Home / Forum / Mein Baby / Kind läuft "zu laut"

Kind läuft "zu laut"

7. November 2018 um 22:34

Hallo an alle,
wir sind vor einem Monat nach Österreich gezogen. Mehrfamilienhaus mit 9 Wohnungen. Schon beim Einzug beschwerte sich der Herr unter uns, wir seien zu laut beim Möbelaufbau. Der ganze Umzug dauerte 2 Tage mit Berücksichtigung der Ruhezeiten. Nun klingelt er schon das zweite Mal wegen unserem 2-jährigen Sohn. Er würde zu laut laufen, und wir wollen das er auszieht und ein Kind in dem Alter gehört um 18Uhr ins Bett,und unsere Teppiche sind nicht dick genug usw.usw. So langsam fühlen wir uns unwohl zumal ich täglich mind.für 2-3Std.draussen bin mit dem Kleinen. Vormittags und Nachmittags. Wir versuchen ihn ruhig zu halten und vorallem Abends etwas ruhiges zu spielen. Ich weiss echt nicht weiter. Er kann nicht den ganzen Tag fernsehen und das möchten wir auch nicht. Ausserdem hab ich es satt den ganzen Tag psst psst zu sagen. Ein Kleinkind weiss nicht was leise laufen heisst. Weiss jemand Rat?

Mehr lesen

7. November 2018 um 22:49
In Antwort auf sanoli84

Hallo an alle,
wir sind vor einem Monat nach Österreich gezogen. Mehrfamilienhaus mit 9 Wohnungen. Schon beim Einzug beschwerte sich der Herr unter uns, wir seien zu laut beim Möbelaufbau. Der ganze Umzug dauerte 2 Tage mit Berücksichtigung der Ruhezeiten. Nun klingelt er schon das zweite Mal wegen unserem 2-jährigen Sohn. Er würde zu laut laufen, und wir wollen das er auszieht und ein Kind in dem Alter gehört um 18Uhr ins Bett,und unsere Teppiche sind nicht dick genug usw.usw. So langsam fühlen wir uns unwohl zumal ich täglich mind.für 2-3Std.draussen bin mit dem Kleinen. Vormittags und Nachmittags. Wir versuchen ihn ruhig zu halten und vorallem Abends etwas ruhiges zu spielen. Ich weiss echt nicht weiter. Er kann nicht den ganzen Tag fernsehen und das möchten wir auch nicht. Ausserdem hab ich es satt den ganzen Tag psst psst zu sagen. Ein Kleinkind weiss nicht was leise laufen heisst. Weiss jemand Rat?

So ein Idiot dein Nachbar. Wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich ihn mal fragen wiso er in einem MEHRFAMILIENHAUS lebt, wenn er es nicht verträgt... Nachtruhe ist erst um 22 Uhr und bestimmt nicht um 18 Uhr

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2018 um 23:03
In Antwort auf elina1811

So ein Idiot dein Nachbar. Wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich ihn mal fragen wiso er in einem MEHRFAMILIENHAUS lebt, wenn er es nicht verträgt... Nachtruhe ist erst um 22 Uhr und bestimmt nicht um 18 Uhr

Wir haben ihm schon gesagt das wir ihn nicht festbinden können oder wollen. Es ist ein KIND. Habe heute Abend geweint vor lauter Stress und Wut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 6:17

Im Zweifelsfall mal den Vermieter ansprechen. 
Wir haben das halbe Haus voll mit solchen.
Hier war monatelang der Teufel los, bis der Bogen überspannt war und ich den Vermieter anrief.
Siehe da, dort waren die besagten Nachbarn schon berühmt, berüchtigt, der Vermieter hatte dann auch genug und die alle abgemahnt.
Seit dem ist Ruhe. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 9:15

Ich kann euch beide verstehen.aber wenn dein kind normal geht und spielt hat der keine chance.kinder sind kinder.

da ich auch nicht mehr so lärmbelastbar bin,haben wir uns eine wohnung in einem haus ohne kinder gesucht.
da wir weder uns noch die eltern aufregen wollen.
viel geduld euch.aber wenn einer schon während des einzuges stänkert,ist dem nicht mehr zu helfen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 12:22
In Antwort auf adenin

Im Zweifelsfall mal den Vermieter ansprechen. 
Wir haben das halbe Haus voll mit solchen.
Hier war monatelang der Teufel los, bis der Bogen überspannt war und ich den Vermieter anrief.
Siehe da, dort waren die besagten Nachbarn schon berühmt, berüchtigt, der Vermieter hatte dann auch genug und die alle abgemahnt.
Seit dem ist Ruhe. 

Leider haben alle Wohnungen verschiedene Vermieter. Aber sonst hat sich noch keiner beschwert. Nicht die Leute links und rechts von uns

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 12:27

Ja, genau so sehe ich es auch. Bis jetzt haben wir uns immer entschuldigt aber damit kommt man anscheinend nicht so weit. Er hielt einen Vortrag wie und wann Kinder zu schlafen hätten und es sei nicht normal das ein 2 Jahre altes Kind um 21Uhr wach sei. Und dann hat er in die Wohnung geguckt, Teppiche gesehen und meinte nur: die sind viel zu dünn, die können sie gleich wegschmeissen. Im Haus gegenüber wohnen Alkoholiker, Musik wird laut gemacht auch nach 22Uhr und denen darf keiner was sagen. Aber ein Kind stört enorm. Er schreit zum Glück nicht mehr in der Nacht und wir versuchen wirklich alles das er leise ist, was aber wieder blöd ist denn es ist ein Kind. Ich kann ihn nicht an einem Stuhl festbinden oder ihm den Mund zukleben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 12:31

Ich dachte ich schreibe mal den anderen Nachbarn, ob sie sich auch gestört fühlen. Aber normalerweise freuen sich alle wenn sie ihn im Flur sehen. Es hat sich keiner beschwert bis jetzt. Nein, er trampelt wirklich nicht. Abends lassen wir ihn meistens Zeichentrickfilme gucken, oder einer von uns ist mit ihm auf dem Boden, Lego spielen oder Eisenbahn. Wir passen sehr auf das er seine Spielsachen nicht wirft oder das sie runterfallen auf den Boden. Wir haben selbst eine Dachgeschosswohnung in der wir bis vor einem Monat gelebt haben, und es hat sich nie jemand beschwert (dabei war er ein Schreibaby). Ich hatte mich immer entschuldigt wenn ich unsere Nachbarn treffe aber sie meinten immer sie würden ihn nicht hören

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 12:32
In Antwort auf prismalicht

Ich kann euch beide verstehen.aber wenn dein kind normal geht und spielt hat der keine chance.kinder sind kinder.

da ich auch nicht mehr so lärmbelastbar bin,haben wir uns eine wohnung in einem haus ohne kinder gesucht.
da wir weder uns noch die eltern aufregen wollen.
viel geduld euch.aber wenn einer schon während des einzuges stänkert,ist dem nicht mehr zu helfen

Vielen Dank. Ich verstehe den Herren natürlich, leider weiss ich nicht wie ich einem 2 jährigen erklären soll das er nicht gehen oder laufen darf. Er wiegt 13kg, und er trampelt oder springt nicht durch die Wohnung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 12:46

Dann lass ihn auflaufen. 
Freundlich, distanziert, Beschwerden gleich abwimmeln. Das ist ein Kind, das muss er in einem Mehrfamilienhaus aushalten, fertig.

Und zieh dir den Schuh nicht an. 
Wenn er schon einen Einzug nicht erdulden kann, was ja schon eine absolute Ausnahme ist, liegt das Problem bei ihm. 
Notier dir jedes mal, wenn er dir auf den Keks geht und warum und schau, was die anderen Nachbarn über ihn denken, falls er weiter geht. 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 13:05
In Antwort auf adenin

Dann lass ihn auflaufen. 
Freundlich, distanziert, Beschwerden gleich abwimmeln. Das ist ein Kind, das muss er in einem Mehrfamilienhaus aushalten, fertig.

Und zieh dir den Schuh nicht an. 
Wenn er schon einen Einzug nicht erdulden kann, was ja schon eine absolute Ausnahme ist, liegt das Problem bei ihm. 
Notier dir jedes mal, wenn er dir auf den Keks geht und warum und schau, was die anderen Nachbarn über ihn denken, falls er weiter geht. 

Vielen Dank für die Antwort. Er meinte beim Einzug es wäre eine Frechheit, er könne nicht ausruhen. Dabei war es Freitag und Samstag und nicht später als 19Uhr. Dann hat er von unten mit etwas geklopft. Ich frag mich ob der Vormieter wegen ihm ausgezogen ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:20
In Antwort auf sanoli84

Hallo an alle,
wir sind vor einem Monat nach Österreich gezogen. Mehrfamilienhaus mit 9 Wohnungen. Schon beim Einzug beschwerte sich der Herr unter uns, wir seien zu laut beim Möbelaufbau. Der ganze Umzug dauerte 2 Tage mit Berücksichtigung der Ruhezeiten. Nun klingelt er schon das zweite Mal wegen unserem 2-jährigen Sohn. Er würde zu laut laufen, und wir wollen das er auszieht und ein Kind in dem Alter gehört um 18Uhr ins Bett,und unsere Teppiche sind nicht dick genug usw.usw. So langsam fühlen wir uns unwohl zumal ich täglich mind.für 2-3Std.draussen bin mit dem Kleinen. Vormittags und Nachmittags. Wir versuchen ihn ruhig zu halten und vorallem Abends etwas ruhiges zu spielen. Ich weiss echt nicht weiter. Er kann nicht den ganzen Tag fernsehen und das möchten wir auch nicht. Ausserdem hab ich es satt den ganzen Tag psst psst zu sagen. Ein Kleinkind weiss nicht was leise laufen heisst. Weiss jemand Rat?

willkommen in österreich!

schreib nicht den nachbarn! Lenk nicht 'den Verdacht' auf euch - Ihr seid Piefken, vielleicht noch 'schlimmer' und Südländer. Die werden in der Mehrheit IMMER - IMMER - IMMER zu dem Österreicher halten. Auch wenn sie ihn hinter vorgehaltener Hand kritisieren, niemlas würden sie es offen tun (also in so einem Fall und in der Mehrheit).

ich diesem Land sind die leute erst glücklich, wenn sie etwas zu meckern haben. kinderfeindlichkeit unter der älteren bevölkerung nennt man hier lokalkolorit.

du musst jetzt Schritte einleiten und das heißt, den vermieter über die Belästigung informieren. der kann sich dann mit dem vermieter des anderen in verbindung setzen, wenn nötig jetzt oder später, falls es schlimmer wird.

je nach preislage der wohnung könnt ihr auch eine Dämmung verlangen - das haben wir vor einem jahr getan. unser nachbar ist arzt im schichtdienst und konnte die kinder beim normalen spielen am tag nicht neben seinem Schlafzimmer aushalten. das wurde behoben, allerdings haben wir und die nebenan auch den 'gehobenen ausstattungsstandard' im mietvertrag...

insgesamt musst du dich aber wohl einfach gewöhnen. das läuft hier so.

wenigstens 1 mal pro woche werde ich oder der mann mit den kids unterwegs blöd angemacht - entweder sie brauchen zuviel Platz auf dem Bürgersteig oder sie laufen zu schnell oder zu langsam oder sie stören, weil sie sich miteinander unterhalten (und das mitten auf der Straße) oder die jüngste nervt die alten leute weil sie einen schnuller hat oder weil sie and er hand gehen muss oder weil sie so langsam, wahlweise so schnell unterwegs ist.

letztens hat einer neben dem kinderspielplatz geschrieben, man solle diese kinder (also alle ca. 10 tobenden kinder) zur ruhe bringen - seine hätten nie so gejucht beim rutschen.

eine nachbarin spricht uns etwa einmal im monat darauf an, wie gut erzogen unsere kinder seien - sie hätte noch nie so höfliche kinder erlebt. so weit so gut, darauf folgt aber eine hasstirade auf alle anderen kinder österreichs

fazit: stell die ohren auf durchzug und genieß die klienkindzeit mit deinem kind!


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:24

geschrien hat er, nicht geschrieben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:30

Ja, man macht es automatisch weil man sich worklich blöd vorkommt. Ich habe seit gestern Abend, seit seinem Besuch einen Kloss im Hals...irgendwie kann ich es nicht abschütteln. Freut mich das ihr mir alle Mut macht. Danke

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:30
In Antwort auf sanoli84

Vielen Dank. Ich verstehe den Herren natürlich, leider weiss ich nicht wie ich einem 2 jährigen erklären soll das er nicht gehen oder laufen darf. Er wiegt 13kg, und er trampelt oder springt nicht durch die Wohnung

Du machst nix falsch.kein kind kann fliegrn oder komplett lautlos sein.ich hatte 3 kinder.die zum glück in unserem eigenen haus aufwachsen konnten.ich verstehe euch und den verkorksten nachbarn.da ich selber,aufgrund meiner schmerzen kein stundenlanges kindergeschrei mehr vertrage,ziehen wir in ein wohnhaus mit "alten säcken"ohne kinder
so ist allen gedient

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:31

Jaaa, alleinstehend. Um die 45-50Uhr und ich glaube verliebt in seine Arbeit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:31
In Antwort auf sanoli84

Vielen Dank für die Antwort. Er meinte beim Einzug es wäre eine Frechheit, er könne nicht ausruhen. Dabei war es Freitag und Samstag und nicht später als 19Uhr. Dann hat er von unten mit etwas geklopft. Ich frag mich ob der Vormieter wegen ihm ausgezogen ist...

Dann soll er im wald wohnen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:36
In Antwort auf xoxoklioxoxo

willkommen in österreich!

schreib nicht den nachbarn! Lenk nicht 'den Verdacht' auf euch - Ihr seid Piefken, vielleicht noch 'schlimmer' und Südländer. Die werden in der Mehrheit IMMER - IMMER - IMMER zu dem Österreicher halten. Auch wenn sie ihn hinter vorgehaltener Hand kritisieren, niemlas würden sie es offen tun (also in so einem Fall und in der Mehrheit).

ich diesem Land sind die leute erst glücklich, wenn sie etwas zu meckern haben. kinderfeindlichkeit unter der älteren bevölkerung nennt man hier lokalkolorit.

du musst jetzt Schritte einleiten und das heißt, den vermieter über die Belästigung informieren. der kann sich dann mit dem vermieter des anderen in verbindung setzen, wenn nötig jetzt oder später, falls es schlimmer wird.

je nach preislage der wohnung könnt ihr auch eine Dämmung verlangen - das haben wir vor einem jahr getan. unser nachbar ist arzt im schichtdienst und konnte die kinder beim normalen spielen am tag nicht neben seinem Schlafzimmer aushalten. das wurde behoben, allerdings haben wir und die nebenan auch den 'gehobenen ausstattungsstandard' im mietvertrag...

insgesamt musst du dich aber wohl einfach gewöhnen. das läuft hier so.

wenigstens 1 mal pro woche werde ich oder der mann mit den kids unterwegs blöd angemacht - entweder sie brauchen zuviel Platz auf dem Bürgersteig oder sie laufen zu schnell oder zu langsam oder sie stören, weil sie sich miteinander unterhalten (und das mitten auf der Straße) oder die jüngste nervt die alten leute weil sie einen schnuller hat oder weil sie and er hand gehen muss oder weil sie so langsam, wahlweise so schnell unterwegs ist.

letztens hat einer neben dem kinderspielplatz geschrieben, man solle diese kinder (also alle ca. 10 tobenden kinder) zur ruhe bringen - seine hätten nie so gejucht beim rutschen.

eine nachbarin spricht uns etwa einmal im monat darauf an, wie gut erzogen unsere kinder seien - sie hätte noch nie so höfliche kinder erlebt. so weit so gut, darauf folgt aber eine hasstirade auf alle anderen kinder österreichs

fazit: stell die ohren auf durchzug und genieß die klienkindzeit mit deinem kind!


 

Oh mein Gott, klingt ja alles super für die Zukunft...bisher hatten wir wirklich was zu tun mit netten Menschen. Sogar auf der Strasse wurde er angelacht und es wurde was gefragt, nett gewinckt usw. Mal sehen wie es weiter läuft in der neuen Heimat.
Die Wohnung dient nur vorübergehend, da sie bald schon zu klein ist. Leider musste es schnell gehen und das war die erste die wir kriegen konnten. Also nichts mit gehobenen Austattung. Wie siehts gesetzlich aus, kann er mir die Polizei auf den Hals hetzen?
bei euch klingt es ja irre lustig mit Kindern und Erfahrungen mit ihnen ich musste so lachen, zu schnell oder zu langsam gehen, Schnuller...super

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:41
In Antwort auf prismalicht

Du machst nix falsch.kein kind kann fliegrn oder komplett lautlos sein.ich hatte 3 kinder.die zum glück in unserem eigenen haus aufwachsen konnten.ich verstehe euch und den verkorksten nachbarn.da ich selber,aufgrund meiner schmerzen kein stundenlanges kindergeschrei mehr vertrage,ziehen wir in ein wohnhaus mit "alten säcken"ohne kinder
so ist allen gedient

Tolle Entscheidung. Wenn man sich bewusst ist das man den Lärm (Kind, Auto, LKW..)nicht mehr ertragen kann und möchte, dann ist es am besten man sucht sich ein ruhiges Plätzchen. Bringt ja keinem was sich ständig zu erklären, entschuldigen, aufzufordern man solle leiser sein usw. Ein Haus ist für Kinder immer die beste Lösung, leider geht das jetzt noch nicht. Ich würde ja direkt in eine Erdgeschosswohnung ziehen aber ich glaub so schnell können wir nich aus dem Mietvertrag hier

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 14:53
In Antwort auf xoxoklioxoxo

willkommen in österreich!

schreib nicht den nachbarn! Lenk nicht 'den Verdacht' auf euch - Ihr seid Piefken, vielleicht noch 'schlimmer' und Südländer. Die werden in der Mehrheit IMMER - IMMER - IMMER zu dem Österreicher halten. Auch wenn sie ihn hinter vorgehaltener Hand kritisieren, niemlas würden sie es offen tun (also in so einem Fall und in der Mehrheit).

ich diesem Land sind die leute erst glücklich, wenn sie etwas zu meckern haben. kinderfeindlichkeit unter der älteren bevölkerung nennt man hier lokalkolorit.

du musst jetzt Schritte einleiten und das heißt, den vermieter über die Belästigung informieren. der kann sich dann mit dem vermieter des anderen in verbindung setzen, wenn nötig jetzt oder später, falls es schlimmer wird.

je nach preislage der wohnung könnt ihr auch eine Dämmung verlangen - das haben wir vor einem jahr getan. unser nachbar ist arzt im schichtdienst und konnte die kinder beim normalen spielen am tag nicht neben seinem Schlafzimmer aushalten. das wurde behoben, allerdings haben wir und die nebenan auch den 'gehobenen ausstattungsstandard' im mietvertrag...

insgesamt musst du dich aber wohl einfach gewöhnen. das läuft hier so.

wenigstens 1 mal pro woche werde ich oder der mann mit den kids unterwegs blöd angemacht - entweder sie brauchen zuviel Platz auf dem Bürgersteig oder sie laufen zu schnell oder zu langsam oder sie stören, weil sie sich miteinander unterhalten (und das mitten auf der Straße) oder die jüngste nervt die alten leute weil sie einen schnuller hat oder weil sie and er hand gehen muss oder weil sie so langsam, wahlweise so schnell unterwegs ist.

letztens hat einer neben dem kinderspielplatz geschrieben, man solle diese kinder (also alle ca. 10 tobenden kinder) zur ruhe bringen - seine hätten nie so gejucht beim rutschen.

eine nachbarin spricht uns etwa einmal im monat darauf an, wie gut erzogen unsere kinder seien - sie hätte noch nie so höfliche kinder erlebt. so weit so gut, darauf folgt aber eine hasstirade auf alle anderen kinder österreichs

fazit: stell die ohren auf durchzug und genieß die klienkindzeit mit deinem kind!


 

Also das kan ich sowas von gar nicht bestätigen! Es gibt sicher auch in Österreich Menschen, die keine Kinder mögen, wie in jedem anderen Land der Welt auch, aber dass hier ALLE kleine Kinder hassen und due Deutschen gleich dazu, ist schlichtund einfach unwahr! Mein Sohn hat einen sehr strammen Hackengang, wie fast jedes kleine Kind, schmeißt inseinem Bock immer wieder mal mit Sachen, kippt seine Spielzeugkisten aus, rennt lachend und kreischend umher, brüllt, motzt etc und es hat sich noch nie jemand beklagt! Und hier wohnen 16 Parteien im Haus, in der ganzen Anlage sicher so um die 40. Aber es sind Kinder und das akzeptiert hier jeder. Im Gegenteil, mir haben schon oft Nachbarn die Tür aufgehalten, dem Kurzen was Süßes geschenkt, ein Schwätzchen gehalten etc, und ich bin auch ein Piefke!

Aberz zur TE: Es kommt drauf an, wie du zukünftig leben willst! Möchtest du es nochmal versuchen, lad den Nachbarn nächstes Mal auf Kaffee und Kuchen ein. Dann kann er ja sehen, dass euer Bub nicht außergewöhnlich laut oder frech ist und ganz sicher nicht ihn örgern möchte (wer weiß, was er da für ein Bild im Kopf hat!). Wenn du sagst: Nein, stopp, ich will nicht mehr, dann würde ich ihm an der Tür klar sagen, dass Kinder gesetzlich nichtzum Stillsitzen verpflichtet sind und es ihm frei steht, eine Wohnung in einem kinderlosen Haus zu suchen. Ich würde an deiner Stelle auch nicht zwanghaft außer Haus gehen, wenn es gerade nicht passt. Sollte der gute Mann dann unverschämt werden: Türe schließen. Das versteht er sicher. Immer dran denken:Vom Gesetz her kann er euch nix!
Ich würde aber zuerst die erste Variante probieren... manche komischen alten Käuze sind oft nur einsam und spinnen sich die Welt zusammen. Wenn man dann einen persönlichen Bezug bekommt und sie sich wahrgenommen fühlen, sind sie oft ganz anders!
Ich drück dir die Daumen!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 15:09
In Antwort auf prismalicht

Dann soll er im wald wohnen

)))) ahahahahahaha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 15:13
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Also das kan ich sowas von gar nicht bestätigen! Es gibt sicher auch in Österreich Menschen, die keine Kinder mögen, wie in jedem anderen Land der Welt auch, aber dass hier ALLE kleine Kinder hassen und due Deutschen gleich dazu, ist schlichtund einfach unwahr! Mein Sohn hat einen sehr strammen Hackengang, wie fast jedes kleine Kind, schmeißt inseinem Bock immer wieder mal mit Sachen, kippt seine Spielzeugkisten aus, rennt lachend und kreischend umher, brüllt, motzt etc und es hat sich noch nie jemand beklagt! Und hier wohnen 16 Parteien im Haus, in der ganzen Anlage sicher so um die 40. Aber es sind Kinder und das akzeptiert hier jeder. Im Gegenteil, mir haben schon oft Nachbarn die Tür aufgehalten, dem Kurzen was Süßes geschenkt, ein Schwätzchen gehalten etc, und ich bin auch ein Piefke!

Aberz zur TE: Es kommt drauf an, wie du zukünftig leben willst! Möchtest du es nochmal versuchen, lad den Nachbarn nächstes Mal auf Kaffee und Kuchen ein. Dann kann er ja sehen, dass euer Bub nicht außergewöhnlich laut oder frech ist und ganz sicher nicht ihn örgern möchte (wer weiß, was er da für ein Bild im Kopf hat!). Wenn du sagst: Nein, stopp, ich will nicht mehr, dann würde ich ihm an der Tür klar sagen, dass Kinder gesetzlich nichtzum Stillsitzen verpflichtet sind und es ihm frei steht, eine Wohnung in einem kinderlosen Haus zu suchen. Ich würde an deiner Stelle auch nicht zwanghaft außer Haus gehen, wenn es gerade nicht passt. Sollte der gute Mann dann unverschämt werden: Türe schließen. Das versteht er sicher. Immer dran denken:Vom Gesetz her kann er euch nix!
Ich würde aber zuerst die erste Variante probieren... manche komischen alten Käuze sind oft nur einsam und spinnen sich die Welt zusammen. Wenn man dann einen persönlichen Bezug bekommt und sie sich wahrgenommen fühlen, sind sie oft ganz anders!
Ich drück dir die Daumen!

Wir hatten noch keine negativen Erfahrungen, vielleicht ist es auch zu früh aber wie schon geschrieben, eine Oma blieb mit ihrem Hund stehen weil sie gesehen hat das unser kleiner den Hund toll findet. Unsere Nachbarin findet ihn entzückend...
das erste Mal (nach dem Einzug) habem wir ihm Kuchen gebracht und die Welt sah ganz anders aus. Er war sogar nett. Dann 2 Wochen ruhe (in denen der kleine und ich nicht da waren) und nun kam er 10 Tage nachdem wir endlich wieder hier waren, wieder an. Mal sehen wie sich das ganze entwickelt. Hauptsache er kann mir nix, obwohl wir auch nichts falsch machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 15:36

Kein Sorge, rein rechtlich kann er euch gar nix. Selbst bezüglich der Ruhezeiten zwischen 22.00 und 7.00 bzw. 12.00 und 14.00 Uhr sind auch im hiesigen Gesetz Kleinkinder explizit ausgenommen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 15:39
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Kein Sorge, rein rechtlich kann er euch gar nix. Selbst bezüglich der Ruhezeiten zwischen 22.00 und 7.00 bzw. 12.00 und 14.00 Uhr sind auch im hiesigen Gesetz Kleinkinder explizit ausgenommen!

Da fällt mir ein riesen Stein vom Herzen. Ich hab mir schon das Schlimmste ausgemalt. Mir gehts echt nicht gut mit der Situation...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 15:45
In Antwort auf sanoli84

Da fällt mir ein riesen Stein vom Herzen. Ich hab mir schon das Schlimmste ausgemalt. Mir gehts echt nicht gut mit der Situation...

Man hört es richtig raus, wie du leidest... aber mal ne andere Frage: Leidst du wirklich unter dem Nachbarn? Denn da dein Sohn ja schon 2 ist, bist du doch als Mama schon einiges gewohnt, schräge Blicke beim Stillen, Wickeln, weil Junior schreit etc pp. Kann es evtl sein, dass du mit dem Umzug nicht so 100% glücklich bist und das auf diese Situation projizierst? Ist nicht böse gemeint, aber als Mama eines 2-Jährigen hat man ja eher ein dickeres Fell.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 19:05
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Man hört es richtig raus, wie du leidest... aber mal ne andere Frage: Leidst du wirklich unter dem Nachbarn? Denn da dein Sohn ja schon 2 ist, bist du doch als Mama schon einiges gewohnt, schräge Blicke beim Stillen, Wickeln, weil Junior schreit etc pp. Kann es evtl sein, dass du mit dem Umzug nicht so 100% glücklich bist und das auf diese Situation projizierst? Ist nicht böse gemeint, aber als Mama eines 2-Jährigen hat man ja eher ein dickeres Fell.

Um ehrlich zu sein, habe ich bis heute keine schlechten Erfahrungen als Mama. Weder beim Stillen oder Wickeln. Wir sind aber auch nicht aus DE nach Österreich gezogen, sondern aus Serbien. Da ist man wirklich Kinderlieb. Und ich habe es mir sehr gewünscht hier her zu ziehen, bin sehr enttäuscht über den Herren unter uns. Sowas habe ich nicht erwartet. Wie ich schon geschrieben habe, ich laufe auf Zehenspitzen und bin sehr angespannt. Das gefällt mir nicht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 19:06

Glaube ich auch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 19:06

Ich habe in De gelebt, komme aber weder aus De noch Österreich bin aus Serbien

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 19:08

Quatsch, er schreit so gut wie gar nicht. Er hat das alles die ersten Paar Monate erledigt (Schreibaby). Nun erzählt er nur was auf seiner eigenen Sprache, manchmal verstehen wir ihn sogar 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 19:09

2,5 Jahre??? Wie habt ihr es ausgehalten? Ich war ja heute schon am überlegen ob, wie und wie schnell wir hier raus könnten. Wenn der alle Paar Tage klingeln kommt, dann bin ich hier ziemlich schnell weg. Das mache ich nicht mit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 19:57
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Also das kan ich sowas von gar nicht bestätigen! Es gibt sicher auch in Österreich Menschen, die keine Kinder mögen, wie in jedem anderen Land der Welt auch, aber dass hier ALLE kleine Kinder hassen und due Deutschen gleich dazu, ist schlichtund einfach unwahr! Mein Sohn hat einen sehr strammen Hackengang, wie fast jedes kleine Kind, schmeißt inseinem Bock immer wieder mal mit Sachen, kippt seine Spielzeugkisten aus, rennt lachend und kreischend umher, brüllt, motzt etc und es hat sich noch nie jemand beklagt! Und hier wohnen 16 Parteien im Haus, in der ganzen Anlage sicher so um die 40. Aber es sind Kinder und das akzeptiert hier jeder. Im Gegenteil, mir haben schon oft Nachbarn die Tür aufgehalten, dem Kurzen was Süßes geschenkt, ein Schwätzchen gehalten etc, und ich bin auch ein Piefke!

Aberz zur TE: Es kommt drauf an, wie du zukünftig leben willst! Möchtest du es nochmal versuchen, lad den Nachbarn nächstes Mal auf Kaffee und Kuchen ein. Dann kann er ja sehen, dass euer Bub nicht außergewöhnlich laut oder frech ist und ganz sicher nicht ihn örgern möchte (wer weiß, was er da für ein Bild im Kopf hat!). Wenn du sagst: Nein, stopp, ich will nicht mehr, dann würde ich ihm an der Tür klar sagen, dass Kinder gesetzlich nichtzum Stillsitzen verpflichtet sind und es ihm frei steht, eine Wohnung in einem kinderlosen Haus zu suchen. Ich würde an deiner Stelle auch nicht zwanghaft außer Haus gehen, wenn es gerade nicht passt. Sollte der gute Mann dann unverschämt werden: Türe schließen. Das versteht er sicher. Immer dran denken:Vom Gesetz her kann er euch nix!
Ich würde aber zuerst die erste Variante probieren... manche komischen alten Käuze sind oft nur einsam und spinnen sich die Welt zusammen. Wenn man dann einen persönlichen Bezug bekommt und sie sich wahrgenommen fühlen, sind sie oft ganz anders!
Ich drück dir die Daumen!

Natürlich gibt es nette Österreicher! Aber das Lebensgefühl ist mal ein anderes als an unserem letzten Wohnort in D (Großstadt im Westen), auch anders als in Berlin - dort bin ich auch alle paar wochen mit den Kids - auch anders als etwa in England - da waren wir mit 2 kids ein jahr. Wir haben auch Verwandtschaft in Europa, asien, kanada, usa, israel - und besuchen sie oft und gern. Soviel grantigkeit gegenüber kindern kenne ich sonst nicht. Soviel grantigkeit insgesamt vllt. Aus einigen einsamen gegenden in Ostdeutschland.  

aber natürlich kenne ich auch nette österreicher. Ich sogar österreichische gute Bekannte. Österreichische Freunde habe ich keine - ist mir zuviel negative Stimmung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 19:59

Ich werde hier sicher nicht alt... aber manche menschen könnensich das land in dem sie leben nicht aussuchen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 21:36

Sehe ich nicht so. Österreicher kriegen in d meist vorschusslorbeeren. Auch in behörden und co. Werden sie weitaus weniger diskriminiert. 

Aus meiner beruflichen erfahrung kenne ich zahlreiche andersherum gelaufene karieren - österreicherfeindlichkeit wird da allerdings wenig beklagt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 21:46

Könnte natürlich auch sein aber ausser das wir deutsch sprechen (hochdeutsch) benehmen wir uns ganz normal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2018 um 21:48

Vermute ich auch. Ich dachte ich lade ihn mal zum Kaffee ein, vielleicht brauch der Herr einfach nur Gesellschaft...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 1:34

Eben, wie man in den Wald hineinruft... aber manchen Damen hier scheint das ja eh fremd. Hauptsache über ein paar Klischees mokiert und die eigene Weltoffenheit zur Schau gestellt... 
Da wundert ein halt such nicht mehr viel!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 8:02

Wären diese super weichen Hausschuhe eine Alternative? Wie heißen die? Die haben auch eine Anti Rutsch Schicht. Damit konnte man meinen Sohn nicht mal beim rennen hören.

Ich bin auch kein Fan davon Familien im Haus zu haben.  Wir haben viele schlechte Erfahrungen gemacht und dabei ging es nicht um normale Kindergeräusche. Dieses Wort ist aber leider ein sehr dehnbarer Begriff für viele Eltern. 
Weinende, lachende, laufende, rennende Kinder sind völlig normal. Wenn aber die Wohnung zum Abenteuerspielplatz wird oder Geschrei der normale Umgangston ist, dann hört es auch bei mir auf. Wenn Daheim Fussball gespielt wird, ständig aus dem Hochbett gesprungen wird, das Bobbycar über das Laminat fährt oder ewig durch die Bude gerannt wird, dann ist meine Geduld auch am Ende und ich habe selbst einen Sohn im Alter von 8 Jahren, der nicht an die Heizung gekettet wird. 

Wir sind deswegen wieder ins Dachgeschoss gezogen, aber wir mussten lernen, dass es auch Familien gibt, die man über mehrere Stockwerke hört und damit ein ganzes 7 Parteien Haus und die angrenzenden Häuser terrorisieren. Da gab es keine normale Lautstärke. Es wurde generell geschrien und die Eltern schaukelten die Kinder mit ihrem Geschrei auch noch hoch. Es war regelrechter Terror. Die Dame unter der Familie hat kein Auge mehr zugemacht. Ihr ging das regelrecht an die Nerven und die Frau hat selbst 7 Kinder großgezogen und ist wirklich mehr als tolerant und nervenstark. 
Wir haben alle aufgeatmet, als diese Familie nach 1,5 Jahren ausgezogen ist...wir haben darauf angestoßen. 
Wir waren froh, dass ein älteres Ehepaar dir Wohnung bezogen hat und keine Familie. Diese Aussage sagt klar aus, wie schlimm diese Zeit war und wie man geprägt wurde. 
Wenn man nicht mehr gern nach Hause kommt und eher auf Arbeit fährt, dann ist das kein Kinderlärm, den man zu tolerieren hat. Mein Mann ist in seinen geteilten Diensten nicht mal mehr zur Pause nach Hause gekommen und hat lieber 11 bis 13 Stunden in der Firma verbracht, weil man Daheim definitiv keine Ruhe gefunden hat. 

Was ich eigentlich damit sagen will (und das hat nichts mit der TE zutun): Ich finde diese pauschale Aussage hier immer sehr gefährlich. "Kinderlärm ist zu tolerieren.". Darauf beziehen sich alle Familien, weil sie das mal irgendwo gelesen haben. Dass damit aber normaler Lärm gemeint ist, das will keiner wissen. Es hat natürlich Grenzen und wenn man damit ein ganzes Haus terrorisiert, dann ist man auch nicht mehr im Recht. 

Ich mag es auch nicht, wenn man auf dieses Recht pocht. Nicht nur meine Nachbarn leben in einem Mehrfamilienhaus. Meine Familie auch. Deswegen nehme ich auch Rücksicht und wenn es Möglichkeiten zur Lärmvermeidung gibt, dann nutze ich die auch und poche nicht auf mein Recht. Wenn ich das nicht mache, dann habe ich auch als Familie nichts in einem Mehrfamilienhaus zu suchen. 

17 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 9:03
In Antwort auf sanoli84

Tolle Entscheidung. Wenn man sich bewusst ist das man den Lärm (Kind, Auto, LKW..)nicht mehr ertragen kann und möchte, dann ist es am besten man sucht sich ein ruhiges Plätzchen. Bringt ja keinem was sich ständig zu erklären, entschuldigen, aufzufordern man solle leiser sein usw. Ein Haus ist für Kinder immer die beste Lösung, leider geht das jetzt noch nicht. Ich würde ja direkt in eine Erdgeschosswohnung ziehen aber ich glaub so schnell können wir nich aus dem Mietvertrag hier

Ja du hast recht . Wir suchten auch fast 2 jahre nach unserer traumwohnung.hier leben wir jetzt mit kindern im haus,die tun und lassen können was sie wollen.
und das ertrage ich nicht mehr.die dummheit dieser eltern.
ihr macht das klasse.habe geduld und lassen den ollen meckern.



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 9:04
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Also das kan ich sowas von gar nicht bestätigen! Es gibt sicher auch in Österreich Menschen, die keine Kinder mögen, wie in jedem anderen Land der Welt auch, aber dass hier ALLE kleine Kinder hassen und due Deutschen gleich dazu, ist schlichtund einfach unwahr! Mein Sohn hat einen sehr strammen Hackengang, wie fast jedes kleine Kind, schmeißt inseinem Bock immer wieder mal mit Sachen, kippt seine Spielzeugkisten aus, rennt lachend und kreischend umher, brüllt, motzt etc und es hat sich noch nie jemand beklagt! Und hier wohnen 16 Parteien im Haus, in der ganzen Anlage sicher so um die 40. Aber es sind Kinder und das akzeptiert hier jeder. Im Gegenteil, mir haben schon oft Nachbarn die Tür aufgehalten, dem Kurzen was Süßes geschenkt, ein Schwätzchen gehalten etc, und ich bin auch ein Piefke!

Aberz zur TE: Es kommt drauf an, wie du zukünftig leben willst! Möchtest du es nochmal versuchen, lad den Nachbarn nächstes Mal auf Kaffee und Kuchen ein. Dann kann er ja sehen, dass euer Bub nicht außergewöhnlich laut oder frech ist und ganz sicher nicht ihn örgern möchte (wer weiß, was er da für ein Bild im Kopf hat!). Wenn du sagst: Nein, stopp, ich will nicht mehr, dann würde ich ihm an der Tür klar sagen, dass Kinder gesetzlich nichtzum Stillsitzen verpflichtet sind und es ihm frei steht, eine Wohnung in einem kinderlosen Haus zu suchen. Ich würde an deiner Stelle auch nicht zwanghaft außer Haus gehen, wenn es gerade nicht passt. Sollte der gute Mann dann unverschämt werden: Türe schließen. Das versteht er sicher. Immer dran denken:Vom Gesetz her kann er euch nix!
Ich würde aber zuerst die erste Variante probieren... manche komischen alten Käuze sind oft nur einsam und spinnen sich die Welt zusammen. Wenn man dann einen persönlichen Bezug bekommt und sie sich wahrgenommen fühlen, sind sie oft ganz anders!
Ich drück dir die Daumen!

Super vorschlag.ja kontakt suchen und erklären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 9:05

Ich ziehe ihm immer normale Socken an und dann nochmal dicke Socken drüber. Da hört man ihn schon weit weniger. Einen Ball haben wir nicht, das Bobby steht im Keller. Ich weiss was du meinst, man kann nicht alles auf Kinderlärm abwälzen, aber bei uns ist es wirklich nicht der Fall. Ich frag mich immer was er machen würde wenn wir 2 Kinder hätten denn es ist weitaus schwieriger 2 zu bändigen. Unser kleiner hat gestern Zeichentrickfilme geguckt, das mag ich nicht aber naja...wenn es den Nachbarn weghält...ganz blöde Situation. Wie ich schon geschrieben habe, über Alkoholiker die wirklicht die Nachtruhe stören, beschwert sich keiner aber Kinderfüsse sind zu laut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 9:06
In Antwort auf sanoli84

Vermute ich auch. Ich dachte ich lade ihn mal zum Kaffee ein, vielleicht brauch der Herr einfach nur Gesellschaft...

Sehr schöne idee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 9:08
In Antwort auf prismalicht

Ja du hast recht . Wir suchten auch fast 2 jahre nach unserer traumwohnung.hier leben wir jetzt mit kindern im haus,die tun und lassen können was sie wollen.
und das ertrage ich nicht mehr.die dummheit dieser eltern.
ihr macht das klasse.habe geduld und lassen den ollen meckern.



 

Danke! Wir haben 10 Jahre für ihn gekämpft, dennoch darf er nicht machen was er will. Mein Mann und ich sind uns da ziemlich einig. Dafür gibt es von der Fam.Sprüche wie er ist noch klein, ihr seit zu streng, übertreibt usw. Aber leider sehe ich sehr oft was manche Eltern aus ihren Kinder machen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 9:40

Ja, das machen wir auvh. Also so viel wie möglich nach drausse. Fangen oder Verstecken spielen damit er wirklich müde wird. In den KiGa geht er noch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 9:43

Und wir sagen auch psst sonst kommt der Herr, er guckt mich nur verwundert an. Er versteht es noch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 11:20

Ach, das kannst du sagen!? Jetzt bin ich aber gespannt...

Freunde in Österreich habe ich schon finden können - allerdings haben die meisten zumindest migratiomshintergrund...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 16:45
In Antwort auf sanoli84

Danke! Wir haben 10 Jahre für ihn gekämpft, dennoch darf er nicht machen was er will. Mein Mann und ich sind uns da ziemlich einig. Dafür gibt es von der Fam.Sprüche wie er ist noch klein, ihr seit zu streng, übertreibt usw. Aber leider sehe ich sehr oft was manche Eltern aus ihren Kinder machen

Bravo.Auch Kleine brauchen und suchen Grenzen.
Hier im Haus ,das Mädchen wird 5.Geht kaum vor Mitternacht ins Bett.Brüllt wenn sie ihren Willen nicht kriegt.Wenn die Eltern mal was verneinen,erlaubts die Omi,die keine Nerven mehr hat und mit ihnen da wohnt.Im Dez.kommt das nächste Kind.Die hausen dann zu Fünft in 3 kleinen Zimmern.Dafür zwei dicke Autos fahren,immer neuste Handys.

Lieber die wie ich....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2018 um 21:51

Mir geht es allgemein um das Thema Respekt und Rücksicht und auch hier liest man wieder, dass man doch irgendwie die Obrigkeit ist, weil man Kinder hat und andere sich unterordnen müssen, weil man Kinder hat.

Mein Sohn musste auch mit 2 Jahren lernen, dass wir zwar um 4.30 Uhr aufstehen müssen, aber es andere Nachbarn nicht tun und man sich deswegen auch leise verhalten kann. Das ging ohne Probleme. Kinder sind nicht dumm. Die verstehen das auch mit 2 Jahren schon sehr gut. 
Mein Sohn versteht es auch seit vielen Jahren, dass er nicht auf dem Sofa zu toben hat, nicht schreiend durch den Hausflur rennt oder nicht bis 20 Uhr wilde Sau spielen soll. 

Das war ein wichtiger Punkt für mich in der Erziehung von meinem Sohn. Respekt vor Menschen und auch Rücksichtnahme. Das steht für mich auf selber Stufe wie Bitte, Danke und bei Rot nicht über die Ampel gehen. 

Jedes Kind kann das lernen und ich lasse mir bestimmt nicht von meinem Kind auf der Nase rumtanzen. Es gibt Dinge über die wir diskutieren können, aber es gibt auch Dinge, denen hat er zu folgen und wenn es ihm Wurst ist, wenn ich sage, dass wir auch noch Nachbarn im Haus haben und er einen Gang runter schalten soll, dann brennt hier die Luft, weil das gegen meine Einstellung zu einem ordentlichen Miteinander geht. 

Wir toben viel und häufig rum, aber es gibt Urzeiten, wo er langsam runterzufahren hat. Wenn ich um 18 Uhr von Arbeit nach Hause komme, dann will ich auch meine Ruhe und keine kreischenden Nachbarn, die keine Grenzen kennen und das geht mit Sicherheit einigen Menschen so. 

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2018 um 10:52

Ich habe hier 3 Kinder zwischen 6 Monaten und 6 Jahren. 
Ist nur eines zuhause, herrscht hier Totenstille, weil da in Ruhe für sich irgendwas gespielt wird.
Sind alle da, sieht es schon ganz anders aus, weil ganz anders gespielt wird, ganz andere Dynamik herrscht und Konfliktpotential, das vorher gar nicht existierte.
Da kann ich an manchen Tagen Ermahnungen aufnehmen und in Dauerschleife abspielen.
Die wissen genau, dass sie sich nicht aufführen sollen, wie Abrissbirnen, vergessen sie im Eifer des Gefechts aber auch ganz schnell mal. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2018 um 11:57

Du hast meine Texte gar nicht verstanden. 

Ich habe klar geschrieben, dass es eben nicht um normale alltägliche Geräusche geht. Natürlich dürfen Kinder in der Wohnung laufen, spielen, lachen und toben...es sind Kinder. Aber wilde Sau müssen Kinder nicht zu jeder Tageszeit und nicht im vollen Maße spielen. 
Man muss auch nicht Fussball in der Wohnung spielen, mit Inliner oder dem Bobbycar durch die Wohnung rammeln oder wie die irren durch die Wohnung trampeln. 

Nachbarn müssen sich nicht alles bieten lassen und das ist auch rechtens. Es gibt genug Gerichtsurteile, die eben beweisen, dass Kinderlärm nicht immer geduldet werden muss. Bis zu einer gewissen Grenze ja, aber nicht darüber hinaus. 

Bei uns gibt es Z.B. die Ruhezeiten und die gibt es auch noch in vielen Teilen Dtl. 
Da haben sich auch Kinder von 22 bis 6/7 Uhr und in der Mittagszeit dran zu halten bzw. die Eltern dafür zu sorgen, dass die Kinder weder trampeln noch laut schreien. Da bekommen die Nachbarn sogar vor Gericht Recht. Auch bei übermäßigem Kinderlärm.

Stichwort: untypischer Kinderlärm. Der muss nicht geduldet werden. 

Laut Gerichtsurteil sind Eltern verpflichtet, ihre Kinder zu einem rücksichtsvollem Verhalten anzuhalten und müssen dementsprechend auch reagieren, wenn Kinder dem nicht nachkommen.
Übersteigt der durch den natürlichen Spiel- und Bewegungsdrang verursachte Lärm in seiner Intensität und zeitlichen Dauer das Normalmaß, wird auch dieser Lärm unzumutbar.

Hier ist auch Remmidemmi. Wir haben ständig Kinder im Haus. Wird das aber zu viel, dann schicken wir die Kinder raus oder bei Mistwetter zum kostenlosen Indoorspielplatz. 
Mein Sohn hat sich auch an die Ruhezeiten zu halten. Er ist Frühaufsteher und hat unter der Woche sich bis 6 Uhr und am Wochenende bis 7 Uhr ruhig zu verhalten. Das schaffen auch die 3 Kinder meiner Freundin in der 1. Etage. 
Keyboard spielt er entweder in einer normalen Lautstärke oder mit Kopfhörer.
Musik darf und soll auch laut sein, aber nicht um 6 Uhr morgens.
Getobt wird hier kräftig und viel, aber ich weiss auch wo welche Räumlichkeiten meiner Nachbarn unter uns liegen. Unter seinem Kinderzimmer befindet sich das Schlafzimmer. Unter unserem Wohnzimmer sind die Kinderzimmer vom anderen Nachbarn. Unter unserem Schlafzimmer ist das Wohnzimmer. 
Früh wird in unserem Schlafzimmer getobt. In unserem grossen Bett lässt es sich am besten springen und toben. Da können mein Mann und mein Sohn von mir aus das Bett auseinander nehmen und dabei wird es auch verdammt laut. Dort stört es keinen. 
Ab 18 Uhr wird bei uns im Wohnzimmer nicht mehr rumgetobt. Da sind Kinderzimmer drunter. Vorher haben sie genug Zeit sich zu jagen, aber das muss nicht 30 Minuten so gehen.
Über normale Trotzanfälle, Nachschreck oder Babygeschrei rede ich gar nicht. 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2018 um 12:09
In Antwort auf sanoli84

Ich ziehe ihm immer normale Socken an und dann nochmal dicke Socken drüber. Da hört man ihn schon weit weniger. Einen Ball haben wir nicht, das Bobby steht im Keller. Ich weiss was du meinst, man kann nicht alles auf Kinderlärm abwälzen, aber bei uns ist es wirklich nicht der Fall. Ich frag mich immer was er machen würde wenn wir 2 Kinder hätten denn es ist weitaus schwieriger 2 zu bändigen. Unser kleiner hat gestern Zeichentrickfilme geguckt, das mag ich nicht aber naja...wenn es den Nachbarn weghält...ganz blöde Situation. Wie ich schon geschrieben habe, über Alkoholiker die wirklicht die Nachtruhe stören, beschwert sich keiner aber Kinderfüsse sind zu laut

Ich rede auch nicht von dir. Normaler Kinderlärm ist natürlich zu dulden. Da kann er dir gar nichts. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen