Home / Forum / Mein Baby / Kind 2,5j lässt sich von anderen nicht wickeln

Kind 2,5j lässt sich von anderen nicht wickeln

12. Januar um 11:11 Letzte Antwort: 18. Januar um 16:56

Hallo!
wir sind seit einer Woche in der Eingwöhnung bei der Tagesmutter, bei der meine Tochter (2,5 Jahre) dann zwei Tage die Woche sein wird.
Die ersten Tage war ich jetzt mit dabei, Donnerstag war sie eine Stunde alleine da, Freitag zwei Stunden. Sie mag die Tagesmutter, kennt sie auch schon seit zwei Jahren. Mit den anderen beiden Kindern dort hat sie auch Spaß und die kannte sie auch vorher schon.
Montag soll sie drei Stunden alleine da bleiben. 
Nur will sie sich partout nicht von der Tagesmutter wickeln lassen. Bis jetzt konnte ich es ja immer noch machen, aber wenn sie jetzt bald länger da bleibt, müsste sie ja dort von ihr gewickelt werden.
Generell ist wickeln halt ein schwieriges Thema, wobei es momentan ganz gut klappt. Aber selbst zu Hause darf der Papa manchmal nicht wickeln.
Sie wurde bis jetzt auch so gut wie nie von jemand anderen gewickelt als sonst, weil es zum einen ja nie notwendig war, und es zum anderen schon für uns schwierig genug war.

Alle Erklärungsversuche, dass die Tagesmutter das genau so toll macht wie ich und Ähnliches werden von meiner Tochter sofort mit Nein abgeblockt. 

Habt ihr Tipps, wie man so etwas lösen kann? Die Tagesmutter kann sie ja nicht den ganzen Tag in der vollen Windel lassen.

Lg und schönen Sonntag euch allen

Mehr lesen

12. Januar um 15:28

Wenn der Papa nicht wickeln darf, bist du dann auch Zuhause? 
Ich glaube ich würde erstmal abwarten was passiert, wenn sie dringend gewickelt werden muss und du nicht da bist. Vielleicht lässt sie sich dann doch wickeln.

Gefällt mir
12. Januar um 15:39
In Antwort auf jennisil

Wenn der Papa nicht wickeln darf, bist du dann auch Zuhause? 
Ich glaube ich würde erstmal abwarten was passiert, wenn sie dringend gewickelt werden muss und du nicht da bist. Vielleicht lässt sie sich dann doch wickeln.

Wenn ich da bin, darf der Papa sie meist nicht wickeln. Er darf dabei sein und mit ihr Späße machen, aber nicht wickeln.
Wenn ich nicht zuhause bin, geht es. Aber so oft ist das ja nicht.

Gebe die Hoffnung nicht auf, dass sie sich demnächst wuckeln lässt, wenn sie den ganzen Tag da ist.

Gefällt mir
12. Januar um 16:24

Das mit dem wickeln kenne ich uns haben diese Windel Höschen einiges erleichtert. Das wurde dann einfach im stehen erledigt. Lg

Gefällt mir
12. Januar um 16:50
In Antwort auf m`iri_11973943

Das mit dem wickeln kenne ich uns haben diese Windel Höschen einiges erleichtert. Das wurde dann einfach im stehen erledigt. Lg

Haben wir schon probiert. Hat nicht so geholfen, wie erhofft und ist jetzt im Winter mit Strumpfhose und Jeans auch unpraktisch. 
Bei mir geht es momentan auch halbwegs ohne Gegenwehr.
Nur bei der Tagesmutter weigert sie sich. 

Gefällt mir
12. Januar um 17:07
In Antwort auf itzybitzy83

Wenn ich da bin, darf der Papa sie meist nicht wickeln. Er darf dabei sein und mit ihr Späße machen, aber nicht wickeln.
Wenn ich nicht zuhause bin, geht es. Aber so oft ist das ja nicht.

Gebe die Hoffnung nicht auf, dass sie sich demnächst wuckeln lässt, wenn sie den ganzen Tag da ist.

was heißt "darf nicht"?  einfach machen & gut

Gefällt mir
12. Januar um 19:36
In Antwort auf carina2019

was heißt "darf nicht"?  einfach machen & gut

Oh man man merkt du hast null Ahnung! Das Kind ist 2,5 und dementsprechend wohl mobil da ist nichts mit einfach machen. Und tatsächlich mag nicht jedes Kind von jedem anfassen

1 LikesGefällt mir
12. Januar um 21:49
In Antwort auf itzybitzy83

Hallo!
wir sind seit einer Woche in der Eingwöhnung bei der Tagesmutter, bei der meine Tochter (2,5 Jahre) dann zwei Tage die Woche sein wird.
Die ersten Tage war ich jetzt mit dabei, Donnerstag war sie eine Stunde alleine da, Freitag zwei Stunden. Sie mag die Tagesmutter, kennt sie auch schon seit zwei Jahren. Mit den anderen beiden Kindern dort hat sie auch Spaß und die kannte sie auch vorher schon.
Montag soll sie drei Stunden alleine da bleiben. 
Nur will sie sich partout nicht von der Tagesmutter wickeln lassen. Bis jetzt konnte ich es ja immer noch machen, aber wenn sie jetzt bald länger da bleibt, müsste sie ja dort von ihr gewickelt werden.
Generell ist wickeln halt ein schwieriges Thema, wobei es momentan ganz gut klappt. Aber selbst zu Hause darf der Papa manchmal nicht wickeln.
Sie wurde bis jetzt auch so gut wie nie von jemand anderen gewickelt als sonst, weil es zum einen ja nie notwendig war, und es zum anderen schon für uns schwierig genug war.

Alle Erklärungsversuche, dass die Tagesmutter das genau so toll macht wie ich und Ähnliches werden von meiner Tochter sofort mit Nein abgeblockt. 

Habt ihr Tipps, wie man so etwas lösen kann? Die Tagesmutter kann sie ja nicht den ganzen Tag in der vollen Windel lassen.

Lg und schönen Sonntag euch allen

Es ist ja letztlich eine Situation, die die Tagesmutter dann lösen muss. Was sagt sie denn dazu? Sie hat ja evtl. schon lange Erfahrung mit Kindern.

Gefällt mir
12. Januar um 21:59
In Antwort auf itzybitzy83

Hallo!
wir sind seit einer Woche in der Eingwöhnung bei der Tagesmutter, bei der meine Tochter (2,5 Jahre) dann zwei Tage die Woche sein wird.
Die ersten Tage war ich jetzt mit dabei, Donnerstag war sie eine Stunde alleine da, Freitag zwei Stunden. Sie mag die Tagesmutter, kennt sie auch schon seit zwei Jahren. Mit den anderen beiden Kindern dort hat sie auch Spaß und die kannte sie auch vorher schon.
Montag soll sie drei Stunden alleine da bleiben. 
Nur will sie sich partout nicht von der Tagesmutter wickeln lassen. Bis jetzt konnte ich es ja immer noch machen, aber wenn sie jetzt bald länger da bleibt, müsste sie ja dort von ihr gewickelt werden.
Generell ist wickeln halt ein schwieriges Thema, wobei es momentan ganz gut klappt. Aber selbst zu Hause darf der Papa manchmal nicht wickeln.
Sie wurde bis jetzt auch so gut wie nie von jemand anderen gewickelt als sonst, weil es zum einen ja nie notwendig war, und es zum anderen schon für uns schwierig genug war.

Alle Erklärungsversuche, dass die Tagesmutter das genau so toll macht wie ich und Ähnliches werden von meiner Tochter sofort mit Nein abgeblockt. 

Habt ihr Tipps, wie man so etwas lösen kann? Die Tagesmutter kann sie ja nicht den ganzen Tag in der vollen Windel lassen.

Lg und schönen Sonntag euch allen

Wobei ich jetzt aber auch fragen muss wie sich "darf nicht" äußert? Läuft sie weg, weint sie oder äußert sie das nur?

Ich bin ja auch dafür die Grenzen von Kindern zu respektieren, aber bei einigen Dingen muss es da nunmal durch, und ggf. stundenlang in Kot und Urin sitzen ist etwas das einfach nicht geht, und wo ich dann wenn es keine andere Lösung gäbe (Mutter nicht da) auch einfach machen würde .

Gefällt mir
13. Januar um 9:13
In Antwort auf m`iri_11973943

Oh man man merkt du hast null Ahnung! Das Kind ist 2,5 und dementsprechend wohl mobil da ist nichts mit einfach machen. Und tatsächlich mag nicht jedes Kind von jedem anfassen

von jedem?

vom VATER !!!

Gefällt mir
13. Januar um 9:14
In Antwort auf carina2019

von jedem?

vom VATER !!!

und nicht IMMER muss alles nach dem kopf des kindes gehen!

Gefällt mir
13. Januar um 10:39
In Antwort auf carina2019

und nicht IMMER muss alles nach dem kopf des kindes gehen!

Und was genau schlägst du vor bei einem Kind, was sich gegen das Wickeln mit Händen und Füßen wehrt? Es festbinden oder anschreien? 

2 LikesGefällt mir
13. Januar um 12:56
In Antwort auf juko89

Und was genau schlägst du vor bei einem Kind, was sich gegen das Wickeln mit Händen und Füßen wehrt? Es festbinden oder anschreien? 

haha ... entweder immer nach dem kopf des kindes oder gleich anschreien ne?

3 LikesGefällt mir
13. Januar um 13:14
In Antwort auf juko89

Und was genau schlägst du vor bei einem Kind, was sich gegen das Wickeln mit Händen und Füßen wehrt? Es festbinden oder anschreien? 

Naja gegen ein Kleinkind sollte man sich schon durchsetzen können ohne gleich zu Gewalt zu greifen O.o

Gefällt mir
13. Januar um 13:19

Wie gesagt, es ist bei uns schon schwierig. 
Seit 1,5 Jahren haben wir hier einen "Wickelkampf". Mal mehr mal weniger. Mal nur mit weinen und nein sagen, mal mit wild um sich treten und schlagen.
Wir haben hier schon alles durch, inkl. Gespräche mit Hebammen, Erziehern und Psychologen. Es hat nichts geholfen.
Für mich war es extrem schlimm, wenn ich sie trotz soviel Gegenwehr Wickeln musste. Aber manchmal ging es nicht anders.
Das möchte ich der Tagesmutter ersparen, zumal das nicht förderlich für das Vertrauensverhältnis zwischen den beiden wäre.
Da ich sie schon seit zwei Jahren gut kenne, weiß sie um die Situation.

Sie hat heute mehrfach gefragt ob sie sie Wickeln darf, mein Kind hat sich aber geweigert und ist weg gegangen. 

Sie ist seit Sommer Tagesmutter, hat da vielleicht noch nicht soviel Erfahrung, jedoch verstehe ich sie und halte es auch nicht für sinnvoll, dass sie sie einfach packt und trotz Gegenwehr wickelt. 
Deshalb habe ich ja hier auf Tipps gehofft. 

Gefällt mir
13. Januar um 15:08

Vorab: Ich dürfte eigentlich gar nichts zu diesem Thema beitragen, weil ich keine erfahrene Mama bin, jetzt erst mein erstes Kind erwarte.

Aber wäre es denn nicht möglich, das Kind nun mit ihren 2 1/2 Jahren vielleicht, wenn sie ja sowieso immer solch einen Wickelkampf veranstaltet, ans trockenwerden zu gewöhnen? Dass du oder die Tagesmutter sie beispielsweise -anstatt zu windeln- mehrmals am Tag auf die Toilette oder das Töpfchen setzt bzw. sie regelmäßig ans Geschäftmachen erinnert und somit einfach die Windel weglässt?

Erschlagt mich, wenn dieser Vorschlag für das Alter utopisch ist (wie gesagt, i dont know..). War nur so ne Idee, denn mit 2 1/2 verstehen die Kleinen ja doch schon so langsam, was man von denen will, vielleicht wäre ja jetzt der perfekte Zeitpunkt, sie ganz -zumindest tagsüber- von der Windeln wegzubekommen.

LG

Gefällt mir
13. Januar um 15:16

Das wäre auch mein Vorschlag, oder die bereits erwähnten Höschenwindeln. Was exakt sprach gegen die? Könnte sie sich ja auch selbst anziehen.

Gefällt mir
13. Januar um 15:49
In Antwort auf nico86

Vorab: Ich dürfte eigentlich gar nichts zu diesem Thema beitragen, weil ich keine erfahrene Mama bin, jetzt erst mein erstes Kind erwarte.

Aber wäre es denn nicht möglich, das Kind nun mit ihren 2 1/2 Jahren vielleicht, wenn sie ja sowieso immer solch einen Wickelkampf veranstaltet, ans trockenwerden zu gewöhnen? Dass du oder die Tagesmutter sie beispielsweise -anstatt zu windeln- mehrmals am Tag auf die Toilette oder das Töpfchen setzt bzw. sie regelmäßig ans Geschäftmachen erinnert und somit einfach die Windel weglässt?

Erschlagt mich, wenn dieser Vorschlag für das Alter utopisch ist (wie gesagt, i dont know..). War nur so ne Idee, denn mit 2 1/2 verstehen die Kleinen ja doch schon so langsam, was man von denen will, vielleicht wäre ja jetzt der perfekte Zeitpunkt, sie ganz -zumindest tagsüber- von der Windeln wegzubekommen.

LG

Überhand nicht utopisch, sondern ein guter Vorschlag, den ich auch gebracht hätte. 2,5 ist ein gutes Alter um trocken zu werden und wenn sie sich so wehrt gewickelt zu werden, die logische Konsequenz

Gefällt mir
13. Januar um 16:20
In Antwort auf carina2019

und nicht IMMER muss alles nach dem kopf des kindes gehen!

Dann wickel mal ein Kind das nicht gewickelt werden will! Viel Spaß auch! Zum Vater: ja gibt es auch dass Kinder von einem Elternteil lieber gewickelt werden! 

Gefällt mir
13. Januar um 16:21
In Antwort auf carina2019

und nicht IMMER muss alles nach dem kopf des kindes gehen!

Und deine Lösung?!🙄

Gefällt mir
13. Januar um 16:22
In Antwort auf carina2019

haha ... entweder immer nach dem kopf des kindes oder gleich anschreien ne?

Ja wie wickelst DU ein Kind das sich mit Händen und Füßen wehrt? Na? Bin auf Tipps gespannt 

Gefällt mir
13. Januar um 17:32
In Antwort auf rabenschwarz

Naja gegen ein Kleinkind sollte man sich schon durchsetzen können ohne gleich zu Gewalt zu greifen O.o

Tja laut Cathi und Juko wohl nicht...

Gefällt mir
13. Januar um 17:33
In Antwort auf nico86

Vorab: Ich dürfte eigentlich gar nichts zu diesem Thema beitragen, weil ich keine erfahrene Mama bin, jetzt erst mein erstes Kind erwarte.

Aber wäre es denn nicht möglich, das Kind nun mit ihren 2 1/2 Jahren vielleicht, wenn sie ja sowieso immer solch einen Wickelkampf veranstaltet, ans trockenwerden zu gewöhnen? Dass du oder die Tagesmutter sie beispielsweise -anstatt zu windeln- mehrmals am Tag auf die Toilette oder das Töpfchen setzt bzw. sie regelmäßig ans Geschäftmachen erinnert und somit einfach die Windel weglässt?

Erschlagt mich, wenn dieser Vorschlag für das Alter utopisch ist (wie gesagt, i dont know..). War nur so ne Idee, denn mit 2 1/2 verstehen die Kleinen ja doch schon so langsam, was man von denen will, vielleicht wäre ja jetzt der perfekte Zeitpunkt, sie ganz -zumindest tagsüber- von der Windeln wegzubekommen.

LG

guter Vorschlag! in dem alter kann man das schon machen!

Gefällt mir
13. Januar um 17:39
In Antwort auf m`iri_11973943

Ja wie wickelst DU ein Kind das sich mit Händen und Füßen wehrt? Na? Bin auf Tipps gespannt 

Ja, den Tipp von Lana würde ich jetzt aber auch gerne wissen, nachdem sie hier, wie üblich sehr eloquent fordert, sich gegen den Willen des Kinded durchzusetzen, möchte ich das "wie" brennend gern erfahren... bitte mit einem realitätsnahen Beispiel!

Gefällt mir
13. Januar um 17:49
In Antwort auf nico86

Vorab: Ich dürfte eigentlich gar nichts zu diesem Thema beitragen, weil ich keine erfahrene Mama bin, jetzt erst mein erstes Kind erwarte.

Aber wäre es denn nicht möglich, das Kind nun mit ihren 2 1/2 Jahren vielleicht, wenn sie ja sowieso immer solch einen Wickelkampf veranstaltet, ans trockenwerden zu gewöhnen? Dass du oder die Tagesmutter sie beispielsweise -anstatt zu windeln- mehrmals am Tag auf die Toilette oder das Töpfchen setzt bzw. sie regelmäßig ans Geschäftmachen erinnert und somit einfach die Windel weglässt?

Erschlagt mich, wenn dieser Vorschlag für das Alter utopisch ist (wie gesagt, i dont know..). War nur so ne Idee, denn mit 2 1/2 verstehen die Kleinen ja doch schon so langsam, was man von denen will, vielleicht wäre ja jetzt der perfekte Zeitpunkt, sie ganz -zumindest tagsüber- von der Windeln wegzubekommen.

LG

Danke für deinen Vorschlag. Und natürlich dürfen hier auch welche Tipps geben, die noch kein Kind haben.

Das mit dem Trocken werden ist bei uns noch nicht angesagt. Sie weigert sich leider auch mit nackigem Popo sich aufs Töpfchen oder die Toilette zu setzen. 🤷‍♀️
Angezogen zum Spiel macht sie es ab und zu.

ich sag ja, schwierige Situation. 
 

Gefällt mir
13. Januar um 17:50
In Antwort auf waldmeisterin1

Das wäre auch mein Vorschlag, oder die bereits erwähnten Höschenwindeln. Was exakt sprach gegen die? Könnte sie sich ja auch selbst anziehen.

Momentan mit Hose und Strumpfhose sind die Pants unpraktisch. Und sie kann sie noch nicht selber runterziehen. Sie hat auch keinerlei Interesse daran, sich selbst an oder auszuziehen.

Gefällt mir
13. Januar um 17:52
In Antwort auf rabenschwarz

Naja gegen ein Kleinkind sollte man sich schon durchsetzen können ohne gleich zu Gewalt zu greifen O.o

Bin da für Vorschläge gerne offen.

Gefällt mir
13. Januar um 17:54
In Antwort auf carina2019

Tja laut Cathi und Juko wohl nicht...

Auch du darfst gerne alternative Vorschläge machen.

denn ein Kind gegen seinen Willen zu packen und zu wickeln wäre bereits Anwenden von Gewalt.

1 LikesGefällt mir
13. Januar um 19:24
In Antwort auf itzybitzy83

Auch du darfst gerne alternative Vorschläge machen.

denn ein Kind gegen seinen Willen zu packen und zu wickeln wäre bereits Anwenden von Gewalt.

Mir wurde hier auch mal der tip gegeben verkehrt rum zu wickeln. Zur Erklärung: bei der Wickel Kommode Kind mit dem Kopf zum wickelnden und Füße Richtung Wand. Richtig Kind einfach packen ist no Go! Lg

Gefällt mir
13. Januar um 19:31
In Antwort auf carina2019

Tja laut Cathi und Juko wohl nicht...

Ach komm schon heul nicht rum Kern lesen und verstehen! Ich schrieb bereits dass nicht jeder von jedem gewickelt werden möchte! Das Phänomen gibt es übrigens auch im Alter! Meine Oma wollte zb Pflegebedürftig nur von mir oder meiner Mutter den popo abgeputzt bekommen! Mein Vater durfte nicht! Hätte er sich also durchsetzen sollen? Ihren Willen damit brechen! Und sag mir nicht der Vergleich hinke! Im Alter werden manche wie kleine Kinder! Und generell sollte man Menschen nicht brechen! Weiter schrieb ich wickle du erstmal ein Kind dass von dir nicht gewickelt werden will ! Drittens warte ich immer noch auf den erleuchtetenden tip statt der Lüge man solle sich nicht durchsetzen! Es gibt einen Unterschied zwischen durchsetzen und Zwang!

Gefällt mir
13. Januar um 22:27
In Antwort auf itzybitzy83

Wie gesagt, es ist bei uns schon schwierig. 
Seit 1,5 Jahren haben wir hier einen "Wickelkampf". Mal mehr mal weniger. Mal nur mit weinen und nein sagen, mal mit wild um sich treten und schlagen.
Wir haben hier schon alles durch, inkl. Gespräche mit Hebammen, Erziehern und Psychologen. Es hat nichts geholfen.
Für mich war es extrem schlimm, wenn ich sie trotz soviel Gegenwehr Wickeln musste. Aber manchmal ging es nicht anders.
Das möchte ich der Tagesmutter ersparen, zumal das nicht förderlich für das Vertrauensverhältnis zwischen den beiden wäre.
Da ich sie schon seit zwei Jahren gut kenne, weiß sie um die Situation.

Sie hat heute mehrfach gefragt ob sie sie Wickeln darf, mein Kind hat sich aber geweigert und ist weg gegangen. 

Sie ist seit Sommer Tagesmutter, hat da vielleicht noch nicht soviel Erfahrung, jedoch verstehe ich sie und halte es auch nicht für sinnvoll, dass sie sie einfach packt und trotz Gegenwehr wickelt. 
Deshalb habe ich ja hier auf Tipps gehofft. 

fragen ob sie wickeln darf....

Nicht böse sein, ich kenne das  ja zu Genüge. Ob waschen, wickeln, anziehen.
Da wird/wurde mal mehr mal weniger gebockt

Aber ich habe nie gefragt ob es es machen darf.
Ich meine wenn das Kind schon aufgebracht ist und mit Unmut reagiert,dann ist das zwar ein Stück weit zu akzeptieren, aber die Dinge müssen nun mal erledigt werden.
Fragen verunsichert dann noch mehr.

Ich sage dass ich es machen muss. Wird zu arg gebockt, gebe ich schon mal 5 Minuten Pause, aber nur ungern.

Und möglichst in dieser Situation gar nicht auf das Gezeter eingehen, man kann ja sage: "Oh du brauchst eine Windel, dann mal los"
Windel vom Stabel nehmen lassen, Feuchttücher in die Hand drücken und eins geben lassen (auch wenns gerade nicht nötig ist), solche Dinge eben.


Eine weitere Option wäre ohne Windel im Töpfchen/Toilettensitz zu lassen oder halt mit Windel.

Aber fragen würde ich definitiv nicht, das gibt nur noch mehr Geschrei.

 

Gefällt mir
13. Januar um 23:31
In Antwort auf rabenschwarz

Naja gegen ein Kleinkind sollte man sich schon durchsetzen können ohne gleich zu Gewalt zu greifen O.o

MIR ist das schon klar, aber ich habe immer noch keine Antwort von Lana erhalten, wie sie es sich vorstellt, ein wuseliges Kleinkind gegen seinen Willen zu wickeln 

Gefällt mir
13. Januar um 23:32
In Antwort auf carina2019

Tja laut Cathi und Juko wohl nicht...

Ich warte immer noch auf intelligente Eingebungen deinerseits, die zur Lösung des Problems beitragen

Gefällt mir
14. Januar um 6:56
In Antwort auf sanjay_18500776

fragen ob sie wickeln darf....

Nicht böse sein, ich kenne das  ja zu Genüge. Ob waschen, wickeln, anziehen.
Da wird/wurde mal mehr mal weniger gebockt

Aber ich habe nie gefragt ob es es machen darf.
Ich meine wenn das Kind schon aufgebracht ist und mit Unmut reagiert,dann ist das zwar ein Stück weit zu akzeptieren, aber die Dinge müssen nun mal erledigt werden.
Fragen verunsichert dann noch mehr.

Ich sage dass ich es machen muss. Wird zu arg gebockt, gebe ich schon mal 5 Minuten Pause, aber nur ungern.

Und möglichst in dieser Situation gar nicht auf das Gezeter eingehen, man kann ja sage: "Oh du brauchst eine Windel, dann mal los"
Windel vom Stabel nehmen lassen, Feuchttücher in die Hand drücken und eins geben lassen (auch wenns gerade nicht nötig ist), solche Dinge eben.


Eine weitere Option wäre ohne Windel im Töpfchen/Toilettensitz zu lassen oder halt mit Windel.

Aber fragen würde ich definitiv nicht, das gibt nur noch mehr Geschrei.

 

So handhabe ich es zu hause. Allerdings gab und gibt es bei uns nicht nur Geschrei, wenn sie das nicht will. Es gab hier genug Tage, an denen ich bei jedem einzelnen Wickeln, nur getreten und geschlagen wurde von ihr. Trotzdem musste ich wickeln. Und ihr könnt mir glauben, da liegen die Nerven blank.

eigentlich sind die Tagesmütter und Erzieher darauf geschult, das Kind zu fragen, ob es gewickelt werden will. Wenn man sie trotz Gegenwehr wickelt, ist das wie gesagt, Anwendung von Gewalt. Und das sollte ja nun mal nicht sein.

 

Gefällt mir
14. Januar um 7:50
In Antwort auf itzybitzy83

So handhabe ich es zu hause. Allerdings gab und gibt es bei uns nicht nur Geschrei, wenn sie das nicht will. Es gab hier genug Tage, an denen ich bei jedem einzelnen Wickeln, nur getreten und geschlagen wurde von ihr. Trotzdem musste ich wickeln. Und ihr könnt mir glauben, da liegen die Nerven blank.

eigentlich sind die Tagesmütter und Erzieher darauf geschult, das Kind zu fragen, ob es gewickelt werden will. Wenn man sie trotz Gegenwehr wickelt, ist das wie gesagt, Anwendung von Gewalt. Und das sollte ja nun mal nicht sein.

 

ja das ist ähnlich wie in der Pflege, aber es gibt Situationen da kannst du nicht dich auf das Wort oder Zustimmung warten.

Bei dir wäre das Kind noch zu jung, es mag zwar nicht gewickelt werden, aber es ist ja notwendig, weil es ansonsten wund wird, die Kleidung und Umgebung verschmutzt werden, störender Geruch, etc.

Ich finde einfach dass das Fragen sehr verunsichert. Man sollte ja als Erwachsener die Handhabe haben, auch wenn viele immer das gerne das Augenhöhe Prinzip mögen oder dies falsch verstehen.

Ich finde aber es kann für ein Kind in dem Fall beruhigender sein oder eher zum Erfolg führen, wenn man ihm einmal signalsiert sich in seinem eigenen Handeln sicher zu sein und zweitens gar nicht so daruf einsteigen,wie sich das Kind gerade verhält.
Es ist doch sowieso schon am murren, andere weinen dann auch sehr, die geraten einfach schneller in eine Misere die sich so fortführt.

Manchmal hat es ursprünglich auch einen banalen Grund. Das Kind wollte vielleicht nur etwas fertig spielen und dann kam Mama mit der Windel an.
Ich sage dann oft oft: Ach schön du malst grade ein Bild. Kommt mal mit, ich mache dich sauber und danach machst du weiter, okay?
So ist habe ich die Erfahrung gemacht, dass es weniger zu diesem Gebocke kommt.

Meine wollten sich teilweise nicht anziehen lassen, am liebsten noch im Winter nackig durch die Gegend hüpfen. Oder stundenlang brüllen und kreischen.
Geht halt nicht. Man hat seinen Alltag mit den Geschwistern, Arbeit, Verpflichtungen.

Ist ja schön,wenn deine Tagesmutter sich an ihre Ausbildung hält und auch die Kinder respektiert. Wirklich, es gibt sehr grobe Leute die Kinder versorgen,aber du kannst ihr ja "erlauben" es mal ein bissel anders zu probieren.
Sie wird so oder so im Laufe ihrer Zeit ihre Kenntnisse an die Kinder anpassen, da werden sehr viel unterschiedliche kommen.

Gefällt mir
14. Januar um 9:29
In Antwort auf m`iri_11973943

Ach komm schon heul nicht rum Kern lesen und verstehen! Ich schrieb bereits dass nicht jeder von jedem gewickelt werden möchte! Das Phänomen gibt es übrigens auch im Alter! Meine Oma wollte zb Pflegebedürftig nur von mir oder meiner Mutter den popo abgeputzt bekommen! Mein Vater durfte nicht! Hätte er sich also durchsetzen sollen? Ihren Willen damit brechen! Und sag mir nicht der Vergleich hinke! Im Alter werden manche wie kleine Kinder! Und generell sollte man Menschen nicht brechen! Weiter schrieb ich wickle du erstmal ein Kind dass von dir nicht gewickelt werden will ! Drittens warte ich immer noch auf den erleuchtetenden tip statt der Lüge man solle sich nicht durchsetzen! Es gibt einen Unterschied zwischen durchsetzen und Zwang!

du vergleichst einen Opa mit einem baby????

einem erwachsenen mann dem es wohl peinlich ist wenn ein andere mann ihn "putzt" ?

aber jetzt wirds langsam lächerlich

Gefällt mir
14. Januar um 9:31
In Antwort auf sanjay_18500776

ja das ist ähnlich wie in der Pflege, aber es gibt Situationen da kannst du nicht dich auf das Wort oder Zustimmung warten.

Bei dir wäre das Kind noch zu jung, es mag zwar nicht gewickelt werden, aber es ist ja notwendig, weil es ansonsten wund wird, die Kleidung und Umgebung verschmutzt werden, störender Geruch, etc.

Ich finde einfach dass das Fragen sehr verunsichert. Man sollte ja als Erwachsener die Handhabe haben, auch wenn viele immer das gerne das Augenhöhe Prinzip mögen oder dies falsch verstehen.

Ich finde aber es kann für ein Kind in dem Fall beruhigender sein oder eher zum Erfolg führen, wenn man ihm einmal signalsiert sich in seinem eigenen Handeln sicher zu sein und zweitens gar nicht so daruf einsteigen,wie sich das Kind gerade verhält.
Es ist doch sowieso schon am murren, andere weinen dann auch sehr, die geraten einfach schneller in eine Misere die sich so fortführt.

Manchmal hat es ursprünglich auch einen banalen Grund. Das Kind wollte vielleicht nur etwas fertig spielen und dann kam Mama mit der Windel an.
Ich sage dann oft oft: Ach schön du malst grade ein Bild. Kommt mal mit, ich mache dich sauber und danach machst du weiter, okay?
So ist habe ich die Erfahrung gemacht, dass es weniger zu diesem Gebocke kommt.

Meine wollten sich teilweise nicht anziehen lassen, am liebsten noch im Winter nackig durch die Gegend hüpfen. Oder stundenlang brüllen und kreischen.
Geht halt nicht. Man hat seinen Alltag mit den Geschwistern, Arbeit, Verpflichtungen.

Ist ja schön,wenn deine Tagesmutter sich an ihre Ausbildung hält und auch die Kinder respektiert. Wirklich, es gibt sehr grobe Leute die Kinder versorgen,aber du kannst ihr ja "erlauben" es mal ein bissel anders zu probieren.
Sie wird so oder so im Laufe ihrer Zeit ihre Kenntnisse an die Kinder anpassen, da werden sehr viel unterschiedliche kommen.

eben!

man kann doch nicht das kind fragen ob es ihm recht ist dass jetzt mal papa wickelt...
und bei ablehnung wickelt dann mama wieder

Gefällt mir
14. Januar um 10:05
In Antwort auf carina2019

du vergleichst einen Opa mit einem baby????

einem erwachsenen mann dem es wohl peinlich ist wenn ein andere mann ihn "putzt" ?

aber jetzt wirds langsam lächerlich

Du scheinst wirklich keine Ahnung von Kindern zu haben.
Denn zum einen ist ein 2,5 jähriges Kind kein Baby mehr und hat somit auch durchaus einen eigenen Kopf und deutliche Gefühle, wie Scham zum Beispiel. 
Mal ganz davon abgesehen, dass Kinder immer mal solche Phasen haben, wo sie bestimmte Dinge nur mit Mama oder Papa machen wollen. 

Einen vernünftigen Vorschlag hast du übrigens immer noch nicht gebracht. 
wenn du als nur hier bist um zu zeign wie unempathisch du anderen Menschen und auch Kindern gegenüber bist, dann bitte ich dich einfach mal nicht weiter zu kommentieren.

Gefällt mir
14. Januar um 10:10
In Antwort auf carina2019

du vergleichst einen Opa mit einem baby????

einem erwachsenen mann dem es wohl peinlich ist wenn ein andere mann ihn "putzt" ?

aber jetzt wirds langsam lächerlich

Lerne lesen! Ich schrieb MANCHMAL werden alte Menschen wie Babys! War klar dass du das nicht kapierst! Sind Sie bettlägerig, machen sich schwer, möchten nicht angefasst werden etc... bei meiner Oma schwer dement war es nicht die Scham sie wollte nicht! Punkt! Gewehrt mit Händen und Füßen! Und jetzt komm du mir und nach da na jemand sauber...im übrigen entwickeln tatsächlich auch Kinder ein scham Gefühl. Wenn wir jetzt von Scham sprechen na bitte! Nur zu warum gilt Scham nur für ältere?! Interessant ist MIR Lächerlichkeit zu unterstellen aber SELBST keinen Lösungsweg vorzuschlagen! Auch die Lösung von obrombeer hast du nicht verstanden. Es geht sehr wohl darum die Gefühle des Kindes zu respektieren indem sie vorschlägt dem Kind es zu erklären. Auch tendiert sie dazu dass die Tagesmutter es anders probieren solle immer unter Einbeziehung des Kindes! 

Gefällt mir
14. Januar um 10:14
In Antwort auf carina2019

eben!

man kann doch nicht das kind fragen ob es ihm recht ist dass jetzt mal papa wickelt...
und bei ablehnung wickelt dann mama wieder

Und obrombeer frägt ihr Kind „ kommst du mit?“. Natürlich auch überlesen! Ne?

Gefällt mir
14. Januar um 10:49

Mmh, echt komplex deine Situation...

Was wird denn mit dem Kind geredet, wenn es gewickelt wird? Lese im Zuge meiner SS viele Ratgeber und da erinnere ich mich, auch mal gelesen zu haben, dass man dem Kleinkind kein schlechtes Gefühl beim Wickeln vermitteln soll, also keine negativen Sätze verwenden soll wie z. B. "iiihhh, das stinkt aber fürchterlich, wenn du dich jetzt nicht wickeln lässt, dann bist du den ganzen Tag ein Stinker..." etc., sowas halt. Damit fühlt sich das Kind dann irgendwann schlecht und verbindet das Wickeln mit etwas negativem und dann kann es halt auch passieren, dass es sich so dagegen sträubt... Aber ich habe das nur kurz überlesen, weil dieses Thema für mich ja jetzt noch nicht aktuell ist...

Dann las ich auch mal, dass -in Bezug auf das trockenwerden- dies leichter funktioniere, wenn Stoffwindeln benutzt werden, weil diese die Nässe nicht absorbieren bzw. in dieses geleeartige Gel umwandeln wie die industriellen Pampers. Dadurch fühlt sich das Kind schneller unwohl in der eigenen Windeln, weil es ja quasi in der Nässe sitzt und geht dann schneller freiwillig aufs Töpfchen. In diesen industriellen Pampers merken die Kinder teils wohl gar nicht ihre eigenen Geschäfte und fühlen sich trotz voller Windel pudelwohl...

Naja, wie gesagt, das habe ich alles nur mal am Rande gelesen und ist natürlich absolut theoretisch. Aber vielleicht trotzdem noch zwei weitere Denkanstöße, wobei du sicherlich schon alles in Erwägung gezogen hast

LG

Gefällt mir
14. Januar um 11:19
In Antwort auf nico86

Mmh, echt komplex deine Situation...

Was wird denn mit dem Kind geredet, wenn es gewickelt wird? Lese im Zuge meiner SS viele Ratgeber und da erinnere ich mich, auch mal gelesen zu haben, dass man dem Kleinkind kein schlechtes Gefühl beim Wickeln vermitteln soll, also keine negativen Sätze verwenden soll wie z. B. "iiihhh, das stinkt aber fürchterlich, wenn du dich jetzt nicht wickeln lässt, dann bist du den ganzen Tag ein Stinker..." etc., sowas halt. Damit fühlt sich das Kind dann irgendwann schlecht und verbindet das Wickeln mit etwas negativem und dann kann es halt auch passieren, dass es sich so dagegen sträubt... Aber ich habe das nur kurz überlesen, weil dieses Thema für mich ja jetzt noch nicht aktuell ist...

Dann las ich auch mal, dass -in Bezug auf das trockenwerden- dies leichter funktioniere, wenn Stoffwindeln benutzt werden, weil diese die Nässe nicht absorbieren bzw. in dieses geleeartige Gel umwandeln wie die industriellen Pampers. Dadurch fühlt sich das Kind schneller unwohl in der eigenen Windeln, weil es ja quasi in der Nässe sitzt und geht dann schneller freiwillig aufs Töpfchen. In diesen industriellen Pampers merken die Kinder teils wohl gar nicht ihre eigenen Geschäfte und fühlen sich trotz voller Windel pudelwohl...

Naja, wie gesagt, das habe ich alles nur mal am Rande gelesen und ist natürlich absolut theoretisch. Aber vielleicht trotzdem noch zwei weitere Denkanstöße, wobei du sicherlich schon alles in Erwägung gezogen hast

LG

Ja, das srimmt, das soll man nicht. Machen wir auch nicht. Wenn sie sich nicht extrem wehrt, albern wir auch viel am Wickeltisch herum. 
ansonsten erkläre ich ihr halt, dass wir eine frische Windel machen müssen, damit der Popo nicht wund wird und weh tut. 
Allerdings haben wir ein paar Regeln. Sie darf mit voller Kotwindel nicht auf unser Bett um zu toben (quillt ja sonst alles über) und am Tisch zum essen geht es erst, weenn der Popo sauber ist. Erkläre ihr dann aber auch warum.
mittlerweile geht es zuhause auch.

Gefällt mir
14. Januar um 15:03
In Antwort auf itzybitzy83

Hallo!
wir sind seit einer Woche in der Eingwöhnung bei der Tagesmutter, bei der meine Tochter (2,5 Jahre) dann zwei Tage die Woche sein wird.
Die ersten Tage war ich jetzt mit dabei, Donnerstag war sie eine Stunde alleine da, Freitag zwei Stunden. Sie mag die Tagesmutter, kennt sie auch schon seit zwei Jahren. Mit den anderen beiden Kindern dort hat sie auch Spaß und die kannte sie auch vorher schon.
Montag soll sie drei Stunden alleine da bleiben. 
Nur will sie sich partout nicht von der Tagesmutter wickeln lassen. Bis jetzt konnte ich es ja immer noch machen, aber wenn sie jetzt bald länger da bleibt, müsste sie ja dort von ihr gewickelt werden.
Generell ist wickeln halt ein schwieriges Thema, wobei es momentan ganz gut klappt. Aber selbst zu Hause darf der Papa manchmal nicht wickeln.
Sie wurde bis jetzt auch so gut wie nie von jemand anderen gewickelt als sonst, weil es zum einen ja nie notwendig war, und es zum anderen schon für uns schwierig genug war.

Alle Erklärungsversuche, dass die Tagesmutter das genau so toll macht wie ich und Ähnliches werden von meiner Tochter sofort mit Nein abgeblockt. 

Habt ihr Tipps, wie man so etwas lösen kann? Die Tagesmutter kann sie ja nicht den ganzen Tag in der vollen Windel lassen.

Lg und schönen Sonntag euch allen

Hallo! Also ohne jetzt das Andere gelesen zu haben. 

Sie ist ja nun kein Baby mehr und durchaus in der Lage, das schon zu verstehen, dass das Wickeln jetzt sein muss.

Ich würde sie einfach die Tagesmutter wickeln lassen und kein solches Theater drum machen (ist es okeeee wenn Papa dich wickelt?)

Das sind für mich grundsätzliche Dinge wie Zähne putzen. Das wird gemacht und aus. 

Wenn es ihr nicht passt, kommt die Windel weg. 

Du kannst sie ja schlecht in der Scheisse sitzen lassen oder kündigen, oder?

1 LikesGefällt mir
14. Januar um 17:45
In Antwort auf lebkuacha

Hallo! Also ohne jetzt das Andere gelesen zu haben. 

Sie ist ja nun kein Baby mehr und durchaus in der Lage, das schon zu verstehen, dass das Wickeln jetzt sein muss.

Ich würde sie einfach die Tagesmutter wickeln lassen und kein solches Theater drum machen (ist es okeeee wenn Papa dich wickelt?)

Das sind für mich grundsätzliche Dinge wie Zähne putzen. Das wird gemacht und aus. 

Wenn es ihr nicht passt, kommt die Windel weg. 

Du kannst sie ja schlecht in der Scheisse sitzen lassen oder kündigen, oder?

oje  da bekommst du wohl gleich böse antworten hier 

Gefällt mir
14. Januar um 17:52
In Antwort auf carina2019

oje  da bekommst du wohl gleich böse antworten hier 

Naja wenigstens schlägt sie was vor statt unwissend wie du zu belehren. Wenn Sie dann noch ihre Fäkalsprache im Griff hätte wäre ja alles tutti....

Gefällt mir
14. Januar um 18:16

Hallo!
Also, meine Tochterr war heute alleine mit der Tagesmutter, weil das andere Kind krank war. 
Hatte extra ein neues Pixi Buch mitgegeben, um sie damit zu locken und es hat gut geklappt. War dann heute auch den ganzen Tag da.
Donnerstag schauen wir dann ob es auch klappt, wenn das andere Kind da ist. Hoffe aber, dass jetzt der Knoten geplatzt ist. 😉


und nur nochmal zum Verständnis. Zuhause fragen wir nicht, ob Papa das machen darf, sondern er sagt ihr bescheid, dass jetzt gewickelt wird und nimmt sie dann mit. Und auf dem Wickeltisch wehrt sie sich dann und sagt ständig: Papa Nein! 
wenn ich nicht da bin, geht es.

Gefällt mir
14. Januar um 18:45
In Antwort auf m`iri_11973943

Naja wenigstens schlägt sie was vor statt unwissend wie du zu belehren. Wenn Sie dann noch ihre Fäkalsprache im Griff hätte wäre ja alles tutti....

vorschlagen?  einfach die TagesMutter machen lassen & gut?  nicht anderes hab ich gesagt  

Fähnchen im Wind du... 
bei dir fallen die antworten immer anders aus je nachdem wer schreibt

Gefällt mir
14. Januar um 19:28

Gibts bei FB eigentlich noch die Katze (war glaube ich ein Sticker) wo ihren Kopf auf den Tisch haut? Die will ich hier auch haben

Gefällt mir
14. Januar um 19:29
In Antwort auf itzybitzy83

Hallo!
Also, meine Tochterr war heute alleine mit der Tagesmutter, weil das andere Kind krank war. 
Hatte extra ein neues Pixi Buch mitgegeben, um sie damit zu locken und es hat gut geklappt. War dann heute auch den ganzen Tag da.
Donnerstag schauen wir dann ob es auch klappt, wenn das andere Kind da ist. Hoffe aber, dass jetzt der Knoten geplatzt ist. 😉


und nur nochmal zum Verständnis. Zuhause fragen wir nicht, ob Papa das machen darf, sondern er sagt ihr bescheid, dass jetzt gewickelt wird und nimmt sie dann mit. Und auf dem Wickeltisch wehrt sie sich dann und sagt ständig: Papa Nein! 
wenn ich nicht da bin, geht es.

Bestimmt weiß es die Lana so gut, weil dein Mann heimlich mit ihr telefoniert und schreibt.

Gefällt mir
14. Januar um 20:47
In Antwort auf carina2019

vorschlagen?  einfach die TagesMutter machen lassen & gut?  nicht anderes hab ich gesagt  

Fähnchen im Wind du... 
bei dir fallen die antworten immer anders aus je nachdem wer schreibt

Lana lass es GUT sein. selbst die te bat dich x mal darum ihr eine Lösung zu nennen. Eine Antwort von dir kam nie! Und nochmal lerne lesen: Lebkuchen bekam eine böse Antwort von mir die bezog sich auf ihre Fäkalsprache! 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram