Home / Forum / Mein Baby / Kind, 3 Jahre - extreme Trotzphase - HILFE!!!

Kind, 3 Jahre - extreme Trotzphase - HILFE!!!

13. Juli 2017 um 10:06

Hallo liebe Mamis!

Meine kleine Tochter (bald 3) hat momentan seit Wochen so eine extreme Trotzphase! Es passt einfach nichts. Das fängt morgends beim Aufstehen an, wenn ich nur das falsche sage oder mache. Jeden morgen wird gelüftet, aber nein, das Fenster darf ich nicht aufmachen! Danach will sie alles selbst machen, und wenn ich die Tasse mit Kakao oder Milch in der früh nur an die falsche Stelle auf dem Tisch hinstelle (und nur Gott weiß, wo diese Richtige Stelle ist!) dann flippt sie komplett aus. Sie beruhigt sich nicht und spinnt dann stundenlang herum! Und dann passt gar nichts mehr und jede Kleinigkeit, die auch nicht falsch ist meiner Meinung nach, wird von ihr nicht mehr akzeptiert... Da kann es schon mal sein, dass ich etwas lauter werde, weil es einfach meine Nerven strapaziert. Sie war schon immer ein "Dickschädel" und wollte ihren Willen durchsetzen, aber so wie es momentan ist. Ich habe schon jeden Tag Angst nach dem Aufstehen, dass es wieder losgeht und ich wieder einen "Fehler" mache, der sie zum Ausbruch führt.

Auswärts ist sie das bravste Kind und wenn zuhause die Tür aufgeht, geht der Krawall los. Und ich weiß nicht mehr was ich tun kann. Ich lasse sie oft stehen und ignoriere sie, bringt aber nichts, das kann bis zu 1h dauern, bis sie sich überhaupt beruhigt. Laut werden bringt schon mal gar nichts... oft hilft nur, dass ich sage, dass es jetzt reicht und wenn ihr das nicht passt, dann soll sie z.B. gar nichts frühstücken, wenn es an der "falsch stehenden Tasse" scheitert! Dann lenkt sie nach ein paar Minuten ein und trinkt dann doch!

Zudem ist mein Geduldsfaden sehr sehr kurz weil ich im Moment hoch schwanger mit unserem zweiten Kind bin. Und ja, ich habe auch schon oft daran gedacht, dass es daran liegen könnte! Sie sieht die Veränderung kommen... und kommt vielleicht nicht so damit klar?! Doch ich verbringe die ganze Zeit mit ihr und beziehe sie voll mit ein. Und sie freut sich schon auf das Baby und sagt immer sie wird dann helfen und küsst meinen Bauch!

Kennt das wer? Sind oder waren eure kleinen auch so impulsiv? Mache ich etwas falsch? Ich weiß oft nicht weiter und weine sehr viel mit, wenn sie wieder eine Phase hat! Ich habe einfach Angst, wenn das Baby dann da ist und der Zirkus weitergeht bzw. noch schlimmer wird? Wie kann ich dem gerecht werden? Zudem bin ich gerade echt hormongesteuert! ö

Vielleicht könnt ihr mich ein wenig aufbauen! Viel Kritik kann ich momentan nicht ertragen und ich will wirklich nur das beste für meine Tochter und auch das Baby! Doch manchmal hab ich echt das gefühl, dass ich versagt habe! obwohl sie noch so klein ist! Und ich will sie nicht benachteiligen dann wenn das Baby da ist, ich will nicht ständig mit ihr schimpfen müssen oder sie ermahnen müssen, dann hat sie auch das gefühl, das sie nicht geliebt wird. was ja nicht so ist. Sie ist mein ein und alles, aber so wie es momentan ist leide ich sehr darunter!

Vielleicht könnt ihr ähnliches berichten. positives berichten und mich ein wenig ermuntern!

Ich danke euch!

Mehr lesen

13. Juli 2017 um 11:38
In Antwort auf gloriaviktoria

Hallo liebe Mamis! 

Meine kleine Tochter (bald 3) hat momentan seit Wochen so eine extreme Trotzphase! Es passt einfach nichts. Das fängt morgends beim Aufstehen an, wenn ich nur das falsche sage oder mache. Jeden morgen wird gelüftet, aber nein, das Fenster darf ich nicht aufmachen! Danach will sie alles selbst machen, und wenn ich die Tasse mit Kakao oder Milch in der früh nur an die falsche Stelle auf dem Tisch hinstelle (und nur Gott weiß, wo diese Richtige Stelle ist!) dann flippt sie komplett aus. Sie beruhigt sich nicht und spinnt dann stundenlang herum! Und dann passt gar nichts mehr und jede Kleinigkeit, die auch nicht falsch ist meiner Meinung nach, wird von ihr nicht mehr akzeptiert... Da kann es schon mal sein, dass ich etwas lauter werde, weil es einfach meine Nerven strapaziert. Sie war schon immer ein "Dickschädel" und wollte ihren Willen durchsetzen, aber so wie es momentan ist. Ich habe schon jeden Tag Angst nach dem Aufstehen, dass es wieder losgeht und ich wieder einen "Fehler" mache, der sie zum Ausbruch führt. 

Auswärts ist sie das bravste Kind und wenn zuhause die Tür aufgeht, geht der Krawall los. Und ich weiß nicht mehr was ich tun kann. Ich lasse sie oft stehen und ignoriere sie, bringt aber nichts, das kann bis zu 1h dauern, bis sie sich überhaupt beruhigt. Laut werden bringt schon mal gar nichts... oft hilft nur, dass ich sage, dass es jetzt reicht und wenn ihr das nicht passt, dann soll sie z.B. gar nichts frühstücken, wenn es an der "falsch stehenden Tasse" scheitert! Dann lenkt sie nach ein paar Minuten ein und trinkt dann doch! 

Zudem ist mein Geduldsfaden sehr sehr kurz weil ich im Moment hoch schwanger mit unserem zweiten Kind bin. Und ja, ich habe auch schon oft daran gedacht, dass es daran liegen könnte! Sie sieht die Veränderung kommen... und kommt vielleicht nicht so damit klar?! Doch ich verbringe die ganze Zeit mit ihr und beziehe sie voll mit ein. Und sie freut sich schon auf das Baby und sagt immer sie wird dann helfen und küsst meinen Bauch! 

Kennt das wer? Sind oder waren eure kleinen auch so impulsiv? Mache ich etwas falsch? Ich weiß oft nicht weiter und weine sehr viel mit, wenn sie wieder eine Phase hat! Ich habe einfach Angst, wenn das Baby dann da ist und der Zirkus weitergeht bzw. noch schlimmer wird? Wie kann ich dem gerecht werden?  Zudem bin ich gerade echt hormongesteuert! ö

Vielleicht könnt ihr mich ein wenig aufbauen! Viel Kritik kann ich momentan nicht ertragen und ich will wirklich nur das beste für meine Tochter und auch das Baby!  Doch manchmal hab ich echt das gefühl, dass ich versagt habe! obwohl sie noch so klein ist! Und ich will sie nicht benachteiligen dann wenn das Baby da ist, ich will nicht ständig mit ihr schimpfen müssen oder sie ermahnen müssen, dann hat sie auch das gefühl, das sie nicht geliebt wird. was ja nicht so ist. Sie ist mein ein und alles, aber so wie es momentan ist leide ich sehr darunter!  

Vielleicht könnt ihr ähnliches berichten. positives berichten und mich ein wenig ermuntern! 

Ich danke euch! 

Meine liebe.gratuliere deine tochter ist völlig normal.
Meine tochter wollte mit 5 jahren ausziehen.sie war böse auf mich.
Ich tat so als fände ich die idee toll.
Half ihr beim packen.😁
Als die tasche reise fertig war,wollte sie doch bleiben.
Bleibe stark.
Und zeige auch DEINE  GRENZEN.
ach ja mein sohn wollte zur konfrrmation blaue haare.
Fand das klasse.echt.
Er wollte es dann nicht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 14:36

Ja, weil es ja genau das lernen soll. Es soll ja lernen zu diskutieren, zu argumentieren. Wie soll das gehen wenn man das nicht tut?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 14:41

Ja sehe ich auch so.
Nicht ewige diskussionen mit kleinkindern.
Die sind gar noch nicht in der lage,die lage zu überblicken.
2 alternativen anbieten.zb in der kleidung.aber auch erfahrungen machen lassen.es will unbedingt die neuen gummistiefel im sommer anziehen.ok.
Machen lassen.unauffällig aber doch sandalen mitnehmen,wenn dem kind dann zu heiss wird in den stiefeln.
Aber auch klar bleiben.nein sollte immer ein nein bleiben.bei beiden eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 14:42
In Antwort auf mupsimama

Ja, weil es ja genau das lernen soll. Es soll ja lernen zu diskutieren, zu argumentieren. Wie soll das gehen wenn man das nicht tut?

Kleinkinder können nur begrenzt erfassen und entscheiden.ein zuviel an möglichkeiten kann stress /wut auslösen im kinderkopf

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 16:41

Danke für eure lieben Antworten! 

Schön zu hören, dass man nicht alleine ist. Das tut meiner Seele grade echt gut. 

Das Beispiel mit den Gummistiefeln kenne ich ähnlich, und mache ich auch so... meine Tochter wollte gestern Barfuß heimgehen nachdem wir wo eingeladen waren, die Straße ist aber bei 30 grad außentemperatur mega heiß wenn die sonne draufknallt. ich habe es ihr gesagt, sie wollte trotzdem barfuß gehen. ok, dann geh barfuß, wenn es dir zu heiß wird, kannst du deine sandalen anziehen. nach ungefähr 10 schritten hat sie sie dann gerne angezogen! 

aber leider kann man das nicht auf alles auslegen! ich werde aber eure tollen tipps beherzigen und wirklich versuchen, sie machen zu lassen! nur oft hab ich dadurch mehr schaden als nutzen, wenn der kakao dann unter dem tisch verschüttet ist... zusammenwischen muss ich es dann jeden tag! 

naja. wir bleiben dran. es hilft ja nichts. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 16:44
In Antwort auf prismalicht

Meine liebe.gratuliere deine tochter ist völlig normal.
Meine tochter wollte mit 5 jahren ausziehen.sie war böse auf mich.
Ich tat so als fände ich die idee toll.
Half ihr beim packen.😁
Als die tasche reise fertig war,wollte sie doch bleiben.
Bleibe stark.
Und zeige auch DEINE  GRENZEN.
ach ja mein sohn wollte zur konfrrmation blaue haare.
Fand das klasse.echt.
Er wollte es dann nicht.

herzlichen dank für deine antwort. 
das macht mir echt bewusst das ich nicht alleine bin auf dieser welt. 

wenn man teilweise mit anderen müttern redet, redet es sich jeder schön und keiner sagt einem die wahrheit... das zieht einen dann voll runter! weils ja so aussieht (!!!) als täte es bei jedem problemlos laufen - nur bei einem selbst dann nicht! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 16:46

Ja, das mit dem Internat klingt gerade in solchen Situationen sehr verlockend! 

Eine kleine Mama oder Elternauszeit - in der man die Kinder bei Oma parkt - hilft oft schon soooo ungemein, und wenn es nur 2h sind. Wahnsinn wie schnell man dann Kraft tanken kann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 17:29

Nur kinder die sich geliebt fühlen,rasten aus.daheim terror ,auswärts musterkids.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 19:12

Ich habe nicht immer diskutiert.geht ja um grenzen.und eltern müssen das letzte wort haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 21:59
In Antwort auf prismalicht

Ich habe nicht immer diskutiert.geht ja um grenzen.und eltern müssen das letzte wort haben.

Aber bei dem Beispiel des ins Bett gehens haben wir auch oft das Problem, dass Sohnemann dann immer wieder rausklettert und noch was will (spielen, trinken etc.).

Wie soll man das denn durchsetzen?

Etwa Festbinden?
Oder Hochbett kaufen und Leiter nachts wegnehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2017 um 22:04

Ich hatte auch schonmal an diese Krankenhaus-Kinderbetten mit endlos hohem Gitter drumherum gedacht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2017 um 10:19

Hey ihr lieben! 

Ich habe eure Tipps beherzigt und heute früh mal eine kleinigkeit geändert! 
Fenster geöffnet, als sie nicht im raum war... hat super geklappt. sie hat mich dann in der küche gefragt ob ich das fenster geöffnet habe, dann hab ich gesagt: ja, aber wenn wir uns anziehen gehen, mach ich es wieder zu! 

habe sie dann gebeten die zeitung zu holen und für sie selbst einen teller mit einem löffel und einen strohhalm für den kakao zu holen! habe ihr zwei scheiben toast gegeben mit der bitte einen für mama auf ihren teller zu legen. mann, da fühlte sie sich sehr wichtig. 

den kakao habe ich gemacht und währenddessen hat sie schon den toast selbst beschmiert. habe sie gefragt wo ich die tasse hinstellen darf, und alles hat super funktioniert.  das tut mal gut... wahnsinn. hihihi. 

das nicht jeder morgen so sein wird ist mir auch klar... aber das war echt balsam auf der seele!  vielleicht auch weil papa heute morgen mal zuhause war... ich weiß es nicht woran es lag. aber eigentlich auch egal. 


bei zu bett gehen gibts meist keine zwischenfälle. aufstehen tut sie nicht, ich muss nur ein paar minuten neben bleiben und ihr ein buch vorlesen! aber vorher beim baden da kommt sie nicht in die gänge. bis sie ausgezogen ist... und dann muss sie noch spielen und herumrennen. aber so sind sie halt alle. früh genug anfangen ist ein guter tipp. nur im sommer nicht immer machbar. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2017 um 10:20

Das tut echt gut, wenn mal was wie am schnürchen läuft... im eltern-kind-chaos! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2017 um 10:22

Ja, wie du sagst, alle sind verschieden und ich hab bei Nr1 ein sehr selbstbewusstes und stures mädchen das am liebsten mit dem kopf durch die wand will. 

mal sehen wie das kind nr2 dann wird. wenn ich noch so ein impulsives kind bekomme dann werde ich viele nerven brauchen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2017 um 10:48

Genau
Mein sohn warf sich im laden mal auf den boden und tobte.ich stieg über ihn.sagte wenn du dich beruhigt hast,findest du mich beim gemüse. (War in sichtweite)
Keine 2 min stand mein sonst sehr willensstarker sohn ruhig neben mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2017 um 14:26

Vielen Dank liebe @schnuckweide4. 
irgendwie werden wir das kind schon groß bekommen! oder "die" kinder! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 21:49
In Antwort auf gloriaviktoria

Hallo liebe Mamis! 

Meine kleine Tochter (bald 3) hat momentan seit Wochen so eine extreme Trotzphase! Es passt einfach nichts. Das fängt morgends beim Aufstehen an, wenn ich nur das falsche sage oder mache. Jeden morgen wird gelüftet, aber nein, das Fenster darf ich nicht aufmachen! Danach will sie alles selbst machen, und wenn ich die Tasse mit Kakao oder Milch in der früh nur an die falsche Stelle auf dem Tisch hinstelle (und nur Gott weiß, wo diese Richtige Stelle ist!) dann flippt sie komplett aus. Sie beruhigt sich nicht und spinnt dann stundenlang herum! Und dann passt gar nichts mehr und jede Kleinigkeit, die auch nicht falsch ist meiner Meinung nach, wird von ihr nicht mehr akzeptiert... Da kann es schon mal sein, dass ich etwas lauter werde, weil es einfach meine Nerven strapaziert. Sie war schon immer ein "Dickschädel" und wollte ihren Willen durchsetzen, aber so wie es momentan ist. Ich habe schon jeden Tag Angst nach dem Aufstehen, dass es wieder losgeht und ich wieder einen "Fehler" mache, der sie zum Ausbruch führt. 

Auswärts ist sie das bravste Kind und wenn zuhause die Tür aufgeht, geht der Krawall los. Und ich weiß nicht mehr was ich tun kann. Ich lasse sie oft stehen und ignoriere sie, bringt aber nichts, das kann bis zu 1h dauern, bis sie sich überhaupt beruhigt. Laut werden bringt schon mal gar nichts... oft hilft nur, dass ich sage, dass es jetzt reicht und wenn ihr das nicht passt, dann soll sie z.B. gar nichts frühstücken, wenn es an der "falsch stehenden Tasse" scheitert! Dann lenkt sie nach ein paar Minuten ein und trinkt dann doch! 

Zudem ist mein Geduldsfaden sehr sehr kurz weil ich im Moment hoch schwanger mit unserem zweiten Kind bin. Und ja, ich habe auch schon oft daran gedacht, dass es daran liegen könnte! Sie sieht die Veränderung kommen... und kommt vielleicht nicht so damit klar?! Doch ich verbringe die ganze Zeit mit ihr und beziehe sie voll mit ein. Und sie freut sich schon auf das Baby und sagt immer sie wird dann helfen und küsst meinen Bauch! 

Kennt das wer? Sind oder waren eure kleinen auch so impulsiv? Mache ich etwas falsch? Ich weiß oft nicht weiter und weine sehr viel mit, wenn sie wieder eine Phase hat! Ich habe einfach Angst, wenn das Baby dann da ist und der Zirkus weitergeht bzw. noch schlimmer wird? Wie kann ich dem gerecht werden?  Zudem bin ich gerade echt hormongesteuert! ö

Vielleicht könnt ihr mich ein wenig aufbauen! Viel Kritik kann ich momentan nicht ertragen und ich will wirklich nur das beste für meine Tochter und auch das Baby!  Doch manchmal hab ich echt das gefühl, dass ich versagt habe! obwohl sie noch so klein ist! Und ich will sie nicht benachteiligen dann wenn das Baby da ist, ich will nicht ständig mit ihr schimpfen müssen oder sie ermahnen müssen, dann hat sie auch das gefühl, das sie nicht geliebt wird. was ja nicht so ist. Sie ist mein ein und alles, aber so wie es momentan ist leide ich sehr darunter!  

Vielleicht könnt ihr ähnliches berichten. positives berichten und mich ein wenig ermuntern! 

Ich danke euch! 

Meine hat das auch. Ich denke, das ist eine Mischung aus Hormomen und der Erkenntnis, dass sie die Welt beeinflussen kann. 
ich rede mir das mit den Hormonen immer wieder ein, um ruhig zu bleiben. Als Vorgehen, tröste ich sie, aber bleibe eben bei meinen Regeln. Denn Kinder lernen schnell, wenn sie merken, mit brülen / weinen, kriege ich  meinen Willen, wird das vertieft. Andrerseits soll sie nicht das gefühl haben, allein gelassen zu werden, deswegen eben: bei meiner Aussage / Ansage / Tat bleiben, ABER sie trösten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Tip Tap Baby Tiere - Vtech ?
Von: gloriaviktoria
neu
14. Oktober 2016 um 17:56
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen