Home / Forum / Mein Baby / Kennt sich jemand mit Arbeitsrecht aus?

Kennt sich jemand mit Arbeitsrecht aus?

18. November 2013 um 8:49

Guten Morgen,

es geht um meinen Freund.

Er hat sich am Mittwoch krank gemeldet, telefonisch.
Mittwoch hatte sein Arzt keine Sprechstunde.
Donnerstag ging er zum Arzt, wurde krankgeschrieben. Er fuhr zur Firma, um Krankmeldung abzugeben, Büro war nicht mehr besetzt, also schmiss er die AU in den Hausbriefkasten.
Freitag kam per Einschreiben die FRISTLOSE Kündigung, weil Krankmeldung am Donnerstag Vormittag nicht vorgelegen hat.
Er hat erst nachmittags einen Termin beim Arzt bekommen, dafür kann er ja nix.

Er befand sich in der Probezeit. AG darf jederzeit kündigen. Aber darf er auch fristlos kündigen?

Mehr lesen

18. November 2013 um 8:59

Falsch
Eine Krankmeldung muss spätestens am 3 Werktag nach Krankmeldung eingegangen sein!

Krank in der probezeit ist natürluch fast immer das k.o.kriterium

Insbesondere wenn man noch so fit ist das man ein tag auf den arztbesuch wartet, gibt ja nicht nur einen arzt und dann die Au sogar selbst vorbei bringen kann

Aber wie gesagt an der zu späten krankmeldung liegt es nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 9:14

Was soll daran verwerflich sein,
daß der arbeitnehmer die au selbst vorbei bringt? wenn er keine bettruhe hat, spricht da nichts dagegen. zum arzt ist er ja auch gegangen.

es kommt drauf an, was im vertrag steht. ist keine genaue regelung drin, gilt meist, 3 werktage. es kann aber auch anders sein. ich muß noch am selben tag einen krankenschein vorlegen. auch würde ein anruf genügen, um den ag darüber zu informieren, das der hausarzt erst am nachmittag/nächsten tag einen termin frei hat. man muß deswegen nicht einen anderen arzt aufsuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 9:28
In Antwort auf stina_12347685

Was soll daran verwerflich sein,
daß der arbeitnehmer die au selbst vorbei bringt? wenn er keine bettruhe hat, spricht da nichts dagegen. zum arzt ist er ja auch gegangen.

es kommt drauf an, was im vertrag steht. ist keine genaue regelung drin, gilt meist, 3 werktage. es kann aber auch anders sein. ich muß noch am selben tag einen krankenschein vorlegen. auch würde ein anruf genügen, um den ag darüber zu informieren, das der hausarzt erst am nachmittag/nächsten tag einen termin frei hat. man muß deswegen nicht einen anderen arzt aufsuchen.

Eigentlich
Spricht nichts dagegen, aber die frage ist, ob man in der probezeit eine kündigung riskiert wenn man sich krank meldet, obwohl man noch fit genug ist alles andere zu machen

aber ist ja auch egal, dem AG ihres freundes wird allgemein die krankmeldung nicht gepasst haben
Ich glaube in der probezeit muss der AG nicht mal eine Begründung bei einer Kündigung bzw nicht verlängerung angeben

Aber keine ahnung ob er da fristen einhalten muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 10:46

Warum ist er Mittwoch nicht zur Vertretung?
Wenn sein Arzt nicht da ist, muß eine Vertretung angegeben sein und da muß er dann hin.

Das Problem ist nicht, dass er krank war in der Probezeit. Sowas passiert und ist menschlich, nein er hätte zusehen müssen, dass er einen anderen Arzt aufsucht.

Nachmittags erst Termin bekommen, ist eine Ausrede,. wenn ich krank bin, dann steh ich da morgens gleich auf der Matte.

Ich finde eine Kündigung natürlich sehr drastisch aber ich gebe zu, in dem Fall versteh ich es ein bißchen, denn dein Mann hätte sich da mehr kümmern müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 10:56

Kann den anderen nur zustimmen
die kündigung ist rechtens und er hätte eben zu einem Arzt müssen der auf hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 11:50

Guckt mal hier
http://www.unternehmerpositionen.de/rubriken/wirtschaft/2012-01/wer-zu-hause-bleibt-muss-gleich-zum-arzt/

Unter diesem Link steht eigentlich alles Notwendige, inklusive Gesetztestext dazu.

Kurzer Auszug:
"Ab welchem Tag der Erkrankung muss ein Attest beim Arbeitgeber vorliegen?

Tatsächlich ist die Abgrenzung, ab wann ein Mitarbeiter so krank ist, dass er zu Hause bleiben sollte, in der Praxis schwierig. Krank ist nicht gleich krank. Zunächst muss der Arbeitnehmer selber einschätzen, ob er krank ist oder arbeiten kann. Wer sich angeschlagen fühlt, kann laut 5 Absatz 1 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) bis zu drei Kalendertage ohne Arztbesuch das Bett hüten. Spätestens am vierten Tag muss dem Arbeitgeber dann aber ein ärztliches Attest über die Arbeitsunfähigkeit vorliegen...."

Da hat es der Arbeitgeber aber wohl auf eine
Kündigung abgesehen!
Wie dein Freund vorgegangen ist, ist doch nicht unüblich!

Ich kenne das auch so, dass man drei Tage ohne Attest zu Hause bleiben kann, ab dem 4. Tag braucht man ein Attest.

Oder wurde mit dem Arbeitgeber dazu eine andere Regelung getroffen?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 11:57
In Antwort auf ares_12361787

Guckt mal hier
http://www.unternehmerpositionen.de/rubriken/wirtschaft/2012-01/wer-zu-hause-bleibt-muss-gleich-zum-arzt/

Unter diesem Link steht eigentlich alles Notwendige, inklusive Gesetztestext dazu.

Kurzer Auszug:
"Ab welchem Tag der Erkrankung muss ein Attest beim Arbeitgeber vorliegen?

Tatsächlich ist die Abgrenzung, ab wann ein Mitarbeiter so krank ist, dass er zu Hause bleiben sollte, in der Praxis schwierig. Krank ist nicht gleich krank. Zunächst muss der Arbeitnehmer selber einschätzen, ob er krank ist oder arbeiten kann. Wer sich angeschlagen fühlt, kann laut 5 Absatz 1 Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) bis zu drei Kalendertage ohne Arztbesuch das Bett hüten. Spätestens am vierten Tag muss dem Arbeitgeber dann aber ein ärztliches Attest über die Arbeitsunfähigkeit vorliegen...."

Da hat es der Arbeitgeber aber wohl auf eine
Kündigung abgesehen!
Wie dein Freund vorgegangen ist, ist doch nicht unüblich!

Ich kenne das auch so, dass man drei Tage ohne Attest zu Hause bleiben kann, ab dem 4. Tag braucht man ein Attest.

Oder wurde mit dem Arbeitgeber dazu eine andere Regelung getroffen?

Liebe Grüße

Naja
Das ist aber schon anti Ag
Es geht ja darum das der Ag so früh wie möglich in kenntnis gesetzt wird wie lange man krank geschrieben ist bzw.ausfällt

Muss ja auch ein ersatz gesucht werden z.b.leiharbeiter

Im vertrag steht eigentlich auch alles wichtige bzg.kündigung und fristen
Ebenso bis wann eine krankschrift vorliegen muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:22


Mein Freund wollte eh das Unternehmen verlassen, die Kündigung ist kein Genickbruch.

Er war in der Firma als LKW-Fahrer tätig. Gesetzliche Ruhezeiten wurden nie eingehalten.... Sein Chef hat ihn immer gedrängt.
Er hat jeden Tag 16-18 Stunden gearbeitet. Er kam kaum zum Schlafen. Wäre er in eine Kontrolle gekommen, hätte der Himmel gebrannt.
Das hat er 8 Wochen gemacht, dann konnte er nicht mehr. Er hatte einen Sekundenschlaf. Kann übel enden mit 40t unterm Hintern.

Er hat nach einem freien Tag gefragt, wurde abgelehnt.
Eine Woche darauf hat er sich krankschreiben lassen. Es ging einfach nicht mehr. Er hatte Angst einen Unfall zu verursachen und seinen Führerschein zu verlieren....
Er hatte nie mehr als 3 Stunden Schlaf. Das hält kein Mensch aus.

Er wollte sowieso da weg.... Mir geht es nur um die FRISTLOSE Kündigung....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:25


Ich tippe mal eben einen Absatz ausm Arbeitsvertrag ab....Moment

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:30


Im Falle der Erkrankung ist der Mitarbeiter verpflichtet, vor Ablauf des ersten Kalendertages nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer vorzulegen.

Mittwoch telefonisch krankgemeldet
Donnerstag lag die AU im Briefkasten. Normalerweise ist auch abends das Büro besetzt. Ausgerechnet an diesem Tag haben die früher Feierabend gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:33
In Antwort auf rauchmelder2010


Im Falle der Erkrankung ist der Mitarbeiter verpflichtet, vor Ablauf des ersten Kalendertages nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer vorzulegen.

Mittwoch telefonisch krankgemeldet
Donnerstag lag die AU im Briefkasten. Normalerweise ist auch abends das Büro besetzt. Ausgerechnet an diesem Tag haben die früher Feierabend gemacht.

Siehst du
Die Au hätte also noch mittwoch vorliegen müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:37
In Antwort auf rauchmelder2010


Im Falle der Erkrankung ist der Mitarbeiter verpflichtet, vor Ablauf des ersten Kalendertages nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer vorzulegen.

Mittwoch telefonisch krankgemeldet
Donnerstag lag die AU im Briefkasten. Normalerweise ist auch abends das Büro besetzt. Ausgerechnet an diesem Tag haben die früher Feierabend gemacht.

Shit happens!
Er soll sich einen neuen Arbeitgeber suchen und die alte Stelle abhacken!
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:38

Ja Kündigung ist rechtens
Au hätte Mittwochabend da sein müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:39

Ja, genau..
denn es heißt ja "vor Ablauf des ersten Kalendertages nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit"..

Es war bestimmt keine Absicht, man kann ja daraus lernen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:39
In Antwort auf rauchmelder2010


Im Falle der Erkrankung ist der Mitarbeiter verpflichtet, vor Ablauf des ersten Kalendertages nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit eine ärztliche Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer vorzulegen.

Mittwoch telefonisch krankgemeldet
Donnerstag lag die AU im Briefkasten. Normalerweise ist auch abends das Büro besetzt. Ausgerechnet an diesem Tag haben die früher Feierabend gemacht.

Also Au hätte Mittwoch Abend da sein müssen
Kündigung ist rechtens

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 13:35

Warum ist er denn nicht zu einem anderen Arzt hingegangen
Und hat er seinem Chef gesagt, dass sein Arzt keine Sprechstunde hat und er erst am Donnerstag hinkann und dann auch wahrscheinlich erst später einen Termin kriegen kann?

Aber von dem Chef finde ich es auch sehr komisch. Dann muss dein Freund wohl nicht so gut zu sprechen gewesen sein.

Was steht denn im Vertrag über die Kündigungsfristen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 13:37
In Antwort auf xsouleaterx

Warum ist er denn nicht zu einem anderen Arzt hingegangen
Und hat er seinem Chef gesagt, dass sein Arzt keine Sprechstunde hat und er erst am Donnerstag hinkann und dann auch wahrscheinlich erst später einen Termin kriegen kann?

Aber von dem Chef finde ich es auch sehr komisch. Dann muss dein Freund wohl nicht so gut zu sprechen gewesen sein.

Was steht denn im Vertrag über die Kündigungsfristen?

Ach hast du schon geschrieben
ja dann ist es rechtens...

Aber wenn er eh da weg wollte, kann man sich auch nicht beschweren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 13:38
In Antwort auf xsouleaterx

Warum ist er denn nicht zu einem anderen Arzt hingegangen
Und hat er seinem Chef gesagt, dass sein Arzt keine Sprechstunde hat und er erst am Donnerstag hinkann und dann auch wahrscheinlich erst später einen Termin kriegen kann?

Aber von dem Chef finde ich es auch sehr komisch. Dann muss dein Freund wohl nicht so gut zu sprechen gewesen sein.

Was steht denn im Vertrag über die Kündigungsfristen?

Bei einer fristlosen Kündigung gibt es keine Fristen
und fristlos ist hier rechtens da quasi unentschuldigt gefehlt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 14:10
In Antwort auf oriane_11926818

Eigentlich
Spricht nichts dagegen, aber die frage ist, ob man in der probezeit eine kündigung riskiert wenn man sich krank meldet, obwohl man noch fit genug ist alles andere zu machen

aber ist ja auch egal, dem AG ihres freundes wird allgemein die krankmeldung nicht gepasst haben
Ich glaube in der probezeit muss der AG nicht mal eine Begründung bei einer Kündigung bzw nicht verlängerung angeben

Aber keine ahnung ob er da fristen einhalten muss

Stimmt schon
ich meine eher, wenn es dir erkrankung zuläßt, ist es ja ok. hat der an keinen der die au abgeben kann, bleibt ihm ja ohnehin nix anderes drüber.
bsp.:ich hatte ne au wegen sehnenscheidenentzündung.arm bandagiert...ungünstig als Physiotherapeutin! au kann ich trotzdem selber abgeben, da ich ja keine bettruhe habe und allgemeinbefinden ja gut.

aber da der mann der te ohnehin dort nicht mehr arbeiten wollte. in der probezeit ists ohnehin unsicher.die können dich immer "entfernen" ohne angabe von Gründen.
vielmehr würde ich darüber nachdenken, ob man nicht einen anwalt für arbeitsrecht kontaktiert. denn wenn weder ruhe-, lenk- oder urlaubszeiten eingehalten werden, finde ich es schon bedenklich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 15:07


in der probezeit darf doch eh jederzeit und ohne angabe von gründen gekündigt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 15:25
In Antwort auf mdrta_12273058


in der probezeit darf doch eh jederzeit und ohne angabe von gründen gekündigt werden.

Das schön aber hier geht es um das fristlos
auch in der Probezeit hat man Kündigungsfristen.Das fristlose hier kam ja von der zu späten Krankmeldung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 21:03
In Antwort auf aletha_12905849

Das schön aber hier geht es um das fristlos
auch in der Probezeit hat man Kündigungsfristen.Das fristlose hier kam ja von der zu späten Krankmeldung


wäre mir neu dass man in der probezeit fristen hat? soweit ich es kenne geht es eben gerade in der probezeit fristlos?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 21:29

Hallo,
So einfach ist es nicht mit einer fristlosen Kündigung, auch dabei gelten bestimmte Regeln. Es stimmt, dass man in der Pronezeit jederzeit und ohne angabe von Gründen gekündigt werden kann, dennoch gilt eine frist von 14 Tagen!!! Ebenso hat man urlaubsanspruch.
Gab es denn eine Abmahnung?
LG wiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 9:01

Ist das jetzt laut gesetz so
Dass die AU bEscheinigung schon am 2. Tag vorliegen muss?
Dann unbedingt beim nächsten mal vorab faxen, und Original so früh wie möglich einreichen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 10:11
In Antwort auf mdrta_12273058


wäre mir neu dass man in der probezeit fristen hat? soweit ich es kenne geht es eben gerade in der probezeit fristlos?

Da liegst du falsch
auch in der Probezeit gibt es 14 Tage Kündigungsfristen (steht auch alles im BGB)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 10:16

Da hast du recht
wobei er hier ja nicht gekündigt würde weil er krank ist sondern die AU einen Tag zu spät abgab .Wenn im Vertrag steht eine AU muss spätestens am Ende des ersten Krankentages vorliegen ist das leider so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 10:18
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Ist das jetzt laut gesetz so
Dass die AU bEscheinigung schon am 2. Tag vorliegen muss?
Dann unbedingt beim nächsten mal vorab faxen, und Original so früh wie möglich einreichen.
LG

Hat nicht unbedingt was mit dem Gesetz zu tun
Kommt auf den Vertrag an und was der AG dort für eine Frist zur AU reinsetzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 10:25

Sorry
das ich das sagen muss, aber in der probezeit feiert man nicht krank. dann schleppt man sich eben halbtot hin. das ist fast immer in den augen der chefs ein kündigungsgrund. die wissen, wer die probezeit nicht ernst nimmt, der wird später auch wegen jedem pups zum arzt rennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 10:29

Aber
nach ablauf des ersten kalendertages nach der krankmeldung ( oder so ähnlich) würde ich jetzt so verstehen, dass er sie am nächsten tag hätte abgeben müssen. Echt ein bisschen verwirrend geschrieben. Hat der arzt ihn denn quasi rückwirkend krankgeschrieben, also für den mittwoch auch? Sonst hat er ja für mittwoch einen unentschuldigten tag, das wär doof. Man, was ein mieser chef... Oder hatten die eh streit? Alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 10:41
In Antwort auf aletha_12905849

Da liegst du falsch
auch in der Probezeit gibt es 14 Tage Kündigungsfristen (steht auch alles im BGB)


ah, danke für die info- hab's auch mit was anderem durcheinandergewürfelt. dann bin ich jetzt schlauer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 10:59
In Antwort auf ano100

Sorry
das ich das sagen muss, aber in der probezeit feiert man nicht krank. dann schleppt man sich eben halbtot hin. das ist fast immer in den augen der chefs ein kündigungsgrund. die wissen, wer die probezeit nicht ernst nimmt, der wird später auch wegen jedem pups zum arzt rennen.

Ja dieses Denken haben die wenigstens
ich habe mich in meiner Probezeit auch mit einer eitrigen Mandelentzündung zur Arbeit geschleppt. Ich war zwar auch beim Arzt, die wollte mich auch direkt eine Woche krankschreiben, aber ich wollte meinen Job nicht verlieren.

Im Nachhinein bereue ich es aber doch, weil sowas Lebensgefährlich sein kann und meine Chefs sind so lieb, die hätten mir niemals gekündigt. Allerdings hat man immer ein schlechtes Gewissen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 11:18

Die TE schrieb im Vertrag steht
AU bis zum Ende des 1 Tages

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 11:19

Ja also Magen-Darm
ist so eine Erkrankung, da muss man zuhause bleiben!

Ich denke, jeder sollte selber entscheiden ob er nun zuhause bleibt oder nicht. Aber es sollte nicht übertrieben werden. Und in der Probezeit überlegt man sich dreimal ob man wegen Kopfschmerzen zuhause bleibt oder mit Tabletten zur Arbeit geht.

Ausserdem ist es besser, man wird nach hause geschickt (dann sieht der Chef das Elend), als wenn man direkt zuhause bleibt.

Also Angst sollte man auf keinen Fall haben, da hast du recht. Aber ein mulmiges Gefühl ist trotzdem immer da

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 12:42

Genau
so ist es.Hier endete der Kalendertag am Mittwoch Abend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 13:23


Alle seine Fahrten sind auf der Fahrerkarte gespeichert. Also ja, es gibt Beweise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 13:24
In Antwort auf rhea_12550879

Aber
nach ablauf des ersten kalendertages nach der krankmeldung ( oder so ähnlich) würde ich jetzt so verstehen, dass er sie am nächsten tag hätte abgeben müssen. Echt ein bisschen verwirrend geschrieben. Hat der arzt ihn denn quasi rückwirkend krankgeschrieben, also für den mittwoch auch? Sonst hat er ja für mittwoch einen unentschuldigten tag, das wär doof. Man, was ein mieser chef... Oder hatten die eh streit? Alles gute!


Ja, er wurde auch rückwirkend für Mittwoch krankgeschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 13:28


Hallo ihr Lieben,

erstmal vielen vielen Dank für die vielen Antworten.

Hier eine gute Nachricht:
Mein Freund hatte heute ein sehr positiv verlaufendes Vorstellungsgespräch.

Der Chef hat verdeutlicht, wie wichtig ihm die gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten sind. Wer sich nicht dran hält, fliegt raus.
Er verdient 300Eur mehr im Monat, bekommt einen Firmenwagen.... Morgen muss er mit einem Kollegen mitfahren, wenn ihm alles gefällt, gibt es Donnerstag den Vertrag.
Alles viel viel viel viel besser als in der alten Firma. Die haben ihn für einen Hungerlohn total verheizt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram