Home / Forum / Mein Baby / Kevin

Kevin

8. März 2010 um 21:12

Ist Kevin wirklich so ein fürchterlich schrecklich-schlimmer Name, oder ist das eher nur ein Vorurteil??

Wir haben uns erst mit Freunden über Vornamen unterhalten und ein Freund meinte, Kevin sei der schrecklichste aller Namen! Das sei der Assi-Name schlechthin, das sagt ja schon der Begriff "Kevinismus".

Aber ich muss gestehen: Ich finde Kevin eigentlich gar nicht so schrecklich.

Ich meine, ich kenne keinen einzigen Kevin (mir ist der Name Kevin wirklich noch nie unter gekommen), und ich assoziiere ihn eher mit was niedlichem
(Kennt ihr den Film "Oben"? Da gibt es auch einen Kevin^^)

Also: Was haltet ihr wirklich von dem Namen Kevin?

Mehr lesen

8. März 2010 um 23:35

.
ich finde Kevin zwar nicht besonders schön, aber auch nicht schrecklich, kenne übrigens ebenfalls keinen persönlich.
Meiner Meinung nach fügt er sich auch gut in die deutsche Sprache ein, da er genauso gesprochen wie geschrieben wird und wenn in fünfzig Jahren junge Eltern diesen Namen wieder aufgreifen werden, wird ihn vermutlich jeder für urdeutsch halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2010 um 14:06

..
Es tut mir wirklich sehr leid, doch ich teile auch die Meinung vieler Menschen, dass Kevin der schrecklichste Name ist.

Wenn man hört, dass ein Kind Kevin heißt, ( bei einem Mädchen wäre es bei Chantal der Fall) wirft es erstmal ein schlechtes Licht auf die Familie. Also so habe ich es bisher mitbekommen.

Selbst im Fehrnsehen ist es jetzt schon so, dass in diesen
" Reality Sendungen "( Familien im Brennpunkt,
We are Familie. .etc. ) die Kinder aus Sozialen Brennpunkten Kevin oder Dustin heißen.

Daher kommt wahrscheinlich auch das negative Image.

Liebe Grüße

PS: Das war jetzt nicht persöhnlich gemeint, denn jeder hat ja einen anderen Geschmack was den Namen anbetrifft, wenn du Kevin schön findest, dann nenn dein Kind so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2010 um 15:02

Komm kleine schnepfe... oh du bist ja gar nicht klein
Oder so irgendwie war das mit Kevin...
Ja stimmt, Kevin ist eine sie! Hihi, den (oder die) Kevin finde ich so lieb^^

Jaja, das ist so eine Sach, mit den englischen Vornamen...

Ich kannte eine ... ihre Eltern stammten zwar aus Amerika und sie hatte auch einen englischien Nachnamen, aber trotzdem ist der Name nicht gerade für den deutschsprachigen Raum geeignte. Wenn die Lehrer den Namen das erste Mal vorlasen, sprachen sie ihn immer deutsch aus (einer stellte sich nie um,der nannte sie immer Rachl) und auch so wurde er eigentlich nie richtig auspesrochen, weil der Dialekt einfach zu stark durchschlägt (Da war sie dann immer die "Redschl").
So gesehen bereitet Kevin nicht so viele Probleme

Und auch wenn man die Aussprache-Probleme mal außer acht lässt, finde ich es irgendwie komisch wenn man einen deutschen Nachnamen mit einen Englischen Vornamen kombiniert, wie zum Beispiel Schindlbauer Justin. Ich finde das passt einfach nicht so wirklich gut zusammen...

Tja, ich finde trotzdem, das mei Kevin Hopfen und Malz noch nicht verloren sind. So schlimm ist er dann auch wieder nicht, geschmäcker sind halt verschieden. Und immerhin prägt ja die Person normalerweise den Namen und nicht umgekehrt.

Aber wie auch immer, vergeben würde ich den Namen trotzdem nicht, denn zwischen "nicht so schrecklich finden" und "mögen" liegt ja immerhin doch noch ein gutes Stück.

lg barbietherezza

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2010 um 15:14
In Antwort auf in'am_11904138

..
Es tut mir wirklich sehr leid, doch ich teile auch die Meinung vieler Menschen, dass Kevin der schrecklichste Name ist.

Wenn man hört, dass ein Kind Kevin heißt, ( bei einem Mädchen wäre es bei Chantal der Fall) wirft es erstmal ein schlechtes Licht auf die Familie. Also so habe ich es bisher mitbekommen.

Selbst im Fehrnsehen ist es jetzt schon so, dass in diesen
" Reality Sendungen "( Familien im Brennpunkt,
We are Familie. .etc. ) die Kinder aus Sozialen Brennpunkten Kevin oder Dustin heißen.

Daher kommt wahrscheinlich auch das negative Image.

Liebe Grüße

PS: Das war jetzt nicht persöhnlich gemeint, denn jeder hat ja einen anderen Geschmack was den Namen anbetrifft, wenn du Kevin schön findest, dann nenn dein Kind so.


Wie schon gesagt, zwischen "Nicht so schrecklich finden" und "mögen" liegt ja noch ein gutes Stück.

Keine Sorge, wenn ich euch frage, wie ihr den Namen findet und ihr sagt schrecklich, dann greift ihr mich doch nicht persönlich an oder so. Ich wollte ja eure Meinung hören!

Familien im Brennpunkt kenne ich nicht. We are Familiy... das ist das am Prosieben, wo sie immer von Familien mit 10 Kindern oder so berichten, oder??

Dustin finde ich ehrlich gesagt schlimm. Gab es da nicht mal eine Serie mit einem kleinen Hund der Dusty oder so hieß?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2010 um 23:28

...
Wer den Namen Kevin liest, hat doch schon so ein ganz bestimmtes Bild vor Augen - das wird von der Kindergärtnerin über den Lehrer bis zum Arbeitgeber zu gehen. Und genau das ist der Grund, wieso mein Sohn später nicht Kevin heißen wird!

Wobei ich ehrlich sagen muss, ich finde, dass Kevin noch das kleinste dieser Übel ist.
Alle Namen mit J (also Julien, Justin, Jayden, Joel, Jerome, Joline, Joelle, Josephine, Jacqueline,...) sind noch viel schlimmer dran, denn da kann sich die Unterschicht Deutschlands so richtig schön mit der Aussprache austoben Werden es die Deutschen jemals verstehen, dass diese Namen entweder englisch oder französisch ausgesprochen werden? Den Namen Tscho-el gibt es nicht!!! Es heißt entweder Scho-ell (französisch) oder Tschouel (englisch). Genauso wenig wie "Schäißen", "Schulien", "Tscherom" oder "Tschacklin" existieren.

Bitte liebe Eltern: Gebt euren Kindern keine Namen, die ihr weder schreiben noch aussprechen könnt! Setzt keine Accents wo keine hingehören, ebenso wie Pünktchen und Dächer
Und erkundigt euch doch einfach vorher mal im Internet, wie man den Namen ausspricht - da gibt es extra Seiten, wo einem die Namen vorgelesen werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 12:39


Ich muss sagen, ich finde den namen von Klang her eigentlich überhapt nicht schlimm..ich kenne grade mal einen Kevin und der war bei mir im Kindergarten^^

Klar, jeder denkt bei diesem Namen gleich an irgendeine Assi-Familie, aber ich finde nicht, dass das wirklich berechtigt ist.
Außerdem könnten die Kinder die so heißen ja wirklich am wenigsten was dafür...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 20:34
In Antwort auf marsha_12160664

...
Wer den Namen Kevin liest, hat doch schon so ein ganz bestimmtes Bild vor Augen - das wird von der Kindergärtnerin über den Lehrer bis zum Arbeitgeber zu gehen. Und genau das ist der Grund, wieso mein Sohn später nicht Kevin heißen wird!

Wobei ich ehrlich sagen muss, ich finde, dass Kevin noch das kleinste dieser Übel ist.
Alle Namen mit J (also Julien, Justin, Jayden, Joel, Jerome, Joline, Joelle, Josephine, Jacqueline,...) sind noch viel schlimmer dran, denn da kann sich die Unterschicht Deutschlands so richtig schön mit der Aussprache austoben Werden es die Deutschen jemals verstehen, dass diese Namen entweder englisch oder französisch ausgesprochen werden? Den Namen Tscho-el gibt es nicht!!! Es heißt entweder Scho-ell (französisch) oder Tschouel (englisch). Genauso wenig wie "Schäißen", "Schulien", "Tscherom" oder "Tschacklin" existieren.

Bitte liebe Eltern: Gebt euren Kindern keine Namen, die ihr weder schreiben noch aussprechen könnt! Setzt keine Accents wo keine hingehören, ebenso wie Pünktchen und Dächer
Und erkundigt euch doch einfach vorher mal im Internet, wie man den Namen ausspricht - da gibt es extra Seiten, wo einem die Namen vorgelesen werden

Hii
Also Josephine würde ich jetzt nicht mit einem Asi-Namen verbinden.
Und ich finde auch das Namen wie Julia, Julian, Jakob, Johanna oder Johannes keine Asi Namen sind...

Welcher Name soll Schaißen sein?

Bei Joel hab ich mich auch schon immer gefragt wie man den ausspricht

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen