Home / Forum / Mein Baby / Keine geduld und kraft mehr fürs kind...

Keine geduld und kraft mehr fürs kind...

17. März 2011 um 21:48

Langsam reicht es mir echt...Meine kleine ist so richtig in der trotzphase, wenn man das in dem alter überhaupt schon so nennt...
Und zu dem kommt auch das sie gerade erst krank war und immer noch sehr ,,heulig,, ist...
Es gibt in letzter zeit oft tage an denen ich mich frage wie verrückt ich sein konnte ein kidn zu bekommen, und dann schäm ich mich dafür...

Heute abend bestes beispeil, madame macht selten tehater beim einschlafen, aber wenn dann richtig...
Wir haben kurz vor dem schlafen noch schön gebadet und dann ins bett (familienbett)...sie war noch ein wenig aufgederht deswegen hab ich schon mit einer längeren einschlafdauer gerechnet...ABER nicht mit 3!!!! verdammten stunden!!!!Ich lag von halb sieben bis halb zehn im bett, durfte mich kaum rühren, musste mir ohrgezwirbele gefallen lassen und neben mir ein sdich und und her zappelndes kind, zwischendurch heulen, brabbeln und schreien...dann fing sie auch noch an sich selbst die haare auszureissn (neue macke) und dann platze mir der kragen...nach 2,5 std hab ich sie so angschrien das sie so herzzerreissend geweint hat das es mir sofort leid tat...aber was soll ich amchen?geht es euch nicht oft auch so???manchmal kann ich echt nicht mehr....


ach ja ich bin alleinerziehend, also niemand der das mal übernehmen könnte, und sonst ist es auch nicht so schlimm....tagsüber kommen mehr knüller...


susa und lea (fast 14 mon.)

Mehr lesen

17. März 2011 um 22:08

Mensch susamaus
das tut mir leid, was dir da passiert, aber das ist leider erst der anfang muss ich sagen
mein sohn war 9 monate alt, suuuuper pflegeleicht, als wir uns entschlossen ein zweites kind zu bekommen. so geschah es auch.
unser sohn war 1 1/2 als unsere kleine kam, da war meiner meninung nach gerade dr höchststand seiner trotzühase erreicht. dachte ich!
sie war sehr schwierig, da sie die ersten 3 monate wegen einer halkswirbelblockade nur brüllte und alle 2 std gestillt werden wollte, er,weil er natürlich SEINE mama haben wollte.
nun ist sie 9 monate und er 2 1/2. er ist schwierig ohne ende, seit er1 1/2 jahre ist. er möchte mit dem kopf durch die wand, schreit, sobald er etwas nicht bekommt und lässt seine wut auch an seiner schwester aus. auch, wenn ich es nicht als absicht ansehe, denn in dem mom, wo er eine tür zu schmeißen will, denkt er sicherlich nicht dran, dass seine sis da liegt.
aber wie gesagt- das war leider erst der anfang, das ende kommt erst viiiiel später. es wird noch so enhe std geben, an denen du mit gesenkten kopfe dasitzen wirst und einfach nur denkst"was hab ich mir da angetan". unsere kindersind unser ein und alles,d da soll mich keiner falsch verstehen. aber jede mutter hat sicherlch schonmal eine art ohnmachtsgefühl erlebt?
lieben gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2011 um 22:30

In der neuen Eltern ist ein schöner Artikel zu diesem Thema
Eltern müssen nicht nur nett sein. Sie sollten schlechte Laune aber erklären können. Und sich entschuldigen ist auch erlaubt.

Woher sollen Kinder denn sonst die verschiedenen Gefühle lernen? Und auch solche Gefühle müssen Kinder kennenlernen. Wenn meine Zwei es mal zu bunt treiben und mir der Gedulsfaden reist und ich lauter werde, dann tut mir das in diesem Moment gut und ich entschuldige mich bei meinen Kindern und erkläre ihnen, warum ich gerade so wütend geworden bin.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2016 um 22:19
In Antwort auf senga_12775604

Mensch susamaus
das tut mir leid, was dir da passiert, aber das ist leider erst der anfang muss ich sagen
mein sohn war 9 monate alt, suuuuper pflegeleicht, als wir uns entschlossen ein zweites kind zu bekommen. so geschah es auch.
unser sohn war 1 1/2 als unsere kleine kam, da war meiner meninung nach gerade dr höchststand seiner trotzühase erreicht. dachte ich!
sie war sehr schwierig, da sie die ersten 3 monate wegen einer halkswirbelblockade nur brüllte und alle 2 std gestillt werden wollte, er,weil er natürlich SEINE mama haben wollte.
nun ist sie 9 monate und er 2 1/2. er ist schwierig ohne ende, seit er1 1/2 jahre ist. er möchte mit dem kopf durch die wand, schreit, sobald er etwas nicht bekommt und lässt seine wut auch an seiner schwester aus. auch, wenn ich es nicht als absicht ansehe, denn in dem mom, wo er eine tür zu schmeißen will, denkt er sicherlich nicht dran, dass seine sis da liegt.
aber wie gesagt- das war leider erst der anfang, das ende kommt erst viiiiel später. es wird noch so enhe std geben, an denen du mit gesenkten kopfe dasitzen wirst und einfach nur denkst"was hab ich mir da angetan". unsere kindersind unser ein und alles,d da soll mich keiner falsch verstehen. aber jede mutter hat sicherlch schonmal eine art ohnmachtsgefühl erlebt?
lieben gruß

Wie ergeht es dir den heute
Hi erstmal als ich deinen Text gelesen haben konnte ich mich direkt damit identifizieren. Bei mir ist es momentan genau so mit den zwei kleinen. Kein Tag vergeht ohne heulen schreien schmeißen und sonstigen Dingen. Wie geht es dir heute mit den Kids so hat sich was gebessert? Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2016 um 9:04

Ach
Herrje

Sie ist doch nich ganz Klein.

Kann dir nur sagen das es definitiv besser wird.
Ich bin auch alleine und mache mir da ehrlich gesagt gar nicht mehr den stress das mein Kind dann und dann schlafen muss.
Mache mir dann den TV an und "krabbel" sie am Rücken etc oder lasse sie eben spielen und irgendwann schläft sie schon ein.

Versuch es mal lockerer zu sehen und lass sie eben auf wenn sie so terz macht.
Heute ist meine 4 und geht ins bett und spielt da halt noch bis sie schläft.
Dafür haben wor beide eben weniger stress

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram