Home / Forum / Mein Baby / Keine Einverständniserklärungen für die Kita

Keine Einverständniserklärungen für die Kita

8. August 2015 um 23:48

Hallo, mal eine Frage. Wir fangen am Montag mit der Kita an. Wir haben alle möglichen Einverständniserklärungen mitbekommen. Z.b. sollen von der Maus Fotos gespeichert werden dürfen, sie soll ärztlich kontrolliert werden und ihre Entwicklung soll dokumentiert werden. Ich bin etwas empfindlich, wenn es um persönliche Daten und co geht und bin bei den Erklärungen nicht ganz sicher. Wofür soll z.b. der Entwicklungsablauf dokumentiert werden? Ich fühle mich davon etwas angegriffen.Als ob man mir die Erziehung meines Kindes nicht zutrauen würde und man mich kontrollieren möchte. Meine Tochter hat zudem auch Probleme mit Ärzten. Nach einer längeren Geschichte bin ich froh, dass sie zu unserem neuen KiA endlich Vertrauen gefasst hat. Jetzt sollen da wieder andere Ärzte ran? Lieber nicht. Ich kann jede Erklärung ablehnen und angeblich entstehen meiner Tochter keine Nachteile dadurch. Hat das hier jmd abgelehnt ? Lg

Mehr lesen

8. August 2015 um 23:54

Wir
mussten gar nichts unterschreiben. Ich fände es aber gut, wenn unsere Kita etwas mehr Augenmerk auf die Entwicklung legen würde. Das hat ja eigentlich nichts mit der Erziehung zu tun. Was für Ärzte sollen das denn sein? Das habe ich noch nie gehört, dass die Kinder im Kiga untersucht werden und würde es auch ablehnen. Mit Fotos und Privatsphäre ist ja jeder anders gestrickt...

Gefällt mir

8. August 2015 um 23:56

Das
sind infants Bögen. da bewerten Sie Erzieher nach Punkten wie weit dein Kind ist. das kognitive; Sprache sozial verhalten etc... ixh empfinde das aks sehr wichtig.

Gefällt mir

8. August 2015 um 23:59
In Antwort auf ewangeline

Wir
mussten gar nichts unterschreiben. Ich fände es aber gut, wenn unsere Kita etwas mehr Augenmerk auf die Entwicklung legen würde. Das hat ja eigentlich nichts mit der Erziehung zu tun. Was für Ärzte sollen das denn sein? Das habe ich noch nie gehört, dass die Kinder im Kiga untersucht werden und würde es auch ablehnen. Mit Fotos und Privatsphäre ist ja jeder anders gestrickt...

Es sollen
Jugend - und Zahnärzte sollen es sein. Die kommen vom Gesundheitsamt. Was die untersuchen oder in welchen Abständen, weiß ich nicht.

Gefällt mir

9. August 2015 um 0:02

Hallo
Bei den Fotos geht es vermutlich einfach um Bilder die hin und wieder beim spielen in der Gruppe oder bei besonderen Aktionen gemacht werden, zumindest bei uns ist das so. Der Entwicklungsverlauf hat nichts mit Kontrolle euch gegenüber zu tun die Erzieher dokumentieren einfach den Entwicklungsstand der Kinder was ich auch vollkommen richtig und wichtig finde im eventuelle Schwierigkeiten vorzubeugen ( schule zum Beispiel)
Und bei dem Arzt handelt es sich vermutlich um den jährlichen Zahnarztbesuch. Der kommt in den Kiga, zeigt wie die zähne geputzt werden sollen und guckt kurz in den Mund. Lass dir doch die Unterlagen einfach nochmal dort erklären wenn du dir unsicher bist. Liebe Grüße Simone

Gefällt mir

9. August 2015 um 0:15

Ich glaube du siehst das ein wenig zu eng
Ich bekam auch die Einverständniserklärung wegen der Fotos und dem Zahnarzt. Die Fotos werden nicht im Internet oder Zeitung o.ä. veröffentlicht, sondern ausschließlich in der Kita an einem Monitor im Flur, wo die Eltern vie Bluetooth die Bilder runterladen können (Funktioniert nur mit Einweisung und wenn man IN der Kita ist). Finde ich ne feine Sache, so hat man ein paar schöne Erinnerung von der Zeit und wenn man das nicht will, lehnt man es eben ab und die Kinder werden nicht forografiert. Die Erzieher kmipsen ja nur gezielt die schönen Momente Und bzgl Arzt, einmal jährlich kommt der Zahnarzt und erklärt den Kindern spielerisch die Zahnhygiene, guckt (nur wenn das Kind es zulässt) in den Mund und informiert ggf. die Eltern per Post über behandlungsdürftige "Schäden" und empfiehlt dann den Gang zum Zahnarzt. Finde ich gut, wird ja nix auf Zwang gemacht. Was die Entwicklung angeht, finde ich das schon wichtig um im Auge zu behalten ob und wo es Probleme gibt, und natürlich auch für später als schöne Erinnerung. Bei uns hat jedes Kind einen Ordner, wo die Eltern einen kleinen Steckbrief anfertigen und darin wird dann regelmäßig die Entwicklung festgehalten. Diesen Ordner darf man sich auch nur anschauen, wenn das Kind einverstanden ist - finde ich auch eine feine Idee denn immerhin geht es ja um "persönliche Daten" des Kindes

Gefällt mir

9. August 2015 um 0:29

Bei uns
steht bei den Fotos dabei, dass die auch für die Presse sind. Da wir aber bewusst eine Auskunftssperre haben, geht das zu weit. Intern wäre ok. Die Entwicklungskontrolle werde ich dann wohl erlauben. Wegen der Ärzte frage ich am Montag noch einmal nach. Ich frage mich, weshalb die nicht draufschreiben können, dass das ganz entspannt und zwanglos abläuft. Die Formulierungen machen mich ziemlich skeptisch.

Gefällt mir

9. August 2015 um 7:56

Ich persönlich
würde das nicht zu eng sehen.
Das mit den Fotos ist bei uns z.b. notwendig, weil beim sommerfest sonst keine Fotos gemacht werden können von den Erziehern und auch keine Fotos für ihr Portfolio.
Sie erstellen da in der ganzen kiga zeit einen Ordner mit ihrer Entwicklung. Den kann man sich immer ansehen und ich finde den sehr schön. Sie basteln dazu, kleben Fotos rein und schreiben vieles auf. Am ende der kigazeit kriegt man ihn dann mit. Ist eine schöne Erinnerung und während der Kigazeit ein schöner Überblick.
Dann kommt bei uns 2x im jahr der Zahnarzt. Unsere Tochter muss da nicht den Mund aufmachen. Sie wird nicht gezwungen, aber ich würde es total blöd finden, wenn sie mein Kind dann beiseite packen, weil es nicht mitmachen darf.
Ich würde halt nochmal nachfragen, ob das dann alles freiwillig für das Kind ist. Und wenn ja, dann finde ich das gut, da vieles sicherlich förderlich für die Entwicklung ist.
Wir hatten noch eine Einverständniserklärung für öffentliche Verkehrsmittel. Das war das wo ich mir eher unsicher war.

Gefällt mir

9. August 2015 um 9:10

Ich finde nicht,
dass die Kita ohne diese Dokumentationen ein reiner Aufbewahrungsort wäre. Meine Tochter soll sich natürlich entwickeln und natürlich den Umgang mit anderen lernen und und und. Man kann die Eltern doch auch ansprechen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Es muss doch nicht gleich Buch geführt werden. Aber mit dem Buch habe ich ja auch die geringsten Probleme. Wenn ich die Fotos erlaube, dann laut dortiger Erklärung auch für die Presse. Ich könnte das per Hand in der Erklärung streichen, aber ob die das dann bei den Kindern individuell handhaben? Ich denke nicht. Ich frage am Montag mal. Am meisten hab ich Probleme mit den Ärzten. Wenn eine Untersuchungen anstehen, kann ich sie bei unserem Arzt durchführen und das Ergebnis bestätigen lassen. Mir ist klar, dass es Eltern gibt, die sich nicht kümmern, die die Kinder nicht untersuchen lassen usw. Da ist es ja auch gut, dass jemand eingreift. Meine Tochter gehört da aber nicht zu. Wir sind da sehr gewissenhaft. Mir ist wichtig, dass sie auf keinen Fall wegen anderen Eltern und anderen Kindern zu irgendwelchen Untersuchungen gezwungen oder überredet wird. Aber auch da werde ich morgen nachfragen.

Gefällt mir

9. August 2015 um 15:40

Die Entwicklungsbögen
gibts in jedem KiGa. Und einmal im Jahr ist dann ein Entwicklungsgespräch zwischen Eltern und Erzieherin. Da wird das dann durchgesprochen. Finde ich sehr sinnvoll. Und das man das schriftlich festhält ist doch eine Gedächtnisstütze für die Erzieher, die können sich auch nicht alles merken.
Ich habe das noch nie übergriffig empfunden oder mich kontrolliert gefühlt. Im Gegenteil, ich fand das immer sehr hilfreich. So können evtl. Probleme frühzeitig erkannt werden.

Arztbesuche gibts hier nicht wirklich. Einmal im Jahr komtm ein Zahnarzt und dann zur Einschulungsuntersuchung, das muss man aber extra dann unterschreiben.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wer kennt sich mit bodychange shake aus?
Von: mrs2015
neu
13. März 2016 um 8:18

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen