Home / Forum / Mein Baby / Kennt sich hier jmd. mit der Krankheut "RHEUMA" aus?

Kennt sich hier jmd. mit der Krankheut "RHEUMA" aus?

23. November 2011 um 22:39

Bei meiner Mama wurde heute leider Rheuma diagnostiziert. Sie hatte bereits seit ein paar Monaten ständige Schmerzen in der Hüfte und auch in den Gelenkkapseln der Finger.

Heute war sie dann ein mal beim Check-up und dort wurde dann gestgestellt, dass sie definitiv an Rheuma leidet

Ich war zunäch ist nicht wirklich sehr beunruhigt, da ich in meiner Kindheit eine gute Freundin hatte die ebenfalls Rheuma hatte, jedoch super damit leben konnte.

Nur hat meine Mama mir heute von extrem starken und stechenden Schmerzen erzählt...und das macht mich so unglaublich traurig...ausgerechnet sie!

Im Internet habe ich auch recherchiert...und sehr viel erschreckendes herausgefunden...inklusive Bilder der Verformungen der Hände z.B.

Ich kann nicht beschreiben, wie traurig ich bin...denn noch dazu fliege ich in ein paar Monaten bereits zurück nach Asien zu meinem Mann...und kann dann nicht mals für sie da sein.

Sie ist Altenpflegerin und kann dann in naher Zukunft bestimmt nicht mals mehr ihren Beruf ausüben....das wird sie kaputt machen

Ich sagte ihr ich würde mich erst mal über die Krankheit schlau machen...aber nun weiß ich nicht, was ich ihr sagen soll.

Am 5.Dezember hat sie einen Termin bei einem Spezialisten (übernimmt die Kasse nicht)...und ich werde sie begleiten.

Bitte erzählt mir von euren Erfahrungen mit dieser Krankheit.
Danke im Voraus!

Mehr lesen

23. November 2011 um 22:41

Entschuldigt bitte...
die ganzen Rechtschreibfehler.
Ich bin echt fertig mit den Nerven.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 22:46

Hmmm
auskennen nicht wirklich also ich kenne jemanden der es hat aber es gibt ja laut internet zich tausende verschiedene arten ...


also mein bekannter hat es und er hat dauernd gelenk schmerzen in ellenbogen und finger und die hände sind dauernd angeschwollen und dick und richtig am schmerzen ... hätte er kein festfertrag in seiner firma wäre er da leider auch schon nicht mehr da er dauernd krank geschrieben ist und dass nicht nur 1 ne woche oder sowas sondern sehr oft ... mehr weis ich darüber leider nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 23:35


welche form von rheuma hat deine mama denn??meine mutter hat polymyalgia rheumatica, sprich bei ihr sind die muskeln betroffen bzw die gefäße betroffen.
es hat seehr lange gedauert, bis es diagnostiziert wurde. als sie dann beim rheumatologen war, wurde sie auf cortison und mtx(methotrexat ist ein zytostatikum,dementsprechend die nebenwirkungen) meine mama hat durch das cortison extrem zugenommen und musste immer wieder hochdosieren, weil die schmerzen unerträglich waren, gleichzeitig hat die extreme übelkeitsattacken zusammen mit massiven kopfschmerzen, 3 mal musst esie deswegen im krankenhaus behandelt werden, meist mit hoher gabe von morphium. das kam von dem mtx. nach 7 monatiger therapie des rheumatologen ging es ihr so schlecht, dass sie lange krankgeschrieben war und letztendlcih zum homöophaten ging. der war geschockt, der körper war wirklich zerfressen von den ganzen medikamenten(musst eja etliches noch gegen übelkeit nehmen, dazu abends schlafmittel um die schmerzen zu ertragen) er hat gesagt sie solle ALLES absetzten und die ernährung komplett umstellen....was soll ich sagen, sie ist seit 4 monaten beim homoöpathen, hat 16 kilo abgenommen, nimmt KEINE medikamente(ganz selten ein leichtes schmerzmittel) und kann wieder arbeiten
natürlich merkt sie das rheuma und hat auch schmerzen, aber damit lässt es sich leben. im grunde geht es ihr sehr gut damit.

ich will die rheumatologen gar nicht alle schlecht reden und die medikamente auch nicht,schließlich retten die auch leben,ABER es gibt alternativen und wenn man mit der schulmedizin nicht den gewünschten erfolg erzielt, dann sollte man im hinter kopf die alternativen methoden haben, denn oft können die besser helfen, ich hab es auch schon bei gewissen erkrankungen am eigenen leib gemerkt.

achso, viele rheumatologen sagen, dass ernährung NICHTS damit zutun hat, da bin ich anderer meinung, ich finde ernährung macht bei sooo vielen krankheiten sooo viel aus. gerade der darm, wenn es dem schlecht geht, dann geht es dem körper,der haut schlecht,der darm ist der spiegel der seele. man sollte sich überlegen, was man alles für chemie etc ist, dass geht alles durch dieses empfindliche organ und es soll nichts ausmachen??!!!also eine darmkur kann NIE schaden und oft viel helfen.

wünsch deiner mama alles gute
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 9:18

Danke für euren antworten...
auch wenn das meiste was ich gelesen habe sehr sehr traurig ist

nein ich weiß noch nicht genau welche art von rheuma es ist...deswegen geh ich ja mit meiner mama am 5.dezember in die klinik und dort wird dann bestimmt alles überprüft.

meine mama hat ihr leben lang hart gearbeitet und das im schichtwechsel...immer 12stunden mindestens.
kann es vllt. auch daran liegen?

ich habe so eine wahnsinnige angst...das ist echt unfassbar.
meine mama ist gerade mal 43 jahre alt und schien mir immer so top fit...ich hatte keine ahnung von ihren schmerzen

naja...ich bete nur das alles gut wird...bzw. das sie keine schlimme art des rheumas hat und ihre schmerzen gelindert werden können.

ich werde euch hier im thread noch mal bescheid geben, wenn ich was näheres erfahren habe.

noch eine frage...könnte es sein das ich da vllt. geerbt habe...also ohne es momentan bereits sicher zu wissen?
ich habe halt nur des öfteren rückenschmerzen...auch schon vor meiner ss.
nja...vllt. lass ich mich auch mal abchecken.

noch eine letzte frage
ist es jetzt noch möglich sie kurzfristig privat versichern zu lassen?
oder macht das nach dieser diagnose keine kasse mehr?
falls sie öfters mal in kliniken sein muss+ die ganzen untersuchungen etc...da will ich einfach nur das beste für sie

lg an alle...und noch mals ein dickes DANKE!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 21:45
In Antwort auf oana_12154951

Danke für euren antworten...
auch wenn das meiste was ich gelesen habe sehr sehr traurig ist

nein ich weiß noch nicht genau welche art von rheuma es ist...deswegen geh ich ja mit meiner mama am 5.dezember in die klinik und dort wird dann bestimmt alles überprüft.

meine mama hat ihr leben lang hart gearbeitet und das im schichtwechsel...immer 12stunden mindestens.
kann es vllt. auch daran liegen?

ich habe so eine wahnsinnige angst...das ist echt unfassbar.
meine mama ist gerade mal 43 jahre alt und schien mir immer so top fit...ich hatte keine ahnung von ihren schmerzen

naja...ich bete nur das alles gut wird...bzw. das sie keine schlimme art des rheumas hat und ihre schmerzen gelindert werden können.

ich werde euch hier im thread noch mal bescheid geben, wenn ich was näheres erfahren habe.

noch eine frage...könnte es sein das ich da vllt. geerbt habe...also ohne es momentan bereits sicher zu wissen?
ich habe halt nur des öfteren rückenschmerzen...auch schon vor meiner ss.
nja...vllt. lass ich mich auch mal abchecken.

noch eine letzte frage
ist es jetzt noch möglich sie kurzfristig privat versichern zu lassen?
oder macht das nach dieser diagnose keine kasse mehr?
falls sie öfters mal in kliniken sein muss+ die ganzen untersuchungen etc...da will ich einfach nur das beste für sie

lg an alle...und noch mals ein dickes DANKE!

Meine schwiegermutter hats
auch seit jungen jahren und hat damit gelebt.
vor zwei jahren hat sie ihre ernährung komplett umgestellt (en buch zu dem thema gekauft ) und ist beschwerde frei. verstösst sie gegen die regeln büßt sie es für 1-2 tage. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 22:07

Danke für eure antworten
ich hoffe jetzt einfach erst mal das es bei meiner mama keine sehr schlimme art des rheumas ist.

ist es unmöglich mit dieser diagnose noch eine versicherung zu finden die einen privat versichert...was meint ihr?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper