Home / Forum / Mein Baby / Kennt sich jemand mit gerichtlich festgelegtem umgang der großeltern aus?

Kennt sich jemand mit gerichtlich festgelegtem umgang der großeltern aus?

8. Januar 2015 um 18:19

Wie so eine Verhandlung überhaupt abläuft und dann auch später der Umgang? Im Beisein der Eltern oder können die Großeltern die Kinder mitnehmen? Werden da feste Tage ausgemacht? Was passiert wenn sich die Großeltern dann doch nicht mehr dran halten?

Die Sache ist die (wie ich ja schon mal geschrieben hatte) will mein Vater nichts mehr mit uns zu tun haben. Nach dem zu Weihnachten ein Geschenk für die Kleine kam habe ich höflich darum gebeten nichts mehr zu schenken da wir es unter den Umständen für unangebracht halten. Ich habe ihm in keiner Weise verboten uns zu besuchen oder sonstiges sondern war immer diejenige die nach Treffen gefragt hat. Es kam von ihm das er uns nicht mehr sehen will weil ich nicht nach ihrer Pfeife getanzt bin. Nun gut jetzt kam tatsächlich die Drohung das er gerichtlich Umgang durchsetzt. Mir ist klar das es nur wieder ein Versuch ist mich gefügig zu machen, ich habe ihm ja nie etwas verwehrt. Aber was passiert wenn er vor Gericht geht und mich als die Böse hin stellt? Ich verstehe die Welt nicht mehr! Und langsam will ich das auch wirklich nicht mehr für mein Kind!

Kann mir da jemand einen Rat geben?

Mehr lesen

8. Januar 2015 um 18:24

Kannst ja
Umgang für just den Tag seiner Hochzeit vorschlagen

Vielleicht hilft es, wenn Du Dich mit Deinem Vater mal unter 4 Augen zusammensetzt und redest, was er denn eigentlich will?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2015 um 18:30
In Antwort auf waldmeisterin1

Kannst ja
Umgang für just den Tag seiner Hochzeit vorschlagen

Vielleicht hilft es, wenn Du Dich mit Deinem Vater mal unter 4 Augen zusammensetzt und redest, was er denn eigentlich will?


Dazu ist er bis jetzt nicht bereit. Es hieß nur ich solle mir mal überlegen wie ich ihn davon abhalten kann Es ist ein einziges Trauerspiel...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2015 um 18:34


Soweit ich weiß - ich bin aber juristischer Laie - geht das nur, wenn zwischen den Großeltern und Enkelkind bereits eine Bindung besteht. Das ist ja bei euch nicht der Fall, oder?

Meiner Meinung nach hättest du rein rechtlich gesehen, das Geschenk nicht zurückgeben dürfen, da damit ja lediglich ein rechtlicher Vorteil verbunden ist. Moralisch gesehen hätte ich es aber genauso gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2015 um 18:34

Das Gericht wird ihn kräftig auslachen
es ist für Großeltern sehr schwer Umgang gerichtlich zu bekommen. Da muss das Kind schon ne Weile dort gewohnt haben oder sonst ein inniger Umgang stattgefunden haben.
Beim Umgang geht es immer um das Wohl des Kindes. Da dieser Mann für deine kleine ein fremder ist, hat es für sie überhaupt keinen Wert mit dem zwanghaft zusammengesteckt zu werden.
Soll er mal schön zum Anwalt rennen, der nimmt ihm nen Hunderter ab und erklärt ihm mal die Welt.
Vollpfosten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2015 um 18:46

Bei dir wird da nicht viel passieren
Soweit ich das verfolgt hatte: der Großvater hatte nicht wirklich Kontakt zum Enkelkind?

Vorraussetzung für Umgang für Grossentern ist, dass sie eine Bindung zum Enkelkind haben.
Ein regelmäßiger Umgang muss da bereits bestanden haben. Dann kann man sich auch als Großeltern den Umgang einklagen, da es für das Wohl des Kindes ist, wenn da weiterhin der gewohnte Kontakt besteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2015 um 18:47

Haha,
ich stelle mir gerade bildlich vor, dass der Opa Umgang beim Gericht beantragt und aus Versehen bzw. Unwissenheit den falschen Nachnamen des Kindes angibt, sich somit ein Eigentor schiesst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2015 um 19:52
In Antwort auf tanutir


Soweit ich weiß - ich bin aber juristischer Laie - geht das nur, wenn zwischen den Großeltern und Enkelkind bereits eine Bindung besteht. Das ist ja bei euch nicht der Fall, oder?

Meiner Meinung nach hättest du rein rechtlich gesehen, das Geschenk nicht zurückgeben dürfen, da damit ja lediglich ein rechtlicher Vorteil verbunden ist. Moralisch gesehen hätte ich es aber genauso gemacht.

Habs nicht zurück geschickt
Nur in Puckis Namen bedankt und gesagt weitere Geschenke sind unangebracht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2015 um 0:27

Zu dem Umgang kann ich nicht viel sagen
Da habe ich keine Ahnung.
Aber wenn er wirklich so weit gehen würde wäre es besser wenn du in Zukunft die Sachen die passieren notieren würdest. Dann kannst du dem JA alles genau sagen. Damit hat sich das bestimmt auch erledigt.
Sonst würde ich dir auch noch raten einen Schlussstrich zu ziehen. Diese Sache tut niemandem von euch gut. Haltet euch fern. Und vielleicht siehst es bald ganz anders aus. Vielleicht merkt dein Papa bald was er verliert. Dann könnt ihr neu starten, aber nicht wenn es bei euch noch schlimmer wird und das hört sich leider so an.

Tut mir leid für dich/euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2015 um 8:25

Die grosseltern
Können das umgangstecht nicht einklagen, keine Sorge.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2015 um 9:54
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Die grosseltern
Können das umgangstecht nicht einklagen, keine Sorge.
LG

Wie kommst du denn darauf?
Das geht natürlich...auch in Deutschland.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen