Anzeige

Forum / Mein Baby

Kind allein zum Papa - ab wann???

Letzte Nachricht: 30. September 2011 um 12:04
L
lacey_12676844
28.09.11 um 18:52

Hej ihr Lieben,

mich würde interessieren ab wann ihr euren Ex-Freunden/-Männern eure Kinder allein mitgegeben habt?

Also ab welchem Alter?

Und für wie lange?

Wollte ursprünglich den Hintergrund mit-posten, aber das wurde dann sooooo lang....

Vielleicht krieg ich ja auch so ein paar hilfreiche Antworten

Liebe Grüße!

Mehr lesen

D
devnet_12066506
28.09.11 um 19:15

Ab einschulung
rechlich gesehen muss ein Kleinkind noch nicht mit zum Vater, sondern lediglich besuche. das Kleinkind alter ist bis zu Einschulung. Das sagt einem aber auch der Gesunde menschen Verstand. Wenn die Mutter die haupt bezugsperson ist...

Gefällt mir

D
devnet_12066506
28.09.11 um 19:17

Das ist doch quatsch
wie viele kinder enstehen aus einem "Unfall" herraus?

nein nein... Die Rechtslage besagt bis zur Einschulung keine übernachtungen...

Gefällt mir

D
devnet_12066506
28.09.11 um 19:29

Was ein Bullshit!
"wenn so wenig vertrauen da wäre hätte man wohl kaum ein gemeinsames kind"

das ist so ein Schwachsinn... natürlich ist die definition von unfällen auf diese Thema weit auszubreiten... aber es gibt reichlich! wirklich Reichlich kinder die nicht geplant waren... ob man nun sich der sache des falschens Verhütens bewusst war sein mal dahin gestellt. aber dein satz war kein "ich geht mal davon aus das es hier nicht nur unfallkinder gibt" geh mal lieber davon aus das es hier reichlich unfallkinder gibt und reichlich mütter die kein vertrauen zu den Väter haben... denn in 90% der fällen wäre die Beziehung sicherlich noch Akut wenn Vertrauen da wäre....

(damit will ich jetzt nicht sagen das die meistens Kinder hier unfallkinder sind, sondern das man einfach grundsätzlich von beidem ausgehen soll unfall und Wunschkind)

Gefällt mir

Anzeige
A
aina_12152910
28.09.11 um 19:42

Unfall hin oder her
Ich finde auch, dass der Vater sich genauso an der Erziehung beteiligen können sollte, wie die Mama, zumindest wenn er es möchte.

Aus rockabellas sicht hört sich das ja fast so an, als wären alle Väter Teufelzeug und es gilt sie so lange wie möglich zu 'verhindern'. Mit der Einschulung ist doch der Zug für eine intakte Vater-Kind-Beziehung längst abgefahren.

Also liebe christkindsmama, wenn dir daran gelegen ist, deinem Kind beide Elternteile zu bieten und der Vater es auch will, dann spricht doch nichts dagegen. Was du von dem Papa hälst steht auf einem anderen Blatt Papier.
Mein Mann ist jedenfalls von Anfang an voll eingebunden und wenn er nicht arbeiten müsste, würde er sich voll gleichberechtigt um unsere Tochter kümmern. Und ich gebe mir große Mühe, ihn alles so machen zu lassen, wie ER es für richtig hält.

Jedenfalls finde ich es für die gesunde Entwicklung von Kindern sehr wichtig, so gut es geht beide Eltern um sich herum zu haben. Ich hoffe, du schaffst es im Sinne deines Kindes zu entscheiden

Gefällt mir

D
devnet_12066506
28.09.11 um 19:57
In Antwort auf aina_12152910

Unfall hin oder her
Ich finde auch, dass der Vater sich genauso an der Erziehung beteiligen können sollte, wie die Mama, zumindest wenn er es möchte.

Aus rockabellas sicht hört sich das ja fast so an, als wären alle Väter Teufelzeug und es gilt sie so lange wie möglich zu 'verhindern'. Mit der Einschulung ist doch der Zug für eine intakte Vater-Kind-Beziehung längst abgefahren.

Also liebe christkindsmama, wenn dir daran gelegen ist, deinem Kind beide Elternteile zu bieten und der Vater es auch will, dann spricht doch nichts dagegen. Was du von dem Papa hälst steht auf einem anderen Blatt Papier.
Mein Mann ist jedenfalls von Anfang an voll eingebunden und wenn er nicht arbeiten müsste, würde er sich voll gleichberechtigt um unsere Tochter kümmern. Und ich gebe mir große Mühe, ihn alles so machen zu lassen, wie ER es für richtig hält.

Jedenfalls finde ich es für die gesunde Entwicklung von Kindern sehr wichtig, so gut es geht beide Eltern um sich herum zu haben. Ich hoffe, du schaffst es im Sinne deines Kindes zu entscheiden

Nein
das will ich garnicht behaupten. Nur oft habe ich es schon erlebt dass das Kind unter dem ständigen hin und her eher leidet dass es dem Kind gut tut. Man sollte dies individuell abschätzen...

und die Rechtslage sieht nicht ohne grund so aus wie sie ist... meist hat das kind heimweh wenn es nachts nicht in seinem gewohnten bett schläft und in seiner gewohnten Umgebung. Ich persönlich halte auch nicht viel davon ein kind was noch nicht selber reden kann einfach gutgläubig ein ganzes wochenden in eine von zuhause weg zu geben.

Sinnvoller ist es (so wie es auch gesätzlich vorgeschrieben ist) Kurze äufige besuche in gewohnter umgebung davon hat das kind viel viel mehr...

Gefällt mir

M
melva_12273162
28.09.11 um 20:06

Also mein Ex
bekommt MEIN Baby noch lange nicht alleine!
Er meldet sich NIE, mittlerweile kommt er nicht mal mehr wenn ich mit meinem Zwerg zu meinen Ex-"Schwiegereltern" gehe.
Er kümmert sich wirklich überhaupt nicht und deswegen bekommt er den Zwerg noch EWIG nicht alleine. Erst wenn mein Kleiner selber sagen kann, dass er zu ihm möchte.

So und an alle Supi-Mamis, ihr dürft mich deswegen gerne steinigen. Ich kämpfe seit 10 Monaten darum, dass mein Kleiner seinen Papa kennt und die beiden Kontakt haben. Ich hab wirklich ALLES dafür getan. Aber es interessiert ihn nicht. Und deswegen habe ich jetzt wirklich keine Lust mehr ihm hinterher zu rennen!

Gefällt mir

Anzeige
A
aina_12152910
28.09.11 um 20:22
In Antwort auf devnet_12066506

Nein
das will ich garnicht behaupten. Nur oft habe ich es schon erlebt dass das Kind unter dem ständigen hin und her eher leidet dass es dem Kind gut tut. Man sollte dies individuell abschätzen...

und die Rechtslage sieht nicht ohne grund so aus wie sie ist... meist hat das kind heimweh wenn es nachts nicht in seinem gewohnten bett schläft und in seiner gewohnten Umgebung. Ich persönlich halte auch nicht viel davon ein kind was noch nicht selber reden kann einfach gutgläubig ein ganzes wochenden in eine von zuhause weg zu geben.

Sinnvoller ist es (so wie es auch gesätzlich vorgeschrieben ist) Kurze äufige besuche in gewohnter umgebung davon hat das kind viel viel mehr...

Ich kann
hier nichts individuell abschätzen, da die TS nichts Individuelles geschrieben hat. Ganz generell leidet ein Kind jedoch sehr doll, wenn es nur ein Elternteil hat und ihm das andere bewusst vorenthalten wird. Ob es darunter leidet, mal bei der Mama und mal beim Papa zu sein, liegt sehr viel daran, welche Einstellung die Mama dem Kind bezüglich des Vaters vermittelt. Wenn das Ganze friedlich und im Einvernehmen geschieht leidet ein Kind meiner Ansicht nach am wenigsten unter der Trennung der Eltern.
Jeder Mensch braucht seine Wurzeln. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Und dazu gehören nunmal Mutter und Vater.
Das war mein Wort zum Sonntag

Gefällt mir

L
lacey_12676844
28.09.11 um 20:39


Vielen Dank für die vielen Antworten!!

Also bei uns ist es so, dass meine Tochter jetzt 21 Monate alt und ich mich kurz nach ihrer Geburt von ihrem Papa getrennt habe.

Seitdem kommt er uns so oft es geht besuchen bzw. fahren wir auch in regelmäßigen Abständen zu ihm nach Hause, damit auch seine Mutter und Großmutter die Kleine sehen können.

Trotzdem will er die Maus unbedingt ALLEIN mit zu sich nehmen, weil er der Meinung ist, dass es nicht gut ist wenn sie sich so auf mich "fixiert".
Wenn ich zum Beispiel kurz einkaufen gehen möchte während er da ist, fängt sie an zu weinen - das findet er nicht normal.
Er ist dann immer sofort beleidigt und schimpft mit ihr!!

Das finde ich total furchtbar und sage ihm das auch, aber er findet sein Verhalten vollkommen gerechtfertigt.

Jedenfalls droht er mir jetzt immer wieder damit sich an das Jugendamt zu wenden und seinen Willen vor Gericht durchzusetzen.

Da er mir heute erzählt hat, dass auch alle seine weiblichen Kollegen total empört von mir sind ("Was ist denn das für eine?!") , wollte ich einfach mal wissen, ob ich wirklich so alleine da stehe mit meiner Meinung....

Da das anscheinend nicht der Fall ist, gehts mir schon besser - DANKE!!

Liebe Grüße
die Mama vom Christkind

1 -Gefällt mir

Anzeige
D
devnet_12066506
28.09.11 um 21:30
In Antwort auf aina_12152910

Ich kann
hier nichts individuell abschätzen, da die TS nichts Individuelles geschrieben hat. Ganz generell leidet ein Kind jedoch sehr doll, wenn es nur ein Elternteil hat und ihm das andere bewusst vorenthalten wird. Ob es darunter leidet, mal bei der Mama und mal beim Papa zu sein, liegt sehr viel daran, welche Einstellung die Mama dem Kind bezüglich des Vaters vermittelt. Wenn das Ganze friedlich und im Einvernehmen geschieht leidet ein Kind meiner Ansicht nach am wenigsten unter der Trennung der Eltern.
Jeder Mensch braucht seine Wurzeln. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Und dazu gehören nunmal Mutter und Vater.
Das war mein Wort zum Sonntag

Naja...
Der Vater meines Kindes hatte leider nie etwas übrig für sein Kind. wir haben wochen alleine im KH verbracht, bei der geburt ist er uns nicht beuschen gekommen und sie weint wenn er sie auf den arm nimmt und will zu mir. Für sie ist er ein fremder und ich gebe mein kind keine fremdem leute mit... und es gibt 1.000 ähnliche fälle wo der Vater schlicht und ergreifend kein Interesse hat und da sollte man als mutter auch so handeln dass man dem Kind sowas einfach nicht antut...

Gefällt mir

S
simin_12183478
28.09.11 um 22:51

Was heißt hier: AB welchem Alter?
Also ich hatte da gar keine Wahl!?
Der Vater hat ja das Recht, seine Kinder auch alleine zu sehen
Dass er nicht will, dass du dabei bist, kann ich verstehen. Klar ist sie dann auf dich fixiert, aber sobald du nicht mehr da wärest, würde sie sich auf ihn einstellen. Logisch.
Mein kleiner Sohn war so ca. 13 Monate, als wir uns trennten und er hat die Kinder immer beide zu sich mitgenommen.
ich musste die beiden ihm auch in Urlaube mitgeben mal 8 Tage am Stück, mal 5.
Mit 21 Monaten erst zum Papa alleine finde ich aber auch eher spät. Er kriegt das schon hin. Lass die beiden alleine, auch wenns schwer fällt. Er bringt sie nicht um und sie leidet auch nicht unter Mama-Entzug, selbst, wenn sie weinen sollte, wenn du gehst. Machs kurz wie in der Kita auch.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
D
devnet_12066506
29.09.11 um 11:07
In Antwort auf lacey_12676844


Vielen Dank für die vielen Antworten!!

Also bei uns ist es so, dass meine Tochter jetzt 21 Monate alt und ich mich kurz nach ihrer Geburt von ihrem Papa getrennt habe.

Seitdem kommt er uns so oft es geht besuchen bzw. fahren wir auch in regelmäßigen Abständen zu ihm nach Hause, damit auch seine Mutter und Großmutter die Kleine sehen können.

Trotzdem will er die Maus unbedingt ALLEIN mit zu sich nehmen, weil er der Meinung ist, dass es nicht gut ist wenn sie sich so auf mich "fixiert".
Wenn ich zum Beispiel kurz einkaufen gehen möchte während er da ist, fängt sie an zu weinen - das findet er nicht normal.
Er ist dann immer sofort beleidigt und schimpft mit ihr!!

Das finde ich total furchtbar und sage ihm das auch, aber er findet sein Verhalten vollkommen gerechtfertigt.

Jedenfalls droht er mir jetzt immer wieder damit sich an das Jugendamt zu wenden und seinen Willen vor Gericht durchzusetzen.

Da er mir heute erzählt hat, dass auch alle seine weiblichen Kollegen total empört von mir sind ("Was ist denn das für eine?!") , wollte ich einfach mal wissen, ob ich wirklich so alleine da stehe mit meiner Meinung....

Da das anscheinend nicht der Fall ist, gehts mir schon besser - DANKE!!

Liebe Grüße
die Mama vom Christkind

Beim Jugendamt werden sie versuchen
dir einzureden du müsstest das kind mit geben

ABER!!!!! wenn du das verweigerst und das falls der Vater einen rechtsanwalt einschaltet über das gericht eintscheiden lässt, wird dort entschieden dass das Kind erst ab einschulung mitgenommen werden darf... das ist so... das sind Gesetze...

Ein kleinkind muss nicht mit dem Vater mit. wenn du das nich willst kannst du das auch erreichen....

wenn du dich natürlich von Jugendamt einlüllen lässt oder vom Vater, dann ist dass deine freiwillige entscheidung. aber von Rechtlichen her musst du es nicht vor der einschulung...

1 -Gefällt mir

B
breana_12298873
29.09.11 um 13:22

Aber ich glaube das
gerade die hintergründe dabei eine wichtige rolle spielen!!!!

wenn man erst zusammen war, sich dann getrennt hat (also das das kind den papa kennt udn es kennt von ihm ins bett gebracht zu werden usw) dann find ich kann es sofort losgehen das das kind auch beim papa schläft usw.
ist das kidn alt genug, kann man es auhc fragen ob es das möchte und jede natwort akzeptieren.
find edas wichtigste ist doch das man das KIND dabei nicht vergisst!!!
und so ein blödsinn, der papa will die mutter nicht dabei haben...wenn es fürs kind besser ist sollte es für beide erwachsenen selbstverständlich sein das man es so einrichtet (so ist es bei uns, meine kleine hat ihren papa immer nur ca 2 stundne die woche gesehen, er hat nie bei uns gewohnt usw, da geb ich ihm die kleine doch nicht mit. er hat da sicher auch kein bock drauf, aber für mich ist es ganz klar, solang sie keine bessere bindung zu ihm hat bin ich dabei (mal abgesehen davon das sie hier unten an der starsse allein spielen können usw..) aber da find ich einfach muss er auch mit klar kommen udn fände es schwachsinnig das gerichtlich zu klären oder was auch immer.
wenn die kleine so alt ist das sie sagen kann sie will mit ihrem papa mit, und sich auch bewusst über die "nachwirkuungen" ist (das mama wikrlich nicht mit kommt, und sie ind en nächsten stunden mit ihm allein ist) dann darf sie selbstverständlich mit. jetzt würd sie wahheinlich ja sagen udn fünf minuten später weinen weil sies doch nicht will (16monate).
und ausserdem vertraue ich ihrem papa da auch nicht 100%ig.
man sollte dem papa nie den kontakt verbieten oder unterbinden. also er darf sie jederzeit sehen, meinetwegen darf er jeden tag kommen (tut er aber nicht, einmal die woche ist ihm schon zu viel) aber im moment halt wenn ich dabei bin. und ich verlange halt dinge, das wenn er sgat er kommt, das er dann auch wirklich kommt und nicht wie schon so oft ich der kleinen sagen muss das der papa mal wiedre doch nicht kommt. sowas sind halt einfcah dinge wo ichs ehe das er überhuapt nict erl#ässlich genug ist. ach tausend beispiele könnt ich noch nennen..kidn hat 40 grad fieber, er sgat ach was, die sieht doch fit aus, geh mal mkit ihr raus in die sonne (es waren über 30 grad und das mit nem fiebernden kind). er stellt siene neue frau vor seine eigene tochter, und soooo viele dinge noch wo ich einfach sag das geht so nicht. mal ab dass siene frau voll einen an derw affel hat und solang die sich nicht einkriegt er sie sowieso nicht da mit hin nimmt.
aber ich weiß halt auch nicht wo da sproblem ist das wir uns gemeinsam mit ihr becshäftigen, bzw er sich mit irh bei mir zuhause. wir sehen das es fürs kind am besten so ist, also reißen wir als erwacshene uns zusammen und kommen miteinander klar.

jetzt wolltest du aber betsimmt wissen was MUSS. kommt auch auf die umstände an also bei uns ist es so, er hat lediglich das umgangsrecht. ich habe das sorgerecht und aufenthaltsbestimmungsrecht. sprich er darf umgang haben (besuche nach absprache, telefon- udn briefkontakt darf nicht unterbundne werden).
ich habe aber das uafenthaltsb etsimmungsrecht. ich darf also ebtscheiden WO meine tochter ihn sieht.
ich glaube der vater kann dann richtlich dagegen vorgehen das er das uafenthaltsbestimmungsrecht gemeinsam bekommt oder so...aber da kenn ich mich nicht so mit aus.
wir waren nie verheiratet, in der ss getrennt. weiß nicht wie es läuft wenn man verheiratet war. sorgerecht ist dann ja idR geteilt.

Gefällt mir

Anzeige
B
breana_12298873
29.09.11 um 13:27
In Antwort auf breana_12298873

Aber ich glaube das
gerade die hintergründe dabei eine wichtige rolle spielen!!!!

wenn man erst zusammen war, sich dann getrennt hat (also das das kind den papa kennt udn es kennt von ihm ins bett gebracht zu werden usw) dann find ich kann es sofort losgehen das das kind auch beim papa schläft usw.
ist das kidn alt genug, kann man es auhc fragen ob es das möchte und jede natwort akzeptieren.
find edas wichtigste ist doch das man das KIND dabei nicht vergisst!!!
und so ein blödsinn, der papa will die mutter nicht dabei haben...wenn es fürs kind besser ist sollte es für beide erwachsenen selbstverständlich sein das man es so einrichtet (so ist es bei uns, meine kleine hat ihren papa immer nur ca 2 stundne die woche gesehen, er hat nie bei uns gewohnt usw, da geb ich ihm die kleine doch nicht mit. er hat da sicher auch kein bock drauf, aber für mich ist es ganz klar, solang sie keine bessere bindung zu ihm hat bin ich dabei (mal abgesehen davon das sie hier unten an der starsse allein spielen können usw..) aber da find ich einfach muss er auch mit klar kommen udn fände es schwachsinnig das gerichtlich zu klären oder was auch immer.
wenn die kleine so alt ist das sie sagen kann sie will mit ihrem papa mit, und sich auch bewusst über die "nachwirkuungen" ist (das mama wikrlich nicht mit kommt, und sie ind en nächsten stunden mit ihm allein ist) dann darf sie selbstverständlich mit. jetzt würd sie wahheinlich ja sagen udn fünf minuten später weinen weil sies doch nicht will (16monate).
und ausserdem vertraue ich ihrem papa da auch nicht 100%ig.
man sollte dem papa nie den kontakt verbieten oder unterbinden. also er darf sie jederzeit sehen, meinetwegen darf er jeden tag kommen (tut er aber nicht, einmal die woche ist ihm schon zu viel) aber im moment halt wenn ich dabei bin. und ich verlange halt dinge, das wenn er sgat er kommt, das er dann auch wirklich kommt und nicht wie schon so oft ich der kleinen sagen muss das der papa mal wiedre doch nicht kommt. sowas sind halt einfcah dinge wo ichs ehe das er überhuapt nict erl#ässlich genug ist. ach tausend beispiele könnt ich noch nennen..kidn hat 40 grad fieber, er sgat ach was, die sieht doch fit aus, geh mal mkit ihr raus in die sonne (es waren über 30 grad und das mit nem fiebernden kind). er stellt siene neue frau vor seine eigene tochter, und soooo viele dinge noch wo ich einfach sag das geht so nicht. mal ab dass siene frau voll einen an derw affel hat und solang die sich nicht einkriegt er sie sowieso nicht da mit hin nimmt.
aber ich weiß halt auch nicht wo da sproblem ist das wir uns gemeinsam mit ihr becshäftigen, bzw er sich mit irh bei mir zuhause. wir sehen das es fürs kind am besten so ist, also reißen wir als erwacshene uns zusammen und kommen miteinander klar.

jetzt wolltest du aber betsimmt wissen was MUSS. kommt auch auf die umstände an also bei uns ist es so, er hat lediglich das umgangsrecht. ich habe das sorgerecht und aufenthaltsbestimmungsrecht. sprich er darf umgang haben (besuche nach absprache, telefon- udn briefkontakt darf nicht unterbundne werden).
ich habe aber das uafenthaltsb etsimmungsrecht. ich darf also ebtscheiden WO meine tochter ihn sieht.
ich glaube der vater kann dann richtlich dagegen vorgehen das er das uafenthaltsbestimmungsrecht gemeinsam bekommt oder so...aber da kenn ich mich nicht so mit aus.
wir waren nie verheiratet, in der ss getrennt. weiß nicht wie es läuft wenn man verheiratet war. sorgerecht ist dann ja idR geteilt.

Ach
da unten hast ja becshrieben wie es bei euch ist!!
also ich finde, das sie nicht möchte das du gehst zeigt doch eindeutig das sie da nicht bereit zu ist. dann würd ich das auch auf keinen fall machen, sie mitgeben. finde da muss erd ann dran arbeiten, mit dir zusammen, das sie ihn besser vertraut. das geht halt nur durch gemeinsame zeit von euch dreien. dann muss er halt mehr da sein, wäre er jedne tag da würde sie ihm ja viel mehr vertrauen udn auch allein bleiben wollen mit ihm!!

Gefällt mir

A
an0N_1250601199z
29.09.11 um 15:08


ach wie ich die kommentare der super muddis liebe ja los geben wir doch mal das kind einem wildfremden mann mit,der nach der divise lebt"jedes kind kann schlafen lernen"
denkt doch bitte mal vorm schreiben nach, denn in solchen fällen MUSS man einfach die einzelnen umstände berücksichtigen. da gibt es keine "faustregel" für

so jetzt mal meine meinung: man sieht ja an deinem fall, dass du alles für den umgang tust und deiner tochter keineswegs den vater vorenthälst. aber ich denke ihr müsst langsam versuchen, das sie bei ihm nicht schreit, wenn du weg gehst,damit er eben in absehbarer zeit die möglickeit hat, seine tochetr auch alleine zu sehen und sie eben dann auch irgendwann bei ihm schlafen kann. ich denke so ein prozess dauert auch, sie wird ja nicht von heute auf morgen bei ihm bleiben, also müsst ihr eben frühzeitig anfangen darauf hinzuarbeiten.
ich kenne auch nur die regelung, das ein erst ab schulalter des kindes übernachtungen vorgesehn werden. ich denke anders ist es bei kindern, die schon bei dem vater übernachtet haben und die mutter es dann plötzlich wieder einstellen will,das geht natürlich nicht.

was ich dazu noch sagen will, mir ist aufgefallen, dass mütter immer zurück stecken müssen, zum wohle des kindes natürlich, aber väter dürfen ihre egoistischen wünsche ausleben, da wird das wohl des kindes oft nicht mehr beachtet und die mutter die dieses sehr wohl noch im blick hat, eben wieder so dargestellt, als würde sie dem vater irgendetwas nicht gönnen.bei sowas könnte ich wirklich durchdrehen.

lg

Gefällt mir

Anzeige
G
gila_11979155
29.09.11 um 15:24


Das ist wie schon so oft gesagt, von der Gesamtsituatrion abhängig. Meine Tochter z.B. war noch nie mit ihrem leiblichen Vater allein. Muss wohl dazu sagen, das er sich auch nicht sonderlich für sie interessiert und wieder in England lebt, aber auch damals als er noch hier war durfte er sie nie alleine mitnehmen. Das lag aber auch daran, das er noch bei seiner Mutter lebte und das doch sehr Messie-verdächtig war, dort wegen einem Rohrbruch Löcher im Küchenboden waren, die seit 3 Jahren nur provisorisch mit Holzbrettern überdeckt wurden,etc. Mir war das einfach zu gefährlich das er sie mit dahin nimmt. Mal abgesehen davon hatte ich auch Angst, das er sie einfach nicht zurückbringt. Das klingt krass, aber glaubt mir, ich hatte berechtigte Gründe.

Bei dir klingt es jedenfalls so, als wäre es schon ok, wenn er sie mal alleine mitnimmt. Zumindest wenn man es nur mal aus der Sicht betrachtet das er sich ja regelmäßig und scheinbar auch ganz gut kümmert. Da deine Tochter das aber scheinbar nicht will, würde ich es auch vorerst nicht machen. Vielleicht könnte man ja auch sowas wie eine Eingewöhnung in der Kita machen, das du vielleicht erstmal nur für ein paar Minuten weggehst oder den Raum wechselst. Natürlich nur, wenn du auch dazu bereit bist.

Gefällt mir

D
devnet_12066506
29.09.11 um 18:42

Naja dann haste auch meinen ex noch nicht gesehen
er liefert die kinder bei seiner mutter ab und es besteht verdacht auf sexuellen missbruach vom StiefVater.... wundert dich da meine einsellung? ich hab genug erlebt und gesehen... mein ex war extrem aggressiv und brauch jetzt nicht ankommen er will das kind haben...NO nicht mit meinem kind. die ganze zeit war er nicht für sie da, als wir wochenlag im KH waren hat er sich nicht blicken lassen... als mein kind einen ruhepuls von 220 hatte und ich in KH musste wollte er nicht von freunden kommen weil es doch grade so lustig war und so ein unverantwortungsvoller vater soll ein kind über nach bekommen... nerver... würde ich das tun wäre ich unverantwortlich und zum glück habe ich einen so guten anwalt der das für mich und mein Kind klärt und da hat er keine chance das er das kind vor der einschulung auch nur annähernd mit bekommt... pech für ihn...

und das jugendamt ist der letzte müll... die meinten das der verdacht auf sexuellen missbrauch ja noch nicht bestätigt ist und selbst wenn muss man nach vorne schauen und das vergessen! Vergessen? da wundert mich nicht das kinder geköpft werden obwohl die mutter das JA vorwahnt...


und ich rede hier weiß gott nicht von einem einzelfall....

Gefällt mir

Anzeige
D
devnet_12066506
29.09.11 um 18:45
In Antwort auf an0N_1250601199z


ach wie ich die kommentare der super muddis liebe ja los geben wir doch mal das kind einem wildfremden mann mit,der nach der divise lebt"jedes kind kann schlafen lernen"
denkt doch bitte mal vorm schreiben nach, denn in solchen fällen MUSS man einfach die einzelnen umstände berücksichtigen. da gibt es keine "faustregel" für

so jetzt mal meine meinung: man sieht ja an deinem fall, dass du alles für den umgang tust und deiner tochter keineswegs den vater vorenthälst. aber ich denke ihr müsst langsam versuchen, das sie bei ihm nicht schreit, wenn du weg gehst,damit er eben in absehbarer zeit die möglickeit hat, seine tochetr auch alleine zu sehen und sie eben dann auch irgendwann bei ihm schlafen kann. ich denke so ein prozess dauert auch, sie wird ja nicht von heute auf morgen bei ihm bleiben, also müsst ihr eben frühzeitig anfangen darauf hinzuarbeiten.
ich kenne auch nur die regelung, das ein erst ab schulalter des kindes übernachtungen vorgesehn werden. ich denke anders ist es bei kindern, die schon bei dem vater übernachtet haben und die mutter es dann plötzlich wieder einstellen will,das geht natürlich nicht.

was ich dazu noch sagen will, mir ist aufgefallen, dass mütter immer zurück stecken müssen, zum wohle des kindes natürlich, aber väter dürfen ihre egoistischen wünsche ausleben, da wird das wohl des kindes oft nicht mehr beachtet und die mutter die dieses sehr wohl noch im blick hat, eben wieder so dargestellt, als würde sie dem vater irgendetwas nicht gönnen.bei sowas könnte ich wirklich durchdrehen.

lg


dein beitrag ist toll!!!

vorallem das du mal ansprichst dass das Wohl des kindes im vordergrund steht bez. weinen lassen ect

Gefällt mir

D
devnet_12066506
29.09.11 um 19:24


OMG... die mutter wird aber auch ihre gründe haben wieso sie eventuell nicht will dass das Kind beim Vater übernachtet...

Gefällt mir

Anzeige
L
lacey_12676844
29.09.11 um 21:16


Wow, so viele Beiträge, Wahnsinn!

Also ich werd jetzt mal kurz versuchen zu erklären, was für mich das Problem dabei ist:

1. Er hat nie bei uns gewohnt - er hat sie noch nie ins Bett gebracht oder Ähnliches. Er sieht sie nur tagsüber, und dann beschäftigt er sich meiner Meinung nach nicht "kindgerecht" mit ihr, erwartet aber trotzdem, dass sie ihn heiß und innig liebt und mich "vergisst" wenn er da ist.

2. Meine Tochter kann sich noch nicht richtig ausdrücken! Sicher plappert sie vor sich hin, aber ich kann ihr eben noch nicht erklären, dass sie mich bald wiedersieht und jetzt ein paar Stunden beim Papa verbringt.

3. Da er sie wirklich JEDERZEIT sehen kann, bin ich der festen Überzeugung, dass er sie nur seiner Mutter zu Liebe mitnehmen will - die würde dann mit ihr spielen, und er würde währenddessen am PC sitzen und rauchen.....
(wie er es auch macht, wenn wir dort zu Besuch sind)


Ich denke auch, wie jemand weiter unten geschrieben hat, dass sie sich, sobald ich weg bin, eben auf ihn oder seine Mutter "fixieren" würde bis ich wieder da bin - aber denkt ihr nicht, dass es ein ziemlicher Schock für sie wäre, wenn Mama auf einmal weg ist???
Und wie gesagt, ich kanns ihr ja nicht erklären, ich glaube dass es für sie einfach ein ganz schlimmes Gefühl wäre.....


Ihr könnt mir glauben, es gibt meinerseits keine egoistischen Gründe dafür, ihm die Kleine nicht mitzugeben - ich habe wirklich nur Angst davor, dass es für sie irgendwie "traumatisch" wäre....

Und ich würde eben lieber damit warten, bis sie zB drei Jahre alt ist - dann geht sie ja auch schon in den Kindergarten und wird somit auch von völlig "Fremden" betreut - da kann ich es ihr aber meiner Meinung nach auch schon einigermaßen begreiflich machen, dass ich wiederkomme.....


Könnt ihr das nachvollziehen?

Gefällt mir

B
breana_12298873
30.09.11 um 12:04
In Antwort auf lacey_12676844


Wow, so viele Beiträge, Wahnsinn!

Also ich werd jetzt mal kurz versuchen zu erklären, was für mich das Problem dabei ist:

1. Er hat nie bei uns gewohnt - er hat sie noch nie ins Bett gebracht oder Ähnliches. Er sieht sie nur tagsüber, und dann beschäftigt er sich meiner Meinung nach nicht "kindgerecht" mit ihr, erwartet aber trotzdem, dass sie ihn heiß und innig liebt und mich "vergisst" wenn er da ist.

2. Meine Tochter kann sich noch nicht richtig ausdrücken! Sicher plappert sie vor sich hin, aber ich kann ihr eben noch nicht erklären, dass sie mich bald wiedersieht und jetzt ein paar Stunden beim Papa verbringt.

3. Da er sie wirklich JEDERZEIT sehen kann, bin ich der festen Überzeugung, dass er sie nur seiner Mutter zu Liebe mitnehmen will - die würde dann mit ihr spielen, und er würde währenddessen am PC sitzen und rauchen.....
(wie er es auch macht, wenn wir dort zu Besuch sind)


Ich denke auch, wie jemand weiter unten geschrieben hat, dass sie sich, sobald ich weg bin, eben auf ihn oder seine Mutter "fixieren" würde bis ich wieder da bin - aber denkt ihr nicht, dass es ein ziemlicher Schock für sie wäre, wenn Mama auf einmal weg ist???
Und wie gesagt, ich kanns ihr ja nicht erklären, ich glaube dass es für sie einfach ein ganz schlimmes Gefühl wäre.....


Ihr könnt mir glauben, es gibt meinerseits keine egoistischen Gründe dafür, ihm die Kleine nicht mitzugeben - ich habe wirklich nur Angst davor, dass es für sie irgendwie "traumatisch" wäre....

Und ich würde eben lieber damit warten, bis sie zB drei Jahre alt ist - dann geht sie ja auch schon in den Kindergarten und wird somit auch von völlig "Fremden" betreut - da kann ich es ihr aber meiner Meinung nach auch schon einigermaßen begreiflich machen, dass ich wiederkomme.....


Könnt ihr das nachvollziehen?

Finde deine
beweggründe öllig logisch!!! würds, bzw mache es ja genauso...der papa meiner kleinen kennt sie auch kaum.
wenn die oma sie sehen möchte könnt ihr ja auch zu dritt hingehen oder sie kann mit zu dir kommen.
aber ich find es ganz selbsterständlich das so ein kleines kind noch nicht allein mit jemandem mit muß wen sie nicht oft sieht.
da liegt es halt and en vätern so oft zu euch zu kommen bis sie ihm so nahe ist das es kein problem mehr ist wenn du gehst. aber es auf die harte tour durchzuhiehen, das sie da durch muss find ich auch nicht gut. probier es mal ruhig so weiter zu machen wie du meinst, das ist meinermeinung nach der richtige weg!!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige