Home / Forum / Mein Baby / Kind (2 Jahre) möchte nur noch ins Elternbett nachts

Kind (2 Jahre) möchte nur noch ins Elternbett nachts

20. Juni 2011 um 9:39

Hallo Ihr Lieben,

Bei uns ist seit ca. 4 Wochen (oder länger?) der Wurm drin. Unser Sohn war immer ein guter Schläfer, konnte sich auch gut selbst beruhigen, wenn er nachts mal wach wurde und hat eigentlich nur dann gerufen, wenn er seinen Schnuller selbst nicht finden konnte. Ansonsten hat er immer prima durchgeschlafen.

Vor ca. 4 Wochen fing es an, dass er plötzlich abends Rotz und Wasser weinte, wenn ich nach dem Einschlafritual das Zimmer verlassen wollte. Es hat teilweise STUNDEN gedauert, bis er einschlief und dass auch nur, wenn ich dabei Händchen gehalten habe. Der KiA meinte mal, solche Angewohnheiten seien nicht so prickelnd, da man sich dann rausschleicht und das Kind nachts total verwirt sei, wenn es seine Situation anders vorfindet als beim Einschlafen. Besser sei es, das Kind schlafe alleine ein. Wie dem auch sei, für uns ist das Nicht-Einschlafen-Können totales Neuland, wir hatten solche Situationen immer nur während der Schübe und es hatte sich nach 3-7 Tagen meistens von heute auf morgen von alleine erledigt.

Nach 2 Wochen nie vor 22h-Einschlafen habe ich dann wieder angefangen, ihm anzugewöhnen, dass Mama nicht am Bett bleibt, bis er schläft, sondern vorher rausgeht. Ich habe ihm die Füße massiert und bin dann rausgegangen, wenn er total entspannt und kurz vor dem Wegdämmern war. Das klappt bis heute auch wunderbar.

Trotzdem ist es so, dass er jede Nacht gegen zwischen 0 und 1h wach wird und total herzzerreißend weint. Seit 4 Wochen ist es dann auch so, dass ich ihn nicht beruhigt bekomme und ihn kurzerhand mit zu uns ins Bett geholt habe. Bei uns im Bett hat er genau 2 Minuten Kontakt mit der Matratze und schläft selig. Ich muss sagen, dass ich es mir an der Stelle auch einfach gemacht habe. Da es von Tag zu Tag besser klappte mit dem direkten Weiterschlafen, habe ich irgendwann nicht wirklich lange versucht, ihn in seinem eigenen Bett zu beruhigen, sondern habe ihn direkt rausgenommen. Wenn ich es nämlich nicht tat, ging das Weinen wieder weiter, sobald ich sein Zimmer verließ. Und zu dieser Uhrzeit bzw. mit dem Wissen, dass ich anderen Morgen früh aufstehen muss zwecks Arbeiten, bin ich den einfacheren Weg gegangen. Zumal ich dachte, es sei nur eine Phase (wie andere Schübe eben auch) und dass er die Nähe nunmal benötigt im Moment.

Mich persönlich stört es nicht, wenn er bei uns schläft, immerhin schläft er ja den ersten Teil der Nacht wunderbar in seinem Zimmer und wenn er nachts wach wird, habe ich das Gefühl, dass er irgendwie Angst hat alleine in seinem Zimmer. Er sitzt dann völlig desolat in seinem Bettchen und wimmert nach Mama. Er klammert sich dann auch regelrecht an mich und mittlerweile habe ich mich so daran gewöhnt, dass ich auch gut neben ihm schlafen kann, wenn er bei uns ist.

Nur meinen Mann stört es absolut! Unser Sohn ist ein kleiner Wühler, er robbt mit dem Kopf in meine Richtung nachts und Papa hat ständig die Füße im Gesicht und bekommt dadurch auch gerne mal eine gedongt. Da unsere Couch nicht sonderlich bequem ist, hat mein Mann keine Ausweichmöglichkeiten und es ist mittlweile leider so, dass wir uns nachts anfangen zu streiten. Ich möchte unseren Sohn einfach rüberholen, er meint, wir sollen konsequent sein und es wieder abgewöhnen.

Ich habe im Moment aber einfach nicht die Kraft, mich dann nachts 1-2 Stunden neben das Kinderbettchen zu setzen in der Hoffnung, dass unser Sohn irgendwann wieder einschläft. Oder die harte Nummer durchzuziehen, ihn etwas weinen zu lassen und alle 2 Minuten reingehen und ihn trösten, ihn aber bloß nicht mehr rauszunehmen. Zumal ich ja genau weiß, dass es für alle (außer meinen Mann) viel stressfreier ablaufen könnte. Kind wird wach, Mama holt es, 5 Minuten später schlafen wieder alle.

Es ist nur so schwierig, weil nun zum ersten Mal mit meinem Mann keine Einigkeit besteht. Und ein tagsüber schlecht gelaunter Mann aufgrund von Schlafmangel ist genauso anstrengend wie ein unausgeschlafenes Kleinkind

Achso, ich lege auch immer ein Stillkissen zwischen Kind und Mann, damit Papa nicht mehr getreten wird, aber uns Sohn tritt dann halt erst das Kissen und dann den Vater weg.

Was soll ich denn jetzt machen? Mama und Kind schlafen nämlich ganz wunderbar...

Mehr lesen

20. Juni 2011 um 10:03

Bei uns
hatten wir diese Situation viele Monate lang. Das war für mich total okay. Und irgendwann ist Söhnchen dann einfach liegen geblieben.

Wenn es Deinen Mann stört, muss er sich drum kümmern, finde ich. Bei uns hat das auch immer geklappt - mein Freund hat es dann nicht übers Herz gebracht, wenn das Kind geheult hat und er todmüde war - und am Ende lagen wir dann alle wieder in unserem Bett.

Natürlich muss ne Lösung her. Aber der Kleine scheint es zu brauchen, da zu liegen. Da muss Dein Kerl mal überlegen, ob er noch ne andere Lösung findet, die beiden Bedürfnissen gerecht wird...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 11:00

Unser Sohn
schläft noch im Gitterbett, da kann mein Mann nicht drin schlafen. Ein zusätzliches Bett passt nicht ins Kinderzimmer.

Was genau ist ein Bettschutzgitter? Dass er nicht rausplumpsen kann? Oder sowas wie ein Beistellbett (dafür würde es leider nicht reichen an den Seiten).

Das Ding ist ja, dass mein Mann überhaupt nicht möchte, dass der Kleine in unserem Bett schläft, weil er denkt, wir gewöhnen ihm da gerade was ganz Doofes an und er würde es jetzt IMMER so wollen (bis zur Einschulung oder so *lach* ).

Ich denke, es ist eine Phase, die sich auch wieder geben wird.

Außerdem bin ich auch der Meinung, dass mein Mann ihm das dann halt abgewöhnen soll, wenn ER ein Problem damit hat. Ich kann das im Moment einfach nicht, mir blutet das Herz zu sehr dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 11:22


meine schläft am liebsten auch bei mir.
nur haben wir in ihrem zimmer ein normales bett stehn (90x200) wo sie drinn schläft.
so pass ich da auch mit rein. wenn sie schläft geh ich raus.
wenn sie nachts wach wird und gar nicht mehr alleine einschlafen kann, leg ich mich einfach dazu.
kind hat dann schlaf, mama auch und pappa hat auch seine ruhe den rest der nacht.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 11:28
In Antwort auf emmasmamma


meine schläft am liebsten auch bei mir.
nur haben wir in ihrem zimmer ein normales bett stehn (90x200) wo sie drinn schläft.
so pass ich da auch mit rein. wenn sie schläft geh ich raus.
wenn sie nachts wach wird und gar nicht mehr alleine einschlafen kann, leg ich mich einfach dazu.
kind hat dann schlaf, mama auch und pappa hat auch seine ruhe den rest der nacht.

Das habe ich auch eine Zeit lang gemacht
allerdings hat unser Sohn noch ein ganz normales Kinderbett mit Stäben. Selbst ohne Stäbe ist es einfach zu klein! Länger als 1-2 Std. halte ich es in dem Ding nicht aus, weil ich nur mit angewinkelten Beinen reinpasse und völlig verdreht bin, wenn ich wieder rausklettere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 12:06


bei uns war/ist es genauso.
meine tochter ist inzwischen 3 und kommt seit einem jahr JEDE nacht zu uns.
ich finde es entspannter, weil ich vorher immer im halbschlaf stundenlang an ihrem bett saß (und sie schlief nicht, sondern passte auf, dass ich nicht weggehe )
mein mann findet es allerdings furchtbar. er hat -so wie deiner- immer die füße unserer tochter im gesicht und es ist ihm zu eng im bett.
ne zeitlang, haben wir ne matraze neben unser bett gelegt auf der mein mann schlief, dass wollte er aber nach ner zeit nicht mehr.

ich würde an deiner stelle so ein bettgitter für euer bett kaufen und deinen sohn auf deiner seite schlafen lassen.

bei uns wird es langsam besser. meine mann trägt unsere nachts wieder rüber und wenn sie dann nochmal wach wird, kann ich ihr auch schon sagen, dass sie in ihrem bett bleiben soll, dass ich müde bin und schlafen muss, etc. aber dafür muss deiner erst noch etwas älter und verständiger werden. klappt bestimmt auch irgendwann.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 12:43

Kommt mir bekannt vor!
Hallo,

unser Sohn ist jetzt 25 Monate alt und hat eigentlich immer in seinem BEttchen geschlafen (zwar im Schlafzimmer, aber im Gitterbett), wollte auch nie zu uns...
Seit ein paar Monaten aber wacht er nachts öfter auf - mal zwei Wochen lang täglich, mal ist wochenlang nichts - will dann zu uns ins Bett und keine Minute später schlafen wir weiter. Mein Mann bekommt es meist gar nicht mit.

Wie du auch sagst, er braucht es einfach! (Sogar unser KiA hat bei der U7 darauf hingewiesen, dass sehr viele Kinder in dem Alter nachts zu den Eltern wollen. Er rät den Eltern, das zuzulassen, die Kinder wollen irgendwann selber nicht mehr!)

Die Idee mit diesem Bettgitter find ich gut, wenn dein Mann sich von ihm gestört fühlt. Das macht man einfach unter der Matratze fest, so dass das Kind nicht aus dem Bett fallen kann. (Ist eigentlich für die erste Zeit im Bettchen OHNE Gitter gedacht.)

Wenn dein Mann allerdings aus Überzeugung dagegen ist, würde ich auch sagen, dass ER sich dann nachts um den Kleinen kümmern soll. (Wenn ich mich nicht täusche, bist du ja auch berufstätig, oder? Da kann man das auch nicht als Ausrede nehmen, dass er schlafen muss wegen der Arbeit.)
Ich vermute, dass er nach ein paar stressigen Nächten deine Einstellung übernehmen wird.

LG
Judit

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 12:57

Dann
leg dein kind doch an die seite und nicht in die mitte. Er wird dir schon nicht rausfallen
Ich kenn das aber auch. Mein Sohn kommt hheute noch zu mir..(6j.) ... Möchte das dein Mann auch nicht, dann frag ihn ob er denn Nachts aufstehen will und sich 2 std daneben setzen möchte. Du musst doch genauso früh aufstehen.
Er wird dann bestimmt irgendwann mit Kind im Schlafzimmer stehen ..
Aber warum dein Kind weint. Ich denke es ist jetzt die Zeit dass er anfängt zu träumen und diese bewusst wahr nimmt. Er kommt damit noch nicht zurecht und muss sich erst daran gewöhnen ... Mein Sohn hatte das auch in dem Alter und klammerte sich ebenfalls an mich. Es hat etwas gedauert bis er es verstanden hat. Das wird bestimmt bald besser.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 13:07
In Antwort auf blablabla174

Kommt mir bekannt vor!
Hallo,

unser Sohn ist jetzt 25 Monate alt und hat eigentlich immer in seinem BEttchen geschlafen (zwar im Schlafzimmer, aber im Gitterbett), wollte auch nie zu uns...
Seit ein paar Monaten aber wacht er nachts öfter auf - mal zwei Wochen lang täglich, mal ist wochenlang nichts - will dann zu uns ins Bett und keine Minute später schlafen wir weiter. Mein Mann bekommt es meist gar nicht mit.

Wie du auch sagst, er braucht es einfach! (Sogar unser KiA hat bei der U7 darauf hingewiesen, dass sehr viele Kinder in dem Alter nachts zu den Eltern wollen. Er rät den Eltern, das zuzulassen, die Kinder wollen irgendwann selber nicht mehr!)

Die Idee mit diesem Bettgitter find ich gut, wenn dein Mann sich von ihm gestört fühlt. Das macht man einfach unter der Matratze fest, so dass das Kind nicht aus dem Bett fallen kann. (Ist eigentlich für die erste Zeit im Bettchen OHNE Gitter gedacht.)

Wenn dein Mann allerdings aus Überzeugung dagegen ist, würde ich auch sagen, dass ER sich dann nachts um den Kleinen kümmern soll. (Wenn ich mich nicht täusche, bist du ja auch berufstätig, oder? Da kann man das auch nicht als Ausrede nehmen, dass er schlafen muss wegen der Arbeit.)
Ich vermute, dass er nach ein paar stressigen Nächten deine Einstellung übernehmen wird.

LG
Judit

Euer KiA hat Euch dazu geraten?
Das finde ich gut! Unser KiA ist eher von der Sorte "selbst Schuld, zur Not mal schreien lassen".

Das Bettgitter wäre in der Tag die sinnvollste Lösung. Wir können das Bett nicht an die Wand stellen, da recht und links Schränke sind.

Mich mit einer Matratze ins Kinderzimmer zu legen...das bringt nichts. Mein Sohn will dann Körperkontakt. Gerade DESHALB denke ich ja auch, dass er diese Nähe im Moment einfach auch braucht! Er war nie kuschelig, das ist erst seit einigen Wochen so und nachts klammert er sich regelrecht an mich.
Ich genieße das eher (klar, ich kriege ja auch die Füße nicht ins Gesicht gerammt *g*).

Von daher werde ich wohl mal tatsächlich nach diesem Bettschutz schauen und nochmal eingehend mit meinem Mann reden.

Mein Sohn war IMMER ein super Schläfer, seitdem er sprechen lernt und die Tage ganz anders wahrnimmt, als noch vor einem Jahr, scheint er auch abends anders zu verarbeiten und nachts intensiver/bewusster zu träumen. Ich glaube einfach, dass hier der Hase begraben liegt.

Wir waren vor 2 Wochen im Garten meiner Freundin. Dort ist er mit einem fremden BobbyCar gefahren. Das Auto stand in der Sonne und irgendwann war der Sitz total heiß. Gestern waren wir wieder dort und mein Sohne rannte zu dem Auto, patschte an den Sitz und meinte "Auto....heiß!!!".

Ich finde das total erstaunlich mit anzusehen, wie extrem nun auch Kurz- und Langzeitgedächtnis anfangen zu arbeiten.
Von daher denke ich einfach: Da passiert gerade soooo viel in seinem Köpfchen, viel mehr als zu Babyzeiten, nur so in etwa kann ich es mir erklären.

Oh Gott, hat das jetzt überhaupt jmd kapiert *lach*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 13:13
In Antwort auf loreto_12740097

Euer KiA hat Euch dazu geraten?
Das finde ich gut! Unser KiA ist eher von der Sorte "selbst Schuld, zur Not mal schreien lassen".

Das Bettgitter wäre in der Tag die sinnvollste Lösung. Wir können das Bett nicht an die Wand stellen, da recht und links Schränke sind.

Mich mit einer Matratze ins Kinderzimmer zu legen...das bringt nichts. Mein Sohn will dann Körperkontakt. Gerade DESHALB denke ich ja auch, dass er diese Nähe im Moment einfach auch braucht! Er war nie kuschelig, das ist erst seit einigen Wochen so und nachts klammert er sich regelrecht an mich.
Ich genieße das eher (klar, ich kriege ja auch die Füße nicht ins Gesicht gerammt *g*).

Von daher werde ich wohl mal tatsächlich nach diesem Bettschutz schauen und nochmal eingehend mit meinem Mann reden.

Mein Sohn war IMMER ein super Schläfer, seitdem er sprechen lernt und die Tage ganz anders wahrnimmt, als noch vor einem Jahr, scheint er auch abends anders zu verarbeiten und nachts intensiver/bewusster zu träumen. Ich glaube einfach, dass hier der Hase begraben liegt.

Wir waren vor 2 Wochen im Garten meiner Freundin. Dort ist er mit einem fremden BobbyCar gefahren. Das Auto stand in der Sonne und irgendwann war der Sitz total heiß. Gestern waren wir wieder dort und mein Sohne rannte zu dem Auto, patschte an den Sitz und meinte "Auto....heiß!!!".

Ich finde das total erstaunlich mit anzusehen, wie extrem nun auch Kurz- und Langzeitgedächtnis anfangen zu arbeiten.
Von daher denke ich einfach: Da passiert gerade soooo viel in seinem Köpfchen, viel mehr als zu Babyzeiten, nur so in etwa kann ich es mir erklären.

Oh Gott, hat das jetzt überhaupt jmd kapiert *lach*


Ja, unser Kinderarzt ist da eher fortschrittlich, auch total gegen Schreienlassen usw. Bin da auch froh drüber! Er gibt zu jeder U immer einen Elternbrief raus mit Information, die dem jeweiligen Alter entsprechen (damit er wohl nicht 1000mal das Gleiche erzählen muss) und da stand das mit dem Schlafen drin...

Unser Sohn war übrigens auch kein Kuschler, schon als Baby nicht so. Aber jetzt "klebt" er teilweise an mir nachts... Find ich aber auch schön. Die ersten Nächte konnte ich nicht so gut schlafen, aber jetzt hat es sich eingespielt bei uns...

Mit dem Gitter ist sowas in der Richtung gemeint:
http://www.mytoys.de/Bettschutzgitter-L%C3%A4nge-110-150-cm/Zum-Schlafen/Baby-unterwegs/KID/de-mt.ba.ca02.12.02.03/1451295

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 14:02
In Antwort auf blablabla174


Ja, unser Kinderarzt ist da eher fortschrittlich, auch total gegen Schreienlassen usw. Bin da auch froh drüber! Er gibt zu jeder U immer einen Elternbrief raus mit Information, die dem jeweiligen Alter entsprechen (damit er wohl nicht 1000mal das Gleiche erzählen muss) und da stand das mit dem Schlafen drin...

Unser Sohn war übrigens auch kein Kuschler, schon als Baby nicht so. Aber jetzt "klebt" er teilweise an mir nachts... Find ich aber auch schön. Die ersten Nächte konnte ich nicht so gut schlafen, aber jetzt hat es sich eingespielt bei uns...

Mit dem Gitter ist sowas in der Richtung gemeint:
http://www.mytoys.de/Bettschutzgitter-L%C3%A4nge-110-150-cm/Zum-Schlafen/Baby-unterwegs/KID/de-mt.ba.ca02.12.02.03/1451295

LG
Judit

Cool
hab den Link schon weitergeleitet

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2011 um 18:38

Ein bettgitter
könnte helfen- wir haben ein plasteklemmgitter am bett und die kleine schläft immer am rand (sie schmeißt auch gerne mal ihre beine herum )
außerdem möchte ich ja auch mit meinem mann kuscheln...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2011 um 8:52


Letzte Nacht ist mein Mann hochgestiefelt, hat dem Kleinen etwas Wasser gegeben, ihm über den Kopf gestreichelt und: Unser Kind hat durchgeschlafen - im eigenen Bett. Das Ganze hat ihn 5 Minuten gekostet. Ich verstehe das nicht.

Mein Mann schlug sich heute Morgen wie ein Gorilla auf die Brust
Ab jetzt schicke ich IHN einfach immer hoch.
Was hat er denn anders gemacht als ich?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen