mir nkch bei den Kindern und wir nehmen seit Äonen Meersalz und kein Jodsalz. Fisch isst hier von den Kindern auch keines. Aber wir sind dennoch alle sehr gesund...

Gefällt mir

3. Juli um 10:36
In Antwort auf xxrabenwaldxx

Find den Thread auch eher so Sommerferienmäßig. Und dann spingen noch die anderen aus ihren Ecken und murren.
Geh lieber Kobolde suchen, haste mehr von.
Viel Glück für deine Gallen OP. Kann nur besser werden.

Danke.

Gefällt mir

3. Juli um 10:57
In Antwort auf user17823

Hallo liebe Mamis, 

als meine Tochter 6 Monate alt war, stieß ich per Zufall auf die Info, dass eine ausreichende Versorgung mit Jod von Wichtigkeit ist. Nun kommt es... . Weder habe ich Nahrungsergänzungsmittel in der Stillzeit (Folio hatte ich nach der Geburt abgesetzt) eingenommen, noch habe ich Jodsalz benutzt, da ich das Salz meiner ehemaligen Mitbewohnerin aufgebraucht habe - ich hatte das Thema Jod schlichtweg nicht auf dem Schirm. Demnach auch nicht ständig Fisch gegessen (schon gar keinen Seefisch). Ich kaufe Bioprodukte- die sind jodärmer ... Immerhin gab es 2x im Monat Sushi. Ich klammere mich, wie man sieht, an jeden Grashalm. Fühle mich wie eine Schwerverbrecherin- im Internet lese ich Horrorszenarien. Geistige Minderentwicklung etc. Es lässt mich nicht mehr los.

Zu meiner Maus: sie wurde die genannten 6 Monate voll gestillt. Sie entwickelt sich gut, alle U-Untersuchungen unauffällig, ordentlich  gewachsen, lediglich etwas leicht, aber noch in der Kurve. Motorisch etwas langsamer (drehen ab Monat 7, Robben Ende Monat 7, Vierfüßler Beginn Monat 8), dafür ist sie seit dem 6. Monat unentwegt am Brabbeln. Zwei Zähnchen hat sie auch seit Monat 8. Sie ist fröhlich und neugierig. Unterscheidet bekannte von unbekannten Personen. Ich finde, das klingt erstmal ziemlich normal.

Ich mache mir dennoch Sorgen. Seit ich aufmerksam wurde auf das verflixte Jod gönne ich uns die volle Breitseite - Folio, Jodsalz, Fisch. Einen Monat nachdem ich angefangen hatte mit dem Jod schoss nochmal ordentlich Milch ein ... jetzt  hab ich viel mehr. Das verunsichert mich nochmal. 
Ich habe ihre und meine Schilddrüse überprüfen lassen, allerdings erst 9 (bei ihr) und 14 Tage (bei mir) nach Jodeinnahme. Alles paletti. Ärzte sind entspannt und haben versucht, mir die Angst zu nehmen. 

Was mir wirklich helfen würde, wäre, von jemandem zu hören, der es genauso gehandhabt hat, wie ich und ein gesundes, normal entwickeltes Kind hat. Gibt es irgendeine Mami, die gestillt hat, weder Jodsalz noch Jodsupplement genommen hat und deren Kind das ganz unbeschadet überstanden hat ? Ich wäre unendlich dankbar für einen Zuspruch. Und bitte kein „was? Das wusstest du nicht ? Das hat dir niemand gesagt ?“. Ich bin seitdem ich davon erfuhr so in Sorge ... ich will nicht noch aufgewühlter werden. Ich habe mir sogar professionelle Hilfe geholt, weil mich das so richtig vom Hocker gehauen hat- dabei war ich vorher so glücklich. Nun quält mich die Angst, meinem Mäuschen einen Schaden zugefügt zu haben. 

Liebe Mamas, gibt es unter euch eine da draußen, deren Kind gesund, munter und fit ist bei gleichen (Jod-)Umständen ? 

Ganz liebe und betrübte Grüße 

J. 

Wie kommt es das du dir da so extreme Sorgen machst? 

Dein Kind scheint sich doch prima zu entwickeln! 

Versuch etwas ruhiger zu werden. 

Gefällt mir

3. Juli um 12:23

He du!
Erfreulicherweise kann ein Mensch meist sehr viel wegstecken, bevor er krank wird.

Ich habe selbst kurz nach der Geburt meiner großen (ich weiß aber nicht mehr genau, wie alt sie war) quasi auf Null-Jod umgestellt, weil mir wer den Floh ins Ohr setzte, dass das ja sowieso sooo schädlich sei und wir eh alle überversorgt oder sonstwas.

Meine Tochter wird bald 8 und ist ein normales, gesundes Kind (obwohl ich sie 15 Monate fast voll gestillt habe und danach bis sie etwa 2,5 war auch zweiwöchentlich im Prinzip immer wieder voll)
Das was ich davon habe ist nun eine vergrößerte Schilddrüse, weil diese dann versucht hat hauszuhalten mit dem wenigen, was sie bekam. Kennt man ja ---> Schwarzwaldkropf.

Ich kann dir nur raten dir da nicht so viele Gedanken zu machen. Gott sei dank vertragen die kleinen wirklich viel.
Mittlerweile nehmen wir Lebertran um unseren Jodbedarf zu decken. Und DHA-bedarf. Und Vit D-bedarf.
Werf ich mal als meiner Meinung nach einzig grundsätzlich sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel (für gesunde Menschen ab 12 Monaten) in den Raum.

LG

Gefällt mir

3. Juli um 12:25

ps: ich kann mir schon vorstellen, dass du mit dem jod mehr milch hast. die schilddrüse ist ja quasi mitverantwortlich für die produktion sämtlicher anderer hormone im körper. und vielleich thatte sie vorher wirklich mehr zu schaffen und hat halt nicht überproduziert sondern grad so auf minimum vom bedarf. solange dein kidn keine gedeihstörungen hatte ist das aber im prinzip egal.

tatsächlich kann es aber auch einfach nur zufall sein. gibt immer wieder gründe, warum die produktion angeregt ist.
außer du hattest plötzlich mehr miclh als je zuvor, das fänd ich verdächtig.
wenn es "nur" wieder mehr war als die zeit davor, dann tipp ich eher drauf, dass es eine andere ursache hatte.

lg

Gefällt mir

3. Juli um 12:27

ich bin übrigens bei meiner großen durchgehend übergelaufen vor lauter milch. trotz dem wenigen jod, was ich konsumiert habe (ich habe sogar jodfreies brot gegessen und fast nie irgendwas an fertigprodukten)
nur um nochmal zu betonen, dass es in keinem zusammenhnag stehen muss.

1 LikesGefällt mir

3. Juli um 12:53

Mach dir da nicht so einen Kopf Mir hat man erst beim dritten Kind gesagt dass ich in der Stillzeit jodhaltige Tabletten nehmen soll. Die beiden großen sind super entwickelt und kerngesund, trotz lange Zeit stillen ohne Jod. Alles Gute
 

1 LikesGefällt mir

3. Juli um 12:55

Ach ja, und oich ernähre mich ebenfalls fast nur von Bioprodukten und vegetarisch, also noch nicht mal Fisch oder Sushi
 

1 LikesGefällt mir

3. Juli um 15:57

Hallo ihr Lieben,

ich bin die TE. Danke für eure zahlreichen Antworten und speziell an die, die meine Sorge nicht abtun. Ich empfinde mich nicht als neurotisch, aber bin ich Panik verfallen - ja, das gebe ich zu. Und ich hoffe sehr, dass das nicht zu Recht geschehen ist. Und so oder so, es bringt nichts und ich will meiner Tochter wieder eine unbeschwerte Mami werden. Daher habe ich mir die Hilfe organisiert.

Ganz lieben Dank an schnuckweide4 dafür, dass du dich so eingedacht hast.

Zum Inhaltlichen:
eine Gedeihstörung scheint meine Tochter nicht gehabt zu haben. Sie ist aber, wie ich jetzt im Nachhinein feststelle, sehr leicht gewesen, was ich erst jetzt sehe, wo ich ihr Gewicht ins Verhältnis zu ihrer Körperlänge setze. Sie ist mit 3485 g geboren worden und hat dann im ersten Monat ganz rasant zugelegt und dann deutlich weniger pro Woche, so wenig, dass sie irgendwann für ihre Größe eben recht leicht war. Sie ist aber ziemlich in die Länge geschossen und sah immer gut aus. Kein Arzt hat je was gesagt, außer, dass sie eine lange Schlanke sei. Darum habe ich mir keinen Kopf gemacht und auch nicht mit irgendwelchen Perzentilen hantiert, um gewissenhaft nachzuprüfen, ob alles okay ist. Ich habe vertraut. Auch in meine Milchproduktion. Meine Brust war nach mehrwöchentlichem Stillen viel weicher und kleiner, in den letzten Monaten wieder richtig klein, fast wie vor der SS. Auch darum habe ich mir nicht viele Gedanken gemacht und habe das als 'an den Bedarf angepasst' interpretiert. Manchmal habe ich mich gewundert, dass meine Tochter so kurz trinkt und irgenwann an der Brust zetert, aber ich hatte so ein Vertrauen ins Stillen und habe sie alle 2 Stunden mindestens angelegt, dass ich mir keine Sorgen machte und eben höchstens mal verwundert war.

Vier Wochen nachdem ich anfing auf Jod zu achten, nahm die Milchproduktion richtig Fahrt auf: meine Brust ist nun wieder größer und auch nach dem Trinken nicht mehr so klein, auch außerhalb der Milchspendereflexe fließt Milch, welche ich in großen Schlücken ihre Kehle runterlaufen höre (das war vorher nicht so!) und die Milchspendereflexe selbst spüre ich intensiver und ich höre auch da, dass sie deutlich mehr Flüssigkeit schluckt; zumal sie auch länger was davon hat...es spritzt viel ausdauernder die Milch. Außerdem folgt auf den ersten direkt ein zweiter Milchspendereflex. Das ist für mich in der Summe auffällig und das ist auch, was mich am meisten verunsichert hat. Denn wenn das blöde Jod einen Effekt auf mich hat, dann frage ich mich, ob es (bzw. der Mangel dessen) einen auf meine Maus hatte.

An die, die sagten, sie hätten jodarm gestillt: habt ihr denn auch kein Jodsalz benutzt? Ich hab einfach das Gefühl, bei mir ist alles verkehrt gelaufen - kein Supplement, kein Jodsalz, Biomilch... .

Ihr habt mich schon sehr beruhigt und dafür dank ich euch!

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Woher bekomme ich eine Unterhaltsurkunde?
Von: dezemaer
neu
11. Juli um 17:28
Sichelfuß und Laufen
Von: nyx444
neu
11. Juli um 16:58

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen